Seite 1

Unten links

Mit frohen Botschaften kennt der Papst sich aus - mit heiteren Kurznachrichten offenbar auch. Über den Twitter-Account @pontifex will Benedikt XVI. ab dem 12. Dezember in acht Sprachen »mit den Menschen von heute ins Gespräch kommen«. Immer nur mit den »Menschen von gestern« zu reden, hat Gottes Stellvertreter satt. Und Berührungsängste gegenüber moderner Technik kennt er nicht. Der alte Mann und ...

Schwarz-Gelb bei der Arbeit

Bundesumweltminister Peter Altmaier wird am Donnerstag zur UN-Klimakonferenz reisen, die seit über einer Woche in Doha läuft. Ihn treibe die Sorge, so der CDU-Politiker, »dass wir auf internationaler Ebene zwar sehr viel über Klimaschutz diskutieren, aber zu langsam Fortschritte machen«.

Dorfpartei

Die CDU schwächelt in Großstädten. Nun haben die Konservativen auch in ihrer einstigen Hochburg Karlsruhe die Oberbürgermeisterwahl verloren. Aus diesem Anlass werden zu Beginn des Bundesparteitags in Hannover auch parteiintern wieder Stimmen laut, die eine Modernisierung der CDU und die Hinwendung zu städtischen Milieus fordern. Der Vorstand um Bundeskanzlerin Angela Merkel will hiervon jedoch ni...

Parteitag als Verjüngungskur

Der Parteitag der CDU beginnt mit »weichen« Themen: Mütter-Rente, Frauenquote und die steuerliche Gleichstellung von homo- und heterosexuellen Paaren wurden schon im Vorfeld des Treffens in Hannover heiß diskutiert. Dort sollten auch die Weichen für das Wahljahr gestellt werden, sagte CDU-Chefin Angela Merkel bei den Vorbereitungen zum Parteitag am Montag. Währenddessen verliert die CDU auf Länderebene eine städtische Hochburg nach der anderen.

Oliver Eberhardt

Diplomatische Rüffel für Israel

Mit der geplanten Ausweitung des Siedlungsbaus im Westjordanland und der Einstellung der Steuerzahlungen an die Palästinenser hat Israels Regierung für massive internationale Kritik gesorgt. Sie steht nun endgültig isoliert da.

Seite 2
Ralf Hutter

Grundlagenwerk gegen Uranmunition

Welche verheerenden Langzeitfolgen der Einsatz von Kriegswaffen haben kann, zeigt eine neue IPPNW-Analyse zur Uranmunition.

Olaf Standke

Merkels Leoparden

Die Opposition aus Linkspartei, SPD und Grünen warnt die Bundesregierung vor einem neuen Waffengeschäft mit Saudi-Arabien. Kanzlerin Angela Merkel müsse endlich aufhören, Rüstungsgüter in instabile Regionen und autoritäre Staaten zu exportieren und sich zur »Kumpanin« von Menschenrechtsverletzern und militanten Fundamentalisten zu machen.

Seite 3
Christine Wiid, INKOTA

Investoren auf dem Holzweg

Die Gemeinde Mutapwa liegt im Norden Mosambiks, in einer hügeligen, waldigen Gegend mit fruchtbaren Ackerböden. Die Menschen dort leben hauptsächlich von der kleinbäuerlichen Landwirtschaft. Nun soll ihr Land an einen Konzern verkauft werden.

Seite 4

Aktiver Zaun

Heute wollen die Außenminister der 28 NATO-Staaten in Brüssel der Stationierung von deutschen, niederländischen und US-amerikanischen Flugabwehrraketen des Typs »Patriot« im türkischen Grenzgebiet zu Syrien zustimmen. Wie ein Nachrichtensender zu berichten wusste, hätten sich Experten der Allianz und der türkischen Armee schon auf die Einsatzorte geeinigt. Geleitet wird die »Operation Active Fence...

Integrationsschranken

Die OECD bescheinigt Deutschland sicht- und messbare Fortschritte bei der Integration von Zuwanderern in den Arbeitsmarkt. Doch auch wenn in den vergangenen Jahren mehr Migranten als zuvor einen Job ergattert haben - in den Köpfen der Arbeitgeber herrschen weiter Vorurteile, wie auch OECD-Experte Thomas Liebig durchblicken lässt. Demnach finden niedrigqualifizierte Zuwanderer in Deutschland häufig...

Schulden-Mathematik

Der Begriff Mathematik kommt aus dem Griechischen, in der Antike haben sich Gelehrte aus Hellas um die Weiterentwicklung der noch älteren Wissenschaft verdient gemacht. Heute würden schon einfache mathematische Berechnungen helfen zu erkennen, dass das bisherige Euro-Krisenmanagement Griechenland auf keinen grünen Zweig bringt. Die Kennziffer für die Tragfähigkeit von Staatsschulden ist die Ve...

ndPlusDetlef D. Pries

Letzter Versuch

Als Regierungschef verlor Borut Pahor im Dezember 2011 das Vertrauen des Parlaments, als Chef der Sozialdemokraten wurde er im Juni dieses Jahres nicht wiedergewählt - dafür darf er sich jetzt als Staatspräsident Sloweniens versuchen. Allerdings wurde Pahor am Sonntag von ganzen 28 Prozent seiner erwachsenen Landsleute gewählt: Zwar erhielt er 67 Prozent der Stimmen, doch die Wahlbeteiligung lag b...

Ernst Röhl

Olé Kampagneros!

Die Piraten werden sich demnächst in »Die Außerirdischen« umbenennen. Auf ihrem ernst gemeinten Scherzparteitag in Bochum stimmten sie bereits für einen Antrag mit dem galaktischen Titel »Friedliche, nachhaltige und schonende Besiedlung des Mars«. Und auf Erden weihnachtet es schon seit Ostern. Ein Lichtermeer macht die Nacht zum Tage. Die Stromzähler rasen, doch zum Glück gibt es gegen die steige...

Seite 5

Zwischen Wirtschaftskompetenz und Kanzlerkandidatur

Der CDU-Parteitag in Hannover nimmt seinen wohlgeplanten Verlauf. Die Wirtschaftskompetenz der Partei im Allgemeinen und ihrer Vorsitzenden im Besonderen wird gefeiert, abseits finden auch einige Scharmützel über Fragen statt, die Angela Merkel mit Blick auf ihre Kanzlerkandidatur im kommenden Jahr eher zweitrangig erscheinen.

Seite 6

OECD: Integration macht Fortschritte

Eine neue Studie der OECD hat Deutschland generelle Fortschritte bei der Integration von Migranten in den Arbeitsmarkt bescheinigt. Die Beschäftigungsrate von Zuwanderern im Erwerbsalter sei auf 64 Prozent gestiegen. Zuwandererkinder hatten es der Untersuchung aber immer noch schwerer als ihre Altersgenossen ohne Migrationshintergrund.

Fabian Lambeck

Der Mann als Ernährer

Die Anrechnung von Partnereinkommen bei Hartz IV benachteiligt Frauen. Eine Befragung im Auftrag der Hans-Böckler-Stiftung zeigt nun, dass eine Mehrheit der deutschen Paare die Regelungen zu Bedarfsgemeinschaften ablehnt.

ndPlusInes Wallrodt

Der Wert der Ehejahre

Seit der Reform des Unterhaltsrechts 2008 wird für Geschiedene die »nacheheliche Solidarität« auf ein Minimum beschränkt. Für Frauen kann das existenzgefährdend sein. Nun will die Bundesregierung nachbessern.

Seite 7

Ägyptens Richter begehren auf

Kairo (AFP/nd). Angesichts des Machtkampfes zwischen dem ägyptischen Präsidenten Mohammed Mursi und den obersten Richtern des Landes ist die Beschlussfassung über die neue Verfassung in Frage gestellt. Nachdem das Verfassungsgericht seine Arbeit ausgesetzt hatte, kündigte der Richterverband am Sonntagabend einen Boykott des geplanten Referendums über den Verfassungsentwurf an. »Alle Richter Äg...

ndPlusAnna Maldini, Rom

Bersani heißt Italiens Hoffnungsträger

Pierluigi Bersani ist der Spitzenkandidat der Demokratischen Partei bei den kommenden Parlamentswahlen. Über 61 Prozent der Mitglieder und Sympathisanten haben sich bei der Stichwahl für ihn entschieden.

ndPlusKarin Leukefeld

Für Riad werden alle Augen zugedrückt

Seit Beginn des »Arabischen Frühlings« ist es um Saudi-Arabien auffällig still geworden. Nur wenn es um neue Waffenlieferungen aus Deutschland an das Königreich am Golf geht, um »Leopard« oder »Boxer«, machen die Saudis Schlagzeilen.

ndPlusOliver Eberhardt

Netanjahu »bei seinen Wurzeln«

Nach der Aufwertung Palästinas zum Beobachterstaat bei den Vereinten Nationen will Israels Regierung den Siedlungsbau vorantreiben; außerdem sollen Transferzahlungen zurückgehalten werden. Die Entscheidung ist selbst in der Koalition umstritten - doch die Rechte, die Premierminister Netanjahu als Wähler gewinnen will, applaudiert.

Seite 8

Ungarn protestieren gegen Antisemitismus

Tausende Menschen haben am Sonntag in der ungarischen Hauptstadt Budapest gegen Antisemitismus demonstriert. Auslöser waren Äußerungen des Parlamentsabgeordneten Marton Gyöngyösi von der rechtsextremen Partei Jobbik (Die Besseren). Er hatte verlangt, die jüdischen Regierungs- und Parlamentsmitglieder zu »erfassen«.

Irina Wolkowa, Moskau

Warten auf Tauwetter

Das Verhältnis zwischen Russland und Georgien, seit dem Kaukasuskrieg 2008 tiefgefroren, ist seit dem Regierungswechsel in Tbilissi immer wieder Diskussionsthema in Moskau. Kommt es zum Tauwetter?

Julian Bartosz, Wroclaw

»Wir waren nicht nur Zeugen«

»Wahre Polen« geben sich alle Mühe, um die geistig-ideologische Stimmung im Land zwischen Oder und Bug zu radikalisieren.

Seite 9

EU-Kommissar für Jobgarantie

Brüssel (AFP/nd). Die EU Union will der hohen Arbeitslosigkeit unter jungen Menschen den Kampf ansagen. Sozialkommissar László Andor will, dass die EU-Mitgliedsländer eine sogenannte Jugendgarantie abgeben. Demnach sollen Jugendliche unter 25 Jahren spätestens vier Monate nach Ende ihrer Ausbildung oder nach dem Verlust ihres Arbeitsplatzes ein Angebot für eine neue Stelle, einen neuen Ausbildungs...

EADS: Ringen um Aktionärsstruktur

München/Paris (dpa/nd). Deutschland und Frankreich ringen um ihren Einfluss auf Europas größten Luft- und Raumfahrtkonzern EADS. Das Unternehmen bestätigte am Montag, dass die Großaktionäre über eine Neuordnung der Eigentümerstruktur verhandeln. Der »Frankfurter Allgemeinen Zeitung« zufolge wollen die an dem Konzern beteiligten Staaten - Frankreich, Deutschland und Spanien - ihren Anteil auf insge...

Athen begann mit Rückkauf von Anleihen

Athen (dpa/AFP/nd). Griechenland hat mit dem Rückkauf von Staatsanleihen seiner privaten Gläubiger begonnen. Die staatliche Schuldenagentur PDMA teilte am Montag mit, der Staat stelle zehn Milliarden Euro für das Rückkaufprogramm bereit. Er werde seinen privaten Gläubigern die Schuldtitel für »höchstens« 32,2 bis 40,1 Prozent des Nennwertes abkaufen. Das Rückkaufprogramm ist Teil des Hilfsplans fü...

Reimar Paul

Krankenhaus in Bürgerhand

Krankenhausschließungen wegen mangelnder Auslastung sind nichts ungewöhnliches. Dass aus dem Protest der Einwohner eine Rettungsaktion mit eigenem Geld wird, wie im niedersächsischen Einbeck, schon.

ndPlusHilmar König, Delhi

Textilarbeiter in Aufruhr

Seit Tagen protestieren tausende Mitarbeiter der Bekleidungsindustrie in Bangladesch gegen die unzureichenden Sicherheitsvorkehrungen in den Textilfabriken.

Seite 10

Nord-Süd - Termine

KLIMAWANDEL - »Trog & Tank statt Grüner Lunge. Bedroht durch Sojaexporte und Biosprit - Wo liegt die Hoffnung für Mensch und Klima? Referent Wolfgang Hees, Agrar- und Klimaexperte, 5. Dezember, 18 Uhr, Rathaus Pankow, Breite Straße 24a-26, 13187 Berlin ENTWICKLUNGSPOLITIK - »Freies Unternehmertum weltweit - der Königsweg?« Diskussion: Mit Judith Helfmann-Hundack (Afrika-Verein der deutsche...

Koffigan E. Adigbli, Dakar (IPS)

Senegal baut auf Stadtgärten

Mit Kannen in der Hand laufen Männer und Frauen zwischen Brunnen, Wassercontainern und Feldern hin und her. Sie begießen Möhren, Zwiebeln, Tomaten, Kohl und Kartoffeln und auch Kokospalmen, Papaya-Bäume und Bananenstauden. Bauern wie Ahmadou Sene arbeiten unermüdlich, um in der senegalesischen Hauptstadt Dakar und Umgebung Gemüse anzupflanzen. Der Mann in den Vierzigern besitzt etwa einen Hektar L...

Uganda fällt bei Niebel in Ungnade
ndPlusMartin Ling

Uganda fällt bei Niebel in Ungnade

Nach Ruanda trifft es nun Uganda: Deutschland setzt die Budgethilfe aus, sprich den nicht zweckgebundenen Zuschuss zum Staatshaushalt Ugandas. Die Argumente von Entwicklungsminister Dirk Niebel sind nicht von der Hand zu weisen: Ein Korruptionsskandal und die mutmaßliche Unterstützung der kongolesischen Rebellengruppe M23, die derzeit den Osten der DR Kongo weiter destabilisiert.

ndPlusStefan Mentschel, Delhi

»Nicht genug Essen für alle«

Wachsender Wohlstand auf der einen Seite, Hunger auf der anderen - trotz guter Wirtschaftsdaten sind mehr als 40 Prozent der indischen Kinder unterernährt. Dabei gäbe es im Land eigentlich genug zu essen für alle.

»Wir können vom Reisanbau nicht leben«

»Wir können vom Reisanbau nicht leben«

Juliette Ogbonnikan ist Reisbäuerin und Vorsitzende der Vereinigung Groupement des Exploitants Agricoles du Benin (GEA-Benin). Während das Problem der Lebensmittelverluste in Industrieländern mittlerweile in der Öffentlichkeit ankommt, finden derartige Verluste in Ländern des Südens bisher nur wenig Beachtung. Über die Lage der Reisbauern in Benin sprach mit Ogbonnikan für »nd« Haidy Damm.

Seite 11

Behörde für Residenzpflicht

(epd). Bei den Berliner Behörden spielen sich nach eigener Aussage derzeit »Tragödien« im Umgang mit Asylbewerbern ab. Das Land müsse derzeit fast drei Viertel der Flüchtlinge auf andere Bundesländer verteilen, was in diesem Jahr bereits zu mindestens sechs Suizidversuchen von Flüchtlingen geführt habe, sagte der Leiter des Landesamtes für Gesundheit und Soziales, Franz Allert, in einem Zeitungsbe...

Orden für Erdogan

(dpa). Zwei Berliner sind am Montag von Bundespräsident Joachim Gauck für ihr ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet worden. Sie erhielten am Tag des Ehrenamtes zusammen mit 23 anderen Bürgern den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland im Schloss Bellevue. Der Berliner Psychologe Kazim Erdogan wurde für seine langjährige Arbeit mit Zuwanderern gewürdigt. Kindern und Jugendlichen in Neuköll...

Kandidaten gesucht

Die Stadt ist »im Aufschwung«, hatte unsere rot-schwarze Landesregierung vergangene Woche eigenlöblerisch zu ihrem Einjährigen festgestellt: mehr Wirtschaft, mehr Jobs in der Stadt. Kein Wunder, dass gelegentlich wieder Stellenangebote in den Zeitungen zu finden sind. Zum Beispiel am Wochenende. »Kompetente Regierung (w/m)« gesucht, war da zu lesen. Donnerwetter, welch eine Chance, aber die An...

Robert D. Meyer

Rekommunalisierung an der Charité?

Franziska Weber wippt vom linken auf das rechte Bein. Ihr Gesicht ist hinter einem dicken Wollschal versteckt. »Die Kälte passt zu meiner Stimmung«, erzählt die Mittfünfzigerin. Sie arbeitet als Reinigungskraft bei der Charité Facility Management GmbH (CFM), einer teilprivatisierten Tochtergesellschaft des Universitätsklinikums. Rund 50 Beschäftigte der CFM steht am Dienstagnachmittag vor dem Frie...

Marina Mai

Unfreiwillige Schulschwänzer

Nach Angaben des Flüchtlingsrates gehen in mehreren Berliner Bezirken Asylbewerberkinder sowie andere Kinder, die aus dem Ausland zuziehen wie etwa Roma aus Osteuropa, nicht zur Schule. Grund sind fehlende Räume, fehlende Lehrer oder nicht geklärte Zuständigkeiten. Gesetzlich ist eigentlich alles klar: Jedes Kind im schulpflichtigen Alter, das in Berlin wohnt, muss einen Schulplatz angeboten bekommen. Zuständig sind die Bezirke.

Seite 12

Killerkomödie mit Blut und Biss

(nd). Zu Beginn der dunklen Jahreszeit präsentiert die Komische Filmnacht eine bitterböse Komödie aus dem Mutterland des schwarzen Humors. »Sightseers ist der neueste Streich von Ben Wheatley, dem Regie-Wunderkind und neuen Shootingstar der britischen Filmszene«, hieß es in der Ankündigung des Festivals. In Zusammenarbeit mit seinen fabulösen Hauptdarstellern Alice Lowe und Steve Oram erarbeite er...

Auktion für Folteropfer

Bei einer Kunstauktion zugunsten der Stiftung Überleben des Behandlungszentrums für Folteropfer (bzfo) sind am Sonntag in Berlin 127 000 Euro zusammengekommen. Aufgerufen wurden 96 Werke, die rund 90 Künstler, Privatpersonen und Galerien gespendet hatten, sagte eine Sprecherin der Stiftung am Montag dem epd.

Ausstellung zu Aktivistinnen in der DDR

(epd/nd). Unter dem Motto »Wir müssen schreien, sonst hört man uns nicht!« zeigen die Robert-Havemann-Gesellschaft und die Heinrich-Böll-Stiftung am Donnerstag eine Ausstellung über »Frauenwiderstand in der DDR der 1980er Jahre«. Dazu ist eine zweitägige Tagung über die DDR-Frauenbewegung für den Frieden geplant, wie die Robert-Havemann-Gesellschaft mitteilte. Dabei soll es unter anderem um die...

ndPlusLucía Tirado

Göttlich komische Flossen

Um gekonnt eine Schwimmflosse zum Reden zu bringen, muss man schon Puppenspielkünstler sein. Oder Gott. Am besten beides. Veronika Thieme unterzieht sich dieser Doppelanstrengung. Schwarz gekleidet, mit grau gelockter Perücke, bleibt sie Frau und wird sie Gott. Mit großen, auf den Boden klatschenden Schwimmflossen kommt sie auf die Bühne, rückt sich meckernd Tisch und Stuhl zurecht. »Allet muss ma...

Volkmar Draeger

Zauber auf die Spitze getrieben

Die Fantasie anregen, Emotionen wecken, das sieht der Cirque du Soleil als seine Mission. Seit 1984 hat sich das in Québec gegründete Ensemble von nur 73 Mitarbeitern zu einem 5000 Leute beschäftigenden Giganten ausgewachsen, der weltweit rund 100 Millionen Besucher das Staunen lehrte und allein 2012 mit 21 unterschiedlichen Shows über den Globus tourt. Cirque du Soleil steht heute für beste Unter...

Seite 13

Polizei sucht Unbekannte

Blankenburg (dpa/nd). Nach Übergriffen auf mehrere Männer mit ausländischer Herkunft am Sonntag fahndet die Sachsen-Anhalts Polizei nach den unbekannten Tätern. Die genauen Umstände für die Schlägerei zwischen vier Ungarn und sechs Deutschen in Blankenburg seien weiterhin unklar, sagte ein Sprecher der Polizei in Halberstadt am Montag. Die Vierergruppe sei nach einem Kneipenbesuch am Sonntag unver...

ndPlusJutta Schütz, dpa

Senioren hinter Gittern

Die Gesellschaft wird immer älter. Trifft das auch auf die Gefängnisse in der Hauptstadt zu? Der älteste Häftling ist 79 Jahre alt. In den Gefängnissen der Hauptstadt sitzen 126 Gefangene, die älter als 60 Jahre sind, teilte die Justizverwaltung auf Anfrage mit. Die gestiegene Lebenserwartung in der Gesellschaft spiegele sich leicht auch in den Gefängnissen wider, ein Alterungsproblem gebe es aber...

ndPlusIsabell Scheuplein und Carsten Linnhoff, dpa

Gerangel um die Rote Laterne

Seit Jahren muss Oberhausens Stadtkämmerer deutschlandweit den Rekord-Schuldenstand seiner Kommune erklären. Doch auch Kaiserslautern steht im Verdacht, die meisten Miesen zu haben. Auf die Sichtweise kommt es an.

Martin Kröger

Pressefreiheit in Gefahr

Jetzt muss das Landgericht entscheiden, ob die Durchsuchung in der »Berliner Morgenpost« und der Privatwohnung des Chefreporters des Blatts am vergangenen Mittwoch rechtmäßig war. Polizei und Staatsanwaltschaft hatten die Razzia durchgeführt, weil sie im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens gegen einen Polizisten des Landeskriminalamtes auch auf den Redakteur gestoßen waren. Der Vorwurf gegen den Jo...

ndPlusKlaus Teßmann

Schmackhaftes Schulessen

Neue Wege sind in der Schule gefragt. Das betrifft nicht nur den Unterricht - Lehrmethoden oder Ausstattung der Schulen -, sondern auch die Versorgung von Schülern und Lehrern in einer Schulkantine. »Wir revolutionieren das Berliner Schulessen«, so warb vor Monaten die Schulleiterin der Kurt-Schwitters-Schule in Prenzlauer Berg, Katrin Kundel, für das Berliner Unternehmen »Save Yourself« und desse...

ndPlusThomas Schmidt

Wachsende Speicherwut

Kaum beachtet von der breiten Öffentlichkeit wurde in Baden-Württemberg unlängst das Polizeigesetz verschärft. Das Besondere an diesem Vorgang: Das Land wird von einer grün-roten Koalition regiert. Und bei der Abstimmung im Stuttgarter Landtag votierte die schwarz-gelbe Opposition einträchtig mit den Regierungsparteien.

Seite 14

Deutlich mehr Geld in der Gastronomie

Schwerin (dpa/nd). Tausende Mitarbeiter in Hotels und Gaststätten im Nordosten bekommen mehr Geld. Grund ist ein neuer Tarifvertrag, auf den sich der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband Mecklenburg-Vorpommern e.V. (Dehoga MV) und die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) geeinigt haben. Wie die Dehoga am Montag in Schwerin mitteilte, steigen die Löhne und Gehälter bereits im Dezember um...

Testserie zum Brandschutz am Airport

Schönefeld (dpa). Im künftigen Hauptstadtflughafen in Schönefeld wird seit Montag eine Serie von Tests zum Brandschutz vorbereitet. Es gehe um die Funktion der Entrauchungsanlage, sagte Flughafensprecher Ralf Kunkel. Sie soll bei einem Brand schnell eine gut zwei Meter hohe, rauchfreie Zone schaffen, durch die die Menschen ins Freie fliehen können. Bis Ende Februar sind rund 30 solcher Versuche mi...

Abwrackprämie für alte Heizungen

Düsseldorf (Agenturen/nd). Zur Stärkung der Konjunktur schlägt die rot-grüne Regierung in Nordrhein-Westfalen eine Abwrackprämie für alte Heizungen vor. »Die Konjunktur läuft nicht an allen Stellen rund. Sollte es zu einem Stützungsprogramm kommen, wäre eine Abwrackprämie für alte Heizungen ideal«, sagte Umweltminister Johannes Remmel (Grüne) der »Rheinischen Post« vom Montag. Sein Kabinettskolleg...

Volksbegehren zu Nachtflugverbot endete

Teltow (dpa/nd). Seit Montagnachmittag wurden für das Volksbegehren gegen Nachtflüge in Schönefeld keine Unterschriften mehr angenommen und die Stimmen ausgezählt. Das Ergebnis wurde noch für den Abend erwartet. Ob es reicht, war bei Redaktionsschluss noch offen. In Berlin war ein ähnliches Volksbegehren knapp gescheitert. Ein halbes Jahr lang lief das Volksbegehren für ein Nachtflugverbot von ...

ndPlusDieter Hanisch, Itzehoe

Das Esszimmer des Wenzel Hablik

Im Jahr 1923 hat der Künstler Wenzel Hablik das Esszimmer seiner Villa in Itzehoe (Schleswig-Holstein) vom Boden bis zur Decke farbig ausgemalt. Die strenge geometrische Gestaltung steht dem Bauhaus nahe. 1933 ließ Hablik sein Meisterwerk unter neutralen Tapeten verbergen - jetzt wurde es wiederentdeckt.

ndPlusChristian Schneider, dpa

Ein Leben nach E.on

Mehr Einfluss auf die Energiepolitik und die Gestaltung der Energiewende - dieses Ziel verfolgt der neue Kommunale Energieverband Thüringen. Der Anfang wird jetzt gemacht.

Andreas Fritsche

Schwerbehindert und sehr fleißig

Wegen einer Lungenkrankheit kommt Jürgen Ziebe schnell aus der Puste. Eine Treppe kann er noch nach oben spurten, dann muss er aber verschnaufen. Der 57-Jährige hört auch schwer. Diese Leiden hat er früher lieber verschwiegen, wenn er sich um eine Stelle bewarb. »In meinem Alter ist es schwer, überhaupt jemanden zu finden, der mich nimmt«, weiß Ziebe. Aber nun hat es endlich geklappt. Seit ein paa...

Seite 15

Das Werk des Malers

Die Kunstsammlung Neubrandenburg ehrt den Maler Karlheinz Wenzel derzeit mit einer umfassenden Werkschau. Bis Ende Januar werden 62 Arbeiten des Künstlers gezeigt, die sein umfangreiches Schaffen zwischen 1955 und 2012 abbilden. Anlass für die erste Werkschau dieses Umfangs ist der 80. Geburtstag des Malers. Die Schau ist auch Gegenstand von Kunstprojekten für Schüler. dpa...

Die Nagel-(Haus-)Probe

Man hat es das »Nagel-Haus« genannt. Es ragte so spitz heraus aus dem glattgewalzten Boden. Einem Reißzahn ähnlich. Lange nämlich hat sich das Bewohner-Ehepaar gegen den Abriss gewehrt - so wuchs die Autobahn nahe der ostchinesischen Stadt Wenling notgedrungen ums Gebäude herum. Nun stimmten die Besitzer der Entschädigungssumme (umgerechnet 32 000 Euro) und der Zusicherung eines neuen Grundstücks ...

Lohnende Ideale

nd: Erik Neutsch, letzten Freitag haben Sie zusammen mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung in Berlin den Erik-Neutsch-Preis verliehen. Welche Idee steckt dahinter?Neutsch: Den künstlerischen Nachwuchs zu fördern - der Preis soll an Autoren bis 30 Jahre gehen - und Sozialkritisches in der Literatur unterstützen: Ideale, für die sich zu kämpfen lohnt. Für den Preis hat es eine Ausschreibung gegeben ......

ndPlusRoberto Becker

Wagner deutsch-deutsch

Das Projekt ist kühn gedacht: einen deutsch-deutschen »Ring« in Halle und Ludwigshafen gemeinsam zu schmieden. Für Karl-Heinz Steffens, der das Orchester in Ludwigshafen und bislang auch die Staatskapelle in Halle leitet, der sich des Wohlwollens von Daniel Barenboim sicher weiß und Karriere-Ehrgeiz hat, lag diese Idee aber nahe. Den Ludwigshafener Intendanten und Theaterveteran Hansgünther Heyme ...

Seite 16
Hans-Dieter Schütt

Wen die Götter lieben ...

Er schaute selbstbewusst melancholisch in die Welt, so, als schaue er dorthin, wo Gott wohnt, und er schaute, als wolle er Gott ermuntern: Sei vollkommen - werd' Mensch! Gott ging nicht ein auf das Angebot, aber die Götter: Sie bestätigten das Vollkommene, das Schöne, das Edle, das mutig Weiche dieses Mannes, ja, man kann von Liebe der Götter sprechen, und wen die Götter lieben, den holen sie beka...

Thomas Blum

»Der Firmenhymnenhandel«

Das Stück »Der Firmenhymnenhandel« kommt nach Berlin. Ein Gespräch mit Schauspieler Robert Stadlober und Autor-Regisseur Thomas Ebermann über Torturen der modernen Arbeitswelt und die schleichende Aufhebung der Freizeit.

Seite 17

Gedanken im Geflecht

Auch Gedanken können sich zu einem Geflecht verweben, in dem sich der Mensch nicht mehr zurechtfindet. Eine psychische Krankheit entsteht, aus der Betroffenen wird eine Patientin. Helfen kann ihr nun wiederum die Beschäftigung mit einem Geflecht ganz anderer Art, aus dem Körbe gemacht werden. Das geschieht in der Ergotherapie der Tagesklinik Linden im niedersächsischen Hannover. Vor zwei Jahren wu...

Jens Kuhr

Rezension: Schrittmacher

Das neue Magazin Ferienwandern ist ein Schrittmacher für all jene, die im Jahr 2013 beim Wandern geführt wandern wollen, eine passende Unterkunft suchen oder spannende Geschichten zum Thema Wandern lesen wollen. Auf 106 Seiten informiert das vom Deutschen Wanderverband herausgegebene Heft über rund 200 geführte Wanderungen und rund 120 wanderfreundliche Unterkünfte in ganz Deutschland und dar...

ndPlusUlrike Henning

Wen fragt der Apotheker?

»Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker«, heißt es so schön in der Werbung. Doch wen fragt der Apotheker, wenn er sich über eine Arznei informieren möchte, um seiner Kundschaft den richtigen Rat geben zu können?

Seite 19
ndPlusAlexander Ludewig

Ruinierter Ruf

Es ist gerade ein Jahr her, da fiel der Name Markus Babbel im Zusammenhang mit dem FC Bayern - als aussichtsreicher Kandidat auf den Trainerposten. Innerhalb von zwölf Monaten hat der 40-Jährige nun seinen Ruf ruiniert. Gestern wurde Babbel bei 1899 Hoffenheim entlassen. Seine Bilanz ist ernüchternd: Nur ein Sieg aus den letzten zehn Spielen. Zudem kassierte Hoffenheim mit Abstand die meisten ...

Ich bin ein guter Trainer

SVETISLAV PESIC war als Basketballtrainer schon Welt- und Europameister sowie Euroleague-Sieger. Seit einer Woche trainiert er den FC Bayern München und soll ihn endlich zu Titeln führen. Im ersten Spiel bei Alba Berlin verlor das Starensemble aber 70:82. Pesic drohte danach seinen Spielern harte Trainingstage an.

Tom Mustroph, London

Hoffnungsträger gesucht

»Change Cycling Now« ist gegründet. In der Organisation sammelt sich der Protest gegen den Radsportweltverband UCI und dessen Umgang mit Doping. Ein Nachfolger für den UCI-Vorsitz ist in Greg Lemond schon gefunden, doch er selbst bevorzugt jemand anderen.

Christoph Stukenbrock, SID

Kaum noch Daumen zum Drücken

Bei der EM in Serbien gilt es für die deutschen Handballerinnen, die enttäuschende WM 2011 in Brasilien vergessen zu machen. Zum Auftakt geht es am Dienstag gegen den Olympiadritten Spanien.

Seite 20

Menschen in Autos begraben

Nach dem Tod von neun Menschen beim teilweisen Einsturz eines Autobahntunnels in Japan hat die Regierung eine umfangreiche Überprüfung ähnlicher Tunnel angeordnet. Im eingestürzten Tunnelabschnitt suchten Retter weiter nach Verschütteten.

ndPlusMartin Koch

Hitze im September, Schnee im Oktober

Am 30. November endete in Deutschland der Herbst, zumindest aus Sicht der Meteorologen, für die jede Jahreszeit drei komplette Monate umfasst. Der Grund: In der Zeit vor der elektronischen Auswertung der Wetterdaten war es für Meteorologen einfach praktischer, jeweils ganze Monate statistisch zu bearbeiten. Anders als der Herbst 2011, der uns einen ausgeprägten Altweibersommer und einen extrem...

Anna Maldini, Rom

In Bozen ist Italien am lebenswertesten

Was macht eine Stadt lebenswert? Und kann man das überhaupt messen? Die italienische Wirtschaftszeitung »Il Sole 24 ore« macht das seit Jahren und stellt alle zwölf Monate eine Rangliste mit allen 107 Provinzhauptstädten des Landes auf. 2012 geht die Goldmedaille an Bozen in Südtirol. Die Untersuchung ist höchstwissenschaftlich. Insgesamt hat man 36 Kriterien ausgemacht, die wiederum in sechs K...