Seite 1

Unten links

Nach der Entdeckung des sogenannten Higgs-Teilchens herrscht Katerstimmung unter Wissenschaftlern. Vorbei die schöne Zeit, da man jahrzehntelang in aller Ruhe stöbern konnte, ohne bei der Beantragung von Geldern ständig dämliche Fragen beantworten zu müssen. Der eine oder andere hatte sich längst darauf eingestellt, dass die Higgs-Teilchen ein ebensolcher Mythos sind wie die Steuersenkungspläne de...

Gesetzlose im Amt

Die Fehler bei der Verfolgung rechtsextremistischer Terroristen, die über Jahre hinweg ungehindert und eiskalt zehn Menschen exekutieren konnten, zwingen zum Handeln. Und daher wollen Politiker vor allem aus Unionskreisen den Sicherheitsbehörden mehr Kompetenzen einräumen, ihnen die Einrichtung von mehr Dateien und mehr Informationssammlung gestatten. Man will Trojaner in fremde Computer injiziere...

Westerwelle in Moskau belehrt

Außenminister Guido Westerwelle hat am Donnerstag in Russland keine besonders gute Figur gemacht. Er und andere westliche Politiker hatten in den vergangenen Tagen recht unverblümt und in einer Weise von einem möglichen Asyl des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad in Russland gesprochen, als sei die offizielle Verkündung dessen nur noch eine Formsache. Wie immer es um die Personalie Assad wirkl...

René Heilig

Fromm: Naziterror unterschätzt

Heinz Fromm, Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, listete als Zeuge vor dem NSU-Untersuchungsausschuss schier unfassbare Verfehlungen seiner geheimen Behörde im Kampf gegen Rechtsextremismus auf.

Gabriele Oertel

Heißer Sommer für Merkel

Der Sommer kann für die Kanzlerin und CDU-Chefin turbulent werden. Nicht nur, weil Sondersitzungen des Parlamentes drohen. Auch das Grummeln an der Parteibasis und die Schelte namhafter Ökonomen dürften Angela Merkel die Ferienlaune tüchtig vermiesen.

Seite 2

Katar verlangt von Libyen einen Preis für die Freiheit

Libyens UN-Botschafter Abderrahman Schalgam hat eine Debatte über die Einmischung Katars in Libyen losgetreten. Schalgam sagte dem Fernsehsender Al-Asema, Katars Herrscherfamilie habe versucht, Einfluss auf die Besetzung von Ministerposten in der Übergangsregierung zu nehmen. Kronprinz Tamim bin Hamad al-Thani habe ihm gesagt, sein Land habe für den Krieg gegen die Gaddafi-Truppen Milliarden gegeb...

Velten Schäfer

Die Nebenfigur

Was auch immer die Richter heute verkünden: Die Geschichte von Siegfried Buback und Verena Becker bleibt im Vagen. Wer die Wahrheit über die Jahre des Terrors wissen will, kommt um den unbequemen Gedanken einer Generalamnestie nicht herum.

Alfred Hackensberger

Wahlen im Milizenstaat

Gaddafi ist tot, sein Staatsmodell abgeschafft und der traditionelle Islam wieder auf dem Vormarsch. Nicht nur auf der Straße geben schwer bewaffnete Milizen den Ton an. In diesem Klima wird morgen in Libyen gewählt.

Seite 3
Andreas Knudsen, Kopenhagen

Provinz ist cool

Die dänische Stadt Sønderborg bewirbt sich um den Titel der Europäischen Kulturhauptstadt 2017. Gemeinsam mit der Region Schleswig will sie grenzübergreifend eine ländliche Metropole schaffen und beweisen, dass auch Randlagen attraktiv sein können.

ndPlusJana Desch, Würzburg

Armins Traum

Hier begehrten schon Kernkraftgegner auf. Gewerkschafter protestierten gegen unfaire Löhne. Tierschützer zogen über den Marktplatz, um auf Tierversuche an der Uni aufmerksam zu machen. Doch kein Protest war bisher so radikal wie jener, den iranische Flüchtlinge in Würzburgs Innenstadt organisieren. Sie stammen aus unterschiedlichen Flüchtlingsheimen in Bayern. Sie weigern sich zu essen. Und sie nähen sich sogar die Münder zu.

Seite 4

Geschichtsstunde mit Niebel

Eine Art Marshall-Plan sei notwendig, um das kriegsgeplagte Afghanistan zu stabilisieren. Das meint Bundesentwicklungsminister Dirk Niebel, der zur Zeit versucht, sich als Gönner in Szene zu setzen. Als Hilfe von guten Freunden versucht der FDP-Politiker die rund 430 Millionen Euro zu verkaufen, die die Bundesregierung bis 2016 jährlich als »Unterstützung« nach Kabul transferieren will. Unterstütz...

Falsch gesteuert

Was vor vier Jahren unter umgekehrten Vorzeichen der Porsche AG nicht gelang, glückte nun Volkswagen: die beiden Autokonzerne unter einem Dach zu vereinen. Als besonderes Schmankerl gelang es auch noch, die durch die Fusion eigentlich entstehende Steuerlast von rund 1,5 Milliarden Euro auf ein für die Konzerngröße recht geringes Maß von rund 100 Millionen Euro zu drücken. Man kann sich lebhaft vor...

Mali im Zerfallsprozess

Beim UN-Sicherheitsrat ist guter Rat teuer. Wie sich verhalten angesichts des fortschreitenden Staatszerfalls in Mali? Klar ist, dass auch mit der heutigen Resolution kein UN-Mandat für eine Militärintervention im Norden erteilt wird, wie es das in Malis Süden sitzende Parlament und die westafrikanische Wirtschaftsgemeinschaft ECOWAS gerne hätten. Sie sehen darin die einzige Option, die territoria...

ndPlusArmin Osmanovic,Johannesburg

Berühmt

Der Name ist weltbekannt: Mandela. Er kann Türen öffnen und Bürde sein. Nelson Mandelas ältester Tochter Zenani Mandela-Dlamini hat er die Tür ins diplomatische Leben geöffnet: Sie wird Südafrikas neue Botschafterin in Argentinien. Zenani stammt aus der zweiten Ehe des Friedensnobelpreisträgers mit Winnie Mandela, die lange Jahre der ANC-Frauenliga vorstand und bis heute großen politischen Einflus...

Keine Blumen für die LINKE?

nd: Frau Lompscher, was haben Sie gegen Blumen?Lompscher: Gar nichts. Aber dass die Internationale Gartenbauausstellung IGA nicht nach Tempelhof kommt, findet die Berliner LINKE gut.Es geht ja gar nicht um Blumen, sondern um ein städtebauliches Aufwertungsprojekt für das Tempelhofer Feld. Das lehnen wir ab. Wenn städtebaulich etwas aufgewertet wird, kann das doch ganz gut sein.Kommt ganz dra...

Seite 5
ndPlusAert van Riel

Grüne wollen Islam einbürgern

Die Bundestagsfraktion der Grünen hat ein Papier vorgestellt, in dem ein Neustart der Islamkonferenz gefordert wird, um endlich den Weg einer rechtlichen Integration des Islam einzuschlagen.

René Heilig

Dummheit wäre die »mildere Variante«

Die Affäre um die Mordserie der rechtsextremistischen NSU-Zelle hat ihn den Job als Chef des Bundesverfassungsschutzes gekostet. Gestern ließ Heinz Fromm erschreckende Einblicke in seine Behörde zu.

Seite 6

Schulgeld wird nicht übernommen

Berlin (dpa/nd). Wenn ihre Kinder eine Privatschule besuchen sollen, müssen die Eltern das selbst bezahlen - auch wenn sie arbeitslos sind. Die Berliner Jobcenter sind nicht verpflichtet, das Schulgeld zu übernehmen, hat das Sozialgericht in einem am Donnerstag veröffentlichten Urteil entschieden. Es reiche aus, eine kostenlose öffentliche Schule zu besuchen. Damit werde der Bedarf an Schulbildung...

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Neues Ziel Landtagswahl

Nach dem Erfolg der LINKEN bei den Wahlen der Verwaltungsspitzen in Landkreisen, Städten und Gemeinden rüstet sich die Thüringer Linksfraktion jetzt für die in zwei Jahren stattfindenden Landtagswahlen. Bei einer Klausurtagung in Erfurt wurden die Schwerpunkte für den Rest der Legislaturperiode festgelegt.

Reimar Paul

Fluten oder Rausholen?

Atomkraftgegner kritisieren Aussagen, dass der Müll aus der Asse nicht zu bergen ist. Das Vorhaben sei zwar schwierig, aber unbedingt notwendig.

ndPlusChristin Odoj

Einfach aussortiert

Ein gestern veröffentlichtes Gutachten erklärt den umstrittenen vorgeburtlichen Bluttest zur Diagnose von Down-Syndrom für illegal.

Seite 7

Militäreinsatz gefordert

Bamako (AFP/nd). Angesichts der unruhigen Lage im Norden Malis hat sich das Parlament des westafrikanischen Landes für einen Militäreinsatz ausgesprochen. In einer Erklärung forderte die Nationalversammlung in Bamako die »Wiederherstellung der territorialen Integrität« und rief das »gesamte malische Volk zum Widerstand gegen die Besatzung« auf. Das Volk müsse gegen die Besatzung im Norden »unerbit...

Castro in China

Peking (dpa/nd). China und Kuba wollen ihre Zusammenarbeit vertiefen. Chinas Staats- und Parteichef Hu Jintao empfing am Freitag in Peking den kubanischen Präsidenten Raúl Castro. Nach dem Treffen wurden mehrere Abkommen über den Ausbau der wirtschaftlichen und technologischen Zusammenarbeit unterzeichnet. Beide Staatschefs lobten bei ihrem Gespräch die Entwicklung der bilateralen Beziehungen. ...

Andreas Knobloch

Sechzig Euro für eine Stimme?

Die Gespenster sind wieder da. Nicht nur das der Rückkehr der alten Staatspartei PRI zur Macht, auch jenes des Nachwahlkonflikts von 2006. Mexiko könnten erneut politisch unruhige Wochen bevorstehen.

ndPlusWolfgang Kötter

Tödliche Strahlen

Mehr als 2100 Atomwaffenversuche wurden bisher unternommen. Die Folgen »friedlicher« Kernexplosionen, die in den 50er und 60er Jahren im Bergbau, zur Flussumlenkung oder beim Kanalbau ausgelöst wurden, waren nicht weniger verheerend. Sie sind Mahnung, das Testverbot endlich rechtswirksam zu machen.

Seite 8

Rolf Uesseler gestorben

Berlin (nd). Der Autor und Aktivist Rolf Uesseler ist kürzlich in Rom seiner Krebserkrankung erlegen. Seit 1979 lebte er als freier Publizist und Wissenschaftler in der italienischen Hauptstadt. Er schrieb unter anderem für den Ch. Links Verlag, den VSA: Verlag, die Zeitschrift »Sozialismus« und die »Neue Gesellschaft/Frankfurter Hefte«. Uesseler, Jahrgang 1943, studierte Psychologie, Wirtscha...

Stabwechsel in Brüssel

Common Goods und Regierungsbeteiligungen der Linken, Arabischer Frühling und EU-Sicherheitsdoktrin, Nahostkonflikt und Eurokrise, Perspektiven für Linksparteien und soziale Bewegungen in Europa und der Welt - das Themenspektrum, das vom Brüsseler Büro der Rosa-Luxemburg-Stiftung abgearbeitet wurde, nimmt sich beeindruckend aus. Dutzende Konferenzen, Lesungen, Diskussionsveranstaltungen und Studien...

ndPlusKatja Herzberg, Straßburg

Ein Konto gegen Diskriminierung

30 Millionen Menschen in der EU haben kein Bankkonto. Das Europäische Parlament verlangt nun eine gesetzliche Regelung gegen »finanzielle Diskriminierung«.

Kay Wagner, Brüssel

EU-Brüssel im Baurausch

Von der großen Krise ist im Brüsseler Europaviertel keine Spur: Die EU-Kommission, der Rat und das Parlament lassen sich zurzeit teure, neue Gebäude errichten. Einwohner protestieren gegen »EU-Größenwahn«.

Zyprische Lehrstunde

Zyprische Lehrstunde

Es könnte eine Lehrstunde gewesen sein, die der zyprische Präsident Dimitris Christofias abhielt, als er die Vorhaben der Ratspräsidentschaft im Europäischen Parlament vorstellte: Ein Linker, der eines der höchsten Ämter in der EU übernimmt, präsentiert sich zugleich dermaßen authentisch, souverän und stolz auf seine Wurzeln, auf seine Identität als Kommunist, dass ihm die versammelten Vertreter d...

Seite 9

Strafe für BASF ausgesetzt

Buenos Aires (epd/nd). In Brasilien ist die Millionenstrafe gegen BASF und Shell vorerst ausgesetzt. Das Oberste Arbeitsgericht stoppte eine gerichtliche Anordnung, nach der das Chemieunternehmen BASF und der Ölkonzern Shell knapp 400 Millionen Euro in einem Entschädigungsfonds hinterlegen sollten, berichtete die Tageszeitung »O Globo« am Donnerstag. Das Arbeitsgericht der Stadt Paulina hatte k...

Fukushima: Die Katastrophe war abzuwenden

Tokio (AFP/nd). Fehleinschätzungen, Missmanagement, organisatorische Mängel und die japanische Mentalität: Das Atomunglück von Fukushima war nach den Erkenntnissen eines japanischen Parlamentsausschusses vermeidbar und ist deshalb als eine »von Menschen verursachte Katastrophe« anzusehen. »Die vorherigen Regierungen und die damalige Regierung, die Aufsichtsbehörden und (der Betreiber) Tokyo Electr...

Volkswagen übernimmt Porsche

Wolfsburg/Stuttgart (dpa/nd). Volkswagen und Porsche schließen sich schneller zusammen als gedacht. Am späten Mittwochabend hatte VW angekündigt, die monatelange Hängepartie um das weitere Vorgehen bei Porsche durch die Übernahme der übrigen 50,1 Prozent des operativen Sportwagengeschäfts der Stuttgarter zu beenden. 49,9 Prozent gehören VW schon. Wohl bereits zum 1. August will Europas größter Aut...

ndPlusRainer Balcerowiak

Denkanstöße für die Politik

Die Allianz pro Schiene stellte am Donnerstag in Berlin erstmals ihren Bundesländerindex Mobilität vor. Bestnoten gab es für Nordrhein-Westfalen und Berlin.

Seite 10
Im Dutzend billiger

Im Dutzend billiger

Dr. rer. pol. Bernard Braun (63) ist wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung für Gesundheitspolitik, Arbeits- und Sozialmedizin an der Universität Bremen. Er beschäftigt sich seit langem mit der medizinischen Behandlung innerhalb der europäischen Sozialsysteme, besonders mit den Krankenhäusern. Mit ihm sprach Silvia Ottow.

Seite 11

Flugrouten in Karlsruhe

(dpa). Dem höchsten deutschen Gericht stehen möglicherweise weitere Klagen zum Hauptstadtflughafen ins Haus. Anwohner-Anwälte erwägen den Gang zum Bundesverfassungsgericht für den Fall, dass das Bundesverwaltungsgericht ihre Klagen abweist. Das Leipziger Gericht war in dieser Woche der Frage nachgegangen, ob die Bürger über die Belastungen durch den neuen Flughafen getäuscht wurden. Die Kläger wol...

3,5 Millionen Berliner

(dpa/nd). In Berlin leben mittlerweile mehr als 3,5 Millionen Menschen. Wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Donnerstag mitteilte, stieg die Zahl der Einwohner zum 31. Dezember vergangenen Jahres auf rund 3,501 Millionen. Das waren 41 100 Personen oder 1,2 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Dies sei die mit Abstand stärkste Bevölkerungszunahme innerhalb eines Jahres seit der Wiedervereini...

Nicht allein

Wer über Gentrifizierung und Verdrängung alteingesessener Bevölkerungsgruppen spricht, denkt zuallererst an Prenzlauer Berg, Kreuzberg, Mitte oder Friedrichshain. Der beschauliche Pankower Ortsteil Niederschönhausen war bisher eher weniger auf dem Schirm. Doch auch hier findet Verdrängung statt. Das Erfreuliche: Auch hier wird Gegenwehr geleistet. Den Senioren, die ihre bedrohte Freizeitstätte...

Krach um Senioren in der Stillen Straße
ndPlusJérôme Lombard

Krach um Senioren in der Stillen Straße

In Pankow verhärten sich zunehmend die Fronten. Nachdem es am Mittwoch zu einer ersten Eskalation im Konflikt um die von Senioren besetzte Begegnungsstätte in der Stillen Straße 10 kam, kursierten gestern Gerüchte über eine mögliche Räumung des Hauses. Bei dem Zwischenfall am Mittwoch soll der Hausmeister der landeseigenen Villa von einem jüngeren Unterstützer tätlich angegangen worden sein. Der B...

ndPlusMartin Kröger

Rockerkrieg flammt erneut auf

Die Konflikte im Rockermilieu nehmen kein Ende. Am späten Mittwochabend kam es erneut zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung vor einem Vereinsheim der Bandidos in Wedding. »Es hat dort Schüsse gegeben«, bestätigt Polizeisprecher Michael Maaß. Durch die Schüsse seien zwei Personen verletzt worden, sie schwebten allerdings nicht in Lebensgefahr. Anwohner hatten die Schüsse gegen 23 Uhr gehört und...

Seite 12

Stiftung verteidigt Museumsumbau

(dpa). Die Stiftung Preußischer Kulturbesitz hat die Kritik an der Neugestaltung der Berliner Museumslandschaft »entschieden« zurückgewiesen. Mit dem Plan, die Gemäldegalerie auf die Museumsinsel zu verlegen, werde die Sammlung Alter Meister aufgewertet, erklärte Stiftungspräsident Hermann Parzinger am Mittwoch. Im Gegenzug werde mit dem Aufbau einer »Galerie des 20. Jahrhunderts« am Ort der h...

Tobias Riegel

Noch am Leben

Was haben Rockstars im Gegensatz zu Popsternchen doch für ein Glück. Wenn sie keinen Heavy Metal oder Glamrock in Verkleidung praktizieren, können sie die bei Liveshows Einzug gehaltene, lästige Gigantomanie aus Tänzern, Videowänden und Zirkusgimmicks achselzuckend ignorieren. Weißes Licht statt Strobo-Gewitter, T-Shirts statt Kostümwechsel, eine verzerrte Gitarre statt Kammerorchester. Die Liebha...

ndPlusLucía Tirado

»Bella« geht unter die Haut

Es gebe zwei Möglichkeiten, sagt der Therapeut. Sie könne dem Sex entsagen oder versuchen, ihm positive Seiten abzugewinnen. »Wie soll das gehen?«, fragt Bella. Die junge Frau wurde von ihrer Mutter zum Seelenklempner geschickt, weil irgendwas mit ihr nicht stimme. Nun sitzt sie dort und windet sich vor Peinlichkeit zwischen Lachen und Weinen. Wenigstens kann sie mal alles erzählen. Helfen wird es...

ndPlusAnouk Meyer

Die Geister, die ich rief

Im Tümpel hinter der Bühne quaken die Frösche, eine Entenschar paddelt gemütlich zwischen den vermüllten Schwanenbooten umher. Eine leichte Brise setzt das Riesenrad wie von Geisterhand in Bewegung. Nur wenige Meter abseits des Uferwegs im Treptower Park liegt der ehemalige Rummelplatz Spreepark in tiefer Ruhe. Normalerweise. Denn jetzt hat eine junge Theatertruppe den einstigen Vergnügungspark au...

Seite 13

Grundsteinlegung für »City Cube«

(dpa). Vor gut sieben Monaten war mit dem Abriss der Deutschlandhalle begonnen worden - jetzt wurde auf dem Gelände der Grundstein für die neue Messe- und Kongresshalle »City Cube« gelegt. Im Dezember 2013 soll der 65-Millionen-Euro-Neubau fertig sein. Ab Anfang 2014 sollen dort Tagungen und Kongresse stattfinden. Die Halle werde mit ihren bis zu 10 000 Plätzen vorübergehend das asbestbelastete In...

Alles »unbegründet«

Neubrandenburg (dpa/nd). Der Polizeieinsatz am 1. Mai in Neubrandenburg, über den sich vor allem NPD-Gegendemonstranten und Grüne beschwert hatten, bleibt ohne Folgen. Die Polizei hat die Beschwerden als »unbegründet« zurückgewiesen, wie eine Sprecherin am Donnerstag in Neubrandenburg sagte. Das hätten rund zwei Monate andauernde interne Ermittlungen und die Auswertung von Videoaufzeichnungen des ...

Nigerianische Schleuserbande ausgehoben

(dpa). Mit einem Großaufgebot ist die Bundespolizei gegen eine international agierende nigerianische Schleuserbande in Berlin vorgegangen, die etwa Frauen zur Prostitution gezwungen haben soll. Am frühen Donnerstagmorgen durchsuchten rund 250 Beamte 13 Wohnungen in Neukölln, Spandau, Tempelhof-Schöneberg sowie Marzahn-Hellersdorf, wie die Behörde mitteilte. Fünf Haftbefehle wurden gegen mutmaßlich...

ndPlusRobert Luchs, Mainz

Sünden der Vergangenheit

Eine CDU-Chefin in der Opposition, die einen SPD-Regierungschef lobt? In Rheinland-Pfalz kann man so etwas. Die Christdemokraten dort tragen schwer an ihrem Erbe.

ndPlusHendrik Lasch, Magdeburg

Beschleunigt auf Ministerwunsch

Eine seit Jahren schwelende Affäre in Dessau um Förderbetrug und Spenden an die CDU beschäftigt jetzt Sachsen-Anhalts Landespolitik. Und sie setzt den Ministerpräsidenten unter Druck.

ndPlusSarah Liebigt

Wer nicht uffmuckt, hat verloren

Quer durch Schöneweide, vorbei an der Kneipe »Zum Henker«, am Laden »Hexogen« sowie an weiteren Lokalitäten, die dem rechten Spektrum zugeordnet werden, soll die Demonstration ziehen. Unter dem Motto »Wer nicht uffmuckt, hat schon verloren« ruft das Bündnis »Turn Left - Smash Right« zur Demo »für eine alternative (Jugend-) Kultur! Gegen Nazistrukturen und Rassismus in Schöneweide!«. Das Bündnis fü...

Seite 14

Braune Strohmänner

Erfurt (dpa/nd). Rechtsextreme kaufen in Thüringen immer häufiger Immobilien, um ungestört ihre Veranstaltungen feiern zu können. Allein 2011 habe die rechtsextreme Szene drei Objekte im Freistaat erworben, sagte Katja Fiebiger von der Mobilen Beratung in Thüringen am Donnerstag. Es habe so gut wie kein Verkauf an Rechtsextreme verhindert werden können. Oft agierten diese über Strohmänner. Die Häu...

Pflegekräfte weiten Protest gegen AOK aus

Gute Pflege muss gut bezahlt werden. In Mecklenburg-Vorpommern sehen Pflegedienste das in Gefahr, seit die AOK niedrigere Vergütungssätze für die häusliche Krankenpflege durchgesetzt hat. Für gestern war wieder ein Protestzug angekündigt, diesmal durch Schwerin.

Kunsthalle nicht in Potsdam-Mitte

Nach der endgültigen Absage des Kunstmäzens Hasso Plattner tragen jene Trauer, die es mit dem Abriss des DDR-Interhotels (heute:»Mercure«) eilig hatten. Aber auch in diesem Stadium entwickeln sie keinen Sinn dafür, dass sie selbst die Schuld an diesem Debakel tragen. Auch wenn es in der Potsdamer Medienöffentlichkeit anders behauptet wird: Es ist nicht wahr, dass Hasso Plattner die von ihm angebot...

ndPlusCarola Große-Wilde, dpa

Schwüre am Millionengrab

Einigung im Baustreit um die Elbphilharmonie. Nach acht Monaten Stillstand bewegt sich wieder etwas auf der Hamburger Baustelle. Die Stadt und der Baukonzern Hochtief verständigten sich in letzter Minute. Mitte 2015 soll das Gebäude fertig sein - wird gesagt.

ndPlusHagen Jung

Lügennase für Finanzminister

Hat sich das Land Niedersachsen 2009 finanziell an der Nord-Süd-Dialog genannten Promi-Party in Hannover beteiligt? Diese Frage beschäftigte den Haushaltsausschuss des Landtages am Mittwoch fünf Stunden lang. Ergebnis: Die schwarz-gelbe Regierung beharrt auf ihrer Darstellung, es sei keine Veranstaltung des Landes gewesen, demzufolge sei auch kein öffentliches Geld für die Fete geflossen. Die Opposition sieht darin eine Falschaussage.

ndPlusBettina Markmeyer, epd

Eltern-Kind-Gruppe oder Betreuungsgeld

Das Land Brandenburg hat ein besonderes Angebot für Kleinkinder und ihre Eltern entwickelt: die Eltern-Kind-Gruppen. Kommt das Betreuungsgeld im nächsten Sommer, müssen sich die Eltern entscheiden: Wollen sie die 150 Euro im Monat nehmen, oder wollen sie eine der Gruppen ausprobieren? Die familienpolitische Sprecherin der Linksfraktion im Bundestag und Brandenburgerin Diana Golze sagt: »Diese Logi...

Wilfried Neiße

Wer profitiert, soll auch zahlen

In der Debatte um eventuelle Eintrittsgelder für die Potsdamer Weltkulturerbe-Parks nimmt Brandenburg nun Kurs auf eine sogenannte Tourismusabgabe. Gestern hat die LINKE-Fraktion die Kritik der CDU an diesem Vorhaben zurückgewiesen. Eine solche Abgabe der vom Tourismus profitierenden Unternehmen soll es brandenburgischen Kommunen künftig gestatten, ihre Aufwendungen für touristische Infrastruktur ...

Seite 15

Und dann der Regen

Die Spanierin Iciar Bollaín hat am Donnerstag für ihr Sozialdrama »Und dann der Regen« den Friedenspreis des Deutschen Films erhalten. Der Hauptpreis des Bernhard Wicki Filmpreises »Die Brücke« ist mit 10 000 Euro dotiert. »Und dann der Regen« ist ein Meisterwerk der Filmkunst mit Szenen voll von Poesie und großer Wucht und Eindringlichkeit, die den Zuschauer nicht mehr loslassen«, begründete die ...

Wo die Zitronen blühn

Italien - süßes Nichtstun, Sonne, antike Ruinen und Pasta. Kaum ein Land fasziniert die Nordeuropäer seit Jahrhunderten so sehr wie die Nation am Mittelmeer. Schon lange vor Goethes »Italienischer Reise« gehörte die Fahrt durch das »Land, wo die Zitronen blühn« zum Kanon der klassischen Bildungsreise. Das Wuppertaler Von der Heydt-Museum lädt passend im Sommer zu einer Fahrt durch das Italien von ...

Martin Hatzius

Das Epos vom Urgrund

Das Standardmodell der Elementarteilchen - man kann sich darunter eine große Erzählung vorstellen, deren Helden die kleinsten derzeit denkbaren Bausteine der Materie sind. Dieses Epos erzählt von der Entstehung des Universums, von den Wechselwirkungen der Naturkräfte, die dieses All zusammenhalten, vom Urgrund aller Dinge, die die Welt ausmachen, in der wir leben. Naturwissenschaftler wie jene am ...

ndPlusHannah Klein

Wege durch Räume und Zeiten

In den Ausstellungsräumen der Mittelalterburg in Ranis sind den Sommer über Bilder von Katharina Gliesing zu sehen. »Wege, Licht und Farben« nennt die Künstlerin die Ausstellung ihrer Landschaftsbilder, die sie in Öl und Acryl auf Leinwand malt. Es sind zuallererst das Licht und die harmonischen Farben der Bilder, die ins Auge fallen, Farben, die stille oder ruhig bewegte Landschaften hervorbringe...

Roberto Becker

Unterwegs im Arienland

Georg Friedrich Händel (1685-1735) hat es mit seinen Opern längst (zurück) ins Repertoire geschafft. Dank der Pionierarbeit der Festspiele in Göttingen und in Halle sind die 200 Jahre Sendepause Geschichte. Der Barock-Boom der letzten Jahrzehnte hat darüber hinaus nicht nur jedem Haus, das auf sich hält, seinen Händel beschert, sondern auch viele mit historischen Instrumenten aufgerüstete Speziale...

Seite 16

Ungleiche Bezahlung

Ein Relikt aus der Kaiserzeit wird hinterfragt: In Umfragen sprechen sich zwei Drittel der Interviewten dafür aus, Lehrer verschiedener Schultypen gleich zu bezahlen. Dass ein Pädagoge an Gymnasien bis zu 700 Euro im Monat mehr verdient als sein Kollege an Grundschulen, lässt sich mit dem dann stets bemühten Besoldungsrecht für Beamte immer weniger rechtfertigen. Ein vom Verband Bildung und Er...

Der Druck steigt
ndPlusPeter Nowak

Der Druck steigt

Es ist selten geworden, dass studentische Vollversammlungen (VV) bis auf den letzten Platz besetzt und die Menge auch nach zwei Stunden nicht kleiner geworden ist. Doch in den letzten Wochen gab es mehrere solcher VV an der Freien Universität (FU) Berlin. »Der Druck steigt«, diese Parole auf einem Transparent trifft die Stimmung vieler Kommilitonen gut. Es ist der Druck durch immer höhere Leistung...

Lena Tietgen

Migranten-Kinder sind besser als ihr Ruf

Der Integrationsbericht 2012 verzeichnet laut www.spiegel.de (bit.ly/OrsbDF) eine »sinkende Zahl an Schulabbrechern mit Migrationshintergrund«. Zunehmend besuchten sie die Kita und wiesen ein Abitur vor. Im Netz reagierte man unterschiedlich. Darky findet, man müsse »nur in großen Städten wie Berlin 10 Minuten U-Bahn fahren, um zu sehen, was eigentlich Sache ist. Vielleicht machen mehr Migrant...

Thomas Gesterkamp

Zwischen Leugnung und Dramatisierung

Dass männliche Erzieher in Kindergärten die absolute Ausnahme sind, hat sich herumgesprochen. Dass es an Männern in den Grundschulen ebenso mangelt, wird bisher weitgehend ignoriert.

Seite 17

Konsum stabilisiert die Konjunktur

Die Zeiten, in denen Beschäftigten nach Abzug der Preissteigerung immer weniger von ihrem Lohn übrig blieb, sind nach der neuen Konjunkturprognose des Instituts für Makroökonomie (IMK) fürs Erste überwunden. Für dieses und das kommende Jahr rechnen die Wissenschaftler damit, dass die Bruttolöhne und -gehälter um 2,5 beziehungsweise 2,1 Prozent zunehmen werden. Höhere Tarifabschlüsse sind ein wesen...

Arbeitgeber haftet für Betriebsrente

Erfurt (AFP/nd). Die Verantwortung für eine fest zugesagte Betriebsrente können Unternehmen nicht abwälzen. Kann eine Pensionskasse die versprochene Rente nicht zahlen, ist ersatzweise auch der Arbeitgeber in der Pflicht, entschied das Bundesarbeitsgericht (BAG) in Erfurt. (Az: 3 AZR 408/10). Ein Unternehmen in Baden-Württemberg hatte zwei Betriebsrenten zugesagt. Eine wollte das Unternehmen selbs...

Unsichere Kindermuffel

Zwei Meldungen, die scheinbar nichts miteinander zu tun haben. Anfang dieser Woche meldeten die Agenturen, dass die Zahl der Geburten in der Bundesrepublik einen neuen Tiefststand erreicht habe. Ganze 663 000 Neugeborene zählten die Statistiker im vergangenen Jahr. So wenige wie nie zuvor. Am Donnerstag veröffentlichte dann die IG Metall eine Studie, die belegt, dass ein Drittel aller jungen Mensc...

ndPlusFabian Lambeck

Jung, dynamisch und prekär

Der Aufschwung geht an den jungen Menschen vorbei: Wie eine Studie der IG Metall belegt, arbeitet mittlerweile jeder dritte Beschäftigte unter 35 Jahren entweder befristet oder gleich als Leiharbeiter.

Hans-Gerd Öfinger

Streiks bei Neckermann

Auch nach dem zweitägigen Streik beim Frankfurter Großversandhaus Neckermann für einen Sozialplan ist ein Ende im Konflikt um drohende Massenentlassungen nicht in Sicht.

Seite 19
Jan Mies, SID

Konstruktiver Dialog

Ein Schuldbekenntnis der Welt-Anti-Doping-Agentur WADA im »Friedensgipfel« schafft Klarheit im Umgang mit dem Fall Erfurt: WADA-Generaldirektor David Howman hat im zuweilen bizarr anmutenden Streit mit der Nationalen Anti Doping Agentur NADA um die Aufarbeitung der Blutdopingaffäre am Erfurter Olympiastützpunkt Fehler eingestanden und die NADA von jeder Schuld freigesprochen. Bei einem Treffen a...

ndPlusCai-Simon Preuten, SID

Sprint vom Mittagstisch

Erhobenen Hauptes verließ Angelique Kerber den Centre Court von Wimbledon, doch ihre Reise war zu Ende. Kerber winkte ins Publikum, drehte sich noch einmal in alle Richtungen und verabschiedete sich so vom Gedanken an die erste deutsche Finalteilnahme beim wichtigsten Tennisturnier der Welt seit 1999. 13 Jahre nachdem Steffi Graf im All England Club ihr letztes von neun Endspielen bestritten hatte...

Der dunkle Schatten von Lance Armstrong

Der dunkle Schatten von Lance Armstrong

Der eine schweigt, ein anderer ist enttäuscht, ein Dritter liest vom Blatt ab. Der Schatten von Lance Armstrong hat die Tour de France erreicht. Tagesthema während der 5. Etappe von Rouen nach St. Quentin war nicht die Überfahrt in die Champagne, sondern die Nachricht über vier Zeugen der Dopinganklage gegen den siebenfachen Toursieger. Laut der holländischen Tageszeitung »De Telegraaf« plant d...

ndPlusIlona Schleicher, SODI

»Fanpost« an das IOC

Die Welt fiebert Olympia 2012 entgegen. Dieser Tage erreichte Fanpost der besonderen Art das Internationale Olympische Komitee in Lausanne.