Seite 1

Unten links

Die Nachricht gab sich Mühe, ein bisschen sensationell zu wirken: Britische Forscher entwickelten eine Schokolade, die nur noch halb so viel Fett enthält. Nichts dagegen zu sagen - Käufer werden sich den Fall auf der Zunge zergehen lassen, und damit hat sich‘s. Völlig unangebracht jedoch, dass dieser Versuch mit einer Erregung verkündet wurde, wie man sie in der Nähe bahnbrechender Ereignisse antr...

Gericht: Zwei Jahre Haft für Pussy Riot

Drei Mitglieder der kremlkritischen Punkband Pussy Riot müssen nach ihrem Protest gegen Kremlchef Wladimir Putin in einer Kirche für je zwei Jahre in Haft. Richterin Marina Syrowa begründete das Strafmaß am Freitag mit Rowdytum aus religiösem Hass. Die Untersuchungshaft von knapp sechs Monaten werde angerechnet.

Gefährlicher Weg

Zunächst einmal das Positive. Das Militär bekommt keine Polizeifunktionen. Die Richter gestatten der Regierung keinen Einsatz der Bundeswehr gegen das Grundgesetz insgesamt. Auch Demonstrationen – wer auch immer sie warum wie hoch schaukelt – sind kein Alibi, um einen »Unglücksfall« zu erkennen, der einen Militäraufmarsch rechtfertigt.

Blendwerk

Wer in der Bundesrepublik einmal in die obere Politiketage aufgestiegen ist, hat beste Aussicht auf Nebentätigkeiten und -funktionen, häufig gleich im halben Dutzend. Aber: können zum Beispiel die acht Minister und Staatssekretäre, die im 15-köpfigen Aufsichtsrat der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH sitzen, der von ihnen »bekleideten« Aufgabe eigentlich gerecht werden? Standpunkt von Jürgen Reents.

ndPlusJirka Grahl

Siegersingsang

Wer singt die Hymne, wem fehlt das Siegergen? Bei der Nationalelf löst eine unsinnige Debatte die nächste ab. Kommentar von Jirka Grahl.

Hauptstadtflughafen

Flughafen-Chef Rainer Schwarz muss sich am Sonntag auf Proteste vor der eigenen Haustür gefasst machen: Fluglärmgegner wollen ihn vom Potsdamer Griebnitzsee aus mit simuliertem Fluglärm beschallen.

BER-Desaster beschäftigte Aufsichtsrat

Berlin (nd-Kröger). Wohl selten wurden eine Aufsichtsratssitzung mit solcher Spannung erwartet wie die gestrige der Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg. Bis in den Abend hinein tagte das interne Gremium in der Feuerwache-Ost des Großflughafenprojekts, dessen Eröffnung wegen Schwierigkeiten mit der Brandschutzanlage bereits mehrfach verschoben werden musste. Hauptthemen auf der Sitzung des 15-...

Uwe Kalbe

Schröder stichelt

Während die Bundeskanzlerin am Donnerstag auf einem Staatsbesuch in Kanada noch ein wenig Urlaub von der Krise machte, nahm zu Hause die Nervosität zu. Wie so oft sind es Merkels Koalitionspartner, die für Unruhe sorgen.

ndPlusHarald Neuber

London macht Asyl zur Falle

Die Regierung Ecuadors hat dem Gründer des Internet-Enthüllungsportals Wikileaks, Julian Assange, am Donnerstag nach mehrwöchiger Prüfung seines Falls Asyl gewährt.

Platzhirsche

Niemand kann das Problem der Gentrifizierung in Berlin ernsthaft leugnen oder als Petitesse abtun. Dem schlimmen Mechanismus muss entschieden entgegengetreten werden. Eine wichtige Frage ist dabei aber die Wahl der Mittel und der Strategie. Pauschales Anfeinden von Touristen, Zugezogenen und Kultur kann man gerade im gottlob zumeist (noch) weltoffenen Berlin nur als kleinkariert und heuchlerisch abtun. Kommentar von Tobias Riegel.

Schuldspruch für Pussy Riot

Ein Moskauer Gericht hat die drei Mitglieder der russischen Punkband Pussy Riot nach ihrem Protest gegen Kremlchef Wladimir Putin in einer Kirche wegen Rowdytums aus religiösem Hass schuldig gesprochen.

Anna Bezrogova

Feindbild Tourist

Berlin wird bei Touristen immer beliebter. Gleichzeitig werden Touristen bei den Berlinern unbeliebter. Die Kiezbewohner beschuldigen sie der Mietsteigerung und scheuen nicht vor Handgreiflichkeiten zurück. Beliebte Feindbilder sind Bio-Läden, Hipster und zugezogene Süddeutsche. Die Gruppe »Hipster Antifa Neukölln« kritisiert die Vorgehensweise der Gentrifizierungsgegner.

Tom Strohschneider

Linkspartei soll wieder mehr vom Osten lernen

Der Plan ostdeutscher LINKEN-Politiker, mit einer Konferenz die Erfahrungen der PDS wieder stärker in die Debatte zu bringen, sorgt für Schlagzeilen. Eine Zeitung berichtet von einer »Meuterei« – was im Vorstand der Linkspartei als »völlig absurd« zurückgewiesen wird.

Karlsruhe erlaubt Einsatz militärischer Mittel im Inland

Darf die Bundeswehr zur Gefahrenabwehr im Inland schießen? Das Bundesverfassungsgericht sagt Ja - stellt aber strengste Bedingungen. Passagierflugzeuge dürfen nicht abgeschossen werden. Die CSU ist erfreut, denn die Staatsregierung war nach Karlsruhe gezogen.

Vor Urteil gegen Pussy Riot

Wenige Stunden vor dem mit Spannung erwarteten Urteil gegen drei Mitglieder der kremlkritischen Punkband Pussy Riot hat die Moskauer Polizei das Gerichtsgebäude weiträumig abgesperrt. Die Anwälte der drei Angeklagten Frauen rufen Anhänger zur Unterstützung vor dem Gericht auf.

ndPlusTom Strohschneider

Später Sprung über den politischen Schatten

Vor 25 Jahren kamen sich SED und SPD näher. Der "Streit der Ideologien" machte Hoffnung auf Erneuerung in der DDR - und verschaffte dabei dem "neuen deutschland" einen großen Verkaufserfolg

Seite 3
ndPlusRudolf Stumberger, Pine Ridge

Die Oglala kämpfen wieder - gegen Bierkonzerne

Von Pine Ridge im US-Bundesstaat South Dakota nach Whiteclay in Nebraska sind es nur zwei Meilen. Whiteclay, ein winziges Kaff mit elf, manche sagen zwölf Einwohnern, besteht vor allem aus vier Getränkeläden. Jedes Jahr gehen 500 000 Dosen Bier über die Theke. Die Kunden kommen aus dem Indianerreservat Pine Ridge. Betrunken liegen einige im Schatten oder torkeln die Gehwege entlang. Sie kommen hie...

Hendrik Lasch, Dresden

Grüner Hügel statt gelber Kuchen

Am Stadtrand von Dresden wurde bis 1962 Uranerz aufbereitet. Die strahlenden Abfälle landeten in offenen Teichen. 1993 wurde mit der Sanierung begonnen. Nach fast zwei Jahrzehnten ist sie jetzt abgeschlossen.

Seite 4

Einen Eid, Genossen!

Wie hält es die SPD anno 2012 eigentlich mit der Steuergerechtigkeit? Glaubt man den Sonntagsreden, papiernen Oppositionskonzepten und schlechtgelaunten rheinischen Verbalattacken in Richtung Schweiz, wollen die Genossen in Bund und Ländern Schluss machen mit Steuergeschenken für Vermögende und Einkommensstarke. Vor den Bundestagswahlen 2013 hat man freilich wohl nur einmal die Gelegenheit, die Er...

Gut beraten?

Beim Wörtchen »kostenlos« fangen ja gemeinhin alle Augen an zu leuchten. Ob der Run auf die von Bundesumweltminister Peter Altmaier geplante kostenlose Energieberatung aber so groß sein wird wie der auf die Häppchen am Firmenbuffet oder die Werbegeschenke bei der Buchmesse, muss sich erst noch zeigen. Grundsätzlich klingt die Idee vernünftig: Gerade wer wenig Geld hat, sollte ja großes Interesse d...

Gestürzter Wellenreiter

Nur etwa 30 Sekunden dauerte der feuchte Traum der Air-Force-Generäle, dann verschwand der unbemannte Hyperschalljet X-51A Waverider über dem Pazifik. Was für Bombenangriffe könnte man doch bei einer erhofften Geschwindigkeit von 7000 Kilometern in der Stunde befehlen! Kein Winkel der Erde wäre noch vor blitzschnellen Militärschlägen mit Mach 6 sicher. Ob die Entwicklung der Stelth-Technologie, di...

ndPlusOlaf Standke

Wer bin ich?

Es ist, als hätte Woody Allen das Drehbuch geschrieben: Csanad Szegedi, in Miskolc geboren, war das »politische Wunderkind« der ungarischen Jobbik-Partei, so »The Budapest Report«. Erst 2003 gegründet, zogen die Rechtsradikalen 2010 als drittstärkste Kraft ins nationale Parlament. Schon ein Jahr zuvor hatten sie nach 14,8 Prozent der Stimmen bei den Europawahlen für Schlagzeilen gesorgt. Nicht zul...

Seite 5

Mit »Mut zur Lücke« ins LINKE-Wahljahr 2013

Berlin (nd). Knapp drei Wochen vor der Herbstklausur der Bundestagsfraktion der LINKEN haben sich Cornelia Möhring und Sahra Wagenknecht mit Vorschlägen für eine Strategie im Wahljahr 2013 zu Wort gemeldet. Nachdem zuletzt das »Bild der Fraktion durch interne Streitigkeiten gelitten« habe, heißt es in dem Papier der beiden Vizefraktionsvorsitzenden, werde man »nur mit einer sparsamen, akzentu...

Zoff am Zarenhof

Der Aufstand wurde gestern abgesagt. Die angekündigte Vorstellung eines Manifestes der im »Berliner Kreis« vereinten Bewahrer des wahrhaft Konservativen in der CDU findet vorerst nicht statt. Vielleicht hatte Parteichefin und Kanzlerin Angela Merkel zwischen ihrer Rückkehr aus dem Urlaub und der Abreise nach Kanada noch einen kurzen Moment frei, um den obersten Mittelständler der Union kurz und kr...

ndPlusJörg Meyer

Sie wollen viel und tun nichts

Die IG Metall kritisiert Politik und Kapital scharf. Sie hätten die Rente mit 67 vorangetrieben, scherten sich aber nicht darum, auch dementsprechende Arbeitsbedingungen zu schaffen.

Fabian Lambeck

Vereint gegen Berlin

Im Streit um die Rente gehen die Bundesländer auf Konfrontationskurs zu Berlin. Selbst Länder mit Regierungsbeteiligung der CDU stellen sich gegen die geplante Absenkung der Rentenbeiträge.

Seite 6

Union will Geheimdienst retten

Berlin (nd-Heilig). »Absurd« nennt der innenpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Hans-Peter Uhl LINKE-Vorstellungen zur Auflösung des Verfassungsschutzes. »nd« hatte in der Donnerstagausgabe über ein Zwölf-Punkte-Sofortprogramm des Linksfraktions-Innenexperten Jan Korte berichtet. Statt des Geheimdienstes will er eine »Informations- und Dokumentationsstelle für Menschenrechte, Grundr...

Peter Kirschey

Rosinen herausgepickt und abkassiert

Das Berliner Verwaltungsgericht gab gestern einer Klage der NPD auf Zahlung von 49 333,59 Euro aus der Parteienfinanzierung statt. Die Bundestagsverwaltung wollte die Gelder mit Rückforderungen gegen die DVU verrechnen, die 2011 mit der NPD fusioniert hatte.

Martin Dolzer, Hamburg

Anklage ohne konkrete Straftat

In Hamburg hat zu Wochenbeginn das Verfahren gegen den kurdischen Politiker Ali Ihsan Kitay begonnen, das als Musterprozess für weitere ähnliche Anklagefälle gelten kann.

ndPlusRené Heilig

Mit Nazis nicht nur in der »Muckibude«

Waren Thüringer Polizisten Mitglieder im Thüringer Heimatschutz (THS)? Aus der militanten Neonazi-Kameradschaft erwuchs die Mörderzelle des »Nationalsozialistischen Untergrundes« (NSU). Das Erfurter Innenministerium hat noch keine Antworten.

Seite 7

Massaker an Schiiten in Pakistan

Islamabad (dpa/nd). Unbekannte in Polizeiuniformen haben im Nordwesten Pakistans mindestens 20 Schiiten erschossen. Ein Polizeisprecher sagte, etwa 40 Bewaffnete hätten im Distrikt Manshera drei Busse gestoppt und die Ausweise der Insassen kontrolliert. Die Täter hätten 20 Schiiten identifiziert und getötet und seien dann geflohen. Die Reisenden seien von Rawalpindi bei Islamabad nach Gilgit unter...

Netanjahus Werbeschrift für Irankrieg?

Tel Aviv (dpa/AFP/nd). Der US-Blogger Richard Silverstein hat Details eines angeblichen israelischen Plans für einen Angriff auf Iran veröffentlicht. Das Papier zeichne das Bild eines Hightech-Krieges, bei dem sich nur wenige israelische Piloten in Gefahr begeben müssten, berichtete die Zeitung »Jediot Achronot« unter Berufung auf Silversteins Blog »Tikun Olam«. Das Papier sei ihm von einem früher...

Karin Leukefeld, Damaskus

2,5 Millionen Syrer brauchen Hilfe

In Syrien sind nach Einschätzung von UN-Nothilfe inzwischen womöglich rund 2,5 Millionen Menschen in Not. Iran hat den vorläufigen Ausschluss Syriens aus der Organisation für Islamische Kooperation als ungerecht verurteilt.

Seite 8

Tschechien: Kirchen sehen noch kein Geld

Prag (dpa/nd). Der tschechische Senat hat Milliarden-Rückgaben an die Kirchen des Landes mit den Stimmen von Sozialdemokraten und Kommunisten abgelehnt. Gegen die Vorlage der Mitte-Rechts-Regierung votierten am Mittwoch 43 Senatoren, 34 stimmten dafür. Das Senatsvotum kann im Unterhaus mit einer Mehrheit aller Abgeordneten überstimmt werden. Die liberal-konservative Regierung von Ministerpräsid...

Deutsche Parlamentarier keine Vorbilder

Von unausgefüllten Zetteln bis hin zu Angaben, die vollständig erscheinen: Die Erklärungen der 99 deutschen EU-Abgeordneten zu Nebeneinkünften und -tätigkeiten bieten ein Spiegelbild der Gesamtheit der Europaparlamentarier. Trotz der mehrheitlich angenommenen Selbstverpflichtung haben auch einige Deutsche das Ausfüllen der Bögen komplett verweigert bzw. vorgegeben, nichts angeben zu können. So ...

ndPlusKay Wagner, Brüssel

Abgeordnete verweigern Auskunft

Die Abgeordneten des Europaparlaments haben erstmals angeben müssen, ob sie neben ihrer Tätigkeit als EU-Volksvertreter noch andere Beschäftigungen haben - und dafür bezahlt werden. Nur wenige Antworten sind zufriedenstellend.

Tiere im Tollhaus
Ingolf Bossenz

Tiere im Tollhaus

»Es ist nicht das zu tun, was mir ein Anwalt sagt, dass ich es darf, sondern, was mir Menschlichkeit, Vernunft und Gerechtigkeit gebieten.« Edmund Burke (1729-1797) schrieb dies in seinen »Philosophischen Untersuchungen über den Ursprung unserer Ideen vom Erhabenen und Schönen«. Der irische Politiker und Philosoph gilt als geistiger Vater des Konservatismus. Doch sein zitiertes Diktum ist von nach...

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Gemächlicher Wandel

100 Tage ist François Hollande nun Präsident von Frankreich. Zeit Bilanz zu ziehen nicht nur für die Medien, die gern auf diese Marke schauen. Auch der Präsident selbst hat sich bis hierhin einen Fahrplan gesteckt. Einige Maßnahmen davon sind bereits umgesetzt, die großen Reformen stehen aber noch aus.

Seite 9

Getreide immer teurer

Berlin (dpa/nd). Angesichts der angespannten Lage auf den globalen Märkten müssen die deutschen Mühlen Getreide zur Brotmehlproduktion derzeit so teuer einkaufen wie noch nie in den vergangenen 25 Jahren. Die Preise für Brotgetreide seien nun in der Erntezeit um 25 bis 35 Prozent höher als vor zwölf Monaten, teilte der Verband Deutscher Mühlen gestern in Berlin mit. Für die Branche zeichneten sich...

Silvia Ottow

Immer im Dienst

Ständige Erreichbarkeit, häufige Überstunden, wechselnde Arbeitsorte, lange Anfahrtswege und befristete Verträge machen Beschäftigten zunehmend Probleme. Diese Flexibilisierung braucht ihre Schranken, ist das Fazit der Wissenschaftler, die gestern in Berlin für die AOK den Fehlzeitenreport 2012 vorstellten.

Seite 10

Weniger Zinsen für Studis

Berlin (nd). Durch die Vergabe überteuerter Studienkredite war die Commerzbank in den vergangenen Wochen in die Kritik geraten. Nach Aussage des Kieler Anwaltes für Bank- und Kapitalmarktrecht, Helge Petersen, der die Studenten gegen die Bank vertritt, haben nun jedoch alle Betroffenen neue Angebote erhalten. Die Studenten hatten demnach noch bei der Dresdner Bank einen Studienkredit zu günsti...

Streit um Tank und Teller

Die Forderung von Entwicklungsminister Dirk Niebel (FDP) nach einem Verkaufsstopp für Biosprit E10 ist auf Kritik gestoßen. Nahrungsmittel seien ausreichend vorhanden, meint die Welthungerhilfe. Doch es gebe ein Verteilungsproblem.

Hermannus Pfeiffer

Projekt »WinWin« für die Industrie

Nach der rauschenden Olympia-Abschlussfeier in London haben nun wieder die Kaufleute das Sagen. Deutsche Unternehmen erhoffen sich von den kommenden Spielen in Brasilien Aufträge in Milliardenhöhe.

ndPlusFabian Köhler

Pipelines und Gewinne explodieren

Zehn Jahre nach Beginn des Irakkrieges gehört das Land wieder zu den größten Ölexporteuren der Welt. Trotz Endes der Besatzung lässt die Regierung internationale Konzerne die Bedingungen bestimmen.

Seite 11

Pirat versucht es nochmal

(dpa). Sieben Monate hat er pausiert - nun will Gerhard Anger wieder »Ober-Pirat« in Berlin werden. Der 36-jährige Geschäftsführer werde »beim Landesparteitag am 15. und 16. September für den Vorsitz kandidieren«, bestätigte ein Sprecher der Berliner Piratenpartei am Donnerstag. Drei Konkurrenten und eine Konkurrentin hat Anger bisher auf der Kandidatenliste im Internet. Anger war im Februar nach ...

In Kitas zu viel Leih-Erzieher

(dpa). In kommunalen Berliner Kitas werden nach Ansicht der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di zu viele Leiharbeitnehmer beschäftigt. So seien in den 57 Einrichtungen des Berliner Kita-Eigenbetriebs City im Jahresdurchschnitt monatlich 34 Leiharbeitnehmerinnen tätig - statistisch gesehen also in jeder zweiten Kita eine Kraft im Niedriglohnsektor. Eigentlich sollten durch Leihkräfte nur kurzfristig...

Pro-vokation

Was für ein Aufwand. Hunderte Polizisten, auch aus anderen Bundesländern, müssen am Wochenende in Berlin im Einsatz sein. Und das alles vor allem deshalb, weil hier ein kleiner Haufen rheinischer Spießbürgerextremisten versucht, sein rechtes Süppchen zu kochen. In vier Kleinbussen werden die Rechtspopulisten von »Pro Deutschland« aus Nordrhein-Westfalen nach Berlin gekarrt werden, um gegen Moschee...

Andreas Fritsche

Rat suchend hinter den Türen

Nein, einen Termin für die Pressekonferenz wisse man noch nicht, beschied die Flughafengesellschaft am späten Nachmittag. Der Aufsichtsrat beschäftigte sich gestern mit der wackligen Finanzierung und dem unklaren Eröffnungstermin des Hauptstadtflughafens »Willy Brandt« in Schönefeld. Das Gremium tagte ausgerechnet in der Feuerwache, wo doch Probleme mit dem Brandschutz das ursprüngliche Eröffnungs...

Drei von fünf neuen Mitarbeitern mussten gehen

Leonhard R. Müller ist Vorstandsvorsitzender der Askania Uhrenmanufaktur AG. Über Auswirkungen der sich verzögernden Inbetriebnahme des neuen Hauptstadtflughafens auf sein Unternehmen sprach mit ihm Jérôme Lombard.

Aufruf gegen Pro-Bewegung

Gegen die geplanten Kundgebungen der rechtspopulistischen Partei »Pro Deutschland« an diesem Wochenende formiert sich breiter Widerstand. Die Bezirke Neukölln und Friedrichshain-Kreuzberg sowie Migrantenorganisationen wollen sich »gegen die Provokation« wehren. Weder in Neukölln noch anderswo gebe es Platz für rassistische Organisationen, heißt es in einer gemeinsamen Mitteilung der Fraktionen...

Seite 12

Senat fördert Webseiten

(nd). Künstler aus Berlin können sich die Erstellung ihrer Webseite vom Senat fördern lassen, wie die Kulturverwaltung mitteilte. Online-Formular sowie Infos zur Ausschreibung sind unter www.berlin.de/sen/kultur/foerderung/informationen/maininfo.htmlK4 verfügbar....

Schau zu Mädchenhandel

(dpa). »Der Gelbe Schein« - unter diesem Titel geht eine Ausstellung in Berlin und Bremerhaven dem Mädchenhandel um die Jahrhundertwende nach. Die Stiftung Neue Synagoge Berlin und das Deutsche Auswandererhaus Bremerhaven haben in ihrem gemeinsamen Projekt ein bisher verdrängtes Kapitel der europäischen Auswanderungsgeschichte erforscht: Zehntausende Frauen führte die Hoffnung auf ein neues Leben ...

Jazz trifft Klassik

Nach dem letzten gut besuchten Sonntagskonzert, bei dem auf der Museumsinsel Klassiker wie Bela Bartok oder Sergej Rachmaninoff angeboten wurden, hält die Konzertreihe für den kommenden Sonntag - wieder gratis - ein besonderes Schmankerl bereit. Das Kuba Stankiewicz Quartett wird seine neueste jazzige CD »Spaces« in einem klassischen Rahmenprogramm vorstellen, das Annäherungen zu Frederic Chopin b...

Klaus Hammer

Unheimlich vertraut

Sie hat erst eine schwere Krankheit überstanden, und diese schon lange geplante Ausstellung, die nun zum 70. Geburtstag der Berliner Malerin stattfinden kann - nicht von ungefähr trägt sie den Titel »Zeitvermessung« -, soll ihr Rückblick auf die letzten zwei Jahrzehnte geben und zugleich Impuls für die Fortsetzung ihrer Arbeit, vielleicht auch für einen Neuanfang sein. In ihren Dankesworten sagte ...

ndPlusVolkmar Draeger

Graue Mäuse

Es geht mit dem aktuellen »Tanz im August«, wie es immer geht. Angekündigt wurden weiße Elefanten, die sich bei der Begegnung auf der Bühne überwiegend als graue Mäuse entpuppen. Ob es an der sonderbaren Auswahl durch die Kuratoren, der Qualitätslage im zeitgenössischen Tanz, dem von den Kuratoren vielbeklagten Umstand, dass die Finanzausstattung kein Geld für Eigenproduktionen vorsieht, liegt? ...

Seite 13

Nazi-Parolen in Neukölln verbreitet

(epd). In einem Einkaufszentrum in Neukölln sind am Mittwoch erneut mehrere hundert Papierzettel mit rechtsextremen Parolen verbreitet worden. Die Zettel seien von einem Parkdeck aus auf den Gehweg geworfen worden, teilte die Polizei am Donnerstag in der Hauptstadt mit. Der Müll sei von Polizeibeamten entdeckt und anschließend vom Reinigungsdienst des Einkaufszentrums beseitigt worden. Die Täter s...

Schläger verprügeln Café-Besucher

(dpa). Möglicherweise wegen Schutzgelderpressung haben Mitglieder der berüchtigten »Streetfighter«-Bande einen Café-Besucher in Pankow verprügelt. Vier Schläger griffen den 20-Jährigen am Mittwochabend brutal an, als er in einem Lokal saß, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Erst als eine Zeugin die Polizei alarmierte, flüchteten die 18 bis 53 Jahre alten Täter. Die Gruppe versteht sich al...

Linkes Jugendzentrum von Schließung bedroht

(dpa). Nach den zwei Brandanschlägen durch vermutlich Rechtsextreme droht dem linken Kinder- und Jugendzentrum der »Sozialistischen Jugend Deutschland - die Falken« die Schließung. Die Versicherung hat dem Jugendhaus in Neukölln zum 1. Januar 2013 gekündigt. Die Begründung: Da die Täter nie gefasst wurden, sei die Gefahr einer weiteren Wiederholungstat groß, sagte Falken-Sprecherin Mirjam Blumenth...

Jürgen Heilig, epd

Die Wüsten der Moderne

»So sieht also der Westen aus«, dachten sich die Ost-Berliner, wenn sie jenseits der Mauer die Hochhäuser der Gropiusstadt erblickten. Das größte zählt 31 Stockwerke - und 228 Wohnungen. Mit 91 Metern ist kaum ein anderes Wohngebäude in Deutschland höher. Vor 50 Jahren legten Bauhausarchitekt Walter Gropius und der damalige Regierende Bürgermeister, Willy Brandt (SPD), im südöstlichsten Winkel ...

Peter Nowak

Verleugnete Nazi-Opfer I

Fulda ist eine Kleinstadt in Hessen. Wenig ist von ihr über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Doch in Fulda hat sich vor mehr als einer Dekade ein Mord ereignet, der einen rechten Hintergrund haben könnte. Antifaschisten bemühen sich in dem Fall um Aufklärung.

ndPlusAnna Bezrogova

Verleugnete Nazi-Opfer II

Seit 1990 wurden etwa 180 Opfer rechter Gewalt gezählt. Einer von ihnen starb auf einem Spielplatz in Berlin-Charlottenburg.

Seite 14

Ziegenhals: Kundgebung

Der Freundeskreis der Ernst-Thälmann-Gedenkstätte Ziegenhals ruft auf zur Kundgebung vor dem Gelände der abgerissenen Gedenkstätte, Seestraße 27 in Ziegenhals. Beginn der Veranstaltung ist Sonntag, 11:30 Uhr. Als Redner wird Mario Berrios Miranda, der Vorsitzende der Deutschen Kommunistischen Partei (DKP) in Brandenburg, angekündigt. Bereits am Sonnabend, 14.00 Uhr, gibt es eine Kundgebung am Erns...

Mit Handicap nur schlechte Chancen

Menschen mit Handicap haben es nicht leicht auf dem Arbeitsmarkt. Sie profitieren bisher kaum vom besseren Jobangebot in Thüringen. Die LINKE will, dass Förderprogramme überprüft und korrigiert werden.

ndPlusWilfried Neiße

Kurtaxe in Potsdam statt Eintritt für Sanssouci

Die rot-rote Koalition ermöglicht es den Kommunen, eine Tourismusabgabe zu erheben. SPD und LINKE haben jetzt einen Gesetzentwurf zur Änderung des Kommunalabgabengesetzes vorgelegt. Damit sollen Kommunen die Möglichkeit erhalten, einen Tourismusbeitrag »zur Refinanzierung ihrer jeweiligen touristischen Infrastruktur« zu erheben. Das Kommunalabgabengesetz regelt die Erhebung von Kurtaxen und Fre...

Autorin verzichtet auf Kandidatur

Die Schriftstellerin Julia Schoch, nominiert von der Linksfraktion für das Landesverfassungsgericht, hat den Entschluss bekanntgegeben, die Kandidatur aufzugeben. Dazu erklärte sie, nach Gesprächen mit den im Landtag vertretenen Fraktionen habe sich herausgestellt, dass eine parteiübergreifende Unterstützung und das notwendige Vertrauen nicht vorhanden seien. Im Frühjahr hatte die LINKE die Sch...

ndPlusOliver Hilt, Saarbrücken

Koalition der Sparkommissare

Bislang konnten im Saarland weder die mit erdrückender Mehrheit regierende große Koalition noch die nur insgesamt 14-köpfige Opposition aus Linkspartei, Piraten und Grünen klare Akzente setzen.

Hans-Gerd Öfinger, Mainz

Kampf um urbane Freiräume

In der Landeshauptstadt von Rheinland-Pfalz fehlt es an öffentlichen, unkommerziellen Räumen. Dem wollen die Besetzer eines leerstehenden Stadtwerke-Geländes Abhilfe schaffen. Doch die Stadt will offensichtlich räumen lassen.

Wilfried Neiße

Personalabbau anders gerechnet

Die Landesregierung hat jetzt vorgerechnet, wie im Detail die Stellenzahl im Landesdienst verringert werden soll. Angesichts der Erfahrungen mit derartigen Vorhaben ist eine sachliche Distanz zu einer solchen Verkündigung angemessen. Von derzeit rund 50 000 Stellen im Landesdienst sollen nach dem Willen der rot-roten Regierung bis 2018 nur noch 42 000 Stellen übrig sein, wurde kürzlich von Mini...

Seite 15

Rückgang

Die Bregenzer Festspiele haben 2012 weniger Besucher angelockt als im Jahr zuvor. Wenn am kommenden Samstag die letzten Töne der Oper »Andrè Chénier« auf der spektakulären Seebühne verklungen sind, werden rund 147 00 Besucher das Opern- und Musikfestival am Bodensee erlebt haben. Im Jahr zuvor kamen rund 166 000 Gäste zur ersten Saison von Umberto Giordanos »André Chénier«. Die Hauptinszenieru...

Radikal

Mit dem Opernwerk »Europeras 1&2« von John Cage beginnt am Freitag die vierte Ruhrtriennale. Bis zum 30. September sind über 100 Aufführungen aus den Bereichen Tanz, Theater, Musik, Bildende Kunst und Performance geplant. Gezeigt werden über 30 Produktionen an elf Spielstätten in Industriedenkmälern in Essen, Bochum, Duisburg, Gladbeck und Bottrop. Die Ruhrtriennale findet seit 2002 statt,...

Rückgabe

Die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden haben eine in der Nazi-Zeit beschlagnahmte spätmittelalterliche Holzskulptur an die Nachfahren ihrer ehemaligen Eigentümer zurück gegeben. Die Plastik wurde 1944 über den »Sonderauftrag Linz« erworben, erklärte das Museum am Donnerstag. Im Auftrag Hitlers, der die Errichtung eines Museums in Linz plante, kauften Beauftragte Kunstwerke an, bedienten sich aber...

Hans-Dieter Schütt

Die Moderne liegt in der Mandschurei

Der Kleinbürger ist: der kleine Bürger, und schon kommt Mitleid ins Spiel, Ehrerbietung für die Tapferkeit, sich als Mensch zu behaupten - obwohl man selber doch längst erfuhr, dass man eine Ameise ist. Seit es Menschen gibt, haben die Ameisen einen Gott, der heißt Kafka. Er macht die Welt groß und hält sie eng. Hohe Häuser, schluchtige Straßen - die einzige Blume, die da unkrautig wild wächst, is...

ndPlusMartin Hatzius

Der Krimi wird zum Corpus Delicti

Einen Krimi zu schreiben, ist kein Verbrechen. Aber ein Verbrechen ist Gegenstand jedes Krimis. Nun werden wir Zeugen eines Ereignisses, bei dem sich die Vorzeichen verkehren: Der eigentliche Fall spielt sich nicht in der Fiktion ab, sondern in der Wirklichkeit. Der unter dem Pseudonym Per Johansson verfasste Schwe-denkrimi »Der Sturm« ist, noch vor seiner Veröffentlichung am kommenden Donnerstag,...

Seite 16
Studentisches Unvermögen
Alexander U. Martens

Studentisches Unvermögen

Es ist schon seltsam, welch unterschiedlichen Widerhall manche Meldungen in der veröffentlichten Meinung finden. Die Tatsache etwa, dass der russische Weltklasse-Bariton Evgeny Nikitin wegen einer aus seiner Jugendzeit stammenden Hakenkreuz-Tätowierung den Grünen Hügel in Bayreuth drei Tage vor der Premiere des »Fliegenden Holländer« verließ, wurde von nahezu allen Medien eifrig kommentiert. Ebenf...

Lena Tietgen

Protest gegen frühe Einschulung

In Berlin werden seit einigen Jahren bereits Fünfjährige eingeschult. Nun protestieren immer mehr Eltern und stellen einen Antrag auf Rückstellung, weiß www.tagesspiegel.de zu berichten (bit.ly/NdKrxI). Zusammen mit Bildungspolitikern, Schulärzten und Wissenschaftlern beklagten sie »fehlende Fortbildungen und personelle Mittel« an den Schulen, damit sich diese sich auf die jungen Schüler einstimme...

ndPlusDieter Hanisch

Empathie und Motivation

Eine gute finanzielle Ausstattung oder eine kleine Klassengröße sind zwar förderliche, aber keine hinreichenden Bedingungen für erfolgreiches Lernen. Von entscheidender Bedeutung für das Gelingen des Unterrichts seien Methodik, Didaktik und Empathie. Zu dieser Schlussfolgerung kamen jüngst Lehrkräfte und Wissenschaftler in Schleswig-Holstein.

ndPlusReinhard Schwarz

Makel Stadtteilschule

Das deutsche Schulsystem befindet sich im Umbau. In einigen Bundesländern kann mittlerweile in den zusammengelegten Haupt- und Realschulen das Abitur nach 13 Jahren erworben werden. In Hamburg heißen diese Bildungsstätten Stadtteilschulen. Doch standesbewusste Eltern schicken ihre Kinder weiter lieber aufs Gymnasium.

Seite 17

Klage abgewiesen

Frankfurt/Main (dpa/nd). Die Fluggesellschaften Lufthansa, Air Berlin und Ryanair erhalten keinen Schadenersatz für entgangene Einnahmen infolge des angedrohten Lotsenstreiks im Sommer 2011. Eine entsprechende Klage hat am Donnerstag das Arbeitsgericht Frankfurt abgewiesen. Die Fluggesellschaften hatten von der Gewerkschaft der Flugsicherung (GdF) 3,2 Millionen Euro Schadensersatz verlangt. Die Gd...

Gefragt bei internen Prozessen

Wenn Unternehmen dem Kostendruck durch die weltweite Konkurrenz entgehen wollen, hilft oft nur Innovationen wie neue Produkte oder Dienstleistungen oder eine andere Arbeitsorganisation. Früher standen Beschäftigte Innovationen oft skeptisch gegenüber. Sie fürchteten Arbeitsplatzverlust durch Rationalisierung, heißt es in einer aktuellen Studie. Doch das hat sich geändert: Betriebsräte sind Innovat...

Ver.di strahlt: Streik erlaubt

Berlin (nd). Die Gewerkschaft ver.di begrüßt die Entscheidung des Landesarbeitsgerichts (LAG) Berlin-Brandenburg, Streiks an kerntechnischen Anlagen zuzulassen. Im Rahmen der Auseinandersetzungen um einen Sozialtarifvertrag mit den Bewachungsunternehmen an 14 Kernkraftwerken hatte der Bundesverband der Sicherheitswirtschaft eine einstweilige Verfügung auf Unterlassung der Arbeitskampfmaßnahmen bea...

Befristung per Tarifvertrag

Erfurt (epd/nd). Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat die Befristung von Arbeitsverträgen erleichtert: Tarifvertragliche Regelungen können festlegen, dass Arbeitsverträge ohne sachlichen Grund innerhalb von höchstens 42 Monaten fünfmal befristet werden können, urteilten die Richter am Mittwoch. Das Teilzeit- und Befristungsgesetz sieht vor, dass ein Arbeitsvertrag ohne sachlichen Grund höchstens vie...

Krise? Welche Krise?

Die Absatzflaute, die der europäischen Automobilindustrie zu schaffen macht, trägt Züge einer von sozialistischen Klassikern beschriebenen Krise von Überproduktion und Überkapazitäten. Tägliche Hiobsbotschaften nähren die Angst vor Massenentlassungen, Fabrikschließungen und der Verödung ganzer Regionen. Der eindringliche Ruf französischer Autostädte nach staatlicher Rettung wie auch kriegerische T...

ndPlusMarcus Schwarzbach

Werkvertrag heißt Häuserkampf

Die Leiharbeit ist ein bisschen eingehegt, nun nutzen Unternehmer mehr und mehr den Werkvertrag, um Personalkosten zu senken. Betriebsräte schlagen Alarm.

Reinhard Schwarz

Fahnenstreit auf dem Traumschiff

Durch die Registrierung ihrer Schiffe unter den Flaggen obskurer Mini-Staaten oder Inseln wie Malta oder Bahamas sparen deutsche Reeder jährlich Millionen an Löhnen und Sozialabgaben. Mitglieder der LINKEN demonstrierten gegen diese Praxis der Ausflaggung während der Einfahrt der deutschen Olympioniken in den Hamburger Hafen.

Seite 19
Manfred Hönel

European Trophy mit vier DEL-Teams

Heute, nach viermonatiger Sommerpause, endet die eishockeylose Zeit in der Hauptstadt. Es startet zum dritten Mal die European Trophy im Eishockey mit 32 Mannschaften in vier Gruppen zu je acht Teams. Mit dem Deutschen Meister Berliner Eisbären, Adler Mannheim, Hamburg Freezers und Ingolstadt mischen vier deutsche Teams in dem Wettbewerb mit. Die Trophy ist als Vorläufer einer zukünftigen Europa-...

ndPlusAnton Scholz

Der Traum vom Fliegen

Der Fallschirmsport ist wenig beachtet, aber weit verbreitet. Allein in Deutschland gibt es fast 20 000 lizenzierte Springer, von denen einige derzeit um Medaillen kämpfen.

Alexander Ludewig

Mildernde Umstände

Lionel Messi war am Mittwochabend Fluch und Segen zugleich für die deutsche Nationalmannschaft. Einerseits setzte der Weltfußballer den Gastgebern in Frankfurt am Main derart zu, dass die Argentinier nach einer sehenswerten Partie mit 3:1 (1:0) den Platz als Sieger verließen. Andererseits spielte sich Messi mit seinen unnachahmlichen Dribblings, ansatzlosen Pässen und einigen torgefährlichen Szene...