Seite 1

Unten links

Sheikh Abdullah bin Nasser bin Abdullah Al Ahmed Al Thani, Urenkel von Sheikh Ahmed bin Mohammed Al Thani und Ururenkel von Sheikh Mohammed bin Jassim bin Mohammed Al Thani, dem siebten Sohn und dritten Nachfolger des Gründers des modernen Katar, Sheikh Jassim bin Mohammed Al Thani, ist ein Vetter zweiten Grades von Hamad bin Chalifa bin Hamad bin Abdullah bin Jassim bin Muhammed Al Thani, dem ...

Markus Drescher

In Form gebracht

Die Jugend wurde in Form gebracht. Zufriedenheit und Glück sind keine relevanten Größen, soweit sie nicht als Synonyme für Geld, Erfolg und gutes Aussehen herhalten müssen. 15 Jahren harte Arbeit führte dazu, dass der Druck nach Reformen in Bildung und Beruf gewachsen ist.

Fördern, fordern, strafen

Die deutschen Jobcenter haben im vergangenen Jahr so viele Sanktionen wie noch nie gegen Hartz-IV-Betroffene verhängt. In Zahlen: 1,024 Millionen Strafkürzungen in einer durchschnittlichen Höhe von 110 Euro. Das sind elf Prozent mehr als im Jahr 2011, heißt es von der BA.

Nazinetz im Knast

Unbemerkt von der Öffentlichkeit haben Neonazis offenbar versucht, rechtsextreme Netzwerke in deutschen Gefängnissen zu bilden. Dabei sollen sie auch Kontakt zum Umfeld der NSU-Terrorzelle aufgenommen haben - über verschlüsselte Kommunikation in der Post von Gefangenen.

Seite 2
»Ich kann da keinen Zusammenhang erkennen«

»Ich kann da keinen Zusammenhang erkennen«

Sabine Zimmermann sitzt für die LINKE im Bundestag und leitet dort den Ausschuss für Arbeit und Soziales. Zum Zeitpunkt des Interviews weilte sie in Frankreich, wo sie sich mit anderen Ausschussmitgliedern über die französische Arbeitsmarktpolitik informierte.

Fabian Lambeck

Verfassungswidriger Rekord

Obwohl die Zahl von Hartz-IV-Beziehern rückläufig war, verzeichneten Jobcenter im Jahr 2012 einen neuen Rekord bei den Sanktionen. Dabei wurden Langzeitarbeitslose mehr als eine Million mal für ihr »Fehlverhalten« bestraft. Das Sanktionssystem - ist es verfassungswidrig?

Seite 3
Christa Schaffmann

So jung wie Denis Goldberg

Der Afrikanische Nationalkongress (ANC) war sein Leben. Neben Nelson Mandela stand Denis Goldberg vor Gericht und wurde zu viermal Lebenslänglich verurteilt. 22 Jahre saß er im Gefängnis. 2004 zog er sich aus der Politik zurück. Am Donnerstag wird Goldberg 80 Jahre alt.

Seite 4
Gabriele Oertel

Anleihe bei den Falschen

Der SPD-Parteitag am Sonntag in Augsburg steht unter keinem guten Stern. Die Umfragewerte sind auf dem Niveau der Bundestagswahl von 2009, als die Wähler die Sozialdemokraten bekanntlich in die Opposition schickten. Der Spitzenkandidat kann sich nicht im Mindesten berappeln - obwohl er sich seine Reden vorübergehend nicht bezahlen lässt, Überlegungen über Einkommen von Kanzlern und Sparkassendi...

Olaf Standke

Libysches Menetekel

Mit Kriegsgütern aus aller Herren Länder hatte einst Muammar al-Gaddafi seine Macht gesichert. Nach dem Sturz des libyschen Herrschers verwandelte sich das Land in einen riesigen Waffenbasar, beherrscht von paramilitärischen Milizen und kriminellen Netzwerken. Eine zerstrittene und schwache Regierung schaut hilflos zu, wie die tödlichen Angebote längst den Weg in die Nachbarländer finden und vo...

ndPlusKurt Stenger

Dunkle Rohstoffgeschäfte

Das weltweit boomende Geschäft mit Rohstoffen ist ein besonders schmutziges. Das liegt nicht nur daran, dass Umwelt und Trinkwasser in den Förderregionen Afrikas, Asiens und Lateinamerikas oft massiv geschädigt werden. Konzerne erkaufen sich mit ihren Investitionen nicht selten auch die Vertreibung von Anwohnern und die Unterdrückung von Gewerkschaften. Außerdem stabilisieren die Gelder autorit...

Karlen Vesper

Mahner

Hätten deutsche Beamte und Innenminister die »Deutschen Zustände« studiert, wäre man dem rechtsextremen Mördertrio wohl früher auf seine blutige Spur gekommen, wären womöglich Menschenleben gerettet worden. Über zehn Jahren studierte und sezierte Wilhelm Heitmeyer mit seinem Team die deutsche Gesellschaft, deren Kultur respektive Unkultur. Jedes Jahr erschien bei Suhrkamp ein Band »Deutsche Zus...

Störer beim NSU-Prozess?

nd: Der Vorsitzende Richter beim NSU-Prozess in München hat für die Sitzungen verfügt, von den Ausweisen der Zuhörer Kopien zu fertigen. Das soll Störer identifizieren helfen. Ist das üblich? Wenning-Morgenthaler: Es ist keine übliche Maßnahme in deutschen Gerichten. Die meisten Verfahren dürften dazu keinen Anlass bieten. Der NSU-Prozess hebt sich aber aus dem Durchschnittsverfahren hervor u...

Seite 5
Silvia Ottow

Gesetzentwurf zur Entlastung überschuldeter Krankenversicherter

Dem Gesetzentwurf zur Entlastung überschuldeter Krankenversicherter der gesetzlichen und privaten Kassen stimmte am Mittwoch das Bundeskabinett zu. Künftig soll der Säumniszuschlag für nicht gezahlte Beiträge von bisher fünf Prozent auf ein Prozent pro Monat gesenkt werden.

Keine Frage der Moral

Susanne Mauersberg ist Referentin für Gesundheitspolitik bei der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv). Die Expertin bezweifelt, dass die Senkung der Zinsen bei Beitragsrückständen in der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) und ein Notlagentarif in der Privaten Krankenversicherung (PKV) zu höherer Zahlungsmoral von Menschen mit geringem Einkommen führen. Nicht die fehlende Moral sei das Problem, sondern die fehlenden Mittel. Mit der 45-Jährigen sprach Silvia Ottow.

Seite 6

Kauder warnt Frauen in der Union

Berlin (dpa/nd). Im Streit um die Bundestagsabstimmung zur Frauenquote hat Unions-Fraktionschef Volker Kauder (CDU) die Abweichlerinnen in den eigenen Reihen zur Ordnung gerufen. »Nicht jede heikle Frage ist eine Gewissensfrage«, sagte er der Tageszeitung »Die Welt«. Kauder erinnerte die potenziellen Abweichlerinnen an die Arbeitsordnung der Fraktion, wonach sich die Abgeordneten im Zweifel zur...

Bauernproteste begleiten Agrarminister

München (dpa/nd). Begleitet von Bauernprotesten treffen sich die Agarminister der Länder und des Bundes heute und morgen in Berchtesgaden. Bei der Konferenz wollen die Politiker mit EU-Agrarkommissar Dacian Ciolos über die EU-Agrarreform diskutieren, die bis Juni endgültig unter Dach und Fach sein soll. An dem Treffen nimmt auch Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) teil. Nach einer...

ndPlusJean B. Blunt

Weihnachtspakete auf Staatskosten

Im Bundestag gehen immer wieder schwere Postsendungen mit privatem Inhalt ein. Das für »Zentrale Bedarfsdeckung und Logistik« zuständige Referat will der privaten Vorteilsnahme nun einen Riegel vorschieben.

Robert D. Meyer

Versagen wie beim NSU

Zwei Jahre nach Bekanntwerden der NSU-Mordserie schauen die Behörden bei der Aufdeckung rechtsextremer Straftaten noch immer häufig weg. Zu diesem Ergebnis kommt der Report »Staatsversagen« über Neonazis in Westdeutschland.

Seite 7

Gräueltaten in Syrien

Die radikale »Al-Nusra«-Front in Syrien hat ihre Zugehörigkeit zum Terrornetzwerk Al Qaida und dessen Anführer Eiman al-Sawahiri erklärt. Das geht aus einer Audiobotschaft des Anführers der Front, Abu Mohammed al-Dschaulani, hervor.

Karfreitags-Meilenstein

London (dpa/nd). Großbritanniens Premierminister David Cameron hat 15 Jahre nach dem Abschluss des Karfreitagsabkommens in Nordirland dessen Bedeutung für den Frieden betont. »Wir haben zwar schon viel geschafft, es bleibt aber noch viel zu tun«, erklärte Cameron am Mittwoch zum Jahrestag des historischen Abkommens. »« Das Karfreitagsabkommen vom 10. April 1998 beendete den blutigen Konfl...

Kritische Wachsamkeit in Fernost

Seoul (dpa/nd). Südkorea und die USA haben in Erwartung des möglichen Starts einer Mittelstreckenrakete in Nordkorea ihre Streitkräfte in erhöhte Alarmbereitschaft versetzt. Das gemeinsame Truppenkommando setzte das vierstufige Warnsystem »Watchcon« von Stufe drei auf zwei, wie der südkoreanische Rundfunk am Mittwoch berichtete. Stufe zwei wird bei Anzeichen für eine »kritische Bedrohung« wirks...

Martin Dolzer

Anachronistischer Haftbefehl

Trotz positiver Zeichen im innertürkischen Friedensprozess - die Verfolgungsmechanismen gegen PKK-Akteure sind weiter aktiv. Nach dem Friedensappell von Abdullah Öcalan, will die türkische Regierung den Konflikt bis zum November endgültig beilegen.

ndPlusOlaf Standke

Libyen ist ein Waffenbasar

Die UNO hat massive Waffenlieferungen aus Libyen in Konfliktländer wie Syrien oder Mali ausgemacht. Sie hätten trotz eines bestehenden Waffenembargos eine »alarmierende Rate« erreicht, betonen UN-Experten in einem am Dienstag (Ortszeit) in New York veröffentlichten Report.

Seite 8

Oasen »ausradieren«

Mit einem ganzen Bündel von Maßnahmen will die französische Regierung gegen Steuersünder und Steuerparadiese vorgehen.

Irina Wolkowa, Moskau

Russische »Stimme« will sich wehren

Die Organisation »Golos« (Die Stimme), die sich der Ausbildung von Wahlbeobachtern und der eigentlichen Wahlbeobachtung in Russland angenommen hat, könnte zum ersten Opfer des russischen Gesetzes über regierungsunabhängige Organisationen werden.

ndPlusJulian Bartosz, Wroclaw

Polens eigentliche Katastrophe

Zum dritten Mal jährte sich am Mittwoch die Flugzeugkatastrophe von Smolensk. Am 10. April 2010 waren Polens damaliger Staatspräsident Lech Kaczynski und 95 weitere Persönlichkeiten kurz vor der Landung einer TU-154M nahe der russischen Stadt Smolensk tödlich verunglückt.

Seite 9

Luxemburg lockert Bankgeheimnis

Luxemburg (AFP/nd). Der luxemburgische Regierungschef Jean-Claude Juncker hat bestätigt, dass Luxemburg sein Bankgeheimnis lockern und sich an einem Informationsaustausch auch über Zinserträge mit den anderen EU-Ländern beteiligen will. »Wir können den automatischen Informationsaustausch gefahrlos zum 1. Januar 2015 einführen«, sagte Juncker am Mittwoch in Luxemburg vor dem Parlament des Großhe...

ndPlusKurt Stenger

Mehr Transparenz im Rohstoffgeschäft

Dank der steigenden Nachfrage der Industrie- und Schwellenländer boomt das Geschäft mit Rohstoffen. Gefördert werden diese oft von multinationalen Konzernen in armen oder bitterarmen Staaten. Die EU will nun nach dem Vorbild einer US-Regelung von 2012 für mehr Transparenz sorgen.

Simon Poelchau

Kretschmann kassiert Rote Karte

Die Autos der Politiker in Deutschland werden umweltfreundlicher. Für die Bundesregierung gilt: Ihre Minister sind weder Vorbilder noch besonders schlimme Klimasünder. Auchinsgesamt werden die Pkw der 171 Politiker immer umweltfreundlicher, wie eine Erhebung nun zeigt.

ndPlusHaidy Damm

Verpasste Chancen

Am Montag will die Enquetekommission des Bundestages zu »Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität« ihren Abschlussbericht vorstellen. In Berlin lud die Rosa-Luxemburg-Stiftung am Mittwoch zur Debatte über linke Positionen und Kritik an der Wachstumslogik.

Seite 10

STARporträt: Déborah François

Die belgische Schauspielerin, geboren am 24. Mai 1987 in Lüttich, hatte sich als 16-jährige Gymnasiastin für ein Casting angemeldet und die Hauptrolle im Film »Das Kind« von Luc und Jean-Pierre Dardenne bekommen. Für die junge Mutter, die mit dem Kind völlig überfordert ist, bekam sie 2005 den belgischen Filmpreis. In ihrem nächsten Film, dem französischen Psychothriller »Das Mädchen, das die S...

ndPlusCaroline M. Buck

Belgrader Luft

Belgrad, eine Stadt des Krieges? Mitnichten! Belgrad, eine Stadt der Pärchen! In vier Geschichten, vier Kapiteln erzählt Regisseur Bojan Vuletić seine ziemlich abgründige Neu-Deutung der Stadt, vom Anfang (»Verlieben«) über die »Krise« bis zur ziemlich turbulenten Hochzeit.

ndPlusCaroline M. Buck

Noch ein alter Sachse

Seine Frau sagt über ihn, er wolle immer überall der Erste und Beste sein. Und natürlich der Teuerste auf dem Weltmarkt. Einer seiner Galeristen nennt ihn einen, der sich die Art Moderne erst selbst schaffen musste, an der er teilhaben wollte. Seiner Mutter machte er gelegentlich das Leben schwer, und die DDR-Oberen konnten schon gar nichts mit dem renitenten Jungmaler anfangen: so kam er, ausg...

Marc Hairapetian

Big Sister is watching you!

Joseph Kosinski ist ein smarter, wenngleich etwas reservierter Typ, der mit seiner Popper-Tolle eher wie ein Fashion Designer aus den 1980er Jahren als ein Filmemacher von heute aussieht. Die musikalische New-Wave-Ära setzte ganz auf futuristische Elektronik - und diese verwendet der aus der Werbeclip-Branche stammende Regisseur bis heute in seinen Produktionen. Als ich Gelegenheit hatte, ihn v...

Seite 11

Mehr Platz für Studenten

Berliner Studenten sollen neue Wohnheimplätze bekommen. Darauf verständigten sich am Mittwoch der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) und die Geschäftsführerin des Studentenwerks, Petra Mai-Hartung. Die Kapazitäten sollten schrittweise erhöht werden.

Tempo 30 für bessere Luft

(dpa). Trotz Umweltzone hat Berlin erhebliche Mühe, die Luftbelastung durch schädliches Stickstoffdioxid (NO2) zu verringern. Um einer Einhaltung der EU-Grenzwerte näher zu kommen, sollen nun weitere Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Berliner Straßen geprüft werden. Denn die Hauptquelle für NO2 ist der Autoverkehr, in erster Linie Dieselmotoren. Nach Angaben der Senatsverwaltung für Stadtentwick...

Diebe arbeiten am Flughafen

(dpa/nd). Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) rechnet mit einem Start des neuen Hauptstadtflughafens bis 2015. »Ich traue es Hartmut Mehdorn zu, die Dinge soweit voranzubringen, dass der Hauptstadtflughafen bis 2015 in Betrieb gehen kann«, sagte Ramsauer der »Passauer Neuen Presse«. Die Betreiber kämpfen auf der Baustelle unterdessen nicht nur mit Technikproblemen, sondern auch mit Dieb...

Konzept statt Container

Der Regierende Bürgermeister will die unrühmliche Unterdurchschnittlichkeit Berlins wettmachen - was die Zahl der Wohnheimplätze angeht. Das hat er Studentenwerk-Chefin Petra Mai-Hartung zugesichert. 5000 neue Wohnheimplätze sollen entstehen. Damit fände die Hauptstadt gerade mal Anschluss an den Normalfall: Üblich sind Kapazitäten für etwa elf Prozent der Studierenden, in Berlin gibt es nur Pl...

Nicolas Šustr

Technologiepark trotzt der Krise

Bis nach Australien reicht der Ruf von Adlershof schon. Stolz verkündet Staatssekretär Henner Bunde (CDU) von der Senatswirtschaftsverwaltung, dass der australische Technologieminister Greg Combet auf seinen eigenen Wunsch soeben die Wissenschaftsstadt (WISTA) besichtigt habe. Aber auch die wirtschaftliche Entwicklung des Forschungs- und Industriestandorts stimmt die Verantwortlichen bei der Vo...

ndPlusMarina Mai

Doch mit NSU-Bezug?

Finden sich in den vom Verfassungsschutz geschredderten Rechtsextremismus-Akten Informationen mit NSU-Bezug? Das war Gegenstand der Debatte am Mittwoch im Verfassungsschutzausschuss des Berliner Abgeordnetenhauses. Innensenator Frank Henkel (CDU)verneinte das eindeutig

Seite 12

Bild zugehängt

(dpa). Ein Kunstwerk des renommierten Bildhauers Tobias Rehberger darf wegen eines juristischen Streits derzeit nicht mehr in der Berliner Staatsbibliothek gezeigt werden. Eine Sprecherin der zuständigen Stiftung Preußischer Kulturbesitz bestätigte, dass das großformatige Bild in einem der neuen Lesesäle bereits nach kurzer Zeit wieder verhüllt werden musste. Grund seien »rechtliche Auseinander...

Mitmach-Ausstellung der Deutschen Bank

(dpa). Der seit 2003 in Berlin lebende kroatische Künstler Lovro Artukovic hat bei der Mitmach-Ausstellung der Deutschen Bank in Berlin den Publikumspreis erhalten. Der Maler bekommt damit ein einjähriges, mit 500 Euro monatlich dotiertes Atelierstipendium, wie die Veranstalter am Dienstag mitteilten. Der Preis der Fachjury ging an Nicolas Balcazar, Rebecca Michaelis und Sonja Rentsch. Sie könn...

»Entsorgung« von Kunst

(dpa). Um das bedrohte Atelierhaus an der Prenzlauer Promenade gibt es neuen Streit. Rund 90 Künstler wollen sich einer Schließung ihrer Ausstellung in dem Haus widersetzen, wie der Berufsverband bildender Künstler Berlin e.V. ankündigte. Die Finanzverwaltung habe den Liegenschaftsfonds mit der »Entsorgung« der Kunst beauftragt, sagte Vereinschef Herbert Mondry. »Das ist Barbarei.« Der fü...

Volkmar Draeger

Sportiver Marathon

Die Idee liegt nahe. Stars in der Rhythmischen Sportgymnastik starten frühzeitig und beenden ihre Karriere, wenn sie entweder auf keine weiteren Medaillen mehr hoffen dürfen oder der Körper nicht mehr mitspielt. Zum »alten Eisen« gehören sie dann längst noch nicht. In Italien formierte sich deshalb vor fünf Jahren ein halbes Dutzend weiblicher Olympia-Kader und internationaler Medaillengewinner...

Katharina Schulze

Da guckst Du !

Am 12. April 1998 haben Nuri und Halime Karademirli auf dem ehemaligen Garagenhof Solmsstraße 37 in Kreuzberg das »Konservatorium für Türkische Musik Berlin« eröffnet. Zuspruch oder gar Unterstützung war rar. Heute wird die Schule im Schnitt von 250 Schülern besucht.

Seite 13

Weltumrunder im nd-Club

(nd). 27 Länder in 311 Tagen - zu Fuß: Weltumrunder Robby Clemens (nd-Foto: Camay Sungu) begeisterte gestern die Besucher bei »nd im Club« mit Episoden von seiner 13 262 Kilometer langen Wanderung. Und kündigte das nächste Projekt an: Vom Nordpol zum Südpol zu Fuß, in zwei Jahren....

Strafhaft statt Zivilhaft

Rendsburg (nd-Hanisch). Rechtswidrige Vollzugspraktiken bei Abschiebungshaft - der Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein beruft sich bei diesem Vorwurf auf den gestern vorgestellten Jahresbericht des Landesbeirats Abschiebungshaft. Demnach hat es im Vorjahr acht Fälle gegeben, bei denen Insassen der Abschiebeeinrichtung in Rendsburg zur Disziplinierung aus der Zivilhaft in die Strafhaft der Vollzug...

Johannes Hartl

Bayerns Big Brother

Bayerns Innenminister will an Bahnhöfen und im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) eine »flächendeckende Videoüberwachung«. Der Vorschlag stößt aber sowohl bei der Grünen-Landtagsfraktion als auch beim Landesbeauftragten für den Datenschutz auf Kritik.

Jutta Schütz, dpa

Mit und ohne Koffer

Manche kamen mit einem Koffer in den Westen, andere mit noch weniger. Ein neues Leben sollte beginnen. Am 14. April 1953 wurde im damaligen West-Berlin eine zentrale Notaufnahme für DDR-Flüchtlinge eröffnet. Bundespräsident Gauck kommt zum Erinnerungstag.

ndPlusHendrik Lasch, Schkeuditz

Lärm und Gegenlärm

Der Flughafen Leipzig ist ein Frachtdrehkreuz und lockt mit Billigangeboten. DHL sortiert hier seit 2008 Expressfracht aus aller Welt. Die Anwohner leiden unter nächtlichem Lärm. Der Krach bringt Anwohner in Rage, seit der Ausbau des Flughafens beschlossen wurde.

Seite 14

LINKE und CDU im Recht

Brandenburg/Havel (nd). Die Oberbürgermeisterin von Brandenburg/Havel, Dietlind Tiemann (CDU) darf Wolfgang Erlebach (LINKE) zum neuen Beigeordneten für Soziales, Gesundheit, Jugend und Kultur ernennen. Das Oberverwaltungsgericht (OVG) lehnte einen Eilantrag ab, mit dem sich mehrerer SPD-Stadtverordnete dagegen gewandt hatten. CDU und LINKE hatten Erlebach mit ihrer Mehrheit zum Beigeordneten g...

Andreas Fritsche

Eine Reihe für zwei Hochschulen

Seit Mittwoch läuft das Volksbegehren »Hochschulen erhalten«. Zum Start gab es eine Menschenkette am Campus der Brandenburgischen Technischen Universität (BTU) in Cottbus. Das Volksbegehren richtet sich gegen die zum 1. Juli verfügte Verschmelzung zweier Hochschulen.

Gericht stoppt Volksbegehren

Thüringens Verfassungsgerichtshof hat das Volksbegehren gegen Kommunalabgaben gestoppt. Es sei unzulässig, weil es entgegen den Verfassungsbestimmungen Einfluss auf Abgaben nehmen wolle, entschied das Gericht am Mittwoch. Begehren zu Abgaben und Haushaltsthemen sind unzulässig.

Geld für Zentrum zum DDR-Alltag

Wie bisher auch erhält das bekannte Dokumentationszentrum DDR-Alltagskultur in Eisenhüttenstadt zusammen 145 000 Euro im Jahr vom Land Brandenburg und vom Kreis Oder-Spree. Gestern überreichte Kulturstaatssekretär Martin Gorholt einen Förderbescheid über 90 000 Euro.

ndPlusRainer Funke

17 Morddrohungen gegen den Bürgermeister

Die Aufklärung erweist sich als langwierig und schwierig. Der Fall scheint irgendwie mysteriös. Im Juli 2010 hatte der Bürgermeister von Schöneiche bei Berlin, Heinrich Jüttner (parteilos), erstmals einen Brief mit Morddrohungen bekommen. Seither ermittelt das Landeskriminalamt (LKA) unter Federführung der Staatsanwaltschaft Frankfurt (Oder) gegen Unbekannt. Inzwischen wurde Jüttner, seit...

ndPlusFritz Arndt

Polizeischutz für Nazis

Auch nach Aufdeckung der NSU-Morde hat sich vielerorts wenig daran geändert: Nazis traktieren Linke und Antifaschisten, so im hessischen Städtchen Bruchköbel. Antifaschisten fühlen sich verfolgt und achten darauf, wer hinter ihnen steht. Und die Polizei schaut offenbar zu.

Seite 15

Poetisch, abstrakt

Der chinesisch-französische Maler Zao Wou-Ki ist tot. Der für seine poetisch-abstrakten Bilder berühmte Künstler starb am Dienstag im Alter von 93 Jahren in der Schweiz. Zao gilt als Künstler, der in besonderer Art und Weise europäische Einflüsse mit chinesischen vereinte.

Vital, wild, wütend

Ausschließlich zeitgenössische Werke sind vom 3. bis 15. Juni bei den Autorentheatertagen Berlin zu sehen. Als Gastspiele werden am Deutschen Theater Inszenierungen unter anderem aus Stuttgart, Kassel, Wien, München, Bern, Frankfurt/Main und Mannheim gezeigt.

Er führt ein trauriges Leben

nd: Sie haben in Ihrem Buch »Wir sind die Wahnsinnigen«, einer kritischen Untersuchung des Lebenswegs von Joschka Fischer, bereits vor 15 Jahren festgestellt, dass der Mann eine fragwürdige Figur ist. Warum jetzt die ganze Aufregung um einen »Stern«-Artikel, der kaum anderes feststellt als das, was Sie Jahre zuvor bereits für Ihr Buch recherchiert hatten? Schmidt: Richtig ist, dass vieles von...

Seite 16

Closed Cities

Man mag es kaum glauben: Dieses Stalin-Denkmal wurde 2005 errichtet. Der österreichische Fotograf Gregor Sailer fand es in der nordrussischen Stadt Mirny, wo der zweitgrößte Diamantenlieferant der Welt ansässig ist. Das Foto (hier ein Ausschnitt) gehört zum Band »Closed Cities« von Gregor Sailer, der mit beeindruckenden Bildern in Städte führt, in die Fremde kaum vordringen: abgeriegelte Orte d...

Samizdat

»Oder war es etwa ein Sieg, dass sich im ganzen Osteuropa das Phänomen des «Samizdat» verbreitete - jene als witzige Verhöhnung sowjetischer Verlagsnamen («Selbstverlag») etikettierte Produktion unzensierten Schrifttums, das von Hand zu Hand ging. Wenigstens bezeugt das ein alter sowjetischer Witz:«

Adelheid Latchinian

»Lotterie«-Spiel ums Überleben

Wer meinte, über die GULag-Thematik vor allem aus der Feder Alexander Solshenizyns hinreichend ins Bild gesetzt zu sein, muss sich spätestens jetzt korrigieren. Die Begegnung mit Warlam Schalamow (1907-82) und dessen Werk lässt uns in erschreckendere Abgründe blicken.

Irmtraud Gutschke

Im falschen Jahrhundert

Die Wirkung dieser Geschichte kommt zunächst aus der Verwunderung, weil sie so ganz anders ist, als man es von einer Erzählung aus Kriegszeiten erwartet. Handlungsort: ein Waggon in einem Lazarettzug, der mal eine ganze Weile steht und sich dann wieder in Bewegung setzt. Von nirgendwo nach nirgendwo, wie es scheint. In der Mitte ein Kanonenofen. Dort sitzt manchmal nachts ein Offizier, nicht ve...

Seite 17

Stuttgart 21

Es war Ende Januar 2012, als der inzwischen verstorbene Stéphane Hessel, Autor von »Empört euch!«, in Stuttgart einen Kurzbesuch machte. Zu diesem Zeitpunkt - zwei Monate nach der Volksabstimmung - befand sich die Bewegung gegen Stuttgart 21 in einer kritischen Phase. In einem Interview gab Hessel zwei Ratschläge. Erstens: »Sie müssen weiter auf die Straße gehen.« Zweitens: Der Kampf gegen Stut...

ndPlusRoberto J. De Lapuente

Reichtum auf Kosten der Unterbezahlten

Beide stammen aus derselben Gegend, aus Virginia. Lynndie England machte Karriere als Foltermagd von Abu Ghuraib; ihr Gesicht ging um die Welt. Joe Bageant wurde Journalist. Beide sind Kinder einer Arbeiterklasse, die gesellschaftlich vernachlässigt wurde und die es laut der von den Medien verbreiteten Ideologie von der »klassenlosen Gesellschaft« gar nicht mehr geben dürfte. Bageant lädt in se...

Sebastian Friedrich

Das Schweigen über die Verhältnisse

Im August 2002 übergab Peter Hartz dem damaligen Bundeskanzler Gerhard Schröder die Vorschläge zur Reform des Arbeitsmarktes. Mittlerweile ist die rot-grüne Agenda 2010 umgesetzt, der Arbeitsmarkt flexibilisiert und der Niedriglohnsektor massiv ausgebaut worden.

ndPlusRoland Kulke

Eine Einladung zum wilden Denken

Der Sieg des Kapitalismus scheint endgültig. Selbst seine Gegner kennen keine Alternative«, beginnt Hartmut Elsenhans sein Buch über die Geschichte des Kapitalismus. Über Produktions- und Gesellschaftsverhältnisse müsse nachgedacht werden.

Seite 19

Lange Geschichte der kurzen Nachspielzeit

Trainer Jürgen Klopp stand »kurz vor dem Herzinfarkt«. Sportdirektor Michael Zorc erlebte »die aufregendsten 120 Sekunden meines Lebens«. Borussia Dortmund hatte am Dienstagabend mit zwei Toren die Partie gegen Málaga in der Nachspielzeit gedreht.

ndPlusMichael Müller

Rennsteiglauf wartet auf Frühling

Beim 41. Rennsteiglauf am 25. Mai wird neues deutschland zum 10. Mal mit einer Mannschaft dabei sein. Dazu gehen täglich neue Anmeldungen ein.

ndPlusEmanuel Reinke und Jan Mies, SID

»Es gab Anlaufstellen im Team«

Massive Vorwürfe gegen den einstigen Boss: Mit umfangreichen Äußerungen über das Innenleben des damaligen Gerolsteiner-Teams hat Radprofi Stefan Schumacher seinen einstigen Manager Hans-Michael Holczer zum Auftakt des Betrugsprozesses in Stuttgart erneut schwer belastet.

ndPlusAndreas Morbach, Dortmund

Explosion der Gefühle

Dortmund zieht mit einem denkwürdigen Sieg gegen Málaga ins Halbfinale der Champions League ein

Seite 20

37 Opfer bei Erdbeben in Iran

Nach dem schweren Erdbeben in der Nähe des iranischen Atomkraftwerks Buschehr ist die Zahl der Todesopfer nach Behördenangaben auf 37 gestiegen. Mindestens 20 Menschen seien lebend aus den Trümmern ihrer Häuser geborgen worden, sagte Mahmud Mosafar am Mittwoch.

Amoklauf in Texas

Der mutige Einsatz zweier Studenten hat bei einem Amoklauf an einem College im US-Bundesstaat Texas Schlimmeres verhindert. Der 19-jährige Ryan Ballard und ein Kamerad überwältigten den Täter, als dieser auf dem Campus des Lone Star College bei Houston wahllos auf seine Kommilitonen einstach. Bis dahin hatte der 21-Jährige bereits 14 Menschen verletzt, zwei von ihnen schwebten in Lebensgefahr. ...

Atlantikflug mit Rumpfschaden

Die Passagiere eines Lufthansafluges Chicago-München sind möglicherweise nur knapp einer Katastrophe entgangen. Der Airbus 330 überquerte am 5. März den Atlantik, obwohl das Heck beim Start beschädigt worden war, wie ein Sprecher der Fluggesellschaft am Mittwoch sagte. Unklar ist, warum die Piloten den Flug nicht abbrachen. Kratzspuren deuteten darauf hin, dass der Rumpf bereits bei Flugbeginn ...

ndPlusMichael Lenz

Rosmah ist die neue Imelda

Diamonds are a girl’s best friend. Aber was nutzen beste Freunde, wenn man sie nicht vorzeigen kann? Nichts, ganz einfach nichts, findet Rosmah Mansor. Also trägt die Gattin des malaysischen Premierministers Najib Razak sündhaft teures Geschmeide, auch wenn es ihr nicht so recht gehört. Freimütig räumt die Politikergattin in ihrer jüngst zum Wahlkampf in Malaysia erschienen Biografie ein, dass ...