Seite 1

Unten links

Als Verbraucher hat man es heutzutage nicht leicht. Man soll unbedingt immer das Kleingedruckte lesen, nur um irgendwann festzustellen, dass viel wichtiger das Nichtgedruckte ist, in dem man die ganze Wahrheit finden könnte. Das ist anstrengend und frustrierend; stressgeplagte Zeitgenossen brauchen aber einfache, handliche Strategien. Am besten (um angesichts von Pferdefleisch und Lügeneiern be...

Ohne Knoten

Der vom Schweden Carl Fredrik Reuterswärd geschaffene Revolver mit dem zugeknoteten Lauf. Ein Exemplar steht vor dem UN-Gebäude in New York, ein weiteres hatte Reuterswärd der Bundesregierung 2005 als Anerkennung für ihre Nichtbeteiligung am Irakkrieg geschenkt.

Katja Herzberg

Kein zweites Griechenland

Als Italien im Sommer 2011 massiv von den Finanzmärkten unter Druck gesetzt wurde, rutschte nicht nur der Mittelmeerstaat vollends in die Rezession. Die gesamte Eurozone geriet in eine Krise, die ihr Fortbestehen infrage stellte. Bald schon sollten wie in Griechenland einzig die Sparpolitik herrschen und vorgezogene Neuwahlen nötig werden. Nun, nach der Parlamentswahl, droht Italien erneut Grie...

Regierung will ans Schiefergas

Berlin (nd/Agenturen). Die Bundesregierung hat sich auf eine Regelung für die umstrittene Erdgasgewinnung aus weniger ergiebigen Gesteinsschichten geeinigt, das sogenannte Fracking. »Mit dem Gesetzentwurf wird Fracking in Trinkwasserschutzgebieten grundsätzlich verboten, und für alle anderen Bereiche wird es strenge Umweltverträglichkeitsprüfungen geben«, betonte Bundesumweltminister Peter Altm...

Seite 2
ndPlusRalf Streck

Zinsen für Krisenländer gestiegen

Die Lage in Spanien und Portugal wird vom Wahlergebnis in Italien negativ beeinflusst. Am Dienstag rauschten die Börsenkurse in den Keller, Risikoaufschläge für Staatsanleihen schossen in die Höhe. Während der Euro gegenüber dem Dollar auf ein Sieben-Wochen-Tief fiel, ging die Madrider Börse am Morgen um mehr als drei Prozent in die Knie. Ähnlich sah es in Lissabon aus. Die Leitbörse im italien...

Die Linken müssen wieder auf die Leute zugehen

Franco Cazzola ist Politikwissenschaftler und Professor an der Universität Florenz. Cazzola war zuvor in der Kommunalverwaltung in Catania und in der Regionalverwaltung der Toskana tätig. Mit ihm sprach für »nd« Anna Maldini.

ndPlusAnna Maldini, Rom

Drei Sieger sind zwei zu viel

Italien ist nach der Wahl eines neuen Parlaments so schlau wie zuvor. Dazu, wie eine neue Regierung aussehen könnte, äußerte sich bislang nur der rechte Ex-Premier Silvio Berlusconi. Die Finanzmärkte in Europa erhöhten u.a. mit Kursverlusten den Druck auf die Sozialdemokraten.

Seite 3

Elfriede Brüning: Die Hölle brach aus

Am 27. Februar 1933 brannte der Reichstag. Sogleich brach die Hölle aus. Die Nazis, die aller Wahrscheinlichkeit nach den Brand selber gelegt hatten, beschuldigten die Kommunisten der Tat - ein willkommener Vorwand für sie, auf alle Kommunisten, Sozialdemokraten, Pazifisten und sogar Bibelforscher Jagd zu machen. Zu Tausenden wurden sie aus ihren Betten gezerrt, in die berüchtigten SA-Kasernen ...

ndPlusIngrid Heinisch

»Wir werden uns nicht wiedersehen«

26. Februar 1933 in Berlin: Der Schriftsteller und Anarchist Erich Mühsam spricht auf einer Veranstaltung des Schutzverbands Deutscher Schriftsteller. Er schreit, wie sein Kollege Johann Breitner später berichtet: »Und ich sage Euch, dass wir, die wir hier versammelt sind, uns alle nicht wiedersehen werden. Wir sind eine Kompanie auf verlorenem Posten. Aber wenn wir hundertmal in den Gefängniss...

Seite 4
Stefan Otto

Komplizierte Vereinfachung

Es klingt ein wenig seltsam. Da wird die Berechnung für das Elterngeld von der schwarz-gelben Bundesregierung vereinfacht, doch für den Elterngeldrechner auf der Website des Bundesfamilienministeriums scheint dies zu kompliziert. Er stellt nunmehr fehlerhafte Berechnungen an. Orientierung für die Eltern bietet die Seite nicht. Der Dschungel der Berechnungen bleibt bestehen. Ärgerlich ist ...

Steffen Schmidt

Kein Schiefergasboom

Von den Ölkonzernen bis zum Chef der Deutschen Energie-Agentur - alle erzählen uns, dass die Ausbeutung der Schiefergasvorkommen das perfekte Mittel gegen explodierende Energiepreise ist. Und tatsächlich hat der Schiefergasboom in den USA die Preise für Erdgas und Kohle gedrückt. Allerdings fällt es in den dünn besiedelten Gebieten der USA auch nicht gleich auf, wenn ein Grundwasserleiter bei u...

ndPlusFabian Lambeck

Symbolkräftiger Vorbehalt

Europa steckt in der Krise. Insbesondere die Jugendarbeitslosigkeit macht vielen EU-Staaten zu schaffen. In Griechenland etwa sind mehr als 50 Prozent aller unter 25-Jährigen ohne Arbeit. Da Sozialhilfe in Hellas nur maximal ein Jahr gezahlt wird, wissen viele nicht, wovon sie leben sollen. Nicht viel besser sieht es in Spanien und Portugal aus. Italien ist auf bestem Weg, sich diesem Club der ...

Andreas Fritsche

Fliegt links

Der Flughafenexperte Dieter Faulenbach da Costa fliegt jetzt auf die LINKE. Nach 47 Jahren trat er aus der SPD aus. Bei der Landtagswahl 2014 in Hessen möchte der 68-Jährige die Sozialisten unterstützen. Diese müssen nach seiner Ansicht »gestärkt« in den Landtag einziehen, weil sie immer eine »klare Position« zum umstrittenen Ausbau des Frankfurter Flughafens vertraten. Die SPD stelle die Jobs ...

Kein Rat für Frau Merkel?

nd: Was missfällt Ihnen an der Politik des türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdoğan und der Regierungspartei AKP? Atalan: Nicht wenige hatten gehofft, dass die AKP mit der Entmachtung des Militärs die Türkei demokratisieren und die angehäuften Probleme lösen würde. Diese Hoffnung hat sich leider nicht erfüllt. Die AKP versucht, die offensichtlich gewordene Islamisierung der Ge...

Seite 5

Vorsichtig kauen!

Betrug wie beim Eierskandal erschüttert das Vertrauen der Verbraucher. Verunreinigungen von Lebensmitteln mit vermutlich unbeabsichtigten »Beigaben« tragen das Ihre dazu bei. 22.02.2013: Verunreinigung von Leinsaat der Minderleinsmühle durch Nagerkot 25.01.2013: Glassplitter in Schattenmorellen der Firma Hainich 03.01.2013: Bakterium (Listeria monocytogenes) in Käsesorten der ...

Hilfe für Verbraucher

Was die Verpackung verspricht, muss das Produkt halten. Seit Juli 2011 bieten die Verbraucherzentralen Konsumenten die Möglichkeit, sich im Internet über Lebensmittel zu informieren - aber auch, Zweifel an Produkten zu äußern (www.lebensmittelklarheit.de).

ndPlusStefan Otto

Zahlenspiele schmälern das Elterngeld

Einfacher soll das Elterngeld berechnet werden, versprach Schwarz-Gelb. Es sollte ein Schachzug gegen die Bürokratie sein. Dank neuer Berechnungsmethoden wird das Elterngeld jetzt schneller ermittelt. Doch für viele Eltern kommt nun unterm Strich weniger Geld heraus.

Ermittlungen in acht Bundesländern

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaften wegen Millionen falsch deklarierter Eier betreffen Produzenten in halb Deutschland. Biobauern fürchten um ihren Ruf, die Kontrolleure fordern mehr Personal.

Grit Gernhardt

Hennenleben im Akkord

Ein Leben ohne Tageslicht, zusammengepfercht mit tausenden Artgenossen, der Boden aus Metallstangen. Legehennen werden in Deutschland zu einem Großteil immer noch unter kaum als tiergerecht zu bezeichnenden Bedingungen gehalten - doch Verbraucher und Betriebe denken langsam um.

Seite 6

Friedrich unterstützt NPD-Verbot

Berlin (epd/nd). Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) wird die Länder bei einem NPD-Verbotsverfahren unterstützen. »Wir dürfen die Länder nicht allein lassen«, sagte Friedrich am Dienstag. Er werde alles daransetzen, dass die Nazipartei am Ende nicht triumphiere und das Verfahren Erfolg habe. In welcher Form diese Unterstützung erfolge, sei jedoch noch unklar. Die Länder hatten ...

Fabian Lambeck

Nur für Deutsche

Seit März 2012 erhalten EU-Bürger keine Hartz-IV-Leistungen mehr. Die Bundesregierung hatte dafür extra einen Vorbehalt gegen das Europäische Fürsorgeabkommen (EFA) eingelegt. Juristen bezweifeln, ob dieser Schritt überhaupt rechtmäßig ist. Trotzdem müssen Betroffe erst klagen.

ndPlusAert van Riel

Hilfsplan für abgehängte Regionen

Ostdeutsche LINKE-Landespolitiker haben ihre Überlegungen für eine neue Regional- und Strukturpolitik präsentiert. Für strukturschwache Regionen in Ost und West wollen sie ab 2019 einen Solidarpakt III.

Seite 7

Belaid-Mörder noch frei

Tunis (AFP/nd). Der mutmaßliche Mörder des tunesischen Oppositionspolitikers Chokri Belaid ist nach neuen Regierungsangaben doch noch nicht festgenommen worden, sondern weiter auf der Flucht. Der Täter sei identifiziert, sagte der tunesische Innenminister und designierte Regierungschef Ali Larayedh, am Dienstag bei einer Pressekonferenz. Nach ihm werde gefahndet, vier Komplizen seien bereits fe...

Karsai für USA rätselhaft

Der vom afghanischen Präsidenten Hamid Karsai verlangte Abzug von US-Spezialeinheiten aus der Unruheprovinz Wardak hat das Verteidigungsministerium in Washington völlig unvorbereitet getroffen.

Suche nach Durchbruch

Die fünf UNO-Vetomächte und Deutschland wollen mit einem Vorschlag Bewegung in den festgefahrenen Atomstreit mit Iran bringen.

Oliver Eberhardt

Häftlingstod wühlt Palästina auf

Nach dem Tod eines Palästinensers in israelischer Haft spitzen sich die Proteste im Westjordanland zu. Bei den Auseinandersetzungen mit Israels Armee und Siedlern wurden mindestens 20 Menschen verletzt. Palästinas Regierung hat dazu aufgerufen, auf Gewalt zu verzichten.

Seite 8

Uruguayer fordern Nichtverjährung

In Uruguay haben mehrere tausend Menschen gegen ein Urteil des Obersten Gerichtshofes protestiert, das die Nichtverjährung der Verbrechen der letzten Militärdiktatur für verfassungswidrig erklärt. Buenos Aires (epd/nd). Die Entscheidung der Obersten Richter füge dem Land schweren Schaden zu, sagte Lucía Topolansky, Senatorin und Ehefrau von Präsident José Mujica. Zu der Versammlung am Mon...

ndPlusJulian Bartosz, Wroclaw

Neonazis und zerstrittene Linke

»Braune Welle schwillt an«, mahnt in der neuesten Ausgabe ihres »Braunbuchs« die polnische Organisation »Nigdy wiecej« (Nie mehr). Indes toben in der etablierten Linken die heftigsten Auseinandersetzungen um die Frage, wer die »wahre Linke« und wessen Führungsanspruch berechtigter sei.

Reiner Oschmann

Front gegen Monsterwaffen formiert sich

Robert Gibbs, bis vor zwei Jahren Sprecher von US-Präsident Barack Obama, enthüllte dieser Tage in einem Interview, dass er bei seiner Ernennung verpflichtet worden war, die Existenz eines Programms zum Einsatz von Drohnen im »Krieg gegen den Terror« nicht zuzugeben.

Seite 9

Darmkeime an der Charité

(dpa). An der Berliner Charité haben sich Patienten mit besonders resistenten Darmkeimen angesteckt, gegen die kaum noch ein Antibiotikum hilft. »Auf einer Intensivstation des Virchow-Klinikums sind drei Patienten infiziert, zwei weitere besiedelt«, berichtete der Ärztliche Direktor der Charité, Ulrich Frei, am Dienstag. Im Februar starb zudem eine schwerstkranke Frau mit sogenannten KPC-Bakter...

Wohnungen mit Asbest belastet

(dpa). 48 000 landeseigene Wohnungen im ehemaligen West-Berlin sind mit Asbest verseucht. Wie der Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen (BBU) mitteilte, enthalten dort PVC-Bodenplatten 10 bis 15 Prozent Asbest. Eine Gesundheitsgefahr bestehe nicht, solange die Platten unbeschädigt sind. Doch auch bei Schäden seien die Platten kaum gefährlich, sagte BBU-Sprecher David Eberhart. An...

Brandgefährlich

Es hat bei der S-Bahn nicht gebrannt. Glücklicherweise. Der Anschlag war ein vermeintlicher, also Fehlalarm. Zu viel aber ist im öffentlichen Nahverkehr möglich oder wird für möglich gehalten. Eigentlich alles. Warum nicht auch ein Anschlag. So etwas wäre nicht neu. Derzeit schwelt ja auch noch ein Verdacht wegen des Kabelbrandes am Bahnhof Nöldnerplatz. Der Diebstahl von Kupferkabel ist ...

Fehlalarm und Kabeldiebe bei der S-Bahn

(dpa/nd). Ein Fehlalarm und Kabeldiebe haben am Dienstagmorgen zu Störungen im Berliner S-Bahnverkehr geführt. In Lichtenberg zwischen Ostkreuz und Karlshorst fielen einige Züge aus, ebenso im Norden in der Nähe des S-Bahnhofs Pankow, teilte die S-Bahn mit. Ein Lokführer hatte demnach in der Nähe des S-Bahnhofs Rummelsburg in Lichtenberg kurz nach 5 Uhr etwas Helles gesehen und Alarm in der Zen...

Robert D. Meyer

Neustart für Asylprotest

Patras Bwansi erhielt vom Landratsamt Passau vor wenigen Tagen die Aufforderung, das »Bundesgebiet unverzüglich zu verlassen«. Nun ist er einer von 15 Flüchtlingen , die zu einer dreiwöchigen Protesttour durch etwa 20 Städte aufbrachen. Halberstadt war das erste Ziel.

ndPlusBernd Kammer

Luxusbauten zerteilen Geschichte

»Das ist eine Verfälschung, eine Zerstörung von Geschichte!« Kani Alavi kann es kaum fassen, was an der East Side Gallery passieren soll. »Wir kämpfen seit Jahren darum, dieses einmalige Denkmal zu erhalten, und jetzt kommt ein Investor und macht alles kaputt«, empört sich der Künstler, der kurz nach dem Mauerfall die Bemalung der Hinterlandmauer an der Spree organisierte. Heute ist die Mauerga...

Seite 10

Berlinale meldet Rekord

(dpa) Die Berlinale hat in diesem Jahr wieder einen Publikumsrekord gemeldet: Zu den Vorführungen der 63. Berliner Filmfestspiele kamen vom 7. bis 17. Februar rund 303 000 Besucher, wie das Festival am Dienstag mitteilte. Auch das Interesse der Fachbesucher sei ungebrochen: Fast 20 000 Branchenexperten, darunter knapp 3700 Journalisten, hätten an den Festspielen teilgenommen. Auf dem Filmmarkt ...

Muslimische Vielfalt in Berlin

Wie im Film? Zum ersten Mal lädt die Veranstaltungsreihe »...wie im Film?!« vom 28. Februar bis zum 9. März ein, über muslimische Vielfalt in Berlin nachzudenken und zu diskutieren. Es gibt Gesprächsrunden, aber auch fiktionale und dokumentarische Filme, die die Facetten muslimischer Vielfalt und des Zusammenlebens in Berlin zum Gegenstand haben. Zum Auftakt wird im Heimathafen Neukölln d...

Filmverbot für RTL im Kreißsaal

(dpa) Der Berliner Senat hat die Dreharbeiten zur RTL-Serie »Babyboom - Willkommen im Leben« vorläufig gestoppt. Gesundheitssenator Mario Czaja (CDU) wies die Geschäftsführung des landeseigenen Krankenhaus-Konzerns Vivantes an, die Filmarbeiten des Senders RTL für die Dokusoap über die Arbeit in der Geburtsstation bis zur nächsten Aufsichtsratssitzung am 20. März zu unterbrechen. Grund seien de...

Chancen einer alternden Gesellschaft

(dpa) Die Gesellschaft altert, doch mit den richtigen Strategien ist das kein Grund zur Besorgnis. So lautet die zentrale Botschaft der neuen Ausstellung »Zukunft leben: Die demografische Chance«. Die von der Leibniz-Gemeinschaft organisierte Schau im Berliner Naturkundemuseum ist die zentrale Begleitausstellung zum Wissenschaftsjahr 2013, das Bundesbildungsministerin Johanna Wanka (CDU) am Die...

ndPlusAntje Rößler

Vom Weinberg in die Hauptstadt

Würden die Musiker auf den ausgetretenen Pfaden des Klassik-Geschäfts wandeln, hätten sie sich wohl Schmidt-Quartett genannt. Schließlich besteht das Ensemble aus den Geschwistern Sebastian, Nanette und Bernhard Schmidt; hinzu gesellt sich deren Jugendfreund Roland Glassl an der Bratsche. Doch als sich die vier vor zwanzig Jahren zum Quartett vereinten, legten sie Einfallsreichtum in Sachen Nam...

Lucía Tirado

Der Schmerz weiß nicht wohin

Theatertheoretischer Diskurs. Würde sicher sehr intelligent aussehen, jetzt auf dieser Ebene zu bleiben und zu schreiben. Denn »Kunstkunstkunst« meint Malte Schlösser mit seinem neuen Stück »Zeig doch mal positiv, wie Du mit Schmerz umgehst«, das er im Theaterdiscounter vorstellte. Das Interesse war groß. Alle Vorstellungen ausverkauft. Vier Schauspieler »bauen« ein Stück. Alles mit viel ...

Seite 11

GEW weitet Warnstreik aus

(nd-Kröger). Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) ruft in Berlin erneut zu einem ganztägigen Warnstreik auf. Der neue Warnstreik soll am kommenden 6. März stattfinden, überdies ist am selben Tag eine Demonstration von der Geschäftsstelle der Tarifgemeinschaft der Länder in der Friedrichstraße zum Alexanderplatz geplant. Im Gegensatz zu den Protesten am 18. Februar ist der Warnstrei...

ndPlusDieter Hanisch, Ratzeburg

Beinbruch in Ratzeburg

Vor dem Lübecker Landgericht geht es heute um einen besonderen Fall: Eine querschnittsgelähmte Rollstuhlfahrerin will nach einem Unfall Schmerzensgeld, was ihr - unter anderem unter Verweis auf ihre Behinderung - verweigert wird.

ndPlusRainer Funke

Luftfracht soll auf die Schiene

Trotz gelegentlichen Schnees und Regens treffen sich an die 200 Bürger derzeit allwöchentlich auf dem Marktplatz in Friedrichshagen zur Montagsdemo - nunmehr zum 87. Mal. Häufig waren es auch bis zu 2000 Bürger, die gegen die künftig vom Flughafen BER zu erwartende Lärmbelastung protestierten. Konsequentes Nachtflugverbot zwischen 22 und 6 Uhr - das ist ihre Forderung, die sie immer wieder aufs...

Krach im Jugendclub

»Wir protestieren massiv gegen das Vorgehen des Trägers, der inzwischen fast alle Mitarbeiter der Linse entlassen ... und die jahrelange ehrenamtliche Arbeit der jungen Menschen mit Füßen tritt...« Harte Worte der »Linsen« gegen den Träger ihres Jugendclubs in Berlin Lichtenberg.

Christian Schneider, dpa

Beim Geld hört der Spaß auf

»Gerechte und bezahlbare Kommunalabgaben« fordert das 2011 in Thüringen gestartete Volksbegehren. Vor der eigentlichen Unterschriftenaktion klagte die Landesregierung dagegen. Nun müssen Richter entscheiden, wie weit direkte Demokratie beim Geld gehen darf.

Seite 12

Dreyer lobt Deubel

Koblenz (dpa/nd). Das rheinland-pfälzische Kabinett ist nach Aussage von Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) regelmäßig über den millionenschweren Ausbau des Nürburgrings informiert worden. Der damalige Finanzminister Ingolf Deubel (SPD) habe 2008 und 2009 mündlich und sehr detailreich über das Großprojekt berichtet, sagte Dreyer am Dienstag als Zeugin vor dem Koblenzer Landgericht. Auch Nach...

Neue Villa Herbert Köfers

Michendorf (dpa). Schauspieler Herbert Köfer (»Rentner haben niemals Zeit«) wird im Alter von 92 Jahren noch einmal Häuslebauer. Derzeit entsteht in Michendorf am Seddiner See seine 153 Quadratmeter große Villa. Im April sei voraussichtlich Einzug, sagte Köfers 52 Jahre alte Ehefrau Heike den »Potsdamer Neuesten Nachrichten«. Das alte Domizil am Zeuthener See mit rund 280 Quadratmetern, in dem ...

Sanieren für Flüchtlinge

Eisenhüttenstadt (dpa). Das Land Brandenburg plant, in der Erstaufnahmestelle für Asylbewerber in Eisenhüttenstadt mit ihren rund 500 Plätzen, Unterkünfte zu modernisieren und ein Familienhaus zu errichten. Die Sanierung werde von 2013 bis 2016 dauern und rund 7,5 Millionen Euro kosten, sagte Innenministeriumssprecher Ingo Decker gestern. Das Männerhaus soll nach einer Fassadensanierung auch im...

ndPlusMartina Rathke, dpa

Der Letzte seiner Art

Vor 23 Jahren wurde das Atomkraftwerk in Lubmin nach Sicherheitsbedenken vom Netz genommen. Am Dienstag haben Experten das letzte radioaktiv belastete Großteil ausgebaut. Ob die schwach kontaminierten Betonhüllen abgerissen werden, ist noch unklar.

Robert Luchs, Mainz

Sozialzuschuss für Polizisten

Die Mainzer leiden unter Wohnungsnot. Mit einem Handlungskatalog will die Stadt Mainz etwas gegen den chronischen Mangel an Sozialwohnungen und erschwinglichen Mietwohnungen unternehmen. Die Problemanalyse ist bemerkenswert, doch für die Umsetzung der Pläne fehlt es an Geld.

ndPlusAndreas Fritsche

Die LINKE hat wenig Potenzial

31 Prozent der Brandenburger könnten sich vorstellen, bei Bundes- oder Landtagswahlen oder auch bei Europawahlen die LINKE anzukreuzen. Doch nur 22 Prozent würden es wirklich tun, wenn jetzt eine solche Wahl anstünde. Besonders bei den Grünen, aber auch bei der CDU gibt es erheblich mehr Luft nach oben. So können sich 36 Prozent der Bevölkerung vorstellen, die Grünen zu wählen, aber nur acht Pr...

ndPlusSusanne Dickel, dpa

Heizung im Bettkasten

Bei Frost und Schneegestöber wünschen sich viele Menschen einen Urlaub in sonnigen Gefilden. Andere ziehen den Wohnwagen einem Hotelzimmer vor. Campen im Schnee wird immer beliebter - ein Bericht aus Bayern.

Wilfried Neiße

SPD an SPD: Mit dem Bocken aufhören!

Es ist so, als würden Parlamentäre zu Verhandlungen über einen Waffenstillstand ins Feindesland ziehen. Am kommenden Montag will sich die Spitze der SPD-Landtagsfraktion mit ihren Genossen im Berliner Abgeordnetenhaus zur Flughafenpolitik austauschen. Dass es im Anschluss »wohl keine gemeinsame Presseerklärung geben« werde, wie der brandenburgische Fraktionschef Ralf Holzschuher gestern sagte, ...

Seite 13

Sicher finanziert

Die Finanzierung des renommierten Theaterfestivals »Impulse« ist für dieses Jahr gesichert. Nach einer Finanzzusage von 100 000 Euro durch eine Sparkasse liege der Gesamtetat jetzt bei etwa 750 000 Euro, teilte das Kultursekretariat Nordrhein-Westfalen als Veranstalter am Dienstag mit. Dies sei immer noch deutlich weniger als das Budget der Festivalausgabe 2011. Vom 27. Juni bis 7. Juli zeigt d...

Meiningens Ex-Intendant

Der frühere Meininger Theaterintendant Albert Bußmann ist tot. Wie die Zeitung »Freies Wort« aus Suhl vor einigen Tagen meldete, starb Bußmann bereits am 19. Februar im Alter von 89 Jahren. Bußmann kam 1969 nach Südthüringen. Zu den größten Erfolgen seiner Intendanz in Meiningen gehörte die die Erstaufführung von Ein großer Erfolg unter Bußmanns Intendanz in Meiningen war die DDR-Erstaufführung...

Erschütterung der Sinne

Der Einfluss der Maler der Romantik auf spätere Künstler wird vom 16. März an im Dresdner Albertinum thematisiert. Unter dem Titel »Die Erschütterung der Sinne« sind Werke von John Constable, Eugene Delacroix, Caspar David Friedrich und Francisco de Goya zu sehen sowie von nachfolgenden Künstlergenerationen bis in die Gegenwart, teilten die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden am Dienstag mit. D...

Kerstin-Yvonne Lange

Ein kleiner Zweig

Er ist spät als Kinderbuchautor in die Prosa eingestiegen, im Alter von 54 Jahren und glaubt, ebenso lange zu brauchen, um als solcher bekannt zu werden. Dabei ist er den Menschen der halben Welt seit Jahrzehnten als Dramatiker und Hörspielautor bekannt. Im vorigen Jahr wurde sein »Vogelkopp« in New York aufgeführt, vor fünf Jahren in Kanada. Und als eben dieses Stück kurz vor der Wende 1986/87...

ndPlusIrene Constantin

Der Preis des Verrats

Was ist das für ein Raum, der da monumental und düster von der offenen Bühne herabgähnt - ein heruntergekommener spätsozialistischer Kulturhaussaal, das riesige Foyer eines früheren Hotels, ein mit hellgrüner Wandfarbe aufgehübschtes Waffenlager? Was immer Jan Verseweyveld gebaut hat; die in diesem Bunker erstarrte Hoffnungslosigkeit fasst das ganze Stück: »Mazeppa« von Peter Tschaikowski. ...

Seite 14

Kultur aus dem Labor

Wir Deutschen sind ein Vereinsvolk. Es gibt Sportvereine, Schützenvereine, Turnvereine, Bienenzüchtervereine etc. pp. Kein Winkel des Alltags, der nicht von Vereinsleben erfasst wäre. So gibt es auch den Verein der Pomologen. Pomologen dürfen nicht mit Pulmologen verwechselt werden. Letztere beschäftigen sich als Ärzte mit der Lungenheilkunde, erstere als Hobbygärtner mit der Pflege des Obstanb...

Hans-Dieter Schütt

Drei von der Zankstelle

Über wen darf gelacht werden? Diese Frage ist nicht zum Lachen. Noch unser Witz geht durch die Schule der Vorsicht und des Selbstschutzes; auch vorm Kabarett stehen Zollwächter der Ikonographie - heilig gesprochene Bilder zerstören? Wollen wir gar nicht erst einführen!

Seite 15

Aufs Dach geklettert

Hamm (nd). Mit einer Kletteraktion haben Umweltaktivisten am Montag in Hamm für die Anti-Atom-Demonstration am 9. März in Gronau mobilisiert. Auf dem Vordach des Hauptbahnhofs forderten sie den sofortigen Atomausstieg und eine dezentrale und demokratische Energiewende. Zwei Kletterer seilten sich zudem vom Dach des Busbahnhofes ab und entrollten ein Transparent mit der Aufschrift »Atomtransport...

Ohne Kompromisse für Frieden

Stuttgart (nd). »Die Friedensbewegung muss radikaler und mutiger werden und sich nicht auf irgendwelche Kompromisse einlassen«, forderte der UN-Korrespondent und Experte für Menschenrechtspolitik, Andreas Zumach, am Wochenende in Stuttgart bei der Jahrestagung der »Kooperation für den Frieden«. Sie müsse unter anderem die Forderung nach Abschaffung der Bundeswehr stärker betonen. Hintergrund de...

ndPlusDirk Farke

Kommunal gegen Armut

Immer mehr Menschen müssen in Deutschland unterhalb der Armutsgrenze leben. In Freiburg suchen Aktivisten nach Auswegen und schauen dabei auch in andere Länder.

Bewegungsmelder

Linkes Zentrum kämpft gegen drohende Räumung Frankfurt am Main (nd-Erkens). Frankfurter AktivistInnen kämpfen weiter für den Erhalt eines linkes Zentrums. Mit spontanen Besetzungen und Demonstrationen reagieren sie auf ein kürzlich gesprochenes Urteil, das die Räumung des Instituts für vergleichende Irrelevanz (IvI) jederzeit möglich macht. »IvI bleibt!« - zu dieser Forderung gibt es für v...

Peter Nowak

Antifaschistisches Manifest

Die massenhafte Verarmung von Menschen in Griechenland hat einer faschistischen Partei zum Durchbruch verholfen. Ein griechischer Wirtschaftswissenschaftler hat einen Aufruf gegen das Erstarken der Neonazis initiiert. Er zieht darin Parallelen zum Aufstieg der Nazis in den 1930er Jahren.

Seite 16

Handel mit Frankreich am wichtigsten

Wiesbaden (dpa/nd). Frankreich hat seinen Platz als Deutschlands wichtigster Handelspartner verteidigt. Das Handelsvolumen stieg 2012 auf 169,2 Milliarden Euro, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag mitteilte. Mit plus 1,1 Prozent zum Vorjahr entwickelten sich die Aus- und Einfuhren allerdings nur halb so dynamisch wie der Außenhandel insgesamt, der um 2,2 Prozent zulegte. Auf den Rä...

ndPlusSilvia Ottow

Nicht kränker, aber anders krank

Erstmals untersuchte eine große gesetzliche Krankenkasse den übermäßigen Anstieg psychischer Krankheiten gründlicher. Die Diagnose der DAK lautet: Psychische Krankheiten sind vermutlich heute so verbreitet wie früher, als sie sich hinter Magenbeschwerden oder Rückenschmerzen versteckten.

Hermannus Pfeiffer

Luxusvilla für die Freifrau

Heute beginnt in Köln der bislang wohl spektakulärste Wirtschaftsstrafprozess gegen Bankiers in Deutschland. Anklagt sind die ehemalige Führungsriege des Bankhauses Sal. Oppenheim und ein Geschäftspartner. Die vermeintlichen Opfer sind ausgerechnet Wirtschaftsprominente.

Seite 17

Carsharing in Deutschland im Aufwind

Berlin (Agenturen/nd). Immer mehr Menschen in Deutschland nutzen Carsharing. Mehr als 453 000 Autofahrer waren im vergangenen Jahr mindestens einmal mit einem Carsharing-Fahrzeug unterwegs. Den Wagen mit anderen zu teilen - dieser Gedanke lockte damit knapp 200 000 Neukunden, wie der Bundesverband Carsharing am Dienstag mitteilte. Neben Bus- und Bahnfahren, Laufen und Fahrradfahren habe sich ei...

Unterliegt Google dem Datenschutzrecht?

Vor dem höchsten EU-Gericht hat ein Prozess begonnen, der sich um die Frage rankt: Gibt es ein Recht auf Vergessenwerden im Internet? Google jedenfalls will nicht dafür sorgen, dass vergangene Dinge aus dem Internet verschwinden. Das Grundsatzurteil wird erst in einigen Monaten fallen.

Marlene Göring

Seit 100 Jahren ohne fairen Lohn

Landrechte für Kleinbauern oder angemessener Lohn: Nur die wenigsten Lebensmittelkonzerne beschäftigen sich mit diesen Themen. Obwohl es in den meisten Fällen internationale Richtlinien dazu gibt. Eine Studie hat die »Großen Zehn« in der Nahrungsmittelindustrie untersucht.

Simon Poelchau

Sinnlose, teuere Autobahnen

Zehn Milliarden Euro könnte der Bau geplanter Schnellstraßen kosten und massive Naturschäden verursachen.

Seite 19
Jirka Grahl, Lago di Tesero

Alle Anstiege ohne Gewehr

Nach 2003 hat keine DSV-Langläuferin mehr eine Einzelmedaille bei Weltmeisterschaften gewonnen. Gestern kam Biathletin Miriam Gössner bei ihrem Ausflug zu den Spezialisten dem Podium sehr nah. Doch die Russin Julia Tschekalewa war beim Doppelsieg der Norwegerinnen Therese Johaug und Marit Björgen noch 0,5 Sekunden schneller unterwegs.

ndPlusAlexander Ludewig

Tröstende Logik

Erklärungen für diese Partie zu finden ist keine leichte Aufgabe. Hertha BSC ist nach dem mühsamen 1:0 gegen Kaiserslautern endlich an der Spitze der 2. Liga angekommen. Mit der Qualität der Spiele seiner Mannschaft hat der Berliner Trainer Jos Luhukay dennoch ein Problem.

ndPlusJirka Grahl aus dem Val di Fiemme

Wer die Wahl hat

Wer sagt, die Nordische Ski-WM sei bedeutungslos? Sogar auf die Wahlen in Italien hatte sie Einfluss, wenn auch nur ganz minimal: Im Kongresszentrum »Palafiemme« hing am Sonntag und Montag ein Schild an der Tür, in dem die Wähler gebeten wurden, diesmal in der Grundschule von Cavalese abzustimmen. Denn im Palafiemme wird sonst das Wahllokal eingerichtet, derzeit aber ist hier das Pressezentrum ...

Christian Kunz und Dietmar Fuchs, dpa

Finale im Februar

94 Tage vor dem Finale des DFB-Pokals in Berlin geht es im inoffiziellen Endspiel schon um mehr als Prestige. Der in der Liga enteilte FC Bayern München will dem Dortmunder Doublegewinner die nächste Titelhoffnung rauben und seinen Status als Nummer eins untermauern.

Seite 20

Spaziergänge gegen Lichtmangel

Grau in Grau seit Monaten. Und es ist keine Sonne in Sicht. Dieser Winter ist nicht nur trüb, sondern er macht viele auch trübsinnig. Gegen den Lichtmangel sollte man sich aufraffen rauszugehen.

Hajjaj Salama und Anne-Beatrice Clasmann, dpa

Absturz bei Luxor

Ein Heißluftballon mit Touristen an Bord stürzt in der Provinz Luxor ab. 19 Menschen sterben. Auf einem Feld findet die Feuerwehr das brennende Wrack. Das ist ein weiterer Schlag für Ägyptens Tourismus.

Andreas Knudsen, Kopenhagen

Hauptstadtgeografie mit Tücken

Auf der Karte sieht alles klar aus: Kopenhagen, am Öresund gelegen, und die einzelnen Stadtteile mit deutlichen Bezeichnungen wie Nørrebro, Gentofte oder Amager. Das tägliche Leben der Stadt mit rund 1,2 Millionen Einwohnern kann die normalen geografischen Bezeichnungen aber außer Kraft setzen und dem Uneingeweihten Probleme bereiten, sich zurechtzufinden. In E-Mails oder SMS wird København, »d...

Seite 21

Woran sind Genprodukte zu erkennen?

Immer mehr Lebensmittelhersteller nutzen das vor einigen Jahren eingeführte einheitliche Siegel »Ohne Gentechnik«. Es bietet die Gewissheit, dass Produkte ohne die Nutzung von gentechnisch veränderten Inhaltsstoffen hergestellt wurden. In den Supermarktregalen liegen dennoch welche.

Seite 22

Falsche Bescheide sind keine Seltenheit

Immer wieder hört man von vermutlich oder tatsächlich falschen Rentenbescheiden. Betroffene haben teilweise seit Jahren oder Jahrzenten zu wenig Rente erhalten. Wer sich gegen die falschen Berechnungen wehren will, sollte seinen Bescheid kritisch prüfen, gegebenenfalls Widerspruch einlegen sowie professionelle Beratung in Anspruch nehmen.

Müssen Angehörige Mutters Pflegeheimplatz bezahlen?

Was passiert, wenn ein Pflegebedürftiger den Eigenanteil für einen ambulanten Dienst oder eine stationäre Einrichtung nicht mehr bezahlen kann? Haften dann die Kinder für die Eltern? Charlotte G., Greifswald In einem solchen Fall springt zunächst einmal das Sozialamt ein. Das allerdings muss prüfen, ob von dessen Kindern das Geld zurückgeholt werden kann. Denn laut Paragraf 1601 des Bür...

Seite 23

Arbeitgeber ausgebremst

Das Bundesarbeitsgericht (BAG) in Erfurt stärkte die Kündigungsschutzrechte von Arbeitnehmern in Kleinbetrieben. Demnach sind bei der für das Kündigungsschutzgesetz relevanten Betriebsgröße auch die regelmäßig im Betrieb eingesetzten Leiharbeiter zu berücksichtigen, urteilte das BAG am 24. Januar 2013 (Az. 2 AZR 140/12). Das gebiete eine an »Sinn und Zweck orientierte Auslegung der gesetzlichen Bestimmung«.

Auch Ältere können sich auf Berufsanfängerstellen bewerben

Ein 36-Jähriger kann nicht ohne Weiteres vom Traineeprogramm für Berufsanfänger ausgeschlossen werden. Lehnt ein öffentlicher Arbeitgeber einen derartigen Bewerber mit Berufserfahrung ab, so sei dies ein Indiz für eine Benachteiligung wegen dessen Alters, erklärte das Bundesarbeitsgericht in Erfurt am 24. Januar 2013 (Az. 8 AZR 429/11).

Stress am Arbeitsplatz enorm zugenommen

43 Prozent der Erwerbstätigen in Deutschland sind überzeugt, dass ihr Arbeitsstress in den letzten zwei Jahren zugenommen hat. 19 Prozent fühlen sich überfordert. Das geht aus dem »Stressreport Deutschland 2012« der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin hervor.

Ist Tragen des Kruzifix bei der Arbeit erlaubt?

Der eine darf eine Kette mit einem Kreuz am Arbeitsplatz sichtbar tragen, der andere nicht. Das Tragen von christlichen Symbolen bei der Arbeit ist nach einer Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte (EGMR) grundsätzlich erlaubt. Nach Urteil des Straßburger Gericht vom 15.01.2013.

Seite 24

Wann müssen sie erneuert werden?

● Wann undichte Fenster ausgetauscht werden müssen, ist gesetzlich nicht geregelt. ● Sind dem Mieter bei Abschluss des Mietvertrages die undichten Fenster bekannt, muss dies unbedingt reklamiert und im Übergabeprotokoll vermerkt werden - idealerweise mit einem Termin für den Austausch! ● Werden die Fenster erst nach einiger Zeit durchlässig und sinkt dadurch die Wo...

Putzen im Treppenhaus

Eigentlich hätte Mieter N. im Februar 2012 das Treppenhaus und Gemeinschaftsräume des Mietshauses putzen sollen. Doch versäumte er seine Aufgaben, ohne Ersatz zu stellen. Der Vermieter darf nun auf dessen Kosten eine Fachfirma mit der Reinigung beauftragen.

Alle Mieter müssen Ja sagen

Der Mieter kann dem Vermieter mittels einstweiliger Verfügung untersagen, das Haus mittels einer Videoanlage überwachen zu lassen (AG Schöneberg vom 8. Juni 2012, Az. 19 C 166/12 ).

Es zieht wie Hechtsuppe - das Altbauproblem

Das Leben in einer Altbauwohnung bedeutet für viele Menschen beste Wohnqualität: Hohe Räume, ein schönes Parkett und riesige Fenster vermitteln ein ganz besonderes Wohn- und Lebensgefühl. Doch was schön anzusehen ist, wird bei schlechtem Wetter schnell zum Problem.

Seite 25

Tipps zur Nachhaltigkeit

● Eine hohe Bauqualität ist beste Garantie für nachhaltiges Bauen und Wohnen, weil dadurch weniger Bauschäden behoben werden müssen. ● Bauprodukte tragen maßgeblich zur Nachhaltigkeit eines Gebäudes bei. Hinterfragt werden muss: Welche Schadstoffemissionen setzen sie bei der Produktion frei? Welchen Energieverbrauch haben sie? Fallen während ihres Gebrauchs Inspektions- und Wa...

Die Gemeinschaft haftet

Eine Eigentümergemeinschaft haftet für Schäden einzelner Wohnungseigentümer, wenn sie die Wohnanlage nicht ordnungsgemäß instand hält. Allerdings müssen die beeinträchtigten Eigentümer zuvor alle rechtlichen Möglichkeiten ausschöpfen, damit die Gemeinschaft handelt.

Neue Anpassungen zum 1. März 2013

Man könnte meinen, das einzig Beständige der KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) ist ihre Unbeständigkeit bei Förderprogrammen. Zum 1. März 2013 gibt es erneut zahlreiche Anpassungen in den Bereichen »Sanieren und Bauen«.

Blick auf den gesamten Lebenszyklus

Viele Bauherren setzen heute auf das Konzept einer zukunftsfähigen nachhaltigen Bauweise - nicht zuletzt wegen der Energiepreisspirale. Die steht nach Ansicht der Wüstenrot Bausparkasse für eine wohngesunde, in hoher Güte ausgeführte, ressourcenschonende sowie klimaneutrale Hausarchitektur mit äußerst geringem Heizwärmebedarf.

Seite 26

Welches Testament ist das Richtige für mich?

Nur etwa jeder vierte Deutsche trifft eine letztwillige Verfügung - und selbst von diesem Viertel ist ein Großteil der Verfügungen unklar, widersprüchlich oder gar gänzlich unwirksam. Über die Wahl des richtigen Testaments informiert das Deutsche Forum für Erbrecht.

Seite 27

Mit dem Ja-Wort ändert sich einiges

Mit dem Ja-Wort ändern sich nicht nur die Steuerklasse oder eventuell der Nachname - auch bei Versicherungen wird für frisch Vermählte einiges anders, sagen die Versicherungsexperten von ERGO.

Plus oder Minus - der Anbietervergleich entscheidet

Die Einführung von Unisex-Tarifen hat die Versicherungslandschaft 2013 noch unübersichtlicher gemacht, als sie zuvor schon war. Erste Testergebnisse und Marktübersichten bestätigen frühere Annahmen, dass sich für Männer die Verträge heute oft ungünstiger gestalten.

Seite 28

Wenn das Verkehrsschild zugeschneit ist

Verkehrsschilder müssen grundsätzlich erkennbar sein. Wenn das nicht der Fall ist, kann auch nicht vom Verkehrsteilnehmer erwartet werden, dass er sich daran hält. Die Ausnahme sind Schilder mit charakteristischen Formen wie das Stoppschild oder das Schild »Vorfahrt beachten«. Sie sind auch dann zu beachten, wenn sie bis zur Unkenntlichkeit mit Schnee bedeckt sind. Noch eine Ausnahme ist ...

Das richtige Einlösen von Reisegutscheinen ist wichtig

Um einen Reisegutschein einzulösen, muss man diesen meist innerhalb einer bestimmten Frist ausgefüllt beim Reiseveranstalter einsenden. Geht der Gutschein dabei verloren, kann keine Entschädigung gefordert werden - es sei denn, der Kunde kann beweisen, dass der Gutschein zugestellt wurde. Dies geht nach Mitteilung der D.A.S. Rechtsschutzversicherung aus einem Urteil des Amtsgerichts (AG) München vom 13. April 2012 (Az. 155 C 16782/11) hervor. Für solche Fälle empfiehlt sich ein Übergabeeinschreiben.

Was tun bei Schäden durch Schlaglöcher?

Wenn der Winter endet, wird erst das ganze Ausmaß dessen sichtbar, was man schon jetzt auf vielen deutschen Straßen beobachten kann: Schlaglöcher. Da wird die Autofahrt schnell zum gefährlichen Slalom. Wer zahlt eigentlich meine Schäden, wenn ich in ein Schlagloch fahre?

E-Mails mit gefährlichem zip-Anhang

Massenhaft landen falschen Rechnungen in den Postfächern von Internetnutzern. Die Verbraucherzentralen von Sachsen-Anhalt und Thüringen verweisen auf eine neue Welle von Phishing-E-Mails. Die Versender dieser Rechnungen missbrauchen die Namen verschiedenster Unternehmen.