Seite 1

Nahost: Zeichen stehen auf Krieg

Der Begräbniszug für den am Mittwoch von einer israelischen Rakete getöteten Hamas-Militärchef Ahmed Jabari gestaltete sich gestern in Gaza-Stadt zu einer Demonstration Tausender Palästinenser gegen Israel. Unterdessen weitet sich der blutige Konflikt zwischen Israel und militanten Palästinensern aus. Appelle zur Mäßigung an beide Seiten blieben bislang folgenlos. Am Donnerstag starben in Isra...

Unten links

Wie kann ein stolzer Preis nur so tief sinken? Doch in dieser Woche wurde er endlich wieder gestoppt: der freie Fall des Benzinpreises. Erstmals seit Mitte September ist ein Anstieg zu verzeichnen. Tag für Tag blickten Millionen Autofahrer mit schreckgeweiteten Augen auf die Anzeigetafeln der Tankstellen, um den scheinbar unaufhaltsamen Marsch der Monetenzahlen ins numerische Nichts zu verfolgen. ...

» ...in die Augen schauen können«

Heidrun Bluhm, Vizevorsitzende der LINKEN in Mecklenburg-Vorpommern, hat einen "totalen Neustart" zur Schlichtung des innerparteilichen Streits im Nordosten angekündigt. Noch in diesem Jahr solle ein vom Landesausschuss der Partei moderierter Gesprächsprozess zwischen der Landesspitze und dem Kreisverband Stralsund beginnen, sagte Bluhm im "nd"-Interview. Bei dem Streit geht es um die Weigerung de...

Ägyptens Ministerpräsident besucht Gaza

Trotz der anhaltenden Gewalt in Gaza, ist der ägyptische Ministerpräsident Hischam Kandil am Freitag in den Küstenstreifen gereist. Ziel sei, Druck auf Israel auszuübe, die Angriffe zu beenden.

Roland Etzel

Amokreaktion

Der israelische Schlag gegen Gaza kam nicht unerwartet. Ministerpräsident Netanjahu und seine Likud-Partei müssen sich demnächst den Wählern stellen. Die werden sich erinnern, dass seinen Beteuerungen nach den gewaltigen Sozialprotesten 2011/12 wenig bis nichts an konkreten Verbesserungen folgte. Der Nahostfriedensprozess liegt seit langem auf Eis, wozu Netanjahu mehr beigetragen hat als seine Vor...

Nach GTAZ, GAR nun ein GETZ

Berlin (nd-Heilig). Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) hat am Donnerstag in Köln das neue Extremismus- und Terrorabwehrzentrum eröffnet. Bundeskriminalamt und Bundesverfassungsschutz sollen darin die Arbeit der Sicherheitsbehörden im Kampf gegen Terror, Extremismus, Ausländerkriminalität und Spionage koordinieren. Insgesamt sollen über 40 mit Sicherheit befasste Behörden die nun noch k...

Fabian Lambeck

Arbeitslose auf Nulldiät

Im vergangenen Jahr wurden mehr als 10 400 Hartz-IV-Bezieher mit einer Totalsanktion belegt, dies ergab eine Anfrage der Linksfraktion. Trotz eindeutiger Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichtes sieht die Bundesregierung keinen Handlungsbedarf.

ndPlusFabian Köhler

Pflugscharen zu Schwertern

In Jena sind vertrauliche Stadtrat-Unterlagen an die Öffentlichkeit gelangt. Demnach plant ein Rüstungskonzern in der Stadt zu expandieren. Der Stadtrat genehmigte nun das Vorhaben: Nicht der erste Waffenhersteller in einer Stadt, die sich einmal als ein Zentrum der Friedensbewegung sah.

Seite 2
ndPlusChristiane Kühl, Peking

Wer ist Xi Jinping?

Zwar hat sich Xi Jinping in den vergangenen zwei Jahren vielerorts in der Welt vorgestellt, doch mit politischen Aussagen hielt er sich stets zurück. Wer also ist Xi Jinping?

Lutz Pohle, Peking

Neue Führungsgeneration in Peking

Mit der Wahl der neuen Leitungsgremien endete am Donnerstag der 18. Kongress der KP Chinas, der größten politischen Partei der Welt. Der Ständige Ausschuss des Politbüros - der wichtigste Führungszirkel - wurde überraschend von neun auf sieben Mitglieder verkleinert. Die neue, fünfte Führungsgeneration seit Gründung der Volksrepublik im Jahre 1949 steht vor gewaltigen Aufgaben.

Seite 3

Hamas

Die Hamas stellt eine der beiden Hauptströmungen in der palästinensischen Gesellschaft und Politik dar und ist darüber hinaus als paramilitärische Organisation die prominenteste Vertreterin des palästinensischen Kampfes gegen Israel, dessen Existenzrecht sie nicht anerkennt. Ihre Wurzeln hat die islamische Gruppierung im palästinensischen Zweig der aus Ägypten stammenden Muslimbruderschaft, der...

Oliver Eberhardt, Jerusalem

Hinter den Kulissen von Gaza

Palästinenser am Donnerstagmorgen vor einem Gebäude in Gaza-Stadt, das gerade von einer israelischen Luft-Boden-Rakete zerstört worden ist. Insgesamt flog die israelische Luftwaffe während der vorausgegangenen 24 Stunden 60 Angriffe.

Seite 4
ndPlusSimon Poelchau

Vorhersehbar

Wenn es die ganze Zeit bergauf geht, muss es irgendwann mal wieder bergab gehen. Das ist eine einfache Weisheit. So ist es auch mit der deutschen Wirtschaft. Mit einer Wachstumsrate von 0,2 Prozent steht sie nun quasi still. Eine Krise ist es noch nicht, doch der Traum vom ewig prosperierenden Deutschland ist endgültig aus.

ndPlusRené Heilig

Streusalz gegen Terror

Respekt! Friedrichs PR-Truppen könnten an Sahara-Bewohner Streusalz verkaufen. Mitten im Hochsommer. Uns verkaufen sie gerade - ohne ein Gesetz zu ändern - ein Extremismusabwehrzentrum. Darin bündeln sich - glaubt man dem Bundesinnenministerium - so viele Kompetenzen, dass selbst Fußpilz keine Chance mehr hat. Man wehrt in Köln und Meckenheim nicht nur Extremismus ab - obwohl weder das Grund- noch...

Detlef D. Pries

Wünsche für China

Wenn es hierzulande und andernorts im Westen um China geht, beginnt die große Heuchelei. Liao Yiwu, ausgezeichnet mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels, erhält Beifall für sein rigoroses Ceterum censeo: »Dieses Imperium muss auseinanderbrechen!« Dabei weiß das applaudierende Publikum, zumindest ahnt es, dass die Bebenwellen eines solchen Zerfalls auch in Europa - in nur vermeintlich sich...

ndPlusMartin Hatzius

Gespalten

Für Gewaltfantasien und Hasstiraden gegen Homosexuelle sind in der deutschsprachigen Popmusik eigentlich andere zuständig. Der Name Xavier Naidoo hingegen stand bislang eher für schmachtende Soulballaden, christlichen Eifer und herzzerreißende Appelle zur Nächstenliebe. Die Alben des 41-jährigen Mannheimers erreichen auch deshalb regelmäßig Platzierungen in den Charts, weil sie bei unglücklich ver...

Ab Februar keine »FR«?

nd: Die »Frankfurter Rundschau« ist insolvent. Wenn nicht vor Februar jemand mit viel Geld einsteigt, wird die Zeitung eingestellt. Was glauben Sie, wie es kommen wird?Storz: Es werden zwei Möglichkeiten diskutiert: neue Kapitalgeber und Genossenschaftsmodell. Wie auch immer - die »FR« ist in Profil und Auflage abgemagert bis auf die Knochen. Vielleicht bleibt noch eine digitale Ausgabe übrig. ...

Seite 5

Protest braucht Perspektive

Am Wochenende in Essen diskutieren Initiativen auf einer Konferenz über Alternativen zur Sparpolitik und Wege aus der europäischen Krise. Ziel sei es, die Proteste in einer wachsenden Zahl von EU-Staaten mit der Perspektive für ein anderes Europa zu verbinden, so der IG-Metaller Hans-Jürgen Urban.

Hagen Jung, Hannover

»SPD und Grünen Dampf machen«

Gebührenfreie Bildung, bessere Krankenhäuser und ein klares Nein zu Gorleben: Dies sind Eckpunkte, mit denen die LINKE in Niedersachsen um Stimmen bei der Landtagswahl am 20. Januar 2013 wirbt. »Gerechtigkeit ist unser Leitmotiv« erklärten die Spitzenkandidaten Manfred Sohn und Ursula Weisser-Roelle, als sie gestern ihre Wahlkampagne präsentierten.

Aert van Riel

Grüne diskutieren über Hartz IV

Die Grünen stellen sich bei ihrem Bundesparteitag an diesem Wochenende in Hannover auf sozialpolitische Kontroversen ein. Der linke Flügel der Partei fordert eine deutliche Anhebung des ALG-II-Regelsatzes und ein Ende der Sanktionen.

Seite 6

Entschädigung für NS-Opfer aus Osteuropa

Berlin (epd/nd). Die Bundesregierung entschädigt NS-Verfolgte aus Osteuropa und der Sowjetunion, die bislang keine materielle Unterstützung aus Deutschland erhalten haben. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) und der Vorsitzende der Jewish Claims Conference, Julius Berman, unterzeichneten am Donnerstag in Berlin eine Neufassung des Entschädigungsabkommens. Die Änderungen sehen nach Angaben...

ndPlusUwe Kalbe

Geschichte einer Jagd

Biografien sind Begleithymnen von Politikerkarrieren. Oder Abgesang. Auch den Namen Christian Wulff konnte man bereits auf fünf Buchdeckeln finden. Nun auf dem sechsten. »Affaire Wulff«. Keine Hymne, kein Abgesang, eher eine Jagdfibel.

ndPlusHendrik Lasch, Magdeburg

Die blockierten Blockierer

Nach Dresdner Vorbild will das Bündnis »Magdeburg nazifrei!« in Sachsen-Anhalts Hauptstadt einen Nazimarsch im Januar blockieren. Doch das Echo ist gedämpfter als erhofft.

Seite 7

Schilde und Schüsse

Eine Protestkundgebung von Tausenden von Menschen am Rande des Generalstreiks in Portugal mündete am Mittwochabend in Gewalt.

Wolfgang Kötter

Grausame Waffen im Visier

Am Europäischen Sitz der Vereinten Nationen in Genf begann am Donnerstag die Jahrestagung der Konvention über Inhumane Waffen.

Seite 8
ndPlusKatja Herzberg

Minister beraten über Verteidigung

In der größten Krise der Europäischen Union denken nicht alle Amtsträger an deren wirtschaftliches Überleben oder gar eine Vertiefung der Zusammenarbeit. Wegweisende Fortschritte sind seit Ausbruch der Banken- und Schuldenkrise beim Thema Wirtschafts- und Währungsunion noch nicht zu erkennen. Die alltäglichen Probleme wie Streitereien über den Haushalt oder Ad-hoc-Maßnahmen für krisengeplagte Mitg...

»Ungarn muss sich befreien«

Ágnes Heller, ist Philosophin und war Wissenschaftliche Mitarbeiterin von Georg Lukács. Für ihre Kritik an Victor Orbán wurde sie öffentlich diffamiert. Über Ungarns Demokratie sprach mit ihr für »nd« Christin Odoj.

Agraretat sinnvoll nutzen
ndPlusReinhild Benning

Agraretat sinnvoll nutzen

Kommende Woche geht es in Brüssel ums Geld, um rund eine Billion Euro für den Zeitraum von 2014 bis 2020. Mit fast 60 Milliarden Euro pro Jahr - was rund 40 Prozent des EU-Etats entspricht - finanzieren Europas Steuerzahler eine zunehmend industrialisierte Landwirtschaft. Nach Deutschland fließen jährlich über fünf Milliarden Euro, zumeist als pauschale Hektarprämien sowie als Zuschüsse für die Mi...

Christin Odoj

Das Schweigen brechen

Die rechtsradikale Jobbik-Partei punktet mit Hasskampagnen gegen Roma. Ministerpräsident Viktor Orbán treibt mit nationalistischen Parolen die Rechte vor sich her. Woher kommt die Wut?

Seite 9

Tauben-Loft

(nd). Mit einer Luxusherberge für Stadttauben sollen am Potsdamer Platz Ordnung und Sauberkeit einziehen. Ein Architektenbüro entwickelte einen Taubenschlag, der auf einem Hochhaus eingerichtet wurde. Darin liegen Taubeneier aus Plastik. Hier sollen die Vögel gezielt angesiedelt und gefüttert werden. Ihre Eier sollen gegen falsche Kunststoff-Eier ausgetauscht werden. So soll der bei Touristen beli...

Mehr Straftaten von Rechts

(dpa). Die Zahl politisch motivierter Straftaten in Berlin ist laut einem Zeitungsbericht gesunken. In den ersten sechs Monaten 2012 hätten die Sicherheitsbehörden in der Hauptstadt 1146 Delikte von Links- oder Rechtsextremen registriert - 280 weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Eine Steigerung habe es im Bereich der »politisch motivierten Kriminalität von rechts« gegeben. Von Januar ...

Airberlin baut ab

(AFP). Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft Airberlin stellt ihre Mitarbeiter auf weitere Einschnitte ein. Im Zuge des neuen Sparprogramms »Turbine 2013« durchleuchte der Konzern »Strukturen und Arbeitsabläufe nach weiteren Potenzialen für Kosteneinsparungen«, erklärte Unternehmenschef Hartmut Mehdorn am Donnerstag in Berlin. »Dabei sind auch Einschnitte nicht auszuschließen.« Medienberichten...

VS-Reform gemeinsam

(dpa). Nach den Schredder-Pannen im Berliner Verfassungsschutz hat Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) erklärt: »So etwas darf nicht noch einmal passieren.« Es müssten »Vorkehrungen getroffen werden«, sagte er der »Berliner Zeitung«. Die Arbeitsweise müsse aktualisiert oder neu bestimmt werden - vor allem nach dem Auffliegen des NSU-Terrortrios. Mit Blick auf die von Innense...

Chaos nach Plan

In den vergangenen Wochen hat die Berliner S-Bahn fleißig geübt. Damit sie nicht unvorbereitet in den winterlichen Verspätungs-Fahrplan hineinrutscht, wurden Unpünktlichkeit und Zugausfälle hartnäckig trainiert. Und zwar nicht etwa auf irgendeinem Übungsgelände, sondern ganz realitätsnah, in Echtzeit, unter den wachsamen Augen der Öffentlichkeit. Das Chaos muss schließlich organisiert werden. A...

Strompreis steigt um 13 Prozent

(nd-Herrmann/dpa). Die Berliner müssen im kommenden Jahr deutlich mehr für Strom ausgeben. Der größte Stromversorger Vattenfall erhöht zum 1. Januar 2013 den Preis für eine Kilowattstunde um 3,52 Cent, wie der schwedische Konzern am Donnerstag bestätigte. Bei einem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 2200 Kilowattstunden entspreche das einer Anhebung von fast 13 Prozent. Das sei die höchste Pre...

Robert D. Meyer

Rezept für bessere Mahlzeiten

Bisher gab es nur Gerüchte in den Medien. Gestern legte Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) endlich ihr seit zwei Monaten angekündigtes Konzept zur Qualitätsverbesserung des Schulessens dem zuständigen Ausschuss für Bildung, Jugend und Familie vor. Wichtigster Bestandteil des Konzeptes ist der »Wechsel vom Preis- zum Qualitätswettbewerb«, wie Scheeres betont. Erhielt ein Anbieter bislang den Z...

Seite 10

Die älteste »Megacity« der Welt

(dpa). Im Berliner Pergamonmuseum wird derzeit die erste große Archäologie-Schau über Uruk, die älteste Großstadt der Welt, vorbereitet. Unter dem Titel »Uruk. 5000 Jahre Megacity« sollen rund 300 Funde aus dem heutigen Warka in Irak gezeigt werden, wie die Ausstellungsmacher am Donnerstag ankündigten. Vor genau 100 Jahren hatten deutsche Archäologen mit den Forschungen in Uruk begonnen. Bisla...

ndPlusTobias Riegel

Moderne Echsenjagd

Sie ist uralt und allwissend. Kein Wunder also, dass die »Echse«, der Hauptcharakter des Puppenspielers Michael Hatzius, erstklassige Informationen vom Anbeginn der Zeiten ihr Eigen nennt. »Evolution ist so meine Schiene«, gibt sie gönnerhaft zu Protokoll. »Früher, unter Wasser, da waren wir alles Einzeller. Wir waren froh - jeder hatte das Gleiche.« Es soll dies nicht der einzige Verweis auf den ...

ndPlusLucía Tirado

Geschichten kommen im Fluge

Alle angeschnallt? Wir starten. In der Schaubude hebt eine Boeing 747 für die Inszenierung »Zwischenfälle« ab. Zwei Stewardessen kümmern sich um die Passagiere. Der Flug ist lang nach Brasilien. Der Chefpilot wird sich auch gleich melden und erklären, was es auf der langen Tour nach Rio de Janeiro »nach gemütlichen acht Stunden« schon mal zu sehen gibt oder auch nicht. Zwischen Himmel und Erde ...

Volkmar Draeger

Eng an der Stadt

Zwei ihrer großen Räume stellt ihnen die Kommunale Galerie zur Verfügung. Darin bündeln zwölf Fotografen aus acht Ländern, was ihre Sicht auf Berlin ausmacht. Viele leben langjährig in der Stadt, für andere war sie temporärer Aufenthaltsort, etwa mit einem Stipendium, für wieder andere ist sie Zweitwohnsitz im Wechsel mit der Heimat. Sie alle haben Eindrücke von Berlin im Foto fixiert, oft in Them...

Seite 11

Dealer gestand

(dpa). Ein 24-jähriger Berliner hat gestern in seinem Prozess den Verkauf von Kokain zugegeben. In seinem Teilgeständnis bestritt der Angeklagte jedoch vor dem Landgericht der Hauptstadt, seine Wohnung einer Drogenbande als Lager für das Rauschgift überlassen zu haben. Mit angeklagt ist ein 30-jähriger Student, der ebenfalls Kokain vermarktet haben soll. Der Hauptbeschuldigte der Dealerei mit i...

Mehrsprachige Engel

(epd). Die Berliner Kältehilfe setzt in diesem Winter erstmals auf Streetworker mit speziellen Sprachkenntnissen. Damit reagieren die Träger der Notübernachtungen auf die seit Jahren steigende Anzahl von wohnungslosen Osteuropäern in der Hauptstadt, sagte der Geschäftsführer der Gebewo Soziale Dienste gGmbH, Robert Veltmann, am Donnerstag in Berlin. Die »Frostschutzengel«, zwei junge Frauen un...

ndPlusAndreas Hummel, dpa

Rezepte gegen den Mitgliederschwund

Die Bevölkerung in Thüringen schrumpft und wird immer älter. Dieses Schicksal teilt auch die Linkspartei. Auf ihrem Parteitag in Wurzbach will sie am Wochenende deshalb über ihre künftigen Strukturen diskutieren.

Kai Böhne, Göttingen

Gas gegeben

In Deutschland verkehren inzwischen mehr als 70 000 Fahrzeuge, die mit Erdgas betrieben werden - nicht zu verwechseln mit Flüssiggas oder Autogas. Bei den Göttinger Stadtwerken machen Erdgasfahrzeuge bereits rund 70 Prozent der Fahrzeugflotte aus.

Ulrike von Leszczynski, dpa

Hilfe für 1,50 Euro die Stunde

Am oberen Ende der Berliner Wilhelmstraße flanieren Touristen rund ums schicke Brandenburger Tor, am unteren Ende wohnt die Armut. Der Kreuzberger Kiez, der sich mit seinen Mietshäusern bis zum Halleschen Tor zieht, gilt als einer der sozial schwächsten der Hauptstadt, der Migrantenanteil ist hoch.

Seite 12

Unter Wert verkauft

Bad Saarow (dpa). Gegen Verantwortliche der privatisierten Brandenburgischen Bodengesellschaft (BBG) ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen Untreue. Ein Objekt in Bad Saarow sei möglicherweise unter Wert verkauft worden, sagte gestern der Sprecher der Staatsanwaltschaft Potsdam, Christoph Lange. Ein Schaden von rund 232 000 Euro sei entstanden. Bei einer Durchsuchung am Firmensitz wurden Unterlage...

Blackout in München

München (dpa/nd). Ein Stromausfall in weiten Teilen Münchens hat die Stadt in ein Verkehrschaos gestürzt, nach Angaben der Stadtwerke waren 450 000 Haushalte betroffen, desgleichen Büros sowie S- und U-Bahn. Mitten im Berufsverkehr steckten Pendler fest. Ampeln fielen aus. Viele Menschen saßen in Aufzügen fest. Nach etwa einer Stunde begann sich die Lage zu normalisieren. »Um 7.35 Uhr waren di...

Streit um behinderte Studenten

Senftenberg (dpa). Wissenschaftsministerin Sabine Kunst (für SPD) hat den umstrittenen Umgang der Hochschule Lausitz mit behinderten Studenten verteidigt. Es gebe dort bislang keinen Fall, in dem ein behinderter Bewerber nicht zum Studium zugelassen worden sei, sagte sie am Donnerstag in der Fragestunde des Landtags. Die Hochschule Lausitz war in die Kritik geraten, weil sie einem Mitarbeiter k...

ndPlusRonald Bahlburg, dpa

Flüchtlinge sollen besser leben

Der Landtag will die Lebensbedingungen von Flüchtlingen verbessern. Die Fraktionen sprachen sich am Donnerstag mehrheitlich dafür aus, dass die Zentrale Ausländerbehörde in Eisenhüttenstadt ausgebaut werden soll. Die Abgeordneten verabschiedeten dazu einen Antrag der Koalitionsfraktionen SPD und LINKE. In der Einrichtung reicht wegen des Andrangs von Flüchtlingen - unter anderem auch aus Syrien - ...

Winfried Wagner, dpa

Wasserschwund trotz reichlich Regen

Regen gab es reichlich an der Mecklenburger Seenplatte - doch der Grundwasserspiegel sinkt trotzdem. Ist der Mensch schuld? Ein Greifswalder Wissenschaftler äußert Zweifel und warnt vor Panikmache.

Marion van der Kraats, dpa

Ex-Schatzmeister der Grünen soll Zuhälter sein

Paukenschlag im Prozess gegen den Ex-Schatzmeister der brandenburgischen Grünen: Fahnder prüfen, ob der Angeklagte als Zuhälter tätig ist. Der Prozess ist zunächst unterbrochen. Gegen den wegen Veruntreuung von Parteigeldern angeklagten Christian Goetjes gibt es neue Vorwürfe. Er soll in Berlin einen Escort-Service mit bulgarischen Prostituierten betreiben. Hinweise darauf hat die Staatsanwalts...

Stefan Ummenhofer, dpa

Kauder auf der Kippe

Die CDU-Politiker Siegfried und Volker Kauder sitzen gemeinsam im Bundestag, sie sind das einzige Geschwisterpaar im Parlament. Doch Siegfried Kauder muss um seinen Posten bangen. Seine Partei und er liefern sich eine Schlammschlacht.

ndPlusHarald Lachmann

Das Geheimnis des Mondbaumes

Forstingenieur Stephan Holfert bewirtschaftet im Tharandter Wald eine etwas geheimnisumwitterte Weihnachtsbaumplantage. Die ersten Blaufichten schneidet er stets schon drei Tage vor dem elften Vollmond. Sie nadeln dann später, sagt er.

Andreas Fritsche

Ostmoderne weit im Westen - in Frankreich zu sehen

Lediglich 10 000 Euro pro Jahr für Ankäufe und ganze 100 Euro für Restaurierungen stehen dem Cottbuser Kunstmuseum Dieselkraftwerk (dkw) zur Verfügung. Ulrike Kremeier, seit vier Monaten neue dkw-Chefin, musste selbst lachen und gleich erklären, sie mache keine schlechten Scherze, als sie das gestern erzählte. »Brandenburg ist nicht reich und Cottbus ist nicht reich. Alles Jammern hilft nicht und ...

Seite 13

Friedrichs Noten

Viele Jahrzehnte schlummerten drei Musikhandschriften von Friedrich dem Großen unbemerkt auf der Veste Coburg - nun sind sie wiederentdeckt worden. Von den 121 Sonaten, die dem Preußenkönig zugeschrieben werden, seien bislang lediglich zwei originale Handschriften der Forschung bekannt gewesen, sagte der Münchner Musikwissenschaftler Helmut Lauterwasser am Donnerstag in Coburg. Die Handschriftensa...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Hamlet

Shakespeare ist selber schuld. Ein Versager. Er hat die Abgrenzung nicht geschafft, er ist universal geworden, und so gilt er ungeschützt als Beleg, als Behauptung auch in Gossen des Geistes, also etwa in Niedersachsens SPD. Deren Chef Stefan Weil meinte jetzt, Ex-Bundespräsident Christian Wulff geistere wie »Hamlets Vater« durch die niedersächsische Union. Das darf ein Politik-Kleindarsteller...

Beutekunst und Diplomatie

Im lange festgefahrenen Beutekunst-Streit mit Russland signalisiert die Stiftung Preußischer Kulturbesitz Kompromissbereitschaft. »Vielleicht müssen wir beginnen, von Maximalpositionen abzurücken«, sagte ihr Präsident Hermann Parzinger am Donnerstag. »Es würde sich lohnen, andere Möglichkeiten zu erwägen«. Dieses »letzte große offene Thema in den deutsch-russischen Beziehungen«, das aus der Geschi...

Jan Helbig

Kammer. Diener

Der Zusammenhang kann seine kriminelle Note nicht verbergen, dennoch hat es mild muffigen Charme: In Medien des 21. Jahrhunderts ist die Rede plötzlich wieder vom - Kammerdiener. Der Kontext ist der Papst; die Ermittlungen rund um den Geheimnisverrat des bereits verurteilten Kammerdieners von Benedikt XVI. nehmen kein Ende.

ndPlusMartin Hatzius

Weihnachten? Alter Hut

Er grünt nicht nur zur Sommerzeit, nein, auch im Winter, wenn es schneit - wer ist das? Richtig, der Traumzauberbaum. Jedes Kind weiß das, jedenfalls jedes zwischen Rügen und Vogtland: Er ist das einzige heimische Laubgewächs, dem im Herbst nicht die Blätter ausgehen. Seit Monika Ehrhardt und Reinhard Lakomy vor 32 Jahren eine Schallplatte nach ihm benannten, kennt man den gutmütigen Alten, dessen...

Lilian-Astrid Geese

Verlierer auf der Straße der Gewinner

Jenseits der britischen Inseln mit ihrem tief verwurzelten Klassendenken erfordert John Lanchesters subtile Ironie etwas intellektuellen Aufwand, um zu funktionieren. Doch schlimmstenfalls liest die unschuldige Leserin auf dem europäischen Kontinent das »Kapital« als eine Art qualitativ hochwertige »Lindenstraße« in Buchform. Denn im Zentrum des streckenweise handlungsarmen, aber personenreichen u...

Seite 14
Verständliche Einser-Inflation
Jürgen Amendt

Verständliche Einser-Inflation

Es ist wahrlich keine neue Erkenntnis, dass die Examens-Noten an deutschen Universitäten überwiegend »gut« oder »sehr gut« lauten. Die Kritik des Wissenschaftsrats an den angeblichen »Kuschelzensuren« ist ebenfalls nicht neu. Was kaum erwähnt und schon gar nicht diskutiert wird, ist die Ursache, die hinter dieser »Einser-Inflation« steht. Schon in Vor-Bologna-Zeiten war es so, dass der eigentliche...

ndPlusLena Tietgen

Können Noten zu gut sein?

Laut www.spiegel.de klagt der Wissenschaftsrat in seinem Arbeitsbericht über »zu gute Noten« der Studierenden. Man spricht von einer »Kuschelzensur«, da »Lehrende an Hochschulen über drei Viertel aller Abschlussprüfungen mit den Noten ›sehr gut‹ oder ›gut‹ bewerten.« (bit.ly/WMQi5b) Beklagt sich der Wissenschaftsrat nicht eher über mangelnde Selektion? Die Diskussion im Netz weist auch in diese Ri...

Jürgen Amendt

Spitzenreiter bei der Ausbeutung

An Deutschlands Unis nimmt die Zahl prekärer Arbeitsverhältnisse zu. Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) fordert daher Mindeststandards für die akademischen Beschäftigten an den Hochschulen.

ndPlusRalf Hutter

Misslungen, aber Exportschlager

Der studentische Nachwuchs von FDP und CDU/CSU veranstaltete eine relativ prominent besetzte Konferenz zum Stand des Bologna-Prozesses. Seine Kritiken sind berechtigt und zum Teil innovativ - doch für Hintergründe interessiert er sich nicht allzu sehr.

Seite 15

Sachsens Lehrer streiken weiter

Chemnitz (dpa/nd). Sachsens Lehrer haben am Donnerstag ihren Warnstreik fortgesetzt. Dieses Mal legten nach Angaben der Organisatoren mehrere Tausend Pädagogen im Raum Chemnitz die Arbeit nieder. Allein in Freiberg blieben mehr als 20 Schulen komplett geschlossen, an anderen gibt es nur eingeschränkten Unterricht, wie der Sächsische Lehrerverband mitteilte. Mit dem Ausstand soll der Druc...

Keine Strafe für Kündigung wegen Mobbings

Mainz (epd/nd). Hartz-IV-Empfängern dürfen Zahlungen nicht verweigert werden, wenn sie ihre letzte Arbeitsstelle wegen Mobbings gekündigt haben. Das rheinland-pfälzische Landessozialgericht in Mainz gab der Klage einer Frau gegen das Koblenzer Jobcenter statt (AZ: L 3 AS 159/12), die ihre Stelle als Laborhilfe gekündigt hatte, weil sie nach eigener Aussage gemobbt worden war. Weil sie sich jedoch ...

Rasche Bescherung mit Tarifvertrag

Wer nach Tarifvertrag bezahlt wird, hat größere Chancen auf ein finanzielles Extra. Rund 55 Prozent der Beschäftigten erhalten eine Jahressonderzahlung in Form eines Weihnachtsgeldes. Zu diesem Ergebnis kommt eine Online-Umfrage des Webportals lohnspiegel.de. Die Analyse der Befragungsdaten von rund 17 000 Beschäftigten zeigt auch: Die Chancen auf ein Weihnachtsgeld sind ungleich verteilt. Nach...

Beschäftigte von Kliniken im Ausstand

Cottbus (dpa/nd). Mit Warnstreiks haben am Donnerstag rund 360 Mitarbeiter der Kliniken in Königs Wusterhausen und Lübben (Dahme-Spreewald) Druck in den laufenden Tarifverhandlungen gemacht. Die Beschäftigten in der Frühschicht legten einen Tag vor der nächsten Verhandlungsrunde die Arbeit in den frühen Morgenstunden für gut drei Stunden nieder, wie die Gewerkschaft ver.di in Cottbus mitteilte. In...

Jörg Munder

Mehr als eine Finanzkrise

Im Grunde müssen wir bei den aktuellen Problemen in der EU nicht bloß von einer Wirtschafts- oder Finanzkrise sprechen, sondern von einer Demokratiekrise. Die Lösungen beziehen sich ausschließlich darauf, soziale Teilhabe unmöglich zu machen. Deshalb ist die Krise auch ein deutsches Problem. Allerdings tut sich nicht nur der DGB mit der Mobilisierung schwer, sondern die Gesellschaft insgesamt. Das...

Hans-Gerd Öfinger

Massenweise Kündigungen

In einer seit Jahren anhaltenden Auseinandersetzung setzt die Geschäftsführung der kommunalen Beschäftigungsgesellschaft Werkstatt Frankfurt e.V. (WF) weiterhin darauf, kritische Gewerkschafter und Betriebsräte loszuwerden.

Seite 16

Stagnation im Euroland

Berlin (nd-Poelchau). Der Wirtschaftsmotor in Deutschland kommt zum Stehen. Wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag mitteilte, blieb das Bruttoinlandsprodukt (BIP) mit einem saisonbereinigten Wachstum von 0,2 Prozent gegenüber dem Vorquartal im dritten Quartal fast unverändert. Auch die Zahl der Erwerbstätigen stieg nur leicht um 0,1 Prozent auf 41,7 Millionen. Damit gleicht sich die deuts...

ndPlusAndreas Knudsen, Kopenhagen

Ungeliebter Haushaltsplan

Dänemarks Regierungskoalition hat die erste große Bewährungsprobe bestanden - der Haushalt für 2013 steht. Zufrieden sind aber nicht alle.

Rainer Balcerowiak

Pflegevollversicherung für alle

Derzeit sind viele Pflegeleistungen nur über private Zusatzversicherungen abgedeckt. Eine gesetzliche Vollversicherung könnte das ändern, ergibt eine aktuelle Studie.

Seite 17
Hanno Böck

Dem Teersand-Öl fehlen die Pipelines

Im kanadischen British Columbia tobt ein Streit um eine Ölpipeline. Ohne sie kann die Teersand-Industrie ihr Öl nicht mehr in den gewünschten Mengen liefern.

Gegen die Kreditexzesse der Banken

Gegen die Kreditexzesse der Banken

Zu den Kritikern der Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) zählen die Anhänger des Vollgeldsystems. Zu den wichtigsten Vertretern gehört Helge Peukert (geb. 1956), Professor für Finanzwissenschaft und Finanzsoziologie an der Universität Erfurt. Er ist Mitglied im wissenschaftlichen Beirat von Attac, bei Occupy Money sowie beim Verein Monetative, der sich für eine Vollgeldreform stark macht. Mit dem Ökonomen sprach für »nd« Thomas Trares.

Seite 19

Stimmen Sie ab!

Die ersten Stimmen erreichten uns gestern schon, es werden sicher wieder Tausende folgen. »nd« sucht auch 2012 Sportlerin, Sportler, Mannschaft und Trainer des Jahres. Wer gewinnt, liegt allein in Ihren Händen. Stimmen Sie ab! Mit dieser Postkarte zum Ausschneiden, per E-Mail, Fax oder online auf unserer Internetseite. Wer hat Sie 2012 am meisten beeindruckt? Olympiasieger wie Diskuswerfer Robe...

ndPlusAlexander Ludewig

Wenn er nur wollte

Zwei Geschlagene sitzen am Mittwochabend nicht auf dem Podium. Das macht Theo Zwanziger im Berliner Verlagsgebäude des »Tagesspiegel« sehr schnell deutlich. »Ich wäre auch 2013 noch im Amt, wenn ich gewollt hätte«, sagt der ehemalige Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) während der Vorstellung seiner Autobiografie »Die Zwanziger Jahre«. Neben dem 67-Jährigen hat es sich Claudia Roth in ein...

Ich kann wieder mithalten

Heute startet Sprinterin JENNY WOLF in die neue Weltcupsaison der Eisschnellläufer. Im vorolympischen Winter hat sie sich endgültig entschieden, die Karriere bis Sotschi fortzusetzen. Über Formsteigerungen im Vergleich zum Vorwinter und immer noch fehlende nationale Konkurrenz sprach sie mit OLIVER HÄNDLER.

Seite 21

Netzwerke gegen Isolation

(cid/km/nd). Vor allem für die jüngere Generation ist der Umgang mit Facebook, Google+ und anderen Social Media-Angeboten vollkommen alltäglich. Senioren tun sich hingegen oft noch schwer mit Angeboten dieser Art. Dabei könnte ein einfach nutzbares Soziales Netzwerk speziell für Alte dazu beitragen, mit Freunden oder der Familie in Kontakt zu bleiben oder sogar neue Freundschaften zu schließen. ...

ndPlusAriane Mann

Wassertreten in jedem Alter

In diesem Jahr ist der Kneipp-Verein Berlin e.V. 120 Jahre alt geworden. Ein beachtliches und anerkennenswertes Alter, denn nicht viele Kneipp-Vereine können auf solch eine lange Tradition zurückblicken. Gefeiert wurde das Jubiläum auch in verschiedenen Berliner Einkaufscentren mit den Gesundheitstagen »Aktiv und gesund in jedem Alter«. Dabei stellte der Verein sein Programm vor, informierte über ...

Hubert Thielicke

Sherry, Pferde und Flamenco

Mitten in Jerez de la Frontera erhebt sich die majestätische Kathedrale, ein Bild wie in vielen anderen Städten Spaniens. Ungewöhnlicher ist da schon, dass gleich nebenan eine bekannte Weinfirma - die Bodega González Byass - ihr Domizil hat, gewissermaßen eine »Kathedrale des Weines«. Zwischen beiden Gebäuden ragt ein Denkmal; es ist allerdings keinem Heiligen oder Kirchenfürsten gewidmet, sondern...

Seite 22
Hubert Thielicke

Radsportgeschichte live

Seit Kurzem ist das Radsport- und Friedensfahrtmuseum in Kleinmühlingen um eine Attraktion reicher. Aus Anlass seines fünfjährigen Jubiläums wurde ein ganz besonderes Ausstellungsstück erworben - der Nachbau einer Draisine, des ersten, noch hölzernen Fahrrads. »Das Original ist fast 200 Jahre alt und steht im Verkehrsmuseum Dresden«, berichtet Museumsleiter Horst Schäfer. »Es handelt sich um eine ...

ndPlusEbba Hagenberg-Miliu

Manege frei

Manege frei für den »Clown Augusta«: Mit leicht rot geschminkter Nase und buntem Sonnenschirm in der Hand hat Petra Schliebitz den Gemeinschaftsraum des Bonner evangelischen Seniorenzentrums Heinrich Kolfhaus betreten. Kaum jemand blickt auf. Die meisten in der Runde sind dement, scheinen ins Leere zu starren. Da setzt sich Clown Augusta wie selbstverständlich mit an einen Tisch. »Das ist imme...

ndPlusVolker Thomas

Tipps gegen den November-Blues

Graue Morgen, dunkle Tage, frühe Abende. Nebel und Nässe hängen bleischwer vor dem Fenster, die Kälte kriecht in die Knochen. Feuchtigkeit setzt sich in den Kleidern fest, der Atem dampft und die Nase läuft. Ein hartnäckiger Grauschleier hat sich vor den Himmel geheftet.

Seite 23
Klaus J. Schwehn

Parfüm unter der Lupe

Das Parfüm, sagen die Forscher, ist fast so alt wie die Menschheit. Denn die frühesten Aufzeichnungen über die Herstellung wohlriechender Düfte stammen aus dem Jahr 7000 vor unserer Zeit. In Mesopotamien und etwa zeitgleich in Ägypten nutzten Priester Düfte zur Ehrung der Götter und Essenzen zur Einbalsamierung der Körper von Pharaonen. Später, in der Antike, umgab jene eine mystische Aura, die es...

ndPlusSandra Walder

Leise Kaffeehaus-Revolution in Wien

Wiener Kaffeehäuser sind weltweit bekannt und beliebt. Nun sprießen neue Geschäftsideen in der österreichischen Hauptstadt empor. Omas selbst gebackener Kuchen lockt im unkonventionellen Ambiente Schleckermäuler an.

Seite 24
Barbara Driessen

Mietfreies Zimmer gegen Hilfe

Wie lässt sich die Wohnungsnot von Studierenden lindern? Ganz einfach: Sie leben bei Vermietern, die ihre Hilfe oder einfach ihre Gesellschaft brauchen, und wohnen dafür mietfrei. Senioren und Alleinerziehende nehmen sie besonders gerne auf.