Seite 1

Unten links

Für ältere Menschen, also für alle ab spätestens 30, ist es ein Ding der Unmöglichkeit, den Durchblick zu behalten auf dem stündlich wachsenden Markt technischer Neuerungen. Klar ersichtlich ist aber selbst für solche Digitalgreise, dass man die allerneuste Innovation unbedingt besitzen muss, um sie sofort öffentlich zu präsentieren. Nur so kann man der Welt vorgoogeln, den Anschluss nicht verl...

ndPlusSimon Poelchau

Weit aus dem Fenster

Repräsentanten der Deutschen Bank lehnen sich gerne mal weit aus dem Fenster. Jetzt war es ihr Chefvolkswirt, David Folkerts-Landau, der sich angesichts der Lösung des Zypern-Problems besonders weit hinaus wagte. Gläubiger von Banken und Staaten sollten für die Rettung herangezogen werden, bevor der europäische Steuerzahler zu Hilfe gerufen werde, sagte der Ökonom. Diese Forderungen erinn...

Ab in den Garten

»Mehr Männer in Kitas« heißen ein Aktionstag am Mittwoch und die Koordinierungsstelle, die ihn veranstaltet. Ziel ist es, die geschlechtsspezifische Berufsbastion »Kindergärtnerin« aufzubrechen. Dafür steigen um 11 Uhr in Deutschland massenweise Luftballons auf.

Detlef D. Pries

Panikos schürt Panik in Zypern

Anlegern in Zypern drohen Verluste von bis zu 40 Prozent. Die Ankündigung, am Dienstag würden Zyperns Banken nach zehntägiger Schließung wieder öffnen, war verfrüht: Erst am Donnerstag sollen die Schalter wieder besetzt sein. Etliche Zyprer sind verzweifelt.

Seite 2
ndPlusSimon Poelchau

Der Bail-In des Wolfgang Schäuble

Der neue Plan zur Rettung zyprischer Banken hat einen großen Vorteil für Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU): Deutsche Bankkunden bleiben weitestgehend verschont.

Herr und Knecht
Georg Fülberth

Herr und Knecht

In den südeuropäischen Ländern werden die dramatischen Folgen der sogenannten Rettungen vor allem mit einem Land in Verbindung gebracht: Deutschland. Tatsächlich gebärden sich deutsche Politiker eher als Befehlsgeber denn als EU-Partner. Der Zypern-Plan ist ein Beispiel.

Seite 3
ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Ein Beruf mit Zukunft

Dass Kindergartengruppen auf ihren Ausflügen oder auf dem Spielplatz nicht nur von Frauen, sondern auch von Männern begleitet werden, sieht man in Frankreich immer häufiger. Zwar dominieren auch hier die Frauen, aber immer mehr junge Männer ergreifen diesen Beruf, in dem es auch in Zeiten hoher Arbeitslosigkeit stets einen großen Personalbedarf und sichere Arbeitsplätze gibt: Es existiert ein g...

Hendrik Lasch, Dresden

Luftballons aus Männerhand

Gut für die Kinder und das Kollektiv: In deutschen Kitas arbeiten immer mehr Männer. Nur 11 288 männliche Fachkräfte gab es 2011 zwischen Nord- und Bodensee. Ein Modellvorhaben fördert den Einstieg - aber nur bis Ende 2013. Heute zieht ein Aktionstag noch einmal Bilanz.

Seite 4
Jürgen Holz

Eisbären in der Falle

Der EHC Eisbären Berlin, der ostdeutsche Kultverein in der bundesdeutschen Eishockeyszene, steckt in einer Falle. Als er sich 1999 in die totale Abhängigkeit des US-amerikanischen Multimilliardärs Philip F. Anschutz begab, der seitdem hundertprozentiger Eigner des aus dem EHC Dynamo Berlin hervorgegangenen Vereins ist, feierte man diese Übernahme als »Rettung«. Tatsächlich pumpte der schwerreic...

ndPlusFabian Lambeck

Kleine Großspenden

CDU und CSU haben im Jahr 2011 die meisten Spenden aller im Bundestag vertretenen Parteien erhalten. So geht es zumindest aus den Rechenschaftsberichten der Parteien hervor. Von den darin aufgeführten Spendengeldern in Höhe von 53 Millionen Euro gingen 27,7 Millionen Euro an die Union. Der erste Reflex ist natürlich, die Millionenzuwendungen deutschen Großkonzernen zuzuschreiben, die sich...

Roland Etzel

Pandoras syrische Büchse

Die westlichen Staaten haben wenig Freude an den von ihnen zu Repräsentanten der syrischen Opposition auserkorenen Personen. Kritische Intellektuelle in Syrien selbst lässt man links liegen

ndPlusRalf Hutter

Umstürzler

Nach seiner gewaltsamen Machtübernahme am Wochenende will Michel Djotodia, der neue und von der Opposition anerkannte Präsident der Zentralafrikanischen Republik, per Verordnungen regieren. An den von seinem Rebellenbündnis »Seleka« (»Allianz«) im Januar mit dem damaligen Präsidenten François Bozizé vereinbarten freien Wahlen für 2016 will Djotodia jedoch angeblich festhalten. Auch der damals v...

Rettungsplan für Zypern?

nd: Wolfgang Bosbach (CDU) sagt, dass Zypern eine Zehn-Milliarden-Schuld niemals zurückzahlen kann und sich die Euro-Länder mit dem »Rettungspaket« nur Zeit erkaufen. Ist das auch die Position der Linksfraktion, die dem Paket von EU-Kommission, EZB und IWF im Bundestag nicht zustimmen will? Troost: Das Problem bei den Zypern-Krediten ist, dass sie mit Auflagen verbunden sind, die dazu führen,...

Seite 5
Gesine Jäger

Von der Werkstatt in die Selbstständigkeit

Die Bundesländer forderten die Regierung am vergangenen Freitag per Bundesratsbeschluss auf, unverzüglich mit der Ausarbeitung eines Leistungsgesetzes für Behinderte zu beginnen.

ndPlusUlrike Henning

Ausgrenzung weiter an der Tagesordnung

Mehr Selbstbestimmung und Partizipation sollte das Ziel sein: 2009 trat in der Bundesrepublik die UN-Behindertenrechtskonvention in Kraft. Verbände und Politiker nahmen den gestrigen Jahrestag zum Anlass, auf Versäumnisse bei der Umsetzung des Abkommens hinzuweisen.

Seite 6

Union mit den meisten Parteispenden

Aus den Rechenschaftsberichten der Bundestags-Parteien für das Jahr 2011 geht hervor, dass insgesamt etwa 53,1 Millionen Euro an alle Parteien im Bundestag gespendet wurden. Davon bekamen die Unionsparteien mit etwa 27,7 Millionen Euro mehr als die Hälfte der Spenden.

ndPlusJörg Meyer

Versuchter Betrug bei Rundfunkbeitrag

In Hessen und Sachsen sind gefälschte Zahlungsaufforderungen für den neuen Rundfunkbeitrag aufgetaucht. Das Geld sollte auf ein Konto der Berliner Landesbank überwiesen werden. In Hessen wurden Männer beim Verteilen beobachtet. Die Polizei ermittelt wegen Betrugs.

ndPlusMarian Krüger

Hauptsache, die Rangfolge bleibt

Bayern und Hessen haben ihre Klage gegen den Länderfinanzausgleich beim Bundesverfassungsgericht eingereicht. Nun ist die Frage, ob dieser politische Schritt auch eine juristische Chance hat. Erfolg ist möglich, denn viele Kommentatoren machen sich deren Argumente zu eigen.

Seite 7
Julian Bartosz, Wroclaw

Generalstreik in polnischer Industrieregion

Erstmals seit über einem Jahrzehnt fand im oberschlesischen Industriegebiet am Dienstag ein Generalstreik statt. Er dauerte nur vier Stunden, ergriff jedoch etwa 600 Betriebe. Nach Angaben des Streikkomitees nahmen daran etwa 100 000 Werktätige teil. Vor allen Wojeewodschaftsgebäuden des Landes zogen Solidaritätsposten auf. Der Streik richtete sich gegen die von der Regierung geplante Reform de...

Arabergipfel gespalten

Die syrische Opposition hat offiziell den Sitz Syriens bei der Arabischen Liga eingenommen. Doch nicht alle Gipfelteilnehmer klatschten.

Anhörung zu Homoehe

Vor dem Obersten Gerichtshof der USA hat eine zweitägige Anhörung zur Zulässigkeit der Homoehe begonnen.

ndPlusDavid Graaff, San Vicente del Caguán

Kolumbiens Campesinos fordern Schutz

Konkrete Ergebnisse wurden auch nach dem Ende der siebten Runde der Friedensverhandlungen zwischen kolumbianischer Regierung und FARC-Guerilla nicht bekannt. Bauernorganisationen fordern von der Regierung, den Großgrundbesitz einzuschränken.

Seite 8

Haftstrafe für dell'Utri

Rom (AFP/nd). Ein Vertrauter des früheren italienischen Regierungschefs Silvio Berlusconi ist erneut zu sieben Jahren Haft wegen Verbindungen zur Mafia verurteilt worden. Der frühere Senator Marcello dell'Utri habe als »Vermittler« zwischen der sizilianischen Cosa Nostra und Berlusconi gedient, um den Schutz der Familie des Regierungschefs zu erreichen, urteilten die Richter in Palermo am Monta...

Anna Maldini, Rom

Berlusconi biedert sich Bersani an

In Italien wurde vor über einem Monat gewählt. Bersani hat vom Staatspräsidenten einen Auftrag erhalten, aber eine Regierung hat das Land noch nicht. Drei große Parteien scheinen keine Einigung zu finden und am Horizont zeichnen sich immer klarer Neuwahlen ab.

ndPlusBarbara Barkhausen, Sydney

Australiens Vergessene

Australien versucht, Flüchtlinge aus Asien abzuschrecken. Neuankömmlinge werden auf abgelegenen Inseln interniert. Anträge auf Asyl wurden seit Sommer nicht mehr bearbeitet. Doch das Problem bleibt, wie eine neue Flüchtlingstragödie zeigt.

Seite 9

Trauerfeier für Piloten

(dpa). Mit einer offiziellen Trauerfeier will die Bundespolizei fast eine Woche nach dem Hubschrauber-Crash am Berliner Olympiastadion dem getöteten Piloten gedenken. An der Feier heute in Potsdam wird auch der Präsident der Bundespolizei, Dieter Romann, teilnehmen, wie ein Sprecher der Behörde sagte....

Berlin bildet mehr aus

(dpa). Das Land Berlin bildet nach Angaben des Senats wieder mehr junge Leute aus und beschäftigt sie auch anschließend. 2012 sei die Zahl der Ausbildungsplätze im Vergleich zum Vorjahr um 422 auf insgesamt 8673 gestiegen, gab Finanzsenator Ulrich Nußbaum (parteilos) am Dienstag bekannt. Zudem seien 328 Absolventen des Ausbildungsjahrganges 2012 in den Landesdienst übernommen worden, allerdings...

U 5: Arbeiten in Verzug

(dpa/nd). Die Bauarbeiten an der U-Bahnlinie 5 in Mitte sind teils nicht nach Plan verlaufen, wie ein Sprecher der BVG bestätigte. Als Ursachen für die Verzögerungen nannte er den harten Winter und den schwierigen Baugrund. »Es ist kein Weltuntergang, wenn es an dem einen oder anderen Teil Verzögerungen gibt. Entscheidend sind für uns die Ecktermine«, sagte der Sprecher weiter. Wichtig sei, das...

Kandt will mehr Kontakt

(dpa). Polizei-Präsident Klaus Kandt setzt auf einen stärkeren Kontakt der Beamten mit den Bürgern in der Bundeshauptstadt. »Ich will, dass wir für die Menschen erkennbar und ansprechbar sind«, sagte Kandt in einer ersten Bilanz anlässlich seiner 100 Tage im Amt. So spiele die Ansprechbarkeit der Polizei an Brennpunkten eine wichtige Rolle. Mobile Kontaktstellen etwa am Alexanderplatz oder am B...

Kein Vertrauen in Parteien

(dpa). Die Berliner trauen der SPD wegen des Flughafen-Debakels laut einer Umfrage immer weniger Gestaltungskraft zu. Nur noch 15 Prozent der Berliner sehen in der SPD die Partei, die am besten Probleme lösen kann, wie die aktuelle Forsa-Umfrage im Auftrag der »Berliner Zeitung« ergab: Das ist nicht einmal jeder Sechste. Damit halbierte sich dieser Wert für die Sozialdemokraten von Januar (28 P...

Stephan Fischer schlägt Ihnen etwas vor

Spaziergang für Titelträger

Zwar sind viele Bäche noch nicht vom Eise befreit, trotzdem stehen jetzt wieder die Osterspaziergänge an. Für den nächsten Sonnabend schlage ich Ihnen eine kurze, dennoch titelverdächtige Route vor: Botschaften und Ministerien.

ndPlusStephan Fischer

Im Zentrum der Rüstung

»Es ist an der Zeit: Sagt Nein!« Unter diesem Motto rufen mehr als 40 verschiedene Organisationen, Gruppen und Bündnisse zum Berliner Ostermarsch am Ostersonnabend auf. Der Auftakt ist um 12 Uhr am Potsdamer Platz, die Abschlusskundgebung um 14 Uhr vor dem Kanzleramt.

ndPlusMarina Mai

Planungsrecht gegen Asylbewerber

Berlin droht ab der nächsten Woche ein erneuter Engpass bei der Unterbringung von Asylbewerbern. 5400 Flüchtlinge wohnen derzeit in Wohnheimen, 1000 von ihnen in Notunterkünften. Die Belegungszeit für diese Notunterkünfte endet Ende März bzw. Ende April.

Seite 10

Lakomy wird am 3. April beerdigt

Der Musiker Reinhard Lakomy wird am 3. April beerdigt. Seine letzte Ruhe soll er auf dem Friedhof Berlin-Blankenburg finden, wie Manager Tom Wielgohs am Montag mitteilte. Lakomy war am Samstag im Alter von 67 Jahren in seinem Haus in Berlin gestorben.

Acht Gewinner bei Theatertreffen

(nd). Acht Produktionen präsentieren sich vom 24. Mai bis 1. Juni im Haus der Berliner Festspiele als Sieger beim Theatertreffen der Jugend, wie die Berliner Festspiele am Dienstag mitteilten. Über hundert Bewerbungen von Ensembles aus Schulen, der freien Szene und von Jugendclubs seien bei den Berliner Festspielen für den bundesweiten Wettbewerb eingegangen. Daraus wählte eine Expertenjury die...

Hertha-Hymne feiert Jubiläum

(dpa). Es war der 31. März 1993 - Halbfinale im DFB-Pokal zwischen den Amateuren von Hertha BSC und dem Chemnitzer FC. Die Berlin-Bubis siegten 2:1 und standen damit im Endspiel (0:1 gegen Bayer Leverkusen). Doch nicht nur wegen des Erfolgs ging dieser Tag in die Hertha-Geschichtsbücher ein. In der Halbzeitpause sang Frank Zander vor 20 Jahren zum ersten Mal vor 60 000 Zuschauern im Olympiastad...

Volkmar Draeger

Im Wettstreit mit Puppen

Es ist, als hätten sie Heinrich von Kleist beim Wort genommen: seinen Ende 1810 auf vier Ausgaben der »Berliner Abendblätter« verteilten Essay »Über das Marionettentheater«. Als ungemein folgenreich erwies sich in der Zukunft Kleists Nachdenken über die »natürliche Grazie«. Ob sie einzig durch die Unbewusstheit einer Marionette zu erzielen sei oder durch eine vollkommene rationale Kontrolle. Gl...

ndPlusChristin Odoj

Fernsehen als Beruhigungsmittel

Am 11. März 2011 schmolz das Vertrauen dahin. Eigentlich war es bereits seit Jahrzehnten porös, veraltet und schlecht gewartet. Aber der Glaube, Atomenergie wäre der sicherste und sauberste Antrieb wachsender Wirtschaft, war so groß, dass kaum jemand an ihr zweifelte.

Seite 11

Überfälle auf Bankkunden

(dpa). Nach zwei Überfallen auf Bankkunden beim Geldabheben hat ein 20-Jähriger die Taten umfassend gestanden. Der Angeklagte, der als Intensivtäter gilt, räumte am Dienstag vor dem Berliner Landgericht ein, die Männer im Vorraum von zwei Banken mit Reizgas besprüht und ausgeraubt zu haben. Dem Schüler wird schwere räuberische Erpressung vorgeworfen. An beiden Überfällen war nach Angaben des 20...

»Unendliche Welten - leicht gekürzt«

Nürnberg (dpa/nd). Unter dem Motto »Unendliche Welten - leicht gekürzt« wollen die Bayerischen Theatertage im Juni einen Überblick über das Bühnenschaffen im Freistaat geben. Das in Nürnberg ausgerichtete Festival will dabei verstärkt Kinder- und Jugendproduktionen ins Blickfeld rücken, wie das Staatstheater Nürnberg am Dienstag erläuterte. Die Aufführungen am Vormittag sollen vor allem junges ...

Container für Studenten

(dpa/nd). Mit Frachtcontainern will ein privater Investor die Wohnungsnot unter Berliner Studenten lindern. Im Treptower Ortsteil Plänterwald sollen im Herbst die ersten 50 bis 60 Bewohner in ein neues Containerdorf ziehen. Wie die Anlage für künftig etwa 400 Studenten aussehen soll, zeigt die Galerie F37 in Wilmersdorf. Dort werden noch bis zum 6. April die Entwürfe eines Architektenwettbewerb...

Wenn Aktensicht ein kleines Vermögen kostet

Transparenz statt Geheimniskrämerei - das Informationszugangsgesetz des Landes Sachsen-Anhalt soll eigentlich die Rechte der Bürger stärken. Doch die Rechnungen für Akteneinsicht können heftig ausfallen. Sachsen-Anhalts Datenschutzbeauftragter Harald von Bose hat das kritisiert.

ndPlusBernd Kammer

Kein Halt in Köpenick

Der Senat besteht darauf, dass Köpenick einen Regionalbahnhof bekommt. Das ergab eineparlamentarische Anfragen von CDU und Grünen. Obwohl seit langem geplant, will die Bahn den Bahnhof nun nicht mehr bauen, obwohl der Senat bereit ist, ihn zu finanzieren.

ndPlusHendrik Lasch, Leipzig

Leipziger Statistik-Tricks

Die Kriege der USA in Afghanistan und Irak haben nicht nur dem Leipziger Flughafen genutzt, sondern auch der Tourismusbilanz. Inzwischen gehen die Zahlen aber stark zurück. Das liegt daran, dass US-Touristen immer öfter einen Bogen um Leipzig zu machen scheinen.

Seite 12
Wilfried Neiße

Früher SED, heute CDU

Einstige SED-Mitglieder besitzen nach Ansicht von CDU-Landtagsfraktionschef Dieter Dombrowski das Recht, sich jeder demokratischen Partei anzuschließen, »wenn sie aufgenommen werden«. Eine Einschränkung allein wegen der SED-Mitgliedschaft sehe er nicht. Schließlich könne man nicht sagen, dass »das alles Schweinehunde« gewesen seien. Auch Funktionen seien solchen Menschen grundsätzlich nicht ver...

ndPlusWilfried Neiße

»Kandidatin der Herzen«

Sie sei die »Kandidatin der Herzen«, wenn nicht sogar die Königin, sagte gestern Christian Görke, Vorsitzender der Linksfraktion im Landtag, über seine Stellvertreterin Kornelia Wehlan. Als Führende und damit als Favoritin geht Wehlan am 14. April in die Landratsstichwahl in Teltow-Fläming. Ihr Konkurrent ist Ludwigsfeldes Bürgermeister Frank Gerhard (SPD), dem die Staatsanwaltschaft Vorteilsan...

Volker Stahl, Hamburg

Tatortverunreiniger bei Til Schweiger

Farbbeutel auf Til Schweigers Hamburger Wohnhaus, das Auto seiner Freundin brennt aus. In einem Bekennerschreiben wurden weitere Anschläge angedroht.

Zarter Zilpzalp zittert

Der anhaltende Winter macht vielen Tieren zu schaffen - insbesondere jenen Vögeln, die eigentlich im Süden überwintern, Ende Februar oder Anfang März aber bereits nach Deutschland zurückgekehrt sind. Doch mancherorts ist nicht nur das Wetter ein Problem.

Zentralrat der Juden rügt Gedenkpolitik

Potsdam (epd/nd). Der Zentralrat der Juden hat die Erinnerungspolitik der Stadt Potsdam kritisiert. Ursachen und Wirkungen des Nationalsozialismus würden »höchstens relativ abgeschwächt im Verhältnis zur preußisch-königlichen Geschichte und der Zeit nach 1945 thematisiert«, heißt es in einer Stellungnahme von Generalsekretär Stephan J. Kramer zum Potsdamer Gedenkkonzept, das am Dienstagabend in...

Kokain aus der Spraydose

Elfenbein und Eisbärenfell, Edelsteine und Drogen - unter anderem dies hat der Zoll am Frankfurter Flughafen entdeckt. Beim Rauschgift machen den Fahndern immer größere Mengen komplizierter synthetischer Substanzen zu schaffen.

Andreas Fritsche und Wilfried Neiße

Zweifelhafte Zinsen aus Zypern

Ist eine zypriotische Staatsanleihe vorsichtig oder riskant angelegtes Geld? Es ist wohl angelegt worden, um Alt-Beamte im Alter versorgen zu können. Koalition und Opposition sind sich uneins, aber am 11. April geht der Streit im Haushaltsausschuss des Landtags weiter.

Seite 13

Neuland

Unter dem Titel »Über Deutschland 1800-1939. Von Friedrich bis Beckmann« zeigt der Louvre in Paris eine Ausstellung, die die deutsche Denkweise und Kulturlandschaft vermitteln soll. Zu sehen sind rund 200 Werke, darunter Gemälde und Zeichnungen von Caspar David Friedrich, Philipp Otto Runge, Paul Klee und Otto Dix. Mit der vom 28. März bis 24. Juni dauernden Werkschau soll eine Kunst näher gebr...

Demokratie statt Oligarchie

Demokratie statt Oligarchie

Man hätte einen leuchtend roten Buchumschlag erwartet, aber der Rowohlt Verlag wählte ein edles Gold. Denn was wird denn heute nicht alles in Rot verkauft - sogar die Bildzeitung - es ist doch schon längst keine Protest-Signalfarbe mehr. Und was gibt sich nicht alles sozialkritisch!

Seite 14

Avantgarde

Am Bauhaus Dessau ist seit Dienstag die Ausstellung »Das Bauhaus in Kalkutta - Eine Begegnung mit der kosmopolitischen Avantgarde« mit Werken von Bauhauskünstlern und Vertretern der indischen Avantgarde zu sehen, unter anderem von Wassily Kandinsky und Nandalal Bose. dpa...

Der letzte Satz

Fast 4700 Autoren aus 59 Ländern haben zusammen ein Buch geschrieben. Mindestens einen Satz steuerte jeder bei und setzte damit den Beitrag des vorherigen Schreibers fort. Auch prominente Autoren wie Frank Schätzing und Sven Regener beteiligten sich. Eine 304 Seiten lange Geschichte kam innerhalb eines Jahres zusammen. Zwei Niedersachsen hatten die Aktion »Der letzte Satz« übers Internet organi...

Zum Auffressen

Ein Denkmal zum Aufessen kommt zum 100. Jahrestag des Beginns des Ersten Weltkriegs aus Neuseeland nach Dresden. Der Künstler Kingsley Baird baut eine Skulptur aus Plätzchen, als Mahnmal gegen den Krieg. Sie soll ab 1. August 2014 im Militärhistorischen Museum der Bundeswehr ausgestellt und dann von den Besuchern verputzt werden. »Die Vergänglichkeit des Denkmals drückt aus, was für eine Versch...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Vorhang und Fragen

Warum, so sei hier gefragt, weinen wir nicht mehr im Theater? Und weshalb müssen junge Menschen heutzutage sogar während einer Aufführung regelmäßig aus ihrer Wasserflasche nippeln, als ersticke man am Trockenfutter Kunst? Warum werden die meisten Romane nur noch geschrieben, um schon morgen auf eine Bühne geschleift zu werden? Wieso werden Dürrenmatt, Ionesco, Walser, Wampilow, Weiss, Anouilh,...

Roberto Becker

Weißt du, was du sahst?

Parsifal» war einst exklusiv für Bayreuth reserviert. Das ist lange her. Seit die Sperrfrist abgelaufen ist, hat die «Bühnenweihfestspiel» genannte Klangdroge höchstens noch das Privileg, im ach so christlichen Deutschland auch Karfreitag unbeanstandet auf den Spielplan zu kommen. Als besonderes Opernosterei. Wegen des ja wirklich wundersam zarten Karfreitagszaubers in all dem Gralsgetöse. Und ...

ndPlusErich Hackl

»Das Kind, das ich einst war«

Der eine, Pierre Draï, ist das jüngste Kind eines sefardischen Ehepaares, das vier Jahre vor seiner Geburt vom algerischen Oran nach Paris aufgebrochen war. Die zweite Überlebensgeschichte stammt von dem in Wien geborenen Theaterpädagogen Peter Weitzner.

Seite 15

Bewegungsmelder

Blockupy-Aufruf sucht Unterzeichner Frankfurt am Main (nd). Das antikapitalistische Blockupy-Bündnis hat seinen Aufruf zu Protesten in Frankfurt am Main gegen das Krisenregime der Europäischen Union veröffentlicht und sucht nun weitere Unterstützer. »Die Verarmungs- und Privatisierungsprogramme, die schon vor Jahrzehnten den Ländern des Globalen Südens aufgezwungen wurden, sind jetzt in Eu...

Fabian Köhler

Vom Blog zum Block

Ignorant, reflexhaft, unverbesserlich: Die Leserkommentare im nd-Blog »In Bewegung« sind selten frei von Kritik. Etwas anderes ist bei Beiträgen wie »Hält die Antifa zum Thema NSU das Maul?« aber auch nicht zu erwarten. Zur Diskussion animieren wollen die vier Blogger alle: über Unterdrückung und Widerstand und die Zukunft einer schrumpfenden und zerstrittenen linken Bewegung. Keiner ruft...

ndPlusSonja Erkens, Frankfurt am Main

Zwischen Banktürmen und Nobelboutiquen

Seit einem knappen Jahrzehnt ist ein ehemaliges Uni-Gebäude in Frankfurt am Main besetzt. Es nennt sich ironisch »Institut für vergleichende Irrelevanz«. Das alternative Zentrum sollte bald geräumt werden. Noch währt allerdings die Auseinandersetzung vor Gericht.

Seite 16

Weiterbildung auf Rekordniveau

Berlin (epd/nd). Die berufliche Weiterbildung in Deutschland ist einer Studie zufolge auf Rekordniveau gestiegen. Fast jeder zweite Deutsche zwischen 18 und 64 Jahre (49 Prozent) hat von April 2011 bis Juni 2012 an einer Weiterbildung teilgenommen, wie das Bundesbildungsministerium am Dienstag mitteilte. Nach der Befragung des Instituts TNS Infratest Sozialforschung liegt die Quote im Ost...

ndPlusSusann Witt-Stahl, Hamburg

Neupack-Streik vor dem Aus

Seit fünf Monaten wird beim Verpackungshersteller Neupack bereits gestreikt. Heute gehen die Verhandlungen weiter. Unter Beschäftigten gibt es viel Kritik an der Verhandlungsführung und der Streiktaktik der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE).

Seite 17

Bosch muss Subventionen nicht erstatten

Erfurt (dpa/nd). Nach dem beschlossenen Ausstieg aus dem Solar-Geschäft und dem angekündigten Aus für die Produktion im thüringischen Arnstadt muss Bosch keine Subventionen zurückzahlen. Der Konzern habe für die Investitionen in seinen größten Solar-Standort keine staatlichen Investitionszuschüsse erhalten, sagte ein Sprecher des Thüringer Wirtschaftsministeriums. Bosch hatte nach eigenen Angab...

Ralf Streck, San Sebastian

Spanier flüchten in den Bitcoin

Der Versuch der EU, auch einfache Sparer für die Rettung zyprischer Banken zur Kasse zu bitten, führte vor allem in Spanien zu Verunsicherung. Jetzt glauben Internetnutzer, eine neue krisenfeste Währung ausgemacht zu haben, vor allem für den Online-Einkauf: der Bitcoin.

Armin Osmanovic, Durban

Juniorpartner Südafrika

Die Gruppe der wichtigsten Schwellerländer Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika, kurz BRICS, berät derzeit auf ihrem Gipfeltreffen über eine engere Zusammenarbeit. Jacob Zuma empfing am Dienstag die Staatschefs von Brasilien, Russland, China und den indischen Premier.

Seite 19

Im nd-Trikot über die Alpen

Am 9. Juni radeln wieder tausende Hobbyfahrer beim Velothon durch Berlin. TORSTEN KLAFFT nutzte die 120 Kilometer im vergangenen Jahr als Vorbereitung für eine Alpenüberquerung. Sogar in Frankreich wurde er im nd-Trikot erkannt.

Lars Becker

Zurück in die Stein(er)zeit

Matthias Steiner will nach seinem Rücktritt vor allem eins: Abnehmen. Ganz verschwinden wird der einstmals stärkste Mann der Welt nicht. Im Sommer will der SWR die nächste Folge der TV-Spielshow »Steiner gegen alle« ausstrahlen. Dann tritt der womöglich schlankere Herkules wieder an.

Jürgen Holz

Die Eisbären-Fans lassen nicht locker

Die sportliche Krise des sechsfachen deutschen Eishockeymeisters EHC Eisbären Berlin hält an, und die Proteste der einheimischen Fans gegen die drastischen Erhöhungen der Eintrittspreise ab der kommenden Saison nehmen neue Dimensionen an. Es geht auch um die Tagestickets.

Seite 20
ndPlusFelix Lill, Tokio

Momente des Ruhms

»Die Waffen nicht außerhalb der Cosplayzone tragen.« Das Schild über dem Durchgang, der diese Spielwiese vom Rest der Halle trennt, scheint einzuschüchtern. Eben gab ein piratenähnlicher Superheld sein Schwert ab, ehe er zum Mittagessen ging.

Hanns-Jochen Kaffsack und Miriam Schmidt, dpa

Engel mit Eisaugen - wieder im Teufelsgewand?

Als »Engel mit den Eisaugen« faszinierte sie weltweit die Medien. Tötete Amanda Knox bei Sexspielen eine andere Studentin? Italiens oberstes Gericht kippte nun in einem Kassationsverfahren ihren Freispruch. Aber kann ein neuer Prozess den Fall endgültig aufklären?

Seite 21

Lohnt eine Kurzzeitmiete fürs Auto?

Neben lokalen Anbietern in einzelnen Städten werden bei der Kurzzeitmiete für Autos - dem sogenannten Carsharing - auch immer mehr Autohersteller mit eigenen Angeboten aktiv. Vor allem Wenigfahrer kommen mit Carsharing oft deutlich günstiger weg als mit eigenem Auto.

Seite 22

Behinderte Frauen müssen die Pille selbst bezahlen

Die Krankenkasse muss geistig behinderten Frauen, die das 20. Lebensjahr vollendet haben, keine Verhütungsmittel bezahlen. Diese Altersgrenze gelte ausnahmslos für behinderte und nichtbehinderte Menschen, entschied das Hessische Landessozialgericht in einem aktuellen Urteil.

Erste Frist zur Befreiung läuft am 30. März 2013 ab!

Empfänger von Sozialleistungen können sich von dem seit 1. Januar 2013 gültigen neuen Rundfunkbeitrag von monatlich 17,98 Euro zwei Monate rückwirkend befreien lassen. Die erste Frist hierfür endet am 30. März 2013. Berechtigte Antragsteller sind Bezieher von Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe, Grundsicherung, Ausbildungsbeihilfe oder BAföG. Der Antrag ist schriftlich (möglichst per Einschreiben ...

Privat Versicherte müssen ab April höhere Beiträge zahlen

Unangenehme Post erhalten gegenwärtig privat Krankenversicherte von der DKV. Sie müssen ab April im Schnitt 4,5 Prozent mehr für ihren privaten Krankenversicherungsschutz bezahlen. In manchen Tarifen steigert sich die Beitragspflicht sogar um rund 25 Prozent.

Einsatz von Einzelpflegekräften erweitert

Etwa 1,4 Millionen Menschen sind heute in Deutschland an Demenz erkrankt. Mit dem Pflege-Neuausrichtungsgesetz sind deutliche Verbesserungen bei der ambulanten Versorgung dieser Menschen, die im Alltag allein nicht mehr zurecht kommen, möglich.

Seite 23

Chirurg gekündigt: Sein Vater schaute bei der OP zu

Der 90-jährige Vater eines Chefarztes hat während der Operation einer Patientin ohne deren Einwilligung nichts im OP-Saal zu suchen, stellte das Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz in Mainz in einem am 20. Februar 2013 veröffentlichten Urteil (Az. 2 Sa 402/12) klar und bestätigte damit die Kündigung eines Chefarztes der Chirurgie.

Rückzahlungsvereinbarung muss ungefähre Höhe enthalten

In den meisten Fällen liegt eine Win/Win-Situation vor: Beide Arbeitsvertragsparteien sind daran interessiert, dass sich der Arbeitnehmer fortbildet. Aber was passiert, wenn der Arbeitnehmer zum Beispiel die Fortbildung vorzeitig abbricht oder das Arbeitsverhältnis endet?

Seite 24

Kein Druckmittel

Eine Mietminderung räumt das Gesetz zwar ein, wenn der vertragsgemäße Gebrauch einer Wohnung erheblich beeinträchtigt ist. Ihre Wirkung als Druckmittel zur Mangelbeseitigung wird häufig überschätzt.

Gute Nachricht

Eine gute Nachricht für Mieter: Macht der Vermieter bei der Abrechnung der Betriebskosten Fehler zu ihrem Nachteil, dann dürfen Mieter die notwendigen Korrekturen selbst durchführen und die Vorauszahlungen entsprechend kürzen.

Im Alter gemeinsam statt einsam

17,8 Millionen Rentner werden 2020 in Deutschland leben und wohnen. In der Studie »Wohnungsmangel in Deutschland« prognostiziert das Pestel Institut, dass vor allem altersgerechte barrierefreie Wohnungen knapp werden könnten - sowohl bei Miet- als auch bei Eigentumswohnungen.

Seite 25

Abrechnung 2012

Die Verwaltungen der Wohnungseigentumsanlagen legen die Jahresabrechnung 2012 vor, die Verwaltungsbeiräte müssen sie genau prüfen.

Eigenheim 2020 jetzt planen

Ob Bauspar- oder Hypothekendarlehen: Baugeld war selten so günstig zu finanzieren wie heute. Das freut vor allem jene, die jetzt ihre eigenen vier Wände bauen oder kaufen und finanzieren.

Wo Stolpersteine liegen

Die Eigentumswohnung oder das Haus sieht nicht aus wie in der Visualisierung des Architekten, Grundrisse stimmen nicht und die Materialien erscheinen nicht so hochwertig wie gewünscht - Albträume eines Bauherrn.

Zweitwohnungssteuer ist tabu

Die Diskussion um die Erhebung von Zweitwohnungssteuer für Kleingartenlauben nach dem Bundeskleingartengesetz reißt nicht ab. Dazu äußert sich der SPD-Bundestagsabgeordnete Hans-Joachim Hacker, zuständiger Berichterstatter im Bundestags-Ausschuss für Verkehr, Stadtentwicklung.

Seite 26

Kein höheres Elterngeld durch Insolvenzgeld

Frischgebackene Eltern, die Insolvenzgeld beziehen, haben dadurch keinen Anspruch auf höheres Elterngeld. Nur einkommenssteuerpflichtige Einkünfte können bei der Berechnung des Elterngeldes berücksichtigt werden, urteilte das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel.

Recht auf Ethikunterricht?

Eltern haben keinen Anspruch auf Einführung von Ethikunterricht als Schulfach an Grundschulen in Baden-Württemberg. Der Staat entscheide im Rahmen seines verfassungsrechtlichen Erziehungsauftrags eigenverantwortlich darüber, ob Ethikunterricht angeboten werde, entschied der Verwaltungsgerichtshof in Mannheim (Az. 9 S 2180/12) nach einem am 12. Februar 2013 veröffentlichten Urteil. Damit w...

Gegen den Willen der Mütter?

Unverheiratete Väter können das Sorgerecht für ihre Kinder künftig auch gegen den Willen der Mütter erhalten. Wenn es dem Kindeswohl nicht widerspricht, sollen beide Eltern Verantwortung für das Kind tragen. Das beschloss der Bundesrat auf seiner jüngsten Sitzung.

Au-pair muss Sprachkurs nachweisen

Als Au-pair ins Ausland zu gehen, wird bei jungen Leuten immer beliebter. Dahinter steht oftmals der Wunsch nach einer Auszeit, bevor das Studium oder die Ausbildung beginnen. Wird den Eltern Kindergeld gezahlt, während ihr Kind im fernen Land andere Kinder betreut?

Seite 27

Register für das 1. Quartal 2013

Stichwort / Nr. / Seite A Altersvorsorge (Fondspolicen) 1093/7 Arbeitsrecht (Altersdiskriminierung) 1088/3, 1089/3 Arbeitsrecht (Arbeitszeugnis) 1085/3 Arbeitsrecht (Behinderte Arbeitnehmer) 1084/3 Arbeitsrecht (Berufstätigkeit mit Kind) 1092/3 Arbeitsrecht (Berufsunfähigkeitsschutz) 1084/2 Arbeitsrecht (Betriebsbedingte Kündigungen 1083/3 ...

Seite 28

Streit um Taschenrechner für Schüler

Limbach-Oberfrohna bei Chemnitz muss den Schülern an städtischen Schulen die Taschenrechner bezahlen. Das hat das Verwaltungsgericht in Chemnitz am 28. Februar 2013 entschieden (Az. 3 K 798/09). Geklagt hatte ein Vater, der die Kosten für den grafikfähigen Rechner seiner Tochter vom Schulträger erstattet haben wollte. Das Mädchen besucht ein Gymnasium. Das Urteil ist noch nicht rech...

Gibt es ein Recht auf Widerruf des Vertrages?

Im nd-ratgeber haben wir wiederholt auf die Tücken beim Abschluss eines Vertrages mit einem Fitnessstudio hingewiesen, zuletzt in der Ausgabe vom 30. Januar 2013 und 20. März 2013. Heute greifen wir das Thema noch einmal auf, weil es inzwischen ein aufschlussreiches Gerichtsurteil zum Probetraining gibt.

Wenn die gebuchte Reise teurer wird

Zu dem eigentlich vereinbarten Reisepreis verlangen sie Sicherheitsgebühren oder einen Zuschlag für teurer gewordenes Kerosin. Doch Mehrkosten für Pauschalreisen und Flüge müssen nur unter bestimmten Voraussetzungen nach Vertragsschluss gezahlt werden.