Seite 1

Unten links

Wenn es nach Berlins Innensenator Frank Henkel geht, müssen bald in allen Wohnungen der Hauptstadt Rauchmelder installiert werden. Das ist eine gute Sache; allerdings fragen wir uns: Warum nur in Wohnungen? Gibt es nicht auch darüber hinaus sinnvolle Anwendungsmöglichkeiten? Beispielsweise rauchen in den Büros der Berliner Flughafengesellschaft, des regierenden Bürgermeisters und des Brandenburger...

ndPlusRoland Etzel

Ruf nach Militärschlag gegen Syrien

Das Massaker von Treimsa in Nordwestsyrien wird in aller Welt verurteilt. Für die Gegner der syrischen Staatsführung ist es Anlass, abermals ein militärisches Eingreifen von außen zu fordern.

Irina Wolkowa, Moskau

Duma billigt »Agenten-Gesetz«

Mit 374 gegen drei Stimmen bei einer Enthaltung verabschiedete die russische Staatsduma in ihrer letzten Sitzung vor der Sommerpause das viel kritisierte Gesetz, das vom Ausland finanzierte Organisationen als »ausländische Agenten« einstuft.

Georg Fülberth

Republik der Lobbyisten

Ein nicht beschlussfähiger Bundestag hat während des Fußballspiels Italien - Deutschland ein Gesetz verabschiedet, wonach Meldeämter Daten von Privatpersonen ohne deren Zustimmung weitergeben dürfen. Jetzt schämt sich die Regierung und hofft auf Opposition des Bundesrats. Was ist das? Erstens eine Lachnummer fürs Sommerloch und zweitens eine Freude für die Piraten. Kaum schwächeln die etwas, ...

Seite 2
Aert van Riel

Kapitalismus in der Vertrauenskrise

Trotz Wirtschaftskrise und deren verheerenden sozialen und politischen Folgen setzen die Menschen in Deutschland weiter mehrheitlich auf die »freie Marktwirtschaft«. In den Krisenländern bröckelt dagegen der Glaube an den Kapitalismus.

ndPlusKarin Leukefeld, Damaskus

Die Toten von Treimsa

In Hama war gerade etwas Ruhe eingekehrt. Das Massaker hat die Bemühungen darum zunichte gemacht.

Seite 3
Fabian Lambeck

»Was soll ich denn machen?«

Weil er zu Hause keine Aussicht auf Arbeit hatte, kam Dimitrios aus Griechenland nach Berlin. Doch die Bundesregierung will den Zuzug arbeitsloser Südeuropäer verhindern und verwehrt nun auch dem jungen Griechen die ihm zustehenden Sozialleistungen. Das Vorgehen widerspricht europäischem Recht und dient einzig und allein der Abschreckung.

Seite 4

Streit um Bayerns Drohung

Schwerin/München (dpa/nd). Mecklenburg-Vorpommern gibt der von Bayern angekündigten Klage gegen den Länderfinanzausgleich keine Erfolgschance. Er halte eine solche Klage auch für falsch, sagte Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) am Freitag in Schwerin. »Das ist vor allem Stimmungsmache im Vorfeld der Landtagswahl nächstes Jahr in Bayern.« Eine solche Klage würde spalten, wo es um Solidarität u...

Seite 5

Stiftung für Antifaschisten gefordert

Berlin (epd/nd). Bundestagsvizepräsident Wolfgang Thierse (SPD) plädiert für die Gründung einer Bundesstiftung, die die Bundesprogramme gegen Rechtsextremismus finanzieren soll. Eine Stiftung würde für Kontinuität bei der Finanzierung der Programme sorgen und in ihren Gremien wäre die Zivilgesellschaft besser vertreten, sagte Thierse der Wochenzeitung »Das Parlament«. Zudem wäre eine Bundesstiftun...

Regierung übt sich als Friedensstifterin

Frankfurt am Main (epd). Die Bundesregierung will die Rechtsunsicherheit bei religiösen Beschneidungen beenden und strebt eine Regelung an. »Für alle in der Bundesregierung ist es völlig klar: Wir wollen jüdisches und wir wollen muslimisches religiöses Leben in Deutschland«, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Freitag. Verantwortungsvoll durchgeführte Beschneidungen müssten straffrei sein,...

Kinderbetreuung nur mit Zustimmung

Mitunter fühlen sich Anwohner von Kindern in Mehrfamilienhäusern gestört. Der Bundesgerichtshof gibt Wohnungseigentümern nun das Recht, Kinderbetreuung durch Tagesmütter zu untersagen.

PID-Gegner im Zorn

Berlin (dpa/nd). Nachdem Gesundheitsminister Daniel Bahr eine Rechtsverordnung zur Anwendung des Embryonen-Gentests präsentiert hat, meldeten sich nun die Kritiker dieses Erbgutchecks zu Wort. Sie fürchten eine rasche Ausweitung der nach wie vor umstrittenen Präimplantationsdiagnostik (PID). Der Behindertenbeauftragte der Bundesregierung, Hubert Hüppe (CDU), sagte der Zeitung »Die Welt«, die Veror...

Christopher Senf

Notfallplan für Mütter

Ein Eckpunktepapier des Bundesfamilienministeriums bringt die Diskussion um den Sinn von Babyklappen wieder ins Rollen. Neuregelungen sollen vor allem das Grundrecht des Kindes auf Kenntnis der eigenen Herkunft gewährleisten.

Seite 6
ndPlusMichael Lenz, Bangkok

Missbrauchsskandal in Australiens Armee

Australien hat einen neuen Missbrauchsskandal. Nicht die Kirchen stehen diesmal im Scheinwerferlicht, sondern eine Institution, die auf dem fünften Kontinent fast noch wichtiger ist: das Militär.

Hans-Gerd Öfinger, Coimbra

Wütende Weißkittel

Zu Beginn der sommerlichen Urlaubszeit steht das krisengeschüttelte Portugal im Zeichen einer Streik- und Protestbewegung von Ärzten, Krankenpflegern und Lehrern.

Seite 7

EU droht Rumänien mit Suspendierung

Brüssel (dpa/nd). Die EU-Kommission schließt eine Suspendierung der EU-Mitgliedschaft Rumäniens nicht aus. Dies sagten Diplomaten am Freitag in Brüssel für den Fall, dass sich die Lage in Rumänien »weiter verschlechtert«. Der sozialdemokratische Regierungschef Victor Ponta, der mit Hilfe des Parlaments ein Amtsenthebungsverfahren gegen den konservativen Staatspräsidenten Traian Basescu in Gang ges...

AU fordert neue Truppen für Kongo

Elf Staaten Ost- und Zentralafrikas wollen die Rebellen in der Demokratischen Republik Kongo (DRK) mit neuen internationalen Friedenstruppen stoppen.

ASEAN-Gipfel endet ohne Abschlusserklärung

Phnom Penh (AFP/nd). Wegen des Streits um das Südchinesische Meer ist erstmals ein Gipfel der südostasiatischen Staatengemeinschaft ASEAN ohne Abschlusserklärung zu Ende gegangen. Den seit Montag in Kambodschas Hauptstadt Phnom Penh versammelten Außenministern der zehn ASEAN-Mitgliedstaaten gelang es bis Freitag nicht, sich auf einen gemeinsamen Text zu einigen. Während Nichtmitglied China das Tre...

Anke Stefan, Athen

Schlechtes Zeugnis von der Troika

Die Troika aus EU, Europäischer Zentralbank und Internationalem Währungsfonds prüft derzeit, wie weit Griechenland mit der Umsetzung der vereinbarten Maßnahmen gekommen ist. Laut Vorabmeldungen ist Athen in Rückstand.

Seite 8

Die Mappus-Show

Wenig überrascht hat sich Baden-Württembergs Ex-Ministerpräsident Stefan Mappus über die Absetzbewegungen seiner CDU-Freunde im Südwesten gezeigt. Dass angesichts der EnBW-Affäre diejenigen als Erstes weg gewesen seien, die zuvor gar nicht nahe genug bei ihm sein konnten - Mappus weiß, wie so was geht. Schließlich galt er einst selbst als mit allen Wassern gewaschener Dauerrivale seines Amtsvorgän...

Alles Agenten?

Der Vizechef des US-amerikanischen Außenamtes Philip Gordon verkündete im vergangenen Dezember stolz, dass die USA seit 2009 rund 160 Millionen Dollar für Programme »zur Unterstützung der Demokratie« in Russland bereitgestellt haben. Man darf ohne Weiteres annehmen, dass es manche russische Organisation ohne Geld aus Washington oder aus Westeuropa gar nicht gäbe. Das von der Duma gerade verabschie...

Scheuklappen

Die Ergebnisse der Studie des Pew-Forschungszentrums über die Zuversicht in der Weltwirtschaft sind nicht überraschend. Infolge der Wirtschaftskrise sinkt weltweit das Vertrauen in den Kapitalismus. Große Bewegungen für Veränderungen sind aber derzeit nur in Ländern zu erwarten, die am stärksten von der Wirtschaftskrise betroffen sind und wohl auch nur von den Betroffenen selbst. Dagegen tragen di...

Christin Odoj

Verbannt

Nach nur 15 Monaten ist Schluss: Karl-Friedrich Stracke, Ex-Vorstandschef der Opel AG und Ex-Präsident von General Motors (GM) Europe, hat die Geduld der Konzern-Übermutter in Detroit lange genug strapaziert. In einem knappen Jahr hat er das Unschaffbare nicht erreicht: ein Unternehmen, das seit 1999 dauerhaft Verluste schreibt und 2009 erst in letzter Sekunde der Insolvenz von der Schippe sprang,...

8,50 - wer hat's erfunden?

8,50 - wer hat's erfunden?

nd: Die Bremer Bürgerschaft hat ein Mindestlohngesetz verabschiedet, das das erste seiner Art sein soll. Berlin und Brandenburg haben ein Vergabegesetz mit Mindestlohn. Wer hat's denn nun erfunden?Wolf: Die Berliner waren auf jeden Fall früher dran als die Bremer. Ein erstes Mindestlohngesetz für die öffentliche Auftragsvergabe haben wir schon im März 2008 auf den Weg gebracht. Das ist mit dem Rüf...

Seite 9

Ruf nach mehr Wettbewerb

Während im Telekommunikationsbereich längst verschiedene Firmen am Markt sind, gibt es im Briefbereich der Postzustellung ein Branchenmonopol. Das sollte sich eigentlich ändern.

Aktionäre haben Anspruch auf Ausgleich

Karlsruhe (dpa/nd). Aktionäre müssen es hinnehmen, wenn ein Unternehmen sich von der Börse zurückzieht. Sie haben aber Anspruch auf Abfindung und Entschädigung. Mit diesem Urteil wies das Bundesverfassungsgericht am Mittwoch zwei Beschwerden zurück, die sich mit dem sogenannten Delisting beschäftigten. Der Abschied eines Unternehmens von der Börse verletzt nicht das Eigentumsrecht von Aktionären,...

Klage gegen »grüne« Dosen

Berlin (AFP/nd). Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) geht juristisch gegen einen der größten Getränkedosenhersteller Europas und dessen Slogan »Die Dose ist grün« vor. Wegen Verbrauchertäuschung reichte die Umweltorganisation vor dem Landgericht Düsseldorf Klage gegen die Ball Packaging Europe ein, teilte die DUH am Freitag mit. Nach Auffassung der Umweltschützer führt die Kampagne des Dosenherstellers...

ndPlusHermannus Pfeiffer

Die korruptesten Banken der Welt

Die Antikorruptionsorganisation Transparency International (TI) sieht bei der Öffnung internationaler Konzerne Fortschritte. Im aktuellen Transparency-Ranking der 105 weltweit größten Aktiengesellschaften gab es dagegen schlechte Noten für Banken und Versicherungen.

Seite 12

Europameister schon raus

Die Europameister Julius Brink und Jonas Reckermann haben am Freitag beim Grand-Slam-Turnier der Beachvolleyballer in Berlin ein böse Überraschung erlebt. Für die Olympiateilnehmer aus Berlin war bereits im Achtelfinale Endstation. Die Lokalmatadore unterlagen der deutschen Nummer 3, David Klemperer und Eric Koreng aus Hamburg, mit 1:2 (21:13, 17:21, 10:15). Klemperer/Koreng stehen damit als einzi...

»Große Form der Anerkennung«
Oliver Händler, Kienbaum

»Große Form der Anerkennung«

Philipp Boy ist »nd-Sportler des Jahres 2011«. Für die Pokalübergabe suchte er sich einen ganz besonderen Zeitpunkt aus. Kurz vor den Olympischen Spielen von London ließ sich der Cottbuser Turner als Zusatzmotivation im Training von uns gern an seinen Vizeweltmeistertitel aus dem vergangenen Jahr erinnern.

ndPlusTom Mustroph, Annonay Davezieux

Historischer Erfolg für Millar

Einen historischen Sieg für David Millar und viel Erleichterung für Team Sky brachte die 12. Etappe der Tour de France. Millar landete exakt 45 Jahre nach dem Doping- und Alkoholbedingten Tod seines Landsmann Tom Simpson auf dem Mont Ventoux in der Nachbarregion Ardeche einen symbolischen Sieg. Bloß raus aus den Alpen, dachte sich hingegen Team Sky. Im Skiort La Toussuire war die britische Armada...

Seite 13

Industrie rutscht ab

(dpa). Die Berliner Industrie hatte es in diesem Frühjahr schwerer als ein Jahr zuvor. Umsatz und Auftragseingang lagen im Mai noch immer teils deutlich hinter dem Vorjahr zurück. Das teilte das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Freitag mit. In den ersten fünf Monaten betrug der Umsatz des verarbeitenden Gewerbes mit seinen gut 82 000 Beschäftigten demnach rund 8,9 Milliarden Euro, 5,2 Proze...

Air Berlin für BER-Ausbau

(dpa). In der Debatte über einen Ausbau des Hauptstadtflughafens stützt der wichtigste Kunde Air Berlin den Wachstumskurs der Betreiber. »Gerade neue Flughäfen in wichtigen Metropolen müssen so geplant sein, dass sie erweitert werden können«, teilte Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft am Freitag mit. Air Berlin will am neuen Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt (BER) sein Drehkreuz für ...

Ralf Hutter

(T)Raumverbot

Sportlerinnen und Sportler aller Art kennen ihn: den Traum vom Entscheidungsspiel. Wer wollte ihnen den verwehren? Und warum soll es so etwas nicht auch in der Politik geben? Im Bezirk Mitte gibt es da jetzt aber Probleme, wenn wir dem dortigen Bezirksverordneten Marc Urbatsch von Bündnis 90 / Die Grünen Glauben schenken. Er schrieb diese Woche in einer Pressemitteilung, die Senatsverwaltung für...

Asyl-Container sollen bleiben

(epd). Die wegen ihrer Lage und Ausstattung umstrittene Berliner Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber in der Spandauer Motardstraße bleibt weiter geöffnet. Entgegen den ursprünglichen Plänen des Senats könne auf den Standort nicht verzichtet werden, sagte eine Sprecherin der Senatssozialverwaltung am Freitag in Berlin. Grund sei der anhaltend starke Zuwachs von Asylbewerbern. Deshalb gebe es ...

Landeschef beschwört »Dreieinigkeit« in der SPD

(dpa). Ihr neuer Vorsitzender Jan Stöß sieht die Berliner SPD trotz Umfragetiefs, deutlichen Popularitätsverlustes für Klaus Wowereit und innerparteilichen Streits nicht auf der Verliererseite. »Im Ergebnis hat die Partei davon profitiert«, sagte Stöß der dpa zum Machtkampf um die Führung der Partei, der mit seiner Wahl an die SPD-Spitze Anfang Juni beendet wurde. Der 38-Jährige bestritt zudem, da...

Bernd Kammer

Mieter sollen geschont werden

Mit seiner Bundesratsinitiative zur Sicherung bezahlbarer Mieten droht der Senat in der Länderkammer endgültig zu scheitern, jetzt will er wenigstens die Möglichkeiten des Landes zur Dämpfung der Mieten nutzen. Sein Bündnis mit den landeseigenen Wohnungsbaugesellschaften steht kurz vor dem Abschluss. Die Bundesratsinitiative war bereits 2010 vom damals noch rot-roten Senat eingebracht worden. Si...

Seite 14

Missstände bei Medienboard?

(epd). Das Medienboard Berlin-Brandenburg muss sich einem Zeitungsbericht zufolge wegen finanzieller Unregelmäßigkeiten einer externen Überprüfung unterziehen. Wegen gravierender Missstände in der Filmförderungseinrichtung der beiden Bundesländer habe der Aufsichtsrat den Jahresabschluss für 2011 nicht bestätigt und eine Sonderprüfung angeordnet, berichtet eine Tageszeitung. Laut Senatssprecher ...

»Berlin wie New York«

(dpa). Für Hip-Hop-Pionier Grandmaster Flash (54) ist Berlin eine Art neues New York. »Die Energie ist toll, die Leute sind cool«, sagte er in einem Interview mit einer Illustrierten. Über die Hip-Hop-Produktionen in der Hauptstadt könne er aber dennoch nicht viel sagen. »Dafür bin ich zu sehr auf mein Projekt fokussiert«, fügte er hinzu. Der Musiker arbeite in Berlin an einem neuen Album. Auf s...

ndPlusLucía Tirado

Pascal hat sich gut eingelebt

Pascal fragt, ob er fernsehen darf. Wie ein Kind. Das verblüfft seine Besitzer zunächst. Nur kurz. Er hat sich gut eingelebt bei Frank und Veit in der Wohnung. Wenn man das so sagen kann. Denn Pascal ist ein Roboter, eine Art Kübel auf Rädern. Die Gebrauchsanleitung für ihn brauchen die Männer kurz nach der Anschaffung nicht mehr. Sie mögen ihn, kostümieren ihn zeitweise, gaben ihm seinen Namen. K...

Verkaufte Illusionen

Verkaufte Illusionen

Der Bildroman »Wave and Smile« (Winken und Lächeln) von Arne Jysch ist eine realistisch gezeichnete und auf Recherchen basierende Einführung in die Lebenswelt der Bundeswehr in Afghanistan und in die politische Gemengelage dort. Mit Arne Jysch sprach RALF HUTTER.

Seite 15

Krach wegen BayernLB

München (dpa/nd). Der Chef der Landtagskontrollkommission zum BayernLB-Skandal, Ernst Weidenbusch (CSU), will sein Gremium auflösen lassen - und hat damit schärfste Kritik der Opposition auf sich gezogen. Die SPD sprach von einem Putsch gegen die Aufklärungspflicht des Landtags, Grüne und Freie Wähler warfen der CSU/FDP-Koalition undemokratisches Vorgehen vor. CSU-Fraktionschef Georg Schmid versuc...

Fünf Mal U-Haft

(dpa). Drei Wochen nach der mutmaßlichen Ermordung einer Pferdewirtin in Berlin-Lübars sitzen alle fünf Verdächtigen in Untersuchungshaft in der Hauptstadt. Drei Verdächtige, darunter der mutmaßliche Auftragsmörder, wurden aus Nordrhein-Westfalen überstellt, teilte die Polizei am Freitag mit. Sie hatten Geständnisse abgelegt. Die Leiche der erwürgten jungen Frau war am 21. Juni nahe dem Freibad L...

Niels Wätzel

Es grünt so grün

Der baden-württembergische Landesverband von Bündnis90/Die Grünen wollte sich das Monopol auf den Begriff »Grün« sichern. Damit ist er vor Gericht gescheitert.

ndPlusNissrine Messaoudi

Artenvielfalt im Dunkeln

Zur Karibik geht es nach links, nach Afrika geradeaus. Wer in den Sommerferien keine große Reise geplant hat, dem Berliner Alltag aber trotzdem entfliehen möchte, muss nicht weit weg. Im großen Tropenhaus des Botanischen Gartens in Dahlem kann man zumindest einen kleinen Einblick in die beeindruckende Natur der Karibik, Afrikas und Südamerikas bekommen. Dicht bewachsen recken sich die schönsten un...

Ralf Hutter

Stau zwischen Sehenswürdigkeiten

Wegen der Bauarbeiten für einen neuen U-Bahnhof an der Ecke Unter den Linden / Friedrichstraße in Mitte wird in der Straße Unter den Linden der Verkehr langfristig beeinträchtigt. Ein Abschnitt der Fahrbahn Richtung Museumsinsel ist seit gestern gesperrt. Nur Linienbusse und Taxis können diese Strecke weiterhin befahren. Die Buslinie 100 gilt seit langem als kleiner Ersatz für die privaten touris...

ndPlusHendrik Lasch, Magdeburg

»Erste Stufe der Korruption«

Sachsen-Anhalts CDU weist in der Dessauer Affäre um Fördermittelbetrug und Parteispenden jede Schuld von sich. Die Opposition spricht von »Abducken« und droht weitere Untersuchung an.

Seite 16

Feuer gelegt

Eisenhüttenstadt (dpa/nd). Unbekannte Täter haben in der Nacht zum Freitag in einem Asylbewerberheim in Eisenhüttenstadt (Brandenburg) Feuer gelegt. Sie hätten eine Matratze vor der verschlossenen Tür eines Unterkunftsraums in Brand gesteckt, teilt die Polizeidirektion Ost mit. Aufgrund der starken Rauchentwicklung erwachten zwei Bewohner. Sie retteten sich über ein Baugerüst an der Außenfassade. ...

ndPlusRobert Luchs, Mainz

Büchernotstand bei Gutenberg

Die renommierte Johannes-Gutenberg-Universität wird im kommenden Jahr mit fünf Millionen Euro weniger auskommen müssen. Bereits jetzt wird an den Bibliotheksbeständen gespart.

ndPlusMarlene Hofmann, dpa

Überraschung an den Roten Spitzen

Laut einer Archäologenregel kommt der beste Fund immer am letzten Tag der Grabungen. Im thüringischen Altenburg hat sich das einmal mehr bewahrheitet. In einem mittelalterlichen Grab vor dem Nordturm des früheren Augustinerklosters fanden sie einen kostbaren Silberring.

David Kluthe, dpa

Fenster zur Welt

Seit diesem Jahr kann man bei Stadtführungen in Nürnberg viel Interessantes über fairen Handel erfahren. Fair-Trade-Produkte gibt es jedoch längst nicht mehr nur im Kleine-Welt-Laden.

Seite 17
Ein Dorsch spielt Theater
Christina Matte

Ein Dorsch spielt Theater

Mehrmals am Tag spucken die Fähren im Hafen von Vitte ihre Fracht aus - Tagestouristen und Feriengäste. Kremser sammeln diejenigen ein, die unter ihrem Gepäck ächzen, um sie zu ihren Quartieren zu bringen. Anhaltendes Hufgetrappel, das sich beschleunigt, wenn die Pferde die leichte Steigung den Deich hinauf nehmen, zurück bleiben dampfende Exkremente. Wer immer nach Vitte kommt, passiert d...

Seite 18
Spuren einer Kolonialmacht
ndPlusKarl Matthias Grünberg

Spuren einer Kolonialmacht

Weil die herrschende Geschichtsschreibung dazu neigt, dunkle Kapitel zu verschweigen, ergreifen Menschen die Initiative, sich und anderen die Geschichte in Erinnerung zu rufen und Fragen aufzuwerfen. Die experimend-Seiten stellen zwei solcher privaten Projekte aus Spanien und Berlin vor.

Seite 19
Tim Zülch

Verscharrt, aber nicht vergessen

Nach Ende des Spanischen Bürgerkriegs 1939 töteten Anhänger des Diktators Franco zahllose Kommunisten und Anarchisten. In Burriana bei Valencia, im östlichen Teil Spaniens, begibt sich heute, über 70 Jahre später, Hector Cada Navarro auf die Suche nach seinem ermordeten Großvater.

Seite 20
Bernd Zeller

Sommerloch

Selten wurde die nachrichtenarme Zeit so sehr herbeigesehnt wie in diesem Jahr. Es vergeht kein Tag, an dem der Euro nicht wieder gerettet wird, und dass Meldedaten verkauft werden können, hätte man auch lieber nicht erfahren. Die Sache mit den behördlich erhobenen weiterverkäuflichen Daten der Melderegister wurde schlecht kommuniziert. Zuerst hätte ein taugliches PR-Management verlangt, dass ...

Verzweifelte Flucht in den Tod

Verzweifelte Flucht in den Tod

Sie war die jüngste Tochter eines Philosophen, der einmal voller Stolz erklärte: »Sie ist wie ich.« Da ihre Brüder schon im frühen Kindesalter gestorben waren, wurde sie für ihren Vater so etwas wie ein »Kumpel«. Darüber hinaus schätzte er sie als kluge und anregende Gesprächspartnerin, die er deshalb gerne bat, ihn auf Reisen zu begleiten. Um den zumeist kargen Lebensunterhalt der Familie ei...

Vielfalt hat Vorteile

Vielfalt hat Vorteile

Carl Chung ist seit 2002 Projektleiter des Mobilen Beratungsteams Ostkreuz in Berlin, einem von Bund und Land geförderten Projekt für Demokratieentwicklung, Menschenrechte und Integration der Stiftung Sozialpädagogisches Institut »Walter May«. Der Name »Ostkreuz« kommt daher, dass das Projekt bei seiner Schaffung 2001 nur für den Osten Berlins vorgesehen war. Es berät und unterstützt lokale Institutionen, Organisationen und Initiativen in einem wertschätzenden Umgang mit der Vielfalt verschiedener Milieus, Kulturen und Lebensstile.

Seite 21
Detlef Kannapin

Neue Unmittelbarkeit

Es gibt einige Grundsätze zum Umgang mit Faschismus und Nationalsozialismus, die schlechterdings einer peinlichen Befolgung bedürfen, möchte man das Ziel nicht aus den Augen verlieren, mit Hilfe der historischen Erinnerung eine Wiederholung dieser politischen Herrschaftsform an der Macht in allen denkbaren Ausprägungen zukünftig zu verhindern. Erster Grundsatz: »Hitlers persönliche Struktur un...

Seite 22
Unser Kirschbaum und der gebrochene Gesellschaftsvertrag
ndPlusMichael Brie

Unser Kirschbaum und der gebrochene Gesellschaftsvertrag

Heute habe ich Vertrauensarbeitszeit. Das funktioniert ganz einfach: Der Arbeitgeber denkt, ich sitze zu Hause und arbeite, und ich denke auch, dass ich arbeite. Meistens liegen beide Seiten da ganz richtig. Nur nicht jetzt. Nicht, wenn unser großer Kirschbaum endlich Früchte trägt und ich am Fenster sitze und gebannt auf das irre Treiben der Vögel in seiner Krone starre. »… könnte man zu den V...

Seite 23
Bärbel Schindler-Saefkow

Georgia Peet

Am 1. Juli hat sich ein fast 89-jähriges, bewegtes Leben vollendet. Georgia Tanewa-Peet starb in einem Seniorenheim in Berlin, in der Stadt, aus der dereinst der Schrecken kam, unter dem auch sie gelitten hat und in der sie dennoch die meiste Zeit ihres Erdendaseins verbrachte. In Bulgarien am 1. August 1923 geboren, war sie bereits als Baby »auf der Flucht«. Mit ihren Eltern und dem älteren B...

ndPlusPeter Fisch

»Es ist viel Hoffnung, nur nicht für uns...«

Alle Grenzorte der Welt teilen das gleiche Schicksal: Sie sind keine Stätten des Aufenthalts, sondern immer nur ein Hindernis, eine Etappe zum Ziel. Wer heute mit dem Zug oder Auto in das spanische Port Bou fährt, einen Ort mit knapp 2000 Einwohnern, unmittelbar an der französischen Grenze gelegen, spürt es fast körperlich, was Grenzgänger vor ihm hier fühlten. Port Bou liegt im Tal. Als erst...

Wladislaw Hedeler

Ihr einziges Vergehen war ihre Nationalität

Das Treffen mit Stalin am 20. Juli 1937 fiel ausgesprochen kurz aus. Wjatscheslaw Molotow, Mitglied des Politbüros des Zentralkomitees der KPdSU(B), und der Volkskommissar für Innere Angelegenheiten, Nikolai Jeshow, verließen bereits nach 40 Minuten das Kabinett im Kreml. Anschließend war eine Sitzung des Politbüros anberaumt. In dieser schlug der Generalsekretär dem Volkskommissar vor, die Organe...

Seite 24
Hans-Dieter Schütt

Über die Wiese gehen, nichts weiter

Soeben erschien bei Suhrkamp ein Sammelband mit Texten von Jürgen Becker. Ein Brevier seiner Prosa aus Jahrzehnten. Diese Literatur (»Die Türe zum Meer«, »Felder«, »Schnee in den Ardennen«) bildet wie seine Lyrik (»Foxtrott im Erfurter Stadion«, »Journal der Wiederholungen«) ein Kaleidoskop jenes Flüchtigen, das wir leben, und das in seiner geringen Bedeutung doch das Unbezwingbare einer Existenz ...

ndPlusVictor Grossman

Drei Stürme, eine Gitarre

Woody Guthries Karriere begann mit einem Sturm. Kein Beifallssturm war das, sondern einer aus schwarzem Staub. Der bedeckte 1935 das riesige Präriegebiet der USA - auch in Oklahoma, dem Heimatstaat jenes jungen Mannes, der (neben Robeson, Eisler, Busch, Victor Jara und Pete Seeger) einer der größten »Liedermacher« der Welt werden sollte. Woodrow Wilson Guthrie - genannt Woody - folgte damals den H...

Seite 25

Einer der Letzten

In Paris hatte der gebürtige Leverkusener und gelernte Laborant erstmals Konzerte und Opern besucht - als Besatzungssoldat. Gespräche mit Franzosen öffneten ihm die Augen. Maat Hans Heisel wurde Mitglied der Résistance, gründete mit zwei Gleichgesinnten in der deutschen Marinenachrichtenabteilung eine Widerstandsgruppe, versorgte den französischen Untergrund mit Information und Waffen und agitiert...

Wird geöffnet

Das ehemalige Atelier von Joseph Beuys (1921-1986) in Kleve wird für die Öffentlichkeit zugänglich. In seinem Atelier in Kleve habe Beuys das »Büdericher Ehrenmal« (1958-59) realisiert und das Fundament für seinen erweiterten Kunstbegriff gelegt, teilte das Museum mit. Bis einschließlich 8. September 2012 bleibe das Museum wegen der erforderlichen Bauarbeiten geschlossen. Die Einbindung der ehemal...

Genau, vorurteilslos

Die israelische Historikerin Yfaat Weiss erhält in diesem Jahr den Hannah-Arendt-Preis für politisches Denken. Mit ihren Forschungen an der Hebräischen Universität in Jerusalem öffne Yfaat Weiss den Blick für ein neues Denken über das Zusammenleben von ethnischen Gruppen und Minoritäten in Israel, teilte die Heinrich Böll Stiftung mit. Der mit 7500 Euro dotierte Preis wird am 7. Dezember im Bremer...

Wir sind stolz auf uns?

Lange keine Umfrage zur Kenntnis genommen. Jetzt ist wieder eine fällig. Deutsche und französische Universitäten haben sich zusammengetan und verkünden nun: Die Deutschen sind stolz auf sich! Überraschend. Denn nichts ist doch stärker ausgeprägt als der deutsche Selbsthass. Wir wollen sein wie quäkende Italiener und lnonchalante Franzosen, denn wir halten beides für Lebensart. Zu dieser Sehnsucht...

Eberhard Reimann

Entscheidungen über Leben und Tod

Im Umfeld der Einweihung von Fritz Cremers Buchwalddenkmal 1958 empfahl mir eine mit der Familie befreundete Bibliothekarin ein Buch, das sich keineswegs leicht lesen ließe und schon gar nicht zum Vergnügen. Ich sei aber in einem Alter, 13 oder 14 damals, in dem ich wissen müsste, was auch zur Geschichte Thüringens gehörte. Ich würde sicher Fragen haben. Die Eltern oder auch sie stünden zur Verfüg...

Seite 26

Techno in Berlin

»Supermerle« ist DJane, weiblicher Techno-DJ in Berlin. Sie spielt ihre Musik auf Events der Independent-Szene in den Abrisshäusern im Osten Berlins. Selbst dann, wenn die Musik aufhört, lebt sie im schnellen Rhythmus der Techno-Beats ihr Lebensgefühl. Was »Supermerle« nicht mit Worten ausspricht, das sagen ihre Hände. Lilian Franck hat im gleichnamigen Film (1997) die junge Frau durch die Clubs, ...

Rückkehr der texanischen Öl-Zombies

Ein Gerücht wird wahr: »Dallas«, der Serien-Trash der 1980er Jahre über eine schwerreiche texanische Familie kommt zurück ins Fernsehen. Und: Gezeigt werden keine Wiederholungen der alten Folgen, in denen sich die Ewings ständig mit den Barnes bekriegten, aber auch untereinander nicht gerade zimperlich umgingen! Seit Mitte Juni läuft die Neuauflage der Serie mit Larry Hagman als Fiesling J.R. Ewin...

ndPlusLorenz Matzat

Der NSU und das Versagen des Journalismus

Seit November vergangen Jahres ist der Nationalsozialistische Untergrund, kurz NSU, immer wieder in unterschiedlicher Intensität Thema. [...] Und dabei wird deutlich: Die Berichterstattung [...] bleibt deutlich hinter ihren Möglichkeiten zurück. Methoden des Crowdsourcings und Leakings sowie Verfahren des Prozess- und Datenjournalismus [...] spielen hierzulande keine Rolle.[...] Es fing schon dami...

ndPlusJohn Dyer, Boston

Zuschauer schalten ab

Nach Angaben des Marktforschungsunternehmens »A. C. Nielsen« schaut ein US-Amerikaner durchschnittlich vier Stunden täglich fern. Die Frage, wann er schaut und was, ist allerdings immer schwieriger zu beantworten, denn immer mehr Zuschauer sehen ihre Lieblingssendungen zeitversetzt auf dem Computer. Für die Fernsehmacher bringt dies Probleme mit sich, da die Werbung von diesen Zuschauern einfach v...

Heiko Hilker

Zeit, dass sich etwas ändert

ZDF und alle ARD-Sender haben für das laufende Jahr Defizite angekündigt. Das ZDF geht von einem Minus von gut 75 Millionen Euro aus, der WDR von knapp 54 Millionen, der Bayerische Rundfunk von 37 Millionen; beim SWR sind es 30 Millionen Euro. Hauptursache sind laut Senderangaben vor allem Mehrausgaben, die durch die Übertragungen der Fußball-Europameisterschaft und der Olympischen Spiele entstehe...

Seite 27

Streitfrage: Sollte Beschneidung in Deutschland untersagt werden?

Ein Urteil des Landgerichts in Köln wird seit etwa zwei Wochen kontrovers diskutiert. Die Beschneidung eines minderjährigen Jungen aus religiösen Gründen ist nach Ansicht der Richter eine Körperverletzung und deshalb strafbar. Für sie ist die religiöse Beschneidung ein permanenter und irreparabler Eingriff und damit ein Verstoß gegen das Recht eines Kindes auf körperliche Unversehrtheit. Besonders...

Seite 28

Fische mit Kompass?

Seit Jahrzehnten wird erforscht, wie sich Tiere am Magnetfeld orientieren. Bei Vögeln fand man im Schnabel zwar bereits Zellen mit magnetischen Bestandteilen. Doch zeigte sich bei genauerer anatomischer Untersuchung, dass diese Zellen offenbar keine Verbindung zum Orientierungssinn im Hirn der Tiere besitzen. Nun haben Münchner Forscher ähnliche Zellen bei Fischen identifiziert. Bei Rege...

Mondreicher Zwergplanet

Washington (AFP/ND). Das Weltraumteleskop »Hubble« hat in einer Umlaufbahn des Zwergplaneten Pluto einen fünften Mond entdeckt. Das teilte die US-Raumfahrtbehörde NASA in Washington mit. Der Mond, der auf den vom Teleskop gesendeten Bildern wie ein Lichtfleck aussieht, hat offenbar eine unregelmäßige Form und einen Durchmesser von zehn bis 25 Kilometern. Er liegt auf einer Umlaufbahn mit einem Dur...

ndPlusElke Bunge

Pflanzenviren bauen Transistoren

Während das erste Transistorradio noch mit vier Transistoren arbeitete, enthielt der erste Mikroprozessor von Intel schon 2300 Transistoren. Bei der neuesten Chip-Generation sind es zwei Milliarden dieser inzwischen winzigen Bauelemente. Die Transistoren verarbeiten im Computer die Informationen, indem sie wie miniaturisierte Ein-Aus-Schalter wirken. Um auf einem Chip immer mehr Transistoren ...

Martin Koch

Versteckspiel im Mikrokosmos

Nach der Begründung der Quantenmechanik glaubten viele Physiker, dass es keine atomare Realität ohne beobachtendes Subjekt gebe. Nicht so Albert Einstein, der sich beharrlich weigerte, an der realen Existenz der Außenwelt zu zweifeln. Für ihn war und blieb die Physik »eine Bemühung, das Seiende als etwas begrifflich zu erfassen, was unabhängig vom Wahrgenommen-Werden« existiert. Zu᠆gleich wa...

Seite 29

Ratternder Rampenstart

Die 2. Weltmeisterschaft im Mülltonnenrennen wird am 19. August in Hermeskeil im Hunsrück ausgetragen. »Wir erwarten rund 50 Piloten«, sagte Rennleiter und Vorsitzender des organisierenden Vereins »YesAngels«, Christoph König, in Hermeskeil (Kreis Trier-Saarburg). Bei dem Rennen treten »Piloten« mit Helm und Schonern auf ganz gewöhnlichen Papier- und Restmülltonnen liegend gegeneinander an (Foto: ...

Ulrich Sedlag

Genagt werden mathematisch definierte Kurven

Bienen und Wespen kennt man als geschickte Baumeister. Aber Käfer? Einige ihrer zahlreichen Arten leisten jedoch in der Fürsorge für ihre Brut ganz Erstaunliches. Namentlich die Rüsselkäfer, die einen beträchtlichen Aufwand teilweise nur für einen einzigen Nachkommen betreiben. An der Zitterpappel einer Hecke fallen manchmal eng zusammengerollte Blätter auf. Hier hat sich der vier bis fünf Mil...

Königreiche lenken, Dorfkarrieren planen
Udo Bartsch

Königreiche lenken, Dorfkarrieren planen

Für die Spielefangemeinde ist diese Kür das, was die Bestsellerlisten für Leseratten sind: Das »Spiel des Jahres« gilt in der Branche als Verkaufsrenner. Es wird seit 1979 von einer Jury ermittelt. Am vergangenen Montag war es in Berlin wieder soweit. »Kingdom Builder«, das am vergangenen Montag in Berlin prämierte »Spiel des Jahres«, erfindet sich in jeder Partie neu. Das liegt einerseits am ...

Seite 30
Mit Abdallah durch die Jahrhunderte von Mahdia
ndPlusGert Lange

Mit Abdallah durch die Jahrhunderte von Mahdia

Von Gert Lange Längst haben die alten Wehranlagen von Mahdia nichts Furchterregendes mehr an sich. Dass aber hinter den Zinnen des gewaltigen Stadttores Skiffa El Kahla, was so viel wie »Dunkler Vorraum« heißt, keine rostigen Kanonen zu sehen sind, sondern ein steil aufgerichtetes Ofenrohr, das in einem mit Sand gefüllten Eimer steckt, ist doch etwas verwunderlich. »Damit schießen wir zur Zeit...

Seite 31
Sonnenblumen für Bauernhöfe
Gabi Kotlenko

Sonnenblumen für Bauernhöfe

Ein »Donnerschlag« begrüßt die Gäste in den Bergen bei Frau Akiko. Nein, kein heftiges Gewitter, »nur« ein kleiner Hund, der seiner Belllautstärke seinen Namen verdankt. Frau Akiko bindet das aufgeregte Tier an einem Baum fest, man weiß ja nie ... Vor 23 Jahren verschlug das Schicksal oder der Zufall die gebürtige Japanerin, die längst eine »Goralka« - eine polnische Bergbäuerin - ist, in den kl...