Seite 1

Unten links

Nein, das wird kein normales Spiel heute Abend. Mögen dies Politiker und Sportfunktionäre auch beteuern. Das Schlachtschiff Merkel läuft in Gdansk ein. Deutsche Agenturen ließen vorab wissen, Löw habe eine »Überfall-Taktik« gegen die »Steinzeit-Kicker aus Griechenland« ersonnen. Und »Patriot Schweinsteiger« will für 82 Millionen Deutsche siegen. Die schwarz-rot-goldenen Bolzer sehen die Kanzlerin ...

Wowereits Dämmerung

Normalerweise hätte es ein guter Tag für Berlins Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) sein können. Schließlich wurde mit den Vorarbeiten für das Stadtschloss im Herzen der Stadt gestern ein 590-Millionen-Euro-Projekt begonnen, das, so Wowereit selbst, »die Geschichte und Gegenwart« zusammenführen werde. Doch normal geht es derzeit eher selten zu beim nach Kurt Beck am längsten amtierende...

Madrid immer stärker unter Druck

Luxemburg/Madrid (dpa/nd). Die obersten Kassenhüter der Eurozone kamen am späten Donnerstagnachmittag in Luxemburg zu ihrer Juni-Sitzung zusammen. Im Mittelpunkt standen Finanzhilfen an Spanien sowie die Lage in Griechenland nach Bildung der neuen Regierung, die am Donnerstag vereidigt worden ist, darunter der neue Finanzminister Vassilis Rapanos. Athen will angesichts des Niedergangs seiner Wirts...

ndPlusKarlen Vesper

„Statt fiskalischer Rettungspakete brauchen wir einen Rettungsschirm für Kultur"

In loser Folge werden künftig große Denker und Philosophen zu ihren Ideen und Perspektiven für eine bessere Welt befragt. Das »neue deutschland« knüpft damit an seiner Interview-Serie »Was kommt von links?« aus den 1990er Jahren an. Den Auftakt macht Oskar Negt. Der Sozialphilosoph fordert eine Abkehr von der Währungsideologie, eine solidarische Ökonomie und ein kulturvolles Miteinander mündiger Bürger.

Uwe Kalbe

Merkels Maskottchen

Die Bundesregierung hat sich am Donnerstag mit SPD und Grünen auf den EU-Fiskalpakt geeinigt. Damit ist eine Zweidrittelmehrheit im Bundestag gesichert, im Bundesrat steht die Einigung noch aus, am Sonntag ist die nächste Länder-Verhandlungsrunde geplant. In beiden Kammern des Parlaments soll am Freitag in einer Woche abgestimmt werden.

Andreas Fritsche

Keine Starterlaubnis für Flughafen

Die verzögerte Inbetriebnahme des Hauptstadtflughafens »Willy Brandt« kostet Geld - wie viel, blieb bislang unklar. Heute will sich der Aufsichtsrat der Flughafengesellschaft damit befassen. Dabei steht nicht einmal fest, ob wenigstens der neue Eröffnungstermin 17. März zu halten ist.

Seite 2

Der Weg zum Euro

Die Wirtschafts- und Währungsunion (WWU) ist ein zentraler Schritt in der europäischen Integration. Alle 27 EU-Mitgliedstaaten sind Teil der WWU, doch nur 17 bilden bisher die Eurozone: Belgien, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Luxemburg, Malta, die Niederlande, Österreich, Portugal, Slowakei, Slowenien, Spanien und Zypern. Der Beschluss zur Einrichtung...

Geburtsfehler Maastricht

Geburtsfehler Maastricht

Bei einem Vierergipfel in Rom wollen die Regierungschefs von Deutschland, Italien, Frankreich und Spanien heute das mit Spannung erwartete EU-Ratstreffen in einer Woche vorbereiten. Lösungen zur Eindämmung der Schuldenkrise sind genauso gefragt wie Vorschläge für ein Wachstumspaket.

Seite 3
Rotarmisten - zurück in Deutschland
Alexandre Sladkevich

Rotarmisten - zurück in Deutschland

Am 22. Juni 1941, vor 71 Jahren, begann Hitlerdeutschland den Eroberungsfeldzug gegen die Sowjetunion, der knapp vier Jahre später auf seine Urheber zurückschlug. Vermeintliche »Untermenschen« erwiesen sich als stärker. Manche von ihnen kehrten nach Jahrzehnten nach Deutschland zurück und lebten oder leben bis heute unbemerkt unter uns.

ndPlusRoland Heine

Unter der Käseglocke

»Immer Do 9.45 Junggeflügelverkauf hier« steht auf dem rosafarbenen Papier an einer der uralten Eichen. Große Gehöfte im Halbrund, in der Mitte Kirche, Kindergarten, Sitzbänke - der Dorfplatz von Schöneweide am Tal der Nuthe hat etwas Idyllisches. Irgendwo läuft ein Radio, wieder einmal ist vom Debakel am neuen Hauptstadtairport BER die Rede. Der liegt mehr als 30 Kilometer im Nordosten, die Nachr...

Seite 4

Wieschke mag ruhig sein

Gestern saß auf der Zuschauertribüne des Erfurter Landtages ein Mann namens Patrick Wieschke. Der ist der oberste NPD-Führer im Freistaat Thüringen. Was er von Innenminister Jörg Geibert (CDU) über seinesgleichen und die »Kameraden der Tat« zu hören bekam, war ihm gewiss nicht neu. Und als Geibert über Schlussfolgerungen aus den Fehlern beim Kampf gegen Rechtsextremismus und über Versäumnisse bei ...

Demokratie heucheln

Für den von Kritikern wie der LINKEN befürchteten Demokratieverlust, der im Fiskalpakt angelegt sei, gab es am Donnerstag schon mal einen kleinen Vorgeschmack. Unionsfraktionschef Volker Kauder forderte den Bundespräsidenten auf, seine Unterschrift unter den Vertrag in der von der Bundesregierung erwarteten Frist, also im Prinzip unverzüglich nach Verabschiedung, zu leisten. Der Normalbürger mag d...

Krise in Islamabad

Der Machtkampf in Pakistan gewinnt bizarre Züge. Nach der Amtsenthebung des Premierministers Yousaf Raza Gilani durch das Verfassungsgericht wegen Missachtung der Justiz sollte das Parlament heute den Nachfolger bestimmen. Den glaubte die regierende Volkspartei (PPP) in Textilminister Makhdoom Shahabuddin gefunden zu haben, zuständig für den wichtigsten Wirtschaftszweig des Landes und Favorit von ...

ndPlusAnke Stefan

Der Banker

Für die meisten Griechen ist der neue Finanzminister ein unbeschriebenes Blatt. Dabei war der 1947 auf der Insel Kos geborene Vassilis Rapanos bereits vor seiner Ernennung für das wohl schwierigste Amt der neuen Athener Regierung politisch aktiv, etwa zwischen 2000 und 2004 als Vorsitzender des Wirtschaftssachverständigenrats im Finanzministerium der PASOK-Regierung unter Kostas Simitis. Bereits d...

Profit oder Gesundheit?

nd: Sie wollen ein Finanzierungsmodell, demzufolge starke Ökonomien Summen für ein Weltgesundheitssystem abführen. Wie soll das gehen?Gebauer: Es geht darum, das Solidarprinzip, das systematisch für Umverteilung sorgt und im eigenen Lande durchaus noch akzeptiert ist, ins Globale zu übertragen. Reiche Länder sollen auch für die Bedürfnisse der ökonomisch schwächeren Länder aufkommen. Infolge de...

Seite 5
Ralf Streck, San Sebastian

Spanier fordern Rettung - für Arbeiterfamilien

Während im übrigen Europa erwartet wurde, dass Spanien den offiziellen Antrag auf Finanzhilfen für seinen Bankensektor stellt, zeigte sich im Lande wachsender Unmut.

Andreas Behn, Rio de Janeiro

Die falschen Mittel zur Lösung der Krise

Während Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) den umstrittenen Entwurf für die Schlusserklärung des UN-Nachhaltigkeitsgipfels in Rio de Janeiro verteidigte, rief der Umweltband BUND die Staats- und Regierungschefs dazu, die Erklärung im heutigen Schlussplenum abzulehnen. Unterdessen demonstrierten Zehntausende im Stadtzentrum Rios.

Seite 6
ndPlusMarcus Meier

Ein Nordlicht wird Energieminister im Kohleland

Für den Ostfriesen liegt Nordrhein-Westfalen im Süden: Garrelt Duin wird überraschend neuer Wirtschafts- und Energieminister im Kabinett von Hannelore Kraft. Der Sozialdemokrat soll für Kraft vor allem die Energiepolitik managen.

Fabian Lambeck

Sündenbock mit Umbruchserfahrung

Eine Leipziger Politikwissenschaftlerin beschäftigt sich mit der Konstruktion des Ossis und wartet dabei mit interessanten Thesen auf.

René Heilig

»In Teilen peinlich«

»Wir müssen durch ihre Brille schauen, sagte Thüringens Innenminister Jörg Geibert (CDU). Er versuchte die Perspektive jener einzunehmen, die ob ihrer Herkunft oder Religion rechtsextremistischen Anfeindungen ausgesetzt sind. Mehr Positives lässt sich kaum sagen über die gestrige Regierungserklärung »Freiheitliche Demokratie muss wehrhaft sein«.

Seite 7

Politisches Chaos in Pakistan

Islamabad (dpa/nd). Einen Tag vor der Wahl des neuen Premierministers in Pakistan hat ein Gericht Haftbefehl gegen den Kandidaten der Regierungskoalition erlassen. Wie pakistanische Medien am Donnerstag berichteten, wird gegen Makhdoom Shahabuddin von der Pakistanischen Volkspartei (PPP) wegen Korruptionsverdachts ermittelt. Als Gesundheitsminister soll er im Jahr 2010 illegal am Export von Medika...

Ecuador prüft Antrag von Assange

Quito (AFP/nd). Bei der Prüfung des Antrags auf politisches Asyl in Ecuador will das Land auch die Gefahr der Todesstrafe für den Wikileaks-Mitbegründer Julian Assange in den USA berücksichtigen. »Wir untersuchen derzeit Assanges Einwand, dass er aus politischen Gründen (in den USA) vor Gericht gestellt und zum Tode verurteilt werden könnte«, schrieb der ecuadorianische Außenminister Ricardo Patiñ...

Ecuador prüft Antrag von Assange

Quito (AFP/nd). Bei der Prüfung des Antrags auf politisches Asyl in Ecuador will das Land auch die Gefahr der Todesstrafe für den Wikileaks-Mitbegründer Julian Assange in den USA berücksichtigen. »Wir untersuchen derzeit Assanges Einwand, dass er aus politischen Gründen (in den USA) vor Gericht gestellt und zum Tode verurteilt werden könnte«, schrieb der ecuadorianische Außenminister Ricardo Patiñ...

Konferenz in der Schweiz zu Syrien?

London (dpa/nd). Großbritannien und die USA schmieden nach Berichten britischer Zeitungen einen Plan, wonach dem syrischen Präsidenten Baschar al-Assad freies Geleit in die Schweiz gewährt werden soll. Assad solle in der Schweiz an einer internationalen Konferenz zum politischen Wandel in Syrien teilnehmen. Es sei nun an der Zeit, einen Transformationsprozess auszuhandeln. Der Schritt kommt lau...

Karsai beklagt »Gipfel« an Korruption

Kabul (AFP/nd). Afghanistans Präsident Hamid Karsai hat das wachsende Ausmaß von Bestechlichkeit und Vorteilsnahme in seinem Land beklagt. Die Korruption in Afghanistan habe einen »Gipfel« erreicht, sagte Karsai am Donnerstag in Kabul. Die Menschen in Afghanistan litten unter einem Mangel an Sicherheit in ihren Häusern, unter Einschüchterungen und dem Diebstahl von privaten Besitztümern und Regier...

Kein Wahlergebnis in Ägypten

In Ägypten ist die Bekanntgabe der Ergebnisse der Präsidentenwahl auf unbestimmte Zeit verschoben worden. Dies habe die von dem Richter Faruk Sultan geführte Wahlkommission entschieden, berichtete die Nachrichtenagentur MENA am Mittwochabend.

Hannes Hofbauer, Wien

Der »Graf« und seine ministeriellen Seilschaften

Mehrere Stunden stand der frühere Innenminister Ernst Strasser am Mittwoch vor einem parlamentarischen Untersuchungsausschuss. Obwohl als Zeuge geladen, dürfte sich der 56-jährige ÖVP-Politiker auf der Anklagebank gefühlt haben. Es ging um Korruptionsverdacht in mehreren Fällen und im großen Stil.

Seite 8

Urheberrecht vor freiem Handel

Luxemburg (AFP/nd). Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat den Schutz des Urheberrechts gegenüber der Handelsfreiheit in der Europäischen Union gestärkt. Demnach darf der Import von Kopien urheberrechtlich geschützter Werke nach Deutschland auch dann bestraft werden, wenn diese Werke im Staat des Verkäufers nicht geschützt sind, wie der EuGH in einem am Donnerstag in Luxemburg verkündeten Urteil e...

ndPlusKatja Herzberg

Solidarität im Protest

Wie die Linke mit der Finanz- und Wirtschaftskrise umgeht, ist hierzulande eine besonders spannende Frage, gilt Deutschland doch als Krisengewinner. Vor dem Hintergrund der erfolgreichen Proteste gegen die EU-Bankenpolitik in Frankfurt ließ die Rosa-Luxemburg-Stiftung beim »Fest der Linken« am Samstag LINKEN-Politiker mit Aktivisten aus Spanien, Griechenland und Italien über Wege aus der Krise dis...

ndPlusKay Wagner, Brüssel

Handelsausschuss lehnt ACTA ab

Dem umstrittenen Urheberrechtsabkommen ACTA droht das Aus: Wie erwartet, sprach sich der federführende Handelsausschuss des Europaparlaments am Donnerstag gegen eine Ratifizierung des Vertrags aus.

ndPlusSka Keller

Ohne uns geht es nicht

Mit ihrer Entscheidung, die Möglichkeit für die Wiedereinführung von Grenzkontrollen im Schengenraum auszuweiten und gleichzeitig das Europäische Parlament aus einem wichtigen Teil der Gesetzgebung zum Schengenpaket auszuschließen, untergraben die Mitgliedsstaaten die Fundamente der EU. Freiheit und Freizügigkeit gehören zum Kernbestand der europäischen Integration. Dass wir in Europa ohne Grenzko...

Seite 9

Jede Zweite hat neuen Job

(dpa). Fast jede zweite der im März gekündigten Berliner Schlecker-Frauen hat wieder einen Job oder nimmt an einer Weiterbildung teil. Rund 40 Prozent der von der ersten Entlassungswelle betroffenen 335 Verkäuferinnen seien nicht mehr arbeitslos gemeldet, sagte Arbeitssenatorin Dilek Kolat (SPD) am Donnerstag. Die Vermittlung zeige zwar Erfolge. Mit Blick auf die derzeit laufenden Kündigungen von ...

Nur noch ein Abschiebeknast

(epd). Der Berliner Abschiebegewahrsam soll einem Zeitungsbericht zufolge aufgegeben und mit der Brandenburger Abschiebeeinrichtung an einem neuen Standort zusammengelegt werden. Berlins Innensenator Frank Henkel (CDU) und sein Brandenburger Ressortkollege Dietmar Woidke (SPD) hätten bei einem Treffen ihr Interesse für eine gemeinsame Einrichtung bekundet, berichtet die »tageszeitung« unter Berufu...

Abgeordneter verurteilt

(dpa). Der fraktionslose Abgeordnete Dirk Stettner ist am Donnerstag wegen Betruges, Insolvenzverschleppung und Vorenthaltens von Sozialabgaben zu einem Jahr Haft mit Bewährung verurteilt worden. Nach Überzeugung eines Berliner Amtsgerichts hatte der 42 Jahre alte Parlamentarier als Vorstandsvorsitzender der gemeinnützigen Aktiengesellschaft »Wisowerk« einen Kredit über 100 000 Euro vom Integratio...

Lebenslang

Wie die Zeit vergeht. Vor neun Jahren trat Günter Piening sein Amt als Integrationsbeauftragter in Berlin an. Ab Juli wird er sich dann anderen Dingen zuwenden - auf eigenen Wunsch, wie Piening betonte. Der 61-Jährige geht, sein Job bleibt. Der scheidende Integrationsbeauftragte kann zwar auf erfolgreiche Jahre zurückblicken - mit verschiedenen Kampagnen wie »Der deutsche Pass hat viele Gesichter«...

Piening für Anerkennung von Migranten

(epd). Der scheidende Berliner Integrationsbeauftragte Günter Piening sieht noch große Defizite bei der Gleichstellung von Einwanderern und deren Kindern. Zwar seien in der Integrationspolitik erhebliche Erfolge erzielt worden, bis zu einer wirklichen Anerkennung der Einwanderergesellschaft sei es aber noch ein langer Weg, erklärte Piening gestern. Der 61-Jährige scheidet nach knapp neun Jahren zu...

Start für Bauarbeiten am Stadtschloss

(AFP/nd). Nach jahrelangen Vorbereitungen haben die Bauarbeiten für die Wiedererrichtung des Berliner Stadtschlosses begonnen. Im Beisein von Berlins Regierendem Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD), Architekt Franco Stella und Bundesbauminister Peter Ramsauer (CSU) wurde am Donnerstag der Startschuss für das Ausheben der Baugrube gegeben. Die offizielle Grundsteinlegung für den Wiederaufbau des Sta...

Andreas Fritsche

Eiscreme in der heißen Phase

Die Fluggesellschaft »Air Berlin« spendiert ihren Passagieren Eiscreme. Damit sollen die Reisenden getröstet werden, wenn sie jetzt zum Ferienbeginn auf dem Airport Berlin-Tegel länger warten müssen. Die Geduldsprobe hat damit zu tun, dass der neuen Hauptstadtflughafen »Willy Brandt« in Schönefeld nicht wie geplant am 3. Juni eröffnet werden konnte. In Schönefeld wäre mehr Platz gewesen. Darauf ha...

Seite 10

Journalismus im Bild

(nd). Berlin aus der Perspektive internationaler Fotoreporter. Die neue Galerie »berlin daily hat sich dem Bildjournalismus in der Hauptstadt verschrieben. Die Gründer verstehen sich »als Mittler und Förderer des Bildjournalismus«, wie es am Donnerstag hieß. Neben der wechselnden Präsentation werde die Fotoedition durch Ausstellungen, Diskussionsrunden oder Bildershows junge Fotografen vorstellen ...

Nachtdemo für mehr Freiraum

(nd). Unter dem Motto »Musik braucht Freiräume« zogen gestern freischaffende Künstler mit einer »Nachttanzdemo« durch Friedrichshain. Die Initiatoren wollten damit ein Zeichen »für die Freiheit des musikalischen Ausdrucks und die Bedeutung des alternativen Lebens in der Stadt« setzen. »Wir fordern zeitliche und örtliche Freiräume, insbesondere für nichtkommerzielle Kultur«, erklärten die Veranstal...

Kunst des Überlebens

(nd). Die medizinische Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen hat auf dem Potsdamer Platz in Berlin die Ausstellung »Überleben auf der Flucht« eröffnet. Das nachgebaute Flüchtlingslager zeigt bis zum 25. Juni, unter welchen Bedingungen Flüchtlinge und Vertriebene weltweit leben und wie die Organisation Ärzte ohne Grenzen in Flüchtlingslagern arbeitet. Die Ausstellung wird nach Berlin in Heidelberg, ...

ndPlusVolkmar Draeger

Alltag und Macht

So ist das mit Kunst. Den Schaffenden treiben Gründe, sein Werk so und nicht anders zu formen. Was sein Adressat darin erkennt, kann sich hiervon unterscheiden. Das mag auch auf chinesische Gegenwartskunst zutreffen. Der europäische Besucher nimmt sie, bewusst oder unbewusst, durch die manipulative Brille dessen wahr, was uns täglich über das Land der Mitte medial serviert wird. Möglicherweise bet...

Tom Mustroph

Im Entertainmentdelirium

Es ist halb sieben in der Frühe. Etwa 100 Personen entsteigen zwei BVG-Bussen vor dem HAU 1, um die letzte Etappe des 24-stündigen Theatermarathons »Unendlicher Spaß«, dem zweiten großen Abschiedsevent von HAU-Intendant Matthias Lilienthal, in Angriff zu nehmen. Unendliche Müdigkeit lässt ihre Augenlider immer schwerer erscheinen, während auf der Bühne die Schauspieler Samuel Finzi und Martin Butz...

Seite 11

Signal für Hotel-Abriss

Potsdam (dpa/nd). Potsdams Stadtverordnete haben den Weg für die geplante Kunsthalle von Software-Milliardär Hasso Plattner im Herzen der Stadt freigemacht. Mit großer Mehrheit stimmten sie am Mittwochabend für den Standort Lustgarten. Sie gaben damit grünes Licht für den Abriss des Hotels Mercure, einst »Interhotel Potsdam«. »Das ist ein klares Signal«, sagte ein Stadtsprecher. Von den acht Frakt...

ndPlusJudith Rakowski

Spaß für alle

In Berlin hat haben die heiß ersehnten Sommerferien begonnen. Viele Familien nutzen die sechs Wochen, um Urlaub im Ausland zu machen, Neues zu erleben, abzuschalten, zu entspannen. Mindestens genauso viele bleiben in Berlin. Gerade bei den Familiensprösslingen kommt dann häufig Langeweile auf, weil die Ideen für Aktivitäten ausgehen. »Allen Kindern und Jugendlichen schöne Ferien zu ermöglichen«, d...

Judith Rakowski

Zeit des Jobbens

Die Zeit der Ferien ist für viele Schüler die Zeit der Ferienjobs. Sie helfen, ein paar Euros zum Taschengeld dazuzuverdienen und gewähren Einblick in die Arbeitswelt. Der Deutsche Gewerkschaftsbund gibt Tipps und erklärt, worauf geachtet werden sollte. Denn auch Kinder und Jugendliche können Opfer von Ausbeutung werden. Am Anfang steht die Entscheidung: Verschiedene Branchen haben die untersc...

ndPlusVelten Schäfer

Schicksalstag für Nordost-Bühnen

»Auf hohem Niveau bei gleichzeitigen strukturellen Veränderungen« - so lautet die rot-schwarze Formel für die Bühnenlandschaft in Mecklenburg-Vorpommern. Der Landtag hat die Volksinitiative für eine auskömmliche Finanzierung der Häuser endgültig abgelehnt.

ndPlusAstrid Löffler und Klaus Tscharnke, dpa

Ein Minarett zu viel

Elf Moscheen gibt es in Nürnberg, keine löste bisher Streit aus. Denn als unscheinbare Hinterhofgebäude werden sie kaum wahrgenommen. Das will jetzt eine Gemeinde ändern; sie plant eine Moschee samt Minarett - und sorgt damit für einen handfesten Rathausstreit.

Schwarzes Schaf Diakonie
Jérôme Lombard

Schwarzes Schaf Diakonie

»Schwarzes Schaf für die Diakonie-Arbeitgeber!« Unter diesem Motto versammelten sich gestern rund 20 Vertreter der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di sowie Mitglieder der diakonischen Mitarbeitervertretungen vor dem Sitz der Geschäftsstelle des Verbands der diakonischen Dienstgeber Deutschlands (VdDD) (siehe Kasten) in Lichterfelde. Mit der symbolischen Überreichung eines hölzernen schwarzen Schaf...

Seite 12

Trickserei in Thüringen

Bad Salzungen (dpa/nd). Im Thüringer Wartburgkreis sind über mehrere Jahre Gelder vom Land, die für die Unterbringung von Asylbewerbern bestimmt waren, liegen geblieben und in den Haushalt geflossen. Es handele sich um rund 850 000 Euro für den Zeitraum von 2004 bis 2007, teilte die Kreisverwaltung am Mittwoch mit und bestätigte einen MDR-Bericht. Das Geld vom Land, das als Pauschale gezahlt wurde...

ndPlusYuriko Wahl-Immel, dpa

Streit um Parkplatzgebühr für Lehrer

Die Kommunen sind knapp bei Kasse. Attraktiv erscheint nun sogar eine Parkplatzgebühr für Lehrer. Köln entscheidet in Kürze darüber. Stuttgart und Bremen haben sie schon.

Milliardär will in neuer Halle DDR-Kunst zeigen

Potsdam (dpa/nd). Der Hauptausschuss der Potsdamer Stadtverordnetenversammlung hat den Weg für eine Kunsthalle von Milliardär Hasso Plattner im Herzen der Stadt geebnet. Er stimmte am Mittwochabend für den Standort Lustgarten - und gab damit grünes Licht für den Abriss des Hotels »Mercure«. »Das ist ein klares Signal«, sagte ein Stadtsprecher am Donnerstag. Die Stadtverwaltung werde alles dafür tu...

Zweckverband gegen Kuhnert

Zweckverband gegen Kuhnert

Bei Hans-Peter Kuhnert ist immer alles anders. Andere haben keine oder nur eine Gerichtsverhandlung im Leben, er hat gleich zwei an einem Vormittag. Gestern war es wieder so. Als es hieß: Zweckverband Wasser und Abwasser Fürstenwalde und Umland gegen Hans-Peter Kuhnert, saß der Rechtsanwältin des Zweckverbandes nur Herrn Kuhnert gegenüber. Er verteidigte sich selbst. Eine gütliche Einigung lehnte ...

Robert D. Meyer, Chemnitz

Katalog der sozialen Grausamkeiten

Das sächsische Chemnitz soll in den nächsten Jahren weitere Millionen in seinem Haushalt einsparen. Dagegen regt sich nicht nur unter den Bürgern Widerstand. Selbst die SPD-Fraktion, welche mit Barbara Ludwig die Oberbürgermeisterin stellt, sieht einige geplante Maßnahmen skeptisch.

ndPlusHenning Otte, dpa

M wie Marionette

Selten hat ein Untersuchungsausschuss so viele peinliche Details ans Licht gefördert: Baden-Württembergs Ex-Ministerpräsident Mappus hat sich beim EnBW-Deal in die Hände seines Freundes Notheis begeben. Die Opposition sieht den Politiker als »Marionette« des Investmentbankers und will beide heute im U-Ausschuss noch einmal in die Mangel nehmen.

Wilfried Neiße und Andreas Fritsche

Fair Wohnen auch in Babelsberg

30 Bundestagsabgeordnete der LINKEN haben die Genossenschaft »FairWohnen« gegründet. Das Ziel: Die bundeseigene Treuhandfirma TLG Wohnen GmbH samt ihrer 11 500 Wohnungen zu kaufen und damit zu verhindern, dass ein Finanzhai den Zuschlag bekommt. Zunächst seien Menschen in die Genossenschaft eingetreten, die das Vorhaben sympathisch fanden, berichtet die Aufsichtsratsvorsitzende Heidrun Bluhm. Es w...

Seite 13

In Familie

Im ostmecklenburgischen Carwitz werden Ende Juli die 22. Hans-Fallada-Tage veranstaltet. Vom 20. bis 22. Juli stehen Lesungen, Konzerte, eine Museums- und Fallada-Filmnacht, eine spezielle Veranstaltung für Kinder sowie ein Literarischer Spaziergang auf dem Programm, teilte die Hans-Fallada-Gesellschaft am Donnerstag mit. In dem früheren Wohnhaus des Schriftstellers Hans Fallada (1893-1947) in Car...

Für hundert Lieder

Der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels geht in diesem Jahr an den chinesischen Schriftsteller Liao Yiwu. Der 53-Jährige begehre »sprachmächtig und unerschrocken« gegen die politische Unterdrückung in seinem Heimatland auf und verleihe den Entrechteten eine weithin hörbare Stimme, teilte der Börsenverein des Deutschen Buchhandels am Donnerstag in Frankfurt am Main mit. Die mit 25 000 Euro doti...

ndPlusManfred Loimeier

Persiflage auf Politiker

Der Diktatorenroman hat sich innerhalb der afrikanischen Literaturen wenig überraschend zu einem eigenen Genre gemausert. Sei es das Politdrama »Sturz einer Marionette« (1979) von Mongo Beti aus Kamerun, sei es die Persiflage »Die Nächte des großen Jägers« (1998) von Ahmadou Kourouma aus der Elfenbeinküste - die Mischung aus Gier, Unterdrückung und Alleinherrscherdünkel als Elemente eines politisc...

Anstoß

Seit gestern nun also die Viertelfinals. Tschechien-Portugal, Deutschland-Griechenland, Spanien-Frankreich und England gegen Italien heißen die Partien und alle, alle, alle sind wir ganz gespannt darauf, wer denn nun weiterkommen wird, ins Halbfinale und dann ins Finale und dann, ja dann natürlich, wer Weltmeister wird, ich meine Europameister. Muss ehrlich gestehen, dass ich es selber gar nicht w...

Hans-Dieter Schütt

Wien!

Mit dem Sommer, so scheint's, lüftet das Theater alljährlich ein Geheimnis: Es ist gar nicht immer so böse, so verstörend, so blutig, so entbrannt, so hämmernd, wie es eine ganze lange Saison getan und getobt hat. Nein, es kann ganz leicht sein, luftig, es lächelt entspannt, es nennt sich zwischen Salzburg und Bad Segeberg »Festspiel« - es wird plötzlich so wundersam gleichgewichtsbesorgt, als...

Seite 14
Schluss mit dem Exzellenzwahn!
ndPlusAndreas Keller

Schluss mit dem Exzellenzwahn!

An den deutschen Hochschulen feiert das Hire-and-Fire-Prinzip fröhliche Urstände. Kamen 2005 auf einen wissenschaftlichen Angestellten mit Dauervertrag noch vier Kolleginnen und Kollegen mit Zeitvertrag, waren es 2010 bereits acht. Die Exzellenzinitiative hat diese Entwicklung massiv gefördert. Die Milliarden werden für fünf Jahre vergeben - wie es danach weitergeht, ist ungewiss. Dementsprechend ...

Lena Tietgen

Neue Exzellenzen, alte Fehler

Die Exzellenzinitiative erzeugt bei vielen der Netzaktivisten großen Unmut. Die unsinnige Antragskonkurrenz gehe zu Lasten der Lehre und das Geld fehle anderswo. Doch »Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) würdigte den Wettbewerb als ›Schub‹ für das deutsche Wissenschaftssystem«, postet www.tagesschau.de (bit.ly/L9XOzO). Der Kai findet es »eigentlich ein Unding, dass einige Standorte...

Zum Glück keine Inklusion

Zum Glück keine Inklusion

Welchen Blick haben Eltern von behinderten Kindern auf die Inklusion? Lena Tietgen befragte für »nd« ein Elternpaar aus Hamburg. Die beiden haben zwei schulpflichtige Kinder: Der zehnjährige Sohn Vincent geht auf ein Gymnasium, die 14-jährige Tochter Anna auf eine Schule für Körperbehinderte.

Seite 15

Private Equity: Häufig gescheitert

Kaufen, sanieren, verkaufen. Und das in möglichst kurzer Zeit. Das war der Plan vieler Private-Equity-Fonds, die mittelständische Unternehmen aus der Autobranche erworben haben. Doch er ging in den meisten Fällen nicht auf, wie eine Studie der Universität Münster belegt. Ein Grund sei, dass die Fonds den Firmen hohe Kredite aufgebürdet haben - die Kredite, mit denen sie die Übernahme bezahlt hatte...

Streik an Helios-Klinik

Hamburg/Berlin (dpa/nd). Der Tarifkonflikt zwischen ver.di und der Helios Kliniken GmbH ist weiter eskaliert. Nach mehreren Warnstreiks begann am Donnerstag der unbefristete Streik mit einem Ausstand an der Hamburger Endo-Klinik. Der Streik in Hamburg ist der erste in einer Reihe von Arbeitsniederlegungen, die ver.di an den Damp-Kliniken plant, die seit März zu Helios gehören. Die Endo-Klinik zähl...

Gierige Verkäuferin

Ja, das ist doch wirklich unverschämt von diesen entlassenen Schlecker-Frauen: Da bemühen sich die Arbeitsagenturen vor Ort, die Frauen zu vermitteln - aber viele nehmen die Angebote nicht an. Warum? »Es kristallisiert sich heraus, dass die guten Verdienstmöglichkeiten bei Schlecker ein Vermittlungshemmnis sind«, erklärte jüngst Eva Strobel, Leiterin der baden-württembergischen Regionalagentur für...

Peter Nowak

Demografie und Arbeitswelt

Alle reden davon, dass die Zahl der jüngeren Menschen in unserer Gesellschaft zurückgeht. Was bedeutet die Entwicklung für die Arbeitswelt? Dieser Frage widmete sich eine Konferenz in Berlin.

Kurznachrichten:

Seite 16

Unnötiges Leid auf dem Schlachthof

Berlin (AFP/nd). Auf deutschen Schlachthöfen müssen die Tiere häufig unnötig leiden. Die Fehlerquoten beim Schlachten von Rindern liege teils bei über neun Prozent, heißt es in der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Grünen. Bei Schweinen liege die Fehlbetäubungsrate bei handgeführten elektrischen Anlagen bei bis zu 12,5 Prozent. Selbst bei automatischen Anlagen betrage sie noc...

US-Notenbank stützt die Konjunktur

Washington (AFP/nd). Angesichts der lahmenden Wirtschaft setzt die US-Notenbank Fed weiter auf Konjunkturspritzen: Ein in diesem Monat auslaufendes Programm zum Umtausch von Staatsanleihen werde bis zum Jahresende verlängert, teilte der Offenmarktausschuss der Zentralbank am Mittwoch nach einer Sitzung in Washington mit. In den kommenden sechs Monaten sollen dafür 267 Milliarden Dollar (210 Millia...

Noch eine Milliarde für die WestLB

Düsseldorf (dpa/nd). Das hoch verschuldete Bundesland Nordrhein-Westfalen stellt eine Milliarde Euro frisches Kapital für die Abwicklung der WestLB bereit. Dazu ermächtigte der Landtag die rot-grüne Regierung am Donnerstag in Düsseldorf mit Verabschiedung eines entsprechenden WestLB-Gesetzes. SPD und Grüne stimmten dafür, CDU, FDP und Piraten dagegen. Die einst größte Landesbank in Deutschland wir...

Grit Gernhardt

Gemeinschaftsaufgabe Stromsparen

Verbraucherschützer stellten ihre Forderungen an die Bundesregierung vor. Demnach hat Schwarz-Gelb besonders bei der Umsetzung der Energiewende noch einiges zu tun.

ndPlusMarek Pedziwol, Warschau

Ende vom Schiefergas-Traum?

ExxonMobil stellt die Suche nach Schiefergas in Polen ein. Das US-amerikanische Unternehmen hat zu wenig verwertbares Gas gefunden. Andere Unternehmen suchen zwar noch weiter. Aber die Erwartungen, Polen könnte zu einem neuen Gas-Eldorado werden, wurden getrübt.

Seite 18

Klub der alten Richter

Eine Handvoll älterer Herren entscheidet wieder einmal über die Zukunft des Fußballs. Die Frage diesmal: Kommt die Torlinientechnik - oder nicht? Nach dem »Torklau« von Donezk ist der Ruf so laut wie nie zuvor, doch dass ihn die Mitglieder des International Football Association Boards (IFAB) am 5. Juli in Zürich auch erhören, ist längst nicht sicher. Schon seit Längerem gibt es Zweifel an der ...

ndPlusOliver Mucha, SID

Die griechischen Maurer sind zurück

Ein Abwehrbollwerk als Rettungsschirm, der Geist von 2004 als Garant für den Verbleib in der »EURO-Zone«: Griechenlands Fußballer setzen vor der schweren Aufgabe im EM-Viertelfinale gegen Deutschland auf ihre Defensivkünste - und wollen ausgerechnet mit einem Sieg gegen den politisch ungeliebten Rivalen der geschundenen hellenischen Seele Freude bereiten. »Der Geist im Team ist der gleiche wi...

Jirka Grahl

Keine Gedanken verschwenden

Um 20.45 Uhr wird es ernst für die die deutschen Fußballer. Vor dem Viertelfinalspiel gegen den Favoritenschreck Griechenland in Gdansk wollen die Spieler von Bundestrainer Joachim Löw keinen Gedanken an eine Niederlage verschwenden. Warum auch? Drei Siege in der Vorrunde geben den DFB-Spielern Sicherheit.

Seite 19

»Die Wunden heilen nie«

Steven Gerrard war völlig aufgelöst, als ihn seine Eltern am Abend des 15. April 1989 zu Bett schickten. Die Fernsehbilder des Desasters von Hillsborough hatten den Neunjährigen »zutiefst schockiert«. »Stevie« lag lange wach, betete, dass keiner seiner Freunde und Verwandten unter den Menschen sein mögen, die in Sheffield ums Leben gekommen waren - vergeblich: Gerrards Cousin, der zehnjährige Jon-...

Totalnij futbol
Jirka Grahl, Kiew

Totalnij futbol

Montags und donnerstags erscheint in der Ukraine das wichtigste Fußballmagazin des Landes. »Futbol« heißt es, und liegt für 5 Griwna (50 Cent) an den Kiosken. Ein Besuch am Tag nach dem Ausscheiden der ukrainischen Mannschaft.

Elisabeth Schlammerl, Warschau

Cristiano Ronaldo erlöst Portugal

Cristiano Ronaldo entledigt sich bei diesem Turnier langsam seines Rufes, für Portugal in wichtigen Spielen nicht zu überzeugen. Wie gegen die Niederlande führte er auch im Viertelfinale gegen Tschechien seine Mannschaft zum Sieg. Beim 1:0-Erfolg am Donnerstag in Warschau erzielte er das Tor des Tages. Portugal steht zum ersten Mal seit der EM im eigenen Land 2004 wieder im Halbfinale und trifft d...

ndPlusThomas Nowag, SID

Kämpfer gegen den Münzwurf

Der Deutsche Karl Wald hat 1970 das Elfmeterschießen erfunden. England und die Niederlande quält er damit bis heute.

Seite 21
Hubert Thielicke

Das Geheimnis vom Schödersee

Mit seinen rund 40 bewirtschafteten Almhütten und mehr als 250 Kilometer markierten Wanderwegen gilt es als »Tal der Almen«. Vor zwei Jahren wurde das Großarltal mit dem Österreichischen Wandergütesiegel ausgezeichnet. Im September findet hier die 10. Wander-Weltmeisterschaft statt.

Seite 22
Carl van den Hul

Eigene Zähne sind die besten

Zahnersatz - gleich welcher Sorte - kann eigene Zähne in Sachen Langlebigkeit nicht schlagen. Eine Wurzelbehandlung lohne sich meist, so Experten.

Frühstückshatz
Karsten-Thilo Raab

Frühstückshatz

Das »to-go«-Zeitalter hat längst auch in Europa Einzug gehalten - der Start in den Tag mit einem gemütlichen Frühstück gehört der Vergangenheit an.

Seite 23

Pillen-Risiko

Rund ein Viertel der über 65-Jährigen nimmt regelmäßig fünf oder mehr ärztlich verordnete Arzneimittel ein. Bei fast jedem fünften dieser Patienten befindet sich darunter ein Medikament, das für ältere Menschen als potenziell ungeeignet gilt. Häufig kommen noch frei verkäufliche Produkte zur Selbstmedikation dazu, von denen der Arzt gar nichts weiß. Die Risiken und Nebenwirkungen dieser Medikament...

Klaus Rautenfeld

Vergesst das Lachen nicht

Lachen halbiert das Herzinfarktrisiko, ermittelten US-Mediziner kürzlich in einer Studie. Und auch immer mehr andere wissenschaftliche Untersuchungen bestätigen die alte Weisheit: Lachen hält gesund.

Rainer Funke

Im Rittergut wird o‘zapft

Auf eine fast zweihundertjährige Traditon kann man in Bad Berka zurückblicken - und mit einem Oktoberfest wird »Geist und Seele« angeregt.

Seite 24

Gewitter im Kopf

(nd/van den Hul). Leichtes Kopfweh, das Arbeitsalltag und Privatleben stark einschränkt - Medikamente sowie Entspannungsübungen helfen meist, das Problem zu bewältigen. Manche Menschen klagen jedoch über intensivere pulsierende Kopfschmerzen, die oft einseitig auftreten und trotz Arzneimittel an Intensität zunehmen. Experten sprechen dann von Migräne. Häufig zeigen sich bereits vor den eigentliche...

ndPlusMechthild Henneke

Manchmal versteht man nur »Bahnhof«

Ob es die Inhaltsstoffe auf dem Joghurtbecher sind, oder die Geschäftsbedingungen einer Versicherung: Wer sich für das Kleingedruckte interessiert, stößt heutzutage schnell an seine Grenzen.

Sonnengruß für Fortgeschrittene
Sarah Salin

Sonnengruß für Fortgeschrittene

Yoga im Grünen mit Camping am Wannsee. Von Lach-Übungen bis hin zu Hormon-Yoga kann beim Berliner Yoga-Festival alles ausprobiert werden. Nicht nur stressgeplagte Frauen mittleren Alters fühlen sich angesprochen.