Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Seite 1

Unten links

Man muss die Feste feiern, wie sie fallen. Besonders die FDP hat dafür nach all den erlittenen Blessuren und dauerhaft schlechten Umfragewerten allen Grund. Und nun auch einen echt würdigen Anlass. Sie wird am 10. September den 30. Geburtstag des sogenannten Wendepapiers feiern, mit dem der später im Zuge der Flick-Affäre wegen Steuerhinterziehung verurteilte Otto Graf Lambsdorff den Bruch der soz...

Neue Wege übers Land

Endlich mal nicht nur Gejammer. Das Konzept, aus Schlecker-Filialen genossenschaftlich geführte Dorfläden zu machen, ist gut für alle Beteiligten. Für die Ortschaften, in denen die Läden betrieben werden sollen, weil sie so wieder einen Nahversorger bekommen. Für einstige Schlecker-Frauen, die unverschuldet ohne Arbeit dastehen, weil sie dann wieder sinnvolle und faire Beschäftigung bekommen. Für ...

Fast 400 Sexualdelikte bei der Bundeswehr

Berlin (nd-Otto/dpa). Die Vergewaltigung einer Rekrutin in einer Bückeburger Kaserne war nicht der einzige Fall sexuellen Missbrauchs bei der Bundeswehr. Vier Mal wurden nach Informationen der dpa im vergangenen Jahr Soldaten der Vergewaltigung von Kameradinnen oder Kameraden verdächtigt oder beschuldigt. In zwei Fällen laufen die Ermittlungen noch, in einem Fall wurden sie mangels Beweisen einges...

ndPlusUwe Kalbe

Keine Angst vorm weißen Ritter

Zwei Wochen Frist hatte Innenminister Reinhold Gall gegeben, um den Skandal zu untersuchen: Zwei Polizisten in Baden-Württemberg waren Mitglieder des Ku-Klux-Klan gewesen und mit einer Rüge davongekommen. Nun liegt der Bericht vor. Der Minister ist beruhigt.

Silviu Mihai

Schweigegeld aus Europas Steuermitteln

Die Affäre um den jüdischen Antisemiten Csanád Szegedi bekommt eine neue, europäische Dimension. Der einstige Aufsteiger in Ungarns rechtsextremer Jobbik-Partei musste von seinem Amt des stellvertretenden Vorsitzenden zurücktreten und die Partei verlassen, nachdem ans Licht gekommen war, dass seine Großmutter Jüdin war – und er mit Bestechung versucht hatte, seine Herkunft verdeckt zu halten. Seine Verschleierungsversuche haben europäische Steuerzahler mitgezahlt.

EU und UN rufen zu mehr Hilfe für syrische Zivilisten auf

New York/Brüssel (dpa) - Die Vereinten Nationen und die EU haben zu mehr Hilfe für die notleidende Zivilbevölkerung Syriens aufgerufen. Über 2,5 Millionen Menschen bräuchten sofortige dringende Hilfe, denn ihnen fehlt es mitten im Bürgerkrieg an Allem: Nahrung, Wasser, Unterkunft oder Medikamente. UN-Nothilfekoordinatorin Valerie Amos rief die internationale Gemeinschaft zu mehr finanzieller ...

ndPlusKatja Eichholz

Einfach mal die Kommentare schließen

Der deutsche Journalistenverband hat gestern die Medienunternehmen aufgefordert, der Diskussion mit ihren Lesern eine "größere Bedeutung beizumessen". Der Verband reagiert damit auf eine auf dem Portal netzpolitik.org geführte Diskussion, die sich kritisch mit digitalen Kommentaren auseinandersetzt. Für den DJV stellen Leserkommentare einen "Teil der demokratischen Debattenkultur" dar, die von den "Medien aktiv" gestaltet werden sollte. Die Forderung scheitert jedoch nicht allzu selten an der Realität der Webseiten - Betreiber.

Gesa von Leesen, Stuttgart

Tante Emma gibt nicht auf

Noch in diesem Jahr will ver.di Baden-Württemberg einstige Schlecker-Filialen als genossenschaftliche Nahversorgungsläden eröffnen.

Erklärungen und Positionen

Pro Asyl: Akt politischer Brandstiftung Infolge der Ereignisse in Rostock wurde das deutsche Asylrecht verschärft.Das Pogrom wirkt bis heute in den 1992 geschaffenen rassistischen Sondergesetzen fort. PRO ASYL: Rassistische Sondergesetze endlich abschaffen! Das Rostocker Pogrom steht bis heute für das Zusammenwirken von Politik und dem rassistischen, gewalttätigen Mob der Straße. Rostock war ein ...

Seite 2
Nick Reimer

Rösler auf der Bremse

»Lassen Sie uns ehrlich sprechen: Das Emissionshandelssystem ist kaputt, es ist tot.« Mit diesen Worten hatte E.on-Vorstand Johannes Teyssen schon im Februar Korrekturen von der EU gefordert. Bevor im Januar 2013 die dritte Handelsperiode beginnt und neue Zertifikate von den Staaten an die Anlagenbetreiber verkauft werden, solle Brüssel erst das System »reparieren«, so der E.on-Boss. Was Brüss...

ndPlusHendrik Lasch, Profen

Zelten gegen die Brücke ins Nichts

Der Braunkohlenförderer Mibrag plant bei Lützen (Sachsen-Anhalt) ein Kraftwerk und einen Tagebau. Eine Bürgerinitiative wehrt sich. Unterstützung bieten jetzt die Teilnehmer eines Klimacamps.

ndPlusNick Reimer

Europa setzt verstärkt auf Kohle

Viel ist von einer Energiewende mit dem Ausbau der Erneuerbaren die Rede. Doch die Realität in Europa ist eine ganz andere - der Preis für CO2-Emissionsrechte ist zuletzt förmlich eingebrochen. Dies macht die besonders klimaschädlichen Kohlekraftwerke rentabel - sie verzeichnen einen Absatzboom.

Seite 3
Vera Lewin

Ein Helm auf Reisen

Vor dem toskanischen Eiland liegt das Wrack des Kreuzfahrtschiffes Costa Concordia. Die Insel hat Schätze zu bieten - und nicht bloß Kulissen für spektakuläre Untergänge.

ndPlusMarina Mai

Ich wollte mich unsichtbar machen

Phuong Kollath hat eine spitze Zunge. Den Orankesee in Berlin nennt die 49-jährige gebürtige Vietnamesin »eine kleine Pfütze, für die man Eintritt bezahlen muss und noch nicht mal FKK-baden darf«. 30 Jahre lang lebte Phuong in Rostock, hatte die Ostsee vor der Tür. Und liebte es, FKK zu baden. »Da bin ich untypisch für eine Vietnamesin.«

Seite 4

Geld reicht nicht!

Mehr als 1,5 Millionen Menschen hat der Bürgerkrieg in Syrien bereits vertrieben, viele von ihnen sind nach Libanon, Jordanien oder in die Türkei geflüchtet. Sie harren oft bei sengender Hitze in Zeltlagern aus. Kürzlich hat die Bundesregierung Jordanien Millionen für die Versorgung syrischer Flüchtlinge versprochen. Sie täte gut daran, die Hilfe weiter aufzustocken, um das Leiden wenigstens etwas...

Krebsregister als Rätsel

Wie fast jeder Mensch aus seinem persönlichen Umfeld weiß, ist Krebs eine ganz schreckliche und leider auch allzu oft zu einem frühen Tod führende Krankheit. Jeder noch so kleine Fortschritt bei der Vorbeugung, Früherkennung oder Therapie wird daher mit riesengroßen Hoffnungen verbunden, jede neue Erkenntnis begierig aufgenommen. Doch woher sollen Erkenntnisse kommen, wenn keine in allen Bundeslän...

Liebermans Weckruf

Lieberman hat sich zu Wort gemeldet und in seiner hemdsärmeligen Art - da ist auf Israels Außenminister Verlass - die Absetzung von Palästinenserpräsident Abbas gefordert. Das ist nicht weiter dramatisch, sondern im Endeffekt sogar belanglos. Der Rechtsaußen des israelischen Kabinetts kann Abbas mit der Politik seiner Regierung zwar weiter Staat und Territorium verweigern, nicht aber das Amtsmänte...

ndPlusFabian Lambeck

Vorwärtsdrang

Michelle Müntefering ist so etwas wie die natürliche Kandidatin für den Bundestags-Wahlkreis 142 Herne/Bochum II. Die 32-Jährige Sozialdemokratin ist ein Kind der Region, die seit Jahrzehnten fest in Hand der SPD ist. Zudem trägt die Lokalpolitikerin seit 2009 den Namen ihres Ehemanns Franz, der als SPD-Parteichef und Vize-Kanzler die Ära Schröder prägte. Lange Zeit sah es so aus, als würde die fr...

Knut Henkel

Gerechtigkeit in Kolumbien?

nd: Einst war es undenkbar, dass Angehörige der kolumbianischen Oligarchie an die USA ausgeliefert werden. Nun ist unlängst ein enger Vertrauter von Ex-Präsident Álvaro Uribe Vélez wegen Drogendelikten an die USA ausgeliefert worden. Trügt der Anschein, dass die Strafverfolgungsbehörden sich langsam dem ehemaligen Zentrum der Macht nähern?Uribe: Das ist auf alle Fälle eine positive Entwicklung und...

Seite 5

Rostock entschuldigt sich

Rostock (Agenturen/nd). 20 Jahre nach der rassistischen Randale von Rostock-Lichtenhagen haben sich die demokratischen Parteien der Bürgerschaft bei den Opfern in einer politischen Erklärung entschuldigt. Die Behörden von Bund, Land und der Hansestadt Rostock hätten versagt. »Auch unmittelbar nach den Ereignissen erfuhren die betroffenen Migranten und Asylsuchenden nicht die notwendige Solidarität...

Velten Schäfer

Chronik eines Pogroms: Sonntag, 23. August 1992

Nachdem die Attacken am Samstag fast ungestört stattfinden konnten, fühlen sich die Rassisten auf der Siegerstraße. Ab Sonntag, dem 23. August, mobilisieren die Neonazis in ganz Nord- und Ostdeutschland, straff organisiert über CB-Funk - und teils bereits unter Verwendung moderner Kommunikationsmethoden wie Mailboxen. Vor dem Sonnenblumenhaus trifft sich die gesamte Führerkaste der bundesdeut...

ndPlusSilvia Ottow

Zu spät, zu wenig, zu ineffizient

Krebskranke sollen künftig mehr von Früherkennung, Krebsstatistik und verbesserten Therapien profitieren. Einen Gesetzentwurf von Gesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) verabschiedete das Bundeskabinett gestern. Einigen Fachleuten sind die geplanten Veränderungen nicht genug.

Seite 6

Arztpraxen mit Mängeln

Berlin (dpa/nd). Für Patienten gleicht es nach Angaben der Krankenkassen oft einem Glücksspiel, ob sie bei Operationen an gute oder weniger gute Ärzte geraten. Der Kassenverband fordert daher mehr Transparenz. So werde etwa beim Einsetzen eines Herzschrittmachers zwar gemessen, wie häufig es zu Komplikationen innerhalb einer Klinik komme, berichtete der Verband am Mittwoch in Berlin. Wie lange das...

Georg Leber gestorben

Frankfurt am Main (dpa/nd). Georg Leber, einer der prägenden SPD-Politiker der Nachkriegszeit, ist tot. Der langjährige Bundesminister und Gewerkschafter starb am Dienstag im Alter von 91 Jahren nach längerer Krankheit in seiner bayerischen Wahlheimat. Dies teilte die Gewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) in Frankfurt mit, deren Vorläuferorganisation er von 1957 bis 1966 geleitet hatte. In den ...

Grüne-Vorstand befürwortet Urwahl

Berlin (AFP/nd). Die Grünen-Spitzenkandidaten für die Bundestagswahl 2013 sollen nach dem Willen des Parteivorstands in einer Urwahl von den Mitgliedern bestimmt werden. Der Bundesvorstand werde den Delegierten des am 2. September tagenden Länderrats vorschlagen, eine Urwahl zur Findung des Kandidaten-Duos zu organisieren, sagte Grünen-Chef Cem Özdemir der »taz«. »Da es mehr Bewerberinnen und Bewe...

Schröder wirbt für Flexi-Quote

Berlin (dpa/nd). Familienministerin Kristina Schröder (CDU) wirbt in einem Brief an alle Kabinettskollegen und Koalitionsabgeordnete für ihr Modell einer Flexi-Quote zur Frauenförderung in großen Unternehmen. Zugleich informiert das Ministerium auf der Internetseite »www.flexi-quote.de«, welche individuellen Quoten sich die DAX-30-Unternehmen zur Erhöhung des Frauenanteils in Führungspositionen vo...

ndPlusMarcus Meier

Zu viele gute Ideen

Umweltminister Peter Altmaier (CDU) ist auf Sommertour durch Deutschland: Auch in Gelsenkirchen warb er für Merkels Energiewende. Dabei erzählte er von seinen Duschgewohnheiten. Und machte Scherze über alte Damen, für die sich die Anschaffung eines energieeffizienten Kühlschranks nicht mehr lohne.

Seite 7

Cuban Five im Pressevisier

Die Verteidigung von Gerardo Hernández, einem der fünf in den USA verurteilten Kubaner (Cuban Five), hat auf einer telefonischen Pressekonferenz Einzelheiten über die Manipulationen während des Gerichtsverfahrens und über die Rechtsverstöße seitens der US-Regierung in diesem Prozess dargelegt.

ndPlusKarin Leukefeld, Nikosia

Assad ist nicht das Hauptproblem

Immer mehr Zivilisten sind in Syrien auf der Suche nach einem sicheren Zufluchtsort. In Damaskus und weiteren Städten des Landes soll es erneut Kämpfe zwischen der Armee und Aufständischen gegeben haben. Das politische Interesse konzentriert sich derzeit auf die russsisch-syrischen Gespräche in Moskau.

Olaf Standke

Erwecker Romney unter Druck

Der Skandal um hanebüchene Äußerungen des rechten Senatskandidaten Todd Akin zur Abtreibung hat den Wahlkampf vor dem Nominierungskonvent der US-Republikaner weiter angeheizt. Präsidentschaftsbewerber Mitt Romney forderte ihn zum Rückzug auf - vergebens. Seine Partei fordert in ihrem Wahlprogramm zugleich ein striktes Abtreibungsverbot.

Seite 8
Detlef D. Pries

Champagner für den entlassenen Häftling

Gerade noch in kasachischer Untersuchungshaft, bereist Regisseur und Theaterleiter Bolat Atabajew derzeit Deutschland. Am 28. August wird er in Weimar die Goethe-Medaille entgegennehmen.

ndPlusJürgen Vogt, Buenos Aires

Argentinisches Gericht verurteilt Giftsprüher, aber milde

In Argentinien hat die Justiz ein historisches Urteil gesprochen. Im Prozess um den Einsatz von Agrochemikalien in unmittelbarer Nähe eines Wohngebietes hat das Strafgericht von Córdoba zwei Angeklagte zu jeweils drei Jahren Gefängnis auf Bewährung verurteilt, ein dritter Angeklagter wurde freigesprochen.

Irina Wolkowa, Moskau

Aufnahme mit Nebenwirkungen

Am Donnerstag wird die letzte große Volkswirtschaft vollberechtigtes Mitglied der Welthandelsorganisation (WTO): Russland. Präsident Wladimir Putin hatte die vom Parlament ratifizierten Protokolle Ende Juli unterzeichnet, 30 Tage danach werden sie wirksam.

Seite 9

Bankengesetz auf den Weg gebracht

Berlin (dpa/nd). Die Bundesregierung macht Tempo bei den ab 2013 geplanten schärferen Eigenkapitalregeln für Banken. Gut vier Monate vor dem Start beschloss das schwarz-gelbe Kabinett am Mittwoch den Gesetzentwurf zur Umsetzung der »Basel III« genannten Vorgaben. Mit dem Gesetzesvorhaben erhöht Berlin auch den Druck auf die EU-Partner, die Verhandlungen über das Regelwerk für alle 8000 europäi...

Streit über die Energiewende dauert an

Berlin (AFP/nd). Die Deutsche Energieagentur (Dena) hat eine grundlegende Reform der Förderung erneuerbarer Energien gefordert. Deren Ausbau müsse »stärker gesteuert und mit dem Netzausbau synchronisiert werden«, schloss die Agentur aus einer am Mittwoch vorgestellten Studie. Ab 2020 werde es »zunehmend zu Situationen kommen, in denen die Stromerzeugung die Nachfrage übersteigt«. Bis 2050 würden 1...

Simon Poelchau

Klimafreundliche Fahrt mit Erdgas

Volkswagen baut das derzeit umweltfreundlichste Auto in Deutschland. Doch meistens sind asiatische Neuwagen am klimafreundlichsten.

Michael Bartsch, Dresden

Schavans Agenda Zwanzig20

Die geringe Forschungskraft ostdeutscher Unternehmen soll durch Kooperationen gestärkt werden. Mit einer halben Milliarde Euro will das Bundesbildungsministerium solche Konsortien stimulieren.

Seite 10

STARporträt: Natalia Wörner

Seit zwei Jahrzehnten steht die Schauspielerin, geboren am 7. September 1967 in Stuttgart, regelmäßig vor der Kamera und bringt es bis jetzt auf mehr als 50 TV- und Kinorollen. Zuvor war sie Model, u.a. in Wien und Paris, und studierte an Lee Strasbergs Actors Studio in New York Schauspiel. 1992 debütierte sie im Fernsehen (»Thea und Nat«), 1994 in einer Nebenrolle im Kinofilm (»Frauen sind was Wu...

ndPlusCaroline M. Buck

Foto-Tapete

Eine Kamera durchstreift die Welt. Vom fahlen Wachsbaby bis zur nachgedunkelten Mumie vermisst sie die Lebensphasen des Menschen, von Tempeln, Schlössern, hoher Kunst bis in die Anlagen und Schlachthöfe der Massentierhaltung, sein Können und seine Vergehen. Und weiter fliegt sie in ein vom Sand ersticktes Haus in Westchina, in eine menschliche Siedlung, die der Verwüstung durch den menschengemacht...

ndPlusCaroline M. Buck

Wenn das Baby mal nicht schreit

Abends passiert bei Livia und Marco alles nur noch in Zeitlupe und auf Zehenspitzen. Bloß kein Geräusch machen, damit das Kind nicht aufwacht. Fußball oder Fernsehfilm, auf der Mattscheibe läuft alles nur mit Kopfhörern, jede zwischenmenschliche Kommunikation auf ein Flüstern reduziert. Baby Tim hat seine Eltern fest im Griff. Und auch der Film selbst geht flüsternd auf Zehenspitzen, kopfhörergedä...

Alexandra Exter

Hier jagt die Hexe

An Normans elektrischer Zahnbürste hängt ein brauner Schrumpfkopf - aus Plastik. Nach dem Zähneputzen reißt Norman vor dem Badezimmerspiegel Monstergrimassen. Der Dekor in seinem Zimmer besteht aus Zombie-Filmpostern, Untoten-Nachttischlampe und grabsteinförmigem Wecker. Norman selbst ist ein Schüler mit Segelohren, Stupsnase, kornblumenblauen Augen, fingerdicken Augenbrauen und schokobraunen Bürs...

Seite 11

Kein Nachholbedarf

Dass eine Wohnung den Besitzer wechselt, bedeutet zunächst noch nichts Schlechtes. Dass die neuen großen Fische im Berliner Wohnungsmarkt vermehrt aus dem Ausland stammen, bedeutet ebenfalls noch nicht zwangsläufig, dass es sich dabei um gefräßige Immobilienhaie handeln muss. Stutzig, wachsam und widerständig werden sollten die Berliner jedoch angesichts der Vokabeln, mit denen der Deutsche Immobi...

Übergriffe auf Politiker verurteilt

(nd-Herrmann). Ein Angriff auf das Wohnhaus des Vorsitzenden des Integrationsausschusses in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) Treptow-Köpenick, Hans Erxleben (LINKE), ist am Mittwoch scharf verurteilt worden. »Gegen dumpfe Ideologien und Gewalt helfen nur demokratisches Engagement, der Kampf für Vielfalt und solidarisches, weltoffenes Miteinander«, erklärte LINKE-Landesvorsitzender Klaus Led...

Schwarz bleibt BER-Chef

(dpa). Trotz allen Drucks bleibt der Chef der Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg, Rainer Schwarz, vorerst weiter im Amt. »Ich habe mehrfach betont, dass ich keine Veranlassung sehe, von meiner Verantwortung abzurücken«, sagte Schwarz am Mittwoch in Potsdam. Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) wies einen Pressebericht zurück, wonach der Geschäftsführer vor der Ablösung steh...

Rainer Balcerowiak

Berlin ist sexy - für Wohnungskäufer

Das Interesse internationaler Investoren an Berliner Wohnimmobilien ist in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Es ist davon auszugehen, dass dieser Trend auch in den kommenden Jahren anhalten wird. Dies geht aus Erhebungen hervor, die der Immobilienverband IVD sowie einige große auf dem hiesigen Wohnungsmarkt aktive Unternehmen am Mittwoch bei einem Pressegespräch vorstellten. So stieg...

ndPlusNissrine Messaoudi

Im Zweifelsfall keine rechte Tat

Günter Schwannecke wurde von Nazis totgeschlagen, nachdem er eine Gruppe Menschen mit Migrationshintergrund vor diesen in Schutz nahm. Trotzdem sah das Gericht damals keine rechtsmotivierte Tat. Fälle wie der von Günter Schwannecke seien nicht selten, kritisierten die Grünen gestern im Verfassungsschutzausschuss des Abgeordnetenhauses. Zusammen mit der LINKEN forderten sie die Koalition auf, Richt...

Seite 12

Schau zu Sakralbau

(epd). Die Ergebnisse des internationalen Architekturwettbewerbes für das geplante Bet- und Lehrhaus am Berliner Petriplatz werden ab Mitte September in einer Ausstellung gezeigt. Die Schau »Sakralbauten von morgen - entworfen für die Mitte Berlins« wird am 14. September eröffnet und ist anschließend einen Monat lang in der Parochialkirche zu sehen, teilte die evangelische Kirchengemeinde St. Petr...

Literatur im Zeichen der Krise

(dpa). Von Isabel Allende über Herta Müller bis zu Péter Nádas - fast 200 Autoren aus aller Welt stellen beim 12. Internationalen Literaturfestival Berlin (4.-16. September) ihre jüngsten Werke vor. Die Eröffnungsrede hält der diesjährige Friedenspreisträger des Deutschen Buchhandels, der chinesische Exilautor Liao Yiwu. Neben den großen Stars sind auch viele Neuentdeckungen und junge Talente vert...

ndPlusTom Mustroph

Rassismus gegen den Strich

Es löst oft bittersüßen Schmerz aus, wenn einstige Schulkameraden sich wiedersehen. Manche, die man nie so recht leiden mochte, erkennt man gut. Bei anderen sind die vergangenen Jahre so stark ins Gesicht gemeißelt, dass man erschrocken das eigene Spiegelbild vors innere Auge führt und sich fragt: Ist es bei mir auch schon so weit? Wieder andere wirken neiderregend frisch. Und dummerweise sind ein...

Anna Bezrogova

Museen, Mittelalter und Migration

Am Samstag ist es wieder so weit - zur Langen Nacht öffnen 110 der 200 Berliner Museen und Gedenkstätten von Köpenick bis Spandau, von Wedding bis Dahlem von 18 Uhr abends bis zwei Uhr morgens ihre Türen. Das Besondere an der diesjährigen Nacht ist Berlins 775. Geburtstag. Zu diesem Anlass vergleicht eine Open-Air-Ausstellung vor der Marienkirche zum ersten Mal zwei andere Berliner Jahrestage: das...

Seite 13

Protest gegen Deal zum Mauerpark

(nd-Kammer). Vor der heutigen Tagung der Bezirksverordnetenversammlung Mitte (BVV) kocht der Streit um den Mauerpark wieder hoch. Bürgerinitiativen und die Linkspartei rufen für 17 Uhr zur Kundgebung vor dem Rathaus Mitte auf, um gegen die geplante Bebauung zu protestieren. Ein neu gegründetes »Bündnis für den Mauerpark«, dem auch die Bezirksverbände von Grünen, FDP und ein CDU-Ortsverband ange...

Bürgerentscheid zu Einheitsdenkmal

Leipzig (dpa/nd). In der Debatte um das Leipziger Freiheits- und Einheitsdenkmal hat die OB-Kandidatin der Linkspartei, Barbara Höll, einen Bürgerentscheid gefordert. Wer den Leipziger Herbst '89 verstanden habe, müsse die Stadtbevölkerung über das Denkmal abstimmen lassen, betonte Höll am Mittwoch. Vor wenigen Tagen hatte sich bereits die CDU mit ihrem Kandidaten Horst Wawrzynski für einen Bürger...

Telefonieren gegen die Insolvenz

Letzter Rettungsversuch für die P+S-Werften: Geschäftsführer Fuchs telefoniert mit Kunden und Lieferanten, um eine drohende Insolvenz für die Schiffbaubetriebe in Wolgast und Stralsund in letzter Minute abzuwenden. Eine Reederei signalisiert Bereitschaft.

Bernd Kammer

Glück im Unglück

Nach dem S-Bahn-Unfall in Tegel dauerten gestern die Aufräumarbeiten an. Die Unglücksursache ist weiter unklar. Teile der betroffenen Linie S 25 bleiben voraussichtlich noch bis Sonnabend gesperrt, kündigte S-Bahn-Chef Peter Buchner an der Unfallstelle an. Erst dann könnten die Bahnen zwischen Tegel und Henningsdorf wieder fahren. Bereits heute soll der Verkehr wieder zwischen Schönholz und Tegel ...

Volker Stahl, Hamburg

Stadtteil Hamburg-Billybrook

Die Stadt Hamburg weiß bisher nichts von den Plänen des schwedischen Konzerns, einen Stadtteil errichten zu wollen.

Seite 14

Prozess gegen Nazi-Schläger

Wittstock (epd). Ein mutmaßlicher rechter Schläger muss sich heute vor dem Amtsgericht Neuruppin verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 21-Jährigen Körperverletzung vor. Er soll am 18. Juni 2011 in einem Stadtpark in Wittstock einem Jugendlichen mehrfach ins Gesicht geschlagen haben. Ein erstes Verfahren im März war geplatzt, weil der Angeklagte ohne Verteidiger vor Gericht erschienen war....

Streit um Kosten des Landtags

Im Streit des Finanzministeriums mit dem Generalunternehmer über den Landtagsneubau werden jetzt Schiedsgutachter eingeschaltet. Ihre Bewertung werde im Dezember vorliegen, sagte Finanzminister Helmuth Markov (LINKE) gestern. Zuvor hatte er das Landtagspräsidium über den Stand der Dinge informiert. Sein Ressort und die BAM Deutschland AG seien nach wie vor unterschiedlicher Auffassung bei den Mehr...

Wilfried Neiße

Von den USA lernen, heißt Phrasen dreschen

Man mag ja kaum noch zählen, wie oft die Landesverfassung Brandenburgs schon ihren 20. Geburtstag beging. Nun aber ist aus diesem Anlass eine Festschrift erschienen, in der auch alle Landtagsfraktionschefs ihre Sicht auf die Dinge darlegen konnten. Auch die CDU-Fraktionsvorsitzende Saskia Ludwig hat unter der Überschrift »Unsere Verfassung - Ausdruck des Verlangens nach Demokratie« ihren Komme...

Heinz-Werner Jezewski

Angehobene Menschenwürde

Bundesweit wird es einheitlich höhere Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz geben. Bei der Umsetzung der Erhöhungen gibt es jedoch noch ein paar Probleme.

Seite 15

globaLE

Das politische Festival »globaLE« in Leipzig zeigt ab heute globalisierungskritische Filme. Der Fokus der diesjährigen Reihe liegt auf den Themen Krise, Flucht, Vertreibung, Schulden, Privatisierung sowie deren Folgen. Den Start macht der Film »Residenzpflicht«, der sich mit den Problemen von Flüchtlingen und Asylsuchenden in Deutschland beschäftigt. Bis zum 24. Oktober werden in Leipzigs Parks un...

Probelauf

Wenige Wochen vor der Frankfurter Buchmesse ist Erlangen Treffpunkt der deutschen Literatenszene. Zum Erlanger Poetenfest (23.-26. August) haben sich nach Angaben der Veranstalter mehr als 80 Schriftsteller, Kritiker und Publizisten angesagt. Viele wollen dort ihre für diesen Herbst geplanten Neuerscheinungen vorstellen. Tanja Dückers, Nora Gomringer, Uwe Kolbe, Reiner Kunze und Bernhard Wunder...

Jan Freitag

Hang zur Hysterie?

Wenn es um Ängste geht, ist die Liste des Schreckens lang. Da gibt es die Dentophobie genannte Furcht vorm Zahnarzt. Oder vor Blut, lateinisch: Haematophobie. Seltener die Coulrophobie (Clowns), Sitophobie (Nahrung) und ganz irre: Hexakosioihexekontahexaphobie vor der Zahl 666. Man könnte es glatt mit der Phobophobie zu tun kriegen: Angst vor der Angst. Gerade in Deutschland. Wir seien ein Volk...

ndPlusThomas Günther

Die Schönste unter den Unverwüstlichen

Eine Geschichte über Gabriel Garcia Márquez könnte zum Beispiel so beginnen: Die Straßen von Cartagena nach Aracataca sind staubig unter der sengenden Sonne, und das Militär begleitet einen auf dem langen Weg zu »Hundert Jahre Einsamkeit«. Aber leider entspricht das nicht der Wahrheit. Und da sind wir schon auf der Fährte der magisch-schönen Verstrickungen des großen Romanciers, der der Dicht...

Seite 16
Werner Jung

Schau nach innen

Wessely heißt er, der Protagonist aus Walter Kappachers neuem Roman. Ein vor der Pensionierung stehender österreichischer Arzt, der sich überlegt, wie sein Leben danach weitergehen soll. In kurzer Zeit hat er seine Eltern, seine frühere Frau und den guten Freund Hans Maxwald verloren, den er jüngst erst, nachdem sie sich Jahrzehnte aus den Augen verloren hatten, wiedergetroffen hat. Zurückgekehrt ...

ndPlusAndré Schinkel

Der Kaventsmann mit der Sammeltasse

Der Gassenhauer geht schon seit Jahren an Krücken«, schreibt Thomas Böhme. »Blaß und kränklich ist er geworden, weil er sich nur noch von Konserven ernährt und immer seltener Worte findet, die leicht von Mund zu Mund fliegen.« Mit seinen »Asservaten« hat der Verfasser von bald dreißig Büchern seinem Werk eines beigefügt, das aufgrund seines einladenden Geists wie tiefgründigen Humors von Hand zu H...

ndPlusIrmtraud Gutschke

Wolkenmusik

Da sehen wir ihn sitzen, Jonathan, auf einer Düne, und über ihm kreisen die Möwen. Ist es beabsichtigt oder nicht, dass man an die Möwe Jonathan denkt, aus dem berühmten Roman von Richard Bach, für die das Fliegen eine so große Lust und schon Selbstzweck war? Das meint eine Art von Gemüt, wie sie nicht jeder hat, so dass man leicht zum Außenseiter wird. Ist Jonathan ein solcher? In gewisser Weise ...

Seite 17

DDR-Witze

Erich Honecker will sich inkognito unter das Volk mischen. Er steigt in der Breiten Straße in ein Taxi. Der Taxifahrer dreht sich um, erstarrt, dann schüttelt er den Kopf: »Nee, diese Ähnlichkeit! Das ist sicher sehr unangenehm für Sie.« Der Parteichef von Suhl berichtet im Dezember im Politbüro, dass es in seinem Bezirk keine Kohlen mehr gibt. »Und was macht die Bevölkerung da?«, erkundigt sic...

ndPlusErnst Reuß

Der gute Bruder

Mit einem Around-the-World-Ticket reiste ein junge Australier um die Welt, um die Geschichte von Albert Göring, dem jüngeren Bruder des berühmt-berüchtigten Hermann Göring, zu ergründen. In einem TV-Bericht hatte der damals 18-Jährige erstaunt vernommen, dass Albert Göring vielen Juden das Leben gerettet habe. Davon wollte er sich selbst überzeugen. William Hastings Burke suchte Wirkungsstätten se...

ndPlusGünter Benser

Dichtender und musizierender Politiker

Wenn Autoren über Familienangehörige berichten, ist oft Skepsis angesagt. Nicht so bei dem biografischen Porträt, das Rudolf Steinhoff von seinem Vater Carl gezeichnet hat. Neben persönlichen Erinnerungen werden aufschlussreiche authentische Dokumente geboten. Eingeführt wird in den Band mit einem Interview, das vermutlich der Verleger Frank Schumann (hier aber nicht ausgewiesen) mit Rudolf St...

Kurt Finker

Die fliegende Schwägerin

Als am 8. April 1945 östlich von Straubing ein Sportflugzeug unter den MG-Salven eines US-amerikanischen »Mustang«-Jägers abstürzt, finden die Anwohner und Soldaten in den Trümmern eine sterbende Frau. Keiner weiß, dass deren 42-jähriges Leben nicht nur durch »normale« Höhen und Tiefen menschlichen Daseins gegangen ist, sondern in besonderem Maße Tragik und Widersprüchlichkeit deutscher Geschichte...

Seite 19

Katastrophales Ergebnis

Das erste Spiel auf der europäischen Bühne nach 16 Jahren ging für Borussia Mönchengladbach daneben. Dynamo Kiew gewann im Playoff-Hinspiel zur Champions League beim Bundesligisten mit 3:1. MIKE HANKE über die Niederlage, das Rückspiel, den Bundesligastart und seine eigene Situation.

ndPlusOliver Händler

Rennen gegen den Hass

Die somalische Leichtathletin Samia Yusuf Omar ist tot. Der Letzten über 200 Meter gehörte 2008 der Jubel bei Olympia in Peking. Auf dem Weg nach London verunglückte sie auf dem Mittelmeer. Der Bürgerkrieg in ihrer Heimat hatte ihr ein normales Sportlerleben stets verwehrt.

ndPlusThomas Dudek

Kein Geld für den schwachen Meister

Fast wäre es zum heutigen Qualifikationsspiel in der Europa League zwischen Hannover 96 und Sląsk Wrocław gar nicht gekommen. Auf dem Rückweg vom Ligaspiel bei Widzew Łódz wäre der Mannschaftsbus des polnischen Meisters beinah mit einem Lastwagen kollidiert. Nur die schnelle Reaktion des Busfahrers, der als einziger Verletzungen davontrug, verhinderte eine Katastrophe. Diese Gesc...

Anton Scholz

Ein Sport im Aufwind

Beim letzten »Big Air Best Trick Contest« holte Nils Wesch den dritten Platz - nicht schlecht für den Norddeutschen, der nach vielen Juniorentiteln nun um die Weltspitze mitkämpft. Die Station der WM-Serie der Kitesurfer auf Fuerteventura, bei dem die besten Winddrachensurfer der Welt in den - für eine Trendsportart typisch englischsprachigen - Disziplinen Freestyle, Wave und Race antreten, war ei...

Seite 20
Miriam Schmidt, dpa

»Keine Aufgabe ist unlösbar«

Achtmal war Gert Mittring schon Weltmeister im Kopfrechnen, im Wurzelziehen hat er einen Weltrekord aufgestellt. Komplizierteste Aufgaben löst er mühelos - und nutzt das auch in seinem Alltag.

ndPlusJutta Schütz und Julian Mieth, dpa

Wenn Eltern töten

Eine weitere Familientragödie erschüttert Deutschland: In Berlin tötet ein Mann wohl seine Frau und zwei Söhne, bevor er sich selbst umbringt. Ein Kind überlebt. Der Vater hinterlässt einen Abschiedsbrief. Derweil wird europaweit nach einem Vater gefahndet, der in Neuss seine Familie erschossen haben soll.