Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Seite 1

Medaillenvorgaben klar verfehlt

Berlin (nd). Nun musste das Bundesinnenministerium doch noch während der Olympischen Spiele von London mit den Zahlen rausrücken: Gestern veröffentlichte Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) die Zielvereinbarung zwischen dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und den Fachverbänden über die angestrebte Anzahl von Medaillen bei Olympia 2012 - nur widerwillig, nachdem das Verwaltungsger...

ndPlusJérôme Lombard

Alt-Besetzern droht Vertreibung

Die Berliner Senioren, die seit über sechs Wochen ihre Begegnungsstätte in der Pankower Stillen Straße 10 besetzt halten, sind empört. Ihre Sprecherin Doris Syrbe befürchtete gestern das »Aus für unsere Freizeitstätte«. Einen entsprechenden Beschluss des Finanzausschusses des Bezirksparlamentes vom Vorabend nannte sie »mehr als enttäuschend«.

Amtsmüde

Nicht nur Diskusweltmeister Robert Harting schläft seinen Siegesrausch im Londoner Nahverkehr aus. Wer in diesen Tagen die U-Bahn nutzt, der hört ein seltsames Klanggemisch aus Haltestellenansagen, »Mind the gap!«-Warnungen und Schnarchen. Einmal bis zur Endstation und zurück bitte! Olympische Spiele sind recht ermüdend auf Dauer. Und doch: Wer morgens um 8.30 Uhr in die Riverbank Arena kommt...

Ungezählte Obdachlose

Die Bundesregierung hält an ihrer Vogel-Strauß-Politik gegenüber der Obdachlosigkeit fest. In ihrer aktuellen Antwort auf eine Kleine Anfrage der Opposition lehnt sie auch weiterhin eine bundesweite Wohnungsnotfallstatistik ab.

Tom Strohschneider

Sozialdemokratischer Frost

Frank-Walter Steinmeier hat das Angebot der Linkspartei, zu einer rot-rot-grünen Kooperation unter Bedingungen bereit zu sein, als »Hilferuf eines Ertrinkenden« abgetan. Der SPD-Fraktionschef stimmte ein in den Chor sozialdemokratischer Abwehr, keinesfalls überraschend, obwohl seiner Partei selbst das Wasser bis zum Hals reicht. Weder liegt ein rot-grüner Hafen in bundespolitisch erreichbarer Nähe...

Seite 2
ndPlusHermannus Pfeiffer

Die Party hat wieder begonnen

An Geld ist kein Mangel. Seit Anfang des Jahres investierten deutsche, britische und US-amerikanische Immobiliengesellschaften mehr als vier Milliarden Euro in Deutschland - in 100 000 Wohnungen, oft in Berlin und Ostdeutschland. Dabei war es gerade ruhig geworden um die von Ex-SPD-Chef Franz Müntefering einst »Heuschrecken« getauften Akteure. Bis zum Platzen der Immobilienblase im Sommer 2007...

Es lohnt, weiter Druck zu machen

Sie haben gefordert, das laufende Verkaufsverfahren für die 11 500 TLG-Wohnungen zu stoppen. Warum das?Weil wir heute auf dem Wohnungsmarkt eine angespannte Situation haben, insbesondere in Ballungsgebieten. Aber nicht nur dort gibt es zu wenig Neubau, eine zunehmende Verknappung von Wohnraum, große Mietsteigerungen. Deshalb wäre es gut, wenn der Staat durch Übertragung zumindest von Teilen der TL...

Seite 3
Ronny Blaschke, London

Unter der Regenbogenfahne in Richtung Normalität

In einem riesigen Zelt in den Kensington Gardens liegt der Sotschi-Park, darin stellt sich der Gastgeber der Winterspiele 2014 vor, mit Glanzplakaten, Kostümen, traditioneller Musik. »Eine schöne Fassade«, sagt Peter Tatchell. »Doch russische Politiker missachten die Olympische Charta.« Vor wenigen Tagen haben Behörden in Sotschi die Planung eines Treffpunkts für homosexuelle Athleten und Fans wäh...

Seite 4

Lärmbelästigung

Das Hickhack zwischen Krankenkassen und niedergelassenen Ärzten, der gerade wieder in schöner Regelmäßigkeit angeheizt wird, scheint vor allem die Gesundheitsfunktionäre jeder Couleur zu befriedigen. Offenbar setzen die Beteiligten erfolgreich auf das Prinzip »Wer am lautesten schreit, hat Recht«. Nicht nur das, der Überlegene kann auch noch seine Interessen wahren. Ein Auftragsgutachten, wie in d...

Spielball Syrien

Nun soll es also Lakhdar Brahimi richten. Der einstige algerische Außenminister und international anerkannte Krisendiplomat wird als heißer Anwärter für die Nachfolge Kofi Annans gehandelt. Der war als Syrien-Sondergesandter der Vereinten Nationen gescheitert. Inzwischen sind die Kämpfe noch heftiger geworden und 1,5 Millionen Menschen vor dem Bürgerkrieg auf der Flucht; 150 000 Syrer haben Schutz...

ndPlusAert van Riel

Offen schwul

CDU und CSU stellen im Bundestag mit 237 Abgeordneten die mit Abstand größte Fraktion. Doch nur einer von ihnen hat sich bisher als Homosexueller geoutet. Für Stefan Kaufmann sind seine sexuelle Orientierung und die Mitgliedschaft in einer Partei, die zu großen Teilen Schwulen und Lesben weiterhin die gleichen Rechte verweigern will, kein Widerspruch. Ermutigt durch Urteile des Bundesverfassungsge...

Ein Atommeiler in Berlin?

nd: Sie sind Co-Autor eines soeben erschienenen Buches, in dem es vor allem um Pläne des Berliner Senats in den 1960ern und 1970ern geht, in Berlin ein Atomkraftwerk zu bauen. Wie kamen Sie denn zu diesem Thema?Sternberg: In dem Buch »Die Ära der Ökologie« spricht der Autor Joachim Radkau davon, dass es Pläne gab, am Wannsee ein Atomkraftwerk zu bauen. Das haben wir nachrecherchiert im Archiv des ...

Seite 5

Zweifel an Schröders Kita-Ausbau

Berlin (nd-Otto). Bei dem auf Hochtouren laufenden Kita-Ausbau gibt es noch immer viele Ungereimtheiten. In einem Jahr soll ein Rechtsanspruch auf einen Kita-Platz auch für unter dreijährige Kinder gelten. Eine Studie, die vor kurzem von der Bertelsmann Stiftung veröffentlicht wurde, geht von fehlenden 130 000 Plätzen aus. Der Bund versucht nach Kräften, den Ausbau voranzutreiben. Bundesfamili...

Ulrike Henning

Streit um Milliarden

Zuviel oder zu wenig? Die Meinungen über die Ärztehonorare gehen derzeit weit auseinander.

Seite 6

Einigung in kleinen Schritten

New York (AFP/nd). Nach der Einigung im Ölstreit zwischen Sudan und Südsudan hat die US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen die beiden Staaten auch zur Beilegung ihrer anderen Differenzen aufgerufen. Die Einigung über die Einnahmen aus der Ölproduktion sei »ermutigend« ebenso wie die Zusage Sudans, Hilfsorganisation Zugang zu zwei Unruheregionen zu gewähren, sagte Susan Rice nach einer Sitzun...

Ralf Klingsieck, Paris

Keine Verfassungsänderung in Paris

Frankreichs Verfassung muss für den EU-Fiskalpakt nicht geändert werden. Das hat der Pariser Verfassungsrat am Donnerstagabend entschieden.

»Sieg oder Tod« auf Sinai

Im Kampf gegen islamistische Extremisten haben ägyptische Truppen am Freitag mit Zustimmung Israels auf der Sinai-Halbinsel Stellung bezogen.

ndPlusMarina Mai

Papa unter Verdacht

Seit fünf Jahren können Behörden Eltern und Kind in binationalen unehelichen Partnerschaften zum DNA-Test schicken, wenn sie an der Vaterschaft zweifeln. Zweifelhaft finden Betroffene das Gesetz, das diese Praxis erlaubt. Und nicht nur Betroffene.

Seite 7

Brahimi soll's wohl richten

Der algerische Krisendiplomat Lakhdar Brahimi ist als möglicher Nachfolger des scheidenden Syrien-Vermittlers Kofi Annan im Gespräch.

Karin Leukefeld

»Wir brauchen einen nationalen Dialog«

Seit zwei Monaten sind Sie im Amt und waren an vielen Brennpunkten hier in Syrien …Homs, Hama, Haffa, Zabadani, Deraa … Was sind die Ziele Ihrer Arbeit?Wir suchen einen politischen Weg aus dieser Krise, wir wollen eine neue politische Struktur, ein neues politisches System. Das ist die erste Grundlage dieses Ministeriums. Um das zu erreichen brauchen wir einen nationalen Dialog und wir versuche...

Seite 8

Rösler lobt die Selbstversorgung

Cuxhaven (dpa/nd). Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) wirbt angesichts steigender Energiepreise für eine Erdölförderung in Deutschland. »Hier wird seit 25 Jahren störungsfrei Erdöl gefördert«, sagte er am Freitag in Cuxhaven anlässlich eines Besuchs im größten deutschen Ölfeld Mittelplate im Wattenmeer. Zu einer Ausweitung der Förderung äußerte er sich jedoch zurückhaltend. Die Entsche...

Hilfe beim Geldtransfer nach Singapur

Berlin (AFP/nd). Schweizer Banken sollen Schwarzgeld deutscher Herkunft nach Fernost transferiert haben. Das berichtete die »Financial Times Deutschland« am Freitag unter Berufung auf Informationen aus dem Umfeld des nordrhein-westfälischen Finanzministeriums. Entsprechende Spuren sollen sich auf der Steuer-CD mit Daten der Schweizer Großbank UBS finden, die das Land Medienberichten zufolge gekauf...

ndPlusGrit Gernhardt

Jugend in der EU bangt um Perspektive

Die Jugendarbeitslosigkeit hat sich in den vergangenen Monaten zu einem der stärksten Indikatoren für die Auswirkungen der Eurokrise entwickelt. Zwischen Juni 2011 und Juni 2012 wuchs sie im EU-Durchschnitt um 1,4 Prozent. In Spanien, Portugal oder Griechenland hat sie inzwischen Ausmaße erreicht, die um die Zukunft einer ganzen Generation fürchten lassen. In Deutschland dagegen sind 15- bis 24-Jä...

Steffen Klatt, Zürich

Reisewarnung für Schweizer Banker

Die UBS hat keinen Diebstahl von Daten deutscher Kunden festgestellt. Damit relativiert sie Meldungen, Nordrhein-Westfalen habe eine CD mit UBS-Daten gekauft. Eine andere Affäre sorgt für weit mehr Aufregung.

ndPlusAnna Maldini. Rom

Italiener sparen an der Kleidung

Das Einkommen, das die Italiener durchschnittlich zur Verfügung haben, hat in den letzten Jahren ständig abgenommen und jetzt wieder das Niveau von 2001 erreicht. Die Krise wirkt sich immer stärker auf das alltägliche Leben und den Konsum aus.

Seite 12
Patrick Storzer, SID

Schnellster Krieger

Inspiriert von seinem Vater und geehrt durch die britische Lauflegende Sebastian Coe hat David Rudisha aus Kenia mit seinem Weltrekordlauf zum 800-m-Gold in 1:40,91 min olympische Geschichte geschrieben.

ndPlusOliver Händler, London

Ziel waren 86 Medaillen

Am Ende musste auch der Bundesinnenminister einsehen, dass er nicht über dem Gesetz steht. Hans-Peter Friedrich übergab gestern Journalisten die lange geheim gehaltenen Zielvereinbarungen, die der DOSB mit den Sportverbänden getroffen hat.

Seite 13

Steuersünder stellten sich

(dpa). 61 Steuersünder zeigten sich seit dem 27. Juni in der Hauptstadt selbst an, um damit einer Strafverfolgung zu entgehen. So flossen insgesamt elf Millionen Euro mehr in Berlins stark defizitäre Landeskasse, berichtete die »Berliner Morgenpost« unter Berufung auf Angaben der Finanzverwaltung. Die Steuersünder hatten unter Umgehung des deutschen Fiskus Gelder in den Steuerparadiesen Schweiz, L...

Smileys dürfen bleiben

(dpa). Das Berliner Gaststätten-Bewertungsportal bleibt bestehen. Dies habe Verbraucherschutzsenator Thomas Heilmann (CDU) am Freitag auf einer senatsinternen Besprechung entgegen einzelner Voten aus den Bezirken entschieden, hieß es aus der Senatsverwaltung für Verbraucherschutz. Seit längerem halten einige Bezirke die Veröffentlichungen für rechtswidrig. Die rechtlichen Rahmenbedingungen für ...

Fünf Millionen Besucher

(dpa). Die deutsche Hauptstadt wird bei Touristen immer beliebter. Über fünf Millionen Touristen kamen von Januar bis Juni 2012 nach Berlin, knapp zwei Millionen davon aus dem Ausland und über drei Millionen aus Deutschland. Dies geht aus der Halbjahresbilanz des Amtes für Statistik Berlin-Brandenburg vom Freitag hervor. Der Zuwachs bei den ausländischen Besuchern war mit fast 13 Prozent größer...

ndPlusKlaus Joachim Herrmann

Eigene Sachen

Eine der Kernlehren journalistischen Schaffens lautet: »Hund beißt Mann«, sei niemals eine Schlageile. Ein Schlagzeile sei vielmehr »Mann beißt Hund.« Das gelte eben deshalb, weil es nie oder wenigstens äußerst selten vorkomme. Welch eine Überraschung, als dieser Tage die Pressestelle der Polizei mitteilen konnte: »Ein 26-jähriger Hundehalter hat gestern Abend einem Polizisten ins Bein gebissen.« ...

Brückenschlag zur EU

(dpa/nd). Nach Angaben der Flughafengesellschaft reicht das Geld noch bis zum Jahresende: Dann ist der Finanzrahmen von 3,36 Milliarden Euro ausgeschöpft. Die Kosten des Neubaus in Schönefeld an der Berliner Stadtgrenze könnten jüngsten Angaben zufolge aber auf bis zu 4,28 Milliarden Euro steigen. Angesichts der Finanzmisere beim künftigen Hauptstadtflughafen dringen die Grünen auf eine rasche Off...

ndPlusJérôme Lombard

»Wir lassen uns nicht verdrängen«

Nachdem die erste Entrüstung über den Beschluss des Finanzausschusses der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) vom Donnerstag verflogen ist, steht für die Senioren in der Pankower Stillen Straße 10 fest: Sie werden durchhalten. »Seit Ende Juni halten wir unsere Freizeitstätte nun schon besetzt und garantieren so, dass die Angebote im Haus wie üblich stattfinden. Wie können Politiker da einfach beha...

Seite 14

Gesichter Syriens

Ein Würfel Frieden steckt in einer Glasröhre. Außerdem stapeln sich Hoffnung, Sehnsucht nach Zuhause, Trauer und Wut. Die jeweils weißen, blauen, grünen, roten und schwarzen Würfel gehören zu einer »Partizipatorischen Installation«, die in der Ausstellung »Kunststoff Syrien - ein und ausblicke in ein zerrissenes land« bis zum 18. August in der Forum Factory zu sehen sind. Gezeigt werden Arbeit...

Ein trüber Novembertag

(dpa/nd). Er lässt auf seinen riesigen Panoramabildern die antike Metropole Pergamon erwachen. Er zeigt den Urwald in Amazonien und Dresden im Jahr 1756. Mit seinem neuen Panorama präsentiert der Künstler Asisi das Leben an der Berliner Mauer. Gedruckt wird es im Sauerland. Hunderte Szenen an der Berliner Mauer hat der Künstler Yadegar Asisi zu einem neuen Panoramabild zusammenmontiert. Ab Sept...

Volkmar Draeger

Musikalische Komödie von Format

Unter den altvorderen Szenenfotos aus dem Schlosspark Theater hängt eines mit Martin Held und dem jugendlichen Ilja Richter, 1966 traten sie gemeinsam hier auf. Gegenüber an der Autogrammwand, mit Schriftzügen von Humboldt bis Hauptmann, finden sich Foto und Namenszug von Theo Lingen. Ihn gibt nun am selben Ort, 46 Jahre später, der Jungakteur von einst, brillant zum Komödianten gereift, frappant ...

Seite 15

Nashorn-Mädchen im Zoo

(dpa). Etwas wackelig auf den Beinen und noch ohne Horn - so präsentierte sich die Anfang der Woche im Berliner Zoo neugeborene Nashornkuh am Freitag der Öffentlichkeit. Zuvor hatte »Akili« sich ohne Besucherrummel an ihre Mutter gewöhnen können. Weisheit oder Intelligenz bedeutet der Name des Nashorn-Mädchens auf der in den ostafrikanischen Heimatländern des Spitzmaulnashorns verbreiteten Sprache...

300 Namen gesucht

Erfurt (dpa/nd). Thüringens Polizei hat Tausende Ermittlungsakten der vergangenen Jahre auf Straftaten von Rechtsextremisten und möglichen Unterstützern des Neonazi-Terrortrios untersucht. Gesucht worden sei nach mehr als 300 Namen, darunter vor allem Mitgliedern des rechtsextremen Thüringer Heimatschutzes, sagte Innenminister Jörg Geibert (CDU) am Freitag in Erfurt. Das Material werde den Untersu...

Das Erbe bröckelt

(dpa). Eigentlich sollen die einstigen Prachtbauten an der Karl-Marx-Allee in Mitte mal Unesco-Weltkulturerbe werden. Doch jetzt bröckeln sie trotz aufwändiger Sanierung vor sich hin. Netze schützen Passanten derzeit in der Karl-Marx-Allee vor herunterfallenden Fliesen von den Fassaden zweier denkmalgeschützter Bauten. Kommende Woche wird der Bezirk sich mit dem privaten Besitzer über die denkmalg...

Martina Rathke, dpa

Sportschuhe für eine Kleinstadt

Gut versteckt hinter legaler Fracht fanden Zöllner in Sassnitz auf Rügen knapp 11 000 gefälschte Sportschuhpaare. Kein Einzelfall.

Hendrik Lasch, Dresden

Großer Bruder in der Staatskanzlei

Sachsens Regierung wollte in den sozialen Netzwerken mitlesen - angeblich, um zu erfahren, was das Volk so denkt. Ein paar empörte Schlagzeilen später ruderte man nun zurück.

Seite 16

Kompromiss im Streit um Schallschutz

Schönefeld (dpa/nd). Im Streit um den Schallschutz am neuen Hauptstadtflughafen »Willy Brandt« in Schönefeld sieht Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) neue Chancen für einen Kompromiss. Er will den Aufsichtsrat der Flughafengesellschaft überzeugen, die Geschäftsführung zu stoppen. Die Gesellschaft versucht seit Monaten, weniger Schallschutz genehmigt zu bekommen. Platzeck will nach Ankün...

ndPlusChristof Bock, dpa

Terpentinkur hinterm Ofen

Telgte im Münsterland war früher für eine der größten Weihnachtskrippen-Sammlungen bekannt. Doch Besucherströme kamen nur im Advent ins Museum. Jetzt hat es neu aufgemacht - als Religionsmuseum. Die erste Sonderschau widmet sich in vielen Facetten dem Aberglauben.

Dieter Hanisch

Arglistige Täuschung

Die Vermieter des Thor Steinar-Ladens in Glinde bei Hamburg wollen den Mietvertrag beenden. Sie seien getäuscht worden, erklärten sie vor Gericht. Der Prozess wird fortgesetzt.

Sabine Fuchs, dpa

Sommer wie Winter

Obdachlose unter der Brücke oder vor dem Luftschacht am Kaufhaus sind in Sachsen-Anhalt kaum zu finden. Doch es gibt eine Reihe von Menschen, die ihre Miete nicht mehr zahlen können und in Wohnheimen Unterkunft suchen. Allerdings wird in der kalten Jahreszeit viel öfter über sie berichtet als im Sommer.

Andreas Fritsche

Unverständliche NPD-Parolen

Echte Zuhörer findet die NPD nicht. Passanten, die auf die Propaganda der Rechtsextremisten hereinfallen könnten, lassen sich am Freitagmittag auf dem Potsdamer Luisenplatz nicht blicken. Darum spricht Ronny Zasowk, NPD-Kommunalpolitiker aus Cottbus, notgedrungen zu den Gegendemonstranten, die ihn aber weder hören wollen noch verstehen können. Denn Trillerpfeifen und ein Lautsprecherwagen der Link...

Seite 17
ndPlusChristina Matte

Kleine Kuhflüsterei

Dr. Wilhelm Schäkel ist ein hoch aufgeschossener, etwas schlaksiger Mann. Sein ergrauendes Haar trägt er schulterlang, auf der Nase sitzt eine Brille, die Füße stecken in Gummistiefeln. Die Stiefel sind schmutzig: Er ist Bauer. Nicht irgendein Bauer: Bio-Bauer. Nicht irgendein Bio-Bauer: einer mit philosophischem Anspruch. Ein Kuhflüsterer. Zunächst: Wir befinden uns auf einer Ranch. Dami...

Seite 18
ndPlusUte Weinmann

Die antifaschistische Bewegung in Russland

Ein ruhiges Wohnviertel unweit des Moskauer Stadtzentrums. Hier herrscht eine für die Megacity überaus entspannte Atmosphäre. Man könnte fast schon von idyllischen Verhältnissen sprechen. Nicht nur aufgrund des in bunten Farben gestalteten Spielplatzes oder den zu einer Ruhepause einladenden Parkbänken, sondern weil weit und breit kein einziges Hakenkreuz oder andere Graffitis zu sehen sind, die a...

Seite 19
Christin Odoj

Linksradikaler Wanderprediger

»Niemand ist ein Korken auf dem Wasser, der sonst mit nichts zusammenhängt«, findet er. Bernd Langer sitzt mit einer riesigen Tasse Kaffee in der Küche seiner Wohnung in Berlin-Neukölln. Kaum hat er sich gesetzt, referiert er um kurz nach zehn Uhr morgens darüber, wie manipulativ Zeitgeschichte sein kann. Während er massig Zucker in seine Tasse kippt, erzählt Langer von Max Hoelz, einem den di...

Seite 21
Stefan Amzoll

Der große Spiegel

Satire, Ironie, Spott, Parodie, Persiflage und sonstige Hinterhältigkeiten lauern - wie Wildkatzen auf dem Sprung - in manchem guten Kunstwerk. Bitterkeit erhält ihren Reiz erst durch Komik. Nicht bös genug kann es zugehen, und gerade das macht lachen. Aber nur halb. Gegenteilige Dinge müssen hinzutreten. Und hier beginnt die Irritation. Was heißt Leben? Was ist das, was ist? Was hat es mit dem Sp...

Seite 22
Dieter Philipp

Vier Stunden Vientiane nach 57 Jahren

Zum ersten Mal seit der Gründung der Volksdemokratischen Republik Laos im Jahre 1975 erhielt das Land derart hochrangigen Besuch aus den USA. Man könnte auch sagen: zum ersten Mal seit der US-amerikanischen Niederlage im Krieg gegen die Völker Indochinas. Das Erbe ihres grausamen geheimen Krieges in Laos versuchen die USA jedoch bis heute zu verdrängen. Die »New York Times« verknüpfte den Besuch H...

Seite 23
ndPlusMartin Stolzenau

Edith Stein

Sie trug den Ordensnamen Teresia Benedicta a Cruce: Edith Stein (Foto: epd/akg), Märtyrerin der Katholischen Kirche, vom Papst heiliggesprochen. Ihr Gedenktag ist der 9. August. An diesem Tag wurde sie 1942 von den Nazis in Auschwitz-Birkenau in die Gaskammer geschickt. Ihr Lebensweg war in vielerlei Hinsicht ungewöhnlich. Geboren am 12. Oktober 1891 in Breslau als das jüngste von elf Kindern ...

OLAF NEUMANN

»Ich war für meine Gäste verantwortlich...«

Olympische Spiele München 1972. Heitere Flower-Power-Stimmung im Olympischen Dorf. Bis das palästinensische Kommando »Schwarzer September« die israelische Mannschaft überfällt und elf Geiseln nimmt. 17 Menschen finden vom 5. auf den 6. September 1972 den Tod. Bei den Olympischen Spielen in London gab es diese Woche eine Gedenkfeier für die Opfer. OLAF NEUMANN sprach mit dem ehemaligen Bürgermeister des Olympischen Dorfes von München, WALTHER TRÖGER.

Seite 24
Thomas Blum

Sonnenstrahl im Keller

Einer, der sich erfreulicherweise mit seiner Musik nie eingemischt hat, wenn es um Fragen der Revolution oder des Weltfriedens ging, ist der US-amerikanische Sänger und Songschreiber Jonathan Richman, ein liebenswerter Zeitgenosse, der mit seiner Gitarre (und einem Stehschlagzeuger) auf kleinen Bühnen vor ein paar hundert Eingeweihten steht und mit erstaunlicher Konsequenz Lieder über die Schönhei...

ndPlusHarald Kretzschmar

Erklärungen gewünscht?

Ausstellungen leicht durchschaubarer alter Kunst erklärt man uns genauestens per Audiogerät. Die verrätseltere neue Kunst dagegen müssen wie uns mit viel Fantasie selber erklären. Dieser Tage durch Dresden kunstwandelnd, betreten wir den Lipsiusbau auf der Brühlschen Terrasse. Dort sehen wir Xu Jiangs gigantische ölgemalte und bronzegegossene Kunst. Streng und steil angetreten ist eine Massenversa...

Seite 25
ndPlusUwe Stolzmann

Stadt der Magie, der Trommeln und Glocken

Salvador da Bahia, die Metropole afro-brasilianischer Kultur, im Jahr 1968. Sonderbares geschieht: Ein Nobelpreisträger aus den USA kommt zu Besuch, Ethnologe. Ein Genie sei er, so lesen wir, und »ein richtig netter Gringo«. Der Professor aus dem Norden sucht nach Spuren eines von ihm bewunderten Kollegen: Pedro Archanjo hieß der Autodidakt aus Salvador; er war Hilfskraft der hiesigen Universität ...

Seite 26
Heiko Hilker

ARD und ZDF wollen nicht mehr zahlen

ARD und ZDF liegen mit den Kabelnetzbetreibern im Streit. Leidtragende könnten die Zuschauer sein, die per Kabel mit den TV-Programmen versorgt werden. Wie bereits Ende Juni berichtet wurde, wollen ARD und ZDF ihre Verträge mit den drei großen Kabelnetzbetreibern für das nächste Jahr nicht verlängern. Nun kündigte mit Kabel Deutschland der größte Anbieter, der fast neun Millionen Haushalte versorg...

Roberto De Lapuente

Sprache der 67er

Diese »inoffiziellen Informationen von Behörden« liest man ulkigerweise nur in Diekmanns Zeitung - sonst sind sie nirgends zu finden. Es sind inoffizielle Informationen, die vielleicht ganz offiziös von der »Bild«-Zeitung selbst stammen. Die lauten nämlich, dass sich das Occupy-Camp (in Frankfurt am Main, das Anfang der Woche geräumt wurde, d. Red.) aus »5 Aktivisten, 60 Rumänen, dazu 10 Alkoholkr...

ndPlusJürgen Amendt

Unter Kontrolle der Bürger?

Es ist ein Fluch, dass in jedem Fortschritt gleich sein Gegenteil steckt und damit verhindert, uns unschuldig an ihm zu freuen. Nehmen wir als Beispiel den Kurznachrichtendienst Twitter. Via Online-Medien können damit in Echtzeit Meldungen verschickt, kann unmittelbar über das Geschehen an den entferntesten Orten dieser Welt berichtet werden. Wovon Linke seit jeher träumten: Gegenöffentlichkeit un...

Seite 27

Resümee und Ausblick: Wie weiter mit den Krisenprotesten?

Anfang dieser Woche wurde in Frankfurt am Main das letzte Occupy-Camp geräumt. Ist damit das Ende der Bewegung besiegelt? Noch vor knapp drei Monaten demonstrierten über 30 000 Menschen in der deutschen Bankenmetropole gegen ein Krisenregime, das in vielen Ländern Europas Millionen Menschen in Not und Elend stürzt. Die Proteste unter dem Namen »Blockupy« Mitte Mai in Frankfurt waren - trotz des Verbots durch die Stadt - ein bedeutsamer Schritt: Ein breites Bündnis rief zu zivilem Ungehors...

Seite 28

Erfolg mit Spezialisierung

London (dpa/nd). Die Vorliebe für Fleisch hat anscheinend den Aufstieg des Frühmenschen begünstigt. Diese schon früher geäußerte These bestätigt eine Studie, in der Forscher aus Frankreich und Südafrika Zähne von verschiedenen Hominiden aus Afrika analysierten. Wie die Experten im Fachjournal »Nature« (DOI: 10.1038/ nature11349) berichten, verzehrte der vor etwa 2,5 Millionen Jahren lebende Austra...

ndPlusDieter Hanisch, Kiel

Leichter als Vogelfedern

Es hört auf den Namen Aerographit, ist pechschwarz und bringt pro Kubikzentimeter gerade mal 0,2 Milligramm auf die Waage - das ist 75-mal leichter als Styropor. Eine Vogelfeder ist da vergleichsweise wuchtig. Heraus kam das neue Leichtmaterial bei einem Projekt von zwei Forscherteams der Christian-Albrechts-Universität in Kiel und der Technischen Universität Hamburg-Harburg mit Zinkoxid und Kohle...

Martin Koch

Teilchenangriff aus dem Weltall

Aus den Weiten des Universums wird die Erde unablässig mit hochenergetischen Teilchen bombardiert. Rund 1000 davon treffen pro Quadratmeter und Sekunde auf die äußere Atmosphäre. Diese sogenannte primäre kosmische Strahlung besteht hauptsächlich aus Protonen. Hinzu kommen Heliumkerne (Alphateilchen), Kerne schwererer Atome und Elektronen.

Seite 29
Heiko Frings

Im Auftrag des Kalifen

Als Baumeister von »Asara«, einem orientalischen Fantasieland, wollen wir ganz hoch hinaus: Im Auftrag des Kalifen errichten wir prachtvolle Türme - je höher und je prunkvoller, desto größer wird das Ansehen sein, das wir in seinen Augen genießen. Doch für diese Aufgabe brauchen wir keine Kenntnisse von Statik oder Architektur, sondern taktische Raffinesse. Auf den vier Märkten des für durchs...

ndPlusProf. Dr. Ulrich Sedlag

Propper und höchst aktiv trotz karger Nahrung

Als wir einst den Garten übernahmen, gab es in einer Ecke eine dahinkümmernde und schließlich absterbende Weide. Beim Zerlegen des Stammes staunte ich über den Durchmesser der Fraßgänge, die ihn durchzogen. Sie stammten von Raupen des Weidenbohrers, und sie können bei einem Durchmesser von bis zu 16 Millimetern eine Länge von bis zu einem Meter erreichen. Die ausgeworfenen Späne künden von der ers...

Achtung, sehr großes Suchtpotenzial!
Heidi Diehl

Achtung, sehr großes Suchtpotenzial!

Skeptisch umkreise ich erst einmal das Teil, das sich Segway nennt, was soviel bedeutet wie »schwebeähnlicher Zustand«, und aussieht, wie eine Fußbank mit zwei riesigen Rädern und einer Stange mit Griff. Daran eine Klingel, sonst nichts. Doch womit gibt man »Gas«, wo ist die Bremse? Und, frage ich mich im Stillen, wie, um Himmelswillen, soll ich auf dem wackeligen Gerät die Balance halten? Als ob ...

Seite 30
ndPlusRosi Blaschke

Krisensorgen im Garten Eden

Man sagt, Schönheit liege im Auge des Betrachters. Doch es gibt eine Schönheit jenseits allen individuellen Eindrucks. »Und es ist die Schwäche vor dieser Schönheit, die dazu beiträgt, die Welt erträglicher zu machen«, sagte Albert Camus. Eine solche ist die Natur der Blumen- und Felseninsel Madeira, 950 Kilometer vom Mutterland Portugal entfernt im Atlantik. Das gleichmäßig warme Klima das ga...

Seite 31
Auf der Suche nach der richtigen Zeit
ndPlusMichael Müller

Auf der Suche nach der richtigen Zeit

»In dieser Welt gibt es zwei Zeiten, die mechanische und die Körperzeit«, zählt der Astrophysikprofessor Alan Lightman in seinen »Einstein's dreams« (Einsteins Träumereien) eine von mehreren denkbaren Zeitwelten auf. Diese Vision beschleicht mich im Zeitmuseum von Besançon, Regionalhauptstadt der Franche-Comté. In einem prächtigen Renaissancepalast ist eine Melange aus Bildender Kunst und Uhrmacherkunsthandwerk zu bestaunen.