Seite 1

Unten links

Am meisten Angst haben die Deutschen vor steigenden Lebenshaltungskosten (63 Prozent). Am wenigsten fürchten sie das Zerbrechen ihrer Partnerschaft (16 Prozent). Das ergab die Angst-Studie einer großen Versicherung. Wer sich fragt, was das Gegenteil von Angst ist, findet hier einen Schlüssel zur Antwort. Wagemut? Vertrauen? Gelassenheit? Alles falsch. Das Lösungswort heißt: Einfluss. Die Euro-Schu...

Weitsichtiger Kahlschlag

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will Athen unbedingt in der Eurozone halten. Damit hat die Kanzlerin mehr politische und wirtschaftliche Weitsicht als so mancher Spitzenpolitiker von Schwarz-Gelb, der in jüngster Zeit auf Stammtischniveau gegen Griechenland wetterte.

ndPlusTom Strohschneider

NSU-Aufklärer ohne Akten

Die LINKE-Politikerin Petra Pau hat beklagt, dass die Arbeit der Abgeordneten im NSU-Untersuchungsausschuss des Bundestags behindert werde. Akten würden zu spät geliefert und immer mehr Unterlagen als streng geheim ausgewiesen: „Wir dürfen sie lesen, aber nicht darüber sprechen.“

Polizistin kannte Nazis auch privat

Berlin/Erfurt (Agenturen/nd). Bei den Ermittlungen zum rechten Zwickauer Terrortrio kommen immer neue Details über das Versagen der Sicherheitsbehörden im Umgang mit Nazis ans Licht. Der »Tagesspiegel« berichtete von einer Thüringer Polizistin, die in Befragungen des Bundeskriminalamtes Anfang des Jahres angegeben habe, Rechtsextreme »privat wie dienstlich« zu kennen. Eine Sprecherin des Landeskri...

ndPlusUwe Kalbe

Große Rentenkoalition

Jetzt wird es kompliziert in der Rentendebatte. SPD-Chef Sigmar Gabriel hat ein Konzept vorgelegt, das Zuspruch von der Union erhält, weil es dem der Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) ähnelt. Deren Plan einer Zuschussrente findet in den eigenen Reihen jedoch unverändert wenig Beifall.

Anke Stefan, Athen

Proteste in Griechenland

Zehntausende Griechen protestierten am Wochenende vor den Gesprächen der Vertreter von EU, IWF und EZB mit Finanzminister Stournaras über das neue Sparpaket von 11,5 Milliarden Euro gegen den sozialen Kahlschlag im Land.

Seite 2

Sinkendes Rentenniveau lässt Armut steigen

Das sinkende Rentenniveau wird die Altersarmut in Deutschland spürbar erhöhen. Bei gleichem Lohn sinken die Ansprüche der Beitragszahler. Weit mehr Rentner als jetzt müssen dann den Gang zum Sozialamt antreten, da ihre Rente unterhalb der Grundsicherung von (aktuell) 688 Euro liegt. Dies geht aus einem kürzlich bekannt gewordenen Papier des Bundesarbeitsministeriums hervor. Es geht davon aus, dass...

Tom Strohschneider

Für viele Normalverdiener der Hammer

Das Rentenkonzept von Sigmar Gabriel findet Zustimmung in der Union. Das gibt der sozialdemokratischen Linken zu denken, die nicht einsehen will, dass die SPD an der Absenkung des Rentenniveaus festhält.

Seite 3
Nichts wie weg
ndPlusMichael Müller, Vilnius

Nichts wie weg

Goda und Darius schweben Hand in Hand durch Litauens Hauptstadt Vilnius in den siebten Himmel. Sie 23, er 25. Gerade geheiratet. Wegen der Liebe und auch wegen der Zukunft, sagen sie. Fremdsprachenkorrespondentin und IT-Ingenieur. Doch beide haben seit ihrem Berufsabschluss zwar einen Job, »aber eigentlich keine richtige Arbeit«.

Seite 4

Ohne Durchbruch

Ob nun wirklich Wahlkampf daheim oder nur Retourkutsche für Wladimir Putins Fehlen beim G8-Gipfel in Chicago - die Absage Barack Obamas an das erste APEC-Spitzentreffen auf russischem Boden machte sich in der internationalen medialen Aufmerksamkeit schon bemerkbar. Ob die konkreten Ergebnisse mit dem USA-Präsidenten allerdings weniger dürftig ausgefallen wären, scheint fraglich. Über die Bedeutung...

Kein Grund für Mitleid

Polizei- und andere Sicherheitsbehörden könnten dem Bürger schon leidtun. Erst tanzen ihnen die Mörder des faschistischen Untergrunds auf der Nase herum, dann spottet die Öffentlichkeit darüber. Da wird es Zeit für Gegenmaßnahmen. So warnt das Bundeskriminalamt vor neuen, schlimmeren Terroranschlägen von Rechts, und dass die Behörde dabei Politiker als gefährdete Gruppe heraushebt, dürfte diese mi...

Rüstungskontrolle

Es soll dir niemand widerstehen dein Leben lang.« So sprach einst der HERR zu Josua, Nachfolger des Mose, über »das Land, das ich ihnen, den Israeliten, gegeben habe«. Während in biblischen Zeiten Gottes Wort noch etwas galt, geht es heute weitaus profaner zu. Da ist beispielsweise das Wort Westerwelles, das durch die weite Welt wabert und Wohlfeiles verkündigt. So am Wochenende in Israel, wo der ...

Im Sinkflug

Mit versteinerter Miene saß Rainer Schwarz auf dem Podium, als Freitagabend Horst Amann, sein neuer Kollege in der Flughafengeschäftsführung, schonungslos auflistete, was bisher alles schief lief am Hauptstadtflughafen BER: keine klaren Strukturen, kein ordentliches Berichtswesen, keine Transparenz. Der Flughafen sei als Bauherr gar nicht mehr in der Lage gewesen, den Bau zu leiten. Jedes Wort ein...

Bankenrettung ohne Ende?
ndPlusSahra Wagenknecht

Bankenrettung ohne Ende?

Alternativlos - dieses Wort fällt oft, wenn den Herrschenden die Argumente ausgehen. Angeblich ist es alternativlos, Banken mit gigantischen Geldsummen vor den Folgen ihrer Zockerei zu schützen.

Seite 5
Ines Wallrodt

Kriegsgegner unerwünscht

Während die Polizei die Proteste rund um das Anti-Kriegs-Camp »War starts here« verboten hat, mobilisieren Aktivisten zur Mahnwache.

ndPlusMarcus Meier

Keiner ist allein im Shitstorm

Die tief zerstrittene Piratenpartei will künftig das Axel-Springer-Motto »Seid nett zueinander« beherzigen. Deshalb trafen sich am Wochenende 100 Parteipiraten zu einer sogenannten Unkonferenz namens »Flauschcon«. Parteipromis wie Bundesgeschäftsführer Johannes Ponader und seine Vorgängerin Marina Weisband berichteten von tiefen Verletzungen.

Seite 6

CDU-Intrige gegen Wulff

Bettina Wulff wehrt sich mit Unterlassungsklagen gegen TV-Moderator Günther Jauch und den Suchmaschinenbetreiber Google.

Zusammenstöße bei kurdischem Fest

40 000 Kurden aus ganz Europa kamen nach Mannheim, um ein Kulturfest zu feiern. Doch es gab Randale - das Ganze endete im Chaos. Das Land kündigte Konsequenzen an.

Appell an SPD-Basis

Die LINKE sorgt mit Avancen gegenüber SPD und Grünen für Aufmerksamkeit. In der Sache setzt sie dabei durchaus auf eigene Kernthemen, wie auf einer Klausur des Bundesvorstandes und bei der Konferenz der Fraktionsvorsitzenden aus Bund und Ländern hervorgehoben wurde.

Seite 7

Streit auf APEC-Gipfel

Eine Freihandelszone soll im Asien-Pazifik-Raum die Geschäfte erleichtern. Aber Interessenkonflikte unter China, USA und Russland erschweren das. Ein APEC-Gipfel in Wladiwostok brachte am Wochenende keinen Durchbruch.

ndPlusHilmar König

Nein-Sager entwaffnen

Drei Tage hielt sich Indiens Außenminister Somanahalli Mallaiah Krishna zum offiziellen Besuch beim Nachbarn Pakistan auf. Er kam am Sonntag nicht mit leeren Händen zurück.

Israel will mit an deutschen Export-Tisch

Tel Aviv (Agenturen/nd). Israel strebt einem Zeitungsbericht zufolge zur Sicherung seiner militärischen Überlegenheit ein Mitspracherecht bei deutschen Waffenlieferungen in die Region an. Der Direktor für politische und militärische Angelegenheiten im israelischen Verteidigungsministerium, Amos Gilad, habe deshalb vergangenen Mittwoch und Donnerstag Gespräche mit der Regierung in Berlin geführt, b...

Feilen am Feindbild

In der Debatte um die iranische Atompolitik gibt es keine neuen Fakten, dennoch wird sie erregt geführt.

Hannes Hofbauer, Wien

Grabenkämpfe an der sozialpolitischen Front

Die Debatte in Österreich über ein Berufsheer trägt merkwürdige Früchte. Ausgerechnet der frühere Gewerkschaftschef SPÖ-Sozialminister Rudolf Hundsdorfer will Tausende Arbeiter im Sozialbereich, die künftig den Zivildienst ersetzen sollen, unter Kollektivvertrag entlohnen. Der konservative Koalitionspartner ÖVP argumentiert dagegen.

Seite 8
ndPlusLeo Burghardt, Havanna

»Das Volk besitzt den Schlüssel«

Die kolumbianische FARC-Guerilla ist auch ohne eine Waffenruhe zu Friedensgesprächen mit der Regierung bereit. Eine Kampfpause wäre aber besser für eine endgültige Einigung, sagte FARC-Sprecher Marcos Calarca am Wochenende. Die zweite Verhandlungsetappe soll in Havanna stattfinden.

Franz Altmann, Jerewan

Jerewan in Aufruhr

Der aserbaidshanische Präsident Ilcham Alijew hat am Freitag bei einem Gespräch mit NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen dessen Kritik an der Begnadigung von Ramil Safarov zurückgewiesen. Der Offizier hatte 2004 bei einem NATO-Lehrgang in Budapest einen schlafenden Armenier mit einer Axt enthauptet. In Jerewan zeigt man sich entsetzt.

ndPlusMax Böhnel, New York

Wahlkampf mit Gott

Der Parteitag der Demokraten hat Barack Obamas Wiederwahlchancen verbessert: Umfragen vom Wochenende zufolge hat der USA-Präsident trotz schlechter Arbeitsmarktdaten nun einen Vorsprung von vier Prozent vor Mitt Romney. Der Republikaner liegt einzig im Bereich Religion vorn, weil er laut »Gallup« als ein »Mann des Glaubens« gilt.

Seite 9

Weniger Öl aus der Nordsee

Münster (dpa/nd). Einer Studie zufolge wurden im letzten Jahr in der Nordsee 124 Millionen Tonnen Öl gefördert. »Das bedeutet im Vergleich zu 1996 eine Halbierung der Förderungsmenge«, sagte der Direktor des Internationalen Wirtschaftsforums für regenerative Energien, Norbert Allnoch, am Samstag in Münster. Damals seien rund 258 Millionen Tonnen Öl gefördert worden - seitdem befinde sich die Produ...

Flugbegleiter beenden Streik

Nach der Einigung auf eine Schlichtung im Tarifstreit mit der Lufthansa gibt sich die Flugbegleitergewerkschaft UFO kämpferisch. »Wir haben 20 Jahre Mitgliedsbeiträge angespart«, sagte der UFO-Chef Nicoley Baublies dem Nachrichtenmagazin »Focus«.

Ralf Klingsieck, Paris

Ein Bonus für das Stromsparen

Frankreich macht in der Energiewende einen Schritt nach vorne. Verschwendungen sollen teurer werden.

Seite 10

Feine Maschen machen sicher

Der Ausbau der erneuerbaren Energiequellen bei gleichzeitiger Abschaltung zentraler Großkraftwerke bedroht nach Ansicht mancher Wirtschaftsvertreter und Ökonomen die deutsche Industrie. Nicht nur wegen einer Verteuerung des Stroms, sondern auch wegen der zunehmenden Gefahr von Stromausfällen. Das Preis-Argument ist schon mit Blick auf die Verknappung fossiler Brennstoffe zweifelhaft. Doch wie steh...

Caroline M. Buck

Kein Wald vor lauter Bäumen

Naturfilmer Jan Haft geht es um mehr als schöne Bilder, wenn er Waldbewohner von Fuchs und Rothirsch bis zu Storch, Ameise und Hirschkäfer filmt. Die schönen Bilder liefert »Das grüne Wunder - Unser Wald« trotzdem gleich mit.

ndPlusHermannus Pfeiffer

Saubere Kreuzfahrt

Der Kreuzfahrt-Tourismus ist ein Verursacher von Luftverschmutzung in Europa. Bislang rechtfertigten Reedereien die hohen Abgaswerte der Traumschiffe mit den Grenzen des technisch Machbaren. Den Gegenbeweis liefern nun die Meyer-Werft und der finnische Maschinenbaukonzern Wärtsilä, mit dem Bau neuer Abgasreinigungssysteme.

Seite 11

Gerechtigkeit für Ärzte

(dpa). Im Honorarstreit der Ärzte mit den Krankenkassen hat Berlins Ärztekammerpräsident Günther Jonitz eine gerechtere Verteilung des Geldes innerhalb der Medizinerschaft gefordert. Dabei solle die Behandlungsqualität stärker berücksichtigt werden, sagte Jonitz dem Nachrichtenmagazin »Focus«. »Vor allem für die ärztlichen Kernleistungen ist die Vergütung zu niedrig«, erklärte der Ärztefunktionär....

Tram beendet Rocker-Flucht

(dpa). Eine Straßenbahn hat in Köpenick die Flucht eines Hells-Angels-Rockers beendet. Der 25-Jährige war am Samstagabend vor einer Kontrolle vor einem Lokal in der Köpenicker Lindenstraße geflüchtet, wie die Polizei mitteilte. Die Beamten wollten mehrere Mitglieder des Rockerclubs überprüfen. An einer roten Ampel wurde der Rocker von einer Zivilstreife angesprochen. Daraufhin gab er Gas und f...

Meine Sicht

Als politische Beobachter sollte man mit dem Wort »Krise« sparsam umgehen. Nicht jeder Rücktritt eines Senators muss zwangsläufig eine gesamte Koalition in Mitleidenschaft ziehen. Doch bei Rot-Schwarz sieht das gegenwärtig anders aus: Denn mit Sybille von Obernitz muss bereits zum zweiten Mal ein Regierungsmitglied vorzeitig den Hut nehmen - und das in nicht einmal zehn Monaten Regierungszeit. ...

»Um unser aller Freiheit willen«

(epd/dpa). Rund 300 Menschen haben am Sonntag in Berlin für die Straffreiheit religiöser Beschneidungen demonstriert. Bundestagsvizepräsident Wolfgang Thierse (SPD) sagte, die Debatte betreffe Grundfragen, die »alle miteinander« berührten. Die frühere Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde zu Berlin, Lala Süsskind, nannte die Beschneidungsdebatte »ein Sommerloch-Thema«. »Weder Juden noch Muslime verst...

ndPlusMartin Kröger

Von Obernitz fallengelassen

Am Ende stand eine dürre Erklärung. »Der Umgang von Aufsichtsrat und Geschäftsführung der Messe Berlin GmbH mit dem Land Berlin als Hauptgesellschafter im Rahmen des aktuellen Ausschreibungsverfahrens entspricht aus meiner Sicht nicht dem angemessenen Rollenverständnis zwischen Eigentümer und den Organen der Gesellschaft«, hieß es im am Sonnabend verbreiteten Entlassungsgesuch der Wirtschaftssenatorin Sybille von Obernitz (parteilos, für CDU).

ndPlusBernd Kammer

Der Steuerzahler muss einspringen

Jetzt muss alles ganz schnell gehen. Morgen will Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit im Senat den Entwurf des Nachtragshaushaltes beschließen lassen, der wegen der Kostenexplosion beim Flughafenbau notwendig geworden ist. Weitere 444 Millionen Euro wird die Berliner Steuerzahler das BER-Desaster kosten. Zum Vergleich: Bisher waren sie mit 180 Millionen Euro dabei. Berlin, Brandenb...

Seite 12
ndPlusTobias Riegel

Rock’n’ Roll-Feld

Wer am Freitag oder Sonnabend auf das Rollfeld des ehemaligen Flughafens Tempelhof getreten ist, hätte meinen können, es würden gerade zehn Rosinenbomber-Motoren gleichzeitig aufgewärmt. Doch das war nur der Soundbrei, zusammengesetzt aus den Zutaten der vier Bühnen des diesjährigen Berlin Festivals. Vor den jeweiligen Bühnen jedoch klärte sich dieses Chaos schnell. Denn dort gingen bei größtentei...

Klaus Hammer

Fenster zur Welt

Er ist mitunter als der Franzose in Berlin bezeichnet worden, aber so wenig ihm diese Bezeichnung gefiel, so wenig ist sie auch für ihn zutreffend. Mag ihm die französische Moderne Anregungen vermittelt haben - aber da müssen dann auch die Malerei des »Blauen Reiter«, die Neue Sachlichkeit und der Konstruktivismus genannt werden - , sie konnten auf ein so ursprünglich malerisches Talent wie Wolfga...

ndPlusAnouk Meyer

Anfassen erbeten

Sich als Inderin oder Beduine verkleiden, aus Röhren und Decken ein Haus bauen, Marktfrau spielen oder Schuhputzer, sich selbst ein Flugticket ausstellen: In der neuen Ausstellung des Labyrinth Kindermuseums können Drei- bis Elfjährige sich nach Herzenslust austoben - und lernen dabei spielerisch die Welt kennen. Denn wie immer in dem beliebten Mitmachmuseum bietet die Schau unter dem Titel »G...

Seite 13
Reimar Paul

Durch den Harz für einen guten Zweck

Jedes Jahr treffen sich Sportler im Harz, um Projekte in armen Ländern zu unterstützen. Dieses Mal wurde es ein Spenden-Lauf der Superlative.

ndPlusJérôme Lombard

Rechte Strukturen im Fokus

Das vergangene Wochenende stand ganz im Zeichen des Kampfes gegen Rassismus und Neonazismus. Am gestrigen Sonntag wurde der traditionell im September stattfindende Tag der Erinnerung und Mahnung auf dem Tempelhofer Feld begangen. Mit Ausstellungen über das ehemalige KZ-Columbiahaus, Konzerten und Podiumsdiskussionen zu den Themen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit wurde der Opfer des Faschismus ge...

ndPlusDieter Hanisch, Kiel

Triebtäter im Visier der Rechten

Immer wieder protestieren Bürger gegen Sexualstraftäter, die sich in ihrer Nachbarschaft niederlassen. Rechte Parolen sind keine Seltenheit.

Seite 14

Juso-Chef will Kandidat per Urwahl bestimmen

Weimar (dpa/nd). Der SPD-Kanzlerkandidat sollte nach Ansicht des Thüringer Juso-Vorsitzenden Markus Giebe von allen Parteimitgliedern per Urwahl bestimmt werden. »Das würde der Partei gut tun und dem Kandidaten eine größere Legitimation geben«, sagte Giebe am Rande der Landeskonferenz des SPD-Nachwuchses am Samstag in Weimar. »Was mich an der Kür des Bundeskanzlerkandidaten nervt, ist die Festlegu...

Ausbildung des Eurofighter bald in USA

Laage/Rostock (dpa/nd). Die Luftwaffe verlegt die zentrale Pilotenausbildung für den Eurofighter vom Fliegerhorst in Laage bei Rostock in die USA. »Fakt ist, dass die Ausbildung nach Holloman in New Mexico verlegt wird«, sagte Major Stefan Kamp vom Presse- und Informationszentrum der Luftwaffe in Köln am Samstag. Das Jagdgeschwader 73 »Steinhoff« in Laage bleibe aber erhalten, es werde lediglic...

Per Zeppelin gegen Kohle

Welzow (dpa). Die Umweltschutzorganisation Greenpeace hat mit einer Zeppelinfahrt über dem Braunkohletagebau Welzow-Süd gegen die Energiepolitik der rot-roten Landesregierung protestiert. Die Fahrt am Sonntag von Welzow (Spree-Neiße) aus dauerte fast eine Stunde. Auf dem 40 Meter langen Zeppelin prangte ein Banner mit der Aufschrift »Kohle-SPD schadet Mensch und Natur«. Ministerpräsident Matthias ...

Auf dem Holzweg

Potsdam (dpa). Tausende Besucher haben zum Tag des offenen Denkmals am Sonntag in Brandenburg rund 400 historische Bauwerke und Gärten besichtigt. Im Blickpunkt des Interesses standen vor allem Fachwerkhäuser, Kirchen, Museen. In diesem Jahr drehte sich alles um Holz als Baumaterial. Vereine, Behörden und Privatpersonen boten bei sonnigem Spätsommerwetter Führungen und Vorträge zur Geschichte und ...

ndPlusRainer Balcerowiak

Qualitätswein mit feinem Mandelduft

Wer den kleinen Aufstieg zum Kamm des Weinbergs auf der Insel Töplitz bei Potsdam hinter sich gebracht hat, wird mit einer schönen Aussicht belohnt. Sanft neigt sich der von Feldern gesäumte Hang in Richtung Süden, wo sich die Sonne im Wasser spiegelt. An den Reben reifen die Trauben heran, die Mitarbeiter des Gutes haben alle Hände voll zu tun. In der zum Weingut gehörenden Besenwirtschaft kann m...

Andreas Fritsche

Regieren für gleiche Renten

Regieren oder Opponieren? Diese Frage beschäftigte die Fraktionschefs der Linkspartei am Wochenende auf einer Tagung in Potsdam.

Seite 15
Wolfgang Hübner

MOSEKUNDS MONTAG

Herr Mosekund hatte seinen Friseur aufgesucht und führte mit ihm wie immer ein gehaltvolles Gespräch. »Neulich«, erzählte Herr Mosekund, »nahm ich wieder einmal meinen Luther zur Hand und fand seine vortreffliche Maxime ›Iss, was gar ist …‹« - » … ‚trink, was klar ist, red’, was wahr ist!’« setzte der belesene Friseur fort und geriet, während er begeistert gestikulierte, mit der klappernden Schere...

Beteiligt an 37 Oscars

Der kanadische Produzent Jake Eberts, Schöpfer von Filmen wie »Gandhi«, »Der Name der Rose« und »Der mit dem Wolf tanzt«, ist tot. Eberts starb bereits am Donnerstag nach kurzer Krankheit in seiner Heimatstadt Montreal, wie die »Los Angeles Times« am Samstag berichtete. Ihr Mann habe ein seltenes Krebsleiden gehabt, sagte seine Frau Fiona der Zeitung. Blake wurde 71 Jahre alt. Eberts hatte deut...

Löwen für die Besten

Das Drama »Pieta« von Regisseur Kim Ki-duk hat den Goldenen Löwen der 69. Internationalen Filmfestspiele Venedig gewonnen. Das gab die Jury am Samstagabend bekannt. Der 51-jährige Regisseur hatte 2004 für sein Liebesdrama »Bin-jip« bereits den Silbernen Löwen erhalten. Gleich zwei Auszeichnungen gingen an das Sekten-Drama »The Master« von US-Regisseur Paul Thomas Anderson. Das Werk wurde mit de...

Martin Hatzius

Existeriment

Der Pokal ist im Siegestaumel zerbrochen. Doch das macht »Scharri« nichts aus. Der smarte Mittdreißiger hat die Deutschen Poetry-Meisterschaften des Jahres 2009 gewonnen. Amüsiert zeigt er einem Freund die kaputte Trophäe - drei gestapelte Bücher, aus denen ein Mikrofon wächst. Dass man sie aufklappen kann, war nicht vorgesehen, aber die Bruchstelle offenbart ein komisches Geheimnis: Beim Basteln ...

Ingolf Bossenz

Kampf um die Krippe

Er sei ein »optimistischer Katholik« und habe beim Schreiben »absolut gelitten - als Mensch, als Christ«. Das sagte mir der italienische Journalist Gianluigi Nuzzi im März 2010. Damals war gerade die deutschsprachige Ausgabe seines Buches »Vatikan AG« erschienen. Die Enthüllungen über die unheiligen Finanzpraktiken des Heiligen Stuhls hatten in Italien und international für Furore gesorgt. In der ...

Seite 16

Gnade für Pussy Riot

Der frühere polnische Staatspräsident und Friedensnobelpreisträger Lech Walesa hat den russischen Präsidenten Wladimir Putin um Gnade für die drei verurteilten Musikerinnen der Punkband Pussy Riot gebeten. In einem am Freitag auf der Webseite seiner Stiftung veröffentlichte Appell hieß es weiter: »Ich bitte Sie außerdem, eine Änderung der Gesetzeslage zu bedenken, um Haftstrafen für verbale Beleid...

ndPlusOlaf Miemiec

Die doppelte Natur

Am 28. August ist der Philosoph Alfred Schmidt in Frankfurt am Main verstorben. Als Schüler von Max Horkheimer und Theodor W. Adorno gehörte er, wie Oskar Negt und Jürgen Habermas, zur zweiten Generation der Frankfurter Schule. Seine Ende der fünfziger Jahre als Dissertation verfasste Studie »Der Begriff der Natur in der Lehre von Marx« machte Alfred Schmidt über Nacht zum Star. Bis heute, in v...

Hans-Dieter Schütt

FAZ fordert: Bush & Co. vor Gericht!

Am vergangenen Wochenende schrieb Nils Minkmar in der FAZ: »Aus Interviews mit damals entscheidenden Personen wissen wir, dass der Entschluss zum Angriff auf den Irak der Suche nach Gründen vorausging … Ohne diese Lügen keine Folter in Abu Ghraib und Guantánamo, keine Videos und Dokumente von Kriegsverbrechen, kein Verrat von Geheimnissen, kein Wikileaks, kein Assange. Das Drama um Assange ist ...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Eingeklemmt

Der Mensch erlebt die Welt als täglichen Verfall. Es verfällt der Tag; die Idee des Morgens verfällt in den Bilanzen des Abends (auch die Verwirklichung einer Idee ist Verfall derselben); politische, soziale, weltgeschichtliche, private Zustände verfallen; sämtliche Materialien verfallen, Beziehungen ebenfalls; auch du selbst verfällst.

Seite 18
Robert Semmler, dpa

Es knistert zwischen Trapattoni und den Iren

Glücklich gewonnen, aber schlecht gespielt. Dazu öffentliche Kritik eines Ersatzspielers. Irlands Nationaltrainer Giovanni Trapattoni hatte trotz des Sieges in Kasachstan ein unruhiges Wochenende. Im Oktober kommt die deutsche Mannschaft.

ndPlusAlexander Ludewig, Hannover

Hedins tapfere Färöer

Deutschland gegen einen ganz Kleinen. Da stellt sich immer wieder die Frage nach der Höhe des Sieges. Das 3:0 gegen die Färöer Inseln zum Auftakt der WM-Qualifikation war nicht mehr als normale Pflichterfüllung. Viel Glanz versprühte die Löw-Elf jedenfalls nicht.

Seite 19
ndPlusLars Reinefeld, dpa

Trotz Siegesserie - Ruf nach Nowitzki

Dirk Nowitzki hat in diesem Sommer noch kein Basketballspiel bestritten - und doch ist der 34-Jährige in aller Munde. Dabei ist die deutsche Nationalmannschaft auch ohne ihn in der EM-Qualifikation erfolgreich.

Jürgen Holz

Weltrekordler geschockt

Der US-amerikanische 110-m-Hürdensprinter Aries Merritt, der in London Olympiasieger geworden und zuletzt vor einer Woche beim ISTAF in Berlin als Sieger mit 12,97 s Meetingrekord gelaufen war, stellte im Saisonendspurt beim Diamond-League-Finale in Brüssel mit 12,80 s einen Fabelweltrekord auf.

Seite 20

Nacht in Havanna

Die Kubaner sind Mängel gewöhnt. Einen Stromausfall dieses Ausmaßes haben sie aber selten erlebt. Die staatlichen Medien schwiegen stundenlang - im Gegensatz zum Stromnetz funktionierten aber die sozialen Netzwerke.

Ronny Blaschke, London

Von Makeln, die auch Stärken sind

Zehntausende haben sich durch den Olympiapark geschoben, viele hatten keines der 2,7 Millionen Tickets. Sie wollten dabei sein, irgendwie. Verfolgten die Wettkämpfe vor Leinwänden, schossen Fotos, kamen ins Gespräch. Das aufrechte Interesse der Briten hat Maßstäbe gesetzt, und mit dem Interesse kamen die Massenmedien.