Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Seite 1

Unten links

Nein, Kurse in »Säggssch for ju« hat die sächsische LINKE noch nicht verlangt - wohl aber eine Lanze für den sächsischen Dialekt gebrochen. Ein ausdrückliches Bekenntnis zum Sächsischen legte der Landesvorsitzende Rico (Riggoh) Gebhardt ab, und nun wartet man darauf, dass die Partei - Tschuldschung: die Bordei - das Sächsische auch im Politischen etabliert. Da gibt es zahlreiche dankbare Themenfel...

Wahl in Venezuela

Der venezolanische Präsident Hugo Chávez beweist nach Ansicht des französischen Linkspolitikers Jean-Luc Melenchon und des französischen Attac-Ehrenpräsidenten Ignacio Ramonet, „dass man den Sozialismus in Freiheit und Demokratie errichten kann“.

Von wegen Gleichberechtigung

Gewiss, eine brandaktuelle Neuigkeit ist das nicht - sondern bloß neuerliche Bestätigung eines Dauerskandals. Aber was heißt »bloß«? Frauen verdienen nach Angaben des Statistischen Bundesamtes im Schnitt 22 Prozent weniger als Männer. Besser gesagt: Sie bekommen weniger, obwohl sie das Gleiche verdient hätten.

Der Krieger in Ankara

Der türkischen Führung kommt der Anlass offenbar sehr gelegen, um den Konflikt zuzuspitzen. Nachdem Syrien seine Schuld eingeräumt hat, wäre jetzt ein Dialog denkbar - allein, die Art und die Sprache des türkischen Ministerpräsidenten lassen ein Interesse Erdogans daran nicht vermuten. Der starke Mann in Ankara machte bisher kein Geheimnis daraus, dass er lieber heute als morgen eine offene Interv...

Demografiegipfel der Hilflosigkeit

Berlin (epd/nd). Die Bundesregierung will die Herausforderungen durch den demografischen Wandel stärker ins Zentrum der Politik rücken. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sagte beim ersten Demografiegipfel der Regierung am Donnerstag in Berlin, der Veränderungsdruck, der von der Alterung der Gesellschaft ausgehe, sei den Herausforderungen durch die Globalisierung vergleichbar. Bundesinnenminister...

Weiter Kritik an Steinbrücks Nebeneinkünften

Die Kritik an SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück wegen des Umgangs mit seinen Nebeneinkünften reißt nicht ab. Die Anti-Korruptions-Organisation Transparency International wirft ihm vor, nicht einmal geltende Bundestagsregeln korrekt zu befolgen.

ndPlusRoland Etzel

Am Rande des Krieges

Syrien hat sich nach Angaben der türkischen Regierung für den Beschuss eines türkischen Grenzortes am Mittwoch entschuldigt. Dennoch ermächtigte das Parlament in Ankara die Streitkräfte zu einer Militärintervention. Der NATO-Rat verurteilte Syrien scharf, Russland mahnte zur Ruhe.

Steinbrück will Nebeneinkünfte offenlegen

Nach massiver Kritik will SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück alle Informationen zu seinen Honorar-Vorträgen schnell und umfassend offenlegen.Er habe bereits eine Düsseldorfer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft beauftragt, alle Unterlagen dazu noch einmal zu prüfen, sagte er der «Bild»-Zeitung

Seite 2

Dokumentiert

Artikel 4: Die Parteien werden einander konsultieren, wenn nach Auffassung einer von ihnen die Unversehrtheit des Gebiets, die politische Unabhängigkeit oder die Sicherheit einer der Parteien bedroht ist. Artikel 5: Die Parteien vereinbaren, dass ein bewaffneter Angriff gegen eine oder mehrere von ihnen in Europa oder Nordamerika als ein Angriff gegen sie alle angesehen wird; sie vereinbaren d...

ndPlusKarin Leukefeld

Keine Chance für eine friedliche Regelung?

Angesichts des tödlichen Granatenbeschusses an der türkisch-syrischen Grenze ist der dreifache Anschlag in Aleppo, der ebenfalls am Mittwoch mindestens 48 Todesopfer forderte, nahezu in Vergessenheit geraten. Weder das Auswärtige Amt noch der Menschenrechtssprecher der Bundesregierung fanden Zeit, den Syrern ihr Beileid auszusprechen.

Jan Keetman

Erdogan ließ sich Blankovollmacht erteilen

Syrien und die Türkei stehen am Rande eines Krieges. Den Einschlag einer syrischen Granate auf türkischem Gebiet mit fünf Todesopfern hat Ankara, ohne eine Erklärung abzuwarten, mit dem Raketenbeschuss syrischen Gebiets beantwortet, ebenfalls mit Todesopfern. Die Lage kann jederzeit eskalieren.

Seite 3
ndPlusMax Böhnel, New York

Punktvorteil für Romney in Runde 1

Durch einen überraschend angriffslustigen Auftritt gewann der Republikaner-Kandidat Mitt Romney das erste Fernsehduell gegen USA-Präsident Barack Obama.

Louis Max Blank, Almería

Schürffieber in Andalusien

In der Eurokrise wird das bodenschatzreiche Spanien vor allem für Unternehmen aus Übersee interessant. Kanadische, australische und US-amerikanische Bergbaufirmen teilen derzeit Spaniens Rohstoffreichtum untereinander auf, denn aus Dollarsicht ist das Investment so lukrativ wie selten zuvor.

Seite 4

Vatitanic in voller Fahrt

Servus Servorum Dei, Diener der Diener Gottes, ist einer von acht offiziellen Titeln des Papstes. Der Mann, der derzeit vor dem Gericht des Vatikans steht, ist demnach der ehemalige Diener des Dieners der Diener ... Dass sich dessen Servilität indes in eine Richtung entwickelt hatte, über die sein oberster Dienstherr nun gar nicht erfreut sein konnte, machte der Prozess diese Woche noch einmal deu...

Bullshit-Bingo-Gipfel

Ein Feuerwerk der Politstanzen schossen Bundeskanzlerin Angela Merkel und Co. da vom Gipfel der Demografie ab: mit viel Lärm weithin sichtbar und schnell verpufft. Kommentar von Markus Drescher.

Abtrünnige

Sie reden von Geldrettung statt Euro-Rettung, kritisieren die Furcht bei den anderen Parteien, antieuropäisch oder deutsch-national zu erscheinen, geißeln die Unfähigkeit, nationale Interessen zu formulieren - und berufen sich auf den Rückhalt einer großen Minderheit, wenn nicht der Mehrheit der Bevölkerung. Betreiben also - bei allen vorhandenen akademischen Weihen und der erklärten Absicht, die ...

Marlene Göring

Hinterwäldler

»Ich hätte gern gewonnen. Obwohl das Mandat schon eine Last war, habe ich sie gern getragen. Warum lasst ihr Deutschland nicht den Deutschen? Wenn der Papst es anerkennt, dann reicht mir das als guter Katholik. Aber ich bin dagegen, dass die Ehe entwertet wird. Es dürfte wohl im Interesse des Herrn Gauck selbst sein, seine persönlichen Verhältnisse so schnell als möglich zu ordnen. Die Bevölkerung...

Krümmel atomkraftfrei?

nd: In Krümmel, einem Stadtteil von Geesthacht (Schleswig-Holstein) bei Hamburg, gibt es neben dem abgeschalteten Kernkraftwerk von Vattenfall einen 2010 stillgelegten Forschungsreaktor. Wie ist dieser im Zusammenhang mit der Häufung von Leukämiefällen bei Kindern in der Elbmarsch in den Fokus geraten?Pajuelo: Im September 1986 scheint es Recherchen zufolge hier zu einer erhöhten radioaktiven Stra...

Seite 5
Tom Strohschneider

Steinbrück-Debatte lockert Transparenz-Blockade

Peer Steinbrück ist in der Debatte um seine Nebeneinkünfte in die Gegenoffensive gegangen und hat die Regierungsparteien attackiert. Doch auch in SPD und Grünen wird Transparenz vom Kanzlerkandidaten gefordert. Womöglich müssen ein wenig mehr davon bald alle Bundestagsabgeordneten an den Tag legen.

ndPlusHendrik Lasch, Dresden

Arme Rentnerinnen

Schwarz-Gelb im Bund hat das Thema Altersarmut entdeckt. Die Vorschläge greifen im Osten nicht, sagt der Autor einer sächsischen Studie, die erklärt, warum Frauen auch im Freistaat besonders von Armut betroffen sind.

Seite 6

Beschneidung mit ärztlicher Kunst

Der Gesetzentwurf aus dem Bundesjustizministerium zur Erlaubnis religiöser Beschneidungen ist bei Juden und Muslimen auf Zustimmung gestoßen. »Wir sind froh, dass jüdische Gebote und damit jüdisches Leben nicht in die Illegalität gedrängt werden«, sagte der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Dieter Graumann. Auch der Zentralrat der Muslime begrüßte den Entwurf.

ndPlusPeter Nowak

Erwerbslose zum Bombenräumen?

Im Hammerpark in Pirna werden noch immer Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg vermutet. Nun sollten Erwerbslose das Gelände vom Gehölz befreien, um einer Bombenräumtruppe besseren Zugang zu dem Gelände zu verschaffen.

Verkehrsminister denken über neuen Wegezoll nach

Auf der Suche nach Finanzquellen für die Verkehrsinfrastruktur rückt eine City-Maut ins Blickfeld. Einige Politiker befürworten dies. Es gibt aber auch Warnungen vor weiteren Lasten für die Autofahrer.

ndPlusGabriele Oertel

Schon wieder eine Wahlalternative

Freie-Wähler-Chef Hubert Aiwanger ist nicht nur gerade glücklicher Vater geworden, er kann sich auch über anderen Zuwachs freuen: Vom Merkel-Kurs enttäuschte CDU-Politiker gründeten die »Wahlalternative 2013« und wollen sich für die Bundestagswahl den Freien Wählern anschließen.

Seite 7

Eskalation durch Polizei

Asunción (PL/nd). Ein Bericht der Plattform zur Untersuchung von Bauernkonflikten hat die polizeiliche Repression für den tragischen Ausgang der Landräumung verantwortlich gemacht, der als Rechtfertigung für die Amtsenthebung des paraguayischen Präsidenten Fernando Lugo benutzt wurde. Die vom Leiter der Plattform, Domingo Laino, vorgestellte Untersuchung wird durch Videos, Fotos und Augenzeugenber...

ndPlusHilmar König

Gleicher Sinn, gleicher Mut

50 000 landlose Arme aus allen Teilen Indiens sind unterwegs nach Delhi. Mitte der Woche starteten sie ihren etwa 350 Kilometer langen Protestmarsch von Gwalior im Unionsstaat Madhya Pradesh. Sie fordern eine konsequente Bodenreform.

Oliver Eberhardt

Wechselstimmung bei der Hamas

Bei der Hamas steht ein Führungswechsel an. Khaled Maschal will nicht wieder für den Vorsitz des Politbüros der Organisation kandidieren; als potenzieller Nachfolger wird der Pragmatiker Moussa Abu Marzouk gehandelt. Damit soll ein lange schwelender Richtungsstreit beigelegt werden.

Seite 8

»WeltTrends«: Weltordnung

Potsdam (nd). Die neue Ausgabe der Zeitschrift für internationale Politik »WeltTrends« geht in ihrem Schwerpunkt den Strukturen der Welt im 21. Jahrhundert auf den Grund. Untersucht wird, wie Hegemonien und Imperien wirken, welche Bedeutung die OECD-Welt als Friedens- und Wohlstandszone besitzt sowie welche Rolle Deutschland im krisengeschüttelten Europa spielt. In der Rubrik WeltBlick geht es zud...

ndPlusPeter Nowak

Kein Pride in Belgrad

Der bei der Berlinale preisgekrönte Film »Parada« hat die rechten Angriffe auf Homosexuelle im Jahr 2010 in Belgrad zum Thema. Darin werden ehemalige Kriegsveteranen zum Schutz des »Belgrad Pride« angeheuert - in der Realität bleibt das undenkbar. Wie schon im letzten Jahr wurde die für Samstag von Schwulen- und Lesbengruppen geplante Demonstration in Belgrad vom serbischen Ministerpräsident und I...

ndPlusSabine Lösing

Brüsseler Spitzen

Wer einen »guten« Überblick über den aktuellen Stand der Debatte über und die Vorschläge zur europäischen Militärpolitik erhalten möchte, dem sei ein Blick in den »Berichtsentwurf über die Umsetzung der Gemeinsamen Sicherheits- und Verteidigungspolitik (GSVP)« empfohlen.

Ralf Klingsieck, Paris

Ungestrafte »Selbsthilfe« gegen Roma

Erst vertrieb die Polizei Roma aus ihren Camps, in Marseille wurden die französischen Bürger nun selbst tätig - bislang ohne Konsequenzen.

Seite 9

Hilfe für Billiglöhner

Herzogenaurach (dpa/nd). Sportartikelhersteller planen die Gründung eines Hilfsfonds für Billiglohnkräfte in Zulieferbetrieben in Fernost. Denkbar sei auch, das verwandte Branchen, etwa die Textilindustrie, sich an einem solchen Hilfsfonds beteiligten, sagte ein Sprecher des Sportartikelherstellers Adidas, am Donnerstag. Der von Adidas angeregte Hilfsfonds solle einspringen, wenn Arbeiter in Zulie...

ndPlusHermannus Pfeiffer

Nur vier fielen durch

Die Großbanken in Europa haben sich laut einem neuen EU-Stresstest finanziell besser gegen Krisen gewappnet. Ein Grund zur Entwarnung ist das aber nicht.

Seite 10
André Anwar, Stockholm

Das Vattenfall-Risiko

Die Umweltorganisation Greenpeace warnt vor einer atomaren Katastrophe in Schweden und fordert die sofortige Schließung aller Kernkraftwerke.

Fördert Hollande die Erneuerbaren?

nd: Der sozialistische Präsident François Hollande ist mit dem Slogan »Veränderung - und zwar jetzt« angetreten. Glauben Sie, dass der neue Präsident damit auch den Ausbau der erneuerbaren Energien meinte?Bal: Das Problem ist: Wann ist »jetzt«? Seit die Regierung Hollande an der Macht ist, hat es noch keine wirklichen Veränderungen gegeben. Aber Energiewende heißt: weniger Energieverbrauch, mehr e...

Kay Wagner, Brüssel

Oettinger windet sich im Stresstest

Bei praktisch allen Kernkraftwerken in der EU muss die Sicherheit verbessert werden, doch keines muss nach Einschätzung der EU-Kommission vom Netz - das ist das Ergebnis des sogenannten Stresstests.

Seite 11

Sperrung bei der S-Bahn

(dpa/nd). Die Deutsche Bahn saniert die Gleisanlagen der S-Bahn auf den Viaduktbögen an der Wollankstraße. Der Streckenabschnitt Bornholmer Straße - Schönholz wird deshalb von Montag an für vier Wochen bis voraussichtlich 5. November gesperrt. Für die Fahrgäste der S 1 und S 25 hat die S-Bahn ein Sonderfaltblatt mit alternativen Fahrtrouten und Angaben zum Ersatzverkehr zusammengestellt, das in de...

Brechdurchfall bleibt Rätsel

Nach den massenhaften Magen-Darm-Erkrankungen in Ostdeutschland haben die Behörden noch immer keine konkrete Ursache gefunden. Vermutet wird weiterhin eine Verunreinigung des vom Unternehmen Sodexo gelieferten Schulessens.

Straßen befreien

Eine Stadt im Würgegriff der Straße: Grauer Asphalt dominiert Berlin. Wie jede andere Großstadt auch, in der der moderne Mensch seinem Hobby individueller Fortbewegung frönt, vorzugsweise motorisiert und mit vier Rädern unterm Hintern. Marode Straßen, Lärm, Staub und öde Abstellplätze muss der Berliner akzeptieren. Die City-Maut könnte da helfen, wie einige Länder-Verkehrsminister am Donnerstag be...

Einmarsch der Flüchtlinge

(epd/nd). Der Flüchtlings-Protestmarsch durch Deutschland erreicht an diesem Freitag nach mehr als 500 Kilometern sein Ziel Berlin. Die Flüchtlinge, die am 8. September in Würzburg zu Fuß gestartet waren, sollen mit einer Willkommensaktion auf der Glienicker Brücke zwischen Potsdam und Berlin empfangen werden, teilten der Berliner Flüchtlingsrat und die Flüchtlingsorganisation Pro Asyl mit. Mit ih...

Grüne klagen gegen Senat

Die Grünen-Fraktion verklagt den Berliner Senat auf Erstellung eines jährlichen Energieberichtes. Dazu reichte die größte Oppositionsfraktion bereits am 19. September eine Organklage beim Berliner Verfassungsgerichtshof ein, teilte ihr energiepolitischer Sprecher Michael Schäfer am Donnerstag mit

Robert D. Meyer

Wintermärchen zum Lichterfest

Schneeflocken im Oktober sind selbst für herbstliche Wetterverhältnisse in der Hauptstadt eher etwas ungewöhnliches. Entgegen aller bisher zu erwartenden Prognosen wird aber der Berliner Dom ab dem 10. Oktober mit Sicherheit unter eine weißen Schneedecke verschwinden. Möglich wird dieser verfrühte Wintereinbruch durch eine Lichtinstallation österreichischer Künstler im Rahmen der achten Auflag...

ndPlusMartin Kröger

Fragen über Fragen zur V-Mann-Affäre

Die Liste ist lang. Satte 83 Fragen haben allein die oppositionellen Grünen an Innensenator Frank Henkel (CDU) zur NSU-V-Mann-Affäre gestellt. Die Linkspartei war allerdings schneller, Innenexperte Udo Wolf hatte bereits Ende vergangener Woche seinen Fragenkatalog zum Unterstützer des Nationalsozialistischen Untergrundes (NSU) und langjährigen V-Mann des Berliner LKA, Thomas S., eingereicht. Auch die Piraten sind dabei, einige Fragen zu erarbeiten.

Seite 12

Comic-Schau zu »Tunnel 57«

(epd). Eine Comic-Ausstellung über eine spektakuläre Flucht von DDR-Bürgern ist am Tag der Deutschen Einheit im U-Bahnhof Bernauer Straße eröffnet worden. Dabei waren 1964 in unmittelbarer Nähe 57 Menschen durch einen extra dafür gegrabenen Tunnel in den Westen der geteilten Stadt gelangt. Auf 14 großformatigen Plakatwänden zeigt die Ausstellung die Geschichte des »Tunnels 57« als Comic. Die A...

Merkel im DHM

(epd). Das Deutsche Historische Museum (DHM) in Berlin wird am 23. Oktober mit einem Festakt sein 25-jähriges Bestehen feiern. Als Hauptrednerin werde Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) erwartet, teilte das Museum mit. Vier Tage später schließt sich ein zweitägiges Jubiläumsfest für alle Bürger an. Ebenso sollen zum Jubiläum zwei Sonderausstellungen eröffnet werden. Die eine beschäftigt sich ...

Bühne »auf der Kippe«

Durch den Tod des Komikers und Schauspielers Dirk Bach sieht Dieter Hallervorden die Zukunft seines Schlosspark Theaters gefährdet. Bach sollte in dem Stück »Der kleine König Dezember« die Hauptrolle spielen. Das private Theater sagte die Premiere an diesem Samstag und sechs weitere Aufführungstermine ab.

ndPlusLucía Tirado

Federn lassen als Chance

Ihre Namen zu ändern, hätte nichts geändert. Die Schauspieler verbinden ihr Spiel mit ihrer Herkunft. Sein hat ihr Bewusstsein bestimmt. In welchem Tempo sie auch immer welche Wege gehen, die persönliche Vergangenheit klebt an ihnen.

Caroline M. Buck

Bildersturm und Altersweisheit

Mittlerweile gehört er zu den altgedienten Regisseuren Italiens und zu den meistgefeierten, aber mit seinem bahnbrechenden Debüt »I pugni in tasca« (Mit der Faust in der Tasche) begann Marco Bellocchio seine Karriere 1965 zunächst einmal als Bilderstürmer. Repressive Moral, Scheinheiligkeit, Frömmelei und soziale Fassaden, an denen längst nicht nur der Putz bröckelt, sondern der Mörtel tragender Mauern, waren von Anfang an ein Hauptthema seiner Filme.

Seite 13

Gedenken mit Gottesdienst und Korso

(dpa/nd). Die Saison ist fast vorbei: Mit einem Motorradkorso und einem Gottesdienst wollen Biker aus Berlin und Brandenburg am Sonntag der in diesem Jahr tödlich verunglückten Motorradfahrer gedenken. Zur Teilnahme riefen am Donnerstag der Ring Berliner Motorradclubs und die Gruppe »Christ und Motorrad« auf. Treffpunkt ist um 9 Uhr auf dem Olympischen Platz in Berlin. Von hier führt der Korso nac...

Werbung für Toleranz

Vom kommenden Montag an zeigen sieben junge Gläubige verschiedener Religionen ihr Gesicht für die Botschaft eines friedlichen und respektvollen Umgangs miteinander. Bis zum 21. Oktober sollen die sieben Motive an 640 Berliner Bushaltestellen hängen, teilte die Senatsinnenverwaltung am Donnerstag mit. Schirmherr der Aktion ist Innensenator Frank Henkel (CDU).

Senat gegen City-Maut

Der rot-schwarze Berliner Senat ist gegen die Einführung einer City-Maut. »Für uns gibt es keinen Anlass für eine City-Maut«, sagte Verkehrs-Staatssekretär Christian Gaebler (SPD) am Donnerstag der dpa. »Uns geht es nicht nur darum, Geld einzunehmen, sondern den Verkehr umweltverträglich zu lenken.« Deshalb sehe der Berliner Senat in einer City-Maut keine Lenkungswirkung in seinem Sinne. Die Gebühr könnte für Autofahrten in die Innenstädte fällig werden.

Ihle-Bäckerei unterliegt vor Gericht

Augsburg (dpa/nd). Die Computer-Überwachung und anschließende Kündigung des Betriebsratsvorsitzenden der Bäckereikette Ihle in Bayern war unzulässig. Dies hat das Arbeitsgericht Augsburg gestern entschieden. Ihle hatte den Rechner des 54-jährigen Mitarbeiters kontrolliert, um ihm angebliche Datenmanipulation an seinem Arbeitszeitkonto nachzuweisen. Die von dem Unternehmen eingesetzte Software habe...

ndPlusMarina Mai

Tuberkulose außer Kontrolle

Berlin kommt seiner gesetzlichen Pflicht nicht nach, besonders gefährdete Menschen auf Tuberkulose zu untersuchen, bevor sie andere anstecken können. Diesen Vorwurf erhebt Lichtenbergs Gesundheitsstadträtin Christina Emmrich (LINKE). Ihrem Amt untersteht das Tuberkulosezentrum Berlin. Das hat die Aufgabe, Bewohner von Gemeinschaftsunterkünften aus der gesamten Stadt prophylaktisch auf Tuberkulose ...

Matthias Wetzel

»Wie in Holland vor 20 Jahren«

Das Erzgebirge zählt zu den strukturschwachen Regionen in Deutschland und hat mit hoher Arbeitslosigkeit und der Abwanderung junger Leute zu kämpfen. Doch es gibt auch andere Beispiele, denn immer mehr Menschen entdecken Chancen und Schönheiten der Region. Das hat sich bis in die Niederlande herumgesprochen.

Seite 14

Unzulässige Nutzung

Das Verwaltungsgericht Schwerin hat die Einrichtung einer Asylbewerberunterkunft in einem Gewerbegebiet in Bad Doberan untersagt. Der Landkreis Rostock will die ehemalige Pension »Eikboom« als Gemeinschaftsunterkunft nutzen, wie das Gericht am Donnerstag mitteilte.

Land übernimmt Musikakademie

Potsdam (dpa). Das Land will Musikakademie und Kammeroper in Rheinsberg übernehmen. Kulturministerin Sabine Kunst (parteilos) hat der Stadt - bisher Mehrheitsgesellschafter - ein entsprechendes Angebot unterbreitet, teilte das Ministerium am Donnerstag mit. Da die Einrichtungen überwiegend durch das Land finanziert werden, will Kunst auch mehr Einfluss nehmen können. Die Ministerin strebt eine Fus...

First Solar: Jobs für alle unrealistisch

Frankfurt (Oder) (dpa). Die Arbeitsagentur Frankfurt (Oder) rechnet nicht damit, dass alle Mitarbeiter von First Solar schnell eine neue Arbeit finden. »Es wird nicht gelingen, 800 bis 1000 Menschen nahtlos Beschäftigung anzubieten«, sagte Geschäftsführer Lutz Neumann am Donnerstag. Dies sei nur möglich, falls noch ein Investor gefunden wird. Damit rechnet die Behörde nicht. Seit Ende Mai hat die ...

ndPlusMartin Kröger

NPD lädt zum »Preußentag«

Der revisionistische Charakter des Aufrufes ist an Deutlichkeit kaum zu überbieten. »Von besetzter Scholle« ist da die Rede und dem Totschweigen der »Tatsache«, »dass jenseits der Oder-Neiße ein Großteil deutschen Reichsgebietes noch heute von Fremden« besetzt sei. Derart reaktionär schwadronieren die Neonazis von der Brandenburger NPD im Internet für einen sogenannten Preußentag. Das Treffen...

Wilfried Neiße

Vergabegesetz ist unpräzise

Bei der Umsetzung des brandenburgischen Vergabegesetzes steckt der Teufel im Detail. Wer bei der Vergabe öffentlicher Leistungen die Zahlung eines Mindestlohnes von acht Euro zur Voraussetzung erhebt, wirft unweigerlich die Frage nach Ausnahmegenehmigungen auf. Wirtschaftsminister Ralf Christoffers (LINKE) räumte jetzt auf Nachfrage des CDU-Abgeordneten Frank Bommert ein, dass beispielsweise in de...

ndPlusIrena Güttel, dpa

Umkämpfte Regalmeter

Makellose Schale, knackig und saftig. Eine neue Apfelsorte braucht viele Qualitäten, um sich auf dem Markt zu behaupten. Obstbauern im Alten Land wollen so einen Superapfel züchten. Dafür brauchen sie vor allem viel Geduld - und großen Appetit auf Äpfel.

Seite 15

Grebes wilde Konzepte

Der Sänger und Schauspieler Rainald Grebe erhält den Deutschen Kabarett-Preis 2012. Wie das Nürnberger Burgtheater am Donnerstag mitteilte, bekommt der gebürtige Kölner den mit 6000 Euro dotierten Preis, da seine Shows »unberechenbar, wild und dabei bis ins kleinste Detail sorgsam konzipiert« seien. Der 41-Jährige spiegele punktgenau und unbestechlich-ironisch die Widersprüche seiner Generation wi...

Ruin wegen Steuer

Gut einen Monat nach der Anhebung der Mehrwertsteuer in Spanien machen sich in der Kulturbranche die ersten Auswirkungen bemerkbar. Wie die Zeitung »El País« am Donnerstag berichtete, ging in Barcelona die Zahl der Theaterbesucher im September um 28 Prozent zurück. Die Einnahmen sanken um 30 Prozent. Die Theater in Madrid erlebten ähnliche Einbußen. Der Kunsthandel befürchtet der Zeitung zufolge e...

Chávez auf jedem Kanal

In Venezuela werde für Journalisten eine freie und unabhängige Berichterstattung immer schwieriger, kritisierte die Organisation »Reporter ohne Grenzen« am Donnerstag in Berlin. In diesem Jahr seien bereits etwa 40 politisch motivierte Angriffe auf Reporter und Redaktionen verübt worden. Der amtierende Staatspräsident Chávez sei zu präsent in den Medien, kritisierte »Reporter ohne Grenzen«. Seine ...

Katharina Dockhorn

Progress und die Stiftung

Das traditionsreiche Symbol des Progress-Filmverleihs vor den DEFA-Filmen ist gerettet - von der Leinwand wird es allerdings demnächst verschwinden. Das 1950 in der DDR gegründete Unternehmen, das nach der Wende nach langer Ungewissheit von der Treuhand privatisiert wurde, gibt den Verleih des wertvollen Filmstocks auf. Seit Jahren werden rote Zahlen geschrieben. Die DEFA-Stiftung, der seit 1998 d...

Hans-Dieter Schütt

In der ARD

Eine Schere zerschneidet Draht. Nachts. Nebel wallen. Später kläffen Hunde. Staatsgrenze? Fallen gleich Schüsse? Ein Fluchtversuch? So beginnen sie doch gern, Filme über die DDR. So könnte auch dieser Film beginnen, denn schließlich nennt ihn das ARD-Pressematerial offiziell einen »Event-Zweiteiler«. Event, das fordert. Man liest's also und lauscht in den Raum hinein. Denn es muss doch längst ...

Seite 16
Jürgen Amendt

Sarrazins Hexenjagd

Ursula Sarrazin hat ein Buch geschrieben. Anfang dieser Woche kam es auf den Markt. Damit es ein Erfolg wird, hat die »Bild«-Zeitung in den zwei Wochen vor Erscheinen des Buches kräftig die Werbetrommel für »Hexenjagd - mein Schulalltag in Berlin« gerührt. Mediale Aufmerksamkeit ist dem Buch gewiss.

ndPlusLena Tietgen

Erziehung zum Frieden

Für die Friedensbewegung der 1980er Jahre war Friedenserziehung ein wesentlicher Bestandteil ihrer Politik. Diese Forderung - seit dem Mauerfall fast obsolet - aktualisierte eine Leserin auf www.zeit.de. Sie schrieb: »Wir brauchen mehr Friedenserziehung. Die Auseinandersetzung der Medien mit dem Thema Krieg ist verantwortungslos« (bit.ly/pr0PSY). Die Reaktionen fielen recht unterschiedlich aus. ...

Detlef Träbert

Lieber Gott, lass mich gute Noten kriegen!

Seit über vier Jahrzehnten ist es in der Wissenschaft unbestritten, dass Schulnoten nicht objektiv sein können, als Messinstrument für Lernleistung nichts taugen, keine Aussagen über die Lernentwicklung von Schülern machen und sich pädagogisch-psychologisch schädlich auf die Lernenden auswirken können. Die Schulpolitik hat daraus allerdings bis heute keine Konsequenzen gezogen, trotz etlicher weit...

ndPlusThomas Gesterkamp

Freiwillige verzweifelt gesucht

Die Beteiligung von Eltern ist an deutschen Schulen bestens geregelt - doch die praktische Kommunikation mit den Lehrern läuft häufig schlecht.

Seite 17

Per Anwerbung Lohndumping

Frankfurt am Main (nd-Öfinger). Vor einer Anwerbung spanischer Fachkräfte zu Dumpinglöhnen warnt der DGB Hessen-Thüringen. Die Gewerkschafter sind aufgeschreckt durch Berichte, wonach die Industrie- und Handelskammer (IHK) Südthüringen ein Pilotprojekt zur Vermittlung spanischer Arbeitsloser an Industrie, Handwerk und Gastronomie eingerichtet hat und 1000 Euro Monatseinkommen anbietet. »Ist das ei...

Jörg Meyer

Was heißt hier »Qualität«?

Protest bei der Konferenz der Landesverkehrsminister. Rund 50 Betriebsrätinnen und Betriebsräte sowie Vertrauensleute haben gestern in Cottbus gegen eine neue Richtlinie der EU-Kommission demonstriert. Im Sinne der Wettbewerbsfähigkeit sollen die Fluglinien dazu angehalten werden, sich von ihren Dienstleistern zu trennen – also diese auszuschreiben. Kommentar von Jörg Meyer.

ndPlusDieter Hanisch

Druckerei unter Druck

Der Prinovis-Standort in Itzehoe ist bedroht, rund 1100 Stellen stehen beim Druckereikonzern auf dem Spiel.

Klima macht mehr Ärger als die Chefs

Richard Beccles (29) ist Organizer für die General Agricultural Workers’ Union in Ghana (GAWU). Er ist seit dem Jahr 2008 für die GAWU im Einsatz. Nach seinem sozialen Jahr wurde er 2009 als Sekretär fest angestellt. Für »nd« sprach mit ihm Knut Henkel.

Seite 19
ndPlusUli Schember, SID

Schuldig in Abwesenheit

Dem Rauswurf von Trainer Dirk Bauermann folgte das Debakel zum Saisonauftakt: Die Basketballer des FC Bayern München verloren 61:80 gegen Oldenburg in eigener Halle. Für Uli Hoeneß traf danach den Ex-Trainer die Schuld an der Niederlage.

Matthias Koch

Vor Frontzeck kommt Union

Auf St. Pauli wartet man sehnsüchtig auf den neuen Trainer. Michael Frontzeck beginnt aber erst am Montag seine Arbeit. Das Durcheinander will der 1. FC Union heute ausnutzen.

ndPlusHeinz Büse, dpa

Erst der Frust, dann der Stolz

Ein später Elfmeter bringt Dortmund um den Sieg beim englischen Meister. Das 1:1 gegen Manchester City werten die Verantwortlichen der Borussia dennoch als Erfolg und Indiz für gewachsene internationale Reife.