Seite 1
Verfassungsschutzpannen
Velten Schäfer

Verfassungsschutzpannen

Die NSU-Affäre ist kein Unikum. Kein Jahrzehnt der bundesrepublikanischen Geschichte ist ohne handfesten Verfassungsschutzskandal geblieben. In einer fünfteiligen Serie stellt nd in den nächsten Wochen die fünf gravierendesten Fälle vor.

Jirka Grahl

Olympia fängt ja gut an

Nach der umjubelten Eröffnungsfeier am Freitagabend - very british, very cool, very augenzwinkernd - gab es bei den Olympischen Spielen in London bereits am Auftaktwochenende Historisches zu erleben.

Im falschen Topf
ndPlusOliver Händler

Im falschen Topf

Jessica Mager lächelt viel, sie lächelt sogar Reporter an. Das ist selten im Spitzensport; noch überraschender ist es, wenn man mit ihr, statt nett zu plaudern, plötzlich über Leben und Tod philosophiert. Die 24-jährige Groß- und Außenhandelskauffrau ist Luftgewehrschützin, was man ihr nicht ansieht. Aber wie soll eine Luftgewehrschützin auch aussehen? Zu erkennen ist, dass Jessica Mager Olympiane...

Aleppo noch kein »Grab der Panzer des Regimes«

Aleppo/Damaskus (nd/agenturen). Syrische Regierungstruppen konnten mit ihrer Großoffensive auf die Wirtschaftsmetropole Aleppo am Wochenende keine Entscheidung erzwingen. In mehreren Vierteln der Stadt im Nordwesten des Landes hielten die Aufständischen ihre Stellung gegen die mit Panzern, Artillerie und Helikoptern angreifenden Truppen von Präsident Baschar al-Assad. »nd«-Reporterin Karin Leukefe...

René Heilig

Rüstungsgeschäfte ungehemmt

Das Scheitern des ersten globalen Waffenhandelsabkommens ist weltweit mit Verärgerung registriert worden. Unterhändler aus 90 Staaten äußerten sich bei der UNO in New York »enttäuscht, aber nicht entmutigt«. Auch UN-Generalsekretär Ban Ki Moon setzt sich für neue Gespräche ein.

Seite 2
Ulf Mauder, Moskau (dpa)

»Es gibt Akteure, die nicht sichtbar sind«

Der Moskauer Strafprozess gegen Pussy Riot ist aus Sicht des russisch-orthodoxen Geistlichen Andrej Kurajew politisch motiviert. Die Inhaftierung der Feministinnen wegen Rowdytums und Aufwiegelns zu religiösem Hass schade der christlichen Kirche.

ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Prozess vorm Chamowniki-Gericht

Nach knapp fünf Monaten Untersuchungshaft beginnt heute der Prozess gegen drei Frauen der feministischen Punkband Pussy Riot. Wegen ihres »Punk-Gebets« in der Moskauer Christi-Erlöser-Kirche drohen den Frauen bis zu sieben Jahre Straflager. Menschenrechtler kritisieren den Prozess als Justizskandal.

Seite 3

Lohndumping, Betrug und Skandale

Am 29. Juni beschloss der Bundestag ein Pflegegesetz und lobte es über den grünen Klee: Zum ersten Mal erhielten Menschen mit Demenz Leistungen, heißt es. Es gebe mehr Wahlfreiheiten, neue individuelle Wohnformen und fünf Euro im Monat für eine private Pflegevorsorge. Doch nicht alle in der Pflege Beschäftigten sehen das so positiv. Mit dem Pflegegesetz-Kritiker Claus Fussek sprach Silvia Ottow.

Seite 4

Die Bioenergie-Nische

Laut Bundesregierung soll Biomasse im Jahr 2050 fast ein Viertel zur deutschen Versorgung mit Strom, Wärme und Treibstoffen beisteuern. Bei Umwelt- und Entwicklungsverbänden sorgt dies für große Befürchtungen: Die Nutzung von Bioenergie im großen Stil ist nicht klimafreundlich und verknappt weltweit die Nahrungsmittelproduktion, was zum Anstieg der Preise beiträgt. Mit den Expansionsplänen würde s...

Konfliktpotenzial

Die Politik drückt auf die Tube. Dieser Eindruck drängt sich jedenfalls bei der Reform des Verfassungsschutzes auf. Jahrelang haben es die Landesämter mit der Geheimhaltung ganz genau genommen. So genau, dass weder ihre Kollegen in anderen Bundesländern noch die Bundesbehörde so recht mitgekriegt haben, wer zur Zeit gerade wen beobachtet. Vermutlich wäre die Mordserie des »Nationalsozialistische U...

Romneys Rundschläge

Man musste damit rechnen, dass Mitt Romney die Backen weit aufblasen würde. Der US-Präsidentschaftskandidat der Republikaner, in Umfragen deutlich hinter Amtsinhaber Obama, tat aber auf seiner ersten Auslandsreise als Herausforderer zu viel des Guten - oder dessen, was er dafür hielt. Wenn einer tollpatschig statt locker ist, die Briten nervt und zugleich erstaunt über die Zahl der Fettnäpfche...

Oliver Händler

Neues Ende

Alexander Nikolajewitsch Winokurow ist nicht zum ersten Mal Objekt der Beschreibung in dieser nd-Rubrik. Doch nie hatte es einen für ihn so erfreulichen Grund wie diesmal: Mit 38 Jahren ist der Kasache nun Olympiasieger geworden. Nach den Spielen von London wird er seine Karriere beenden. Das hatte er schon zweimal versucht, jeweils an Tiefpunkten seiner Laufbahn. Diesmal steht er zum Rücktritt...

Was nun bei Schlecker?

nd: Herr Franke, zu den 11 000 Schlecker-Gekündigten vom März kommen nun noch einmal 14 000 von Schlecker XL und IhrPlatz dazu. Wie lief es bisher bei der Vermittlung in neue Jobs?Franke: Nicht befriedigend. Der Stand ist in etwa eine Weitervermittlung von 15 Prozent, wobei es regionale Unterschiede gibt - beispielsweise sieht es in Bayern und Baden-Württemberg etwas besser aus als in anderen Bund...

Seite 5

Mehrheit der Länder gegen Ämterfusion

Berlin (dpa/epd/nd). Bei der anstehenden Reform des Verfassungsschutzes stehen die Bundesländer einer Zusammenlegung von Landesämtern des Geheimdienstes überwiegend ablehnend gegenüber. Dies ergab eine dpa-Umfrage. Vor allem Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) hatte sich nach den Ermittlungspannen bei der Aufdeckung der Neonazi-Mordserie dafür stark gemacht, einige der 16 Lan...

René Heilig

Friedrich in Feuerlaune

Der Rauswurf der gesamten Führungsspitze der Bundespolizei (BP) durch den obersten Dienstherren, Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU), sorgt für Empörung. Während die Union ihrem Parteigänger den Rücken stärkt, hört man aus der Opposition und den Gewerkschaften harsche Kritik an Friedrich.

ndPlusRichard Claus

Waffen - wo die Liebe hinfällt

Der Amoklauf in der US-Kleinstadt Aurora, bei dem 12 Tote und 58 Verletzte zu beklagen sind, hat die Debatte über eine notwendige Einschränkung des Waffenrechts und schärfere Kontrollen wieder entfacht. Doch offenbar nur in den USA.

Seite 6

Oury Jalloh: Rassismus mit Todesfolge

Seit sieben Jahren kämpfen Flüchtlingsorganisationen darum, den Tod von Oury Jalloh aufzuklären. Am Samstag haben sie auf einer Berliner Konferenz eine kritische Bilanz der bisherigen Ermittlungen gezogen.

ndPlusHarald Lachmann

Keine Freude am Großprojekt

Große kommunale Vorhaben und Infrastrukturprojekte treffen immer stärker auf das Misstrauen der Bürger. Die Akzeptanz dafür schwindet zusehends. Neben der Politik gelten dem »Wutbürger« auch die Medien als unglaubwürdig, wie eine aktuelle Studie aus Leipzig belegt.

Hendrik Lasch, Leipzig

Kleine Ausfahrt ins Milliardengrab

In einem Tunnel sollen bald Züge die Innenstadt von Leipzig unterqueren. Das teure Projekt liegt Jahre hinter dem Zeitplan. Zu einer Besichtigung strömten die Bürger jetzt in Scharen.

Seite 7

Flutkatastrophe

Seoul (dpa/nd). In Nordkorea sind bei Überschwemmungen in den vergangenen Tagen nach offiziellen Angaben 88 Menschen ums Leben gekommen, knapp 63 000 Menschen wurden obdachlos. Wie die Staatsmedien des Landes am Wochenende berichteten, wurden außerdem 134 Menschen verletzt, als der Taifun »Khanun« mit heftigen Regenfällen wütete. Überflutungen seit dem 18. Juli hätten »große menschliche und materi...

Aids-Treffen machte Hoffnung

Sechs Tage, 25 000 Teilnehmer, Hunderte Veranstaltungen: In Washington ist das weltgrößte Aids-Treffen zu Ende gegangen. Das Fazit nach dem Mammutprogramm ist gemischt. Hilfsorganisationen und Politiker riefen zu neuem Schwung im Kampf gegen HIV auf.

»Inakzeptable Bedrohung«

Die Aufrüstung Irans mit Atomwaffen stellt nach Worten des US-Präsidentschaftsbewerbers Mitt Romney eine »inakzeptable Bedrohung« für Israel und die ganze Welt dar.

ndPlusKarin Leukefeld, Damaskus

Verlustreicher Kampf um Aleppo

Seit Samstag geht die syrische Armee in Aleppo mit schweren Waffen gegen Aufständische vor, die sich in der nordsyrischen Wirtschaftsmetropole festgesetzt haben. Die Armee setzt dabei auch Artillerie und Maschinengewehre aus Hubschraubern ein.

Seite 8
ndPlusJohannes Stein

Madagaskars Rivalen unter Zeitdruck

Madagaskar kommt seit dem Militärputsch 2009 nicht zur Ruhe. Nun trafen sich der amtierende Präsident Andry Rajoelina und sein damals gestürzter Vorgänger Marc Ravalomanana auf den Seychellen zum Schlichtungsgespräch.

Europäische Linke knüpft Netzwerke

Europäische Linke knüpft Netzwerke

Vom 18. bis 22. Juli fand in dem griechischen Ort Portaria die siebte Sommeruniversität der Europäischen Linken statt. Was hat die Veranstaltung gebracht?Die Europäische Linke, 2004 gegründet, ist ja noch eine relativ junge Partei. Bei der Sommeruniversität sollen sich Basisaktivisten treffen, nicht nur um sich mit unterschiedlichen Themen zu beschäftigen, sondern vor allem, um Netzwerke zu gründe...

Seite 9

Krisentourismus aus Washington

Wird die EZB wieder Spanien-Anleihen kaufen, um die hohen Zinsen zu drücken? Der deutsche Finanzminister Schäuble sagt Nein. In der schwierigen Lage fliegt der US-Finanzminister überraschend nach Deutschland.

Anna Maldini

Tragödie in Taranto

Das Stahlwerk ILVA im süditalienischen Taranto muss teilweise schließen, da es die Umwelt vergiftet und Krankheiten und Tod bringt. Das hat die zuständige Staatsanwaltschaft beschlossen und außerdem Haftbefehle gegen die gesamte Führungsriege einschließlich des Konzernchefs Emilio Riva ausgestellt. Die Arbeiter und auch die Lokalpolitiker protestieren gegen diese Verordnung.

Peter Nowak

Arbeitsrechte werden geschleift

In der Krise wird in der EU der Arbeitsmarkt flexibilisiert. Rechte der Beschäftigten bleiben auf der Strecke.

Seite 10

Geoingenieure ohne Freunde?

Zwei Meldungen aus den letzten Wochen lassen ahnen, dass es mit der Innovationsbegeisterung der Bundesregierung auch in eher klassischen Forschungsfeldern nicht so weit her sein kann. Zum einen berichtete der »Spiegel« über die Antwort auf eine kleine Anfrage der SPD-Fraktion im Bundestag. Danach verfolgt die Bundesregierung »keine Ansätze des Geoengineering«. Sie konstatiert, dass es »erhebliche ...

Ralf Klingsieck, Paris

Mont Saint Michel soll wieder Insel werden

Der Mont Saint Michel vor der Küste der Normandie ist eigentlich eine Insel. Doch ein Damm zum Festland machte die felsige Erhebung zur Halbinsel. Nun will man den Damm durch eine Brücke ersetzen.

ndPlusWalter Schmidt

»Mehr Wildnis wagen«

Deutschland hat sich 2007 verpflichtet, mehr wildwüchsige Natur zu ermöglichen. Das Bundesamt für Naturschutz wirbt deshalb für zusätzliche Nationalparks. Doch erst ein Viertel der nötigen Flächen erfüllen mehr oder minder die Bedingungen.

John Dyer, Boston

Strom wird intelligent

Die nordamerikanischen Stromanbieter ertrinken in Daten. Die stammen aus »intelligenten« Stromnetzen, an die immer mehr Haushalte angeschlossen sind. Doch bei der Analyse und Verwendung der Daten gibt es noch großen Nachholbedarf.

Seite 11

Lichtanschlag auf Arbeitsagentur

(nd). Rund 100 vor allem jüngere Menschen haben am späten Freitagabend einem »Lichtgraffiti-Anschlag« auf die Arbeitsagentur Wedding beigewohnt. Nach zwei Stunden voller Redebeiträge, die sich etwa gegen steigende Mieten, Hartz IV und ein Anwachsen neonazistischer Aktivitäten in Wedding wandten, wurde ein Computer mit Grafikprogramm freigegeben. An ihm konnten Schriftzüge erzeugt werden, die an di...

200 gegen Asylknast

(dpa/nd). Der Protest gegen den Abschiebeknast am Hauptstadtflughafen »Willy Brandt« in Schönefeld hält an. Rund 200 Gegner haben am Sonnabend vor Ort protestiert. Unter dem Motto »Fluchtwege freihalten - Asyl ist Menschenrecht!« gab es eine Demonstration. Daran beteiligten sich unter anderem zahlreiche Reiter mit ihren Pferden. Wie der Flüchtlingsrat Brandenburg mitteilte, richtete sich die ansch...

Geldwunsch abgeschlagen

(dpa). Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) will dem Land Berlin nicht mehr Geld für die Sicherheitsaufgaben in der Hauptstadt geben. Im 2007 abgeschlossenen Hauptstadtvertrag sei vereinbart worden, dass der Bund bis 2017 jährlich 60 Millionen Euro zur Verfügung stelle, sagte ein Sprecher des Bundesinnenministeriums am Sonntag. Es bestehe nicht die Absicht, diesen Betrag aufzustocken. In...

Henkel will Salafisten und Rechte trennen

(dpa). Berlins Innensenator Frank Henkel (CDU) hat ein unnachgiebiges Vorgehen gegen mögliche gewalttätige Auseinandersetzungen zwischen Rechtspopulisten und radikal-islamischen Salafisten angekündigt. Die Berliner Sicherheitsbehörden seien darauf gut vorbereitet, sagte Henkel. »Das, was wir hier erleben, ist eine durchschaubare Inszenierung. Solche Auseinandersetzungen wie in Nordrhein-Westfalen ...

Flughafen gegen Planer

(dpa). Nach dem geplatzten Eröffnungstermin für den Hauptstadtflughafen »Willy Brandt« in Schönefeld klagt die Flughafengesellschaft gegen die inzwischen gekündigten Planer. Die fehlerhafte Arbeit soll einen Schaden von mindestens 80 Millionen Euro verursacht haben, berichtet das Nachrichtenmagazin »Der Spiegel«, das sich auf die Klageschrift beruft. Die Klage sei im Juni beim Landgericht Potsdam ...

Charité-Ärzte bei Timoschenko

Dafür haben sie Zeit: Heute wollen Karl Max Einhäupl, Lutz Harms und Anett Reißhauer - der Leiter, ein Neurologe und eine Rehaspezialistin der Charité - in die Ukraine fliegen, um dort nach der inhaftierten Ex-Regierungschefin Julia Timoschenko zu schauen. Die drei Ärzte behandeln die 51-Jährige, die mit einem Bandscheibenvorfall in einem Krankenhaus in Charkow liegt, bereits sei Anfang des Jahres...

Nicolas Šustr

Räder auf Sternfahrt gegen Beton

Sonnabend, später Nachmittag am Schlesischen Tor in Kreuzberg. Das übliche sommerwochenendliche Gewusel von nach der Partynacht gerade wieder so hergestellten jugendlichen Touristen und den älteren Berlin-Besuchern, die sich mit Stadtplan und Reiseführer die Stadt zu erschließen versuchen. Dazu noch die Anwohner, die den unkontrolliert stehenbleibenden Gästen versuchen, bestmöglich auszuweichen. U...

ndPlusJérôme Lombard

Berlin verscherbelt sein Tafelsilber

Nicht nur die gegen den Verkauf ihrer Freizeitstätte in der Stillen Straße protestierenden Senioren halten die Pankower Bezirksregierung aus SPD und Bündnis 90 / Die Grünen in Atem. Die Grundsatzkritik am Privatisierungskurs des Bezirks reißt nicht ab. Und dass der Bezirkshaushalt, in dem die Einsparungen vorgesehen sind, letztendlich funktionieren wird, ist noch nicht gesagt. »Der im März dies...

Seite 12

Intendant verdreht die Tatsachen

(dpa). Berlins Kulturstaatssekretär André Schmitz hat die Vorwürfe des Münchner Opernintendanten Nikolaus Bachler zurückgewiesen, der Länderfinanzausgleich sei Schuld an den Schwierigkeiten des Bayerischen Staatsorchesters. Es sei eine Verdrehung der Tatsachen, wenn Bachler behaupte, dass Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit den Berliner Staatsopern-Chef Daniel Barenboim »so mit Geld ü...

Aus Schulden wird Kunst

(dpa). Oliver Breitenstein (46) macht aus seinen Bankschulden Kunst. Der Münsteraner will seine feuerroten Girokonto-Auszüge zu mehreren 2,50 mal 3,50 Meter großen Plakaten hochkopieren, die von Ende August an in einer U-Bahn-Station in Berlin hängen sollen. »Ich trage mein Bankgeheimnis in die Öffentlichkeit», sagte der Aktionskünstler dpa und bestätigte einen Bericht der »Westfälischen Nachricht...

Guggenheim Lab zieht weiter

(dpa/nd). Das Guggenheim Lab zur Erforschung von Stadtkultur beendete am Sonntag seinen sechswöchigen Aufenthalt in Berlin. Auf einer Abschlussveranstaltung luden die Organisatoren zu Fazit und Fragerunde mit den mit Partnern und Teilnehmern des Berliner Lab. Das Fazit der Veranstalter ist durchwachsen: »Nach den Debatten im Vorfeld bin ich wirklich ein bisschen enttäuscht, dass wir keine härteren...

Ariane Mann

Vom fürstlichen Lustbaden und Volksbrausen

Marmorbad oder chinesischer Badepavillon, Badehaus im ägyptischen Stil, Baderäume als fürstliche Lustorte oder Volksbrausen für Arbeiter. Die Ausstellung »Balena - Architekturgeschichte des Bades« des Architekturmuseums der Technischen Universität (TU) entführt in die Welt des Badens und der Bäder, zeigt verschiedene Formen und Phänomene der Badekultur und der Bäderarchitektur. »Die Fürstenbad...

ndPlusLucía Tirado

Wie schön, dass sie noch »morden« darf

Die Berlinerin sei neben anderen Vorzügen das lebenslustigste und reizendste Geschöpf der ganzen Erde, zitiert Vera Müller aus einem Buch. Darin ist sie abgebildet und stolz, zu dieser Spezies zu gehören. Das Foto stammt aus der Zeit an der Max-Reinhardt-Schauspielschule. Sehr jung ist sie da und schön. Schön ist sie immer noch, was sie sicher auch ihrer inneren Heiterkeit verdankt. Selbst wenn ih...

Seite 13

Eintracht Santa Fu siegt

Hamburg (nd-Stahl). Die Fußballer von Eintracht Fuhlsbüttel haben durch ein 6:3 (3:1) gegen Ilinden 1903 Makedonija zum ersten Mal die zweite Runde im Hamburger ODDSET-Pokal erreicht. Ilas Darwish (2. / 19.) und Constantin Fredenburg (12.) brachten die Insassen des Gefängnisses Santa Fu früh mit 3:0 in Führung. »Dann setzte leider Starkregen ein und der Gegner kam wegen des besseren Schuhwerk...

Schlussverkauf läuft gut

(dpa). Das Sommerwetter hat nicht nur zum Eisessen und Baden eingeladen - auch die Einzelhändler machten Kasse. Zur Halbzeit des Sommerschlussverkaufs sind manche Dinge nun schon knapp. Der Sommerschlussverkauf sei dank Temperaturen um die 30 Grad sehr gut angelaufen, sagte der stellvertretende Hauptgeschäftsführer des Handelsverbandes Berlin-Brandenburg, Günter Päts. »Die Geschäfte verbuchen seit...

CDU erstmals vor der SPD

(dpa). Trotz des guten Umfrageergebnisses für die Berliner CDU will die Partei bescheiden bleiben. »Wegen der guten Umfragewerte verfallen wir nicht in Euphorie. Sie sind nur Momentaufnahmen. Aber sie motivieren uns«, sagte der Generalsekretär der CDU Berlin, Kai Wegner, der Nachrichtenagentur dpa am Sonnabend. In einer aktuellen Forsa-Umfrage im Auftrag der »Berliner Zeitung« rutschten die Soz...

Wasserspaß im Südosten
Wolfgang Weiß

Wasserspaß im Südosten

Schon im Treptower Park oder im an der Spree gelegenen Plänterwald wird deutlich, dass Treptow-Köpenick nicht nur der flächenmäßig größte aller Berliner Bezirke ist, sondern auch der wald- und wasserreichste. Direkt hinter der Elsenbrücke liegt eine der Anlegestellen der Stern- und Kreisschifffahrt. Von hier aus kann man also gemütlich die Promenade entlang flanieren. Oder direkt per Schiff auf de...

ndPlusSandra Trauner, dpa

Schmerztropfen literweise

Gefälschte Rezepte und geschmuggelte Medikamente, erfundene Hausbesuche oder doppelte Abrechnungen - Frank Keller leitet die »Stelle zur Bekämpfung von Fehlverhalten im Gesundheitswesen« bei der Techniker-Krankenkasse. Er hat schon manchen dicken Fisch an Land gezogen.

Seite 14

Flüchtlinge protestieren

Regensburg/Würzburg (epd/nd). Mehrere hundert Menschen haben am Samstag in ganz Bayern für eine Verbesserung der deutschen Asylpolitik demonstriert. In Regensburg, Würzburg, Bamberg und Aub (Kreis Würzburg) wurde zeitgleich um 14 Uhr zu Versammlungen aufgerufen. An diesen Orten protestieren schon seit mehreren Wochen und Monaten Dutzende Asylbewerber für eine bessere Behandlung der Flüchtlinge in ...

Friedliches »Force Attack«

Stavenhagen (dpa/nd). Das ursprünglich verbotene Punk-Festival »Force Attack« in der Kleinstadt Stavenhagen (Kreis Mecklenburgische Seenplatte) ist bis zum Sonntag friedlich abgelaufen. Am Freitag und Samstag hätten insgesamt rund 2000 Menschen ohne nennenswerte Zwischenfälle gefeiert, teilte die Polizei am Sonntag auf Anfrage mit. »Auch die Veranstalter haben alle Auflagen eingehalten.« Insge...

ndPlusPeter Nowak

Radeln für die Umwelt

Es waren nur wenige Teilnehmer, die sich am Freitagvormittag, einem heißen Sommertag, vor dem Potsdamer Filmmuseum zur Kundgebung unter dem Motto »Erneuerbare Energie statt Braunkohle« eingefunden hatten. Dabei haben die Aktivisten von Tour de Natur ein sehr aktuelles Anliegen. Unter dem Motto »Aktiv - umweltbewegt - unaufhaltsam« ist die Tour am 22. Juli in Halle/Saale gestartet und wird am 4. Au...

Flughafen: Morgen Urteil in Leipzig

Zwei Tage lang haben Anwohner und Anrainergemeinden des Hauptstadtflughafens »Willy Brandt« in Schönefeld erneut vor dem Bundesverwaltungsgericht in Leipzig gekämpft, doziert und argumentiert. Ihr Ziel ist ein neues Genehmigungsverfahren für den Flughafen, weil sie sich beim Thema Flugrouten getäuscht sehen. Morgen um 10 Uhr wollen die Richter ihr Urteil verkünden. Die Kläger müssen sich auf eine ...

Platz für Trolle
Steffi Schweizer

Platz für Trolle

Der innerstädtische Raum abseits der repräsentativen Markt-, Rathaus- und Theaterplätze ist vielerorts nicht gerade eine Augenweide. Auch jene Orte lebenswert, fantasievoll, bunt und kinderfreundlich zu gestalten - das ist die Grundidee der »Aktion Künstlergärten« .

Barbara Staacke

Buckower Kleinbahn feiert 115. Geburtstag

Auf dem Bahnhof Müncheberg (Mark) signalisiert ein kaum den Kinderschuhen entwachsener Schaffner freie Fahrt. Der Zug setzt sich in Bewegung. »Es ist schön, dass es die historische Kleinbahn noch gibt«, freut sich eine Dame, die in der Region jedes Jahr ihren Urlaub verbringt. Uwe Klötzer klingen die Worte wie Musik in den Ohren. Der Mann aus Berlin-Marzahn gehört zu den Enthusiasten, die die ...

Birgit Sander, dpa

Zu Hause bei Teresa

Der einst für russischsprachige Patienten gegründete Pflegedienst Teresa vermietet in Schwerin seit einem Jahr altengerechte Wohnungen. Die sind auch bei Deutschen sehr beliebt.

Seite 15
ndPlusWolfgang Hübner

MOSEKUNDS MONTAG

»Vielleicht«, eröffnete Herr Mosekund einem Freund, »wage ich mich auf meine späten Tage noch einmal an ein kleines Gewerbe.« - »So«, sagte der Freund überrascht, »und in welcher Branche?« - »Ich würde gern irgend etwas mit Gedanken machen«, antwortete Herr Mosekund. »Vieles, was ich durchdacht habe, wäre doch für den einen oder anderen Mitmenschen noch nützlich.« - »Sie meinen einen Handel mit Ge...

Walter Kaufmann: Englisch im türkischen Mugla

Walter Kaufmann: Englisch im türkischen Mugla

Fünf Hände hoben sich spontan, ob aber wirklich alle fünf Mädchen die Antwort auf meine Frage wussten, blieb offen - denn die kleine Aysel (so kannte ich sie seit einer Stunde), die zierlichste, offenbar aufgeweckteste der Zwölfjährigen, hatte sogleich im obligaten Englisch munter losgelegt: »They are both writers. Hikmet and Kemal are fine turkish writers.« Der Lehrer lobte sie - in der Tat, N...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Olympias Start-Show: Die Insel

Eröffnungsfeiern olympischer Spiele hielten sich nie überlange im Gedächtnis. Sie waren meist zu eindrucksbeladen. Das ist, so formuliert, ein Paradoxon. Als töteten tolle Farben und tolle Formen die Erinnerung. Ja, tun sie bisweilen. Es gibt übersteigerte Zwänge zur Wahrnehmung und einen Druck durch Erlebnis: Das Sehen ist dann zwar ein Rausch - aber just deshalb kann das Gesehene schneller durch...

Seite 16
Hans-Dieter Schütt

Von Ort zu Wort

Er hatte Instinkt: Er ging der Nase nach. Seiner. Da sie hervorstach, trug er sie hoch und erfand kurzerhand die Eitelkeit. Er hatte dazu Grund, er suchte ihn regelrecht, er ging der Sprache auf den Grund und schützte sie vor den Abgründen der Schluderer. Die Sprache dankte es ihm, sie wurde ihm Natur - so entsteht Kultur. Er lebte sie, sie lebte ihn, er ging mit Wörtern zirzensisch um, dass es ei...

Klaus Huhn

Von der Pike auf

Ungeachtet aller Warnungen vor der Erwähnung solcher Auszeichnungen, wage ich den Hinweis, dass Harri Czepuck, der heute in Berlin seinen 85. Geburtstag feiert, einst in der DDR mit der »Goldenen Feder« geehrt wurde. Es muss daran erinnert werden, weil er die Feder bis heute zu meistern weiß. Seine Laufbahn war eng mit dieser Zeitung verbunden, in der er »von der Pike« auf gedient hatte. 1949 a...

ndPlusMichael Sollorz

Dreckecke und Spiegelbild

Mittlerweile ist man gewöhnt, diverse Berufserfahrungen als Zweitverwertung zwischen Buchdeckeln auftauchen zu sehen, besonders erfolgreich von Akteuren aus der Dunkelzone des Verbrechens. Musterbeispiele sind Kriminalpsychologe Thomas Müller mit seinen reißerischen Bestie-Titeln oder Rechtsanwalt Ferdinand von Schirach, dessen immerhin knackig servierte Kriminalfälle vielfach verkauft und verfilm...

ndPlusJürgen Amendt

Traum und Trauma

Längst hat die Debatte um das Urteil des Landgerichts Köln vom Juni, in dem die Beschneidung (Zirkumzision) als Körperverletzung gewertet wurde, den juristischen Ursprung verlassen. Die Frage soll jetzt vom Gesetzgeber politisch entschieden werden. Ein Gesetz soll den Vorhaut-Verlust legitimieren. Das ist bedauerlich, denn das Gerichtsurteil wirft die Frage auf, ob es überhaupt ein Gesetz brau...

Seite 18

Tränen und Ärger bei den Schützen

Die deutschen Schützen erlebten bei den Olympischen Spielen in London einen Auftakt zum Vergessen. Auch die Finalteilnahme von Weltmeisterin Christine Wenzel am Sonntag im Skeetwettbewerb änderte nichts am insgesamt enttäuschenden Wochenende für den Deutschen Schützenbund (DSB). »Ohne Edelmetall ist es eine Enttäuschung«, sagte Sportdirektor Heiner Gabelmann nach vier Entscheidungen. Die 31-jäh...

ndPlusTobias Küpper, SID

Wachablösung in vollem Gange

Während sich Ryan Lochte mit dem Triumph über Michael Phelps für sein hartes Training belohnte, erlebte der Rekord-Olympiasieger eine demoralisierende Niederlage, die richtungsweisend sein könnte.

Oliver Händler, London

Der Turner mit den grauen Schläfen

Jordan Jowtschew sieht nicht aus wie ein Superstar. Er ist ein kleiner Mann mit ergrautem Haar, und doch läuft ihm in London eine kleine Schar enthusiastischer Fans hinterher. Die gehört ungewöhnlicher Weise zur Gilde der Journalisten. 39 Jahre ist der einzige bulgarische Turner von Weltniveau mittlerweile alt. Dies sollen endgültig seine letzten Spiele sein. Doch es ist nicht das erste Mal, dass ...

Seite 19
ndPlusHeinz Büse, dpa

Deutschland-Achter steuert auf Goldkurs

35 Starts, 35 Siege - der Deutschland-Achter wird für die Konkurrenz zum Alptraum. Nach dem famosen Auftritt im Vorlauf der olympischen Regatta geht das deutsche Paradeboot als haushoher Favorit ins Finale am Mittwoch.

Oliver Händler

Genügend Stars auf der Bank

Die US-Basketballer stiegen standesgemäß mit einem 98:71-Sieg ins olympische Turnier ein. Gegen den tapfer kämpfenden Vizeeuropameister Frankreich hatten sie zunächst etwas Mühe, danach wurde gezaubert.

Seite 20

Langsam? Das war schnell

Der gebürtige Rostocker ANDRÈ GREIPEL war als Mitfavorit ins Straßenradrennen am Samstag gegangen. Am Ende landete er auf Platz 27. Mit dem enttäuschten dreifachen Etappengewinner der diesjährigen Tour de France sprach OLIVER HÄNDLER direkt nach dem Rennen

Oliver Händler, London

Hauptsache Party

Wer die Feierzentrale Olympias sucht, findet sie in London bei den Beachvolleyballern. Auch wenn der Spielort sonst ganz und gar nicht für Partys bekannt ist.

Ruben Stark, SID

Clevere Attacke

Marianne Vos hat mit einer cleveren Attacke die Goldpläne von Ina-Yoko Teutenberg im Straßenrennen der Frauen zerstört. Die Radweltmeisterin von 2006 holte nach 140 km den Olympiasieg vor der Britin Elizabeth Armitstead und machte die Ambitionen des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR) zunichte. Topsprinterin Teutenberg blieb bei phasenweise strömendem Regen auf Londons Prachtstraße »The Mall« nur der...

Katja Herzberg

Der Anfang ist gemacht

Mit dem ersten Sieg im ersten Heimspiel hat sich der SV Babelsberg (SVB) eine gute Ausgangsposition für die Drittligasaison 2012/13 verschafft. Nach der etwas unglücklichen 0:1-Niederlage in Chemnitz am vergangenen Samstag wollten die rundum erneuerten Nulldreier Zuversicht im Umfeld des Potsdamer Kiezklubs verbreiten. Schließlich wurde nach dem knappen Klassenerhalt im Mai einen Neubeginn eingele...