Seite 1

Unten links

Es wird nach Lösungen gesucht, um die Krawalle in den Fußballarenen zu stoppen. Aus der Politik kommt der Vorschlag, in den Stadien die Stehplätze abzuschaffen. Heißt der Hooligan also fortan Stuhligan? Der Kasus gibt Gelegenheit, über unser merkwürdig unentschiedenes Verhältnis zu Sitzgelegenheiten nachzudenken. Täglich werden Beispiele öffentlich, wie starrköpfig Amtsträger an ihren Stühlen kleb...

Verpasst

Die einen sehen die Linkspartei im Wanken. Andere hoffen auf deren Stabilisierung. Und alle zusammen rätseln, ob der Ausgang des Göttinger Parteitages mehr mit Lafontaine oder mit Gysi zu tun hat. Nicht wirklich gute Voraussetzungen für ein neues Führungsduo, das die Partei wohl im nächsten Jahr in die Bundestagswahl führen und ganz nebenbei befrieden muss. Denn ein Ende des innerparteilichen Stre...

Oliver Eberhardt, Jerusalem

Wut über Urteil gegen Mubarak

Ein Zivilgericht hat Ägyptens ehemaligen Präsidenten Mubarak zu lebenslanger Haft verurteilt. Nach dem Spruch kam es in Kairo zu Ausschreitungen zwischen Befürwortern und Gegnern des ehemaligen Diktators.

LINKE probiert einen Burgfrieden
Aert van Riel

LINKE probiert einen Burgfrieden

Die LINKE hat am Wochenende auf ihrem Parteitag in Göttingen eine neue Doppelspitze gewählt. In Kampfabstimmungen setzten sich die bisherige stellvertretende Parteichefin Katja Kipping und der baden-württembergische Landesvorsitzende Bernd Riexinger gegen die Hamburger Fraktionschefin Dora Heyenn sowie den Bundestags-Fraktionsvize Dietmar Bartsch durch.

Seite 2
Das Gespenst, das ziemlich real ist
Uwe Kalbe

Das Gespenst, das ziemlich real ist

»Ich möchte mich nicht zwischen Oskar und Gregor entscheiden, ich möche mich nicht zwischen Sahra und Dietmar entscheiden! Ich möchte sie alle vier!« Jan van Aken spricht in der Generaldebatte für einen dritten Weg, einen Weg abseits der Lager. Der dritte Weg, ein weibliches Duo statt gemischter Vernunftehe an der Parteispitze, für den er sich stark macht, ist zu diesem Zeitpunkt am Sonnabend in der Göttinger Lokhalle bereits gescheitert.

Seite 3

Ergebnisse des Parteitags

Zu den neuen Vorsitzenden der Linkspartei wurden die sächsische Bundestagsabgeordnete und bisherige stellvertretende Parteivorsitzende Katja Kipping [ext. Link Wikipedia] sowie der baden-württembergische Landesvorsitzende Bernd Riexinger [ext. Link Wikipedia] gewählt. Die 34-jährige Kipping erhielt 371 Stimmen, 162 Delegierte stimmten für ihre Gegenkandidatin, die Hamburger Fraktionschefin Dora He...

Die Weisheit der Basis
ndPlusGabriele Oertel

Die Weisheit der Basis

Von der Weisheit des Souveräns – des Parteitags also – war in Göttingen mehrfach beschwörend die Rede. Vorrangig, wenn es um die Stimmabgabe der Delegierten in diversen Wahlgängen ging. Doch die Weisheit der Delegierten geht weit über das Wahlverhalten hinaus.

Seite 4
Gysi hatte »Kopf« – Lafontaine das letzte Wort

Gysi hatte »Kopf« – Lafontaine das letzte Wort

Göttinger Münzwurf: Ein Münzwurf im Präsidium des Göttinger Parteitages entschied über die Reihenfolge der Reden von Gregor Gysi und Oskar Lafontaine. Es war ein geschlechterdemokratischer, strömungskooperativer Ost-West-Akt: Matthias Höhn, Landesvorsitzender der LINKEN in Sachsen-Anhalt, warf den Euro. Janine Wissler, Vorsitzende der Linksfraktion in Hessen, stellte fest und beglaubigte, welche Münzseite oben lag. So kam heraus: Gysi hatte »Kopf« - Lafontaine das letzte Wort.

Seite 5

Bündnis fordert umfassende Aufklärung

Berlin (nd-Odoj). Der Saal in der Universität der Künste war prall gefüllt. Am Samstag diskutierten rund 250 Teilnehmer in Berlin auf einem ersten zivilgesellschaftlichen Hearing der Initiative »Bündnis gegen das Schweigen« über soziale und juristische Nachwirkungen der rassistisch motivierten NSU-Mordserie. Außerdem veröffentlichte die Initiative eine acht Punkte umfassende Resolution, die eine s...

ndPlusVelten Schäfer

Die nächste Werftenkrise

2009 taumelten die Wadan-Werften in Wismar und Rostock monatelang am Rand des Untergangs, jetzt sind die »P+S«-Werften in Stralsund und Wolgast in einer ernsten Schieflage. Die Mitarbeiter sollen sich nach Vorstellungen Brüssels an ihrem Unternehmen beteiligen.

Susann Witt-Stahl, Hamburg

Hamburger Wetter

Wegen massiver Proteste konnten Nazis in Hamburg nur eine verkürzte Route laufen.

Seite 6

Assad beklagt Zerstörungsplan

Syriens Staatschef Assad macht erneut Terroristen und ausländische Helfer für Bürgerkrieg und Zerstörung in seinem Land verantwortlich. Das Thema Syrien ist weiterhin vordringliches Gesprächsthema der internationalen Diplomatie.

Chamenei sieht Iran diffamiert

Das geistliche Oberhaupt Irans, Ajatollah Ali Chamenei, hat erneut bestritten, dass Teheran den Besitz von Atomwaffen anstrebe. Solche Verdächtigungen des Westens seien eine Lüge, sagte Chamenei am Sonntag.

ndPlusJan Keetman, Istanbul

Erdogan wünscht Abtreibungsverbot

Besorgt wegen sinkender Geburtenraten hat der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan Abtreibung mit Mord gleichgesetzt. Es sei gleich, ob ein Kind im Mutterleib oder nach der Geburt getötet werde, erklärte Erdogan auf einer internationalen Parlamentarierkonferenz.

USA verlegen Kriegsflotte in den Pazifik

Mit dem Plan, einen Großteil ihrer Seestreitkräfte in den Pazifikraum zu verlegen, steuern die USA auf einen neuen Konflikt mit China zu. Zugleich wurde in China ein mutmaßlicher Spion der USA verhaftet.

Seite 7

Wieder Tote in Darfur

Khartum (AFP/nd). Die sudanesische Armee hat nach eigenen Angaben in der Krisenregion Darfur 45 Rebellen getötet. Die Mitglieder der Bewegung für Gerechtigkeit und Gleichheit (JEM) hätten am Sonnabend einen Markt im Osten Darfurs geplündert und Zivilisten angegriffen, teilten die Behörden am Sonntag mit. Die Rebellen hatten vor dem Vorfall behauptet, die Kontrolle über einen Militärkomplex eingeno...

Atomwaffen auf Israels U-Booten

Nach Informationen des Nachrichtenmagazins »Spiegel« stattet Israel seine aus Deutschland gelieferten Unterseeboote mit atomar bestückten Marschflugkörpern aus, die Iran erreichen können.

Anke Stefan, Athen

SYRIZA will mit dem Spardiktat brechen

»Memorandum oder SYRIZA« - auf diese kurze Formel brachte Alexis Tsipras am vergangenen Freitag die Alternativen Griechenlands für die Parlamentswahlen am 17. Juni.

Libanon zu nah am zerrissenen Nachbarn

Der Bürgerkrieg in Syrien bleibt nicht ohne Auswirkungen auf das westliche Nachbarland Libanon. Darüber sprach mit Ali Gharib, Mitglied des Politbüros der Kommunistischen Partei Libanons, für »nd« in Berlin Roland Etzel.

Seite 8

Fossil Euratom

Mag die Welt sich auch ändern, multilaterale Verträge zwischen mehreren Ländern folgen solchen Veränderungen bestenfalls zögerlich. Das mag zuweilen eine erwünschte stabilisierende Wirkung haben, kann aber auch eine dringend nötige Anpassung verzögern. Ein markantes Beispiel für ein solches von der Realität überholtes Abkommen ist der Euratom-Vertrag. Anders als die Verträge der Europäischen Gemei...

Natura 2000 - bis hierher und wie weiter?
Wolfgang Ewert

Natura 2000 - bis hierher und wie weiter?

Vor 20 Jahren trat die Flora-Fauna- Habitat- Richtlinie (FFH) der EU in Kraft. Mit dem europäischen Schutzgebietsprogramm Natura 2000 sollten die bedeutendsten Naturschätze und einmaligen Ökosysteme des Kontinents bewahrt werden. Auf einer Tagung zog kürzlich der Naturschutzbund Deutschland (NABU) eine Bilanz.

ndPlusBenjamin Beutler

Chiles ungehobener Schatz

Die Wüsten Nordchiles und die windreiche Küste des langgestreckten Andenlandes könnten nach Ansicht von Umweltgruppen reichlich Strom liefern, mehr als das umstrittene Wasserkraftwerk von HidroAysén im Landessüden.

Es geht nicht ohne Landwirte
ndPlusBenjamin Haerdle

Es geht nicht ohne Landwirte

Der Biebrza-Nationalpark im Nordosten Polens ist mit 60 000 Hektar der größte Nationalpark unseres Nachbarlandes. Paradox: Einige Biotope bräuchten Bewirtschaftung - doch das Interesse ist gering.

Seite 9

VW mit neuem Konzept

Stuttgart/Wolfsburg (dpa/nd). Mit einem umfassenden Umbau des VW-Konzerns will Vorstandschef Martin Winterkorn Strukturprobleme bei Europas größtem Autobauer beseitigen. Mit der Neuaufstellung sollen Schlagkraft und Tempo auf dem Weg an die Weltspitze vorangetrieben werden. Volkswagen wertet dafür unter anderem sein China-Geschäft kräftig auf, ordnet seine Lastwagensparte neu und besetzt den Audi-...

Rosi Blaschke

EU-Geld nur für Leistung

Auch die Linkspartei hat Vorschläge für die gemeinsame europäischen Agrarpolitik (GAP)nach 2013.

Seite 10

Hanseatische Zeichen

Der Naziaufmarsch und die Proteste dagegen: Von aktivem Widerstand, bunte Kärtchen in die Luft halten bis hin zu blindem Aktionismus reichte die Bandbreite auf Seiten der Nazigegner. Hamburg war am Samstag eine geteilte Stadt. Am Rathausmarkt versammelten sich 10 000 Menschen, die ein Zeichen setzen wollten gegen die Nazis - kilometerweit entfernt von ihnen. Mehr als ein paar nette Bilder fürs Fer...

Fast-Alleintäter Mubarak

Lebenslänglich für Mubarak - vernachlässigt man jene vermutliche Minderheit, die ihn hängen sehen will, und die andere, vielleicht etwas größere Minderheit, die ihm noch die Treue hält, konnte man eigentlich erwarten, dass das Urteil bei den Ägyptern auf große Akzeptanz stößt. Stattdessen erbitterte Proteste. Die Wut der Demonstranten, von welcher Fraktion auch immer, ist aber nur zu verständl...

Schlecker im Brunnen

Das Aus für Schlecker war kaum besiegelt, da gingen schon die gegenseitigen Schuldzuweisungen los: Gewerkschaften, Mitarbeiter und Opposition werfen der FDP vor, sie habe durch ihre Weigerung, eine Bürgschaft für eine Transfergesellschaft zu übernehmen, dem insolventen Unternehmen den Todesstoß versetzt. In diese Kerbe schlägt nun auch Insolvenzverwalter Arndt Geiwitz, der am Wochenende zusätzlich...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Irrlichtern

In Rom füllen die Geheimnisse dieser Welt ganz offen Plätze, Treppen, Gassen: Es sind die Katzen. Und die Uhren hier, so scheint's, zeigen Stunden an, die vergangen sind oder erst bevorstehen. Daher nennt man die Stadt die Ewige - Ankunft ist stets ein Ankommen, im Reich des geschwungenen Marmors und der Statuen, die das Vergängliche, in Stein gehauen, weitergeben. Als Mahnung, als Trost. Rom also...

Faule Autokonjunktur
Robert Kurz

Faule Autokonjunktur

Zwar frisst sich die europäische wie die US-Schuldenkrise munter voran, aber der Weltkonjunktur scheint das wenig anhaben zu können. Insbesondere die deutsche Exportindustrie wähnt sich im Dauerfrühling. Allen voran die Autokonzerne, die immer neue Rekordzahlen melden. Das beweist, dass die Autoproduktion weiterhin ein Schlüsselsektor des Kapitalismus ist. An der Branche lässt sich exemplarisch ab...

Seite 11

Fast zu Tode geprügelt

(dpa). Ein Unbekannter hat einen 19 Jahre alten Mann in Kreuzberg zusammengeschlagen und lebensgefährlich verletzt. Das Opfer sei am frühen Samstagmorgen am Kottbusser Tor durch Faustschläge niedergestreckt worden, teilte die Polizei mit. Der Angreifer habe den Mann mehrfach gegen Kopf und Körper getreten, obwohl er am Boden gelegen habe. Der 19-Jährige sei bewusstlos ins Krankenhaus gebracht word...

»Wowi in die Einflugschneise«

(dpa). Mehrere tausend Anwohner haben am Sonntag vor dem Roten Rathaus in Berlin gegen den Hauptstadtflughafen demonstriert. Der Neubau in Schönefeld sollte am Sonntag in Betrieb gehen, wurde aber nicht rechtzeitig fertig. Vor dem Amtssitz des Regierenden Bürgermeisters Klaus Wowereit (SPD) forderten die Demonstranten, dass dieser seinen Sitz im Aufsichtsrat der staatlichen Flughafengesellschaft a...

Chancen für Beschäftigte

(dpa). Der Handelsverband Berlin-Brandenburg sieht für gekündigte Mitarbeiter der pleite gegangenen Drogeriekette Schlecker gute Chancen, in der Region einen neuen Arbeitsplatz zu finden. Einzelhandelskaufleute und Verkäufer seien bei den Mitgliedsunternehmen sehr gefragt, sowohl in Berlin als auch in Brandenburg, sagte Hauptgeschäftsführer Nils Busch-Petersen am Samstag. Viele Discounter in der H...

Senat lässt Radler im Stich

Die ganz großen Massen blieben zwar aus. Dennoch war die Fahrradsternfahrt des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) in Berlin auch in diesem Jahr wieder eine eindrucksvolle Manifestation. Schließlich kamen zu der weltweit größten Fahrraddemonstration trotz schlechten Wetters fast 150 000 Teilnehmer. Was auch bitter nötig ist, denn die Forderung nach besseren Radverkehrsbedingungen ist w...

Ruhiger Start in Tegel ohne Chaos

Es hätte ein Festtag sein sollen: An diesem Sonntag wäre der milliardenschwere Hauptstadtflughafen eröffnet worden. Stattdessen richten sich Betreiber und Airlines auf schwierige Monate an den bisherigen Standorten Tegel und Schönefeld ein. »Wir dürfen jetzt nicht nur auf den BER schauen«, warnte Oliver Wagner, der Leiter des Berlin-Angebots der Lufthansa, am Sonntag. Der alte Flughafen Tegel müss...

Beim Thema Nachhaltigkeit ganz vorne
Nicolas Šustr

Beim Thema Nachhaltigkeit ganz vorne

Spaß haben und Ressourcen schonen, das klingt nicht unbedingt so, als würde es zusammenpassen. Aus Sicht der Grünen Liga ist dies jedoch auch beim diesjährigen Umweltfestival auf der Straße des 17. Juni zwischen Brandenburger Tor und Großem Stern gelungen. Rund 100 000 Besucher zählt der Veranstalter trotz Nieselregens auf dem Markt der ökologischen Möglichkeiten. Eine Zahl, die durchaus plausibel...

Seite 12

Peymann feiert Geburtstag im BE

(dpa). Theaterintendant Claus Peymann wird seinen 75. Geburtstag (7. Juni) mit den 700 Theaterbesuchern feiern, die an diesem Abend in seinem Berliner Ensemble zu Gast sind. »Ich freue mich, dass Gert Voss an dem Abend ›Einfach kompliziert‹ spielt - eine sehr schöne Aufführung«, sagte Peymann. »Und ich freue mich jetzt schon, wenn ich mich dann verbeuge, und dann geht es im Hof noch ein bisschen u...

DHM öffnet seine DDR-Depots

(epd). Unter dem Titel »Fokus DDR« öffnet das Deutsche Historische Museum (DHM) in der kommenden Woche seine DDR-Depots. In der Sonderausstellung mit rund 260 Objekten sollen ab Donnerstag viele lange gebräuchliche und heute fast vergessene Abkürzungen wie etwa NVA (Nationale Volksarmee), DVP (Deutsche Volkspolizei) oder DSF (Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft) auf lebendige Weise v...

Kunst geht zurück ans Museum

(dpa). Gerichtsverfahren um in der Nazi-Zeit gestohlene Kunstwerke sind zahlreich, oft werden deutsche Museen zur Rückgabe aufgefordert. In einem Fall am Berufungsgericht im New Yorker Stadtteil Brooklyn wurde nun das Gegenteil entschieden: Die Familie eines Holocaust-Überlebenden muss ein antikes Goldtäfelchen an das Vorderasiatische Museum Berlin zurückgeben. Das berichtete die »New York Times« ...

David und Goliath

Ab heute schlägt Jazzdor, das französisch-deutsche Jazzfestival für vier Tage in Berlin auf. »Musik ist die heilende und verbindende Kraft des Universums«, behauptete stets der verstorbene Saxophonist Albert Ayler. Doch nicht minder, im Hinblick auf den Mikrokosmos Strasbourg-Berlin, ließ diese verbindende Kraft bereits pralle musikalische Blüten treiben. Durch Publikumsbegeisterung und Medienzusp...

ndPlusSarah Salin, epd

Fußball, Theater und Malerei im Blindflug

»Eine breite Gasse ist von den Zuschauern gebildet worden und da kommen die ersten der 130 Tandems hinein gefahren.« Die Stimme des Moderators erklingt laut auf dem Festivalgelände. Ausführlich beschreibt er, wie die winkenden Paare auf den Fahrrädern in ihren grünen Westen ankommen. Die Worte des Moderators, das Klingeln der Räder, und die begeisterten Rufe der Zuschauer sind für viele der Anwese...

Volkmar Draeger

Der weite Weg zum Tanz

Wenn sich heute und morgen Abend der Vorhang in der Komischen Oper öffnet, steht nicht das angestammte Ensemble des Hauses an der Behrenstraße auf der Bühne. Die Szene mit ihrer Steigung, günstig für gute Sicht und Herausforderung für angehende Künstler, gehört an diesen zwei Abenden den Tänzern von morgen. »Die Zukunft beginnt jetzt!« heißt jene mehrteilige Produktion, mit der sich beinah alle Sc...

Seite 13

17 000 für zehn Euro Mindestlohn

Schwerin (dpa/nd). Der Landtag von Mecklenburg-Vorpommern muss sich aller Voraussicht nach mit der Forderung nach einem Mindestlohn von zehn Euro beschäftigen. Eine Volksinitiative, maßgeblich getragen von der LINKEN, übergibt heute knapp 17 000 Unterschriften an die Vizepräsidentin des Landtags, Silke Gajek (Grüne). Die Initiatoren haben die Unterschriften in den vergangenen Wochen in Mecklen...

Lose für ein Armenhaus

1612 wurde in Hamburg die erste staatliche Lotterie Deutschlands ausgerufen. Mehr als zwei Jahre gingen ins Land, bis sämtliche Lose verkauft waren. Doch wurde damals der Grundstein für die heutige NKL Nordwestdeutsche Klassenlotterie gelegt.

ndPlusPeter Nowak

Mahnmal soll endlich fertig gebaut werden

Auf einer Wiese zwischen Brandenburger Tor und Reichstag befindet sich hinter einem Zaum ein großes weißes Zelt. Die Umrisse einer Bodentafel sind ebenfalls zu sehen. Die zahlreichen Passanten, die hier täglich vorbeigehen, können nun erfahren, dass sich unter den Planen das unvollendete Denkmal für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma befindet. Auf Deutsch und Englisch inform...

Kai Böhne

Rassismus am Straßenrand

Puk Minicar ist ein in Belegschaftsbesitz befindliches Fuhrunternehmen in Göttingen. Viele Fahrer haben ausländische Wurzeln, sie sehen sich immer wieder mit Alltagsrassismus konfrontiert. In der vergangen Woche wurde einer von ihnen tätlich angegriffen.

Martin Kröger

Komplexes Wissen für alle

Schnurrend zieht das Elektro-Bike seine Kreise. Am Lenker: Holger Wissler, der zufällig als Tourist aus München in der Hauptstadt weilt. »Abgefahrenes Fahrgefühl«, sagt Wissler. »Lautlos durch Deutschland« heißt die Veranstaltung zur Langen Nacht der Wissenschaften. Auf Höhe der Wilhelmstraße 93 in Mitte dreht sich an diesem Sonnabend dabei alles um das Thema Elektromobilität. »Kommen Sie vorbei u...

Seite 14

Rocker drohen Polizisten

Potsdam (dpa/nd). Mitglieder von Rockerbanden setzen Brandenburger Polizisten offensichtlich massiv in ihrem Privatleben unter Druck. Ein Mitglied der Potsdamer Hells Angels habe Ende Februar einen Ermittler mit dem Tod bedroht, berichtete der »Tagesspiegel«. In Königs Wusterhausen habe ein Rocker am selben Tag einem Ermittler aufgelauert. Einige Beamte hätten aufgrund der Gefahr Personenschutz be...

Potsdamer demonstrieren für Wohnraum

Potsdam (dpa/nd). Rund 2600 Menschen haben laut Veranstalter am Samstag in Potsdam für bezahlbaren Wohnraum demonstriert. Bei einer Kundgebung kritisierten Redner, die Mieten würden ständig steigen und Wohnraum zur Ware gemacht. Zuvor waren jeweils Hunderte in zwei Aufzügen aus Potsdam-Babelsberg und Potsdam-West zum Stadtzentrum gezogen und hatten sich zum Abschluss auf dem Bassinplatz versammelt...

Energiewende in Kommunen

Potsdam (dpa/nd). In Brandenburg sollen nach dem Willen von Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) künftig auch Kommunen vom Ausbau der erneuerbaren Energien finanziell profitieren. Wie diese innovativen Finanzierungsmodelle aussehen können, muss aber noch untersucht werden. Das geht aus einer Antwort von Wirtschaftsminister Ralf Christoffers (LINKE) auf eine parlamentarische Anfrage hervor. Di...

ndPlusAnja Sokolow, dpa

Integration am Arbeitsplatz

In Brandenburg ist die Zahl der schwerbehinderten Menschen mit einer Stelle auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt in den vergangenen Jahren gestiegen. Hatten 2005 noch rund 18 200 Schwerbehinderte in Betrieben mit mehr als 20 Mitarbeitern Arbeit, waren es 2010 rund 21 000. Von 2001 bis 2009 ist aber auch die Zahl der Menschen mit schweren Behinderungen insgesamt um rund 20 Prozent angestiegen. 2001 ...

ndPlusRobert D. Meyer

Berichte aus der Tierfabrik

Mit einer Aktionswoche haben verschiedene Umweltorganisationen, Grüne und die Linkspartei in Sachsen auf das Problem der Massentierhaltung aufmerksam gemacht. Am Sonntag trafen sich die Aktivisten in drei Städten zu einer gemeinsamen Demonstration auf dem Fahrrad.

ndPlusBirgit Reichert, dpa

Schatz im Hunsrück

Das Land Rheinland-Pfalz will seinen ersten Nationalpark im Hoch- und Idarwald einrichten. Das hat Umweltministerin Ulrike Höfken deutlich gemacht. Es gibt aber noch einige Probleme.

Dieter Hanisch, Kiel

Sport als Therapie

Die Benefiz-Regatta »Rudern gegen Krebs« ist eine Initiative der »Stiftung Leben mit Krebs«. Seit 2005 wird diese Regatta bundesweit in Kooperation mit lokalen Rudervereinen und onkologischen Therapie-Einrichtungen ausgetragen. Mit den Erlösen der Aktion werden unter anderem Therapeuten finanziert, die gezielt Sportprogramme für Krebspatienten anbieten und Kurse durchführen. Ruderboote auf der ...

Andreas Fritsche

Alte Sorben in alten Tagen

Fotografen, die Ulrich Burchert kennen, wundern sich. Der Bildreporter gilt im Kollegenkreis vor allem als früher Dokumentarist der DDR-Singebewegung. Im Fotowerk Berlin zeigt der inzwischen 71-Jährige nun aber eine ganz andere Seite seines Schaffens - Bilder von den Sorben in der Lausitz, entstanden in den Jahren 1977 bis 1984 in Orten wie Crostwitz, Schleife und Peitz. Die Bräuche der slawis...

Seite 15
Wolfgang Hübner

MOSEKUNDS MONTAG

Zum Geburtstag schenkte Herr Mosekund einem Freund ein Bund Zwiebeln. »Sehr schön!« rief der Freund, ein Anhänger der gesunden Ernährung, und biss herzhaft in eine Zwiebel. Sogleich schossen ihm die Tränen in die Augen, er rang lebensbedrohlich um Atem und keuchte schließlich: »Was ist das für ein Teufelszeug?« Es handele sich um eine ganz neue Züchtung mit extremem Schärfegrad, erklärte Herr Mose...

Kritischer Zugehöriger

Zugehörigkeit ist nicht die Regel, wenn die Literaturwissenschaft ihr Verhältnis zu Dichtern bestimmt. Schöpfung und Wertung: zwei Welten. Anders, wenn der Wertende in bestem Maße auch Schöpfender ist. Dieter Schlenstedt, Redakteur der »Weimarer Beiträge«, dann DDR-Akademiker, letzter Präsident des P.E.N.-Zentrum (Ost), Gastprofessor in den USA - er war ein Zugehöriger. Er machte forschend, fühlen...

Urheberrecht lockern

Mit einer Resolution fordert der Deutsche Bühnenverein eine behutsame Lockerung des Urheberrechts. Es müsse unkomplizierter werden, Theaterproduktionen zumindest ausschnittsweise ins Internet zu stellen und damit Eigenwerbung zu betreiben, forderten die Kulturschaffenden am Samstag im Anschluss an die Jahreshauptversammlung des Vereins in Ingolstadt. Die Intendanten und Direktoren der deutschen Th...

Hendrik Lasch

Spiralförmige Bahn nach Aschersleben

Im Kreis der Familie werden erste Zeichenversuche stets mit Wohlwollen bedacht, und seien sie noch so unbeholfen. Das mildere Urteil der Verwandtschaft scheinen indes nicht nur Anfänger zu suchen. Neo Rauch, in den Feuilletons gern als »Malerfürst« bezeichnet, hat sein grafisches Werk aus solchen Gründen nach Aschersleben gegeben. Seit dem Wochenende sind 29 Lithographien im »Riegelbau« am Besteho...

ndPlusRoberto Becker

Spiel der Figuren, des Raums und der Farben

Selbst ambitionierte Bühnen wie in Frankfurt am Main oder München trauen sich mit ihren »Ring«-Projekten nicht wirklich an den großen Welterklärungsversuch oder Kommentar zur Gegenwart heran. Sie überlassen das ausgeflippten Provokateuren wie Barrie Kosky in Hannover oder einem routinierten Altmeister wie Hansgünther Heyme in Halle. Auch Dessau zieht die »Ring«- einer Weltdiagnose vor. Man bastelt...

Seite 16
ndPlusChristoph Nitz

Werktags Haltung zeigen

Eine »Begrüßungsrede zur Halbzeit« stellte NDR-Intendant Lutz Marmor als Gastgeber in Aussicht und legte anschließend den Finger in die Wunde der elfjährigen Tradition der Journalistenvereinigung »netzwerk recherche«. Nach den »nicht unerheblichen internen Auseinandersetzungen« des vergangenen Jahres habe man sich auch beim NDR die Frage gestellt, »können wir ›netzwerk recherche‹ weiter unterstütz...

Hans-Dieter Schütt

Wuttke wühlt

Es sind viele. Frappierend viele. Der eine keucht, der andere kräht, der nächste spuckt. Der dort drüben brüllt, und der da, der kotzt. In wechselnden Augenblicken wechselnde Giftgnome und Zankzwerge. Ein ständig arbeitender Reigen von Verhaltensstörungen. Sie bevölkern die Bühne. Alle nahezu gleichzeitig. Es röhrt und raunt. Es jammert und wimmert. Es mault und jault. Es röchelt und japst. Immer ...

ndPlusVelten Schäfer

Kinder des 6. Dezember

Ist ein Ruck durch Deutschland gegangen? Der Skandal um das Nazi-Trio aus dem Osten ist bereits vorbei, bevor der Prozess begonnen hat. Die Unterstützer wussten nichts voneinander, der Verfassungsschutz hat Fehler gemacht, ist aber nicht in Frage zu stellen. Die Polizei war wacker, wenn auch auf der falschen Fährte - und in einigen Städten werden kleine Plätze nach den Opfern benannt: In etwa das ...

Seite 18

Ein Problem weniger

Wenn die deutsche Nationalmannschaft heute zur EM aufbricht, hat Bundestrainer Joachim Löw ein Problem weniger: Bastian Schweinsteiger (Foto: dpa/Gebert) wird zum Auftakt am 9. Juni gegen Portugal zur Verfügung stehen. »Bastian hat überhaupt keine Probleme mehr, keine Schmerzen«, sagte Teamarzt Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt. Der 27-jährige Mittelfeldspieler habe »noch etwas Trainingsrückstand,...

ndPlusThomas Häberlein und Rob Woollard, SID

Gewohnter Kummer

Roy Hodgson konnte schon nicht mehr hinschauen. Wieder einer, mag er sich gedacht haben, als er Gary Cahill mit voller Wucht und dem Gesicht voraus auf Torhüter Joe Hart prallen sah. Der Trainer des englischen Nationalteams ist zwar Kummer gewohnt - doch im letzten Testspiel vor der EM drohte erneut Ungemach. Die Mittelfeldspieler Gareth Barry und Frank Lampard fallen ohnehin schon aus, Stürmer Wa...

ndPlusBernhard Krieger, dpa

Fragwürdige Gedankenspiele in Italien

Der Wettskandal und der Wirbel um Torwart Gianluigi Buffon haben Italiens Nationalelf Selbstvertrauen, Klasse und Spielfreude geraubt. Am Ende einer chaotischen Woche stürzten die verunsicherten Azzurri im einzigen EM-Test ab und mussten sich nach dem 0:3 gegen Russland deftige Schlagzeilen gefallen lassen. »Was für eine Blamage!«, titelte »Tuttosport« acht Tage vor dem EM-Auftakt gegen Titelverte...

Velten Schäfer

Die Schatten des Käfigs

Junge Fußballer mit Einwanderungshintergrund bewegen sich zwischen »Schland«-Euphorie und Sarrazin-Ressentiment. Ein Ortstermin im Panke-Park im Berliner Wedding.

Seite 19

Wind verweht Lius Rekord

Sieben Weltjahresbestleistungen, ein vom Winde verwehter Weltrekord und die Olympianorm für Gesa Felicitas Krause über die 3000 Meter Hindernis: Der zweite Tag des Diamond-League-Meetings in Eugene im US-Bundesstaat Oregon bot den 12 000 Zuschauern am Samstag knapp zwei Stunden Leichtathletikspektakel pur. Für den Höhepunkt im Hayward Field sorgte Liu Xiang. Der chinesische Superstar lief in s...

Erik Eggers, Kiel

Meister der Deutschen Meister

Die ersten, die sich per Autokorso dem Rathaus Kiels näherten, waren Kapitän Marcus Ahlm und Filip Jicha. Viele Fans am Straßenrand streichelten die goldene Trophäe, die der THW Kiel vor acht Tagen in der Champions League gewonnen hatte und die Ahlm ihnen nun entgegenstreckte, als sei es etwas Heiliges. Alle Handballprofis trugen, als sie sich den Weg durch die jubelnde Menge bahnten, einen Fliege...

ndPlusMichael Fox und David Kluthe, dpa

Brink und Reckermann Europameister

Olympia kann kommen: Die Beachvolleyballer Julius Brink und Jonas Reckermann haben trotz holpriger Vorbereitung ihren EM-Titel verteidigt. Die deutschen Frauen blieben hingegen ohne Medaille.

Seite 20

WADA plant Olympiabann für Doping

Dopingsünder müssen von 2015 an in besonders krassen Fällen mit einem Olympiabann rechnen. Im Entwurf ihres neuen Codes hat die Weltantidopingagentur WADA den entsprechenden Artikel 10.15 modifiziert. Unter besonderen Umständen, heißt es, könne ein Sportler im Falle von Doping mit einer »zusätzlichen Sperre« belegt werden. Diese würde jeweils für den kommenden vierjährigen Olympiazyklus - mit Somm...

Bambergs Basketballer legen gegen Ulm vor

Die Brose Baskets Bamberg haben im ersten Final-Spiel um die Basketballmeisterschaft ein Ausrufezeichen gesetzt. Beim 98:72 (49:28) dominierte der zweimalige Doublegewinner den Außenseiter ratiopharm Ulm jederzeit. Erfolgreichste Werfer für die Gastgeber waren PJ Tucker mit 18 Punkten und Brian Roberts mit 17. Bei Ulm hatten John Bryant und Isaiah Swann je 13 Zähler auf dem Konto. Das nächste Duel...

ndPlusKlaus Weise

Nach dem Titel ist vor dem Umbruch

Im Freibecken des Forumbads am Olympiastadion war es angesichts des kühlen Wetters wohl noch am angenehmsten - als warm konnte man die 21,5 Grad auch nicht bezeichnen. Den Wasserfreunden Spandau 04 freilich machte das nicht wirklich etwas aus. Nachdem sie Spiel 1 der Best of Five-Finalserie um die deutsche Meisterschaft am Mittwoch beim ASC Duisburg mit 13:7 gewonnen hatten und am Sonnabend im For...

ndPlusCai-Simon Preuten, SID

Kerber stürmt ins Viertelfinale

Die Regenwolken hingen bedrohlich tief über dem Stade Roland Garros am Bois de Boulogne, doch Angelique Kerber bringt in diesen Tagen der French Open auch das wechselnde Wetter nicht aus der Ruhe. Ebenso wenig wie Gegnerin Petra Martic. Mit 6:3, 7:5 zog die Weltranglistenzehnte Kerber ins Viertelfinale von Paris ein. Nach Andrea Petkovic 2011 steht damit erneut eine deutsche Tennisspielerin beim w...