Seite 1

Unangenehmes Exempel

Darf jemand, in einem Land, in dem Nazis eine legale Partei bilden, keinen Nazi lieben? Im Fall der deutschen Ruderin Nadja Drygalla, die von den Olympischen Spielen in London abreiste, nachdem bekannt wurde, dass sie seit Jahren mit einem Neonazi liiert ist, drängt sich das Gefühl auf, dass an einer 23-Jährigen ein unangenehmes Exempel statuiert wird. Hans-Dieter Schütt über den Fall D. und den Preis der Freiheit.

Dokumentation

Wegen eines "Punk-Gebets" in der Moskauer Erlöserkathedrale fordert die russische Staatsanwaltschaft je drei Jahre Haft für die drei angeklagten Frauen der Band Pussy Riot. Die Deutsche Presse-Agentur dokumentiert den Text des Liedes, das sich besonders gegen Kremlchef Wladimir Putin richtet.

Linke darf an Beratungen über Wahlrecht teilnehmen

An den Beratungen über ein neues Wahlrecht darf nun auch die Linkspartei teilnehmen. Das stellte der parlamentarische Geschäftsführer der Unionsfraktion, Michael Grosse-Brömer (CDU), in einem Brief an seinen Grünen-Kollegen Volker Beck klar, wie die «Süddeutsche Zeitung» berichtet.

Syrischer Premier verließ Assad

Damaskus (Agenturen/nd). Mit dem syrischen Regierungschef Riad Hidschab ist der bislang ranghöchste Politiker des Landes zur Opposition übergelaufen. Er schloss sich den Aufständischen gegen die Regierung von Präsident Baschar al-Assad an. »Ich gebe hiermit bekannt, dass ich mich vom mörderischen und terroristischen Regime abgewandt und mich der Revolution der Freiheit und Würde angeschlossen habe...

ndPlusOliver Händler

Schnell weg!

Manchmal verlässt einen das Reporterglück. Zwei Stunden wartete ich in der Mixed Zone auf Majed Aldin Ghazal. Doch als der syrische Hochspringer endlich kam, war er auch schon wieder weg. Er wollte nichts sagen. Er war soeben in der Qualifikation ausgeschieden, doch das war wohl nicht der Grund. Redselig sind die syrischen Athleten dieser Tage nie. Das hat auch mit ihren Trainern zu tun. Gewic...

Tom Strohschneider

Bundestagsabgeordnete sorgen sich um Pussy Riot

Während der Staatsanwaltschaft im Prozess gegen die Mitglieder der Band Pussy Riot dreijährige Haftstrafen fordert, wächst der Protest gegen das umstrittenen Verfahren: Nun haben 100 Bundestagsabgeordnete an den russischen Botschafter appelliert

ndPlusUwe Kalbe

Vorstoß im Politkosmos

Während die Menschheit große Schritte zur Eroberung des roten Planeten macht, werden in Deutschland kleinere in Richtung der Bereitschaft zu einer rot-rot-grünen Koalition auf Bundesebene angedeutet. Das trifft zumindest auf die Führung der LINKEN zu.

ndPlusTom Strohschneider

SPD und Grüne winken ab

Führende Sozialdemokraten und Grüne haben ablehnend auf den Annäherungsversuch der LINKEN-Spitze reagiert. SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles und Grünen-Chef Cem Özdemir verwiesen zur Begründung auf die EU-Politik der Linkspartei, die als „europafeindlich“ bezeichnet wurde

Seite 2
ndPlusWolfgang Hübner

Mars pro toto

Wie man hört, geht es dem Marsmobil bisher ausgezeichnet. Es wurde sauber eingeparkt, hat noch keine Vorfahrtregel verletzt und wurde noch nicht geblitzt. Die Beiträge für Kasko und Haftpflicht gehen gegen Null, denn Diebstahl und Kollision mit anderen Verkehrsteilnehmern sind nahezu ausgeschlossen, und Mitfahrer kommen eher auch nicht in Frage. Ein friedlicher Planet, dieser Mars. Oder verst...

Steffen Schmidt

Gesteine als Schlüssel zur Planetengeschichte

Angefangen hat es 1877. Damals sah der italienische Astronom Giovanni Schiaparelli auf der Marsoberfläche linienartige Strukturen, die er »Canali« (italienisch für »Gräben«) nannte. Schnell wurden diese Gräben als von intelligenten Lebewesen angelegte »Kanäle« interpretiert. Seither erfreut sich der Rote Planet der besonderen Aufmerksamkeit von Forschern ebenso wie von Science-Fiction-Autoren. Die...

Mars mit Mobil
René Heilig

Mars mit Mobil

Mars-Mission »Curiosity«: Die kosmische »Neugier« kostet alles in allem 2,5 Milliarden Euro. Es fuhren auch schon andere »Autos« auf dem rostigen Planeten umher. Doch mit dieser Mission betreten die USA technisch und wissenschaftlich Neuland. Der US-Präsident hat die Hoffnung ausgesprochen, dass er die Landung von Menschen auf dem Mars noch erleben kann. Obama ist 51 Jahre alt.

Seite 3
ndPlusVelten Schäfer

Eine Kiste voll Pistolen

Bereits seit den frühen 1970er Jahren ist bekannt, dass die ersten Bomben des westdeutschen Linksterrorismus direkt vom Staat kamen. Irgendwelche Konsequenzen gab es nie.

Der Auenwald rückt vor den Deich
Hendrik Lasch, Lödderitz

Der Auenwald rückt vor den Deich

Damit Fluten an Siedlungen und Infrastruktur weniger Schaden anrichten, brauchen Flüsse anderswo mehr Platz. Naturschützer versetzen deshalb bei Dessau einen Deich. Doch solche Vorhaben sind immer schwerer umzusetzen.

Seite 4

Kommunen entlasten

Die »Agenda 2020« des Deutschen Städte- und Gemeindebundes hat es in sich. Angesichts ihrer desolaten Finanzlage wollen die Kommunen nun sämtliche Sozialleistungen auf den Prüfstand stellen. Hier schüttet man das Kind mit dem Bade aus. Wer etwa das fragwürdige Ehegatten-Splitting und Hartz-IV-Leistungen in einen Topf wirft, der muss sich fragen lassen, ob er nicht unlauter argumentiert. Zumal es d...

Anklopfen

Die neuen Vorsitzenden der Linkspartei überraschen mit einem kecken Vorschlag. Einem gewagten womöglich. Was gegenüber SPD und Grünen als geschickter Schachzug gesehen werden dürfte, könnte in der eigenen Partei für Stirnrunzeln sorgen. Für mehr Sicherheit zunächst nicht, ist ja bisher noch nicht einmal die selbst verordnete 120-Tage-Einarbeitungsfrist zu Ende, wenngleich ihr schützender Schirm da...

Heimischer Terrorismus

Nach über 700 Gewalttaten gegen Sikhs in der vergangenen Dekade spricht vieles für die Vermutung eines Mitglieds der Tempelleitung im US-amerikanischen Oak Creek, dass der Amoklauf am Sonntag ein »rassistisch motiviertes Verbrechen« gewesen sei. Die Polizei jedenfalls sieht einen »Fall von heimischem Terrorismus«. Die bitteren Erfahrungen von Anhängern der einst in Nordindien entstandenen religiös...

Christin Odoj

Kassiererin

Bei Geld hört die Liebe zur Partei auf, sagt ein altes Piratensprichwort. Und wo die Liebe am Ende ist, fängt das Verschicken von Mahnungen erst an. Laut Oberpirat Bernd Schlömer hat knapp die Hälfte der mehr als 33 000 Piratenmitglieder den Jahresbeitrag von 48 Euro noch immer nicht bezahlt. Für Schatzmeisterin Swanhild Goetze bedeutet das - so wurde ausgerechnet - dass ihr noch 700 000 Euro ...

Diktatur, demokratische
ndPlusBrigitte Zimmermann

Diktatur, demokratische

Von unserem schönen Lande muss leider gesagt werden, dass es eine Demokratie diktatorischen Formats ist. Wehe denen, die sich dem deutschen Verständnis der demokratischen Dinge nicht ohne Umschweife anschließen wollen. Obwohl es ausgezehrt und von den regierenden Parteien praktisch hingemordet ist. Stichwort unkontrollierte und unfähige Geheimdienste als Staat im Staate. Trotzdem: Wenn jemand n...

Seite 5
Peter Sonntag

Wann ist ein Nazi kein Nazi mehr?

Weil sie einen Nazi als Lebensgefährten hat, verließ die Ruderin Nadja Drygalla das Olympische Dorf in London. Experten und Antifa sehen die jüngsten Ausstiegsbekundungen Michael Fischers mit Skepsis.

Gabriel will die Bürger fragen
ndPlusAert van Riel

Gabriel will die Bürger fragen

Mitten im Sommerloch meldet sich wieder einmal Sigmar Gabriel zu Wort. Der SPD-Vorsitzende fordert eine Volksabstimmung über die Europapolitik und folgt damit einem Papier, das drei Wissenschaftler für die SPD verfasst haben.

Seite 6
Immer mehr Ältere sind über 60 noch berufstätig

Immer mehr Ältere sind über 60 noch berufstätig

Nürnberg (dpa/nd). Immer mehr Menschen sind mit mehr als 60 Jahren noch berufstätig. Von allen noch arbeitsfähigen Senioren in Deutschland zwischen 60 und 64 Jahren seien im vergangenen Jahr noch 44,2 Prozent einer Arbeit nachgegangen oder hätten sich zumindest als Arbeitslose um einen Job bemüht, geht aus einer am Montag veröffentlichten Studie des Nürnberger Instituts für Arbeitsmarkt- und Beruf...

Fabian Lambeck

Reform à la Hartz IV

Die Kommunen wollen den Sozialstaat auf den Prüfstand stellen. Da sie sich dabei die Hartz-IV-Reformen zum Vorbild nehmen, dürfte klar sein, in welche Richtung die Reise geht. Der Paritätische Gesamtverband warnte gestern jedenfalls bereits vor drohenden Sozialkürzungen.

Seite 7

Feindliche Staaten am Werk?

Istanbul (dpa/nd). Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan hat »feindliche Staaten« für die neue Eskalation im Kurdenkonflikt verantwortlich gemacht. Die verbotene Kurdische Arbeiterpartei PKK werde aus dem Ausland unterstützt, zitierten türkische Medien den Regierungschef am Montag. Er habe aber keines der Nachbarländer beim Namen genannt. Türkische Zeitungen berichteten dazu, das sy...

ndPlusKarin Leukefeld, Damaskus

Preisliste für Abtrünnige

Nach nur zwei Monaten im Amt hat sich der syrische Ministerpräsident Riad Hidschab nach Jordanien abgesetzt. Das staatliche Syrische Fernsehen - das kurz zuvor Ziel eines Anschlags geworden war - teilte am Montag mit, Präsident Assad habe Hidschab entlassen und dessen Stellvertreter Omar Ghalawandschi zum Übergangspremier ernannt.

Spanien: Armee gegen Sozialproteste

Ministerpräsident Mariano Rajoy will die Befugnisse des Militärs bei Einsätzen im Landesinneren ausweiten. Dass die spanische Regierung repressiv mit den massiven Protesten im Land umgehen will, haben die Konservativen schon mit mehreren Gesetzesvorhaben deutlich gemacht. Nun hat die Volkspartei (PP) ihre Militärdoktrin vorgelegt, in der die »Wirtschaftskrise« als eine ernsthafte »Gefahr für d...

»Unsere Herzen bluten«

Die Bluttat in einem Tempel der Sikh-Gemeinde im US-amerikanischen Bundesstaat Wisconsin hat für Trauer und Entsetzen gesorgt.

Seite 8

Massaker auf der Sinai-Halbinsel

Die Sinai-Halbinsel wird immer gefährlicher und unübersichtlicher. Für Ägypten selbst, aber auch für Israel. Extremisten richten ein Massaker in Ägypten an, um anschließend im Nachbarland zuzuschlagen.

Andreas Knobloch

Brasiliens »Jahrhundertprozess«

Die Mühlen der Justiz mahlen langsam: Sieben Jahre sind vergangen bis zum Beginn des größten Korruptionsprozesses in der Geschichte Brasiliens. Die Presse spricht vom »Jahrhundertprozess«.

ndPlusReiner Braun, Hiroshima

Hiroshima mahnt!

Zehntausende haben am Montag im Friedenspark der westjapanischen Stadt Hiroshima der Opfer des ersten Atombombenangriffs durch die USA vor 67 Jahren gedacht. Zeitgleich fand eine Demonstration gegen die zivile Nutzung der Atomkraft statt.

Seite 9

Japanische Autobauer ziehen sich zurück

Tokio (dpa/nd). Japanische Autohersteller ziehen einem Medienbericht zufolge Konsequenzen aus der Absatzkrise in Europa. Isuzu, Mitsubishi und Mazda wollen Kooperationen mit europäischen Herstellern zurückfahren, schreibt die japanische Wirtschaftszeitung »Nikkei« ohne Quellenangaben. So wolle Isuzu die Entwicklung von Dieselmotoren mit Opel abbrechen. Zudem wolle das Unternehmen aus einem gemeins...

Investoren retten Knight Capital

New York (dpa/nd). Die Wall-Street-Firma Knight Capital, die von einem Softwarefehler an den Rand des Ruins gebracht wurde, ist gerettet. Investoren stellten 400 Millionen Dollar bereit, teilte der Aktienhändler am Montag mit. Die bisherigen Anteilseigner verlieren damit aber die Kontrolle über das Unternehmen. Knight Capital hatte vergangene Woche in nur 45 Minuten einen Verlust von 440 Millionen...

John Dyer, Boston

Opel-Mutter steht vor Umbruch

General Motors steuert auf einen größeren Umbruch zu, wie die jüngsten Personalwechsel zeigen. Der Konzern will verlorene Marktanteile zurück erobern.

ndPlusVelten Schäfer

Prospektoren in Nordost optimistisch

Eine kanadische Öl- und Gas-Gesellschaft sucht im Nordosten und nun auch in Brandenburg nach Erdöl und Erdgas. Während die Ölsucher optimistisch sind, äußern sich die Umweltverbände besorgt.

Seite 10

Nord-Süd - Termine

FAIRER HANDEL - »Fair-Reisen. Baustein einer nachhaltigen Lebensweise«. Frank Herrmann, Mitautor des Standardwerkes »Fair einkaufen - aber wie?«, macht auf seiner »Fairen Biketour« Station in Berlin. Ein Vortrags- und Gesprächsabend zum Fair-Reisen und anderen aktuellen Themen des Fairen Handels. 7. August, 19 Uhr, Weltladen A Janela, Emser Str. 45, 10719 Berlin. AFRIKA - »Afrikas Zukunft? Euro...

Souleymane Faye, Dakar (IPS)

64 Frauen in Senegals Parlament

Senegal hat mit dem Einzug von 64 Frauen in die 150 Sitze zählende Nationalversammlung am 30. Juli einen Rekord gebrochen. Das für die Frauen bahnbrechende Ergebnis ist in erster Linie dem Gleichstellungsgesetz von 2010 geschuldet. Es verpflichtet Parteien und Koalitionen dazu, ebenso viele Frauen wie Männer in ihre Kandidatenlisten aufzunehmen. Die Wahlen zur Nationalversammlung - dem Unterhaus d...

Clinton auf Werbesafari in Afrika
ndPlusMartin Ling

Clinton auf Werbesafari in Afrika

Hillary Clinton will Boden gutmachen. Auch wenn die USA-Außenministerin bei ihrer elftägigen Afrika-Reise das Wort China meidet, sitzt Peking gewissermaßen immer mit am Tisch, wenn sich Clinton mit afrikanischen Präsidenten und Ministerpräsidenten trifft. Gleich zum Auftakt in Senegal riet sie den Afrikanern, verlässliche Partnerschaften »mit verantwortungsbewussten Staaten« zu suchen. Washington ...

In Indien lecken die Rohre
ndPlusKeya Acharya, Bangalore (IPS)

In Indien lecken die Rohre

Einer Klage der indischen Ingenieurin Almitra Patel ist es zu verdanken, dass Bangalore inzwischen über eine Kläranlage verfügt. Doch gelöst ist das Problem der Wasserverschmutzung damit noch längst nicht.

»Wir wollen das ganze Paradies«
Knut Henkel

»Wir wollen das ganze Paradies«

Mujeres Creando ist ein 1992 in La Paz gegründetes Frauenkollektiv. Es wehrt sich gegen patriarchale Strukturen und einen Rassismus, der sich vor allem gegen indigene Völker in Bolivien richtet. Die Frauen haben ein Anlaufpunkt in La Paz aufgebaut, wo ein Mittagstisch genauso angeboten wird wie Weiterbildung oder die Teilnahme an einem Radiosender.

Seite 11

Nashornbaby im Zoo

(dpa). Bei den Nashörnern im Berliner Zoo gibt es Nachwuchs. Am Montag wurde gegen 6.30 Uhr ein weibliches Spitzmaulnashorn geboren. »Mutter und Kind sind wohlauf«, sagte Zoodirektor Bernhard Blaszkiewitz. Das Kleine ist bereits das 19. Spitzmaulnashorn, das im Berliner Zoo zur Welt kam. Der noch namenlose Dickhäuter ist das vierte Kalb der 1986 geborenen Nashorndame Ine. Vater ist der 1991 gebore...

Bund muss bei S-Bahn was tun

(dpa). Der Senat hat zurückhaltend auf die Kritik von Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) reagiert, die Landesregierung habe zu spät den Betrieb der Teilstrecke der Berliner S-Bahn ausgeschrieben. »Wir haben die europaweite Ausschreibung lange vorbereitet und jetzt längst auf den Weg gebracht«, sagte Verkehrssenator Michael Müller (SPD) am Montag. »Der Bund als Eigentümer der Bahn (Mut...

Mehr Sicherheit mit Sperren?

Mehr Sicherheit mit Sperren?

(dpa). Die U-Bahnhöfe lassen sich nach Auffassung des Fahrgastverbands IGEB nur mit mehr Personal sicherer machen. »Von tiefgreifenden technischen Änderungen wie etwa der Bahnsteigsperre mit Drehkreuz rate ich ab«, sagte der Vizevorsitzende Jens Wieseke. Schon aus bauhistorischen Gründen sei das nur mit gewaltigem Aufwand umzusetzen. »Die Berliner U-Bahnhöfe sind in keiner Weise darauf ausgelegt.«...

Predigten zum ABERglauben

(epd). Unter dem Motto »ABERglaube« starten die evangelischen Berliner Citykirchen am Sonntag eine neue Predigtreihe. Bis zum 23. September stehen jeweils in einer anderen Kirche unter anderem prominente Theologen und Publizisten auf der Kanzel, wie der evangelische Kirchenkreis Berlin-Stadtmitte am Montag mitteilte. Nicht der Aberglaube, sondern das kritische, tröstende oder herausfordernde Wo...

Sportsenator nach London

(dpa). Sportsenator Frank Henkel (CDU) und sein Staatssekretär Andreas Statzkowski sind von diesem Dienstag an bei den Olympischen Spielen in London. Bis zum Freitag wollen sie sich vor allem Wettkämpfe anschauen, an denen Berliner Sportler beteiligt sind. Zudem wird Henkel das Land Berlin sportpolitisch in London vertreten. Am Dienstagabend wird der CDU-Politiker als Gastgeber den Berliner Themen...

Achtung Schulanfänger

Kraftfahrer, die es wieder einmal eilig haben und deswegen Schülerlotsen anpöbeln, sollten doch endlich den Weg freimachen. Kraftfahrer, die dann tatsächlich aufs Gas treten und knapp hinter dem Rücken der Kinder durchsausen. Unvorstellbar eigentlich, aber dergleichen ereignet sich wirklich zuweilen vor Grundschulen in der Bundeshauptstadt. Dabei sollten doch besondere Vorsicht und Rücksichtnahme,...

Martin Kröger

Ein Geheimdienst für alle Fälle

Rechte Kameradschaften sind häufig über die Landesgrenzen hinaus vernetzt. Berlin und Brandenburg sind da keine Ausnahme. Um Verknüpfungen oder gar personelle Überschneidungen besser beobachten zu können läge es nahe, die Verfassungsschutzämter zu fusionieren. In der Berliner Koalition jedoch prallen die Argumente aufeinander.

Seite 12

Festival mit Rettungsschirm

Das Internationale Literaturfestival in Berlin vom 4. bis 16. September will angesichts der Eurokrise einen »Literarischen Rettungsschirm für Europa« aufspannen.

Ehrung für Müller-Sommer

Die 90-jährige Theaterverlegerin Maria Müller-Sommer erhält die vom Land Berlin und der Stiftung Preußische Seehandlung gestiftete »Rahel Varnhagen von Ense-Medaille« 2012.

Schul-Projekt zur Vielfalt

Bereits ein Vierteljahr vor Eröffnung seiner neuen Akademie startet das Jüdische Museum Berlin sein bislang größtes pädagogisches Projekt. Mit Schuljahresbeginn beginnt ein auf drei Jahre angelegtes Programm zur umfassenden interkulturellen Öffnung von Schulen.

ndPlusAnouk Meyer

Verdammte Hormone

Ein Musical über die weiblichen Wechseljahre – und das ausgerechnet in den »Wühlmäusen«, wo sonst die durchweg männlich besetzte bundesdeutsche Kabarettszene kalauert? Großartige Musik und gelungenes Schauspiel verhindern Fremdscham und Peinlichkeit.

Volkmar Draeger

Kunst als Reality-Show

Drei Künstler, drei Arbeiten: Eine Ausstellung bei Klosterfelde macht deutlich, wie strittig Positionen der Gegenwartskunst sein können. »Untitled (Tea Party)« ist der Titel der gemeinsamen Schau.

Seite 13

NPD-Tour gestoppt

Erfurt (dpa/nd). Mit Sitzblockaden und gellenden Pfeifkonzerten haben rund 300 Demonstranten am Montag in Erfurt die Sommertour der rechtsextremen NPD gestoppt. »Null Toleranz für Nazis« war das Motto des Bürgerbündnisses auf dem Domplatz der thüringischen Landeshauptstadt, wo auch die NPD ihre Kundgebung abhalten wollte. Rund zwei Stunden hatten die Gegendemonstranten ausgeharrt, bis die etwa ...

Geständnis im Raubmord-Prozess

(dpa). In der Nacht zum 2. November 2011 sollen zwei junge Litauer einen Landsmann in dessen Wohnung in Tempelhof umgebracht haben. Seit Montag sitzen die Männer im Alter von 19 und 20 Jahren wegen Raubmordes auf der Anklagebank. Vor dem Berliner Landgericht haben sie die Tat im Wesentlichen gestanden. Mit Wertsachen des 37-Jährigen, der in der Hauptstadt einen Begleitservice für Männer betrieben ...

»Sie halten die Welt nicht aus - ohne zu trinken«

Berlin ist offenbar eine Hochburg von Alkoholikern im höheren Lebensalter. Über mögliche Ursachen und Folgen sprach mit Darius Chahmoradi Tabatabai, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie im Vivantes Auguste-Viktoria-Klinikum, Ulrike von Leszczynski (dpa).

Senioren ganz vorn beim Alkohol

(dpa). In Berliner Kliniken werden fast doppelt so viele ältere Menschen mit handfesten Alkoholproblemen behandelt wie im Bundesdurchschnitt. Am Vivantes Auguste-Viktoria-Klinikum wurden von Januar 2011 bis heute 580 Menschen stationär aufgenommen - oft für mehr als drei Monate. Darunter waren 53 Patienten über 60 Jahre, 23 über 65 und zehn über 70 Jahre alt. Alkohol ist nach der jüngsten Berl...

Dieter Hanisch, Kiel

Weltkriegsmunition als Strandgut

Strandspaziergänge können zur spannenden Schatzsuche werden, wenn interessante Gegenstände durch das Wasser angespült werden. Doch ab und zu lauern ungeahnte Gefahren in dem Strandgut - besonders wenn es um Weltkriegsaltlasten geht.

ndPlusChristian Meinl, dpa

Zweifel im Kloster

Viele junge Männer finden erst über Umwege zum Priesterberuf. Trotz Personalnot wird auch nicht jeder Bewerber genommen, zudem gibt es eine hohe Abbrecherquote. Ein Besuch im Mainzer Priesterseminar.

Seite 14

Schlagstock statt Knüppel

Potsdam (dpa). Brandenburgs Polizei verabschiedet sich von den alten Gummiknüppeln. Nach und nach werden sie durch neue Teleskopschlagstöcke ausgetauscht. 4380 dieser ausziehbaren Stöcke im Wert von 386 000 Euro hat das Land insgesamt angeschafft, geht aus einer Antwort von Innenminister Dietmar Woidke (SPD) auf eine parlamentarische Anfrage hervor. »Einsatzstock kurz, ausziehbar«, abgekürzt »EKA«...

42 000 Unterschriften übergeben

Aus Protest gegen die geplante Hochschulfusion übergab am Montag in Potsdam eine Lausitzer Volksinitiative rund 42 000 Unterschriften an den Landtag. »Das ist ein Riesenstatement, was der Politik zu denken geben sollte«, betonte Sprecher Paul Weisflog. Die Gruppe »Hochschulen erhalten« wendet sich gegen den vom Wissenschaftsministerium anvisierten Zusammenschluss der Brandenburgischen Technischen ...

Kameras in Frankfurter Taxis?

Frankfurt am Main /Wiesbaden (dpa/nd). Taxifahrer in Frankfurt am Main wollen sich mit Kameras gegen Kriminelle wappnen. »Wir sind mit einigen Firmen in Kontakt und warten auf ein Angebot«, sagte der zweite Vorsitzende der Taxi-Vereinigung Frankfurt, Kudilay Cugali, der dpa. Er rechne mit Kosten von 700 bis 900 Euro pro Gerät. »Wir brauchen das Vier-Augen-Prinzip - Außen wie Innen.« Die Bilder müs...

Wilfried Neiße

In die Zukunft schnuppern

Wo kann ich in einem Praktikum meine Berufswahl auf sichere Grundlage stellen, fragt sich so mancher brandenburgische Jugendliche. Auf Initiative des Wirtschaftsforums gibt es nun eine Praktikumsbörse im Internet. Damit wird unter anderem das Ziel verfolgt, die deprimierend hohe Zahl der Ausbildungsabbrecher zu senken. Diese Börse (www.wf-brandenburg.de) wendet sich an Schüler, aber auch an Studen...

Abriss am alten Mädchen-KZ
ndPlusAndreas Fritsche

Abriss am alten Mädchen-KZ

»Wer hätte das gedacht?« Beinahe sprachlos ist die junge Frau am Montagvormittag. Sie findet aber doch ein paar Worte und lacht. Eine andere junge Frau weint vor Freude. Ein Taschentuch will sie nicht annehmen, wischt sich mit der Hand übers Gesicht. Im Wald östlich der KZ-Gedenkstätte Ravensbrück werden jetzt alte sowjetische Panzerhallen und Häuser - insgesamt 44 Gebäude - abgerissen. Das ist di...

Roland Heine, Jänschwalde

Im Vattenfall-Land

Um zwölf Zentimeter hat sich der Boden im Lausitzdorf Jänschwalde in den letzten Jahren gesenkt, weil für den Braunkohlentagebau vor dem Dorf massiv Grundwasser abgepumpt wird. Häuser bekommen Risse, Bäume sterben ab - doch im Revier entscheidet allein der Tagebaubetreiber Vattenfall, was ein Bergschaden ist und wofür es Entschädigungen gibt.

Seite 15

Preußen im Fokus

Sie war die Grande Dame preußischer Geschichte, hat in der DDR das Bild über Friedrich II. sowie dessen Staat neu konturiert. Hat Preußens Personnage und Politik aus der puren Verteufelung nach 1945 hervorgeholt, ohne zu verklären: Ingrid Mittenzwei. Am 14. Mai 1929 in Bochum geboren, studierte sie nach dem Besuch der Arbeiter-und-Bauern-Fakultät in Halle und Leningrad Geschichte. Besondere Auf...

Olympias Anmut

Olympias Anmut

Beim Dichter Kleist ist Schönes zu lesen über die Anmut der Bewegung. Er schreibt über das Marionettentheater und provoziert dabei mit der Bemerkung, Grazie entstünde bei den Puppen durch absolute Unabhängigkeit des Körpers von Seelenzuständen. Die faszinierende Anmut der Marionetten entstehe dadurch, dass diese »gänzlich im Reich der mechanischen Kunst« tanzen, sie haben »die Seele im Ellbogen«. ...

Lob der Nachrede
Hans-Dieter Schütt

Lob der Nachrede

Dass alles Leben schwindet, gibt der Suche nach dem Sinn eines jeden Tages ein untilgbares Pathos. Heiner Müller träumte von einer »Bibliothek aller menschlichen Biographien«; die Kunst als eine Art Intensivstation des aufregend Gewöhnlichen. Der Dokumentarist Eberhard Fechner (Foto: Imago) spürte einer Frau nach, die sich in Berlin-Wedding 72-jährig das Leben nahm: »Nachrede auf Klara Heydebreck«...

Satanische Gegenwart
Klaus Bellin

Satanische Gegenwart

Anfangs schien alles halbwegs in Ordnung. Er fügte sich. Die Eltern hatten ihn nach Maulbronn geschickt, damit er sich im evangelischen Seminar aufs Pfarramt vorbereite, er war vierzehn, eigensinnig und aufsässig, und er wusste schon, dass er den Bestimmungen der Familie auf keinen Fall folgen würde. Dichter wollte er werden, nichts anderes. Immerhin klangen seine Briefe, die man zu Hause in Calw ...

Seite 17

Aderlass statt Pille

Blutbeutel im Produktions- und Logistikzentrum des Blutspendedienstes des Bayerischen Roten Kreuzes im unterfränkischen Wiesentheid. Neuesten Erkenntnissen zufolge ist das Spenden von Blut nicht nur eine wichtige Voraussetzung, anderen Menschen lebensnotwendige Operationen zu ermöglichen, sondern dient auch der Gesunderhaltung der Spender. Nachdem eine klinische Studie Hinweise darauf gab, dass...

ndPlusElfi Schramm

Rezension: Warmes zum Morgen

Im Kloster ist alles anders, auch das Essen. Hier hat alles seine Zeit. Das hat Christiane Holler fasziniert, weil es im Gegensatz zu unserem hektischen Leben steht, in dem wir »nebenher essen«. Sie möchte mit Rezepten und stimmungsvollen Fotos dazu anregen, vieles und vor allem das Essen wieder bewusster wahrzunehmen, »nicht weiter billiger zu produzieren, sondern wertvolle Güter zu schaffen, nic...

Im Extrabeutel in die graue Tonne

Altarzneimittel richtig zu entsorgen, ist nach Meinung der Spezialisten der Fachzeitschrift »Gute Pillen - schlechte Pillen« eine echte Herausforderung. Apotheken sind nicht verpflichtet, abgelaufene oder gebrauchte Arzneimittel zurückzunehmen. Wohin also damit?

ndPlusMartin Koch

Manche Viren mögen's heiß

Nicht bloß in der kalten Jahreszeit besteht in Deutschland akute Grippegefahr. Auch in der Hitze des Sommers leiden viele Menschen an grippalen Infekten, die aber nur selten eine ärztliche Behandlung erfordern.

Seite 18

Kein Spielfluss

Hockey-Bundestrainer MICHAEL BEHRMANN saß nach dem Spiel allein an einem Zaun. Seine Spielerinnen waren gegen Neuseeland nicht über ein 0:0 hinausgekommen - Vorrundenaus. Über seine Enttäuschung, das Medaillenziel verpasst zu haben, sprach der 45-Jährige mit OLIVER HÄNDLER.

Verdacht und Verdrängung
Jirka Grahl

Verdacht und Verdrängung

Die Ruderer sind weg, die Kanuten habendie olympische Regattastrecke in Eton in Beschlag genommen. Doch der Fall einer Ruderin wird wohl noch eine Menge Wellen schlagen. Die 23.jährige Nadja Drygalla aus Rostock war am Freitag aus dem Olympischen Dorf abgereist, nachdem im Internet verbreitet worden war, mit wem sie liiert ist: mit einem Rostocker Neonazi namens Fischer, NPD-Direktkandidat bei den...

ndPlusOliver Händler, London

Der Schnellste mit der größten Klappe

Für viele Fans war Usain Bolt schon vor seinem zweiten Olympiasieg über 100 Meter längst eine Legende. Er selbst meint, er müsse dafür noch die 200 Meter gewinnen. An Selbstbewusstsein mangelt es dem Showtalent aber trotzdem nicht.

Seite 19
Peter Hübner, dpa

Bolls Gala reicht nicht

So nah dran und doch noch weg: Deutschlands Tischtennis-Herren um den überragenden Timo Boll schwankten nach der 1:3-Niederlage gegen Topfavorit China im Olympia-Halbfinale zwischen Stolz und Enttäuschung. »Wir haben die Chinesen ins Wanken gebracht, aber es hat immer noch nicht ganz gereicht«, kommentierte der WM-Dritte Boll ein Match, das 6000 Zuschauer faszinierte und das die scheinbar unbezwin...

Andreas Frank, SID

Brasilianer überrascht

Elisabeth Seitz strahlte über das ganze Gesicht, und vor lauter Freude rang sie sekundenlang nach Worten. »Sechste am Stufenbarren, das hätte ich nie gedacht. Jetzt werde ich erst mal genießen, was ich geleistet habe«, sagte die Mannheimerin und blickte triumphierend in die Runde. An eine Medaille war im olympischen Finale von London für die 18-Jährige nicht zu denken, aber dass sie mit 15,266 Pun...

ndPlusOliver Händler, London

Kein Zirkus mehr

Die ersten Boxerinnen der olympischen Geschichte erfreuen sich in London großer Beliebtheit.

ndPlusOliver Händler, London

Kein Zirkus mehr

Die ersten Boxerinnen der olympischen Geschichte erfreuen sich in London großer Beliebtheit.

Seite 20
Wälder auf La Gomera niedergebrannt

Wälder auf La Gomera niedergebrannt

Der Nationalpark von Garajonay auf La Gomera gilt mit seiner Artenvielfalt als ein ökologisches Juwel in Spanien. Ein Waldbrand vernichtete in dem Schutzgebiet jetzt fast ein Zehntel der Fläche.

Anna Maldini, Rom

Pferdequälerei oder Attraktion?

In Rom tobt eine Polemik über die typischen Pferdedroschken - »botticelle« genannt - mit denen gut betuchte Touristen durch die Altstadt kutschiert werden, um sich in gemütlichem Tempo die unvergleichlichen Bauwerke der Ewigen Stadt anzusehen. Handelt es sich um Tierquälerei oder um eine schützenswerte Attraktion? Jetzt hat sich der Oberbürgermeister zu Wort gemeldet und sich damit eher lächerlich...