Seite 1

Tausende Flutopfer in Russland ohne Strom und Wasser

Tausende Menschen sind nach dem verheerenden Hochwasser in Südrussland mit mindestens 170 Toten weiter ohne Strom und Trinkwasser. Innerhalb von zwei Tagen solle die Gasversorgung in der Urlaubsregion wiederhergestellt werden.

Politlobbyisten

Dass die CSU ungeniert für Interessen bestimmter Lobbygruppen eintritt, weiß man spätestens seit die schwarz-gelbe Koalition den Mehrwertsteuersatz für Hotelübernachtungen senkte. Es waren die Christsozialen, die dieses Vorhaben durchdrückten. Nun also das Bundesmeldegesetz. Wieder war es die CSU, die sich hier für eine bestimmte Lobby ins Zeug legte. Denn es sind die Adresshändler, die einzig von...

Karlsruhe verhandelt über Euro-Eilanträge

Berlin (nd-Drescher). Immer wieder muss Karlsruhe darüber entscheiden, ob Gesetze verfassungsgemäß sind. Die neuesten Klagen richten sich gegen den Fiskalpakt und den ESM. Heute verhandeln die obersten Richter zunächst über Eilanträge, mit denen die Antragsteller - darunter unter anderem die Linksfraktion und der Verein »Mehr Demokratie« - verhindern wollen, dass die Gesetze mit der Unterschrift d...

Fabian Lambeck

Schwarz-gelbe Fehlermeldung

Politik bizarr: Die Bundesregierung distanziert sich vom umstrittenen Meldegesetz, das sie selbst erarbeitet hat. Niemand will bemerkt haben, dass aus einem ursprünglich bürgerfreundlichen Gesetzentwurf ein Freibrief für Adresshändler wurde.

ndPlusKarin Leukefeld, Damaskus

Annan: Friedensplan bleibt aktuell

Syriens Präsident Assad ist nach Angaben des UN-Sondergesandten Annan mit dessen Ansatz zur Lösung des Konflikts in seinem Land einverstanden. Russland hat gestern überraschend den Verkauf von 36 militärischen Trainingsflugzeugen an Syrien gestoppt.

Scharfe Kritik aus Brüssel am deutschen Meldegesetz

EU-Justizkommissarin Viviane Reding hat das vom Bundestag beschlossene Meldegesetz scharf kritisiert. «Ich bin überrascht, dass einige deutsche Politiker die Profitinteressen von hiesigen Werbeunternehmen vor das Grundrecht der Bürger auf Datenschutz stellen», sagte Reding der dpa.

Spanien bekommt rasch Notkredite und einen Zeitpuffer

Das krisengeschüttelte Spanien erhält schon bald die ersten milliardenschweren Notkredite und bekommt einen Zeitpuffer für seine Sparziele. Die EU erlaubt der Regierung in Madrid in diesem Jahr eine deutlich höhere Neuverschuldung von 6,3 statt 5,3 Prozent der Wirtschaftsleistung.

Seite 2
Robert D. Meyer

Adresshändler

Der Markt an Unternehmen, welche mit Adressdaten handeln, ist beinahe unüberschaubar. Selbst die Deutsche Post verkauft Informationen über ihre Kunden. Zu denen gehört praktisch die gesamte Bevölkerung.

Änderungen wurden übersehen

Änderungen wurden übersehen

Jan Korte ist für die Linksfraktion Mitglied des Innenausschusses im Bundestag. Über das umstrittene Bundesmeldegesetz sprach mit ihm Aert van Riel.

Irina Wolkowa, Moskau

Russlands Flaggen auf halbmast

In ganz Russland wehen Flaggen mit schwarzem Trauerflor auf halbmast. Die Zahl der Toten nach der Flutkatastrophe in der Region Krasnodar beläuft sich inzwischen auf über 170. Die Retter, die am Montag in der Stadt Krymsk weitere Leichen bargen, sind nicht sicher, ob es die letzten waren.

Seite 3
Oliver Eberhardt, Tel Aviv

Büroklammern verteilen oder sinnvoller Zivildienst

Der Wehrdienst in Israel steht vor einschneidenden Veränderungen: Bis Ende des Monats muss das Parlament die Dienstpflicht für ultraorthodoxe Juden und Araber gesetzlich geregelt haben. Das Ergebnis wird wohl die Einführung eines Zivildienstes sein.

ndPlusCarmela Negrete und Christian Ditsch, Asturien

Kämpferisches Bergvolk

In der spanischen Bergbauregion Asturien herrscht Notstand. Tausende Minenarbeiter sind in unbefristeten Ausstand gegen die Kürzung der Regierung getreten. Mit einem 500 Kilometer langen Marsch tragen sie ihren Protest gerade in die Hauptstadt. Heute treffen sie ein.

Seite 4
ndPlusChristopher Senf

Gescheiterter

Und schon wieder gescheitert: Der ehemalige Finanzexperte der Grünen, Oswald Metzger, unterlag abermals bei dem Versuch, als CDU-Kandidat für eine Bundestagswahl aufgestellt zu werden. Beim CDU-Kreisverband Ravensburg kam er nur auf rund 18 Prozent der Stimmen und schied damit »enttäuscht« aus. Metzgers Liste des Scheiterns im Kampf um ein hohes politisches Wahlamt erhält dadurch einen weitere...

Der Zwang zur Koexistenz

Das ägyptische Verfassungsgericht hat gestern die von Präsident Mursi dekretierte Wiedereinsetzung des suspendierten Parlaments kassiert. So sehen Momentaufnahmen eines Machtkampfes aus. Aber ist es denn einer? Im Moment noch nicht, und es muss auch keiner werden, obwohl die Konstellation zwingend darauf hinauszulaufen scheint. Seit nunmehr 60 Jahren - am 23. Juli 1952 stürzten patriotische Of...

Dünne gelbe Haut

Bradley Wiggins hat nicht nur die längsten Koteletten im Fahrerfeld der Tour de France, er hat auch das loseste Mundwerk. Das ist jedoch neu. Der wegen seines Aussehens und seiner Abmagerungskuren als exzentrisch bekannte britische Radprofi galt bislang als Schweiger. Seit er im gelben Trikot der Rundfahrt durch Frankreich unterwegs ist, erfährt man mehr über ihn. Manchmal mehr, als man will. Als ...

Das verflixte siebte Jahr

Das verflixte siebte Jahr

Mit der Zukunft ist es wie mit dem verspäteten ICE der Deutschen Bahn. Vielleicht kommt er, bloß keiner weiß, wann. Ein Glück, dass wenigstens die Fahrpreiserhöhungen pünktlicher eintreffen als im Bahnhof die Züge. Die Zukunft ist eben auch nicht mehr, was sie noch niemals war. Als vor Jahr und Tag Frau Merkels Karriere in Kohls Kanzlerwahlverein begann, war sie noch stark im Glauben an ein schöne...

Seite 5
Euro-Klagen in Karlsruhe kommen gut an
Steffen Twardowski

Euro-Klagen in Karlsruhe kommen gut an

Heute verhandelt das Bundesverfassungsgericht über die Eilanträge gegen den Europäischen Stabilitätsmechanismus (ESM) und den Fiskalpakt. Von ihrer Meinung hängt ab, ob bis zur Entscheidung in der Hauptsache der Bundespräsident die Gesetze nicht unterschreiben darf. Erst danach sind die Klagen dran - die zumindest eine Mehrheit der Bevölkerung richtig findet.

ndPlusGabriele Oertel

Drohende Energiearmut

Vor den unmittelbar bevorstehenden Verhandlungen zur Novellierung der Energieeinsparverordnung zwischen Bundesbau- und Bundesumweltministerium haben gestern in Berlin Umweltverbände und Mieterbund davor gewarnt, bei der energetischen Gebäudesanierung die Mieter einseitig zu belasten.

Seite 6

Verlust von Informationen dementiert

Wiesbaden/Potsdam (dpa/nd). Nach der Software-Panne beim Bundeskriminalamt in Wiesbaden hat auch die mitbetroffene Bundespolizei einen Verlust von Informationen ausgeschlossen. »Diese ›älteren‹ Aufzeichnungen waren zum Zeitpunkt der Feststellung bereits ausgewertet und in die Ermittlungsvorgänge übernommen worden«, teilte das Bundespolizeipräsidium in Potsdam am Montag mit. Es sei zwar zu einem Da...

ndPlusRené Heilig, Erfurt

V-Leute-Paradies

Der Untersuchungsausschuss des Thüringer Landtages zu den Verbrechen des »Nationalsozialistischen Untergrundes« (NSU), der in Thüringen seinen Ausgang genommen hatte, lud am Montag ehemalige Mitarbeiter des Landesamtes für Verfassungsschutz vor. Als Stargast angekündigt war der einstige Chef des Geheimdienstes Helmut Roewer.

Seite 7

O-Ton des Attentäters

Paris (AFP/nd). Die Veröffentlichung der Gespräche zwischen dem Attentäter von Toulouse und der Polizei hat in Frankreich für Empörung gesorgt. Angehörige der insgesamt sieben Opfer des islamistischen Täters kündigten einen Eilantrag an, um jegliche weitere Ausstrahlung der Tonaufnahmen verbieten zu lassen. Der Sender TF1 rechtfertigte sich am Montag und hob hervor, dass er nur seinem Informations...

Morde des Mossad?

Agenten des israelischen Geheimdienstes Mossad sollen einem neuen Buch zufolge für den Mord an mehreren iranischen Atomwissenschaftlern verantwortlich sein.

Karsai verurteilt Erschießung

Kabul (dpa/nd). Präsident Hamid Karsai hat die öffentliche Erschießung einer Frau in Afghanistan wegen einer angeblichen außerehelichen Beziehung scharf verurteilt. »So ein Verbrechen ist nach der heiligen Religion des Islam und den Gesetzen des Landes unverzeihlich«, sagte Karsai einer am Montag verbreiteten Mitteilung des Präsidentenpalastes zufolge. Karsai - der sich nach der Afghanistan-Konfer...

Seite 8
Renate Bormann

Mongolen müssen auf neue Regierung warten

69 von 76 Abgeordneten der Großen Staatsversammlung der Mongolei, darunter neun Frauen, haben bereits ihren Amtseid abgelegt. Die Ergebnisse der Parlamentswahlen am 28. Juni lassen jedoch eine schwierige Regierungsbildung erwarten.

ndPlusThomas Berger

Sieg für Xanana Gusmao

Der bisherige Premierminister und frühere Rebellenkommandeur Xanana Gusmao kann nach den Parlamentswahlen in Timor-Leste (Osttimor) offenbar erneut mit einer Regierungsmehrheit rechnen. Sein Nationalkongress für den Wiederaufbau Timors (CNRT) erhielt nach den vorläufigen Auszählungsergebnissen 31 der 65 Mandate.

In Chile entsteht eine zweite Macht

In Chile entsteht eine zweite Macht

Der 76-jährige Gabriel Salazar, einer der bekanntesten Sozialhistoriker Chiles, lehrt an der Universidad de Chile. Salazar war von 1970 bis 1973 Mitglied der radikalen Bewegung der Revolutionären Linken (MIR). Nach dem Militärputsch im September 1973 wurde er verhaftet und gefoltert. 1976 ins Exil nach Großbritannien ausgereist, kehrte er 1985 nach Chile zurück. In Santiago befragte ihn für »nd« Eva Völpel.

Seite 9

Ausbau der Stromnetze wird billiger

Frankfurt am Main (dpa/nd). Der geplante Ausbau des deutschen Stromnetzes wird nach einem Pressebericht vom Montag deutlich günstiger als zunächst veranschlagt. Das gehe aus einer Berechnung der Bundesnetzagentur hervor, die die Kosten des Netzentwicklungsplans mit den Ausgaben vergleicht, die ohnehin angefallen wären, berichtete die »Financial Times Deutschland« in ihrer Montagsausgabe. Der Plan ...

Ralf Klingsieck, Paris

An einem Strang

Frankreichs Präsident macht seine Wahlkampfankündigungen wahr - eine großangelegte Sozialkonferenz soll den Dialog verbessern und die Wirtschaft stärken.

Tomasz Konicz

Im Teufelskreis

Die Eurokrise hinterlässt immer deutlichere Spuren auch in den außereuropäischen Volkswirtschaften - mit unübersehbaren Folgen.

Seite 10
ndPlusMoustapha Keita, Conakry (IPS)

Guinea setzt auf urbanen Gemüseanbau

Durch die Außenbezirke von Conakry, der Hauptstadt von Guinea, zieht sich ein Grüngürtel besonderer Art. Hier gedeihen Tomaten, Zwiebeln, Kartoffeln, Gurken und Salat, denn in der westafrikanischen Zwei-Millionen-Stadt entdecken immer mehr Menschen den urbanen Gemüseanbau als eine zusätzliche Einkommensquelle. In der Stadtrandsiedlung Kobaya bewirtschaftet eine Gruppe von 14 Frauen seit fünf Ja...

Martin Ling

Milliardäre zur Kasse für die Armen

Das Thema ist ein Dauerbrenner: Globale Steuern zur Entwicklungsfinanzierung. Der neueste Anlass: der Rückgang der globalen Entwicklungshilfe 2011 infolge der Wirtschaftskrise. Das hat die UNO auf den Plan gerufen, denn die Uhr bis 2015 tickt unerbittlich und der Rückstand bei den meisten der acht Millenniumsentwicklungsziele (MDG), die unter anderem die Halbierung der Armut aus dem A...

ndPlusHelge Buttkereit

Der Kampf um die Stadt

Das Thema ist global: Recht auf Stadt. Das Informationsbüro Nicaragua wirft mit einem kleinen, aber feinen Buch einen Blick auf die Selbstorganisation in Lateinamerika.

»Die Gewalt ist nur weniger sichtbar«

»Die Gewalt ist nur weniger sichtbar«

Guillermo Antonio Correa ist stellvertretender Direktor der Nationalen Gewerkschaftsschule ENS in Medellín. Miguel Enrique Morantes Sabogal ist Direktor für Kommunikation im Vorstand des Gewerkschaftsdachverbandes CTC. Sie waren bis vergange Woche gemeinsam in Europa unterwegs, um auf die anhaltend schwierige Situation von Gewerkschaftern in Kolumbien aufmerksam zu machen. Mit ihnen sprach für »nd« Knut Henkel. ⋌Foto: Henkel

Seite 11

Union stoppt Dauerkarten

(SID). Fußball-Zweitligist Union Berlin hat am Montag nach 8000 verkauften Dauerkarten für die Saison 2012/2013 den Verkauf von Abonnementtickets gestoppt. Die Anzahl der verkauften Saison-Abos bedeutet Rekord für die Eisernen. »Ein Dauerkartenrekord - noch dazu so weit vor dem Punktspielstart - zeigt, wie groß die Vorfreude auf die nächsten Union-Spiele ist. Das Lebensgefühl Union findet auch dar...

Schilder beklebt

(dpa). Aufkleber auf Verkehrsschildern kosten Berlin jedes Jahr viel Geld. Allein im Stadtteil Mitte würden - inklusive altersbedingter Auswechslungen - jährlich rund 100 000 Euro für den Austausch von Straßenschildern ausgegeben, schätzte Andreas Zierach, Bauleiter am dortigen Bezirksamt. Die Sticker beeinträchtigen die reflektierende Schicht der Schilder und damit die Verkehrssicherheit. Genaue ...

Noch 1500 Azubi-Plätze

(nd). Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Berlin und die Handwerkskammer Berlin verzeichnen noch 1540 freie Lehrstellen in der Hauptstadt. Interessierte Schulabgänger, so die Kammern, können selbstständig in den Ausbildungsplatzbörsen der beiden Verbände recherchieren. Die Möglichkeiten, einen Ausbildungsplatz zu finden, seien so gut wie lange nicht. Allein die IHK-Betriebe haben im Vergleich z...

Erster Honig vom Dom

(epd). Kita-Kinder schleudern in diesem Jahr den ersten Honig von den Bienen auf dem Berliner Dom. Wie die Domgemeinde am Montag mitteilte, ist für Donnerstag ein »Schauschleudern« im Gemeinderaum geplant, zu dem auch einige Besucher erwartet werden. Kinder und Gäste können sich ein 60-Gramm-Glas mit Honig füllen und mitnehmen. Imker Uwe Marth wird die Waben voll mit Honig vom Dach des neoklassizi...

Anbaden 2030

Am 8. Juli dieses Jahres war es wieder soweit. Mit fast 200 Aktionen wurde europaweit der Flussbadetag begangen. Bis 2015, so hat die Europäische Union vor geraumer Zeit mit einer Rahmenrichtlinie festgelegt, sollen alle Mitgliedsstaaten einen guten ökologischen und chemischen Zustand ihrer Gewässer erreichen. So das Ziel, das einmal im Jahr an verschiedenen Orten der EU mit einem »Großen Sprung« ...

BER bringt neue Schulden

Finanzsenator Ulrich Nußbaum (für SPD) geht davon aus, dass das mit rund 64 Milliarden Euro überschuldete Land wegen des neuen Hauptstadtflughafens weitere Kredite aufnehmen muss.

Solidarität mit unbeugsamen Senioren
ndPlusJérôme Lombard

Solidarität mit unbeugsamen Senioren

Vor über einer Woche besetzten Senioren aus Protest gegen die vom Bezirk beschlossene Schließung ihre Freizeit- und Begegnungsstätte in der Stillen Straße 10 in Pankow. Für ihre Aktion wird ihnen von Anfang an viel Aufmerksamkeit und Sympathie entgegengebracht. Solidarische Anwohner und Initiativen aus dem Stadtgebiet der Stillen Straße diskutierten gestern im »Kultur-und Bildungszentrum Raoul...

Und dann der Starkregen
ndPlusMartin Kröger

Und dann der Starkregen

Nach den unwetterartigen Regenfällen vom Wochenende ist mit starken Verunreinigungen der Badegewässer zu rechnen. »Wir raten davon ab, mit Kleinkindern oder Babys ins Wasser zu gehen«, sagt am Montag Silvia Kostner, die Sprecherin des Landesamtes für Gesundheit und Soziales (LAGeSo)

Seite 12

Opern im Wohnzimmer

(dpa). Lesungen, Popkonzerte und Klavieraufführungen haben schon Einzug in Wohnzimmer gehalten - nun folgt die Opernmusik. In Berlin bieten vier professionelle Musiker, drei Däninnen und ein Deutscher, die »Home Opera« an: Aufführungen in Privatwohnungen. Allerdings ist längst nicht jede Wohnung geeignet. Voraussetzung sind hohe Räume und ein Klavier. »Die Atmosphäre ist entspannt, vertraut und ge...

»Umzug der Museen ist große Chance«

(dpa). Der Direktor der Gemäldegalerie, Bernd Lindemann, hat die Neuordnung der Berliner Museen, verteidigt. Der Umzug der Alten Meister auf die Museumsinsel sei eine einmalige Chance, Malerei und Skulptur wieder zu vereinen. Im Bode-Museum und in einem Neubau gegenüber sollen beide Gattungen gemeinsam ausgestellt werden, wie es bis 1933 Tradition war. »Maler und Bildhauer haben sich über Jahrhund...

Die Junkies von nebenan
ndPlusTobias Riegel

Die Junkies von nebenan

Eine Schwangere, die sich die Nadel in den Arm rammt. Ein Baby im Sarg. Bewaffnete Teenager beim Fellatio. Geschlechtsorgane in allen Größen und Zuständen. Junge Menschen mit schönen Körpern, gefangen in tödlicher Langeweile. Die Fotos des US-Amerikaners Larry Clark dringen in Schichten einer alptraumhaften amerikanischen Normalität vor, die bis zur Veröffentlichung in den 70er Jahren unsichtbar g...

Kira Taszman

Liebelei in ORWO-Color

»Hey Gabi, du bist so schau, bist uns’re Jockey-Frau.« So singt ein Stall voller Verehrer an der Ostsee der Hobby-Reiterin und Friseuse Gabi ein Abschiedsständchen, bevor diese in Richtung Berlin aufbricht. Gabi, dargestellt von Traudl Kulikowsky, ist die Heldin des DEFA-Musikfilms »Hochzeitsnacht im Regen« (1967), der mit Frank Schöbel als männlichem Gegenpart prominent besetzt war. Das von Horst...

Seite 13

Für Spätis am Sonntag

(dpa). Die Berliner SPD will die umstrittene Sonntagsöffnung der Spätverkaufsstellen gleich nach der Sommerpause zum Thema machen. Das kündigte der SPD-Abgeordnete Joschka Langenbrinck an. Er hält eine Änderung des Ladenöffnungsgesetzes für sinnvoll und fordert eine Sonderregelung für die »Spätis«. »Diese sollten mit den Tankstellen gleichgesetzt werden«, sagte Langenbrinck am Montag. »Spätis gehö...

Racheakt oder Psychose

(dpa). Vor den Todesschüssen auf seine frühere Schwiegermutter und Schwägerin hat der mutmaßliche Doppelmörder nach eigenen Schilderungen eine Art Halluzination erlebt. Der 25-Jährige will eine Stimme gehört haben. Glaubt man den Aussagen, ist die Unterbringung in der Psychiatrie aus Sicht des Gerichtsmediziners Karl Kreutzberg zu befürworten. Der Sachverständige wurde am Montag auf Antrag der Ver...

Liquid Friesland ruft

Jever (dpa/nd). Ein kleiner Landkreis im Nordwesten Niedersachsens will Internet-Geschichte schreiben: Als erste Kommune bundesweit setzt der Landkreis Friesland im Herbst die Software Liquid Feedback ein. Bürger sollen sich auf einer virtuellen Plattform in Themen und Projekte für die Region einmischen. Landrat Sven Ambrosy (SPD): »Es könnte ein Weg sein, um mehr Transparenz zu schaffen und demok...

ndPlusAndreas Hummel, dpa

Zeugnisse als Fall fürs Gericht

Thüringens Abiturienten bekommen in diesen Tagen ihre Zeugnisse. Die Frage, ob eine Prüfung bestanden wurde oder nicht, muss nicht selten ein Gericht klären.

Klimaschutz auf freiwilliger Basis
Ralf Hutter

Klimaschutz auf freiwilliger Basis

Auf dem Weg, Berlin bis 2050 zur »klimaneutralen Stadt« zu machen, ist der Senator für Stadtentwicklung und Umwelt nun einen kleinen Schritt weiter. Gestern unterschrieb Michael Müller (SPD) individuelle Klimaschutzvereinbarungen mit vier der sechs landeseigenen Wohnungsunternehmen: Degewo, Gewobag, Stadt und Land sowie Wbm. Die anderen beiden, Gesobau und Howoge, hatten diesen Schritt bereits ...

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Alarm in der Klinik

Rollt in Hessen eine neue Welle der Privatisierung kommunaler Kliniken an? Sozialminister Stefan Grüttner (CDU) scheint dafür bereits konkrete Vorbereitungen zu treffen.

Seite 14

Möblierte Zellen

Die umstrittene Flughafenunterkunft für einreisende Flüchtlinge ohne Papiere am neuen Großflughafen in Berlin-Schönefeld soll bis Ende Juli in Betrieb gehen.

Platzeck will Bindung zu Polen stärken

Potsdam (dpa). Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) will die Zusammenarbeit mit Polen weiter ausbauen. Dafür startete er gestern eine dreitägige Reise ins Nachbarland, die er jedoch am Dienstag für eine Kabinettssitzung in Potsdam zum Doppelhaushalt 2013/14 unterbrechen wird. Bei Gesprächen in den polnischen Partnerwojewodschaften Lubuskie (Lebuser Land) und Wielkopolska (Großpol...

ndPlusElke Silberer, dpa

Rückkehr zu den Sternen

Wo sind die Sterne geblieben? In den Städten leuchten sie kaum noch. Laternen, Strahler und Reklame schlucken das Funkeln. Sternengucker flüchten aufs Land, in die Eifel etwa. Dort wird diskutiert, wie der Sternenhimmel geschützt werden kann.

Hagen Jung

Lügen mit der Freiheit

Im widerspenstigen Wendland fand dieser Tage ein Theaterstück seine Uraufführung, das als eine Fortsetzung der Ideen der Republik Freies Wendland gelten kann. An dem Mix aus gesprochenem und gesungenem Wort hätten Brecht und Weill wohl ihre Freude gehabt.

Mit sozialem Augenmaß

Christian Görke ist finanzpolitischer Sprecher der LINKEN in Brandenburg. Über die politischen Ziele, mit denen die Linksfraktion in finanzpolitisch komplizierten Zeiten in die Haushaltsdebatte zieht, sprach für »nd« Wilfried Neiße.

Seite 15

Fatso und Marty

Oscarpreisträger Ernest Borgnine ist tot. Die Schauspiellegende starb am Sonntag im Alter von 95 Jahren in Los Angeles. Einer seiner letzten Auftritte war Anfang des Jahres: Zum 100. Geburtstag des Filmstudios Paramount hatte er mit Dutzenden anderen Hollywoodstars für ein Foto posiert. Er war der zweitälteste nach dem sieben Wochen älteren Kirk Douglas. Borgnines Durchbruch war 1953 die Rolle...

Jüdisches Leben

Das Jüdische Museum in München widmet sich von heute an Juden, die nach der Wiedervereinigung in die Bundesrepublik kamen - als sogenannte Kontingentflüchtlinge. Für die Ausstellung »Von ganz weit weg - Einwanderer aus der ehemaligen Sowjetunion« haben die Kuratorinnen Erinnerungsstücke zusammengetragen, um einzelne Schicksale zu erzählen. Die Schau ist der zweite Teil der Ausstellungsreihe »J...

ndPlusTom Mustroph

Märchen in Kassel

Stahl knallt auf Stahl, Blut spritzt, Extremitäten fliegen durch die Luft, und auch der Krankenwagen ist schon da - wohl nirgendwo findet man das Motto der dOCUMENTA (13)-Leiterin Carolyn Christov-Bakargiev von »Zusammenbruch und Heilung« so ausgeprägt wie in zwei Nebenspielstätten der großen Kunstschau in Kassel. Im Brüder Grimm-Museum am Rande der Karlsaue erzählt der bulgarische Konzeptkün...

Seite 16

Gesichert

Tausende unveröffentlichte Briefe, Dokumente und Fotos rund um das Leben des indischen Freiheitskämpfers Mahatma Gandhi kehren bald in sein Heimatland zurück. Die Regierung in Neu Delhi hat einen entsprechende Kaufvertrag mit der Familie des deutsch-jüdischen Architekten Hermann Kallenbach geschlossen - und damit die Versteigerung des Kallenbach-Archivs verhindert. Die Versteigerung bei Sotheby's ...

Marion Pietrzok

Verbeugung vor dem Meister

Cézanne vom Prenzlauer Berg« hat man Harald Metzkes genannt. Eine verbale Verbeugung vor dem Künstler, der am Berliner Käthe-Kollwitz-Platz lange Zeit sein Atelier hatte. Zu Recht dies hohe Lob, wenn es meint: Delikatesse im Malerischen. Farbigkeit, Raum- und Formstrukturen der Gemälde Metzkes' sind durchaus Resultat der Auseinandersetzung mit dem französischen Malgenie, aber ebenso auch anderer f...

Hans-Dieter Schütt

Leicht, seicht, es reicht

Günter Rohrbach, 83, war jahrzehntelang einer der wichtigsten Produzenten des öffentlich-rechtlichen Fernsehens. Er brachte Döblins »Berlin Alexanderplatz« ins Fernsehen, Regie: Rainer Werner Fassbinder. Fassbinder wäre heute in keinem Sender mehr durchsetzbar. (GÜNTER ROHRBACH, Produzent, Süddeutsche Zeitung) Was er jetzt bilanzierend sagt, ist im Grunde erschreckend. Es ist die...

Reiner Neubert

Schöne Sprache des Feindes

Ihre »Erzählungen aus Mähren und Böhmen« schrieb Marta Marková in Deutsch, wie es auch ihre Landsleute Libuše Moníková, Sheila Och oder Ota Filip versuchten. Schließlich lebt sie seit Beginn der 80er Jahre in Wien. 1947 in einem nordmährischen Dorf geboren, war Deutsch für sie während ihrer Kindheit noch die »Sprache des Bösen«. Über ihre schicksalhaften Wege durch die unterschiedlichen Landsch...

ndPlusRoberto Becker

Tanz in den .. ABGRUND

Der Münchner Intendant Nikolaus Bachler kann sich etwas darauf einbilden, in knapp einem halben Jahr den Weg von Wagners »Rheingold« bis zur »Götterdämmerung« (samt einer ganzen Reihe von notwendig werdenden Sänger-Umbesetzungen) absolviert zu haben. So konnte München jetzt bei seinen traditionellen Opernfestspielen nobel verpackt eine Zusammenfassung all dessen bieten, was die Oper so im Programm...

Seite 17
Eric Breitinger

Zu viel Strahlung durch das Röntgen

Patienten in Deutschland bekommen zu viel Röntgenstrahlen durch die Computertomografie-Untersuchungen ab. Deren Zahl hat sich nach Angaben der Bundesamtes für Strahlenschutzes (BFS) von 1996 bis 2009 mehr als verdoppelt. Dadurch erhöhte sich in diesem Zeitraum die effektive mittlere Strahlenbelastung pro Einwohner stetig.

ndPlusElfi Schramm

Gut für Griller

Mit der Lust auf Gegrilltes stellt sich bei vielen Menschen das schlechte Gewissen ein, sich ungesund zu ernähren. Die Autorinnen räumen mit dieser These gründlich auf. Ihre Devise lautet: Glücklich und schlank mit LOGI! Die Abkürzung steht für »Low Glycemic and Insulinemic Diet« und heißt so viel wie »Ernährungsmethode zur Förderung eines niedrigen Blutzucker- und Insulinwertes«. Wer sich dana...

ndPlusManuela Käselau

Mit dem Ohr am Risiko

Technische Erfindungen bringen häufig auch gesundheitliche Probleme mit sich - rein physiologische wie Allergien oder psychische wie Verhaltensstörungen.

Martin Koch

Mehr ist nicht immer besser

Jedes Jahr geben die Deutschen - beeinflusst vor allem durch Werbung - rund 1,3 Milliarden Euro für Nahrungsergänzungsmittel aus. Einen wirklichen Nutzen haben diese nur selten, und manchmal können sie sogar gesundheitsschädigend sein.

Seite 19

Spanisch wird unwichtig

Nein, diese Tour de France ist keine spanische Angelegenheit. Dominierten spanische Profis in der Zeit nach dem ersten Rücktritt Lance Armstrongs die große Schleife, was sich in den Gesamtsiegen von Óscar Pereiro (2006), Alberto Contador (2007 und 2009; 2010 aberkannt) und Carlos Sastre (2008) niederschlug, bekommen sie in diesem Jahr keinen richtigen Tritt auf die Pedale. Zunächst versagten di...

Rekordjagd in Berlin

Die Waldbühne ist bereit für einen Zuschauerweltrekord. Auf mehr als 18 000 Zuschauer hoffen die Veranstalter des Grand Slam der Beachvolleyballer vor allem am Sonnabend, wenn das Finale der Männer in Berlin steigt. Dann wäre ein Eintrag ins Guinness Buch der Rekorde sicher. Klar ist aber schon jetzt: Bei der hochkarätigen Besetzung des Turniers dürfen sich alle Zuschauer auf Beachvolleyball vom F...

ndPlusTom Mustroph, Besançon

Sky dominiert erneut

Das britische Team Sky setzt seine starken Leistungen bei der Tour de France mit einem Doppelsieg im Zeitfahren durch den Gesamtführenden Bradley Wiggins und seinen Adjutanten Christopher Froome fort. Sie entthronten den König des Zeitfahrens, Fabian Cancellara. Pechvogel war erneut Tony Martin. Da quälte sich der 27-jährige Polizist nach Kahnbeinbruch durchs windige Nordfrankreich, die hüglig...

ndPlusCai-Simon Preuten, SID

Tränenreiches Tennisspiel

Roger Federer hat seinen siebten Wimbledontitel gewonnen und ist zurück an der Weltspitze. Das Finale war ein Meilenstein für den Schweizer, kann das allerdings auch für Verlierer Andy Murray werden, der die Herzen einer ganzen Nation berührte.

Seite 20
Im Wettstreit mit den Osmanen
ndPlusJan Keetman, Istanbul

Im Wettstreit mit den Osmanen

Camlica ist ein grüner Hügel auf der asiatischen Seite Istanbuls, mit einem guten Ausblick über die Stadt. Meist weht ein angenehmer Wind, im Sommer eine Chance, dem heißen Moloch der Riesenstadt zu entkommen. Nach dem Willen des türkischen Ministerpräsidenten Tayyip Erdogan soll hier in zwei Jahren die größte Moschee der Welt stehen. Es soll »eine Moschee, die man in ganz Istanbul sieht« werden. ...

Für Kunst ist gut Kirschen essen
Heidi Diehl

Für Kunst ist gut Kirschen essen

Naumburg hat viele alte Häuser, die noch auf eine Sanierung warten. Jedes frisch herausgeputzte ist ein Sieg über den Zahn der Zeit. Im alten Weingartenviertel werkeln am künftigen Architektur- und Umwelthaus bereits die Retter, und die Bevölkerung ist aufgerufen, es mit Spuckware zu komplettieren.