Seite 1

Das wahre Leben ist kein Quiz

Heute startet die neue Staffel von »Wer wird Millionär?«. Zehn Kandidaten haben seit 1999 den Hauptgewinn eingestrichen. Eher kommt man offenbar auf anderem Weg zu Vermögen: In Deutschland stieg seit 2009 die Zahl der Millionäre um 62 000 auf 924 000. Und die andere Seite der sozialen Medaille? Allein im Juli nahm die Zahl der Erwerbslosen um 29 000 zu. Kein Job - das ist offiziellen Angaben zufol...

Unten links

Vorwärts immer, rückwärts nimmer! Da reibt sich der Bürger der ehemaligen, gewesenen, verflossenen, untergegangenen, von der Weltbühne abgetretenen, der kolonialisierten, deindustrialisierten, abgewickelten, ausgeraubten, verramschten, delegitimierten... kurzum der DDR erstaunt die Augen. Wer hätte gedacht, dass Kindergärten mal nicht mehr als Brutstätten des Untertanengeistes gelten? Polytechnisc...

Trickreich

Schon wieder hat Sigmar Gabriel einen öffentlichen Punkt gemacht. Mit seiner These, dass der Kampf um Zeit - um Freizeit - ein Kern moderner Sozialpolitik sei, spricht er eine These der emanzipatorischen Linken aus und kriegt es zugleich fertig, seinem persönlichen Zeitproblem als junger Vater mit Parteivorsitz den Anstrich einer historischen Mission zu verpassen. Das ist anmaßend, aber auch gesch...

Gabriel will kürzer treten

Berlin (nd-Kalbe). Die Bundestagswahl liegt noch in über einjähriger Ferne, und doch ist sie bereits regelmäßiges öffentliches Thema. So hat die neue Führung der Linkspartei ein Diskussionspapier zur Wahlkampfplanung an die Mitglieder des Parteivorstands gerichtet. Die Grünen bereiten ihren Länderrat vor, auf dem sie am Wochenende die Entscheidung über eine Urwahl ihres Wahlkampf-Spitzenpersonals ...

ndPlusMartin Ling

Massaker an Indigenen

Brasilianische Goldschürfer haben nach Angaben der Indígena-Organisation HOY im Süden Venezuelas bis zu 80 Yanomami-Indianer massakriert.

ndPlusTom Strohschneider

Von der Erde bis zum Mond

Die Spitzen von SPD und Grüne haben mit Ablehnung auf das Wahlkampf-Papier der Linken-Spitze reagiert. Nichts Neues also auf der rot-rot-grünen Baustelle? Doch: die spannenderen Debatten über die Chancen eines wirklichen Politikwechsels werden meist unterhalb des medialen Radars geführt.

Seite 2

Das Erbe des Bürgerkriegs

Anfang der 70er Jahre wandelte sich der Befreiungskampf gegen die damalige Kolonialmacht Portugal in einen Konflikt um die Macht in einem zukünftig unabhängigen Angola. Als in der Nacht zum 11. November 1975 der Führer der marxistisch ausgerichteten Volksbewegung für die Befreiung Angolas (MPLA), Agostinho Neto, zum ersten Präsidenten des unabhängigen Angolas ausgerufen wurde, weitete sich der ...

»Deutsche Banken stützen den Despoten«

Emanuel Matondo floh 1990 als Kriegsdienstverweigerer aus Angola nach Deutschland. 2001 wurde sein Asylantrag anerkannt. Mit seiner Familie lebt er heute in Köln. Der Menschenrechts- und Friedensaktivist ist einer der Gründer der Angolanischen Antimilitaristischen Menschenrechtsinitiative (IAADH e.V.) und wird derzeit von der Bewegungsstiftung gefördert. Mit ihm sprach für »nd« Martin Ling.

ndPlusArmin Osmanovic, Johannesburg

Angolas Bauboom gründet auf Öl

In Angola wird heute gewählt. Als sicher gilt, dass die MPLA (Volksbewegung für die Befreiung Angolas) wieder die Mehrheit im Parlament erhält. Der Vorsitzende der stärksten Partei wird automatisch Staats- und Regierungschef. José Eduardo dos Santos - seit 33 Jahren Präsident des Landes - kann also damit rechnen, im Amt bestätigt zu werden.

Seite 3
ndPlusAndré Anwar, Stockholm

Nach 26 Jahren - neue Spur im Mordfall Palme

Die Tetrapack-Erbin Eva Rausing, die vor einigen Wochen unter mysteriösen Umständen umgekommen ist, will gewusst haben, wer vor zwei Jahrzehnten den schwedischen Ministerpräsidenten Olof Palme umgebracht hat und wo die Pistole steckt.

Karin Leukefeld, Damaskus

Sweida - eine syrische Friedensinsel?

Sweida, ganz im Süden Syriens gelegen, ist von Unruhen bisher verschont geblieben. Doch Folgen des anhaltenden Bürgerkriegs sind auch dort nicht zu übersehen.

Seite 4

Millionen statt Milliarden

Als die Ärztehonorare 2010 um 3,4 Milliarden Euro erhöht wurden, sprach DGB-Vorstandsfrau Annelie Buntenbach von »frivoler Ausschweifung«. 2011 wurde eine Milliarde dazugepackt und in diesem Jahr sind es 270 Millionen Euro mehr. Gefordert hatten die Kassen Nullrunden, 2012 eine Kürzung. Allerdings können sie viel fordern, wenn der Tag lang ist. Ärzte sitzen am längeren Hebel, drohen mit Praxisschl...

Mauern bis zum Schluss

Thüringens Innenminister Jörg Geibert verschleppe die Aufklärung, hatte die Chefin des Erfurter NSU-Untersuchungsausschusses jüngst gesagt. Dorothea Marx hat recht - und ist von Regierungssprecher Peter Zimmermann dennoch medial geohrfeigt worden. Das ist dreist, haben doch die verschiedenen Erfurter Landesregierungen durch die Duldung von Rechtsextremismus so unsagbar viel Dreck am Stecken, dass ...

Obszöne Waffen

Selbst wenn Kernwaffen seit 67 Jahren nicht mehr zum Einsatz gekommen sind, haben sie nicht nur in Japan ihre verderblichen Spuren hinterlassen, wie sich die Teilnehmer der hochrangig besetzten internationalen Konferenz »Vom nuklearen Teststopp zur kernwaffenfreien Welt« beim Besuch auf dem früheren Atomtestgelände Semipalatinsk jetzt überzeugen konnten. An den Spätfolgen Hunderter Tests leiden in...

Oliver Eberhardt

Streitbar

Die 56-jährige amerikanische Philosophieprofessorin Judith Butler soll am 11. September in der Frankfurter Paulskirche den Theodor-Adorno-Preis bekommen. Das findet der Zentralrat der Juden in Deutschland kritikwürdig. Butler hatte vor einigen Jahren in einer Diskussion nach einem Vortrag an der Universität Berkeley (USA) gesagt, Hamas (Palästina) und Hisbollah (Libanon) seien »Teil der globalen L...

Een Speukels geiht üm?

Een Speukels geiht üm?

nd: In mehr als 100 Sprachen ist das Kommunistische Manifest übersetzt, nun dank Ihnen auch in die »Weltsprache« Plattdeutsch. Wie kamen Sie auf diese Idee?Meyer: Nach der EU-Sprachencharta ist Plattdeutsch eine vollwertige Sprache. Und nicht nur die Landesverfassungen von Hamburg und Niedersachsen, auch die UN- Menschenrechtserklärung wurde auf Platt übertragen. Warum also nicht das »Manifest«? I...

Seite 5

Beck darf weiter regieren

Mainz (dpa/nd). Der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck (SPD) hat einen Misstrauensantrag wegen der Nürburgring-Pleite überstanden und bleibt im Amt. Die CDU-Opposition scheiterte am Donnerstag im Landtag in Mainz mit dem Versuch, Deutschlands dienstältesten Regierungschef aus dem Amt zu heben. 59 Abgeordnete stimmten gegen den Misstrauensantrag, 41 dafür. Die Fraktionen von SPD un...

Marcus Meier

Nazis klagen gegen Verbote

Dortmund, die rechtsextreme Hochburg Westdeutschlands, steht vor einem heißen Wochenende. Nazis mobilisieren für ihren »Nationalen Antikriegstag«. Es wäre der achte.

ndPlusAert van Riel

Haltelinien für ein Linksbündnis

Nach dem Willen der Parteivorsitzenden Katja Kipping und Bernd Riexinger soll sich die LINKE »selbstbewusst und offensiv« für eine Regierungsbeteiligung im Bund anbieten.

Seite 6

270 Millionen Euro mehr für die Ärzte

Berlin (AFP/nd). Die niedergelassenen Ärzte in Deutschland bekommen im nächsten Jahr insgesamt 270 Millionen Euro mehr. Damit erhält jeder Arzt im Durchschnitt 1800 Euro mehr Honorar pro Jahr, wie der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) nach den Verhandlungen mit der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) am Donnerstag in Berlin mitteilte. »Das ist nicht das von den Kr...

Rainer Funke

Offen für »Geheimdienstfolklore«

Die geplante Neuausrichtung des Verfassungsschutzes greift aus Sicht der Grünen zu kurz. Im Hickhack von Bund und Ländern sei »die nötige umfassende Reform auf der Strecke geblieben«, sagte dieser Tage Grünen-Fraktionschefin Renate Künast.

Seite 7

China verlangt von Merkel mehr Tempo

Peking (dpa/nd). China hat Deutschland und die EU zu mehr Tempo bei der Rettung des Euros aufgefordert. Sein Vertrauen in die Eurozone sei zwar etwas gestärkt, nachdem ihm Angela Merkel den Stand der Hilfsmaßnahmen erläutert habe, versicherte der chinesische Premierminister Wen Jiabao nach einem einstündigen Gespräch mit der Kanzlerin in Peking. Doch die Umsetzung der Rettungspläne komme »nicht se...

»...gefeuert, bis Bin Laden reglos war«

Washington (AFP/nd). Ein am Einsatz zur Tötung Osama bin Ladens beteiligter US-Elitesoldat widerspricht der offiziellen Darstellung vom Tod des Qaida-Chefs. In seinem Buch beschreibt der Autor laut US-Medienberichten vom Mittwoch, die Elitetruppe Navy Seals habe Bin Laden gleich zu Beginn der Erstürmung seines Verstecks in Pakistan in den Kopf geschossen. Nach bisheriger Darstellung der US-Regieru...

Armin Osmanovic, Johannesburg

Trauer um Alexander

Südafrikas Kämpfer gegen die Apartheid trauern um einen ihrer langjährigen Weggefährten - Neville Alexander, der am Montag im Alter von 75 Jahren einem Krebsleiden erlegen war (»nd« berichtete).

Iran versichert: Keine Atomwaffen

Nach scharfer Kritik des ägyptischen Präsidenten Mohammed Mursi an der syrischen Führung hat die Delegation des Landes das Gipfeltreffen der blockfreien Staaten in Teheran verlassen. Mursi nannte die syrische Regierung am Donnerstag bei dem Treffen in der iranischen Hauptstadt ein »Unterdrückerregime«.

ndPlusHubert Thielicke, Astana

Testverbot jetzt!

Ein umfassendes Verbot für sämtliche Atomwaffentests ist längst überfällig. Das ist die Botschaft einer Anti-Atomwaffen-Konferenz in Kasachstan, der auch Außenminister Westerwelle zustimmte.

Seite 8

Europa im Kleinen

Da soll noch einer sagen, Europa sei weit weg von den Bürgern. Glaubt man den Rednern einer Brüsseler Veranstaltung zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit von Gemeinden, Städten, Kreisen und Regionen in der EU, dann ist genau das Gegenteil der Fall. Überall auf dem Kontinent entwickeln sich lokale Partnerschaften über ehemalige Staatsgrenzen hinweg: am Oberrhein zwischen deutschen, französischen...

Andrej Hunko

Doppelmoral bei Belarus

Deutsche Polizeibehörden haben über mehrere Jahre Polizei- und Gendarmerieeinheiten in Belarus unterstützt. So berichtete es letzte Woche der »Tagesspiegel« exklusiv - und grub doch nur Informationen aus, die der Bundesregierung im Dezember von der Linksfraktion abgetrotzt wurden. Bestätigt wurde uns damals auf eine Kleine Anfrage, dass die Bundespolizei nicht nur zahlreiche Schulungen mit de...

Ralf Klingsieck, Paris

Parteien bei der Selbstzerfleischung

Die Sommeruniversitäten der französischen Parteien finden traditionell am letzten Augustwochenende in einem Ferienort an der Küste oder in den Bergen statt. In lockerer Atmosphäre will man sich auf die Schwerpunkte des bevorstehenden politischen Saisonauftakts einstimmen. In diesem Jahr waren die Zusammenkünfte durch Spannungen bestimmt.

ndPlusWolf H. Wagner, Florenz

Die Mafia als Krisengewinner

In der Finanz- und Wirtschaftskrise gibt es auch Gewinner. Die Mafiafamilien dringen in die Banken vor, riesige, in den USA gewaschene Millionenbeträge werden in Europa investiert. Damit übernehmen die Clans die Macht in der Finanzwirtschaft.

Seite 9

Schwächelnde Konjunktur erreicht Arbeitsmarkt

Nürnberg (AFP/nd). Der deutsche Arbeitsmarkt verliert wegen des rückläufigen Wirtschaftswachstums an Schwung. Im Vergleich zum Juli stieg die Zahl der Arbeitslosen im August um 29 000 auf knapp 2,91 Millionen, wie die Bundesagentur für Arbeit (BA) am Donnerstag mitteilte. Im Ferienmonat August sei ein leichter Anstieg zwar durchaus üblich, er sei dieses Jahr aber stärker ausgefallen als in den ver...

Kurt Stenger

Warnung vor der Exitstrategie

Die Renationalisierung der Währungen im Euroraum würde zu »schweren politischen Schäden und nicht bewältigbaren ökonomischen Verlusten in allen Mitgliedsländern führen«, heißt es in einem Brief, der am Donnerstag an die Abgeordneten des Bundestags verschickt wurde. Absender sind der Bremer Ökonom Rudolf Hickel und der Finanzexperte der Linksfraktion, Axel Troost. Nach ihrer Ansicht gibt es noch zw...

Seite 10
Hendrik Lasch, Chemnitz

DDR-Geologen bestätigt

Probebohrungen der Deutschen Rohstoff AG deuten auf große Zinnvorkommen in Erzgebirge und Vogtland. Sie bestätigen Untersuchungen aus der DDR. Bis zum Beginn des Abbaus vergehen mindestens noch fünf Jahre.

ndPlusAndreas Knudsen, Kopenhagen

Run auf die Arktis-Rohstoffe

Teilerfolg für die Gegner der Öl- und Gasförderung in der Arktis: Der russische Konzern Gazprom hat die Erschließung des Schtokman-Feldes in der Barentssee auf unbestimmte Zeit verschoben, offenbar wegen der hohen Kosten. In Dänemark dagegen bringt man sich aber schon mal für eine Rohstoffbonanza in Stellung.

Bernward Janzing

Rettungsschirm für die Solarindustrie

Mit der Krise in der Photovoltaikindustrie droht viel Wissen nach Asien abzufließen. Kann eine Auffanggesellschaft Deutschlands Solarbranche retten?

Seite 11

Land kauft Wohnungen

(dpa). Die Wohnungsunternehmen des Landes Berlin haben in den vergangenen eineinhalb Jahren 9000 zusätzliche Wohnungen übernommen. Verhandlungen über eine Zahl in gleicher Größenordnung würden geführt, sagte Stadtentwicklungssenator Michael Müller (SPD) am Donnerstag im Abgeordnetenhaus. Ziel des Senats sei, die Zahl der Wohnungen bei den Landesunternehmen von 270 000 auf 300 000 zu erhöhen. Dazu ...

Mehr Lehrer an Schulen

(dpa). Berlin hat aus Sicht der Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) zum Schuljahresstart mehr Lehrer unter Vertrag genommen als eigentlich notwendig. Der Start sei deshalb gut gelungen, es gebe nur wenige Meldungen von Schulen, denen Lehrer fehlten, sagte Scheeres am Donnerstag im Abgeordnetenhaus. Vorab seien 1172 junge Lehrer eingestellt worden, der Bedarf habe bei 865 gelegen. Die Versorgun...

6400 suchen Ausbildung

(dpa/nd). Zum Ende der Ferien ist die Zahl der Arbeitslosen in Berlin gesunken. Wie die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit gestern berichtete, waren im August 214 796 Menschen arbeitslos gemeldet. Das waren 1815 Erwerbslose weniger als im Juli und 16 000 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote betrug 12,2 Prozent. Sie lag damit um 0,1 Prozentpunkte unter der des Vormonats und...

Mietenprotest per Postkarte

(nd). 5000 Karten, von Bürgerinnen und Bürgern unterschrieben, mit dem Slogan »Wohnen bleiben im Kiez« will der Bezirk Pankow dem Senator für Stadtentwicklung übergeben. Wie das Bezirksamt mitteilte, sollen die Karten am 5. September, zur Sitzung des Ausschusses für Bauen, Wohnen und Verkehr im Abgeordnetenhaus Berlin an Senator Michael Müller (SPD) überreicht werden. »Wohnen in Pankow muss fü...

Antisemitismus ist Problem aller

Der Schock nach der perfiden Attacke von Jugendlichen gegen einen 53-jährigen Rabbiner sitzt tief. Der feige Angriff zeigt, dass der grassierende Antisemitismus in dieser Gesellschaft auch vor körperlicher Gewalt und gar Bedrohungen von Kindern keinen Halt macht. Es ist überdies schlimm, dass einzelne Jüdinnen und Juden wegen der Übergriffe nicht mehr offen auftreten, sondern sich »unsichtbar« mac...

Gemeinde fordert Zivilcourage

(dpa/nd). Nach dem Angriff auf einen Rabbiner in Berlin ist eine Debatte über Antisemitismus und mögliche Ursachen für den Übergriff entbrannt. Die vier Täter, nach Angaben der Polizei vermutlich arabischstämmige Jugendliche, sind noch nicht gefasst. Die Jüdische Gemeinde in Berlin kündigte im »Tagesspiegel« an, sie plane von 2013 an eine eigene Datenbank zur Erfassung antisemitischer Vorfälle. »D...

Rainer Balcerowiak

Tegel will in die Zukunft starten

Noch ist nicht absehbar, wann der künftige Großflughafen BER in Schönefeld eröffnet wird und der Betrieb auf dem Airport in Tegel eingestellt werden kann. Doch der Masterplan für die Nachnutzung des 430 Hektar großen Areals liegt jetzt vor. Bei der Vorstellung am Mittwochabend zeigte sich Stadtentwicklungssenator Michael Müller (SPD) nahezu euphorisch über das Vorhaben. In Tegel werde ein »herausr...

ndPlusBernd Kammer

Auch BER-Untersuchung verspätet

So unsicher wie der Termin für die Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens ist auch der für die Einsetzung des Untersuchungsausschusses, der sich mit der Aufklärung des BER-Debakels beschäftigen soll. Eigentlich sollte das nach dem Willen der Opposition im Abgeordnetenhaus gestern geschehen, doch die rot-schwarze Koalitionsmehrheit überwies den Antrag in die Parlamentsausschüsse. Damit wird das G...

Seite 12

Musikfest Berlin startet

(nd). Das Musikfest Berlin, das internationale Orchesterfestival der Berliner Festspiele, wird heute eröffnet. Dirigent Kent Nagano leitet den Festspielen zufolge das Eröffnungskonzert in der Philharmonie mit dem Mahler Chamber Orchestra sowie Thomas Hampson und Chen Reiss als Solisten. Zweieinhalb Wochen lang widmet sich das Festival Ankündigungen zufolge der amerikanischen Musikwelt und präsenti...

Ein Stern für Schlöndorff

(AFP). 20 weitere Prominente aus Film und Fernsehen erhalten einen Stern auf dem Berliner »Boulevard der Stars« am Potsdamer Platz. Das kündigte die Geschäftsführerin der gemeinnützigen GmbH »Boulevard der Stars«, Georgia Tornow, in der Hauptstadt an. Der Boulevard wird am Montag offiziell wieder eröffnet. Mit den neuen Sternen geehrt werden Persönlichkeiten aus Vergangenheit und Gegenwart des deu...

Anouk Meyer

In der Blutbahn

Ursula rast auf der Suche nach Extremen wie besessen durch die Welt - Dorfurlaub bei Khmer-Familien, Dromedar-Safari durch die Wüste, Eistauchen am Nordpol. Nicht etwa, weil sie sich für fremde Kulturen interessiert - dieses Motiv wird fast entrüstet weggewischt -, sondern weil es ihr unterwegs gut geht. Das exakte Gegenteil dieses Reisewahns ist ihr Nachbar »Stubi« Stubenhocker aus dem 4. Stock: ...

ndPlusKerstin Yvonne Lange

Der Bühnenpilot

»Wo kommen die Löcher im Käse her?« oder »Du sollst bei Tisch nicht reden…« - solche Tischmanieren wie in seiner gleichnamigen Kurt Tucholsky-Revue (16.9.) gibt es bei Günter Rüdiger nicht. Denn der 48-Jährige, der als Schauspieler, Sänger, Komponist und Musiker, Regisseur und Theaterleiter den Brettern, die die Welt bedeuten, auf vielen Ebenen begegnet, muss am Tisch viel reden, um seine künstler...

Seite 13

Nerze müssen mehr Platz bekommen

Schleswig (nd-Hanisch). Vor dem Schleswiger Verwaltungsgericht demonstrierten am Mittwochnachmittag rund 30 Tierrechtler - im Gerichtsgebäude versuchte ein Nerzfarmbetreiber sich gegen die zuletzt novellierten Bestimmungen der Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung juristisch zu wehren. Eine Klage der Nerzfellproduzentin wurde schließlich abgewiesen. Es ist damit zu rechnen, dass der Klageweg nun b...

ndPlusJérôme Lombard

Illegalisierte Senioren

Die Zukunft der besetzten Seniorenbegegnungsstätte in der Stillen Straße 10 ist weiterhin unklar. Bis zum 20. September wird nun geprüft, ob ein freier Träger die Freizeitstätte übernehmen könnte, bis dahin gilt die Einrichtung offiziell als abgemeldet, die momentane Nutzung als illegal.

ndPlusVelten Schäfer

Das Wort Rakete war tabu

Am Anfang war von einer Marmeladenfabrik die Rede, doch über die Jahrzehnte haben sich Sanitz in Mecklenburg-Vorpommern und seine Garnison aneinander gewöhnt. In der dortigen Heimatstube wird im September an die Geschichte des Ortes und seiner Soldaten erinnert.

ndPlusMartin Kröger

Nationalen Widerstand Berlin sofort verbieten

Mehr als ein Dutzend Angriffe von Rechtsextremisten auf Parteibüros und Jugendeinrichtungen allein seit Anfang August: Vor dem SPD-Bürgerbüro von Erol Özkaraca im Neuköllner Schillerkiez haben die Rechten in der Nacht vom vergangenen Montag auf Dienstag den Schriftzug »Rache für Dortmunt« hinterlassen - offenbar eine Anspielung auf Verbote von Neonazi-Organisationen in Nordrhein-Westfalen durch di...

Seite 14

Glückwunsch bei Rechten

Potsdam (nd). CDU-Landtagsfraktionschefin Saskia Ludwig hat dem ehemaligen Innenminister Jörg Schönbohm (CDU) in der rechtsaußen stehenden Zeitung »Junge Freiheit« zum 75. Geburtstag gratuliert. Darauf machte die Abgeordnete Margitta Mächtig (LINKE) aufmerksam. Mächtig äußerte sich »überrascht und zugleich erschreckt« über die »zunehmend radikalisierte Sprache als Ausdruck des Denkens« von Saskia ...

Reeder schlagen Alarm: Bedrohliche Kreditklemme

Hamburg (dpa/nd). Die deutsche Schifffahrt droht wegen fehlender Kreditmittel auf Grund zu laufen. Für die fahrende Flotte seien kaum noch Schiffskredite zu bekommen, sagte Michael Behrendt, der Präsident des Verbandes Deutscher Reeder (VDR), am Donnerstag in Hamburg. Die tiefe und unerwartete Krise der Schifffahrt und die Finanzkrise treffen aufeinander und führen dazu, dass die Banken auch leist...

ndPlusAndreas Fritsche

Historisch niedrige Arbeitslosenquote

Die rot-rote Landesregierung sei angetreten, »die Arbeitslosigkeit zu verringern«, sagte Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD). »Wir sind auf dem richtigen Weg«, freute er sich gestern. Die Erwerbslosenquote sank im August um 0,3 auf 9,7 Prozent. Vor einem Jahr lag der Wert noch bei 10,3 Prozent. Doch damit nicht genug. Noch nie seit 1990 war die Arbeitslosenquote in einem August niedriger ...

Helios-Protest vorm Landtag

Schwerin (dpa/nd). Die Mitarbeiter der Helios-Servicegesellschaft in Schwerin wehren sich weiter gegen Niedriglöhne und die drohende Aufspaltung in Einzelfirmen. Etwa 80 Beschäftigte des Klinik-Unternehmens zogen am Donnerstag unter lauten Rufen durch die Schweriner Innenstadt und trugen ihren Protest vor den Landtag. »Wir wollen, dass die Politik Druck auf Helios macht, endlich Tarifverhandlungen...

ndPlusMartina Rathke, dpa

Mit mehr als 500 Millionen Euro in der Kreide

Für die P+S-Werften in Stralsund und Wolgast ist mit dem Hamburger Berthold Brinkmann ein Experte als vorläufiger Insolvenzverwalter eingesetzt worden. Er hat viel zu tun. Unklar ist, ob Werftenmanager Fuchs bleibt und wie es mit den Schiffbaubetrieben weitergeht.

ndPlusWilfried Neiße

Neonazis mit Tatütata unterwegs

Die Feuerwehr auf dem platten Land hat es schwer. Die engmaschige Struktur, die es in der DDR noch gegeben hat, ist Vergangenheit. Hinter der geforderten Einsatzbereitschaft rund um die Uhr steht vielerorts ein Fragezeichen. Zudem muss sich die Feuerwehr mit dem Eindringen von Neonazis herumschlagen. Der Präsident des Landesfeuerwehrverbandes Manfred Gerdes wählte am Mittwochabend bei einem pa...

Strafbefehl gegen Landrat beantragt

Die Korruptionsvorwürfe gegen den Landrat von Teltow-Fläming, Peer Giesecke (SPD), haben sich nach Überzeugung der Staatsanwaltschaft Neuruppin bestätigt. Sie hat beim Amtsgericht Potsdam einen Strafbefehl gegen den Politiker beantragt, erklärte ein Sprecher gestern. Demnach soll Giesecke ohne mündliche Verhandlung zu einer Freiheitsstrafe von zehn Monaten verurteilt werden - allerdings auf Bewähr...

ndPlusRené Heilig

Flammende Fracht

Glück im Unglück. Ein Team des Havariekommandos in Cuxhaven, das am Dienstag an Bord des brennenden Containerfrachters »Flaminia« war, teilte mit: Der Sicherheitszustand auf dem Schiff hat sich stabilisiert. Es treten keine Flüssigkeiten aus dem Schiffsrumpf aus, die Wärmequellen sind deutlich reduziert.

Andreas Fritsche

Energiepreise treiben Mieten hoch

Energie wird teurer. Fernwärme kostet jetzt in Brandenburg acht und in Berlin sieben Prozent mehr als vor einem Jahr, Gas ist neun beziehungsweise zehn Prozent teurer, Strom 4,5 und 6,5 Prozent. Das ermittelte der Verband der Berlin-Brandenburgischen Wohnungsunternehmen (BBU). »Die Entwicklung der Energiepreise bereitet uns zunehmend Sorge«, erklärte BBU-Vorstand Maren Kern gestern. Noch bekomm...

Seite 15

Narren in Bonn: Lob der Torheit

In der Bundeskunsthalle in Bonn stehen ab heute Außenseiter der Gesellschaft im Mittelpunkt. Unter dem Titel »Narren. Künstler. Heilige. Lob der Torheit« werden Exzentriker aus verschiedenen Epochen der Menschheitsgeschichte vorgestellt. Rund 250 Exponate aus unterschiedlichen Weltkulturen zeigen bis zum 2. Dezember die verschiedenen Ausprägungen des Exzentrikers, der als Narr, Heiliger, Schamane,...

Ende der 5 Sparten?

Der Erhalt des Theaters Altenburg-Gera als letztes Fünf-Sparten-Haus in Thüringen steht auf der Kippe. Auf einer Sitzung des Aufsichtsrates am Mittwoch fassten die Teilnehmer den Beschluss für eine »unternehmerische Entscheidung«, für den Fall, dass am 18. September kein neuer Haustarifvertrag mit entsprechendem Gehaltsverzicht für die 300 Mitarbeiter zustande kommt, wie die Stadt Gera als Hauptge...

ndPlusJürgen Amendt

Keine Frage des Charakters

Alle drei Jahre wird in Frankfurt am Main seit 1977 der Adorno-Preis verliehen. Mit der Auszeichnung sollen Künstler, Publizisten, Intellektuelle geehrt werden, die im Sinne der von Theodor W. Adorno mitgegründeten Kritischen Theorie gesellschaftliche Wirklichkeit auf ihren Gehalt an emanzipatorischen Fortschritt überprüfen, indem sie Herrschaftsverhältnisse aufdecken. Der Namensgeber des Preises ...

ndPlusMarkus Tervooren

... damit wir leben können

Alarmketten, früh aufstehen, vollbesetzte PKW, Busfahrten, Bahnhöfe, linke Jugendzentren, Autobahnausfahrten und Provinz-Parkplätze, bis tief in die 90er Jahre waren wir dauernd unterwegs. Hielten Wache vor Flüchtlingsheimen, unterstützten Flüchtlinge im Kirchenasyl, begleiteten sie auf die Ausländerbehörde und demonstrierten vor Wohnheimen, die sich bald zu Lagern entwickeln sollten. Wir suc...

Uwe Stolzmann

Ein Kosmos voller Dämonen

Sei gewarnt, Leser, denn eine bedrückende Welt tut sich auf - der Erzählkosmos des Dichters António Lobo Antunes. Trotz seiner klaustrophobischen Stimmung gehört dieser Raum zum Besten, was die zeitgenössische Literatur hervorgebracht hat, sein Schöpfer hätte längst den Nobelpreis verdient. Und so ist dieser Kosmos beschaffen: gedeckte Farben, gedämpfte Geräusche, jede Bewegung gebremst, in Einzel...

Seite 16
Die letzten Freunde der Uni-Maut
Peter Nowak

Die letzten Freunde der Uni-Maut

Viel Publicity hat dem Parteichef der FDP in Nordrhein-Westfalen (NRW), Christian Lindner, seine jüngst erhobene Forderung nach Wiedereinführung der Studiengebühren nicht gebracht. Wer allerdings jetzt meint, die Uni-Maut werde nur noch vom harten Kern der Marktliberalen vertreten und sei daher nicht mehr mehrheitsfähig, sollte von solchen Naivitäten Abstand nehmen. Die FDP hat Übung darin, unpopu...

Marcus Schwarzbach

Ablenkungsmanöver der Unternehmer

In der Debatte um den Zustand der beruflichen Bildung heißt es von Unternehmerseite immer wieder, vielen Jugendlichen fehle die »Ausbildungsreife«. Eine von der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung geförderten Studie widerspricht dem Vorwurf, die Schulen würden junge Menschen nur unzureichend auf das Berufsleben vorbereiten.

ndPlusLena Tietgen

Diskriminierte Arbeiterkinder?

Lange Zeit kein Thema skizzierte diese Woche www.spiegel.de die Diskriminierung, die studierende Arbeiterkinder erfahren. Zwar sei ein »beruflicher Aufstieg durch Bildung möglich, aber wer sich über ein Studium hocharbeiten will, bekommt es zu tun mit familiären Vorbehalten, misstrauischen Lehrern und arroganten Kommilitonen.« (bit.ly/PXoMh7) Eine breite Netzgemeinde meldete sich zu Wort. juli...

ndPlusErhard Korn

Wenn der Finanzminister Schule macht

Vor gut einem Jahr startete die grün-rote Landesregierung in Baden-Württemberg eine Schulreform. Kernstück sind 42 Gemeinschaftsschulen, die mit Beginn des neuen Schuljahres in zehn Tagen an den Start gehen werden. Kultusministerin Gabriele Warminski-Leitheußer (SPD) spricht von einem Erfolg, Kritiker von einem Etikettenschwindel.

Seite 17

Vielfältiges Engagement

Ob Sportvereine, Parteien, Gewerkschaften oder die freiwillige Feuerwehr: Zahlreiche Institutionen des öffentlichen Lebens basieren im Wesentlichen auf ehrenamtlichem Engagement. Ein solches Engagement kostet Zeit - die Beschäftigte neben ihrer Erwerbstätigkeit aufbringen müssen. Eine Studie, für die über 10 000 Personen befragt wurden, zeigt: Freiwilligentätigkeit ist unter abhängig Beschäftigten...

Entschädigung nach Diskriminierung

Erfurt (epd/nd). Gescheiterte Stellenbewerber, die sich im Bewerbungsverfahren diskriminiert sehen, können nach einem Urteil des Bundesarbeitsgerichts (BAG) Entschädigungsansprüche leichter durchsetzen. Der Arbeitgeber muss bei einer diskriminierenden Stellenanzeige selbst dann eine Entschädigung zahlen, wenn er niemanden eingestellt hat, heißt es in einem Urteil. (AZ: 8 AZR 285/11) Geklagt ha...

Klein und mächtig

Berlin (dpa/nd-Meyer). Sie sind klein, aber schlagkräftig. In der Luftfahrt, aber auch bei der Bahn und den Medizinern gibt es erfolgreiche Spartengewerkschaften. Einige Beispiele: Vereinigung Cockpit (VC): Der »Verband der Verkehrsflugzeugführer und Flugingenieure in Deutschland« setzt sich für die Interessen von rund 8200 Cockpit-Besatzungsmitgliedern aus allen deutschen Airlines und von Verkehr...

ndPlusJörg Meyer

Flugbegleiter an sich und für sich

»Lufthansa«. Das stand in den letzten Jahren und Jahrzehnten für Qualität im Luftverkehr, ein bisschen Luxus im Linienflug und freundliches Kabinenpersonal. Der Name stand für viele auch für gute und zukunftssichere Arbeit bei guter Bezahlung. Dementsprechend hoch war über Jahre die Bindung der Beschäftigung an ihr Unternehmen. Sie waren von der Pieke auf dort, waren keine Beschäftigten oder Anges...

Wer ist die UFO?

Die Unabhängige Flugbegleiter Organisation e.V. (UFO), die mit ihrem Streik ab heute Flugzeuge der Lufthansa am Boden halten will, versteht sich als »Berufsverband und Gewerkschaft für die Kabinenbesatzungen in Deutschland« und ist eine von mehreren Berufsgewerkschaften mit hohem Organisationsgrad rund um die Luftfahrt. UFO wurde 1992 ins Leben gerufen und begründet ihre Existenz damit, dass ...

Jörg Meyer

Heute fliegt weniger

Bei der Lufthansa beginnt heute ein Streik der Flugbegleiter und Flugbegleiterinnen. Dass diese nun aufmucken und für ihre Arbeitsplätze undArbeitsbedingungen kämpfen, hat mit der Unternehmenspolitik des Flugkonzerns zu tun

Kurznachrichten:

Seite 19
ndPlusFrank Hellmann, Kiew

Zwei Wochen zu früh

Borussia Mönchengladbach bringt die bittere Erkenntnis mit aus Kiew, dass die Champions-League-Qualifikation im Grunde zwei Wochen zu früh kam.

Ronny Blaschke, London

Es geht nicht mehr um Medaillen

Die Paralympics sind für viele Sportler ein Neuanfang. Alessandro Zanardi und Ilke Wyludda zeigen, welche Bedeutung die Paralympics für Sportler haben können, die bereits unter Nichtbehinderten an der Spitze standen. Der ehemalige Formel-1-Fahrer und die Leichtathletin haben danach fast ihr Leben verloren. Wozu brauchen sie Sport heute noch?