Seite 1
Katja Herzberg

„Griechenland ist das neoliberale Experimentierlabor Europas"

Kein anderes Land in Europa ist von der Banken- und Eurokrise so hart getroffen wie Griechenland. Und ein Ausweg ist noch immer nicht gefunden. Der Mittelmeerstaat ist weiterhin auf Hilfen internationaler Geldgeber angewiesen. Alexis Tsipras, Vorsitzender der Linksallianz SYRIZA lehnt weitere Sparmaßnahmen im Gegenzug für Finanzhilfen weiterhin ab.

Jörg Meyer

Jede dritte Sozialwohnung weg

Ein Drittel aller Sozialwohnungen ist in den letzten zehn Jahren verloren gegangen. Einkommensschwache Schichten in Großstädten haben es immer schwerer. Gleichzeitig stiegen die Immobilienpreise stark an.

CIA mischt mit im Syrien-Krieg

Damaskus/Washington (nd-Etzel/Agenturen). US-Präsident Barack Obama hat einen Geheimerlass unterzeichnet, auf Grundlage dessen sowohl die Auslandsorganisationen der syrischen Regierungsgegner als auch bewaffnete Rebelleneinheiten, die in Syrien selbst operieren, Hilfe erhalten. Entsprechende Berichte gab es am Mittwochabend im US-Sender CNN, der sich auf anonyme Quellen aus der Washingtoner Regier...

ndPlusOliver Händler

Was wirklich wichtig ist

Am Mittwochabend stand eine Entscheidung an. Sollte ich von der Turnhalle noch zum Hockey in den Olympic Park fahren? Nein, ich wollte lieber diese Kolumne über den 18-jährigen Wasserspringer Tom Daley schreiben, um den die Briten seit Jahren einen erdrückenden Starrummel veranstalten. Und über seinen Vater, der kürzlich an einem Hirntumor gestorben war. Sein Sohn sagte damals, dass in solchen Aug...

Simon Poelchau

Draghi bewegt sich nicht

Kauft die EZB massiv Staatsanleihen von Krisenstaaten? Europas Währungshüter streiten derzeit über die richtige Antwort auf die Euro-Schuldenkrise. Gegen den Kauf von Staatsanleihen durch die Europäische Zentralbank (EZB) formiert sich zunehmend Widerstand.

Neuer Vorstoß für «Reichensteuer»

Ein Bündnis aus Gewerkschaften, Sozialverbänden und Nicht-Regierungsorganisationen hat angesichts rasant wachsender Staatsschulden einen neuen Vorstoß für eine stärkere Besteuerung von «Reichen» gestartet.

Aert van Riel

Ein lupenreiner Nationalist

Politiker von Union und Grünen haben heftige Kritik an dem Umgang der russischen Justiz mit dem Blogger Alexej Nawalny geübt. Dass dieser den rechtsextremen Nationalisten nahe steht, stört sie offenbar nicht.

Tom Strohschneider

»Aber Bernd, da hab ich eine Nachfrage«

Wenn die Vorsitzenden von, sagen wir: CDU und SPD zu einer öffentlichen Diskussion angetreten wären, würde wahrscheinlich von einem Parteiengipfel die Rede sein. Oder von einem Spitzenduell. Wenn sich allerdings Katja Kipping und Bernd Schlömer zum Talk auf eine Bühne setzen, dann ist das Teil einer »Beschnupperungsoffensive«.

Seite 2
Marcus Drescher

Luxusfragen

Wohnen ist Luxus. Für Arm und Reich. Natürlich unterscheidet sich die Luxusdefinition. Immer mehr Menschen, die es sich leiten können, legen sich Wohneigentum zu. Häuslebauen ist dem Volk der Bausparer seit je her ein hohes Gut und die Doppelhaushälfte Ziel. Das halbwegs Gute: Dadurch wird zumindest neuer Wohnraum geschaffen und kein Mietraum vernichtet. Anders sieht es dort aus, wo für d...

Sozialer Wohnungsbau allein reicht nicht
Jörg Meyer

Sozialer Wohnungsbau allein reicht nicht

In der Bundesrepublik gibt es immer weniger Sozialwohnungen. Über die Zuständigkeit, daran etwas zu ändern, gibt es Streit. Die Bundesregierung sieht die Länder in der Pflicht, die wiederum verlangen Unterstützung vom Bund. Irgendetwas jedenfalls muss geschehen, um unkontrolliert steigende Mieten zu verhindern. Caren Lay, Bundestagsabgeordnete und Vizevorsitzende der Linkspartei, deren Anfrage den Trend ans Licht gebracht hat, fordert, den sozialen Wohnungsbau aus seinem Dornröschenschlaf zu wecken.

Seite 3
ndPlusVelten Schäfer

Nicht sein kann, was nicht sein darf

Kurz nach der Wiener Opec-Geiselnahme wurde das Haus des damaligen Atom-Topmanagers Klaus Traube verwanzt. Er kannte jemand, der jemand kannte - und stammte aus linkem Hause. Später wurde er zur Gallionsfigur der Anti-Atomkraftbewegung.

Über der Zeit
Fabian Lambeck

Über der Zeit

»Nimm das Seil und klettere daran hoch«, ruft mir jemand zu. Skeptisch greife ich nach der Kletterhilfe aus rissigem Leder. Wer ins Kloster Debre Damo will, der muss sich dem altersschwachen Seil anvertrauen. Treppen oder Leitern gibt es nicht. Mehr als 20 Meter Höhenunterschied gilt es zu überwinden. Die Füße finden kaum Halt am glatten Felsen. Nur hier und gibt es ein paar Löcher im Stein, an...

Seite 4

Freibeuterei

Meuterei ist nicht die feine englische Art, aber in der Politik kommt sie immer wieder vor. Vor dem Aufstand liegt hier oft die Ankündigung des Aufstands, was dann wegen seiner öffentlichen Wirkung der Meuterei selbst schon sehr nahe kommt. Zu bewundern ist dies soeben bei der FDP. Weil Wolfgang Kubicki, FDP-Freibeuter in Schleswig-Holstein, nicht selbst ins Steuerrad greifen kann - dort steht noc...

Lahme Eingreiftruppe

In der seit über vier Jahren anhaltenden Finanzkrise haben sich die Notenbanken rund um den Globus schon mehrfach als schnelle monetäre Eingreiftruppe präsentiert. Ad-hoc-Maßnahmen sollten Spekulanten überrumpeln und andere Finanzmarktteilnehmer in Sicherheit wiegen. Seit die Euro-Krise alle anderen Probleme an den Rand drängt, steht die EU-Zentralbank (EZB) im Zentrum der Aktivitäten. Der jetzige...

»Einigung« auf Griechisch

Die griechische Koalition habe sich am Mittwochabend auf ein neues umfassendes Sparpaket geeinigt, melden die Agenturen. 11,5 Milliarden Euro sollen mit dem Rotstift erwirtschaftet werden, um die Gläubigertroika gnädig und hilfswillig zu stimmen. Die Brüsseler EU-Kommission begrüßt das selbstredend, mahnt jedoch im gleichen Atemzug: Was jetzt erwartet werde, sei die »entschlossene Umsetzung« aller...

Karin Leukefeld, Damaskus

Assads Richter

Es war die Zeit des französischen Mandats in Syrien, als Haitham al-Maleh 1931 geboren wurde. Erstmals wurde der syrische Menschenrechtler 1951 inhaftiert, 1958 erhielt er seine Zulassung als Richter. Seit Inkrafttreten des Ausnahmezustands im Jahre 1963 hat Maleh diesen kritisiert. Immer wieder erhielt er Reiseverbote und wurde mit dem Entzug seiner Anwaltszulassung bedroht. Maleh trat - wie viel...

Schweineborsten im Brot?

nd: Herr Huizinga, Foodwatch fährt mit der neuen Kampagne gegen undeklarierte tierische Bestandteile in Lebensmitteln schweres Geschütz auf. Unter anderem warnen sie vor »Schweineborsten in der Brotherstellung«. Schwein im Brot – klingt nach einer Räuberpistole. Huizinga: Das ist aber traurige Realität. In der Lebensmittelproduktion werden ganz unterschiedliche Tierprodukte verwendet. Im Saft beis...

Seite 5
ndPlusMarcus Meier

Groß-Comeback eines fossilen Energieträgers?

Der Ruf nach einer größeren Bedeutung der Kohle im deutschen Energiemix und nach einer Vielzahl neuer Kohlekraftwerke wird lauter. Sonst drohe eine Deindustrialisierung, behaupten Befürworter.

Campen für den Braunkohleausstieg
Marcus Meier

Campen für den Braunkohleausstieg

Heute beginnt - geht es nach den Organisatoren - ein »heißer Protestsommer«: Klimacamps in den drei wichtigsten Braunkohleregionen der Republik machen in den nächsten Wochen mobil gegen RWE, Vattenfall und MIBRAG.

Seite 6

Neuer Wirbel um Sterbehilfe

Berlin (epd/nd). Der Gesetzentwurf zu gewerbsmäßiger Sterbehilfe sorgt für Aufregung in der Union. Der gesundheitspolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Jens Spahn, kritisierte, dass Ärzte in Ausnahmefällen bei Beihilfe zum Suizid straffrei bleiben sollen. Die Grenze zwischen Ärzten und Pflegern, die einem Patienten nahestehen, und denen, die es nicht tun, sei schwer zu ziehen, sagte ...

Organspendeskandal weitet sich aus

Erst Göttingen - jetzt Regensburg. Der Organspendeskandal weitet sich aus. Auch in Regensburg sollen in 23 Fällen die Krankendaten bei Transplantationen manipuliert worden sein. Die Staatsanwaltschaft ermittelt und der Chef der chirurgischen Klinik wurde beurlaubt.

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Globalisierungskritiker im Trainingslager

Im Zeichen der aktuellen Wirtschafts- und Eurokrise begann am Mittwochabend auf dem Mainzer Universitätsgelände die zehnte Attac-Sommerakademie. Bis Sonntag können sich Aktivisten und Interessenten in weit über 100 Einzelveranstaltungen für anstehende Auseinandersetzungen fit machen.

René Heilig

Grummeln im POM-Bauch

Die Präsidenten kommen und gehen, der POM (Polizeiobermeister) macht seinen Dienst - mit Grummeln im Bauch und wenig Vertrauen in die abermaligen Reformen, die Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) der Bundespolizei zumuten will.

Seite 7

Kuba-Blockade wird verschärft

Havanna (PL/nd). Die kubanische Regierung hat das Vorgehen der USA zurückgewiesen, Kuba auf die Liste der Fördererstaaten des internationalen Terrorismus zu setzen, um ihre Blockadepolitik gegen Havanna zu rechtfertigen. In einer Erklärung des kubanischen Außenministeriums heißt es, die US-Regierung versuche auf diese Weise, die kubanische Wirtschaft abzuwürgen und dieser ein Regime aufzuzwingen, ...

Drehkreuz Uljanowsk

Russland erleichtert den Abzug der NATO aus Afghanistan: Das Bündnis darf fortan einen Umschlagplatz an der Wolga nutzen. Russland hofft dadurch auch auf hohe Einnahmen.

Rekordflug zur ISS

So schnell wie noch nie: Nach einem Rekordflug von knapp sechs Stunden statt wie bisher in zwei Tagen hat ein unbemannter russischer Frachter an der Raumstation ISS angedockt.

Troika fährt mit Griechen Schlitten

Athen (dpa/nd). Unmittelbar nach der Einigung über das neue Sparpaket hat die griechische Regierung die Verhandlungen mit den Geldgebern aufgenommen. Finanzminister Ioannis Stournaras traf am Donnerstag die Experten der Troika von EU, Europäischer Zentralbank (EZB) und Internationalem Währungsfonds (IWF) in Athen, um sich über die Details des Sparprogramms von 11,5 Milliarden Euro zu verständigen....

ndPlusKarin Leukefeld, Damaskus

Damaskus wird zur Flüchtlingsstadt

Während in Syrien die Kämpfe im Bürgerkrieg anhalten, kümmern sich nationale und internationale Hilfsorganisationen um die Flüchtlinge.

Seite 8
Katja Herzberg

Sehbehinderte sind Leidtragende im internationalen Urheberrechtsstreit

Die Verhandlungen über Sonderregelungen im Urheber- und Verwertungsrecht zugunsten von sehbehinderten Menschen schienen auf einem guten Weg. Eine international ausgehandelte Vereinbarung sollte es ermöglichen, urheberrechtlich geschützte Werke schneller in Blindenschrift oder in maschinenlesbare beziehungsweise hörbare Formate umzuwandeln. Während sich das EU-Parlament für die Ausnahmeregelungen e...

Katja Herzberg

Vorsitzende von Attac Frankreich betont die Bedeutung der sozialen Bewegungen

Attac Frankreich will gegenüber Präsident François Hollande als starke soziale Bewegung auftreten.In dem Gespräch über die aktuellen Herausforderungen für die globalisierungskritische Organisation nannte die 32-jährigen Ökonomin und Hochschuldozentin zuvorderst die in Frankreich noch ausstehende Ratifizierung des Fiskalpakts

Streit in Taranto: Job oder Umwelt

Taranto (AFP/nd). Im süditalienischen Taranto ist eine Demonstration gegen die Schließung des Stahlwerks ILVA von Umweltaktivisten gestört worden. Die Gewerkschaften hatten aus Protest gegen die drohende Schließung der Fabrik in der Küstenstadt am Donnerstag zu einer Kundgebung und einem 24-stündigen Streik aufgerufen. Eine Gruppe von Gegnern pfiff aber die Gewerkschaftsführer aus und bewarf sie m...

Peter Nowak

Ertasten verboten

Für blinde Menschen sind nur fünf Prozent aller Bücher in den wohlhabenden Ländern der Welt zugänglich. Das sollte sich mit einem internationalen Vertrag ändern, dessen Abschluss nun wieder in weite Ferne gerückt ist.

Sicherheitslücken
Helmut Scholz

Sicherheitslücken

In wenigen Wochen ist es wieder so weit. Auf der internationalen Luft- und Raumfahrtmesse in Berlin-Schönefeld werden sich die zivilen - und militärischen! - Akteure und Hersteller der Branche ein Stelldichein geben. Einer der Schwerpunkte in diesem Jahr: die Entwicklung und der Einsatz »unbemannter Flugsysteme«. Mit diesen fliegenden Robotern lassen sich beispielsweise Verkehrsströme kontrollier...

»Regierungswechsel allein ändern nichts«

Aurélie Trouvé ist Kopräsidentin von Attac Frankreich. Über die Bedeutung des Politikwechsels in ihrem Heimatland für die sozialen Bewegungen sprach Stephan Lindner mit der 32-jährigen Ökonomin und Hochschuldozentin.

Seite 9
Simon Poelchau

Die neue Macht in Frankfurt

Ihr Präsident ist Mario Draghi. Dessen Gegenspieler ist Jens Weidmann. Doch wer entscheidet in der EZB?

Seite 10

Solarbranche am Scheidepunkt

Die Solarindustrie leidet unter dem Preisdruck aus China und nachlassenden Förderungen. Unternehmen ziehen in dieser angespannten Situation unterschiedliche Quartalsbilanzen.

Opel rutscht tiefer in die Miesen

Detroit (dpa/nd). Für Opel geht es weiter abwärts. Während sich unverkaufte Autos auf den Höfen der Händler ansammeln, türmen sich die Verluste bei dem Autobauer auf. Die Schuldenkrise hält die Kunden vom Kauf ab. Zuletzt hat sich die Lage für die General-Motors-Tochter noch einmal verschlechtert. Die Rezession verfestige sich, erklärte der GM-Manager und Opel-Aufsichtsratsvorsitzende Stephen Girs...

ndPlusLennart Thiel

Bildungspolitik gefragt

Zwischen dem historischen Anstieg des durchschnittlichen Bildungsniveaus und den Konsequenzen des arbeitssparenden technischen Fortschritts wird eine Frage aufgeworfen: Ist die Bildungsexpansion der vergangenen Jahrzehnte hinter den Anforderungen des Arbeitsmarktes zurückgeblieben oder ist ein Übermaß an Qualifikation entstanden?

ndPlusTomasz Konicz

Lehnsherren und Leibeigene

Die Kluft zwischen Arm und Reich hat in den USA gerade in der schweren Wirtschaftskrise weiter zugenommen. Das geht aus der Einkommens- wie auch der Vermögensstatistik hervor.

Seite 11

Ordnungshüter soll blechen

(dpa). Ein Berliner Ordnungshüter, der wegen der Veruntreuung von 264 000 Euro verurteilt wurde, muss die Summe unverzüglich zurückzahlen. Der Mann war Fernsehzuschauern auch bundesweit bekannt: Er hatte nebenher in zwei Doku-Soaps eines Privatfernsehsenders vor der Kamera gestanden. Auch wenn das Urteil vom Februar noch nicht rechtskräftig ist, dürften die Feststellungen des Landgerichts als zutr...

Olympia-Meile gut besucht

(dpa). Deutschlands einzige Olympia-Fanmeile in Berlin hat schon Zehntausende angezogen. Bislang seien etwa 58 000 Menschen auf das Tempelhofer gekommen, sagte Veranstalter Michael Stiebitz, Präsident des Berliner Hockey Clubs am Donnerstag. »Wir sind begeistert, dass auch unser Sportangebot so großen Anklang gefunden hat.« Auf dem stillgelegten Flughafen Tempelhof können Sportinteressierte die We...

Wowereit hat gut lachen

(dpa). In München hat Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) gut lachen. Weit weg vom Stress um den Eröffnungstermin für den neuen Berliner Flughafen Berlin Brandenburg nahm er bei einem Besuch auf dem Viktualienmarkt am Donnerstag Bemerkungen von anderen Besuchern zu dem pannengeplagten Großprojekt mit Humor. In München wolle er dazu keine Stellungnahme abgeben, sagte Wowereit, de...

Per App gegen Ambrosia

Es schnieft, hustet, niest und tränt: Wo die einen gemütlich und entspannt auf Sonnendecks und in Parks liegen, ist für die anderen Schnupfenzeit angesagt. Tabletten, Augentropfen, Taschentücher im Familienpack und Asthmasprays sind ständige und treue Begleiter. Grade in den Städten hängt der Pollenstaub unter der Smogglocke fest. Neben den üblichen Gräsern und Bäumen breitet sich jedoch ein a...

Mehr Unfälle an Schulen

(dpa). Die Unfallzahlen an Berliner Schulen sind im vergangenen Jahr angestiegen - auf 224 Verletzungen am Tag. Das seien sechs Unfälle pro Tag mehr als im Vorjahr, teilte die Berliner Unfallkasse am Donnerstag mit. 80 Prozent der Verletzungen seien jedoch Bagatellen, die nach einem Arztbesuch erledigt seien, hieß es bei der Kasse. Denn Lehrer schickten Kinder nach einem kleinen Malheur oft eher z...

Zeitzeuge besuchte Seelenbinders Wohnhaus
Andreas Fritsche

Zeitzeuge besuchte Seelenbinders Wohnhaus

Sie waren Sportler, Kommunisten und antifaschistische Widerstandskämpfer. Sie bauten um das Jahr 1929 herum eine alte Fabrik in Berlin-Friedrichshain zur Turnhalle für Arbeitersportler um. Sie kannten sich gut: Alfred Wittig und der berühmte Ringer Werner Seelenbinder, der bei den Olympischen Spielen 1936 Rang vier belegte und seine Reisen zu Wettkämpfen im Ausland dazu benutzte, Kurierdienste im ...

ndPlusJérôme Lombard und Ralf Hutter

Alt-Besetzer in Sorge um die Enkel

Der Konflikt um die von Schließung bedrohte Seniorenfreizeitstätte in Pankow erhält neue Impulse. Die Berliner Volkssolidarität hat Interesse an der landeseigenen Immobilie bekundet.

Seite 12

Kritik am Umzug der Galerie

(dpa). Die früheren obersten Museumschefs von Berlin, Wolf-Dieter Dube und Günter Schade, haben in einem Brief an Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU) nachdrücklich vor einem Umzug der Gemäldegalerie gewarnt. Sie würden die derzeitige Diskussion »mit großem Erstaunen und ebensolcher Sorge« verfolgen, erklären die beiden in ihrem am Mittwoch veröffentlichten Schreiben. Den Plänen zufolge so...

Musik aus »Süd-Süd«

Noch an zwei Wochenenden amtiert die Freiluftveranstaltungsreihe Wassermusik, in deren Rahmen, neben erlesenen musikalischen Begegnungen, auch Filme gezeigt und Diskussionen geführt werden. Um ein möglichst breites Publikum anzulocken, gibt es außerdem einen Workshop für Jugendliche ab 13 Jahren und das DJ-Kollektiv La Chusma lädt am Sonntag (5.8.) zur Party. »Süd-Süd« heißt das übergreifende T...

Kira Taszman

Kunstblut, Sexbomben und Trockeneisnebel

Allein die Namen seiner Filme sprechen für sich: »Der Todeskuss des Dr. Fu Man Chu«, »Nachts, wenn Dracula erwacht«, »Eine Jungfrau in den Krallen von Zombies« oder »Die nackten Superhexen von Rio Amore«. Zwar prunkten diese (west-)deutschen Verleihtitel mit besonders fantasievoller Einfalt, aber die Inhalte der Filme von Regisseur Jess Franco waren von den so reißerischen wie komischen Filmtiteln...

ndPlusVolkmar Draeger

Schönheit für das Kollektiv

Die DDR nur noch als Museumsgegenstand: Fast hat man sich daran gewöhnt. Eine Ausstellung in der Kommunalen Galerie zeigt an 50 Objekten, was Produktgestaltung in der untergegangenen Republik geleistet hat, ob Avantgarde, wenig kunstfreudigen Funktionären und/oder begrenzten Materialkapazitäten zum Trotz. »Schönheit des Kollektiven« haben die zwei Kuratoren vom Verein form:ddr ihre Schau genannt, ...

Seite 13

Streit um Gutachter

(dpa). Der Prozess gegen den Todesschützen von Berlin zieht sich wegen eines Gutachter-Streits weiter hin. Das Verfahren geht frühestens Mitte August zu Ende. Am Donnerstag lehnte die Verteidigung des mutmaßlichen Doppelmörders den Gutachter Norbert Konrads als befangen ab. Vor einem Jahr hatte der aus der Türkei stammende Aushilfskellner in der Kolberger Straße im Wedding auf das Auto gefeuer...

NPD-Politiker Pastörs erneut vor Gericht

NPD-Politiker Pastörs erneut vor Gericht

Schwerin (epd/nd). Vor dem Amtsgericht Schwerin hat am Donnerstag der Prozess gegen den Fraktionsvorsitzenden der rechtsextremen NPD im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern, Udo Pastörs, begonnen. Dem 59-jährigen Politiker werden Verleumdung und Verunglimpfung des Andenkens von Verstorbenen vorgeworfen. Die Gerichtsverhandlung soll am 9. und 16. August fortgesetzt werden. Laut Anklage soll Past...

Detlef D. Pries

Vietnam sorgt sich um Diplomaten

Diplomatisch zurückhaltende Empörung in der vietnamesischen Botschaft in Berlin: »Wir lassen unseren Kollegen nicht im Stich«, versichert Botschaftsrat Bui Ngoc Toan. Der bewusste Kollege, seit mehr als drei Jahren an der Botschaft tätig, liegt mit akuter Leukämie in einem Berliner Vivantes-Krankenhaus. Vor einer Woche hatte auch »nd« aufgrund des Hilferufs einer behandelnden Ärztin berichtet, der...

ndPlusUwe Kraus, Goslar

Ostharz abgehängt

Die Oberbürgermeister im Ostharz haben einen Protestbrief geschrieben. Ihr Problem ist das niedersächsische Bahnkonzept.

ndPlusMartina Rathke, dpa

Zweifel am Abschirmmantel

Ein Gutachten soll klären, ob der Hallenbeton des Kernfusionsexperiments »Wendelstein 7-X« sicher ist. Das Institut für Plasmaphysik in Greifswald sieht den Zeitplan zur Inbetriebnahme dadurch nicht gefährdet.

Seite 14

Solaranlage auf Bahnland

Wittenberge (dpa). Die nach Unternehmensangaben bislang leistungsstärkste Photovoltaikanlage auf einer Fläche der Deutschen Bahn ist am Donnerstag in Wittenberge in Betrieb genommen worden. Die elf Fußballfelder große Solaranlage erzeugt bis zu 3,9 Megawatt Strom und deckt den Jahresbedarf von rund 900 Haushalten, teilte die Deutsche Bahn AG mit. Damit werden jährlich fast 1700 Tonnen des Treibhau...

Streit um Sonderairport in Bayern

München (dpa/nd). Im langjährigen Streit um die Nutzung des Sonderflughafens Oberpfaffenhofen hat am Donnerstag vor dem Bayerischen Verwaltungsgerichtshof die wohl letzte Runde begonnen. Die benachbarten Gemeinden Weßling und Gilching sowie neun Anwohner klagen in zweiter Instanz gegen den Freistaat Bayern wegen der im Juni 2008 erteilten Starterlaubnis für Geschäftsflüge auf dem kleinen Airport s...

450 neue Lehrer

Potsdam (dpa/nd). Das Land Brandenburg stellt zum neuen Schuljahr 450 neue Lehrer ein. Das seien so viele wie noch nie, teilte Bildungsministerin Martina Münch (SPD) am Donnerstag in Potsdam mit. Davon entfielen allein 100 auf das jetzt beginnende Pilotprojekt »Inklusive Grundschule«, demzufolge behinderte und nicht behinderte Kinder gemeinsam unterrichtet werden. Besonders viele Pädagogen würden ...

Andreas Fritsche

Konservative stimmten für einen Sozialisten

Nur sehr ungern wählt die CDU Sozialisten in Ämter. Eigentlich möchte sie das nicht. Doch in der kommunalpolitischen Wirklichkeit gibt es immer mal wieder Ausnahmen. So geschehen jetzt in Rheinberg. Dort heißt der neue Vorsteher des Stadtparlaments Heinz Karwath (LINKE). Die Stadtverordneten entschieden sich am Mittwochabend überraschend für den 64-Jährigen, wie Stadtparteichef Freke Over geste...

Festival an der Grenze eröffnet

In der polnischen Grenzstadt Kostrzyn hat am Donnerstag das dreitägige Festival »Haltestelle Woodstock« begonnen. Mit dabei waren Bundespräsident Joachim Gauck und Polens Staatspräsident Bronislaw Komorowski. Vor Beginn des Umsonst-Und-Draußen-Festes sprachen die Staatsoberhäupter mit Jugendlichen. Sie würdigten das deutsch-polnische Verhältnis. Am Vormittag hatten sich Gauck und Komorowski mit de...

Bläschen aus der Tiefe

Immer wieder wird über einen Ausbruch des Vulkans unter dem Laacher See in der Eifel spekuliert. Vor rund 13 000 Jahren überzog dieser weite Teile Mitteleuropas mit Ascheregen. Experten winken jedoch ab: Keine Gefahr.

ndPlusSteffi Schweizer

Erleben, wie Kunst entsteht

In Weimar war schon immer viel zu erleben, doch es fehlte an einer Vernetzung der hochkarätigen Kulturereignisse. Der »Weimarer Sommer« mit Festivals, Workshops, Konzerten, Filmen und allerhand Kunst-Spektakel soll das ändern - und ein Gegengewicht zum Goethe-Kult schaffen.

ndPlusWilfried Neiße

Sprachreise nach Nordirland

Mit Beginn des neuen Schuljahres wird Brandenburg 100 zusätzliche Pädagogen für das Vorhaben inklusive Schule einstellen. Bildungsministerin Martina Münch (SPD) erläuterte gestern weitere Projekte des neuen Schuljahres vor. »Leider müssen am Montag alle wieder in die Schule«, äußerte sie. Insgesamt 450 Verträge über unbefristete Einstellungen sollen für das neue Schuljahr unterzeichnet werden, wom...

Seite 15

Leoparden am Lago

Zum Auftakt des 65. Filmfestivals Locarno ist die britische Schauspielerin Charlotte Rampling am Mittwoch mit dem Excellence Award ausgezeichnet worden. Beifall gab es auch für Uraufführung des britischen Thrillers »The Sweeney«, mit der das Filmfest am malerischen Lago Maggiore eröffnet wurde. Insgesamt zeigt das Festival bis zur Vergabe seiner berühmten Goldenen Leoparden am 11. August fast ...

Nun »Vertigo«

Alfred Hitchcocks filmisches Meisterwerk »Vertigo« hat in einer Expertenumfrage nach 50 Jahren »Citizen Kane« von Orson Welles als bester Film aller Zeiten verdrängt. Seit 1962 stand zuvor »Citizen Kane« ununterbrochen auf Platz eins der Liste der Fachzeitschrift »Sight and Sound« des britischen Film-Instituts, die nur alle zehn Jahre neu aufgestellt wird. An der Umfrage, die seit 1952 stattfi...

Knüller mit Knolle

Er hat ihn auf seiner Seite: den Knolleffekt. Guillermo Mordillo, 1932 in Buenos Aires geboren, seit den sechziger Jahren ein Europäer, zunächst Paris, inzwischen Monaco und Mallorca - er hat die Knollennase und den luftballonösen Bauch zu Kennzeichen seiner Kunst erhoben. Die Nase ist das Organ, das in den Raum stößt, ihn erobert - es kann kein Zufall sein, dass die US-Amerikaner ihr Unternehmen ...

ndPlusJürgen Amendt

Der Führsorger

Guido Knopp wird in Bälde in den Ruhestand vergehen. Ende Januar, so teilte der Sender mit, werde der Leiter des ZDF-Programmbereichs Zeitgeschichte »aus dem aktiven Dienst« scheiden. Knopp, der dann 65 Jahre alt sein wird, arbeitete seit 1978 für den Sender, davon ab 1984 als Redaktionsleiter. Gibt es für Historiker eigentlich einen Ruhestand? Eigentlich nein, denn Historiker fallen schon ber...

Velten Schäfer

Ist dies nicht die DDR?

This ain't California« heißt der Film über die Geschichte der Skateboarder in der DDR, der auf der Berlinale mit viel Resonanz gezeigt wurde: Die bunte Clique, die dem vermeintlich so grauen DDR-Alltag auf vier Rollen davonfährt und am Ende ins Visier des Staates gerät. 20 Jahre später treffen sie sich wieder und reden über die Jahre seitdem und über das Schicksal des Protagonisten, der im Osten a...

Seite 16
Feindbild AStA
Peter Nowak

Feindbild AStA

Hochschuldemokratie und Studierendenvertretungen - für die Junge Union sind das Altlasten der linken 68er-Bewegung, die endlich abgeschafft werden sollten. Im neuen Grundsatzprogramm der Jugendorganisation der größten Regierungspartei soll die Abschaffung der Asten und die Schleifung der letzten Reste von Hochschuldemokratie ins Programm aufgenommen werden. In einem Gespräch im Deutschlandfunk mac...

ndPlusLena Tietgen

Zum Nutzen der Gesellschaft

Die Frage nach dem gesellschaftlichen Nutzen der Wissenschaft gewinnt an Bedeutung. Im Juli trafen sich laut taz.de »Vertreter von Umweltverbänden, Kirchen, Gewerkschaften, Verbraucherschutz und entwicklungspolitischen Organisationen«, um die »Zivilgesellschaftliche Plattform Wissenschaftspolitik« zu gründen, die ab August »unter dem Dach der Vereinigung Deutscher Wissenschaftler« seine Arbeit auf...

ndPlusStephanie Claire Weckesser

Zum Glück Inklusion

Zweifelsohne wünschen sich alle Eltern für ihre Kinder physio- und ergotherapeutische Angebote in einer Schule. Wenn eine solche Schule dann auch noch für Klassen mit um die zehn Schüler mit zwei bis drei Pädagogen sowie einem Bus gleich einem mobilen Klassenzimmer ausgestattet ist, um Ausflüge und Reisen durchzuführen, Schwimmen zu fahren oder an Sportkämpfen teilzunehmen, so werden sich kaum Eltern in Deutschland finden lassen, die solches für die eigenen Kinder nicht wollen. Gegen ein gut aus...

Seite 17

Bewerber häufig unzufrieden

Im Mai 2012 waren laut Statistik der Arbeitsagentur 4,5 Prozent der Unter-25-Jährigen in Deutschland arbeitslos gemeldet, von den Jugendlichen unter 20 sogar nur 2,7 Prozent. Angesichts der Jugendarbeitslosenquoten von 50 Prozent in einigen südeuropäischen Ländern und über 20 Prozent im EU-Durchschnitt scheinen in der Bundesrepublik sehr günstige Zustände zu herrschen. Doch dieser grobe Vergleich ...

Dunkle Zeiten

Man könnte meinen, die Geschäftsführung der Kinokette CinemaxX orientiert sich an Ridley Scott’s neuen Horrorthriller »Prometheus - Dunkle Zeichen«. In der aktuellen Tarifrunde sieht es derzeit - nach dem Abbruch der Tarifverhandlungen am vergangenen Dienstag - auf jeden Fall sehr düster aus. Ver.di fordert für die rund 1600 Beschäftigten eine Erhöhung der Stundenlöhne um einen Euro zu sofort u...

Nach der Revolution muss Bildung her
Gesa von Leesen

Nach der Revolution muss Bildung her

»Sympathie allein reicht nicht, man muss auch was tun«, sagt der Gewerkschafter Sieghard Bender. Bei Luxor organisiert er eine Ausbildungswerkstatt für Sanitärfachleute und Elektriker. Eine Geschichte aus dem postrevolutionären Ägypten.

ndPlusPeter Nowak

Arbeitskämpfe ohne Gewerkschaftsapparat

Zum Streik rufen die Gewerkschaften auf - oder auch nicht, wenn sie einen Kampf für aussichtslos halten. Dann kann es passieren, dass Arbeiterinnen und Arbeiter ihr Geschick selbst in die Hand nehmen, streiken, ihre Fabrik besetzen. Ein Sammelband beschreibt Beispiele von Selbstermächtigung.

Seite 19
ndPlusRalf Jarkowski, dpa

Allerlei Hoffnungen

Endlich geht's los: Am siebten Wettkampftag der Olympischen Spiele in London sind auch die Leichtathleten dran. Gleich in der ersten von 47 Entscheidungen winkt eine Medaille: Kugelstoß-Weltmeister David Storl ist bestens drauf. Und alle 77 Olympia-Starter des DLV sind fit.

Oliver Händler, London

Jubel ohne Dominanz

Wurde vor den Spielen in London noch gerätselt, ob Ryan Lochte oder Michael Phelps die Schwimmwettbewerbe dominieren würden, stellt sich heraus, dass es keiner kann. Erfolg haben sie dennoch.

Inga Radel, dpa

Was soll das Gerede?

Die Dreispringerin Yamilé Aldama ist in ihrer 20-jährigen Karriere schon für Kuba gestartet, für den Sudan und nun für Großbritannien. Der Vorwurf, eine »Plastik-Britin« zu sein verletzt sie aber sehr. Ihre Lebensgeschichte ist eine besondere.

Verrücktes Gold

Miriam Welte und Kristina Vogel sind Olympiasiegerinnen - in einer der verrücktesten Entscheidungen dieser Spiele. Am ersten Tag der Bahnradwettbewerbe im Velodrom des Londoner Olympic Parks profitierten sie zweimal von Disqualifikationen ihrer schnelleren Gegnerinnen. Derweil hagelte es in allen drei Wettbewerben Weltrekorde. Guo Shuang und Gong Jinjie gaben den chinesischen Journalisten schon...

Seite 20
Cool, die freuen sich!

Cool, die freuen sich!

MARCEL NGUYEN (Foto: dpa) gewann überraschend Silber im Mehrkampf der Turner, die erste deutsche Mehrkampfmedaille seit 756 Jahren. Mit dieser einen Medaille will er sich aber noch nicht zufrieden geben.

Erik Eggers, London

15 Cheeseburger, bitte!

Nein, versichert Ricardo Blas Jr., »ich habe keine Diätgeheimnisse«. Er esse einfach alles gern, berichtet der Judoka aus Guam. Reichlich Protein, eine Menge Rind, und auch sehr, sehr viel Huhn. Und übrigens: »Ich liebe Barbecues am Strand, so wie alle meine Landsleute.« Mit diesen gastronomischen Vorlieben hat es der 25-Jährige, der heute in der Klasse über 100 Kilogramm antritt, zu Berühmtheit g...

ndPlusOliver Händler, London

Der Ungläubige gewinnt

Dimitrij Owtscharow hat sich aus dem Schatten von Timo Boll gespielt und Bronze im Tischtennis-Einzel gewonnen. Der größte Erfolg für die Deutschen in dieser Disziplin seit Jörg Roßkopfs Bronze 1996. Der konnte als Trainer nützliche Tipps geben.