Seite 1

Unten links

Anfrage an Radio Jerewan: Stimmt es, dass die Verbreitung von Videofilmen und Karikaturen, die den islamischen Propheten Mohammed verunglimpfen, weltweit verboten worden ist? Antwort: Im Prinzip ja. Nur handelt es sich erstens nicht um den islamischen Propheten Mohammed, sondern um den christlichen Heiland Jesus von Nazareth. Zweitens bezieht der Erlass sich nicht auf Filmmaterial und satirische Z...

Ab in den Müll

Es ist ein unangenehmes Gefühl, wenn die NPD triumphiert. Die Post hat vor Gericht verloren und muss nun das braune Blättchen der sächsischen Landtagsfraktion in Leipzig austragen. Auch die Richter am Bundesgerichtshof legen sicher keinen Wert darauf, dass ihnen der sächsische Fraktionschef nun seinen »Respekt« zollt. Sie haben jedoch Wert darauf gelegt - und das sollten sie auch -, dass die Press...

Abgeordnete der LINKEN bleiben unter Beobachtung

Berlin (nd-Klemm/AFP). Das Bundesinnenministerium will die Linkspartei weiter überwachen lassen. Ein Ministeriumssprecher dementierte am Donnerstag einen Bericht, wonach die Beobachtung von Linkspolitikern im Zuge der von Ressortchef Hans-Peter Friedrich (CSU) geplanten Geheimdienstreform praktisch eingestellt werden solle. »Es ist völlig klar, die LINKE bleibt unter Beobachtung des Verfassungssch...

Jörg Meyer

Tchibo als Feuerlöscher

Als erstes Unternehmen hat Tchibo ein wegweisendes Brandschutzabkommen unterzeichnet. Gewerkschaften stellten gestern eine internationale Kampagne für bessere Bedingungen in den Bekleidungsfabriken in Asien vor.

Urteil erleichtert NPD-Propaganda

Schlappe für die Post: Sie muss - auch wenn ihr der Inhalt nicht passt - eine Publikation der rechtsextremen NPD verteilen. Die Auslieferung der periodisch herausgegebene Druckschrift sei eine Universaldienstleistung, die erbracht werden müsse, so der BGH.

Katja Eichholz

Fünf Jahre Mädchenmannschaft.net

Am Samstag feiert der feministische Blog Mädchenmannschaft.net sein fünfjähriges Bestehen. Die Autorin Magda Albrecht im nd-Gespräch über 5 Jahre feministische Debatten, Männerquoten und was die Zukunft bringt.

Seite 2

Neue Ausrichtung notwendig

Angesicht der sich rasant entwickelnden Wirtschafts- und Handelsbeziehungen und der gewaltigen Herausforderungen, vor denen man gemeinsam stehe, müsse »die EU ihr Verhältnis zu China grundlegend neu ausrichten«, forderte Helmut Scholz, Europaabgeordneter der Linksfraktion GUE/NGL, in Brüssel. Die wirtschaftliche Modernisierung Chinas und die gelenkte Öffnung des dortigen Marktes für europäische Un...

Dieter Hanisch, Husum

Altmaier verunsichert Windenergiebranche

In Nordfriesland findet noch bis Samstag die »Husum WindEnergy« 2012 statt. Auf der alle zwei Jahre stattfindenden Branchenmesse zeigen rund 1150 Aussteller aus aller Welt noch bis Samstag ihre Produkte. Auch die Politik gibt sich ein Stelldichein - und setzt ihren Streit über die Energiewende fort.

Olaf Standke

Brüssel und Peking brauchen sich

Der 15. EU-China-Gipfel am Donnerstag in Brüssel war - auch - ein wahres Kommunikationsfiasko. Und doch zeigte sich EU-Kommissionspräsident Barroso am Ende zufrieden und verwies vor allem auf das Abkommen zum Schutz von Investitionen. Beide Seiten brauchen einander.

Seite 3

Man muss sich nicht unbedingt lieben

Bundestagsabgeordnete von SPD, Linkspartei und Grünen, die sich das erste Mal 2009 und danach immer wieder zum zwanglosen Gespräch trafen, hätten ihrer Gruppe nie den Namen »Oslo-Gruppe« gegeben. Der wurde ihnen in Anlehnung an die rot-rot-grüne Regierung in Norwegen verliehen. Als Vorreiter einer solchen Koalition verstehen sich die Teilnehmer aber schon. Mit dabei: Sven-Christian Kindler (Grüne) Stefan Liebich (LINKE) und Frank Schwabe (SPD). Zuversicht und Zweifel klingen an, was eine baldige Umsetzung betrifft - wie Uwe Kalbe und Aert van Riel im Gespräch mit ihnen erfuhren.

Seite 4

Einseitige Elitenförderung

Langsam wird es eng für Annette Schavan. Ihr Vorhaben, dem Bund mehr Mitspracherechte und damit Gestaltungsmöglichkeiten im Bildungswesen einzuräumen, wird voraussichtlich am Widerstand der SPD-geführten Bundesländer scheitern. Damit wäre ein weiteres Reformprojekt der CDU-Ministerin vom Tisch. Es steht symptomatisch für die einseitig auf Elitenförderung setzende Bildungspolitik der ehemaligen Eli...

Realität darf nicht sein

Wieder einmal spaltet etwas aus dem Hause der Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) die Geister der schwarz-gelben Regierungskoalition. Diesmal ist es der Entwurf zum Armuts- und Reichtumsbericht. Seine Botschaft ist einfach und hat es für die Regierung in sich: Die Kluft zwischen Arm und Reich wird immer breiter. Und so schallte es aus dem Ressort des Wirtschaftsministers Philipp Rösler...

Schreibtischhelden

Das französische Satireblatt »Charlie Hebdo« beruft sich bei der Veröffentlichung von Mohammed-Karikaturen auf die Pressefreiheit. Doch diese bedeutet nicht, alles zu sagen, was möglich ist; sie bedeutet, alles sagen zu dürfen – und genau deshalb genau zu überlegen, was man sagt

ndPlusHans-Dieter Schütt

Pol-Position

Wer in der DDR laut verkündet hätte, womöglich im Radio oder fröhlich hüpfend im Adlershofer Fernsehen: »Ich gehe von Flensburg nach München zu Fuß!« - o Gott! Höchst gefährlich! Nein, man musste es schon singend betreiben wie Frank Schöbel: »Ich geh vom Nordpol zum Südpol zu Fuß!« Das ging, das schlug ein, das klang nicht wie Ausreiseantrag, das klang derart nach Unmöglichkeit, dass es schon wied...

Filmvorführung storniert?

Der Geschäftsführer des Berliner Kinos Central, Torsten Frehse, über die überraschende kurzfristige Berühmtheit seines Kinos und den skandalträchtigen Schmähfilm, der im Rahmen einer »Cinema for Peace«-Veranstaltung gezeigt werden sollte.

Seite 5

Schavans Bildungspolitik stößt auf Ablehnung

Vor den heutigen Beratungen des Bundesrates kündigten die SPD und Grünen regierten Länder bereits an, dass ihnen die Lockerung des Kooperationsverbotes der Wissenschaft nicht ausreicht. Die Forderungen dieser Länder sind weitreichender.

Hans-Gerd Öfinger

Reiche sollen blechen

Gut eine Woche vor dem bundesweiten Aktionstag des Aktionsbündnisses »Umfairteilen - Reichtum besteuern« registrieren die Organisatoren bundesweit wachsenden Zuspruch.

Seite 6
Reimar Paul

Freispruch für Kritiker von Schünemann

Der erste Strafprozess wegen der Tumulte beim Auftritt von Niedersachsens Innenminister Uwe Schünemann (CDU) im Januar an der Universität Göttingen endete gestern nach wenigen Stunden mit einem Freispruch für den Angeklagten. Tawlik L., so hatte es die Staatsanwaltschaft zunächst gesehen, soll während eines Gerangels einen Polizisten in den Genitalbereich getreten haben - Widerstand gegen Volls...

ndPlusDirk Farke

Viele Firmen zahlen lieber Abgabe

Alle vier Jahre lädt die Bundesarbeitsgemeinschaft der Werkstätten für behinderte Menschen ein, um über die Zukunft der Arbeit und Qualifizierung behinderter Menschen und die notwendige politische Weichenstellung zu diskutieren. In der nächsten Woche ist es wieder soweit.

René Heilig

Nachwäsche in Bayern

Heute tritt der Ausschuss des Bayerischen Landtags, der das Versagen der Sicherheitsbehörden bei der Aufklärung der NSU-Mordserie in Bayern untersuchen soll, zusammen. Mehr als 50 Zeugen sind geladen.

Seite 7

Ban Ki Moon kündigt neuen Syrien-Plan an

New York/Beirut (AFP/nd). Bei einem Luftangriff auf eine Tankstelle sollen am Donnerstag in Syrien 30 Menschen getötet worden sein. Regierungsgegner meldeten, ein Militärhubschrauber habe über der Tankstelle in dem Dorf Ain Issa nahe der türkischen Grenze eine Bombe abgeworfen. 25 Menschen sollen zum Teil schwer verletzt worden sein. Landesweit gab es weiter heftige Kämpfe. Nahe Damaskus stür...

Georgiens Opposition beklagt »Staatsterror«

Straßburg (AFP/nd). Nach der Veröffentlichung von Videoaufnahmen mutmaßlicher Misshandlungen in georgischen Gefängnissen durch Wärter hat der Europarat Sanktionen gefordert. Die Verantwortlichen müssten identifiziert und bestraft werden, erklärte der Vorsitzende der Parlamentarierversammlung des Europarats, Jean Claude Mignon, am Donnerstag. Er sei »schockiert und bestürzt« gewesen, als er die fra...

Urteil gegen CIA-Agenten bestätigt

Rom (AFP/nd). Italiens oberstes Gericht hat die Haftstrafen für 23 Agenten des US-Geheimdienstes CIA wegen der Entführung des Imams einer Mailänder Moschee bestätigt. Der Kassationsgerichtshof ordnete am Mittwoch gleichzeitig ein neues Verfahren gegen zwei Vertreter des italienischen Militärgeheimdienstes an, die an der Entführung im Jahr 2003 beteiligt gewesen sein sollen. Die Italiener waren 201...

Friedliche Proteste gegen Schmähfilm in Kabul

Washington/Paris/Berlin (Agenturen/nd). Aus Sorge um weitere gewaltsame Proteste nach den heutigen Freitagsgebeten in der islamischen Welt haben die USA, Frankreich und Deutschland die Sicherheitsvorkehrungen für ihre Einrichtungen im Ausland noch einmal verschärft. Im muslimischen Indonesien schließen die USA ihre diplomatischen Vertretungen. Botschaft und Büros in der Hauptstadt Jakarta, auf Bal...

»Nordirland ist ein Vorbild«

Davíd Flórez ist Mitglied der linken Sammelbewegung Marcha Patriótica (Patriotischer Marsch) in Kolumbien. Das Bündnis vereint rund 2000 bäuerliche, studentische, indigene und gewerkschaftliche Organisationen des Landes. Über die anstehenden Friedensverhandlungen befragte ihnfür »nd« David Graaff.

Seite 8
ndPlusAndreas Knudsen, Kopenhagen

Das schwere Joch der dänischen Volkssozialisten

Dänemarks Sozialistische Volkspartei, Regierungspartner von Sozialdemokraten und Sozialliberalen, erlebt derzeit einen Führungswechsel, der die Probleme der Partei offensichtlich werden lässt.

Kay Wagner, Brüssel

Außenminister wollen mehr EU

Seit Ausbruch der Eurokrise nehmen die Rufe nach einem Umbau der Europäischen Union zu. Die sogenannte Zukunftsgruppe aus EU-Außenministern fordert ein politisch und wirtschaftlich engeres Zusammenwachsen der EU-Länder.

Gefährliche Nähe zur Macht
Nina Katzemich

Gefährliche Nähe zur Macht

Wie hat die Lebensmittellobby es eigentlich geschafft, die Ampelkennzeichnung von Nahrungsmitteln effektiv zu verhindern? Welche direkten Verbindungen hat der Medienkonzern Bertelsmann in das Europäische Parlament? Und was hat die Deutsche Bank damit zu tun, dass die europäischen Geldhäuser als Mitverursacher der Finanzkrise bei ihrer politischen Bewältigung mehr als glimpflich davonkamen? Diese ...

Seite 9

S-Bahn: DB klagt gegen Ausschreibung

(dpa). Die Deutsche Bahn geht gegen die Ausschreibung für den S-Bahn-Ring ab Ende 2017 vor. Die Bedingungen seien »nicht rechtskonform«, sagte S-Bahn-Chef Peter Buchner am Donnerstag. Das Unternehmen habe deshalb Beschwerde vor der Vergabekammer eingelegt und werde, falls es dort keinen Erfolg habe, vor das Oberlandesgericht ziehen. Die Kritik richtet sich gegen Pflichten, die der künftige Betreib...

S-Bahn fahrn

Winterkatastrophe, Teil- oder sonstige Vergabe, Wagenbestellung. Das sind die großen S-Bahn-Themen. Was aber ist mit den kleinen - einfach mal so unterwegs vom Frankfurter Tor in Friedrichshain nach Britz in Neukölln? Die U-Bahn fährt im Takt von fünf Minuten und kommt auf dieselbe. Frankfurter Allee die Treppe hoch. Die S-Bahn steht bereit, auf der Bahnsteig-Anzeige Ringbahn S 41. Los nach H...

ndPlusJacob

Ver.di fordert Pflegerquote

(nd-Jacob). »Die Leute wollen sich das nicht mehr gefallen lassen!« Mit drastischen Worten stellte die ver.di-Gesundheitsexpertin Meike Jäger am Donnerstag in Berlin Tarifforderungen an die Charité vor. Die Arbeitnehmervertreter wollen einen festen Besetzungsschlüssel für das Pflegepersonal durchzusetzen, um Überlastungen und Mehrarbeit vorzubeugen. Allein in diesem Jahr hätten die rund 4000 Pfleg...

Klaus Joachim Herrmann

Pillen aus Britz in alle Welt

Hoffnungen auf neue Arbeitsplätze werden von Hans-Werner Prokasky, Geschäftsführer der Haupt Pharma Berlin GmbH - Werk Brackenheim, gedämpft. Er setzt auf »gesunden Mix zwischen Wachstum der Produktivität und des Personals« des Auftragsherstellers pharmazeutischer Produkte. Dessen Gewinn dürfte bei den 2012 erwarteten 14 Millionen Euro Umsatz allein am Standort Berlin mit seinen 150 Mitarbeite...

Martin Kröger

Wowereit schweigt zur NSU-Affäre

Klaus Wowereit (SPD) hat an diesem Donnerstagmittag mit dem Sturm zu kämpfen. Der Wind reißt ihm kurz sogar einige Blätter für seine Eröffnungsrede zur neuen Black Box zum Kalten Krieg am Checkpoint Charly aus der Hand, danach rauscht es permanent im Mikrofon. Über den medialen Sturm, der derzeit zu seinem rot-schwarzen Senat in der Stadt tobt, will sich Berlins Regierender Bürgermeister am gestri...

Seite 10

Einsparungen bei Berliner Verlag geplant

(epd). Beim Berliner Verlag, in dem die »Berliner Zeitung«, der »Berliner Kurier« und die Anzeigenzeitung »Abendblatt« erscheinen, sind Einsparungen geplant. Nach Informationen der Deutschen Journalistinnen- und Journalisten-Union (dju) in der Gewerkschaft ver.di sind 50 Arbeitsplätze und damit ein Zehntel der rund 500 Beschäftigten betroffen. Ein Sprecher der Mediengruppe DuMont-Schauberg, zu...

Bushido in der Geschlossenen

(dpa). Der umstrittene Musiker Bushido hat in einer geschlossenen Berliner Klinik für psychisch kranke Straftäter ein Privatkonzert gegeben und damit für Ärger bei Gesundheitssenator Mario Czaja (CDU) gesorgt. Bushido trat bei einem Sommerfest des Maßregelvollzugs in Berlin-Buch am 7. September auf, wie die Gesundheitsverwaltung den gestrigen Bericht einer Tageszeitung bestätigte. Gesundheitss...

Schlosserei im Theatersaal

(dpa). Jahrzehntelang lag es unter Schutt und Staub im Dornröschenschlaf. In einem Hinterhof in Mitte wurde ein historisches Varietétheater jetzt wiederentdeckt. Das heute halbverfallene Gebäude im Hinterhof der Gartenstraße 6 sei im Jahr 1905 von Oscar Garbe erbaut worden, teilte das Immobilienunternehmen Moritz Gruppe am Donnerstag mit. Im selben Jahr sei der mit Deckengewölbe und Bühne ausg...

Lucía Tirado

Ein Hinterhoftheateralbtraum

Hilfe. Das Wort hört man kaum noch. Höchstens als letzten Schrei. Rettung ist das temporäre Zauberwort. In der Inszenierung »Letzter Vorhang« des Kinder & Jugendtheaters Murkelbühne taucht es als »Kabarettungsversuch« im Untertitel auf. In dem Stück des JugendTheaterEnsembles für Menschen ab 14 von Matthias Kubusch geht es um ein kleines Berliner Hinterhoftheater. Ideen, Geld, Publikum sin...

ndPlusAnouk Meyer

Mief im Quartett

Als »türkische Musterfrau aus Mariendorf« wird die hübsche Asiye angepriesen, und ihre Familie - ihr Mann, dessen Schwester und deren Gatte - lächeln dazu begeistert. Nur Asiye selbst wirkt seltsam steif und unbeteiligt: Sie blüht erst auf, wenn sie Jasmin sein darf, eine Fantasiefigur, mittels der sie sich aus ihrem kleinbürgerlich-langweiligen Leben herausträumt. Um Anpassungsdruck bis zum Verlu...

Seite 11
Wolfgang Weiß

Vernetzen gegen Rechtsextremismus

»Treptow-Köpenick, Ort der Vielfalt in Berlin« stand in großen Lettern auf dem Plakat. Es war in der Mitte der Turnhalle des Jugendzentrums JuJo in der Johannisthaler Winckelmannstraße ausgebreitet. Auf Stühlen und Bänken, in einer Art symbolischem Runder Tisch darum herum gruppiert, hatten Dutzende Einwohner des Treptow-Köpenicker Ortsteiles Johannisthal Platz genommen. Sie wollten ein Zeichen se...

ndPlusSimone Rothe, dpa

»Sie können es leider nicht«

Die Opposition in Thüringen pocht auf das Königsrecht des Landtages: einen Haushalt zu beraten. Sie geht hart mit der CDU/SPD-Regierung ins Gericht, die dem Landtag das Zahlenwerk bisher schuldig ist.

ndPlusKai Schubert

Krachdemo gegen Verdrängung

Wer zum ersten Mal die »Kirche von unten« (KvU) in Prenzlauer Berg besucht, glaubt zunächst, er hätte sich verlaufen. Versteckt in einem Hinterhof und umgeben von sanierten Häusern, wirkt die KvU, einer der letzten alternativen Freiräume im Kiez, wie ein Relikt aus längst vergangenen Zeiten. Nach der Wende wurden in diesem Teil Berlins viele Häuser besetzt, auch Jahre später noch war er für seine ...

Hendrik Lasch, Seifhennersdorf

Die Schulrebellen von Seifhennersdorf

In der Lausitz widersetzen sich Eltern von Fünftklässlern der sächsischen Kultusbürokratie. Weil diese in ihrem Ort zwei 5. Klassen nicht zuließ, organisieren sie selbst den Unterricht.

Seite 12

Kinderklinik öffnet wieder

Schwedt (dpa). Die wegen Ärztemangels geschlossene Kinderklinik in Schwedt öffnet wieder. Das Asklepios Klinikum Uckermark teilte mit, dass ab 1. Oktober wieder kleine Patienten versorgt werden können. Die Kinderstation mit 20 Betten musste im März schließen, weil über längere Zeit nicht genügend Ärzte zur Verfügung standen. Die neuen Ärzte seien mit einer gezielten Werbekampagne geworben worden, ...

Gespräch über gemeinsame Abschiebehaft

Vor zehn Jahren konnten gleichzeitig 371 Flüchtlinge im Abschiebeknast Berlin-Köpenick eingesperrt werden. Das Gefängnis war zu 76 Prozent ausgelastet. Inzwischen sank die Kapazität auf 214 Plätze, die im vergangenen Jahr durchschnittlich bloß noch zu 22 Prozent belegt waren. Es sind aber 169 Polizisten im Wechselschichtdienst dort eingesetzt. Das Land Berlin wendete 2011 für das alles etwas mehr ...

Ende der Zappelei

Lange hatte Horst Seehofer seine Partei warten lassen - und jede klare Aussage verweigert, ob er tatsächlich CSU-Spitzenkandidat für die Landtagswahl 2013 werden will. Erst bei der CSU-Fraktionklausur im Kloster Banz erklärte er seine Kandidatur.

ndPlusReimar Paul

Niedersachsens Piraten in schwerer See

Erst gelang es Niedersachsens Piraten erst im dritten Anlauf, einen Spitzenkandidaten für die Landtagswahl zu benennen. Nun eskaliert der Streit über den Umgang mit Mitgliedern, die Rechtsaußen-Ansichten vertreten. Fast der komplette Vorstand des mitgliederstarken Kreisverbandes Wolfenbüttel-Salzgitter trat dieser Tage zurück.

ndPlusWilfried Neiße

Ein Arzt am Krankenbett der CDU

Der 2009 in den Landtag eingezogene Cottbusser Medizinprofessor Michael Schierack soll als neuer Landesvorsitzender der märkischen CDU wieder auf die Beine helfen. Ihn zu wählen, hatte der Landesvorstand am Mittwochabend mit nur einer Gegenstimme dem kommenden Parteitag empfohlen. Angeblich hatte auch der neue Landtagsfaktionschef Dieter Dombrowski ein Auge auf dieses Amt geworfen, war aber nach e...

Jérôme Lombard

Der nicht verlorene Sohn Brandenburgs

Er war einer der populärsten deutschen Humoristen und Karikaturisten. Der Hundeliebhaber und Erfinder der Knollennasemännchen hatte wie kein zweiter einen Blick für die Unwägbarkeiten zwischenmenschlicher Beziehungen. In seinem umfangreichen Werk persiflierte er gnadenlos komisch die Auswüchse der spießbürgerlichen Gesellschaft. Loriot, mit bürgerlichem Namen Bernhard-Viktor Christoph-Carl von ...

ndPlusHendrik Lasch

Kleiner Schritt, große Hürde

In Sachsen-Anhalt haben sich CDU und SPD nach einem Vorstoß der LINKEN dazu durchgerungen, die Thüringer Mindestlohninitiative zu unterstützen. Doch das Problem ist nicht vom Tisch.

Seite 13

Handvull Glück

Der Fritz-Reuter-Literaturpreis 2012 soll an Ursula Kurz aus Wittenburg bei Schwerin verliehen werden. Die Lyrikerin wird für ihren auf Plattdeutsch geschriebenen Gedichtband »Ein Handvull Glück« ausgezeichnet. Die Auszeichnung soll am 7. November im Geburtsort Fritz Reuters Stavenhagen überreicht werden. Ursula Kurz sei seit vielen Jahren über die Landesgrenzen hinaus als Lyrikerin geschätzt, beg...

»Komme, wenn ich darf«

Der chinesische Künstler Ai Weiwei freut sich über die Einladung, Deutschland bei der nächsten Biennale in Venedig vertreten können. »Es ist eine Ehre«, sagte Ai Weiwei am Donnerstag der Nachrichtenagentur dpa in Peking. Ob er Regimekritiker persönlich nach Venedig reisen kann, sei aber offen. »Ich werde hingehen, wenn ich darf«, sagte Ai Weiwei, der seinen eingezogenen Passe noch nicht zurück erh...

Klaus Staeck: Freiheit kein Freibrief

Der Präsident der Berliner Akademie der Künste, Klaus Staeck, hofft, dass sich kein Kino für den islamfeindlichen Film findet, der derzeit für heftige Proteste sorgt. Die in den USA entstandene Hetzpropaganda könne keinen Anspruch auf Kunst erheben, sagte Staeck dem Radiosender WDR3. »Umso erschreckender ist es, dass man auf Knopfdruck mit diesem Machwerk - und nichts anderes ist dieser Film - der...

ndPlusHelge Meves

Die Linke und das Gemüt

Warum hat es linke Politik so schwer ausgerechnet in Zeiten der Krise? Fragt »nd« am 19. September auf der Feuilletonseite 14; der Autor H.-D. Schütt zielt damit auf den Zusammenhang zwischen der steigenden Armut der Betroffenen und deren Bewusstsein. Nimmt das eine etwa mit dem anderen zu? Wirkt denn bei den Linken eine Art Verelendungs- und Zusammenbruchstheorie? Dergestalt, dass die Arbeiterkla...

Hans-Dieter Schütt

Weltruhm und ruhmlose Welt

Dort, wo der Ku'damm ausläuft ins Biederstädtische vom alten Westberlin. Lehniner Platz. Dort steht sie, ein ehemaliges Großkino, ein Rundbau: die Schaubühne, eines der legendären nachkriegsdeutschen Schauspieltheater. Heute fünfzig. Entstanden war dieses Theater 1962 in einem Mehrzwecksaal der Kreuzberger Arbeiterwohlfahrt, gefördert durch den zinslosen Kredit eines reichen Gönners. Was unsche...

Seite 14
Neoliberale Rhetorik

Neoliberale Rhetorik

Trotz wochenlanger Proteste hält die schwarzgelbe sächsische Landesregierung an ihren hochschulpolitischen Plänen fest. Am vergangenen Montag wurde in einer nichtöffentlichen Sitzung des sächsischen Wissenschaftsausschusses mit den Stimmen der Vertreter von CDU, FDP und der NPD beschlossen, dass Studierende, die vier Semester über der Regelstudienzeit liegen, künftig Gebühren zahlen müssen. Zudem ...

ndPlusLena Tietgen

Sind Privatschulen besser?

Spätestens seit PISA gibt es einen Run auf Privatschulen. Mit besserer Ausstattung, größerer Mitbestimmung, Experimentierlust und individueller Freiheit versprechen sowohl die betriebswirtschaftlich organisierten Ketten als auch reformpädagogisch orientierten Zwergschulen und die konfessionell gebundenen Einrichtungen eine gute Schulbildung. www.sueddeutsche.de geht auf die Komplexität des Themas ...

Jochen Mattern, Dresden

Hochschulfreiheit auf Sächsisch

Sachsen novelliert derzeit sein Hochschulgesetz. Zu dem Zweck haben das Wissenschaftsministerium und die Koalitionsfraktionen von CDU und FDP einen umfangreichen Änderungskatalog erstellt.

Seite 15

Hohe Vermögen, arme Staaten

»Zwangsanleihen und einmalige Vermögensabgaben auf höhere Privatvermögen könnten zur Refinanzierung und zum Abbau der Staatsschulden in Europa herangezogen werden, ohne dass eine Dämpfung der Konsumnachfrage zu befürchten wäre.« Das ist das Ergebnis einer Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) in Berlin. Eine Abgabe von zehn Prozent auf private Vermögen über einer vierte...

Wertlose Arbeiter

Karachi (nd-Meyer). Rund zehn Millionen Arbeiterinnen und Arbeiter gibt es in der Bekleidungsindustrie Pakistans gut 65 Prozent davon sind in Karachi ansässig, es gibt tausende Fabriken in allen Größen. Offizielle Zahlen gibt es nicht, und die Situation ist in den meisten Fabrikenkatastrophal. Fast 300 Menschen starben am 11. September als eine Fabrik ausbrannte. Die Kampagne für Saubere Kleidung ...

Katharina Wesenick

Neulich bei Netto

Der Lebensmittel-Discount - eine der unbarmherzigsten Branchen Deutschlands. In teilweise rechtsfreien Zonen werden Hunderttausende, oft weibliche Beschäftigte in gnadenlosem Preiskampf ausgepresst. Auf ihren Schultern wird ein Wettlauf um die niedrigsten Löhne, die längsten Öffnungszeiten, unbezahlte Mehrarbeit, die arbeitgeberfreundlichsten Betriebsräte und die wenigsten gewerkschaftlichen Struk...

ndPlusJörg Meyer

Von der Fabrik bis in den Laden

Brandschutz, höhere Löhne, Gewerkschaftsfreiheit und Offenlegung der Zulieferer - mit diesen Forderungen soll eine gestern gestartete internationale Kampagne die Situation in der Bekleidungsindustrie verbessern.

»Wir müssen sehr klandestin arbeiten«

Meghna Sukumar ist seit vier Jahren aktives Mitglied der indischen Textilarbeiterinnengewerkschaft GFWU / NTUI. Die studierte Sozialarbeiterin stammt aus der sechstgrößten Stadt Indiens, dem südindischen Chennai. Anton Markus ist Generalsekretär der Gewerkschaft der Arbeiter und Arbeiterinnen in den Freihandelszonen in Sri Lanka. Mit den Gewerkschaftern sprach nd-Redakteur Jörg Meyer.

Seite 16
Kurt Stenger

Durchs Wattenmeer

Nicht noch ein deutscher Nordseehafen - so könnte man die Kritik von Umweltschützern am Großprojekt Jade-Weser-Port (JWP) zusammenfassen. Je mehr Häfen um den internationalen Warenumschlag konkurrieren, desto mehr wird in das maritime Ökosystem eingegriffen. Daher fordert etwa der Naturschutzbund (NABU) seit Jahren die Erarbeitung eines norddeutschen Gesamthafenkonzepts, das mit nur einem Standort...

Seite 17

Lufthansa will neue Billigairline gründen

Frankfurt am Main (dpa/nd). Die Pläne der Lufthansa zur Gründung einer konzerninternen Billiggesellschaft belasten nach Ansicht der Kabinengewerkschaft UFO die Schlichtung für die rund 18 000 Flugbegleiter. »Die Kollegen sind völlig verunsichert. In unseren Foren ist die Hölle los«, berichtete Gewerkschaftschef Nicoley Baublies gestern in Frankfurt. Am Vortag hatte die Lufthansa angekündigt, au...

Jedes siebte Kind bekommt Hartz IV

Berlin (Agenturen/nd). Das Sozialministerium hat Vorwürfe, mit dem Armuts- und Reichtumsbericht eine Argumentation für höhere Steuern für Reiche zu liefern, zurückgewiesen. Es gebe in dem noch unveröffentlichten Bericht »keinerlei Hinweise auf neue Umverteilungen über das Steuersystem«, erklärte das Ministerium von Ursula von der Leyen (CDU) am Donnerstag. Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler ...

Odile Jolys, Johannesburg

Wilde Streiks erschüttern Gewerkschaftsgefüge

Unter den Eindrücken des Streiks in einer Platinmine ging am Donnerstag der Kongress des südafrikanischen Gewerkschaftsverbandes COSATU zu Ende. Dieser steht unter Druck.

ndPlusRoland Bunzenthal

Mehr Arbeit für weniger Geld

Immer mehr Deutsche arbeiten für Löhne, die kaum zum Leben ausreichen. Das zeigt eine noch unveröffentlichte DGB-Studie.

Seite 19

Geld für Glanz

Es wird eng für die Nationale Antidopingagentur. Die Anschubfinanzierung des Bundes läuft Ende des Jahres aus. Eigentlich sollten nun die Bundesländer und Sponsoren aus der Wirtschaft einspringen, doch bei beiden herrsche eine »große Verweigerungshaltung«, mahnte NADA-Chefin Andrea Gotzmann erneut an, endlich eine solide Finanzierungsgrundlage für ihre Agentur sicherzustellen. Die Länder, so Go...

Wir waren noch zu vorsichtig

Durch Tore von Bastian Schweinsteiger (38.) und Toni Kroos (76.) bei einem Gegentreffer von Nelson Valdez (90.+1) hat der FC Bayern sein erstes Spiel in der Champions League gegen den FC Valencia mit 2:1 (1:0) gewonnen. KARL-WILHELM GÖTTE sprach danach für »nd« mit Münchens Trainer Jupp Heynckes.

Manfred Hönel

Deutscher Meister zu verkaufen

Sind die fetten Jahre der Berliner Eisbären vorbei? Zwei Niederlagen zum Saisonstart folgte nun die Nachricht des bevorstehenden Verkaufs des Eigners, der Anschutz Entertainment Group. In Berlin bleibt man optimistisch, dass sich am Erfolgsmodell trotzdem nichts ändert.

Alexander Ludewig

Tugendsucher auf der Baustelle

Wer würde gerade in diesen Tagen nicht einmal wieder gern die Welt auf den Kopf stellen? Die Armen werden immer mehr und ärmer, während sich das Geld in immer weniger Händen vermehrt. Im Fußball geht es meist um Profaneres. Dem 1. FC Union Berlin und dem 1. FC Köln würde es gerade schon genügen, die Tabelle der 2. Bundesliga umzudrehen. Ein Gedanke, ebenso unrealistisch wie derzeit die Hoffnung au...