Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Seite 1

Unten links

Im Saarland bauen sie massenweise Leitpfosten ab. Um Geld zu sparen, heißt es. Auf mancher Landstraße wird man künftig wieder auf die Fahrbahn schauen müssen, wenn man wissen will, wo's langgeht. Er ist eigen, der Saarländer. Vielleicht ist es die Hoffnung der Kämmerer, dass das Land klein genug ist und der Autofahrer die Fahrbahnmarkierung an der Landesgrenze gegenüber anpeilen kann. Oder dies is...

Die Mitte

Die in einer Urwahl von der grünen Basis gewählten Spitzenkandidaten für die Bundestagswahl 2013, Jürgen Trittin und Katrin Göring-Eckardt, wollen vor allem in der bürgerlichen Mitte um Stimmen werben. Sie hoffen, den Erfolg der Grünen in Baden-Württemberg bei Wählerschichten, die zuvor der CDU zugetan waren, auf das gesamte Land zu übertragen. Das wird sicherlich kein einfaches Unterfangen. Zwar ...

Grün-schwarze Kombination

Schwarz-Grün ist nach der Bundestagswahl im Herbst 2013 offiziell keine Option für führende Grünen-Politiker. Man werde für eine rot-grüne Regierung - für die es nach derzeitigen Umfragen keine Mehrheit gibt - kämpfen und die Merkel-Regierung ablösen, bestätigten am Wochenende die von der grünen Basis gewählten Spitzenkandidaten Jürgen Trittin und Katrin Göring-Eckardt.

Israelische Warnschüsse gegen Syrien

Der Syrienkonflikt spitzt sich nun auch an der Grenze zu Israel gefährlich zu. Die israelische Armee feuerte am Sonntag mehrere Warnschüsse auf das Nachbarland ab. Nach Angaben einer Armeesprecherin hatte zuvor eine aus Syrien abgefeuerte Granate einen israelischen Militärposten auf den Golan-Höhen getroffen. In Katar erzielten die syrischen Regimegegner derweil einen Durchbruch: Erstmals seit Beginn der Krise vor 20 Monaten soll es nun einen gemeinsamen Oppositionsblock geben.

ndPlusOlaf Standke

Proteste in Athen gegen Spardiktat

Die Euro-Finanzminister wollen heute in Brüssel über weitere Milliardenzahlungen an Griechenland beraten. In Athen sollte am Sonntagabend der Haushalt 2013 verabschiedet werden. Gewerkschaften und linke Parteien hatten erneut zu Protesten vor dem Parlament aufgerufen.

Seite 2
Hermannus Pfeiffer und Kurt Stenger

Schuldenschnitt, Teil zwei?

Bei ihrem Treffen am Montag in Brüssel beraten die Euro-Finanzminister vor allem über Griechenland. Ein zweiter Schuldenschnitt gilt als denkbar.

Seite 3

Nicht in das gesellschaftliche Leben der Stadt einschneiden

nd: Im Mai wurde der Großteil des Hauptgebäudes der Schweriner Stadtbibliothek wegen baulicher Mängel gesperrt. Zwei Drittel der Bestände stehen jetzt in Magazinen und können nur nach einem Tag Wartezeit ausgeliehen werden. Wie sehr beschäftigt Sie dieser Fall zur Zeit?Gramkow: Das beschäftigt mich tagtäglich, denn Schwerin hat sich ein Leitbild gegeben, in dem kulturelle Bildung ohne Schranken ei...

Ralf Hutter

»Pippilothek« geht auch ohne Personal

Bibliotheken sind Anlaufstellen für alle, die Sprache und Land (kennen)lernen wollen, die sich beruflich oder einfach so weiterbilden wollen. Sie vermitteln Alt und Jung neben Wissen und Vergnügen auch wichtige Medienkompetenzen. Doch kommunale Pflichtaufgabe ist all das nicht - und Deutschland steht im Ländervergleich sehr schlecht da.

Seite 4

Spielfeldzug

Sepp Herbergers essenzielle Erkenntnis, das nächste Spiel sei immer das schwerste, trifft zweifellos nicht nur auf das Bolzen mit dem Ball zu. Auch das Ersinnen von Computerspielen wird immer komplexer und komplizierter. Eine US-amerikanische Firma holte sich deshalb für die Entwicklung ihres Spiels »Medal of Honor: Warfighter« ein paar Leute als Berater, die es nun wirklich wissen müssen: sieben ...

Superbehördenblind

Ob das Konzept einer Superbehörde gegen Extremismus bereits vor Monaten Erwähnung fand, wie das Bundesinnenministerium behauptet, oder sehr kurzfristig, wie die Länderkollegen von Hans-Peter Friedrich beklagen, ist eigentlich zweitrangig. Das heißt, nachvollziehbar ist er schon, der Ärger der Länderminister, die sich nun überfahren fühlen. Immerhin bietet das Verfahren ihnen einen Vorgeschmack, we...

Kauders Nächstenliebe

Nach offizieller Lesart tut die Bundesregierung viel für die Menschen, die vor dem Bürgerkrieg in Syrien davonlaufen. Unionspolitiker betonen bei fast jeder sich bietenden Gelegenheit, wie Deutschland sich um das Wohl der Flüchtlinge sorge - in den Flüchtlingslagern der Nachbarländer, wohin sich Hunderttausende bisher retten konnten. Einer, dem das nicht zu genügen scheint, ist Volker Kauder (CDU)...

ndPlusReiner Oschmann

»Bin fertig«

Philip Roth, der große Romancier und seit Jahren die größte Hoffnung, US-Amerikas zwanzigjährige Nobelpreisdürre (zuletzt Toni Morrison 1993) zu beenden, soll seinen Rücktritt von der Literatur erklärt haben. »›Nemesis‹ wird mein letztes Buch gewesen sein«, sagte der stille Amerikaner dem französischen Kulturmagazin »Les inRocks« in einem - zunächst unbeachteten - Interview im Oktober. Am Wochenen...

Christoph Butterwege

Armut im Alter

Die steigende Altersarmut in Deutschland ist ein Armutszeugnis für den Sozialstaat, weil sie hauptsächlich die Opfer von Maßnahmen zur Deregulierung des Arbeitsmarktes und zur Umstrukturierung der Rentenversicherung trifft.

Seite 5
ndPlusReinhard Schwarz, Hamburg

Parkhäuser zu Wohnraum

Rasant steigende Mieten, lange Schlangen bei Wohnungsbesichtigungen - Hamburg ist kurz davor, München den Rang als teuerste Stadt der Bundesrepublik abzulaufen. Am Wochenende demonstrierten Tausende in der Hansestadt gegen Wuchermieten und eine verfehlte Wohnungspolitik.

Aert van Riel

»Es gibt keine Unterlegenen«

Die Basis der Grünen hat das Spitzenduo für die Bundestagswahl 2013 gewählt. Etwas überraschend wird Bundestagsvizepräsidentin Katrin Göring-Eckardt an der Seite von Fraktionschef Jürgen Trittin antreten.

Seite 6

Kölner Amt gehört aufgelöst

Köln (nd). Ein Jahr nach dem Bekanntwerden der Mord- und Anschlagsserie des »Nationalsozialistischen Untergrunds« demons-trierten am Sonnabend 1300 Menschen vor dem Bundesamt für Verfassungsschutz in Köln für dessen Auflösung. Aufgerufen hatte ein Bündnis aus Initiativen und Organisationen, Jugendverbänden, Bundestagsabgeordneten, Künstlern und Kulturschaffenden. Auf einer Kundgebung wurden die Ve...

Hans-Gerd Öfinger, Mainz

Abgang ohne Reue

Wenige Wochen nach der Rücktrittsankündigung des langjährigen rheinland-pfälzischen Ministerpräsidenten und SPD-Chefs Kurt Beck hat die Landespartei die Weichen für die Nach-Beck-Ära gestellt.

ndPlusMarcus Meier, Bergheim und Köln

Ungemach für die Werksbahn von RWE

Die Zukunft des Rheinischen Braunkohlereviers treibt auch die dortige LINKE um. Bei einer Diskussion am Wochenende wurde klar: Mit ihrer Gegnerschaft zur klimaschädlichen Braunkohle steht sie eher den Umweltverbänden als den Gewerkschaften nahe. Radikale Kohlegegner beschlossen derweil in Köln Aktionen in der rheinischen Braunkohleregion.

Seite 7

Fünf Tote in Gaza

Gaza (AFP/nd). Im Gazastreifen ist die Gewalt am Wochenende eskaliert. Am Samstag wurden fünf Palästinenser getötet und vier israelische Soldaten verletzt, wie beide Seiten mitteilten. Die israelische Luftwaffe griff in der Nacht zum Sonntag sechs Mal Ziele im Norden und Osten von Gaza-Stadt sowie im südlichen Gazastreifen an. Die israelische Armee erklärte, ihr Ziel sei eine »Einheit im Norden de...

Julian Bartosz, Warschau

Tag der (Un)Einigkeit in Polen

Warschau war am gestrigen Sonntag ganz in weiß und rot gehüllt. Der Tag der Unabhängigkeit wurde gefeiert. Nach Wunsch des Staatspräsidenten Bronisław Komorowski sollte es ein Tag des Zusammenhalts werden. Polen hatte am 11. November 1918 nach 123 Jahren der Dreiteilung seine Souveränität wiedergewonnen. Nur zwei Mal gab es den von Anhängern Marschall Piłsudskis 1937 ausgerufenen Nationa...

ndPlusOlaf Standke

CIA-Chef in der Sex-Falle

Das Ganze liest sich wie das Drehbuch eines mäßig originellen Hollywood-Thrillers: Ein hochdekorierter Ex-General und Kriegsheld, inzwischen Oberspion der Supermacht, verfällt nach 37 Jahren Ehe einer schönen Powerfrau und muss seinen Schlapphut nehmen, nachdem er selbst ausgespäht wurde und der Seitensprung aufgeflogen ist. Warnte ein Late-Night-Talker am Wochenende alle Fremdgänger der Nation: »...

ndPlusHilmar König

Starkes Echo auf »Malala-Tag«

Der von der UNO proklamierte Globale Aktionstag zu Ehren der 15 Jahre alten pakistanischen Schülerin Malala Yousafzai fand am Samstag weltweit ein starkes Echo. Auf das Mädchen hatten die Taliban vor genau einem Monat ein Attentat verübt, bei dem es durch einen Kopf- und einen Halsschuss schwer verletzt wurde.

ndPlusKarin Leukefeld, Damaskus

Von Frauenquoten unbeeindruckt

Ehe sie sich doch noch auf einen Minimalkonsens und eine neue Führung einigten, haben die syrischen Oppositionsgruppen im Exil in Doha eine Woche lang das getan, was sie auch sonst immer tun - ihre Rivalitäten austragen. Nur in einem war man sich offenbar schnell einig: Frauen gehören nicht in die Führung.

Seite 8

Zehn Tote in Afghanistan

Kabul (dpa/nd). Bei Anschlägen in Afghanistan sind mindestens neun Zivilisten und ein US-Soldat getötet worden. Sechs Zivilisten seien gestorben, als ihr Fahrzeug am Sonntag in der ostafghanischen Provinz Chost in eine Sprengfalle geriet, so ein Polizeisprecher. Unter den Opfern seien ein Neugeborenes und zwei Frauen. Bei einem Anschlag in der Südprovinz Kandahar wurden am Sonntag nach Angaben der...

Irina Wolkowa, Moskau

Russland bekommt strengeres Waffengesetz

Russland will das Mindestalter für den Besitz von Schusswaffen von derzeit 18 auf 21 Jahre heraufsetzen und strenge Strafen für das Tragen von Waffen in der Öffentlichkeit und unter Alkoholeinfluss verhängen. Außerdem sollen Gasdruckpistolen generell verboten werden.

ndPlusDominic Heilig, Lissabon

»Die Troika bezwingen«

Zum Auftakt der Protestwoche mit Demonstrationen und Generalstreik gegen die Politik der rechtskonservativen Regierung in Portugal und die Diktate der Troika gab es am Wochenende einen Parteitag des Linksblocks (Bloco de Esquerda - BE).

ndPlusRalf Streck, San Sebastian

Sozialistische Ex-Stadträtin springt in den Tod

In Spanien hat die Zwangsräumung einer Wohnung am Wochenende einen Menschen in den Tod getrieben. In Barakaldo stürzte sich eine ehemalige sozialistische Stadträtin aus dem vierten Stock in die Tiefe. Daraufhin haben baskische Banken die Zwangsräumungen ausgesetzt. Regierung und Opposition wollen sich heute über ein Eilverfahren verständigen.

Seite 9

Höhere Bußgelder für Autofahrer

Berlin (dpa/nd). Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) will die Bußgelder bei Verkehrsverstößen erhöhen. Wer beispielsweise mit dem Handy am Steuer erwischt wird, soll künftig 70 statt bisher 40 Euro zahlen. Die Missachtung eines Stoppschilds soll 80 statt 50 Euro kosten. Dies sieht laut »Bild«-Zeitung der Entwurf eines neuen Bußgeldkataloges aus Ramsauers Ministerium vor. Wer bei Regen, ...

Steuerjagd auf Onlinefirmen

Mehrere EU-Länder planen nach Informationen des »Focus« eine gemeinsame Aktion gegen Steuertricks großer Internet-Konzerne. Es liefen bereits intensive Gespräche zwischen den Finanzministerien, berichtet das Nachrichtenmagazin. Insbesondere Deutschland, Frankreich und Großbritannien wollten Schlupflöcher schließen, die sich große Konzerne wie Google, Apple oder Amazon zunutze machten, hieß es.

70 Millionen bei EADS verschwunden

MÜNCHEN (AFP). Bei einem Waffengeschäft zwischen dem europäischen Luftfahrt- und Rüstungskonzern EADS und Österreich sollen nach Informationen der »Süddeutschen Zeitung« mindestens 70 Millionen Euro in dunklen Kanälen verschwunden sein. Diese Summe sei bei EADS im vergangenen Jahrzehnt beim Verkauf von Kampfflugzeugen zum Preis von 1,7 Milliarden Euro an Österreich abgezweigt worden, berichtete di...

Joachim Bischoff

Gegen die verdinglichte Gesellschaft

Im Jahr 1967 fand anlässlich des 100-jährigen Erscheinens des Marxschen »Kapital« in Frankfurt am Main ein internationales Kolloquium »Kritik der politischen Ökonomie heute« statt. Der Teilnehmerkreis reichte von Wolfgang Abendroth über Joseph Gillman, Ernest Mandel und Nicos Poulantzas bis hin zu Zygmund Wyrozembski. Den Streit um die Kritik der politischen Ökonomie wurde damals so umrissen: »Wäh...

ndPlusSimon Poelchau

Schlechte Zeit für neue Geschäfte

Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) will mehr Start-Ups in Deutschland haben. Er lädt deswegen zur heute beginnenden »Gründerwoche 2012« ein. Finanzielle Starthilfe gibt es kaum noch. Letztes Jahr schaffte die Bundesregierung den Gründungszuschuss für Arbeitslosengeld-Bezieher de facto ab.

Seite 10
ndPlusPeter Nowak

Sind Zwei Grad ade?

Einer der wenigen Punkte, über die sich die Staaten der Erde in den letzten Jahren zum Thema Klima noch einigen konnten, war das Ziel, die Erderwärmung auf zwei Grad zu begrenzen. Allerdings erheben sich zunehmend Zweifel, ob dieses Ziel überhaupt noch erreichbar ist. Die Wirtschaftsprüferfirma PricewaterhouseCoopers (PWC) hat im Vorfeld des UN-Klimagipfels von Doha Ende November eine Studie veröf...

Wolfgang Ewert

Vogelfalle Malta

Für viele Vogelarten ist Malta eine wichtige Zwischenstation auf dem Weg nach Afrika. Doch ausgerechnet hier, auf der gerade einmal 320 Quadratkilometer kleinen, keine halbe Million Einwohner zählenden Inselgruppe herrscht Europas größte Jägerdichte.

Caroline M. Buck

Kein Tropfen Honig

Der Schweizer Filmemacher Markus Imhoof verehrte seinen Großvater, der Bienen züchtete, weil sie für seine Obstplantagen lebenswichtig waren. Jahrzehnte später häufen sich die Botschaften vom Sterben der Honigbiene. Und Markus Imhoof machte sich in seinem am Donnerstag in den Kinos angelaufenen Film »More than Honey« auf die Suche nach Gründen.

Seite 11

Alles richtig machen

Wem der gewünschte Kitaplatz verwehrt wird, soll sich einfach umorientieren. Flexibilität wird in der Berufswelt ja schon lange gefordert. Jetzt soll man auch noch flexibel mit der Zukunft seines Kindes umgehen. Zwar ist die Situation in Berlin weitaus entspannter als in anderen Bundesländern. Trotzdem sollte die Senatsverwaltung mit dem Ratschlag, Eltern sollen »einfach« auf eine andere Kita zurückgreifen, falls der Wunschkindergarten keine freie Kapazitäten hat, vorsichtig sein.

Denkmal: Sasha Waltz steigt aus

(dpa/nd). Die Choreographin Sasha Waltz steigt aus der Gestaltung des künftigen Einheitsdenkmals in Berlin aus. Das Projekt für eine rund 50 Meter lange, begehbare Wippe vor dem künftigen Neubau des Berliner Schlosses, das als Humboldtforum genutzt wird, werde nun allein der Stuttgarter Designer Johannes Milla realisieren, sagte ein Sprecher von Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU) am Sonntag....

Martin Kröger

Suche nach Polizeichef auf Zielgerade

Es ist neben den aktuellen NSU-Skandalen eine der großen Baustellen von Innensenator Frank Henkel (CDU): Endlich den bereits seit Juni 2011 vakanten Posten des Polizeipräsidenten zu besetzen. Ursprünglich wollte Henkel bereits im Oktober verkünden, wer künftig die 22 000 Mitarbeiter starke Polizei der Hauptstadt führen soll. Doch durch eine wochenlange hartnäckige Erkrankung des Innensenators verz...

Nissrine Messaoudi

In der Kita wird es eng

Berlin steht in Sachen Kitaausbau gar nicht so schlecht da. Im bundesweiten Vergleich belegte die Hauptstadt Platz sechs bei der Zahl an verfügbaren Kitaplätzen für unter Dreijährige. Trotzdem können nicht alle Kinder untergebracht werden. Laut Städte- und Gemeindebund fehlen rund 6000 Plätze, und das, obwohl ab August 2013 alle Kinder unter Drei Jahren das Recht auf einen Betreuungsplatz haben.

ndPlusBernd Kammer

Flughafen-Terminal droht teilweiser Rückbau

Erst vor zwei Monaten wurde der neue Eröffnungstermin für den Hauptstadtflughafen verkündet, da gerät der 27. Oktober 2013 schon wieder ins Wanken. Grund sind erneut die Probleme beim Brandschutz, die offenbar gravierender sind als bisher angenommen. Am Wochenende wurde ein Schreiben des Friedrichshainer Ingenieurbüros hhp bekannt, in dem es den neuen Eröffnungstermin als »kritisch« einschätzt.

Seite 12

Kertész bekommt Archiv

(epd). Die Berliner Akademie der Künste eröffnet Mitte November ihr Imre-Kertész-Archiv. Damit stehen nach Akademieangaben rund 35 000 Blatt Unterlagen des 83-jährigen Literaturnobelpreisträgers und Auschwitz-Überlebenden für Wissenschaft und Forschung zur Verfügung. Die Akademie der Künste hat seit 2001 das komplette persönliche Archiv des gebürtigen Ungarn übernommen. Der letzte Teil wurde im Ma...

ndPlusHans John

Soundtrack der Revolution

Politische und soziale Umbrüche berücksichtigen keine Jahreszeiten. Was heute bereits rückblickend als »Arabischer Frühling« bezeichnet wird, nämlich die Aufstände gegen undemokratische Systeme in Nordafrika und dem Nahen Osten, begann in Tunis im Dezember 2010. Zu einem musikalischen Streifzug durch »Frühlingsländer« wie Algerien und Ägypten lädt die Stiftung der Berliner Philharmoniker. Abgesehe...

Lucía Tirado

Noch nicht angekommen

Rosickis Frau ist weg. Gerade war er mit ihr und dem Kind auf der kroatischen Insel Vis angekommen, da ist sie verschwunden. Aus dem Auto heraus huschte sie mal kurz in die Büsche. Das Kind nahm sie mit. Weg war sie. Der Pole ist ratlos: No woman, i cry. Tagelang sucht er erfolglos nach ihr. Als die Frau wieder auftaucht und so tut, als wäre nichts passiert, gibt ihm das den Rest.

ndPlusVolkmar Draeger

Nomen est omen

So trüb wie der Spiegel in Pierres und Elisabeths großzügiger Pariser Atelierwohnung ist die Liebe des Paars nach ächzenden zehn Ehejahren. Sie suchen übernervös den Kellerschlüssel für die Weinkollektion, wo doch bald Gäste eintreffen, die Gattin mit Kochvorbereitungen überlastet ist und eine Stimme aus dem Off, weshalb eigentlich?, die Charaktere umreißt. Hektisch beginnt »Der Vorname«, Matthieu...

Seite 13

Sitzblockaden und Staatsschützer

Wolgast (nd-Schäfer). Rund 1000 Demonstranten haben sich am Freitagabend in Wolgast gegen einen NPD-Aufmarsch gewehrt. 800 beteiligten sich an einem Lampionumzug, der von lokalen Musikgruppen begleitet wurde, 200 an einer Sitzblockade. Die 200 Neonazis um die NPD-Landtagspolitiker Udo Pastörs und Michael Andrejewski konnten erst mit zwei Stunden Verspätung und auf einer geänderten Route losziehen....

Dieter Hanisch, Bad Segeberg

Kinderschutz nach Personallage

Ein verwahrlostes Kind in Bad Segeberg hat eine öffentliche Debatte über Missstände provoziert, die weit über persönliches Versagen hinausgehen.

Rainer Balcerowiak

Runder Tisch zu Liegenschaften

Es ist ein sehr heterogenes Bündnis. Neben Fachpolitikern aller im Abgeordnetenhaus vertretenen Parteien machen auch Vertreter verschiedener Verbände und lokaler Initiativen mit. Am Freitag konstituierte sich im Abgeordnetenhaus der von der Initiative »Stadt Neudenken« vorbereitete Runde Tisch zur Neuausrichtung der Liegenschaftspolitik.

Oliver Hilt, Saarbrücken

LINKE-Basis wünscht sich Pflege

Gut ein halbes Jahr nach den vorgezogenen Landtagswahlen hat die LINKE im Saarland ihre Positionen als führende Oppositionskraft gegen die Große Koalition festgezurrt.

ndPlusSteffen Trumpf, dpa

Nicht das Leben für den Sitzplatz

In einer U-Bahn wird ein Schwarzer von zwei Rechtsradikalen angepöbelt, bedrängt und geschubst. Die Menschen im Bahnabteil schielen hinüber, schreiten aber nicht ein. Am Alexanderplatz wird ein 20-Jähriger von mindestens sechs jungen Schlägern zusammengetreten, als er seinem völlig betrunkenen Kumpel helfen will. Einen Tag später stirbt er an Gehirnblutungen. Die erste Situation ist fiktiv und ...

Seite 14

Auftakt für Karneval in der Mark

Cottbus/Potsdam (dpa). Die Narren sind los: Pünktlich um 11.11 Uhr haben Hunderte Karnevalisten am Sonntag in Brandenburg die neue Saison eingeläutet. In der Hochburg Cottbus überreichte Oberbürgermeister Frank Szymanski (SPD) den Jecken den Schlüssel. Gemeinsam mit Finanzbürgermeister Holger Kelch stellte er sich an seinem eigentlich arbeitsfreien Tag den Jecken, als diese mit einer Konfetti-Kano...

Filmfest in Cottbus gut besucht

Cottbus (dpa). Das 22. Filmfestival Cottbus ist am Sonntag mit einem Rekord zu Ende gegangen: Fast 19 500 Besucher hat das sechstägige Programm mit über 150 Filmen aus 36 Nationen angelockt, wie die Veranstalter mitteilten. Der Fokus hatte in diesem Jahr auf jungem Kino aus Mittel- und Osteuropa gelegen. Polnische Filmemacher erlebten am Samstag einen Triumph: Drei der wichtigsten Preise gingen in...

Neonazis aufgehalten

Mehrere hundert Menschen haben am Sonnabend im Stadtzentrum von Frankfurt (Oder) gegen einen Naziaufmarsch demonstriert. Rund 500 Antifaschisten blockierten die Strecke, so dass der Aufmarsch der NPD mit knapp 100 Teilnehmern gestoppt wurde.

Kein Friede, Freude, Eierkuchen bei der FDP

Werder/Havel (dpa). In Umfragen schwankt die FDP in Brandenburg zwischen zwei und drei Prozent. Personalquerelen sorgen seit langem immer wieder für Unruhe. Der Landesvorsitzende Gregor Beyer will seine Partei mit klaren Prioritäten und deutlicher Haltung aus dem Umfragetief holen. »Mut zur Debatte und Haltung in der Debatte - das muss unser Stil sein«, betonte Beyer mit Blick auf die Bundestagswa...

Hans-Gerd Öfinger, Frankfurt am Main

Vor Ort gegen den täglichen Wahnsinn

Der Anspruch sozialistischer Parteien als »Kümmerer« ist eine ständige Herausforderung. Nicht nur in Deutschland, wie eine Debatte mit Genossen aus den Niederlanden am Wochenende in Frankfurt zeigte.

ndPlusAndreas Fritsche

Entwicklungshelfer im Stich gelassen

Sie helfen, damit in Afrika Dorfschulen gebaut, in Lateinamerika Aidskranke behandelt oder Bauern in Südostasien nicht um einen gerechten Lohn für ihre Arbeit betrogen werden. Etliche Brandenburger engagieren sich für diese und ähnliche Anliegen. Sie organisieren Hilfstransporte, sammeln Spenden oder verkaufen fair gehandelte Produkte. Dabei bekommen sie viel zu wenig Unterstützung vom Staat.

Hagen Jung, Hannover

Als Lokführer nicht links denken durften

Die Koalition aus CDU und FDP hat im niedersächsischen Landtag gegen einen Antrag der Linksfraktion zur Rehabilitation der vom Radikalenerlass Betroffenen gestimmt.

ndPlusAndreas Fritsche

Genossenschaften erwünscht

Genossenschaften spielen bereits eine wichtige Rolle in Brandenburg. Staatskanzleichef Albrecht Gerber (SPD) sieht allerdings noch Entfaltungsspielräume.

Seite 15
ndPlusWolfgang Hübner

Moderner Sport

Herr Mosekund hatte sich entschlossen, ein lokales Fußballspiel zu besuchen, was er seit seiner Jugend nicht mehr getan hatte. Schnell wich seine anfängliche Reserviertheit einer gewissen Anteilnahme am Geschehen; ja, er ließ sich sogar zu kleinen Bekundungen des Mitfieberns hinreißen. Als der Unparteiische eine seiner Meinung nach empörende Fehlentscheidung traf, schoss Herrn Mosekund ein Erinner...

Vom Wert der Wucht

Manchmal ist ein Datum - und die 105. Wiederkehr eines Geburtstages ist vielleicht gar kein relevanter Anlass - einfach nur der willkommene, willkürliche Weckruf, der das Gedächtnis in gute, gehobene Stimmung bringt. Willy A. Kleinau! Im Film, neben Heinz Rühmann, des Schusters Voigt kalt-massiger Verwandter (»Der Hauptmann von Köpenick«). Der zu Stein erstarrende böse Müller (»Der Teufel vom ...

ndPlusHendrik Lasch, Wolfen

Cinecittá im Chemiedreieck

Das Rohmaterial für Filme kommt nicht mehr aus Wolfen. Vor gut 20 Jahren endete die Geschichte der großen Fabrik, in der 1936 der erste praktikable Farbfilm der Welt entwickelt worden war - ein Material, das es damals erlaubte, die Welt des schönen Scheins endlich auch in Color einzufangen. Anfangs war das ein schwieriges Unterfangen: An dem 1941 abgedrehten Streifen »Frauen sind doch die besseren...

Harald Kretzschmar

Der Netzwerk-Knüpfer

Naiv, wer meint, die Kunst käme als Selbstläufer vom Fleck. Da mag eine Menge Kunst gemacht werden - ohne eine Öffentlichkeit dafür wird sie sich wenig bewegen. Was wir heute als »Die klassische Moderne« bezeichnen, musste sich in den 20er Jahren mühsam im traditionellen Kunstbetrieb durchsetzen.

Seite 16

Falscher Vorwurf

Der Generaldirektor des britischen Senders BBC, George Entwistle, ist wegen eines Beitrags über eine Missbrauchsaffäre zurückgetreten. Der Film hätte niemals gezeigt werden dürfen, sagte Entwistle am Samstagabend in London. In dem Beitrag hatte die BBC den ehemaligen Schatzmeister der Konservativen Partei, Alistair McAlpine, als vermeintlichen Täter ins Spiel gebracht. McAlpine hatte sich am Freit...

Karin Schmidt-Feister

Sicherer tanzen

Der Kultur-Etat des Bundes steigt 2013 um rund acht Prozent auf 1,28 Milliarden Euro. Das entschied der Haushaltsausschuss des Bundestags. Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU) sprach am Freitag von einem »Glückstag« für die Kultur mit Signalwirkung an die Länder, auch in finanziell schwierigen Zeiten nicht an Kultur zu sparen. So wird etwa auch die »Initiative Tanz« im Jahr 2013 mit insgesa...

Bestes auf Bühnen

Burghart Klaußner ist am Samstag als bester Darsteller mit dem Deutschen Theaterpreis »Der Faust« geehrt worden. Er erhielt die Auszeichnung für seine Rolle als Willy Loman in »Der Tod eines Handlungsreisenden« am St. Pauli Theater Hamburg. Als bester Regisseur wurde der gebürtige Österreicher Martin Kušej für seine Inszenierung »Die bitteren Tränen der Petra von Kant« am Bayerischen Staatsschausp...

ndPlusRalf Hutter

Saufen, ficken, Sitzpogo

Wader, Wecker, Degenhardt etc. – alte Männer, die sich zum Teil sogar schon als sterblich erwiesen haben. Wie geht es weiter mit der Liedermacherei? Als Deutschlands erste Liedermacherband bezeichnen sich die »Monsters of Liedermaching«, die jetzt in Berlin den zweiten Teil ihrer aktuellen Tour begannen.

ndPlusPepe Egger, Ramallah

Die Sanduhren der Besatzung

Ein junger Palästinenser attackiert die acht Meter hohe Betonmauer (»Sicherheitszaun« nennt sie die israelische Regierung) mit Hammer und Meißel, bricht faustgroße Stücke heraus und hämmert in Eile, um nicht erwischt zu werden. Doch das Video zeigt keine politische Militanz, sondern Kunst. Das Ergebnis: Ein Zement-Fußball, aus Mauerstücken gegossen, ausgestellt als Kunstwerk.

Hans-Dieter Schütt

Pollen und Parteitag

Wenn der Mittagsschlaf im Fernsehen übertragen wird, nennt man ihn: Parteitag. Derzeit in der Großen Halle des Volkes in Peking: der 18. Parteitag der KP Chinas. Wer je im Leben an solchen Inszenierungen der geballten ideologischen Unbeirrbarkeit teilnahm, wird auf das chinesische Ereignis blicken wie auf ein zeitsperriges Wiedergängertum zwischen Unheimlichkeit und unfreiwilliger Komik.

Seite 18

Unromantisch

Bis Donnerstag war Bremen ein Ort für Fußballromantiker. Werder, dieser sympathische Klub von der Weser, der finanzstärkeren Konkurrenten immer wieder mal intelligente Schnippchen schlug - und in Krisenzeiten trotzig die herzlosen Gesetze dieser Branche brach. Das Gerücht, dass die neureichen Wolfsburger um Manager Klaus Allofs und womöglich auch um Trainer Thomas Schaaf buhlen, hat alles ver...

Viel Spaß für Cottbus

Der FC Energie Cottbus mischt in der 2. Bundesliga weiter ganz oben mit. Die Lausitzer behaupteten durch den Sieg im Ostderby gegen Dynamo Dresden ihren vierten Platz und verkürzten den Abstand auf Tabellenführer Eintracht Braunschweig.

Thomas Wolfer, SID

Geschockte Gäste

Wolfsburg hat dank einer Galavorstellung von Spielmacher Diego die Siegesserie von Bayer Leverkusen beendet. Die furios aufspielende VfL-Mannschaft setzte sich gegen die Werkself souverän mit 3:1 (3:0) durch und feierte am elften Spieltag der den ersten Heimsieg. Während die Wolfsburger damit den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze schafften, rutschte Leverkusen durch die erste Pflichtspielnieder...

Jörg Mebus und Kristof Stühm, SID

Fehlendes Bekenntnis

Nach den Gerüchten um einen möglichen Wechsel von Manager Klaus Allofs zum VfL Wolfsburg zeigte Werder Bremen am Samstag eine Klasseleistung, verlor aber dennoch 1:2 bei Schalke 04. Ein Grund mehr für Allofs, genervt zu sein.

Seite 19
Karsten Doneck, dpa

Keine Zeit zum Ausruhen

Für die Berlin Volleys geht es Schlag auf Schlag. Nach dem Sieg in Düren folgt am Dienstag schon die nächste Aufgabe in der Champions League.

ndPlusHeinz Büse und Anne Armbrecht, dpa

Potsdam wieder oben

Am 9. Spieltag der Frauen-Bundesliga musste der 1. FCC Frankfurt eine empfindliche Niederlage gegen den VfL Wolfsburg hinnehmen.

Seite 20
ndPlusFlorian Lütticke und Maximilian Haupt, dpa

Siegesfeier mit Freudenschrei

Maria Höfl-Riesch und Felix Neureuther überzeugten beim ersten Slalom des WM-Winters. Höfl-Riesch feierte ihren 24. Weltcupsieg, Neureuther sein bestes Levi-Resultat.

Tatjana Flade, dpa

»Zombies« tanzen nach vorn

Die Eistänzer Nelli Zhiganshina und Alexander Gazsi haben beim Grand Prix in Moskau einen wichtigen Schritt nach vorne gemacht. Als Fünfte erreichten die deutschen Meister zwar genau die gleiche Platzierung wie vor drei Wochen bei Skate America, aber mit 140,54 Punkten konnten sie am Ende rund acht Zähler mehr auf ihrem Konto verbuchen. Zudem steigerten sie ihre Leistung vor allem in der Kür. Das ...

Beckert und Wolf mit Weltklassezeiten

Weltklassezeiten von Stephanie Beckert und Jenny Wolf sowie ein starkes Comeback von Monique Angermüller haben im deutschen Team Hoffnungen auf die Eisschnelllaufsaison geweckt. Hingegen ließ Claudia Pechstein nach Saisonbestzeit über 3000 Meter ihren Groll nach ihrem unbefriedigenden Resultat über 1500 Meter (2:00,03) an Journalisten aus. »Ich bin total eingebrochen. Ich bin keinen Weltrekord gel...

Marc Zeilhofer, dpa

Denkzettel bei Wiederwahl

Präsidentin Christa Thiel hat derzeit keine starke Rückendeckung im Deutschen Schwimm-Verband. Beim Verbandstag in Hamburg erhielt die Wiesbadener Rechtsanwältin am Sonnabend mit dem schlechtesten Ergebnis ihrer Amtszeit einen deutlichen Denkzettel. Sie bekam 229 von 401 gültigen Stimmen (57,1 Prozent). Einen Gegenkandidaten gab es nicht. »Diejenigen, die mich nicht gewählt haben, werden ihre Krit...