Seite 1

Unten links

Reinhold Messner sprach häufig vor Managern über das Erklimmen hoher Gipfel. Jetzt unterstreicht er in einem Interview den hohen Sinn solchen Gedankenaustausches zwischen den Berufssparten. Frau Merkel wäre das auch zu empfehlen. Auf Protokollfotos rund um die Währungskrise wirkt sie so festgefahren - sie sollte sich locker machen lassen in einschlägigen Seminaren: »Eurotik in den besten Lebensjah...

Kurt Stenger

Kommunen bremsen Merkels Liebling

Bei den deutschen Kommunen wächst die Besorgnis angesichts drohender neuer Belastungen durch den geplanten europäischen Fiskalpakt.

Dierk Hirschel

Kanzlerin allein zu Haus

Europa will nicht mehr sparen. Von Amsterdam bis Paris werden die Sparkommissare in die Wüste geschickt. Die Griechen wollen nicht mehr ohne Sinn und Verstand den Gürtel enger schnallen. Und im Elysée-Palast wird inzwischen laut über Alternativen zur Zwangsdiät nachgedacht. Das Gefolge der deutschen Sparkönigin macht sich vom Hof. Auf dem alten Kontinent hat sich herumgesprochen, dass die Brüs...

ndPlusAert van Riel

Grundrechte ausgehebelt

Bei der Durchsetzung ihrer EU-Krisenpolitik schreckt die Union auch vor Demonstrationsverboten nicht zurück. Im Bundestag verteidigten die Konservativen, unterstützt von FDP und Grünen, das Vorgehen gegen Aktionen des Blockupy-Bündnisses in Frankfurt am Main.

ndPlusChristoph Ruf

„Wir werden rechtzeitig in die Spur kommen"

Eine sichtlich erschöpfte deutsche Elf verliert mit 3:5 in Basel und beschert der Schweiz den ersten Sieg seit über 50 Jahren. Trainer Jogi Löw ist vor der anstehenden EM dennoch nicht bange.

Seite 2
Walter Schmidt

Im Osten deutlich mehr Spender

Während vor allem in den westlichen Bundesländern die Organspendebereitschaft 2011 gegenüber 2010 um 7,4 Prozent abnahm, stieg sie in der ohnehin spendierfreudigen »Region Ost« (Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt) der Deutschen Stiftung für Organtransplanation (DSO) noch einmal um 7,1 Prozent. »Wir hatten in unserer Region immer gute Partner an der Seite«, sagt Christa Wachsmuth, Geschäftsf...

Wenn Leben zu Ende ist

Bei Organtransplantationen geht es oftmals ums Leben - sowohl um das des Empfängers als auch das des Spenders. Denn bei den meisten Organen ist es nötig, sie zu durchbluten und so bis zur Entnahme am Leben zu halten. Schon deshalb ist es vernünftig, zu Lebzeiten selbst zu entscheiden, ob man willens ist, seine Organe für andere zu spenden. Denn wer künstliche Lebensverlängerungsmaßnahmen im Kranke...

Silvia Ottow

»Da läuft was nicht ordentlich«

Vehemente Kritik am Gesetzentwurf über neue Modalitäten in der Organspende kommt aus der LINKEN. Ihre Abgeordneten verweigerten ebenso wie Mandatsträger von Bündnis 90/Die Grünen dem ebenfalls gestern zur Abstimmung gestellten Änderungsantrag zum Transplantationsgesetz ihre Gefolgschaft.

Walter Schmidt

Reden ist Gold

Am Freitag verabschiedete der Bundestag ein Gesetz zur Regelung der Entscheidungslösung im Transplantationsgesetz. Ziel ist es, mehr schwer kranken Menschen durch eine Organtransplantation das Leben zu retten oder schweres Leiden zu lindern. Derzeit stehen in Deutschland etwa 12 000 Menschen auf den Wartelisten für eine Organtransplantation. Viele von ihnen sterben, bevor ihnen ein Spenderorgan übertragen werden kann.

Seite 3
Das etwas andere Wahlkreisbüro
ndPlusFabian Lambeck

Das etwas andere Wahlkreisbüro

Das Erfurter Wahlkreisbüro der beiden LINKEN-Landtagsabgeordneten Susanne Hennig und Matthias Bärwolff hat nicht nur einen merkwürdigen Namen. Im RedRoXX läuft generell einiges anders. Der Laden steht vor allem Jugendlichen offen und ist fester Anlaufpunkt für die linke Szene der Thüringer Landeshauptstadt.

Seite 4

Atempause am Golf

Fortsetzung also in drei Wochen in Moskau. Das Ergebnis der Atomgespräche der 5+1-Gruppe ist mager, aber bei halbwegs realistischem Erwartungshorizont folgerichtig. Außenminister Westerwelle sprach von einem mühsamen Verhandlungsweg, der dennoch gegangen werden müsse - eine eigentlich alte Erkenntnis, die aber zumindest der deutschen und vor allem der US-amerikanischen Verhandlungsstrategie bisher...

Fragiler Klimaschutz

Dass der weltweite Ausstoß des Klimagases CO2 auf ein neues Rekordhoch angestiegen ist, wäre eigentlich schon schlimm genug. Doch der aktuelle Bericht der Internationalen Energie-Agentur birgt selbst in vermeintlich positiven Passagen schlechte Nachrichten: In der EU sanken die Emissionen vor allem, weil die Euro-Krisenstaaten in die Rezession taumelten; in den USA ging der Ausstoß zurück, weil be...

Mission ohne Ende

Kosovo bleibt ein NATO-Protektorat. Auch deutsche Soldaten stehen in der serbischen Provinz, die vor rund vier Jahren ihre Unabhängigkeit erklärt hat, Gewehr bei Fuß. Zumindest noch ein weiteres Jahr, wie der Bundestag gestern mit großer Mehrheit beschlossen hat. Dass die Mission, die seit 1999 andauert, bis nächstes Jahr »erfolgreich« beendet sein wird, darf allgemein bezweifelt werden. Selbst ko...

ndPlusJenny Becker

Nette Jägerin

Sie ist die Frau, vor der sich Diktatoren, Schänder und Despoten künftig fürchten sollen. Fatou Bensouda tritt im Juni das Amt als Chefanklägerin des Internationalen Strafgerichtshofs (IStGH) in Den Haag an. Ihre Aufgabe wird es sein, Menschenrechtsverbrecher anzuklagen und die Verfahren gegen sie zu führen. Die 51-jährige Juristin kommt aus dem westafrikanischen Gambia. Sie ist nicht nur die ...

Schweigen aus Scham?
Christin Odoj

Schweigen aus Scham?

nd: Auf der Internetseite »ichhabenichtangezeigt« können Opfer sexueller Gewalt anonym erklären, warum sie bisher keine Anzeige erstattet haben. Wie kamen Sie auf die Idee zu der Kampagne?Lorenz: Nachdem ich im letzten November einen Fachvortrag mit vielen Statistiken zu dem Thema gehört hatte, beschloss ich zusammen mit vier anderen Frauen, dass die Schicksale aus der Opferperspektive viel zu sel...

Seite 5

Neonazi kommt frei

Karlsruhe (dpa/nd). Der Bundesgerichtshof hat den Haftbefehl gegen den mutmaßlichen Terrorhelfer Holger G. aufgehoben. Es gebe keinen dringenden Tatverdacht, dass er die Vereinigung Nationalsozialistischer Untergrund (NSU) unterstützt habe, entschied der Strafsenat am Freitag in Karlsruhe. G. wird unter anderem vorgeworfen, der NSU eine Pistole besorgt zu haben, die jedoch bei keiner der Taten ein...

Der Untergang steht nicht bevor

Vor dem Wahlparteitag der LINKEN in einer Woche in Göttingen nehmen die Kandidatenangebote zu und die Übersichtlichkeit ab. Inzwischen gibt es fünf männliche und drei weibliche Bewerber. Als Bundesgeschäftsführer kandidiert Matthias Höhn, Landesvorsitzender von Sachsen-Anhalt. Mit ihm sprach Uwe Kalbe.

Dora Heyenn wirft Hut in den Ring
Hans-Gerd Öfinger, Frankfurt

Dora Heyenn wirft Hut in den Ring

Bedauern über Lafontaines Rückzug und Hoffen auf eine Kandidatur Sahra Wagenknechts - dies war der Tenor einer Regionalkonferenz der LINKEN in Hessen. Am Freitag meldete die Hamburger Fraktionsvorsitzende Dora Heyenn ihre Kandidatur an.

Seite 6
Irina Wolkowa, Moskau

Wenn aller Glanz verblasst: Kreml in Krise

Die politische Krise in Russland sei zu voller Größe angewachsen und unumkehrbar, heißt es in einer Analyse des Zentrums für strategische Studien.

ndPlusJörg Meyer

Privatisierung oder Dienstleistung?

Der Bundestag debattierte Donnerstagabend über eine Reform bei den »Öffentlich Privaten Partnerschaften« (ÖPP) in Bau- und Verkehrswesen. Die SPD-Fraktion will mehr Transparenz, die LINKE will gar kein ÖPP.

Seite 7

Vatikan sucht Bankchef

Rom (epd/nd). Nach dem erzwungenen Rücktritt des Präsidenten der Vatikanbank, Ettore Gotti Tedeschi, berät die für das Geldinstitut zuständige Kardinalskommission über das weitere Vorgehen. Der Verwaltungsrat der Bank hatte dem 67-Jährigen zuvor sein Misstrauen ausgesprochen. Wie Radio Vatikan am Freitag berichtete, sollte das Kontrollgremium unter Leitung von Kardinalstaatssekretär Tarcisio Berto...

SYRIZA weiter im Aufwind

Drei Wochen vor den Wahlen in Griechenland wird der Linksallianz SYRIZA ein weiterer spektakulärer Aufstieg und der Platz als stärkste Partei vorhergesagt. Nach dem monatlich im Auftrag eines privaten Fernsehsenders und der angesehensten konservativen Zeitung des Landes erstellten jüngsten »Politbarometer« gaben 30 Prozent der Befragten an, bei den Wahlen am 17. Juni SYRIZA ihre Stimme geben zu wo...

ndPlusJindra Kolar, Prag

Die Millionen des David Rath

Der Korruptionsskandal um den tschechischen Bezirkshauptmann David Rath weitet sich immer mehr aus. Rath hat EU-Gelder veruntreut, hinzu kam Manipulation bei der Vergabe öffentlicher Aufträge.

Seite 8

Hilferuf von Bankia

Madrid (dpa/nd). Der Kampf um die Rettung der angeschlagenen spanischen Großbank Bankia ist in eine entscheidende Phase getreten. Das teilverstaatlichte Geldinstitut will die Madrider Regierung um Hilfen in Milliardenhöhe bitten. Dabei sei von einer Summe von über 15 Milliarden Euro die Rede, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur EFE am Freitag unter Berufung auf Finanzkreise. Dieser Betrag...

ndPlusKurt Stenger

CO2-Emissionen so hoch wie nie

Der weltweite Ausstoß von Kohlendioxid hat im vergangenen Jahr nach vorläufigen Schätzungen der Internationalen Energie-Agentur (IEA) ein neues Allzeithoch von 31,6 Gigatonnen erreicht. Dies bedeutete einen Anstieg um 3,2 Prozent oder eine Gigatonne gegenüber 2010. Die neuen Daten lieferten einen »weiteren Nachweis«, dass sich die Tür zum Erreichen des Zwei-Grad-Zieles »zu schließen beginnt«, erkl...

Grit Gernhardt

Galgenfrist für Schlecker

Am Freitag sollten sich die Gläubiger des insolventen Drogerieunternehmens Schlecker äußern, ob sie die Reste der Kette an einen Investor verkaufen oder zerschlagen wollen. Die Entscheidung wurde jedoch auf den 1. Juni vertagt.

Seite 12

Im Moment zweitklassig

Hertha BSC Berlin lässt bei der Schicksalsfrage um die künftige Ligenzugehörigkeit die Mitglieder zu Wort kommen. Am Freitagabend hatte das Bundesgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) nach einer Marathonsitzung den Protest gegen die erstinstanzliche Entscheidung des Sportgerichts, das Relegationsspiel gegen Fortuna Düsseldorf nicht zu wiederholen, abgeschmettert. Bei der ohnehin hochbrisanten...

Marc Zeilhofer und Christian Kunz, dpa

Aufschwung der Sorgendisziplin

Jenny Mensing sieht man die Qualen ihres Sports an. Nach ihren Rennen kann sich die Wiesbadenerin kaum auf den Beinen halten, so sehr verausgabt sie sich. Der Lohn der Strapazen: Gold und Silber bei der EM. Nicht nur Mensing sorgt in der Rücken-Lage für Furore.

Alexander Sarter und Jürgen Zelustek, SID

Nicht das Ende der Welt

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft trifft heute im vorletzten EM-Test in Basel auf die Schweiz. Drei Tage vor der Nominierung des Kaders müssen sich vor allem die Wackelkandidaten beweisen.

ndPlusFrank Thomas, dpa

»Operation Risiko«

Nach seinem Wettkampf schüttelte er immer wieder den Kopf und zog die Stirn in Falten. Doch am Abend konnte Philipp Boy wieder lachen. Gut gelaunt schlenderte er mit seinen Teamgefährten über den Place de la Comedie in Montpelliers Altstadt. Trotz seiner Patzer hatte er den Sprung ins Reck-Finale bei den Europameisterschaften der Turner geschafft. »Das war wirklich ein kleines Wunder. Nie hätte ic...

Seite 13

S-Bahn soll investieren

(dpa). Nach mehreren Pannen bei der Berliner S-Bahn in den vergangenen Tagen hat der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) der Deutschen Bahn mangelnde Vorbereitung vorgeworfen. Im Hinblick auf mutwillige Zerstörung, Diebstahl und technische Erneuerung müsse die Bahn stärker Vorsorge treffen, sagte Wowereit dem Radiosender 104.6 RTL am Freitag. Es komme darauf an, »dass sich die Bahn Syste...

ndPlusNissrine Messaoudi

Eingenistet

Bei den Grünen wird einiges ausgebrütet. Vor allem im Büro des Abgeordneten Andreas Otto. Er hat eigens dafür einen Brutkasten aus Holz auf seiner Fensterbank angebracht. Dort hat sich nun auch etwas eingenistet. Und zwar ein Mauersegler-Pärchen. Der Grüne Otto möchte mit dem Kasten den Nistplatzverlusten der Vögel in der Stadt entgegenwirken, so dass sie sich auch weiterhin vermehren können. Die ...

Ärger über Vergabegesetz

(dpa). Gegen heftigen Protest der Opposition hat das Berliner Abgeordnetenhaus am Donnerstagabend Änderungen bei der Vergabe öffentlicher Aufträge beschlossen. Für Aufträge ab 500 Euro gilt künftig ein Mindestlohn von 8,50 Euro statt bisher 7,50 Euro. Klimaschutz- und Umweltvorgaben jedoch gelten erst ab einem Auftragswert von 10 000 Euro. Die Regierungsfraktionen SPD und CDU hatten wochenlang um ...

Zusammen gegen Armut kämpfen

Zusammen gegen Armut kämpfen

nd: Die Landesarmutskonferenz Berlin ist der Nationalen Armutskonferenz beigetreten. Wie kam es zu diesem Schritt?Pfahler: Der Schritt war folgerichtig, weil wir immer mehr an Grenzen gestoßen sind. Berlin ist unser eigentliches Aufgabengebiet, aber viele Gesetze werden vom Bund gemacht, zum Beispiel das Bildungs- und Teilhabepaket, zum Teil auch die Mietgesetze. Wenn wir dort Einfluss nehmen woll...

Seite 14

Ballhaus bekommt neue Leitung

(dpa). Nach dem Weggang von Theaterchefin Shermin Langhoff bekommt das Berliner Ballhaus Naunynstraße eine neue Leitung: Wagner Carvalho, Gründer des brasilianischen Tanzfestivals »Move Berlim«, und Dramaturg Tuncay Kulaoglu werden die Off-Bühne gemeinsam führen. Beide seien dem Haus seit Jahren eng verbunden, teilte das Ballhaus am Freitag mit. Das Kreuzberger Theater wurde durch seine interkultu...

Eröffnung der Staatsoper verschoben

(dpa). Die Wiedereröffnung der Berliner Staatsoper Unter den Linden wird um ein weiteres Jahr auf 2015 verschoben. Grund für die Verschiebung sei die Entdeckung alter Pfahlbauten in 17 Metern Tiefe, auf denen im Mittelalter die Stadtmauer gebaut wurde, teilte Senatsbaudirektorin Regula Lüscher am Freitag mit. Dadurch könne die Verbindung zwischen dem Opernhaus und den Probebühnen nicht gegen Grund...

Lucía Tirado

Als »Rest-Körper« seines Euro

Euro hier, Euro da. Kaum möglich, sich diesem Krisenstellvertreterthema zu entziehen. Selbst im Theater kommt man nicht mehr drumherum. Noch gar nicht so lange her, da war das dokumentarische Theaterstück »(IM)POTENCIA« über das Leben in Argentinien während der Krise exotisch. Inzwischen setzen immer mehr Theatermacher aufs »Geld-Spiel«. Mit Marx und Maus in einer Revue oder mit Gertrude Stein, di...

Seite 15

Schläger gesucht

(dpa). Nach dem brutalen Überfall auf eine Frau im Bahnhof Alexanderplatz sucht die Polizei mit Bildern aus einer Überwachungskamera nach dem Täter. Am Mittwoch hatte ein Unbekannter die alkoholisierte 35-Jährige gegen 4.35 Uhr niedergeschlagen und gezielt gegen ihren Kopf und Körper getreten. Erst als ein Passant den mit einem weißen T-Shirt und einer weißen Mütze bekleideten Täter ansprach, flüc...

Brückenbau auf dem Ring

(dpa). Bauarbeiten am Berliner Ring und an Bahn-Gleisen in Berlin führen seit Freitag erneut an zu weiteren Verkehrsbeeinträchtigungen. So ist die Autobahn 10 zwischen Pankow und Weißensee nach Angaben der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung bis zum frühen Montagmorgen vollständig gesperrt. Für den sechsspurigen Ausbau der A 10 sind Arbeiten an zwei Brücken nötig. Der Berufs- und Pfingstverkehr ...

ndPlusLory

Aus für »Panzerdoktor«?

München (nd-Lory). Der nd-Beitrag über eine Gedenkwand für Ritterkreuzträger in der Münchner Sanitätsakademie der Bundeswehr (30. April 2012) hat Wirkung gezeigt. Der Inspekteur des Sanitätsdienstes habe »veranlasst, dass ein Vorschlag für eine neue Gestaltung der Gedenkwand unter Beachtung der Richtlinien zum Traditionsverständnis und zur Traditionspflege in der Bundeswehr erarbeitet wird«, teilt...

Hans-Gerd Öfinger

Schleichender Umzug

Rodgau südwestlich von Frankfurt am Main hat ein Problem: Der Kerry-Konzern plant offenbar eine Teilverlagerung seiner Rodgauer Produktion nach Polen - aus Renditegründen.

ndPlusWilfried Neiße, Potsdam

Ödnis auf der ganzen Linie

Nach der politischen Wende in der DDR hat eine nie dagewesene Verödung auf Brandenburgs Agrarflächen stattgefunden. Zu diesem Ergebnis kommt ein Gutachten, das am Freitag in der Enquetekommission des Potsdamer Landtages vorgestellt wurde.

Fachzeitschrift für Regimekritik
ndPlusRalf Hutter

Fachzeitschrift für Regimekritik

Es gab Zeiten, da hat der gemeine Kreuzberger mehr Schrecken verbreitet als heute. Oliver Jung arbeitet daran, dass sich das ändert. Im Januar etwa bat er um nicht verwendete Silvesterböller, um daraus eine »Superbombe« gegen die »Regierungselite« zu bauen. Sein Neujahrsgruß bestand darin, »allen Staatsfeinden und Revolutionären weiterhin viel Glück und Erfolg im Kampf gegen Korruption, Verrat und...

Seite 16

Sommeruni zur EM

Frankfurt (Oder) (dpa). Hat Fußball auch Kultur? Die Internationale Sommeruniversität der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) widmet sich vom 4. bis 21. Juni vor dem Hintergrund der Fußball-Europameisterschaft diesem Thema. Unter dem Titel »The Culture of Football: Passion, Power, Politics« untersuchen rund 40 Studenten aus mehr als 20 Ländern das Massenphänomen Fußball aus politischer, s...

18 Verletzte bei Chemieunfall

Beim Öffnen eines Pakets beim Kurierdienst in Barleben (Sachsen-Anhalt) stiegen plötzlich übel riechende Dämpfe auf. Kurierdienstmitarbeiter mussten ins Krankenhaus.

ndPlusWilfried Neiße

Ödnis auf der ganzen Linie

Wer sich bis heute einbildet, auf dem Lande sei durch die politische Wende die industrielle Agrarwirtschaft durch die Idylle ersetzt worden, in der glücklich-gesunde Kühe ihrem Metzger entgegenlächeln, der sah sich durch ein gestern in Potsdam präsentiertes Gutachten in die Wirklichkeit zurückversetzt. Was Gutachter Klaus Schmidt vor der Aufarbeitungs-Enquetekommission des Potsdamer Landtags au...

ndPlusHarald Lachmann

Technik statt Teufelsspuk

Pfingstmontag ist wieder Deutscher Mühlentag. Zentral eröffnet wird er diesmal an der 200-jährigen Bockwindmühle in Kühnitzsch bei Wurzen in Sachsen. Hier regiert Hobbymüller Günter Hübner.

ndPlusEva-Maria Mester, dpa

Vernunftehe zu dritt

Gemeinsamkeit macht stark: Nach diesem Motto schließen sich die evangelischen Kirchen im Norden zusammen. Auch wenn zunächst keine weitere Fusion in Sicht ist, könnte das Modell langfristig Schule machen.

Seite 17
Hans im Glück aus Mecklenburg
ndPlusAstrid Kloock

Hans im Glück aus Mecklenburg

Lothar Scholz ist Mecklenburger. Er wurde in Boizenburg geboren. Ein Freundesspaß begleitet ihn durch die Jahrzehnte. Zu seinem 50. Geburtstag wurde er gefragt, ob er sich ein langes Leben wünsche. »Ich würde gern neunzig werden«, sagte er. Darauf seine Freunde: »Lothar, das schaffst du. Wie 89 sieht du schon aus.« Den Witz konnte er gut wegstecken. Lothar Scholz sah immer gut aus. In diesem Jahr ...

Seite 18
Zentrum der Kultur im Stadtteil
Knut Henkel

Zentrum der Kultur im Stadtteil

Kultur, Kunst und feiern: Zur Bereicherung des kulturellen Lebens in Stadt und Land tragen häufig auch Menschen aus sozialen Bewegungen bei. Mit nicht-kommerziellen Angeboten zeigen sie Alternativen zum Herkömmlichen auf, die für viele anziehend wirken. nd-Autoren besuchten Künstler in Mexiko-Stadt.

Seite 19
Suche nach verlorener Vielfalt
ndPlusStefan Otto

Suche nach verlorener Vielfalt

Die Anti-Atom-Bewegung im Wendland zeigt mit der kulturellen Landpartie, dass sie ihr Leben eigentlich anders verbringt, als bei Atomtransporten mit einem Riesenchaos größtmöglichen Widerstand zu leisten. Zwischen Himmelfahrt und Pfingsten öffnen Künstler und Handwerker die Hoftore und präsentieren ihre Arbeiten. Der Holzhandwerker Michail Schütte und der Bierbrauer Udo Krause stehen mit ihrem Schaffen in einer Tradition, die im östlichen Niedersachsen längst aus dem Bewusstsein geraten ist.

Seite 20
Kindle

Kindle

Mit dem Namen fängt es an. Wie man weiß, beschäftigen große Firmen teure Spezialisten, um Namen für ihre Produkte ersinnen zu lassen, die weder bei katholischen noch bei islamischen Stämmen glaubensgespeisten Unwillen erregen, sympathisch, anständig, dynamisch, zuverlässig, politisch korrekt, positiv klingend, alles und nichts bedeutend in den Sprachen, die einigermaßen zählen auf dem Weltmarktpla...

Seite 21
Dieter Klein

Die »vier U«

In dieser Artikelserie wollen Rosa-Luxemburg-Stiftung und »neues deutschland« reale Alternativen bewusst machen, wie sie in Gewerkschaften und sozialen Bewegungen, bei Bürgerprotesten und Occupy, in linken Gruppen und der Partei DIE LINKE diskutiert und praktiziert werden. Zur Beteiligung an der Debatte laden wir ein.

Seite 22
Gunhild Hoffmeister: »Mach ich!«
ndPlusHeidi Diehl

Gunhild Hoffmeister: »Mach ich!«

Manchmal muss es ganz schnell gehen. Wie am Mittwoch, als Erika Zuchold ganz plötzlich wegen Erkrankung absagen musste und wir ganz schnell eine neue würdige Vorleserin finden mussten. Spontan fiel uns die schnellste Frau der DDR ein - Gunhild Hoffmeister (nd-Foto: Diehl). »Mach ich!«, so ihre spontane Antwort. »Ist ja schließlich auch meine Zeitung.« Gunhild Hoffmeister war sie schon immer ei...

Geschichte mit Folgen

Im Nachgang sende ich eine Geschichte, die von keiner Reise handelt, wohl aber von Folgen dieses Wettbewerbs.

ndPlusHeidi Diehl

Reise zum steinreichen Nabel Deutschlands

Keine Ahnung, ob sich irgendwo in den Wäldern zwischen Ochsenkopf und Schneeberg Fuchs und Hase Gute Nacht sagen. Sicher aber ist, dass man dort - ein wenig Glück vorausgesetzt - Luchs, Auerhahn oder andere seltene Tiere antreffen kann. Das Fichtelgebirge - grob gesagt, die Region zwischen Hof und Bayreuth - kann man ohne zu übertreiben zu den Regionen Deutschlands zählen, wo die Natur bis heute Ü...

Parteibeschluss: Haare ab!

Ja, so war das in den sechziger und siebziger Jahren bei uns: Auch viele Männer trugen lange Haare. Das war modern und zugleich auch Ausdruck einer gesellschaftlichen Haltung. Wir waren APO. Und ich gehörte dazu. Schulterlang waren meine Haare, blond, lockig und immer wieder wurde mir auch mal zugeflüstert: Das steht Dir gut. Dann kam 1970. Ich feierte noch meinen 30. Geburtstag bei uns zuhau...

Seite 23

WOCHEN-CHRONIK

26. Mai 1972: Leonid I. Breshnew und Richard Nixon unterzeichnen in Moskau den SALT-I-Vertrag über die Begrenzung von Atomwaffen. 27. Mai 1837: Auf Schloß Hambach beginnt ein dreitägiges Volksfest für eine geeinte demokratische Republik. 30. Mai 1932: Der Film »Kuhle Wampe oder Wem gehört die Welt?« von Slatan Dudow nach dem Drehbuch von Bertolt Brecht hat in Berlin Premiere....

Peter Arlt

Die drei Gleichen

Von der seltsamen Begebenheit, dass am 31. Mai 1230 oder 1231 drei Burgen zwischen Arnstadt, Erfurt und Gotha, die so genannten Drei Gleichen (in Höhe, Form, Alter aber eher ungleich) vom Blitz getroffen worden seien und wie drei mächtige Fackeln den Nachthimmel erhellt hätten, gibt wohl jeder thüringische Chronist Nachricht. Robert Huth suchte die gleichzeitige Entzündung der drei Burgen mit...

Rolf Höller

Die Rache für Heydrichs Tod war grausam

Die E 55 ist die direkte Verbindung von Dresden nach Prag. Wer hinunter an die Moldau möchte, kann kurz vor der Stadtgrenze abkürzen. Die Straße Nr. 608 führt über die Stadtteile Kobylisy und Libeň nach Holešovice, wo der Fluss einen großen Bogen macht. In Libeň bremste früher eine Haarnadelkurve den bergabführenden Verkehr. Später wurde sie entschärft. In dieser Kurve steht am Morge...

ndPlusRosemarie Schuder

»Kein Wunder ist größer ...«

»Der Abend verglüht und die Nacht bricht ein,/ O flimmernder Staub im Sonnenschein,/ Bald wirst du im Dunkel verschwunden sein.« Mit diesem Ausklang beendete der Mediziner Adolf Kußmaul sein Buch »Jugenderinnerungen eines alten Arztes«. Nach einem arbeitsreichen Leben starb er am 28. Mai 1902 in Heidelberg. Er war am 22. Februar 1822 in Graben bei Karlsruhe zur Welt gekommen. Sein Vater, ein L...

Seite 24

Reim auf die Woche

Die Wangen glühen in der Maienhitze,in roten Köpfen flimmert es brutheiß.Die Linkspartei sucht mich, die Doppelspitze,vergeblich - ach, wie gut, dass niemand weiß ... Trag ich den Namen Kipping-Schwabedissen?Herrje, mein Funkentanz macht euch Migräne.Heiß Wagenknecht ich? Keiner kann es wissen.Heiße ich Bartsch? Ich heiß nicht Lafontaine. Allein der Teufel sagt euch (und sonst keiner),wer ...

Geht stiften

Die Palucca Hochschule für Tanz in Dresden kann künftig auf finanzielle Hilfe einer Stiftung bauen. Eine frühere Schülerin der Lehranstalt spendete 30 000 Euro und lieferte so einen Grundstock. »Damit erfüllt sich ein weiterer Traum von Gret Palucca«, sagte Rektor Jason Beechey am Freitag. Der Förderverein bat um weitere Unterstützung für das Projekt. Auch kleine Beiträge seien willkommen. Zugleic...

Sixtinische wird 500

Die Gemäldegalerie Alte Meister in Dresden lenkt für drei Monate die Scheinwerfer auf Raffaels Meisterwerk »Die Sixtinische Madonna«. Anlass für die Sonderausstellung im Semperbau des Zwingers ist die Entstehung des Bildes im 16. Jahrhundert. »Die Sixtinische Madonna - Raffaels Kultbild wird 500« wurde am Freitag mit einem Festakt im Albertinum eröffnet. Die Schau zeichnet auch anhand von Leihgabe...

Alte Spuren

Archäologen der Friedrich-Schiller-Universität in Jena haben nach eigenen Angaben bei Ausgrabungen die ältesten Spuren jüdischer Kultur auf der Iberischen Halbinsel entdeckt. Wie die Uni am Freitag mitteilte, wurde nahe der Stadt Silves im Süden Portugals eine 40 mal 60 Zentimeter große Marmorplatte gefunden, auf der in hebräischer Schrift der Name »Yehiel« zu lesen ist. Weitere Buchstaben auf dem...

Verlorene Paradiese
Hans-Dieter Schütt

Verlorene Paradiese

Frank Beyer (Foto: dpa/Link) war einer der großen DEFA-Regisseure. Sein »Jakob der Lügner« wurde als einziger DDR-Film für einen Oscar nominiert. Und »Spur der Steine« - nach dem Roman von Erik Neutsch - erwarb sich den Ruf des anarchischsten Streifens, der Babelsberg je verließ, und der doch nicht ankommen durfte: Beyer geriet zum Protagonisten einer beschämenden Verbotserfahrung. Die Filme B...

Gunnar Decker

Absprung ins andere Leben

Die Paradiese der kleinen Leute sind bei näherer Betrachtung nur Vorposten der Hölle. Erbarmungswürdige und doch abstoßende Menschen auf der Suche nach einem Sonderangebot von schnellem Glück. Flackernde Herzen aus roten Glühlampen. Jahrmarkt war gestern, heute ist Fortschritt: Das Vergnügen wird automatisiert. Der Vorstadtmensch verliert sich im Lunapark. Die Welt ein Rummelplatz, wo man nur im K...

Seite 25

Geblättert

Die Franzosen sind immer noch ein ganz klein bisschen Royalisten, und ihr Präsident ist in Frankreich etwas ganz anderes als die Kanzlerin oder der Bundespräsident bei uns. Nach jeder Wahl glauben und hoffen sie, dass ein neuer König das Land anders, besser regiert.REINHARD MEY Liedermacher Ach, wissen Sie, Etikettierungen kommen und gehen. In meiner politischen Anfangszeit war ich als Halbkom...

Uwe Stolzmann

Weltmacht blamiert

»Kreml-Flieger« - das Wort allein weckt Bilder und Gefühle. Auch ein Name ist sofort da: Mathias Rust. Ein Westdeutscher aus der Gegend um Hamburg, spätpubertär, schlaksig, mit großer Brille. Am 28. Mai 1987 durchstieß er mit einem Sportflugzeug den Eisernen Vorhang, er flog Hunderte Kilometer durch die Sowjetunion und landete - so hieß es damals - just auf dem Roten Platz. Eine Sensation; Schaden...

PLATTENBAU
ndPlusThomas Bruhn

PLATTENBAU

Wir, die wir mit dem Festival des politischen Liedes groß geworden sind, kennen die Lieder Südamerikas durch Inti-Illimani, Quilapayún und Mercedes Sosa, um nur einige zu nennen. Irgendwann verschwand diese Musik aus den Ohren, anderes wurde wichtig, es war wenig Zeit, um über den großen Feuerlöschteich zu lauschen. Eine seltsame Wiederkehr erfuhr Musik dieses Teils der Welt durch den Buena Vista ...

Hans-Dieter Schütt

Gespräche ... zaunüberwärts

Meisterliche Gedichte machen den Leser klanglich untertan. Martin Walser nennt lyrische Sprache eine »Imponiersprache«. Du kapitulierst. Vor einer Fülle, die mit Abwesenheit zu tun hat: Was im Leben fehlt, vor allem Erschütterung, Aufmerksamkeit, das schafft Poesie herbei. Was man vermisst, das spürt man - und im guten Buch liest du's. Literatur bedeutet, dass man vom Nichthaben was hat. Den Schme...

Seite 26

DOKfilm: Zurück ins Leben

Im Mittelpunkt von Wolfram Seegers Film »Dornröschen« (1996) stehen David und Katharina. Beide Kinder hatten im Mai 1995 einen Unfall. Unabhängig voneinander wurden sie bei einem Autounfall schwer verletzt. Wochenlang liegen sie im Koma. Der Film begleitet die Kinder bei ihren Versuchen im Reha-Zentrum wieder zurück ins Leben zu finden. Zum Weiterschauen: www.onlinefilm.org/de_DE/film/ 26674...

OUT of SPACE: Im Stechschritt in die Redaktion

Als Christian Wulff Anfang des Jahres »Bild«-Chefredakteur Kai Diekmann anrief und mit drohenden Worten die Zeitung vom Abdruck eines ihm nicht genehmen Artikels abzubringen versuchte, wurde dies allgemein als Angriff auf die Pressefreiheit interpretiert. Kai Diekmann hatte noch Glück. Hätte er sich das »Deutsche Waffen-Journal (DWJ) zum Feind gemacht, sähe die angedrohte Reaktion bedrohlicher aus...

Peter Richter

BLOGwoche: Schleichender Abbau der Demokratie

Immer weniger stört sich die »demokratische« Staatsmacht führender westlicher Länder daran, dass die von ihr produzierten Bilder zur Bekämpfung öffentlichen Protestes gegen eine neoliberale Politik, die immer größere Teile der Bevölkerung für die Gewinnmaximierung von Unternehmen und Banken bluten lässt, jenen Szenen gleichen, die bislang vor allem aus Peking und Moskau, aus Kiew und Minsk verbrei...

ndPlusReiner Wandler, Madrid

Trotz Bankrott Geld für Namensrechte

Trini Deiros versteht die Welt nicht mehr. Die ehemalige Auslandsredakteurin der spanischen Tageszeitung »El Público« war zusammen mit mehreren Kollegen vor das Konkursgericht in Barcelona gezogen. Sie wollten den Namen und den Internetauftritt ihres ehemaligen Blattes ersteigern, um »El Público« als Genossenschaft weiterzuführen. 240 000 Euro boten sie. Doch dann machte die Richterin einen Umschl...

Jan Freitag

Ausnahmslos faltenfreie Photoshopvisagen

Wer Endlosserien am Vorabend verstehen will, sollte seinen Briefträger fragen. »So doof, wie die Verena rausgeschrieben haben«, empört sich zum Beispiel dieser über das, was wie HSV, LSD und GEZ längst Teil des Abkürzungskanons ist, »konnte ich nicht mehr zugucken«. Voriges Jahr nämlich kam die Blondine, gespielt von Susan Sideropoulos, bei einem Unfall unter die Räder. »Anstatt einfach fortzuzieh...

Seite 27

Am Scheideweg. Wie weiter mit der LINKEN?

Die LINKE steckt in der Krise. Mit den verkorksten Wahlen in Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen hat sie sich aus zwei Landesparlamenten verabschiedet. Hinzu kommt das Hickhack um die künftige Führungsspitze. Schon vor Monaten hat der Reformer Dietmar Bartsch seine Kandidatur für den Parteivorsitz angemeldet. Neben ihm kandidiert ein Frauenduo, das aus der Sächsin Katja Kipping und Katharin...

Seite 28

Rekordempfindlicher Biosensor

Das Rasterelektronenmikroskop-Bild zeigt die kugelförmigen Infrarotrezeptoren des Kiefernprachtkäfers der Gattung Melanophila (Balken 0.02 mm). Diese Insekten verfügen über ungewöhnlich empfindliche Infrarotsensoren. Damit spüren sie auch aus großen Entfernungen Waldbrände auf, da sich ihre Larven nur in frisch verbrannten Bäumen entwickeln können. Mit einer Modellrechnung am Beispiel des Bran...

Martin Koch

Raum, Zeit und Materie

Die Liste der Physiker, die sich auch als Philosophen versucht haben, ist lang. Gern wird Albert Einstein genannt, dessen Kritik an der Quantenmechanik kurz und einprägsam ausfiel: »Gott würfelt nicht!« Doch sein Kollege Niels Bohr bestand darauf, dass der Zufall im Mikrokosmos nicht nur auf Unkenntnis beruhe, sondern sogar von objektiver Natur sei. Heute wird die auf Bohr zurückgehende Kopenh...

Grüner Tee gegen Fett?
Reinhard Renneberg, Hongkong, und JoJo Tricolor, Cherville

Grüner Tee gegen Fett?

Vergessen Sie die einschlägigen »Energy Drinks« in den Kühlregalen der Supermärkte und Tankstellen! Sie enthalten neben Koffein reichlich künstliche Zusätze und Süßungsmittel. Wenn Sie nicht wie ein demolierter »Rockstar« aussehen möchten - fetter Bauch, schlechte Zähne (wegen des Zuckers) - dann zeigen wir Ihnen eine Alternative. Selbstverständlich bevorzugen auch meine Studenten die ach so a...

ndPlusWalter Schmidt

Kriechende Schmetterlinge des Meeres

Wenn sich Wissenschaftler für Löwen begeistern oder für Papageien, ja selbst für den schon reichlich exotischen Grottenolm - das kann man alles sofort verstehen. Aber Hinterkiemer-Schnecken? Wenn Heike Wägele ihre Faszination für die »Opisthobranchia« - so der lateinische Ordnungsname - erklären soll, verweist sie zuerst auf die Schönheit und Formenvielfalt der Weichtiere, von denen es rund 6000 v...

Seite 29
Sensationell
Carlos García Hernández, Schachlehrer

Sensationell

Seine Tätigkeiten waren so vielseitig wie sein Talent: Getreidegroßhändler, Botaniker, Politiker, Schriftsteller, Wirtschaftler und natürlich Schachspieler. Augustus Mongredien, dessen reiche Eltern aus Frankreich kamen, wurde im Jahr 1807 in London geboren und lebte bis 1888. Eigentlich hätte man denken können, dass er das Familiengeschäft für immer übernimmt, aber er verlor bald das Interess...

Rivalität und Liebe
ndPlusUdo Bartsch

Rivalität und Liebe

Nicht immer ist die erste Idee auch die beste: Nachdem die Sozialbehörden beschließen, Vicky, Rihanna und Jamie auf verschiedene Pflegefamilien aufzuteilen, reißen die drei Geschwister einfach aus. Sie wollen sich zu ihrer Großtante Irene durchschlagen. Doch das ist nicht nur ein Fußmarsch von mehreren Tagen. Obendrein besitzen die Flüchtlinge kaum Geld und haben seit Jahren nichts mehr von ihrer ...

Wissen, punkten, gewinnen

● An vier Wochenenden stellen wir jeweils drei Fragen. Sie beziehen sich auf historische Daten der Folgewoche. ● Für jede richtige Antwort gibt es drei Punkte, bei drei Richtigen einen Zusatzpunkt. ● Die Punkte der vier Spielwochenenden werden für Jede und Jeden im »nd« gesammelt. ● Am Monatsende gewinnen die meisten Punkte; bei Gleichstand wird unter Ausschluss...

Brigitte Müller, Hobbygärtnerin und Umweltautorin

Blätter sind nicht selten die schöneren Blüten

Farben gehören zweifellos zu den Stimmungsmachern im Garten. Doch viele denken bei der Gestaltung in ihrem Refugium dabei zuerst und nicht selten ausschließlich an die Blüten. Und selbige sollen natürlich groß und üppig sein. Die meisten Pflanzen aber, die wir zur Zierde in unsere Obhut nehmen, ob Staude, Strauch oder Baum, haben im Jahreslauf vor allem Blattwerk - Blüten sind nur für einige Zeit ...

ndPlusHans-Ulrich Keller, dpa

Venustransit auf der Innenbahn

Venus gibt demnächst eine ex᠆trem seltene Vorstellung. In der Nacht vom 5. auf 6. Juni überholt unser Nachbarplanet die Erde auf der Innenbahn. Venus zieht dabei als dunkler Punkt vor der grellen Sonnenscheibe vorbei. Leider ist dieser Venustransit von Deutschland aus nur in seiner Endphase zu verfolgen, nämlich kurz nach Sonnenaufgang. Um 6.55 Uhr endet der Venusdurchgang bei uns. Die Sonne...

Seite 30
Roland Mischke

»Stapelstadt des Wissens und der Wissenschaft«

Anke aus Duisburg will nie wieder weg. »Ich hätte nicht geglaubt, dass ich in Ostthüringen landen würde«, sagt sie. Als Studentin der Geografie kam sie, inzwischen ist sie Jenenserin. »Die Stadt ist groß genug, aber übersichtlich. Es gibt schöne Gassen, viel historisches Flair und moderne Gebäude, umgeben von 400 Meter hohen Muschelkalkhängen. Die Wissenschaftseinrichtungen sind gut geführt, die U...

Seite 31
Zukunft gestalten heißt Traditionen leben
Heidi Diehl

Zukunft gestalten heißt Traditionen leben

Jacob fasst den Bumerang mit leichter Hand und schickt ihn zügig auf seine Umlaufbahn, die, wie er erklärt, einen Winkel von 45 Grad haben muss. Sekunden später landet er, wie vorhergesagt, direkt vor seinen Füßen. Sieht so was von simpel aus, doch beim Versuch, es nachzumachen, entwickelt das Teil ein Eigenleben. Entweder stürzt es nach wenigen Metern ab wie ein Vogel mit gebrochenen Flügeln oder...

Seite 32
ndPlusHans-Dieter Schütt

Luft- und Lusthoheit

Wenn in einer Partei Streit aufkommt, fällt sofort das Wort von den - Flügeln. Rilkes Gedicht bietet Assoziationen zum Thema. Am Schluss der Verse berät sich der Gott im Manne - das steht jedoch nicht fürs Männliche allein. Es ist allgemein gemeinte Hymne auf den praktisch veranlagten Menschen - aus ihm möge alles höher Gedachte seinen Sinn, seine Kraft, seine Berechtigung beziehen.Und jede Partei...