Seite 1

Unten links

»Ich will ja gerne was lernen; ja, wenn's anginge, so möchte ich doch lernen, dass mir's gruselte; davon verstehe ich noch gar nichts.« Das Märchen der Gebrüder Grimm mag dem Minister für auswärtige Kriege durch den Kopf gegangen sein, als er des Nachts furchtlos in seinem Büro auf und ab wandelte. Schließlich ließ er das Fluggerät für Reisen ins friedliche Ausland auftanken und ließ es zum Erschr...

Merkel redet die Krise schön

»Merkel, nein!« und »Raus hier!« schallte es in deutscher Sprache hinter den Absperrgittern vor dem Präsidentenpalast in Lissabon, wo Bundeskanzlerin Angela Merkel das portugiesische Staatsoberhaupt Anibal Cavaco Silva traf. Gewerkschaften und linke Oppositionsparteien riefen zum Protest gegen Merkels Besuch auf.

Nichts getan

Die Deutschen rücken rechts zusammen. Forscher warnen angesichts der steigenden Zahlen vor einer weiteren Zunahme rechtsextremer Einstellungen und prognostizieren, dass es noch schlimmer kommen kann, wenn es auch hier mit der Wirtschaft weiter bergab geht.

Jeder Vierte ein Ausländerfeind

Die Zahlen sind alarmierend – wie immer. Nach einer am Montag vorgestellten Studie »Die Mitte im Umbruch« der Friedrich-Ebert-Stiftung ist die Zahl der Menschen mit rechtsextremen Einstellungen in Deutschland weiter gewachsen. Somit haben neun Prozent der im Sommer 2012 Befragten ein geschlossen rechtsextremes Weltbild.

Simon Poelchau

Schäuble lässt Athen zappeln

Eurogruppen-Chef Juncker nennt den Troika-Bericht positiv. Doch Finanzminister Schäuble bremst hohe Erwartungen aus.

ndPlusMarcus Meier

RWE lässt besetzten Wald räumen

Die Polizei hat heute damit begonnen, den Weg frei zu machen für die Rodungs-Teams des Energieriesen RWE. Der seit April besetzte Hambacher Forst wird geräumt. Die Anti-Aktivisten haben sich in Tunneln verbuddelt oder hängen in Seilen an Bäumen.

Seite 2
Dominic Heilig, Lissabon

Eine Piratin in der Lissaboner Festung

Portugal ist in den vergangenen Monaten immer als ein Musterbeispiel dafür genannt worden, dass der harte Sparkurs in den europäischen Krisenländern erfolgreich sein kann. Doch dieses Bild hat tiefe Risse bekommen. Seit Wochen demonstrieren Tausende Portugiesen gegen weitere Sparauflagen. Gestern rief der Besuch der von Protestierern zur Persona non grata erklärten Angela Merkel die Menschen auf die Straße.

Seite 3
ndPlusIan King, London

Ein britisches Denkmal gerät ins Wanken

In der altehrwürdigen British Broadcasting Corporation (BBC) kriselt es. Zunächst erschütterte der Missbrauchskandal um den im vergangenen Jahr verstorbenen Star-Moderator Jimmy Savile den altehrwürdigen Sender. Am Samstag nahm George Entwistle, erst seit sieben Wochen Generaldirektor (Intendant) des öffentlich-rechtlichen Senders, den Hut.

Fabian Lambeck

Hunger auf Karlsruhe

Seit dem 1. November verweigert der Hartz-IV-Bezieher Ralph Boes die Nahrungsaufnahme. Damit protestiert er gegen die 90-prozentige Kürzung seines Regelsatzes durch ein Berliner Jobcenter. Wenn sein Plan aufgeht, wird sich bald das höchste deutsche Gericht mit seinem Fall befassen.

Seite 4
ndPlusUwe Kalbe

Nicht akzeptabel

Wegen ihres Dialogs mit der palästinensischen Fatah sei die SPD nicht regierungsfähig. Herb fällt das Urteil des Zentralrats der Juden in Deutschland aus, und an Selbstbewusstsein fehlt es dem Vorsitzenden Graumann nicht. Mehr noch, seine Worte offenbaren das moralische Selbstverständnis einer überstaatlichen Instanz. Doch diese kann und will der Zentralrat ja gar nicht sein. Er ist es nicht bei s...

ndPlusGrit Gernhardt

Rente zwischen den Zeilen

Wer die Beschlüsse des Koalitionsausschusses mit den offiziellen Verlautbarungen der Koalitionsmitglieder vergleicht, wird staunen, wie viel sich anscheinend zwischen den wenigen geschriebenen Zeilen versteckt. Besonders interessant ist der Abschnitt »Sichere Rente - starker Generationenvertrag«, in dem es um die sogenannte Lebensleistungsrente geht, auf die sich Schwarz-Gelb nach monatelangem Gez...

Aert van Riel

Pragmatiker an der Spitze

Die Union hat in allen Umfragen zur Bundestagswahl im kommenden Jahr einen großen Vorsprung vor der SPD. Trotzdem haben die Konservativen ein Problem. Sie brauchen einen verlässlichen Koalitionspartner, um weiter regieren zu können. Die Zukunft der schwächelnden FDP ist ungewiss. Und in einer Großen Koalition müsste die Union zahlreiche Ministerposten an die Sozialdemokraten abgeben. Schwarz-Grün ...

Geläuterter

Ein ehemaliger Öl-Manager als Erzbischof - das ist für Briten kein Widerspruch. Justin Welby ist das neue Oberhaupt der anglikanischen Kirche und damit von 80 Millionen Gläubigen in 160 Ländern. Dabei ist der 56-Jährige ein Neuling in der Kirche.

SB-Volksvertreter

Politik, sagt ein kluger Mann, ist die Leitung öffentlicher Angelegenheiten in freier Selbstbedienung. Darum geh deinen Weg, mein Freund, lass dich von den Bochumer Stadtwerken einladen und verkünde in einem Schwurbelvortrag geistreiche Redensarten: Mehr Brutto vom Netto! Sozial ist, was Arbeit schafft! Runter mit den Niedriglöhnen! Es kann nicht schaden, wenn dabei ein sieghaftes Lächeln deine Li...

Seite 5

Zentralrat der Juden kritisiert Fatah-Kontakte

Ein gemeinsames Dokument der SPD mit der palästinensischen Fatah-Bewegung hat für Empörung beim Zentralrat der Juden gesorgt. »Die SPD macht sich gemein mit einer Terrororganisation, die zu Hass und Hetze gegen Juden aufruft«, sagte Zentralratschef Dieter Graumann der »Bild«-Zeitung. »Die Partei sollte sich schämen.«

Grit Gernhardt

Die Rentenversicherung als Sozialamt?

Die schwarz-gelbe Koalition streitet weiter über die geplante Lebensleistungsrente - und auch die externe Kritik will nicht verstummen.

ndPlusAert van Riel

CDU startet Charme-Offensive

Die Wahl des Spitzenkandidatenduos Jürgen Trittin und Katrin Göring-Eckardt weckt in der CDU Hoffnungen auf ein mögliches schwarz-grünes Bündnis nach der Bundestagswahl 2013. Grüne Spitzenpolitiker wiegeln hingegen ab.

Seite 6

Was? Wer? Ich?

Der Untersuchungsausschuss des Thüringer Landtages zur Aufdeckung der Pannen und Versäumnisse bei der Verfolgung des »Nationalsozialistischen Untergrundes« (NSU) hatte am gestrigen Montag drei ehemalige Polizisten, einen Staatsanwalt sowie einen Ex-Abteilungsleiter aus dem Innenministerium zur Befragung vorgeladen. Mit den Erinnerungslücken des Letzteren wurde der Anfang gemacht.

Hendrik Lasch, Dessau

Dessauer Ankläger unter Belagerung

Die Gedenkinitiative für den in Dessauer Polizeihaft gestorbenen Oury Jalloh drängt auf eine Mordanklage. Anlass bieten Merkwürdigkeiten aus dem laufenden Prozess in Magdeburg.

ndPlusMarcus Meier

Aus dem Tief herausarbeiten

Heute vor einem halben Jahr flog die LINKE aus dem nordrhein-westfälischen Landtag, wobei sie ihr Ergebnis von 5,6 Prozent auf 2,5 Prozent reduzierte. Ein herber Rückschlag - moralisch, finanziell und personell. Unter schwierigen Bedingungen stellt der Landesverband sich neu auf.

Seite 7

Gewalt um Gaza-Streifen eskaliert

Jerusalem (AFP/dpa/nd). Die Welle der Gewalt zwischen Israel und Palästinensern im Gaza-Streifen hat sich fortgesetzt: Die israelische Armee flog am Montag erneut eine Serie von Luftangriffen auf Ziele im Gaza-Streifen, wie ein Sprecher der israelischen Armee sagte. Ziele der Angriffe seien Schmugglertunnel, Waffenlager und eine Raketenabschussstelle gewesen. Die Angriffe seien eine Reaktion auf B...

Mali-Intervention rückt näher

Eine militärische Lösung der Krise in Nord-Mali rückt näher: Die westafrikanischen Staatschefs einigten sich bei einem Treffen in Nigeria auf Entsendung einer 3300 Mann starken Truppe in die unwegsame Region.

ndPlusRené Heilig

»Selbstversuch« in Afghanistan

Verteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) ist am Montag zu einem zweitägigen Besuch in Afghanistan gelandet. Er nutzte erstmals einen nicht-militärischen Airbus der Flugbereitschaft zum Direktflug nach Masar-i-Scharif. Die stabile Sicherheitslage habe dies ermöglicht.

Karin Leukefeld, Damaskus

»Waffen, Waffen, Waffen«

Nach einwöchigen Verhandlungen in Doha (Katar) haben sich Gruppen der syrischen Auslandsopposition auf die Bildung einer gemeinsamen Dachorganisation geeinigt.

Seite 8
ndPlusMax Böhnel, New York

Grün und links haben es weiter schwer

Bei den US-Präsidentschaftswahlen kam die Kandidatin der Grünen Jill Stein auf landesweit 0,3 Prozent. Das magere Ergebnis ist aber immer noch ein Erfolg gegenüber anderen linken und sozialdemokratischen Kandidaten, die mit ein paar hundert oder tausend Stimmen statistisch bei 0,0 Prozent blieben.

Kuba hofft erneut auf Obama

Kenia Serrano Puig ist Abgeordnete der Nationalversammlung Kubas und Präsidentin des Kubanischen Institutes für Völkerfreundschaft . Für »nd« sprach mit ihr in Berlin Harald Neuber.

Seite 9

Beamtenbund und Tarifunion mit Fusion

Berlin (dpa/nd). Der Beamtenbund und die bislang selbstständige dbb-Tarifunion haben sich zu einer Gesamtorganisation mit mehr als 1,2 Millionen Mitgliedern zusammengeschlossen. Der Gewerkschaftstag der beiden Berufsvertretungen billigte am Montag in Berlin die seit Jahren vorbereitete Verschmelzung mit knapp 95 Prozent der Delegiertenstimmen. Ziel ist ein gemeinsames Auftreten bei immer härter we...

Hipp nimmt Tees vom Markt

Berlin (AFP/nd). Nach massivem Protest von Verbrauchern nimmt der Babykost-Hersteller Hipp seine zuckerhaltigen Instanttees vom Markt. »Wir haben das Produkt eingestellt, und ab November gibt es einen neuen zuckerfreien Tee«, sagte Firmenchef Claus Hipp dem »Tagesspiegel«. Die Verbraucherschutzorganisation Foodwatch hatte den Zuckergehalt in den Getränken für Kleinkinder kritisiert und Hipp im Jun...

Abgabe auf Emissionen nur in Europa

Brüssel (AFP/nd). Im internationalen Streit um den Emissionshandel für die Luftfahrt hat die EU-Kommission vorgeschlagen, die Erhebung der Abgabe bis zum Herbst des Jahres 2013 teilweise auszusetzen. Die Abgabe soll vorerst nicht mehr für Flüge erhoben werden, die außerhalb der Europäischen Union starten oder landen, wie EU-Klimakommissarin Connie Hedegaard am Montag in Brüssel mitteilte. Für inne...

Elisa Elschner, London

USA werden wieder Energieriese

Die USA werden zum größten Exporteur von Energie aufsteigen. Das zumindest ist die Prognose der Internationalen Energieagentur (IEA) in deren aktuellem World Energy Outlook. Der Irak wird Nummer zwei. Der globale Energiebedarf steigt um ein Drittel. Die erneuerbaren Energien werden zur zweitgrößten Energiequelle, noch vor der Kohle.

Felix Lill, Tokio

Japan stürzt erneut in die Rezession

Japan, die drittgrößte Volkswirtschaft der Welt, steht erneut vor einer Rezession. Grund dafür ist neben des weltweiten Abschwungs und des starken Yen auch der Territorialkonflikt mit China, der längst ökonomische Züge angenommen hat.

Seite 10

Nord-Süd - Termine

HEUTE IN BERLIN - »Indonesische ArbeiterInnen zwischen Ausbeutung und Widerstand.« Der Arbeitsrechtsexperte Ari Lazuardi Pratama, Trade Union Rights Center, berichtet von der aktuellen Situation der ArbeiterInnen in Indonesien. 19 Uhr, taz.café, Rudi-Dutschke-Str. 23, 10969 Berlin. BRASILIEN - »Energie oder Leben: Belo Monte«, mit David Vollrath, Umweltredakteur bei Rettet den Regenwald. Um je...

Monde Kingsley Nfor, Bamenda (IPS)

Solarenergie erleuchtet Kamerun

Die etwa 2000 Bewohner des Dorfs Sabongari in Kameruns Nordwestregion brauchen kein Kerosin für ihre Lampen mehr und keinen Diesel für ihre Stromgeneratoren. Sie nutzen eine preisgünstigere und sauberere Alternative, nämlich Sonnenstrahlen. In der Ortschaft sind mehrere große Solarmodule schräg zum Himmel hin ausgerichtet. Sie bilden ein Mini-Kraftwerk, das das 700 Kilometer von der kamerunischen ...

Deutschland zeigt sich unsolidarisch
Martin Ling

Deutschland zeigt sich unsolidarisch

Es ist ein entwicklungspolitischer Offenbarungseid: In einer Zeit, in der in Deutschland die Steuereinnahmen sprudeln, künftig mehr als eine Milliarde Euro jährlich zur CSU-Befriedung für das unsinnige Betreuungsgeld ausgegeben werden soll, wird der Entwicklungshaushalt im Handstreich zusammengekürzt. Statt der ursprünglich vorgesehenen leichten Erhöhung des Etats sollen 2013 im Vergleich zu diese...

ndPlusAstrid Schäfers

Guarani-Kaiowá machen virtuell und real mobil

Mit massiver Mobilisierung über soziale Netzwerke wie Facebook und die Medien ist es einer Guarani-Kaiowá-Gemeinde im brasilianischen Bundesstaat Mato Grosso do Sul gelungen, ihre Räumung zu verhindern. Am 9. November gab es in Brasilien und Weltstädten wie Berlin Solidaritätsdemonstrationen mit den Guarani-Kaiowá.

Der Friedensprozess wird kostspielig sein

Iván Cepeda ist Abgeordneter des linken Polo Democrático Alternativo im kolumbianischen Kongress und Sohn des 1994 ermordeten Senators Manuel Cepeda von der FARC-nahen Unión Patriótica. Der 50-jährige Menschenrechtsaktivist ist Anwalt und Sprecher der Bewegung der Opfer von Staatsverbrechen (MOVICE). Er kämpft seit Jahren für die Aufdeckung der Verbindungen zwischen staatlicher Politik und Paramilitärs. Mit ihm sprach Knut Henkel.

Seite 11

Schwules Paar bedroht

(epd). In Berlin sind erneut zwei Schwule bedroht und beleidigt worden. Die beiden Männer im Alter von 51 Jahren wurden am Sonntagnachmittag von einem Unbekannten im Stadtteil Tiergarten attackiert, teilte die Polizei am Montag in der Hauptstadt mit. Der Täter habe den beiden Männern gedroht, sie zu erschlagen. Zudem habe er das Paar mit volksverhetzenden Parolen beschimpft. Als einer der beiden M...

Brandstifter aus Frust

(dpa). Ein 40 Jahre alter Berliner hat gestanden, Feuer an drei Kleinwagen gelegt zu haben. Für die Taten habe er keine Erklärung, ein politisches Motiv liege nicht vor, sagte er am Montag im Prozess vor dem Berliner Landgericht. »Ich finde keine Begründung, ich war stark alkoholisiert.« Die Richter vermuteten Frust und Alkohol hinter den Brandstiftungen. Der Berliner, der an drei Kleinwagen Feuer...

Henkel sieht keine Absicht

(dpa). Innensenator Frank Henkel (CDU) geht nicht davon aus, dass Verfassungsschutz-Akten zum Rechtsextremismus in Berlin absichtlich vernichtet worden sind. »Es fehlt mir die Fantasie, so etwas zu glauben«, sagte Henkel am Montag im Inforadio des RBB. Die Vernichtung sei nicht entschuldbar und schwer vermittelbar. »Es ist vor allem ein Vorgang, der das Vertrauen in die deutschen Sicherheitsbehörd...

Marathon keine Lotterie

(dpa). Nach dem großen Ansturm auf die 40 000 Startplätze für den 40. Berlin-Marathon im kommenden Jahr wollen die Veranstalter das Anmeldesystem überdenken. »Ich kann verstehen, dass es bei Läufern Frust gibt, die keine Anmeldung bekommen haben«, erklärte Pressesprecher Thomas Steffens am Montag. Dass eine Art Lotterie bei der Vergabe der Startnummern eingeführt wird, glaubt Steffens nicht. Zum A...

Faustpfand behalten

Die laufende Verhandlungen zwischen Regierungsfraktionen und Berliner Energietisch zeigen, dass vor allem die SPD aus Fehlern der Vergangenheit gelernt hat. Ein politisches Desaster wie beim erfolgreichen Volksentscheid zum Wasser wollen sich die Sozialdemokraten nicht noch einmal leisten. Deshalb wenden sie bei Volksbegehren, die Erfolg versprechen, eine neue Taktik an: Vereinnahmung. Beim Kita-V...

Senator sucht Obdach für Flüchtlinge

(epd/nd). Um mehr Übernachtungsmöglichkeiten für Flüchtlinge und deren gleichmäßigere Verteilung auf die Bezirke will Sozialsenator Mario Czaja (CDU) am Donnerstag beim Rat der Bezirksbürgermeister werben. Zudem sollen die Bezirke für mehr Unterkünfte und eine gleichmäßigere Verteilung der Flüchtlingszahlen sorgen, sagte eine Sprecherin der Sozialverwaltung am Montag. Die Unterbringung der Flüchtl...

Bernd Kammer

Ohne Qualifikation kein Job

Die Wirtschaft der Region befindet sich offenbar in recht guter Verfassung. Das zeigt sich auch in einer »bemerkenswert positiven Entwicklung der Beschäftigung«, wie gestern Christian Amsinck, Hauptgeschäftsführer der Vereinigung der Unternehmensverbände in Berlin und Brandenburg (UVB), bei der Vorstellung ihrer Arbeitsmarktbilanz 2012 konstatierte. Demnach hat die Zahl der sozialversicherungspfli...

Martin Kröger

Energietisch unter Spannung

Ein schriftliches Angebot der Koalitionsfraktionen liegt beim Berliner Energietisch nicht vor. »Es ist noch nichts gekommen«, sagt Michael Efler, die Vertrauensperson des Energie-Volksbegehrens. Dabei hatte SPD-Fraktionschef Raed Saleh am vergangenen Donnerstag ein solches Schriftstück zugesagt. Quasi als schriftliche Verhandlungsgrundlage für die derzeit laufenden Gespräche zwischen Fraktionen un...

Seite 12

Ateliers ausgeschrieben

(nd). Neun öffentlich geförderte Ateliers, fünf aus dem Atelierprogramm und vier Atelierwohnungen hat aktuell das Atelierbüro des Kulturwerks des Berufsverbandes Bildender Künstler Berlins (BBK) ausgeschrieben, wie der BBK mitteilte. Das Angebot richtet sich den Angaben zufolge an alle in Berlin lebenden professionellen Bildenden Künstlerinnen und Künstler. Die Besichtigungstermine der Ateliers...

Literaturpreise verliehen

(nd). Die Gewinner des Literaturwettbewerbs »open mike«, der am Wochenende zum 20. Mal ausgetragen wurde, stehen fest. Laut Veranstaltern gingen die Preise für Prosa an Juan S.Guse (Hildesheim) für den Text »Pelusa« und an Sandra Gugic´ (Berlin) für den Text »Junge Frau, undatiert«. Der Lyrikpreis wurde an Martin Piekar (Bad Soden) verliehen. Den Preis der »taz«-Publikumsjury erhielt Joey Juschka ...

Barenboim beschenkt sich selber

(dpa). Der Dirigent und Pianist Daniel Barenboim beschenkt sich zum 70. Geburtstag an diesem Donnerstag mit einem Konzert. »Musizieren ist für mich das größte Vergnügen«, sagte Barenboim. In der Berliner Philharmonie tritt der Generalmusikdirektor der Staatsoper Unter den Linden mit Beethovens drittem und Tschaikowskys erstem Klavierkonzert auf, sein Freund Zubin Mehta dirigiert die Staatskapelle ...

ndPlusLucía Tirado

Man braucht's vom Lebendigen

Auch ohne blühende Zukunft wird uns einiges blühen. Künstler fühlen das auf subtile Art vor. Auf hohem Niveau ist dafür das Format Performance perfekt geeignet. Mit ihm schuf die in verschiedenen Konstellationen agierende Gruppe Interrobang mit Till Müller-Klug und Nina Tecklenburg das »Sprachlabor Babylon« als ersten Teil einer Preenactment-Reihe in einer von Bundeskulturstiftung und Senat geförd...

Caroline M. Buck

Die Hoffnung ist weiblich

Zu seinem fünften Jubiläum leistet sich das Berliner Filmfest »Afrikamera - Aktuelles Kino aus Afrika«, einer Initiative des gemeinnützigen Berliner Kulturvereins toucouleur mit vielen Kooperationspartnern und Förderern, einen Tag Filme mehr und eine kleine Festbroschüre. Und widmet seinen thematischen Schwerpunkt einer neuen Generation afrikanischer Frauen, die neue Bilder des Kontinents auf die ...

Seite 13

Hungerstreik bei St. Georg

Hamburg (nd-Dolzer). Seit Ende letzter Woche führen kurdische Aktivisten unter dem Motto »Selbst das kleinste Licht bricht die Dunkelheit« in Hamburg in der Kirche St. Georg Borgfelde einen Solidaritätshungerstreik durch. Die Aktivisten wollen auf den mittlerweile 61 Tage andauernden Hungerstreik von mehr als 700 kurdischen politischen Gefangenen in türkischen Gefängnissen aufmerksam machen. D...

Neues von den Leipziger Wasserwerken

Dresden (dpa/nd). Der frühere Geschäftsführer der Kommunalen Wasserwerke Leipzig (KWL), Klaus Heininger, steht seit Montag erneut wegen riskanter Finanzwetten vor Gericht. Die Anklage warf ihm zum Auftakt des Revisionsprozesses in Dresden Bestechlichkeit, Untreue, Bilanzfälschung und Steuerhinterziehung vor. Heininger soll die Geschäfte mit den Banken ohne Wissen der Aufsichtsgremien der Wasserwer...

Nürnberg tauscht N-SU-Schilder

Nürnberg (dpa/nd). Die Stadt Nürnberg will in ihrem Fuhrpark alle Nummernschilder mit dem Kennzeichen N-SU austauschen - und sorgt damit bei dem betroffenen kommunalen Eigenbetrieb für Zusatzarbeit und Ärger. Denn die Nürnberger Stadtentwässerung und Umweltanalytik hat 38 Fahrzeuge mit entsprechenden Nummernschildern und muss noch viel mehr ändern als nur die Nummernschilder: »Jeder Schlüsselanhän...

Überm Rehtal

Goldisthal (dpa/nd). 203 Meter lang und etwa 55 Meter hoch: die Thüringer Rehtalbrücke für den ICE, hier beim Lückenschluss in der vergangenen Woche. Die ICE-Neubaustrecke durch Thüringen nimmt Form an. Vom kommenden Jahr an soll die Fahrbahn auf die Trasse gelegt und die Strecke mit Oberleitungen, Sicherheitstechnik und Schienen ausgerüstet werden. Das rund zehn Milliarden Euro teure Mammutprojek...

»Zum Teufel mit dir«

Der Teufel ist ein übler Geselle. Zweifellos. Wenn der vor der Tür steht, dann bedeutet das nichts Gutes. Nämlich für den Rest seiner außerirdischen Existenz in der Hölle zu schmoren. Das soll - man weiß es nur vom Hörensagen - sehr unangenehm sein. Eine junge hoffnungsvolle Gesetzeshüterin wurde vor einem Jahr mit dem Leibhaftigen konfrontiert. In Gestalt einer jungen Kurdin aus Duisburg, die am ...

Robert D. Meyer

Lehrerausbildung mangelhaft

Knapp ein Jahr ist Sandra Scheeres (SPD) nun schon im Amt als Senatorin für Bildung, Jugend und Wissenschaft. Im Gegensatz zu ihrem Vorgänger Jürgen Zöllner spielte sie bisher allerdings auf einem »Piano mit Ruhe«, wie Scheeres selbst über ihre bisherige Arbeit als Bildungssenatorin sagt. Hitzige Debatten, wie die zur Schulstrukturreform unter Rot-Rot, hatte sie bisher noch nicht zu überstehen, erklärte sie gestern vor rund 200 Wirtschaftsvertretern in einem Vortrag bei der Berliner Industrie- und Handelskammer (IHK).

Rudolf Stumberger, München

Skandal-Kliniken auf Billigkurs

2010 war Münchens städtische Klinikgesellschaft wegen eines Hygieneskandals in den Schlagzeilen. Nun ist in den Kliniken die Auslagerung von Textil- und Reinigungsservice geplant - neben der Gewerkschaft protestieren auch Ärzte.

Seite 14

Lotto-Jackpot geknackt

Potsdam (dpa). Ein Brandenburger hat den Lotto-Jackpot geknackt. Der Glückspilz aus dem Havelland kann sich über 13,8 Millionen Euro freuen, teilte die brandenburgische Lotto-Gesellschaft am Montag mit. »Es ist die bisher größte Gewinnsumme, die ein Brandenburger in diesem Jahr erzielte«, sagte Geschäftsführer Horst Mentrup. Bisher hat sich der Mann nicht gemeldet. Schlüssel des Erfolgs im Zahl...

ndPlusFrank Brauner, dpa

Schrotthaufen mit Schloss

Sie rosten meist monatelang vor sich hin und nehmen Platz weg. Vor allem an Bahnhöfen stehen viele Schrottfahrräder auf den Stellplätzen. Ihre Entsorgung ist ein Problem. Erst nach einer längeren Aufbewahrungsfrist dürfen die Räder endgültig verschrottet werden. Beobachtungen in Leipzig und Dresden.

Täuschung und Betrug beim Flughafen

Die anhaltenden Probleme mit dem Brandschutz am künftigen Hauptstadtflughafen »Willy Brandt« in Schönefeld sind Anlass für Kritik an Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD). Die Landtagsfraktion der Grünen wirft Platzeck und der Geschäftsführung der Flughafengesellschaft Täuschung vor. Beide hätten nach der Aufsichtsratssitzung am 1. November den Eindruck erweckt, es gehe wie geplant voran.

Antifaschisten statt Pussy Riot

Das Geheimnis ist gelüftet, die Luther-Städte sind sich einig: Mit dem Preis »Das unerschrockene Wort« 2013 soll ein Zeichen gegen Rechtsextremismus gesetzt werden. Er geht nach Bayern - und nicht nach Russland zu Pussy Riot.

Dieter Hanisch, Kiel

Wahlsiegerin mit 17 Prozent

Die SPD hat die Oberbürgermeisterwahl in Kiel gewonnen. Ihre Kandidatin Susanne Gaschke setzte sich am Sonntag in der schleswig-holsteinischen Landeshauptstadt im zweiten Wahlgang gegen den CDU-Konkurrenten Gert Meyer durch. Doch gerade mal 31,94 Prozent der Kieler gingen überhaupt zur Wahl.

Andreas Fritsche

Eine Chance in der Altenpflege

Etwa 96 000 Pflegebedürftige leben im Land Brandenburg. Das sind bereits 10 000 mehr als noch vor drei Jahren. Im Jahr 2030 wird es rund 160 000 Pflegebedürftige geben, erwartet das Sozialministerium. Deshalb ist ein enormer Personalbedarf absehbar. Insgesamt knapp 29 000 Menschen arbeiten gegenwärtig in den 400 Altenheimen oder bei den 600 Pflegediensten im Bundesland. 2030 werde man 54 000 Besch...

Seite 15

60 Minuten

Die Konzertreihe der Elektro-Pioniere von Kraftwerk im Januar 2013 in Düsseldorf ist in weniger als einer Stunde ausverkauft gewesen. Der Vorverkauf hatte am Samstag um 10 Uhr begonnen. Im Internet zeigten sich Fans enttäuscht, weil sie keine Tickets für die Auftritte in der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen bekamen. Die weltweit gefeierte Gruppe tritt erstmals seit über 20 Jahren in ihrer Heimats...

6000 Filme

Knapp drei Monate vor der 63. Berlinale zeichnet sich ab, dass wieder mehr als 6000 Filmemacher ihre Werke für das Festivalprogramm einreichen werden. »Wir sind gerade mitten im Auswahlverfahren«, sagte der Direktor der Internationalen Filmfestspiele Berlin, Dieter Kosslick, am Montag. Die 63. Berliner Filmfestspiele zeigen vom 7. bis 17. Februar 2013 neue Werke von Regisseuren aus aller Welt. Jed...

600 Briefe

Die Sammlung des Literaturarchivs Marbach ist um rund 600 Briefe der österreichischen Schriftstellerin Ilse Aichinger (91) gewachsen. Der Briefwechsel der Autorin mit ihrer Zwillingsschwester Helga Michie setzt im Juli 1939 ein und reicht bis in die Gegenwart, teilte das Literaturarchiv mit. Die Korrespondenzen seien »berührende Dokumente« zu Krieg, Exil und Nachkriegszeit. Sie spiegelten die Entw...

ndPlusJürgen Amendt

Relativer Erfolg

Stefan Raab, das ist der am meisten unter- wie überschätzte Antreiber des deutschen Fernsehens. Für viele ist er der Clown, der den heiligen Ernst der deutschen Hochkultur auf dem Altar der Quote opfert. Doch die Priemiere seines Polit-Talks »Absolute Mehrheit« beweist: Raab scheint anzukommen.

Caroline M. Buck

Zu viele Tropfen im Ozean

Kompetent gemacht ist er, dieser Film mit drei Regisseuren, sechs Zeitaltern auf diversen Kontinenten, bald drei Stunden Länge und ganz vielen ziemlich großen Namen auf Darstellerseite. Das hätte man bei diesen Regisseuren aber auch kaum anders erwartet: Lana (damals noch Larry) und Andy Wachowsky haben mit ihrer »Matrix«-Trilogie vor gut zehn Jahren dem Action- und Science-Fiction-Film ganz neue ...

Seite 16
ndPlusWerner Jung

Meppen ist überall

Henschel-Leser kennen ihn schon seit Jahren, diesen Martin Schlosser, dessen Biografie - in der man unschwer viele Übereinstimmungen mit derjenigen Henschels sehen kann - in nunmehr vier dickleibigen Romanen von der Kindheit über die Jugend bis in die Zeit von Abitur, Bundeswehr, Kriegsdienstverweigerung und Studienwünschen erzählt wird. Deutschland-West Anfang der 80er Jahre: die Endphase der ...

Hans-Dieter Schütt

Ich hatt' einen Kameraden

Das Heikle zuerst. Das Heikle ist das Heilige: Es steht als irritierender Geist über jedem, der lieber etwas wegscheuchen als herdenken möchte. Der die Welt gern einteilen will ins verlässlich Korrekte und ins feststehend Anrüchige. Die Gesinnung als Trennschere. Ist das Heikle gestempelt: Sofort wird die Welt einfacher - dies aber im Namen einer Vernunft, die nicht weiß, sondern besser weiß, die ...

Seite 17

Herz sendet an Klinik

Einen Biomonitor implantierte kürzlich der Münchner Kardiologe Thorsten Lewalter vom Isar Herz Zentrum in München einer 67-jährigen Frau. Das Gerät wird in Herznähe unter der Haut eingepflanzt und sendet im 24-Stunden-Takt die Herzdaten der Patientin an die Klinik. »Da Schlaganfällen häufig zunächst Vorhofflimmern vorausgeht, sehen wir hier große Chancen, früher einschreiten und schwere Langzeitsc...

Ralf Streck

Rezension: Rund & froh

»Körpergeschichten - vier Frauen - vier Wege« ist der Titel des neuen Dokumentarfilms von Katharina Gruber. Vier Protagonistinnen offenbaren sich und halten der Gesellschaft mit ihrer Offenheit den Spiegel vor. Riva, Uschi, Martina und Simone eint, im Großraum Freiburg zu leben und dick gewesen zu sein. Dass sie bis zu 60 Kilo abgenommen haben, rührt aber aus ganz verschiedenen Motivationen. H...

Hungeralarm im Hypothalamus

Jeder kennt ihn - den Hunger zu gewissen Tageszeiten. Er ist plötzlich da und meist nur schwer zu unterdrücken Gesteuert wird unsere tägliche Nahrungsaufnahme unter anderem von einem Uhr-Gen, das in der Schaltzentrale des Gehirns, dem Hypothalamus, die Lust aufs Essen auslöst. Wenn dieser genetische Zeitmesser aber kaputt geht, bringt das den Rhythmus der Nahrungsaufnahme durcheinander und kann zu...

Steffi Schweizer

Wärme und Trost

Priska Weger aus Südtirol mixt aus Salz, Melisse, Rosmarin, Salbei und Thymian Badesalze. Die stärken Gesundheit und Wohlbefinden gleichermaßen. Jeder kann es ausprobieren.

Seite 19

Wie beim ersten Date

Mit Siegen gegen die Schweiz, Kanada und die Slowakei gewann die deutsche Eishockeynationalmannschaft den Deuschland-Cup. Ein gelungener Einstand für den neuen Bundestrainer PAT CORTINA

ndPlusFrank Thomas, dpa

Philipp Boy vor Karriereende

Alles deutet auf eine Ende der Turnkarriere von Vizeweltmeister Philipp Boy hin. Mit seinen jüngsten Andeutungen nährte der Cottbuser Spekulationen um seinen Rücktritt.

Erik Eggers

Nicht aufdecken - nur kopieren

Nicht nur in der DDR wurde von Staats wegen gedopt. Sondern auch im Westen. So lautet die These des Buches »Die Dopingrepublik«. Der Autor Klaus Blume, der sich seit fast einem halben Jahrhundert mit Korruption und Doping im Sport befasst, nimmt den Leser mit auf einen Parforceritt durch die Dopinggeschichte - mit starken und schwachen Passagen. Blume wirft den Sportverbänden in Ost und West ei...

ndPlusAlexander Ludewig

Erniedrigung vor dem Münchner Stadion

Mit zwei vor dem Gästeblock aufgestellten Zelten zum Zweck der Fankontrolle am vergangenen Sonnabend beim Spiel gegen Eintracht Frankfurt torpediert der FC Bayern München die Bemühungen, Sachlichkeit in die Diskussion über Gewalt im Fußball zu bringen.

Seite 20
ndPlusSabine Dobel, dpa

Das beste Parkhaus steht in Potsdam

Für manche sind Parkhäuser Orte des Schreckens. Zwar hält Videoüberwachung heute Verbrecher meist ab. Dafür werden niedrige Einfahrten, enge Kurven und Betonstützen für Fahrer immer größerer Autos zu angsteinflößenden Hindernissen.

Heidi Diehl

Cup-Stacker versackt im Luftloch

In 9,71 Sekunden stapelte Dennis Schleussner am vergangenen Freitag in einem Flugzeug in 10 000 Metern Höhe zwölf Becher in einer vorgegebenen Reihenfolge auf und ab und schaffte damit einen besonderen Weltrekord im »Cup Stacking«. Eine Woche zuvor wurde er mit einer spektakulären Jo-Jo-Show Wettkönig bei »Wetten das ...?«.