Seite 1

Fans in Grabesstimmung

Heute treffen sich die 36 deutschen Profiklubs in Frankfurt am Main, um über das veränderte Sicherheitskonzept der Deutschen Fußball Liga (DFL) abzustimmen. Vielen Fans wie hier in Dresden gehen die Veränderungen zu weit - sie befürchten den Tod der Fankultur.

Unten links

Heute haben wir das zwölfte Türchen im Adventskalender geöffnet. Noch weitere zwölf Tage, dann wird Adventus Domini gefeiert, die Ankunft des Herrn. Wobei Herr Jesus gemeint ist. Etwas länger zieht sich die Ankunft des Herrn Steinbrück hin, der ab demnächst potenzielle Wähler an ihren Wohnungstüren beglücken will. Die SPD will mit persönlichen Besuchen fünf Millionen Türen erreichen. Im Willy-Bran...

Aufsteiger

Die Bildungsminister im Bund und in den Ländern können aufatmen - wenigstens ein bisschen. Am Ende der vierten Klasse sind die Leistungen der Schülerinnen und Schüler vergleichsweise gut. Grund für eine Verschnaufpause ist das Ergebnis der IGLU- und TIMSS-Studien aber keinesfalls. Und das nicht, weil Deutschland, wie der Leiter der Untersuchung Wilfried Bos, gestern immer wieder betonte, »Luft nac...

Damaskus: Auftakt für ausländische Intervention

Die regierungsnahe syrische Zeitung »Al-Watan« hat die Stationierung von Patriot-Raketen in der Türkei als Auftakt für eine internationale Militärintervention kritisiert. Ein Ziel der Türkei sei es, die NATO durch den Einsatz zu einem militärischen Eingreifen im Syrien-Konflikt zu bringen, zitierte »Al-Watan« am Dienstag einen syrischen Regierungsvertreter.

ndPlusJürgen Amendt

Schwach in der Bildungsspitze

Die Leistungen von Grundschülern in Deutschland im Lesen, in Mathematik und in den Naturwissenschaften sind im internationalen Vergleich weiterhin gut. Das geht aus den am Dienstag in Berlin vorgestellten Schulleistungsstudien IGLU und TIMSS hervor.

Seite 2

Tarifrunde der Länder

● Die Tarifverhandlungen für die Beschäftigten der Länder beginnen am 31. Januar 2013 in Berlin. Sie sollen am 14. und 15. Februar sowie am 7. und 8. März in Potsdam fortgesetzt werden. ● Ver.di führt die Verhandlungen gemeinsam mit der Gewerkschaft der Polizei (GdP), der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) und dem dbb beamtenbund und tarifunion. ● Verhandelt wir...

ndPlusHaidy Damm

Gewerkschaften fordern 6,5 Prozent mehr

Abwehr der Urlaubskürzung, Eingruppierung der angestellten Lehrer, ordentliche Lohnzuwächse - darum wird es in der anstehenden Tarifrunde im öffentlichen Dienst gehen. Die Gewerkschaften wollen die Lücke der Länder zum Einkommensniveau in den Kommunen und dem Bund schließen. Beginnen sollen die Verhandlungen voraussichtlich am 31. Januar.

Hendrik Lasch, Dresden

Abschaffung des Feudalismus

In welche Tarifgruppe angestellte Lehrer eingruppiert werden, regeln bisher die Länder nach Gutdünken. Die Gewerkschaften wollen das in der Tarifrunde 2012 endlich ändern.

Seite 3
ndPlusSimon Poelchau, Brüssel

Bankenunion erfolgreich verschoben

Heute starten die EU-Finanzminister einen neuen Anlauf in Sachen Bankenunion. Letzte Woche konnten sie sich über Details nicht einigen. Der Plan der EU-Kommission, nach dem die Aufsichtsbehörde am 1. Januar ihre Arbeit aufnehmen soll, scheint damit schon gescheitert zu sein.

»Beim Geld hört die Freundschaft auf«

Die Bankenunion soll Europas Finanzmärkte sicherer machen. Doch Querelen zwischen den EU-Mitgliedsstaaten verzögern ihre Einführung. Heute treffen sich die EU-Finanzminister, um vielleicht doch noch zu einer Einigung vor Jahresende zu kommen. Mit dem grünen EU-Abgeordneten und Autor des parlamentarischen Berichts über die Bankenunion, Sven Giegold, sprach nd-Redakteur Simon Poelchau.

Seite 4

Schöne Bescherung

Kaum drei Tage ist es her, dass die Deutsche Bahn zusammen mit ihrem Fahrplanwechsel die Preise kräftig erhöht hat. Damit haben sich die Zugtickets seit der Umstellung des Preissystems im Jahr 2003 um mehr als ein Drittel verteuert. Dass die Fahrpreiserhöhung berechtigt sind, lässt sich stark bezweifeln. Denn Konzernchef Rüdiger Grube will den Gewinn bis 2017 von derzeit 2,7 Milliarden auf run...

Paranoid

Auf jeder dritten Krankschreibung steht inzwischen die Diagnose einer psychischen Krankheit und jedes Jahr nimmt diese Art von Beschwerden zu. Es muss einem doch zu denken geben, wenn psychische Probleme, Depressionen oder Schwierigkeiten bei der Lebensbewältigung immer mehr Menschen auf ihrem Weg begleiten. Ganz offenkundig werden an sie sowohl im Berufsleben als auch auf privater Ebene Anforderu...

Syrien-Dialog beerdigt

Allem internationalen Aufmerksamkeitsentzug infolge der Ereignisse in Israel/Palästina und Ägypten zum Trotz ist der Bürgerkrieg in Syrien weitergegangen. Beide Seiten schwadronieren wie schon vor einem Jahr vom unmittelbar bevorstehenden militärischen Ende des Gegners, nur überprüfbar ist das genauso wenig wie damals. Trotzdem ist etwas anders: Damals - die bevorstehende Annan-Mission weckte...

Marlene Göring

Alte Besen

Vermutlich müssen sie bald in den politischen Ruhestand: die Grünen-Politiker Hans-Josef Fell und Jerzy Montag. Für die Bundestagswahl 2013 erkämpften sie nur einen zwölften und 16. Platz auf der bayrischen Landesliste - nach einer zähen Stichwahl nach der anderen. Dabei sind Montag und Fell verdiente Abgeordnete. Der 60-jährige Fell sitzt seit 1998 im Bundestag. Er ist Berichterstatter für Te...

Invasion der Marsianer?

nd: »War Of The Worlds« von H.G. Wells ist ein Klassiker der Science-Fiction-Literatur. Der Stoff inspirierte Orson Welles zu seinem berühmten Hörspiel, das 1938 in den USA fast zur Massenpanik führte. Steven Spielberg verfilmte das Alien-Abenteuer. Und nun kommen Sie mit mit einer Neuauflage Ihres Rockmusicals »War Of The Worlds« von 1978?Wayne: H. G. Wells schrieb es 1897 als Episoden-Abenteuerr...

Seite 5

SPD blockiert Steuerpolitik der Koalition

Der Vermittlungsausschuss von Bundestag und Bundesrat soll heute Kompromissmöglichkeiten für wichtige Steuergesetze ausloten. Die Chancen für eine Verständigung stehen eher schlecht.

ndPlusHendrik Lasch, Magdeburg

125 Tage - und viele Fragen offen

Im Januar 2005 verbrannte Oury Jalloh in einer Dessauer Polizeizelle. Morgen geht am Landgericht Magdeburg der zweite Prozess gegen einen verantwortlichen Polizisten zu Ende. Es gibt mehr offene Fragen als bei seinem Beginn.

Seite 6

Festnahmen nach Bonner Bombenalarm

Bonn (dpa/nd). Nach dem Bombenalarm auf dem Bonner Hauptbahnhof haben Ermittler einen gebürtigen Somalier aus der Islamistenszene festgenommen. Das bestätigten Sicherheitskreise am Dienstag in Berlin einen Tag nach dem Fund einer verdächtigen Tasche mit zündfähigen Substanzen. Die Sicherheitsbehörden gehen offenbar von zwei Tätern aus. Laut »Bonner General-Anzeiger« wurde ein zweiter Verdächtiger ...

Union streitet über Rente für Mütter

Berlin (dpa/nd). CSU-Landesgruppenchefin Gerda Hasselfeldt hat die bayerische Sozialministerin und Parteikollegin Christine Haderthauer im Streit um die Mütterrente kritisiert und eine ruhige Prüfung der Finanzen empfohlen. »Mein Stil ist nicht eine Sprache, die nahe an die Erpressung geht«, sagte die Vorsitzende der CSU-Bundestagsabgeordneten gestern in Berlin. Haderthauer hatte der »Rheinischen ...

ndPlusUwe Kalbe

Integration mit harter Hand

Deutsch lernen ist gut. Die Bundesregierung sieht darin die Integrationsanforderung Nummer eins. Aber darf es auch Voraussetzung sein, um mit seinem Ehepartner zusammenzuleben? Auch das bejaht die Regierung. Ein Rechtsbruch.

ndPlusAert van Riel

Wenig Arbeit, viel Kohle

Die SPD feiert Peer Steinbrück als neuen Vorkämpfer für soziale Gerechtigkeit. Für das Unternehmen ThyssenKrupp, in dessen Aufsichtsrat er noch bis Ende des Jahres sitzen wird, spielt soziale Verantwortung allerdings oft überhaupt keine Rolle.

Seite 7

Schuhe zeigen die Spur der Gewalt

Ciudad Juárez (AFP/nd). Mit Hunderten Paar roter Schuhe haben Demonstranten im mexikanischen Ciudad Juárez auf das weiter unaufgeklärte Verschwinden zahlreicher Frauen aufmerksam gemacht. Die Demonstranten versammelten sich vor dem Rathaus der an die USA grenzenden Stadt, in der die Verbrechensrate besonders hoch ist. Etwa 300 Menschen setzten mit roten Schuhen an den Füßen ein sichtbares Zeichen....

Die Mauer wird höher

Ägypten stand gestern wieder vor Massenprotesten. In Kairo und Alexandria wollten Tausende gegen das Referendum über eine neue Verfassung demonstrieren.

Regierung in Mali gestürzt

Mit dem erzwungenen Rücktritt der Regierung in Mali haben frühere Putschisten das politische Chaos in dem westafrikanischen Land verschärft.

Seite 8

Berlusconi greift Premier Monti an

Rom (AFP/nd). Der frühere italienische Regierungschef Silvio Berlusconi hat dem amtierenden Ministerpräsidenten Mario Monti eine auf Deutschland bezogene Haltung vorgeworfen. Monti habe eine »zu deutschlandzentrierte Politik betrieben«, sagte der 76-Jährige am Dienstag dem Sender Canale 5, der zu seinem Medienimperium gehört. Alle wirtschaftlichen Zahlen hätten sich verschlechtert. Gleichzeitig sa...

Pit Wuhrer, London

Druck auf Kaffeehauskonzern Starbucks wird größer

Der US-amerikanische Kaffeehauskette Starbucks beuge sich der massiven Kritik der britischen Regierung und wolle in den kommenden beiden Jahren mehr Steuern in Großbritannien zahlen, meldeten jüngst Nachrichtenagenturen. Die Aktivisten der Initiative UK Uncut befriedigte dieses Zugeständnis nicht.

ndPlusOlaf Standke

Der mühsame Weg der Slowakei nach Westen

Die Slowakei gehört zu den jüngsten Staaten Europas, entstanden erst nach dem Zerfall der Tschechoslowakei vor 20 Jahren. Wenn man dort dieser Tage eine gemeinsame Bewerbung mit Polen um die Olympischen Winterspiele 2022 erwägt, während Tschechien gleichzeitig das Angebot aus Bratislava ablehnt, die Eishockey-Weltmeisterschaft 2015 gemeinsam zu veranstalten, dann erzählt das auch etwas über das nicht einfache Verhältnis zwischen den einstigen »Brudervölkern«.

Christin Odoj

Der Fall Olaolu Femi

In der Ukraine ist der nigerianische Student Olaolu Femi wegen versuchten Mordes und Rowdytums angeklagt. Er sagt, er habe sich nur gegen einen rassistischen Übergriff gewehrt. Die Staatsanwaltschaft aber fordert lebenslänglich. Am 13. Dezember könnte ein Urteil fallen.

Seite 9

Kein Einspruch gegen Kandt

(AFP). Der bisherige Präsident der Bundespolizeidirektion Berlin, Klaus Kandt, wird neuer Polizeipräsident in Berlin. Gegen seine Benennung wurden innerhalb der vorgesehenen Frist keine Rechtsmittel eingelegt, wie die Senatsverwaltung für Inneres am Dienstag mitteilte. Der 52-jährige Kandt übernimmt damit den seit fast anderthalb Jahren vakanten Posten des Polizeipräsidenten. Die Stelle war seit J...

Mord im Heim: Zeugen gesucht

(epd). Die Polizei sucht Zeugen, die bei der Aufklärung des Todes eines afghanischen Flüchtlings in Treptow helfen können. Der 21-Jährige war am Montagmorgen tot im Asylbewerberheim aufgefunden worden. Der Todeszeitpunkt lasse sich auf 6 bis 7 Uhr morgens eingrenzen, teilte die Polizei mit. Wer zu dieser Zeit oder kurz darauf in der Nähe des Wohnheims in der Köpenicker Landstraße etwas Auffälliges...

Einfach abschaffen

Der Justizsenator sorgt sich um die Arbeitsfähigkeit des Sozialgerichts. Das wird seit Jahren mit Hartz-IV-Klagen zugeschüttet, ein Ende ist nicht abzusehen. Im Sommer spendierte Thomas Heilmann dem Gericht schon weitere Richter, nun sollen mehr Transparenz und Kommunikation die Lage entspannen. Das mag sogar Erfolg versprechen, immerhin gilt Hartz IV als komplizierter als das Steuerrecht, ent...

ndPlusKlaus Joachim Herrmann

Kita-Ausbau nach Bedarf

Den Ausbau und eine »bedarfsgerechte Abdeckung« mit Kita-Plätzen hat Bildungs- und Jugendsenatorin Sandra Scheeres (SPD) für Berlin gestern nach der Senatssitzung bekräftigt. Bereits jetzt liege die Hauptstadt bei der Versorgung im Bundesdurchschnitt »sehr gut«. Bis Ende des Jahres 2015 würden weitere 11 000 Plätze geschaffen. Allein 2012 seien 5000 Kita-Plätze zusätzlich entstanden. Der ab 1....

Robert D. Meyer

Flüchtlinge erhalten Winterasyl

Großer Jubel herrschte gestern Nachmittag vor dem Bezirksamt in Friedrichshain-Kreuzberg. Die Flüchtlinge und ihre Unterstützer dürfen laut einer Entscheidung des Bezirksamtes bis Ende März in der seit Sonnabend besetzten Gerhart-Hauptmann-Schule ihr Winterquartier aufschlagen. Dies geschehe im Rahmen der »Kältehilfe«, um die Flüchtlinge bei der Umsetzung ihrer Forderungen praktische Unterstützung zu geben, teilte das Bezirksamt mit.

Bernd Kammer

Beraten statt klagen

Vor der Arbeitsagentur in Mitte forderten gestern Aktivisten »Schluss mit Sanktionen«. Soweit gingen die Maßnahmen natürlich nicht, die Justizsenator Thomas Heilmann (CDU) gestern im Berufsinformationszentrum der Agentur zu verkünden hatte. Aber immerhin die Zahl der Hartz-IV-Klagen soll eingedämmt werden.

Seite 10

Deutsche Kinemathek wird 50

(dpa). Die Deutsche Kinemathek feiert ihr 50-jähriges Bestehen unter anderem mit einer großen Ausstellung über den amerikanischen Filmemacher Martin Scorsese. Vom 10. Januar bis 12. Mai zeigt die weltweit erste Schau über das Werk des Oscar-Preisträgers rund 600 Ausstellungsstücke. Im Berliner Museum für Film und Fernsehen werden dann auch Briefwechsel von Scorsese und Schauspieler Robert De Niro ...

ndPlusNada Weigelt, dpa

Bei Staatsoper explodieren die Kosten

Die Pannenserie bei den Berliner Großbauprojekten reißt nicht ab. Nach dem Flughafen-Debakel gibt es jetzt eine Kostenexplosion von fast 46 Millionen Euro bei der Sanierung der Staatsoper Unter den Linden. Das geht aus einer Vorlage der Senatsbauverwaltung hervor, die der dpa vorliegt. Der Anteil Berlins von rund 40 Millionen Euro würde sich verdoppeln. 200 Millionen der jetzt auf 288 Millionen...

Tom Mustroph

Kahlschlag und Leuchtturm

Das rumänische Kulturinstitut initiierte zuerst einen rumänischen Kulturherbst in Berlin, dann wurden in Bukarest die Mittel gestrichen. Schließlich sprang das HAU ein und rettete das Theaterfestival »Many Years After...«. Darin blickt eine jüngere Generation von Theatermachern aus Rumänien und dem rumänisch-sprachigen Moldau mit avancierteren künstlerischen Mitteln auf das, was vom Sozialismus üb...

Caroline M. Buck

Filmische Wertschöpfungskette

In einer gut besuchten öffentlichen Veranstaltung im Kino Arsenal in der Potsdamer Straße wurde am Montagabend der erste Stipendiaten-Jahrgang des Berlinale Residency-Programms eingeführt. Der Abend begann mit ein paar launigen Worten des Berlinale-Chefs Dieter Kosslick zu Sinn und Zweck des Stipendiaten-Programms, die die im weiteren Verlauf des Abends vorgebrachten Absichtsbekundungen anderer...

Seite 11

Ordnungsamt im Internet

(dpa). In Berlin sollen Bürger künftig Mängel ihrem Ordnungsamt problemlos via Internet melden können. Dafür will die rot-schwarze Koalition eine Art »Online-Ordnungsamt« einführen. Dies geht aus einem Antrag von SPD und CDU hervor. »Wilde Sperrmüllhaufen, kaputte Laternen, defekte Fußgängerampeln und große Schlaglöcher ärgern uns nicht nur, sondern können eine Gefahr sein«, sagte der SPD-Abgeordn...

Komfortable Lage

Schwerin (dpa/nd). Mecklenburg-Vorpommerns Landtagsabgeordnete sind im Vergleich zu ihren Kollegen in vielen anderen Bundesländern komfortabel abgesichert. Dem Landesrechnungshof zufolge gehört der Nordosten zu den Ländern, in denen ein Abgeordneter am schnellsten Anspruch auf das höchstmögliche Übergangsgeld erwirbt. Schon nach fünf Jahren Mitgliedschaft im Parlament kann er nach seinem Ausscheid...

Karl Hoffmann

Weihnachtsinsel Köpenick

Es ist eine Premiere für den Südosten. »Köpenick die Weihnachtsinsel« soll in diesem Jahr erstmals als Festveranstaltung auf der Schlossinsel stattfinden. Der vom Bezirk ausgerichtete Weihnachtsmarkt ist für den 14. bis 16. Dezember geplant. Im geschmückten, winterlichen Schlosspark und barocken Schlossensemble wollen sich die freien Träger Treptow-Köpenicks mit ihrer Arbeit präsentieren. Eröffnet...

ndPlusKlaus Teßmann

Geld für Stellen, Straßen, Kieze

Gern würde die Lichtenberger LINKE ab 1. Januar 2013 von der soliden Haushaltspolitik der von ihr gestellten Ex-Bezirksbürgermeisterin Christina Emmrich Nutzen ziehen. »Wir haben im Jahr 2011 einen Überschuss von fünf Millionen Euro erwirtschaftet«, erinnerte Fraktionsvorsitzender Christian Petermann zum Jahresabschluss vor Journalisten. Dieser Gewinn fließt ab 1. Januar in die Bezirkskasse. N...

ndPlusHagen Jung

Papierschlacht um die Flaminia

Das Containerschiff Flaminia war im Juli auf dem Atlantik in Brand geraten. Zwei Seeleute starben, ein weiterer wird noch vermisst. Zunächst wollte kein Land dem Schiff einen Notliegeplatz zuweisen. Nach wochenlangem Warten und schwierigen Löscharbeiten auf See konnte das Schiff schließlich im Jade-Weser-Port festmachen. Doch wie nun weiter?

Oliver Hilt, Saarbrücken

Falsche Richtung

Die Opposition im saarländischen Landtag hat die Generaldebatte über den Haushalt zu einer Abrechnung mit dem schwarz-roten Regierungsbündnis genutzt. LINKEN-Fraktionschef Oskar Lafontaine warf der Koalition vor, sie habe kein tragfähiges Konzept zur Haushaltskonsolidierung.

Seite 12

Kommission zu Mindestlohn

Potsdam (dpa/nd). Brandenburg hat jetzt eine Mindestlohn-Kommission. Die neun Experten sollen wenigstens alle zwei Jahre einen fairen Mindestlohn für öffentliche Aufträge von Land und Kommunen vorschlagen, teilte die Staatskanzlei am Dienstag mit. Derzeit liegt der Mindestlohn bei acht Euro. Grundlage ist die Entwicklung von Wirtschaft und Einkommen. Bei einem neuen Lohn muss jeweils das Vergabege...

Schwere Verstöße bei Gartenschau-Vergabe

Mainz (dpa/nd). Der Rechnungshof Rheinland-Pfalz hat schwere Verstöße gegen das Vergaberecht bei der Landesgartenschau 2008 in Bingen bestätigt. Wesentliche Aussagen eines Berichts der Mainzer »Allgemeinen Zeitung« stimmten mit seinem Prüfbericht überein, sagte Behördensprecher Hartmut Herle. Da es aber ein laufendes Verfahren sei, könne er keine Details kommentieren. Bei der Gartenschau 2008 ...

Zwei Varianten

Seit Jahrzehnten wird über den Ausbau der Donau zwischen Straubing und Vilshofen gestritten. Die Schifffahrt leidet darunter, dass der Wasserstand oft zu niedrig ist: Eine Abladetiefe von 2,50 Metern wird nur an 165 Tagen im Jahr erreicht. Die derzeit diskutierten Ausbauvarianten A und C 280 sind auf 50 der 69 Flusskilometer nahezu identisch. Variante A - der sogenannte »sanfte« Ausbau - käme o...

Andreas Fritsche

Geld für den Airport zwei Jahre früher

Die Koalitionsfraktionen SPD und LINKE wollen Geld, mit dem Mehrkosten des Großflughafens in Schönefeld gedeckt werden sollen, bereits im kommenden Jahr zur Verfügung stellen und nicht erst später, wie ursprünglich beabsichtigt. Wie Linksfraktionschef Christian Görke gestern erklärte, dreht es sich um 65 Millionen Euro, die eigentlich für das Jahr 2015 vorgesehen waren. Nun soll es der Flughafenge...

ndPlusAndré Jahnke, dpa

Mänovrieren auf der Donau

Zu Jahresbeginn will Bayerns Staatsregierung sagen, welche Variante beim umstrittenen Donauausbau sie bevorzugt. Bei einer Donaufahrt mit Ministerpräsident Seehofer deutete sich in dieser Woche ein Kompromiss an: Hochwasserschutz sofort beginnen und den weiteren Ausbau verschieben.

Seelower Höhen immer im Zeitgeist

Seelow (dpa/nd). Etwa hundert tote Soldaten werden noch heute jedes Jahr im Oderbruch gefunden. Sie starben im Frühjahr 1945 bei der größten Schlacht des Zweiten Weltkriegs auf deutschem Boden. Die sowjetischen Truppen schafften hier in einem verlustreichen Kampf den Durchbruch nach Berlin und machten damit einen der letzten wichtige Schritte zur Befreiung Deutschlands und Europas vom Faschismus. ...

Doris Weilandt

Tischgespräch mit Luther

»Tischgespräch mit Luther. Christliche Bilder in einer atheistischen Welt« heißt eine Ausstellung im Erfurter Angermuseum, die Kunst aus der DDR vorstellt. In der Schau sind mehr als 100 Werke von 58 Künstlern mit biblischen und christlichen Motiven zu sehen.

ndPlusAndreas Fritsche

Kalter Krieg bei den Grünen beendet

Die deutsche Teilung zu überwinden, dauerte bekanntlich mehr als vier Jahrzehnte. So lange brauchte die Landtagsfraktion der brandenburgischen Grünen nicht für ihre Wiedervereinigung. Der Kalte Krieg zwischen den vier westdeutschen Abgeordneten und der einen Ostdeutschen währte lediglich einige Wochen. Am 22. Oktober war die gebürtige Ostberlinerin Sabine Niels aus der Fraktion ausgetreten. Gester...

Seite 13

Umzug nach Hamburg

N ach Bochum und Dresden wird der international renommierte Musikpreis Echo Jazz in den kommenden drei Jahren in Hamburg verliehen. »Hamburg zählt zu den herausragenden Musikmetropolen Deutschlands und hat sich insbesondere beim Jazz einen Namen gemacht. Damit bietet die Stadt die ideale Kulisse für den mittlerweile fest etablierten deutschen Jazzpreis«, sagte der Geschäftsführer des Bundesverband...

»Neues Brecht-Bild«

Das Augsburger Brechtfestival stellt im Februar den »jungen Brecht« in den Mittelpunkt. »Wir wollen ein neues Brecht-Bild kreieren und uns auf seine Werke fokussieren«, sagte am Dienstag der Festivalleiter Joachim Lang. Höhepunkte seien die Neuinszenierung von »Baal« und die Uraufführung von Bertolt Brechts erstem Drama »Die Bibel«. Bewährte Formate wie die lange Brecht-Nacht oder der Poetry-Slam ...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Das Zwischenland

Der Chinese Mo Yan empfing am Montag die Weihe des Literaturnobelpreisträgers. Ein brisante Paradoxie rankt sich um den Erkorenen. Denn wie kaum eine Ehrung der letzten Jahre spaltete diese jüngste Preisvergabe die kommentierenden Parteien.

Seite 14
Hans-Dieter Schütt

Ulla Unseld-Berkéwicz: Es brennt: kalte Dusche

Man sieht der jeweiligen Zeit an, welche Menschen an ihr scheitern werden. In den Zeiten der Kalküle muss scheitern, wer flammt wie ein Feuer. Feuer kennen keine Ordnung, ihre Zungen wollen ja kein Zaun werden. Ulla Unseld-Berkéwicz, vom Landgericht Berlin soeben als Geschäftsführungs-Führerin des großen, großartigen Suhrkamp Verlages abgesetzt (sobald das Urteil rechtskräftig wird), war eine Flam...

ndPlusThomas Klatt

Beim Zweiten entlässt es sich besser

Die Zeitungen in Deutschland schließen im gefühlten Wochenrhythmus: FR, FTD, der Berliner Verlag entlässt Leute. Da denkt man, wenigstens beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk haben es die Kollegen noch gut. Doch weit gefehlt, beim ZDF rumort es gewaltig.

Gunnar Decker

Festland trifft Insel

Venedigs Bewohner ziehen fort von der Insel nach Mestre. Man verlässt die Häuser, deren Fundamente aufgeweicht sind, und bringt sich in Sicherheit aufs Trockene! Mestre gehört offiziell zu Venedig. In diesen Stadtteil verlagert sich nun das öffentliche Leben, die Altstadt aber ist längst zur lukrativen Spekulationsmasse geworden: Zweitwohnsitz für reiche Amerikaner.

Seite 15

Bewegungsmelder

Fahrplan für Blockupy 2013 Frankfurt am Main (nd). Das linke Blockupy-Bündnis will am kommenden Sonntag in Frankfurt am Main seinen Fahrplan für weitere Aktivitäten gegen die Euro-Krise im Jahr 2013 festlegen. Ein Vorschlag ist, Ende Mai erneut in die Bankenmetropole zu einer Großdemonstration und Aktionen zivilen Ungehorsams zu mobilisieren. Die Proteste in Deutschland sollen sich einfügen in e...

ndPlusAndreas Schug

Vom Castor zum Acker

Treckerblockaden gehören zu den Klassikern des Castor-Widerstands. Traditionell reisen dafür Landwirtschaftsstudenten aus dem nordhessischen Witzenhausen an. An deren Uni trafen sich nun Öko-Bewegte aus der gesamten Bundesrepublik, um über die politische Dimension der Landwirtschaft zu sprechen - und über die Abgrenzung gegen Rechts.

Seite 16

Facebook schafft Mitsprache ab

San Francisco (AFP/nd). Die derzeitige Form der Mitbestimmung von Nutzern beim sozialen Onlinenetzwerk Facebook steht vor dem Aus. An einem Votum über eine Änderung der Nutzungsregeln und das künftige Mitspracherecht nahm bis zum Fristende am Montag nur ein verschwindend geringer Anteil der mehr als eine Milliarde Mitglieder teil. Facebook wird nun den bisherigen Modus der Beteiligung von Nutzern ...

Opel Bochum: Kampf gegen das Ende

Gewerkschaften und Betriebsrat rufen zum Widerstand gegen das Ende der Opel-Produktion in Bochum auf. »Die IG Metall akzeptiert eine Schließung des Standortes Bochum nicht«, sagte Gewerkschaftschef Berthold Huber am Dienstag der dpa. GM müsse eine tragfähige Gesamtlösung für Opel in Deutschland vorlegen.

ndPlusErich Preuß

Bahn 55 Mal sicherer als der Pkw

Die Reise mit der Bahn ist europaweit sicherer als mit dem Auto. In den Jahren 2004 bis 2011 war das Risiko, einen tödlichen Unfall zu erleiden, im Pkw durchschnittlich 55 Mal höher als im Zug. Bezogen auf die Kilometer je Person sogar 105 Mal. Das erklärte das Bündnis »Allianz pro Schiene« bei seinem jährlichen Sicherheitsvergleich. Verglichen wurden die Anzahl der getöteten Bahnreisenden mit ...

Elisa Elschner, London

Hausbank von Drogenbaronen

Wegen Geldwäsche für Drogenbosse und Verstoß gegen Sanktionen werden mehrere Großbanken in den USA zur Kasse gebeten.

Seite 17

Lürssen bekommt Zuschlag für P+S

Der Verkaufspoker um die insolvente P+S-Werft in Wolgast ist offenbar entschieden. Die Bremer Lürssen-Werft soll zum Zuge kommen. Auch für Stralsund gibt es Interessenten.

Schuldenrückkauf offenbar erfolgreich

Der Rückkauf von griechische Staatsanleihen ist offenbar unter Dach und Fach. Wie das staatliche Fernsehen am Dienstag in Athen unter Berufung auf Kreise des Finanzministeriums meldete, habe es Rückkaufangebote im Umfang von gut 30 Milliarden Euro gegeben.

Hans-Gerd Öfinger, Straßburg

Protest gegen das Flughafenpaket

Heute stimmt das Europaparlament über Kommissionspläne ab, die aus Sicht der Gewerkschaften die Sicherheit im Flugverkehr gefährden.

Seite 19

Das DFL-Konzept

16 Anträge umfasst das Konzept »Stadionerlebnis«, das den deutschen Fußball im Kampf gegen Randalierer voranbringen soll. Bei der heutigen Vollversammlung der 36 Profiklubs in Frankfurt am Main wird darüber abgestimmt. Im Normalfall reicht eine einfache Mehrheit, eine Zwei-Drittel-Mehrheit (*) ist notwendig, wenn bei einem Antrag die Lizenzspielordnung geändert wird.

Alexander Ludewig

Schicksalstag der Liga

Heute treffen sich in Frankfurt am Main die insgesamt 36 Erst- und Zweitligaklubs, um über das Konzept der Deutschen Fußballliga gegen Gewalt in den Stadien abzustimmen. Sie könnten dabei ein Zeichen gegen die übertriebene und ungerechtfertigte Drohkulisse aus der Politik setzen.

Wild gewordene Innenminister

Der Soziologe Prof. Dr. Gunter A. Pilz ist Leiter der »Kompetenzgruppe Fankulturen und Sport bezogene Soziale Arbeit« am Institut für Sportwissenschaft der Leibniz-Universität Hannover und sitzt in der »Kommission für Prävention und Sicherheit« beim Deutschen Fußball-Bund. Mit dem 68-Jährigen sprach Alexander Ludewig über das in seinen Augen tragfähige neue DFL-Sicherheitspapier, Ängste schürende Minister und fehlgeleitete Polizeitaktiken.

Seite 20

Strauss-Kahn entgeht Urteil

Gut anderthalb Jahre nach der spektakulären Festnahme von Dominique Strauss-Kahn in New York ist der Fall um eine angebliche Vergewaltigung abgeschlossen. Die Anwälte des früheren IWF-Chefs unterschrieben am Montag eine Einigung mit den Vertretern des ehemaligen Zimmermädchens Nafissatou Diallo, das dem Franzosen erzwungenen Sex vorgeworfen hatte. Medienberichten zufolge hat Strauss-Kahn eine Mill...

ndPlusFabian Köhler

Himmlische Ruhe vor dem Shitstorm

Gibt es Ostermesse, Heiligsprechungen und Kondom-Verbot bald in 140 Zeichen? Mehr als 600 000 Menschen folgen dem Papst auf Twitter. Ab heute sollen sie dort Beistand im Glauben erhalten. Solange herrscht unter @pontifex vor allem allem eines: Blasphemie.

ndPlusAnnick Benoist, AFP

Die große alte Dame der Gotik

Heute beginnen in Paris die Feierlichkeiten zum 850. Jahrestag der Grundsteinlegung für die weltweit beliebte Kathedrale »Notre-Dame«.

Seite 21

Seriöse Sammler und »schwarze Schafe«

Wenn die Vorweihnachtszeit beginnt, geht auch die Zeit der Spendensammler los. Welche der insgesamt rund 20 000 Organisationen seriös mit den Spendengeldern der Deutschen in Höhe von bis zu fünf Milliarden Euro jährlich umgeht, ist aber nicht immer leicht zu entscheiden. Laut einer Untersuchung für die Zeitschrift »Capital« arbeitet nur die Hälfte der größten Organisationen völlig transparent. Was sollte also alles beachtet werden?

Seite 22

Riester-Zulage

Riester-Sparer, die ihre staatlichen Zulagen für das Jahr 2010 noch nicht beantragt haben, müssen sich beeilen. Noch bis Jahresende muss der Antrag beim Anbieter des Riester-Produkts eingegangen sein. Die Grundzulage beträgt 154 Euro plus 300 Euro für jedes ab 2008 geborene Kind. Für ältere Kinder gibt es 185 Euro. Antragsformulare gibt es bei der Bank, Versicherung oder Gesellschaft, wo der R...

Eigenes Fahrzeug

Schwerstbehinderte Menschen haben unter bestimmten Voraussetzungen Anspruch auf ein vom Sozialhilfeträger bezahltes Fahrzeug. Wenn es keine behindertengerechten Taxis oder Busse in ihrer Nähe gebe, müsse Behinderten die Teilnahme am öffentlichen Leben durch ein eigenes Fahrzeug möglich gemacht werden, heißt es im Urteil des Landessozialgerichts (LSG) Stuttgart vom 8. November 2012 (Az. L 2 SO 1378/11).

Vier-Augen-Prinzip bei Organspende

Die Entscheidung, ob ein Patient auf die Organspende-Warteliste kommt, trifft vom 9. Dezember 2012 an nicht mehr allein der behandelnde Arzt. Wie die Bundesärztekammer am 9. November 2012 mitteilte, schreiben die Richtlinien für Transplantationszentren künftig eine interdisziplinäre Transplantationskonferenz vor, die über die Aufnahme eines Patienten auf die Warteliste sowie auch dessen Abmeldung ...

Ablehnende Bescheide an 8000 Rentner

Rund 8000 Rentner in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen haben ab Mitte November 2012 Post von der Deutschen Rentenversicherung Mitteldeutschland erhalten. In den Bescheiden wird ihr Widerspruch gegen ihre Rentenanpassungsmitteilungen zum 1. Juli 2003 abgelehnt.

Wann ist Diabetes eine Schwerbehinderung?

Für Diabetiker geht es vielfach darum, von den Sozialämtern als Schwerbehinderte anerkannt zu werden. Das allerdings ist in der Praxis ein Weg über viele Hürden - und vielfach ohne Erfolg. Nun hat das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel einmal mehr am 25. Oktober 2012 entschieden, dass mehrere Kriterien erfüllt sein müssen, damit Diabetiker als Schwerbehinderte anerkannt werden können (Az. B 9 SB 2/12 R).

Seite 23

Krankenschein oder was?

Während für Westdeutsche der Krankenschein eine völlig falsche Bezeichnung ist, ist diese Bezeichnung für Ostdeutsche völlig normal. Während die - fachlich korrekte - Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung in der DDR tatsächlich Krankenschein hieß, war dies zu jener Zeit in den alten Bundesländern ein Formular der gesetzlichen Krankenkassen. Der Vorgänger der heutigen Chipkarte musste beim Arzt zur Abre...

Dürfen Bewerber auch schwindeln?

Bewerber dürfen in Einstellungsgesprächen bei Fragen nach eingestellten strafrechtlichen Ermittlungsverfahren schwindeln. Arbeitgeber hätten kein Recht, derartige Auskünfte zu verlangen, urteilte das Bundesarbeitsgericht (BAG) in Erfurt am 15. November 2012 (Az. 6 AZR 339/11). Würden der Bewerber bei derart unspezifische Fragen lügen, könne ihm deswegen später nicht gekündigt werden. Das BAG g...

Zur Besoldung der Berliner Beamten

Die Berliner Beamten werden nach einem aktuellen Urteil des Verwaltungsgerichts in der Hauptstadt angemessen besoldet. Berlin verstoße nicht gegen Verfassungsgrundsätze, so das Gericht in einer Mitteilung am 12. November 2012.

Wussten Sie schon, dass ...

Wussten Sie schon, dass in Frankreich kranke Mitarbeiter innerhalb von 48 Stunden ein Attest vorlegen müssen, in Dänemark den Arbeitgeber es eine ordentliche Stange Geld kostet, wenn er eine ärztliche Krankschreibung verlangt, in den USA viele Angestellte nicht einmal Anspruch auf bezahlte Krankheitstage haben? Die Regeln sind weltweit sehr unterschiedlich.

Seite 24

Auskünfte über Wohnfläche nicht bindend

Angaben von Immobilienmaklern zur Größe einer Mietwohnung sind nicht grundsätzlich bindend. Das geht aus einem Urteil des Amtsgerichts Frankfurt am Main hervor. Der Makler hatte eine falsche Flächenangabe der Mietwohnung angegeben, was der Mieter erst hinterher feststellte. In der Internet-Annonce des Maklers hieß es, dass die Wohnung eine Fläche von 74 Quadratmetern habe. In Wirklichkeit ware...

Vorkaufsrecht des Mieters für zwei Monate

Mieter haben ein Vorkaufsrecht, wenn ihre Wohnung vom Eigentümer verkauft werden soll (§ 577 BGB). Das muss ihnen vom Verkäufer zusammen mit dem Inhalt des Kaufvertrages schriftlich mitgeteilt werden.

Der letzte Termin: 31. Dezember bis 18 Uhr

Umfasst das Betriebskostenjahr die Zeit vom 1. Januar bis 31. Dezember eines Jahres, dann muss diese Abrechnung bis zum 31. Dezember des Folgejahres beim Mieter vorliegen. Handelt es sich nicht um das Kalenderjahr, dann gilt sinngemäß, dass spätestens bis zum Ende des 12 Monats des Betriebskostenjahres abzurechnen ist.

Seite 25

Bauprämie bis 31.12.2012

Die Ostdeutsche Landesbausparkasse rät Bausparern, die Wohnungsbauprämien noch rückwirkend bis einschließlich 2010 zu beantragen. Stichtag für das Sparjahr 2010 ist der 31. Dezember 2012. Innerhalb der Einkommensgrenzen erhalten Sparer 8,8 Prozent Prämie auf die Sparleistungen. Für Alleinstehende können das für ein Sparjahr bis zu 45 Euro, für Verheiratete bis zu 90 Euro sein. Die Prämienanträge s...

Sicherung für den Bungalow

Es ist höchste Zeit, den Sommersitz für eisige Zeiten zu sichern. Bevor der Frost zu tief in den Boden dringt, wird das Wasser abgestellt, und Leitungen werden geleert. Frostempfindliche Pflanzen überwintern in wärmeren Räumen.

Wann darf es qualmen?

In der Heizperiode glauben manche Bungalowbesitzer, alles verbrennen zu dürfen. Dicker gelber Qualm dringt aus Schornsteinen. Es ist ja kein offenes Feuer, nebelt aber die Nachbarn ein. Ist das erlaubt?Erich W., Gera Die Antwort darauf ist schwierig. Jeder empfindet Geruchsbelästigung anders. Für den einen ist die »Räucherei« belästigend. Den anderen, mehr abgebrühten, stört sie weniger oder ni...

Ein Grenzzaun - ja oder nein? Und auf welcher Seite?

Ich habe im Land Berlin vor 30 Jahren ein Grundstück geerbt. Zunächst gab es mit keinem der Nachbarn Auseinandersetzungen über die Pflicht zur Einfriedung und deren Gestaltung - jeder nahm den vorgefundenen Zustand hin, ohne nach der Rechtslage zu fragen. Das änderte sich vor etwa vier Jahren, als es bei einem Grundstück durch einen Erbfall einen Eigentümerwechsel gab. Die neue Eigentümerin war...

Seite 26

Auch bei einem Gehalt in voller Höhe

Eltern, die von ihrer Arbeit freigestellt sind, dabei jedoch in voller Höhe Gehalt beziehen, haben Anspruch auf Elterngeld. Nur wenn der Vollzeitjob tatsächlich ausgeübt wird, gibt es kein Elterngeld, entschied das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel in einem Urteil vom 29. August 2012 (Az. B 10 EG 7/11 R).

Bescheide sind nur als »vorläufig« zu betrachten

Die Erbschaft- und Schenkungsteuer wird bis zu einer Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts nur vorläufig erhoben. Das geht aus einem Erlass der obersten Finanzbehörden der Länder vom 14. November 2012 hervor. Damit wird jeder Bescheid über eine Erbschaft oder Schenkung als vorläufig betrachtet - unabhängig davon, ob es sich um die Übertragung von privatem oder betrieblichem Vermögen handelt.

Beim Endspurt ist noch viel Geld rauszuholen

Bis Silvester 2012 können Bürger noch mehrere hundert Euro sparen und sich deutliche Vorteile für 2013 sichern. »Denn beim Jahresendspurt ist richtig viel Geld rauszuholen«, sagt Martina Bruse vom Neuen Verband der Lohnsteuerhilfevereine (NVL) und verweist auf nützliche Steuertipps, die man noch vor dem Jahresende umsetzen sollten.

Seite 27

Schluss mit überhöhten Kosten - Zusatzentgelte zurückfordern

Wer sein Girokonto in ein Pfändungsschutzkonto (auch P-Konto genannt) umwandelt, muss keine höheren Kontoführungsentgelte zahlen. Das hat der Bundesgerichtshof mit zwei Urteilen vom 13. November 2012 (Az. XI ZR 145/12 und Az. XI ZR 500/11) entschieden. Damit haben die höchsten Richter dem von einigen Banken und Sparkassen verlangten »Topzuschlag« für dieses Konto endlich die »rote Karte« gezeigt.

Ärgernis bei den Beitragsanpassungen

Das Ärgernis für Betroffene ist groß: Schreiben privater Krankenversicherer kündigen teils deftige Beitragserhöhungen für die private Zahnzusatzversicherung an. Was können Betroffene tun? Darüber informiert die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt nachfolgend.

Was die neue »Sterbetafel« verheißt ...

Noch nie in der vergangenen Dekade wollten so wenige Bundesbürger ihre private Altersvorsorge ausbauen. Auch die monatlichen Vorsorgeausgaben sind auf einen Tiefststand gefallen, und das öffentliche Ansehen der Riester-Rente sinkt weiter.

Seite 28

Wer ständig falsch parkt ...

Hartnäckige Falschparker riskieren ihren Führerschein - und dies unabhängig von der in Flensburg eingetragenen Punktezahl. Das Verwaltungsgericht Berlin bestätigte am 10. September 2012 (Az. 4 L 271.12) die Entziehung der Fahrerlaubnis auch in dem Fall, dass der Führerscheininhaber Ordnungsvorschriften häufig oder fortlaufend nicht einhält. In dem von der Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht d...

Unbedingt auf die Vertragskopie achten!

Der Verkauf von Zeitschriftenabos ist ein Dauerbrenner in der Verbraucherzentrale Brandenburg. Denn oft lassen sich Verbraucher zu Abonnements überreden und werden dabei nicht, verspätet oder falsch über ihr 14-tägiges Widerrufsrecht belehrt. Häufig erhalten sie nicht einmal eine Vertragskopie mit den Vereinbarungen.