Seite 1

Gerechtigkeit geht anders

Am Wochenende gehen in über 80 Städten Menschen auf die Straße, um beim Aktionstag des Bündnisses Umfairteilen Gerechtigkeit einzufordern - also den Reichtum der einen, die Armut der anderen, Inhalte, Aktionsformen und zivilen Ungehorsam zu thematisieren.

Unten links

Noch viel zu wenig Beachtung hat der Vorschlag aus der Linkspartei gefunden, die SPD möge sich lieber einen »Auswechselspieler« für den zu größerer Beliebtheit wenig Anlass gebenden Spitzenkandidaten Steinbrück suchen. Denn es kommt darin eine Fürsorge gegenüber der Sozialdemokratie zum Ausdruck, die angesichts der üblichen Parteienkonkurrenz beispielhaft genannt werden muss. Doch selbst der Ri...

Erfolg für türkische Zeitung

Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe hat der Verfassungsbeschwerde der türkischen Zeitung »Sabah« wegen der Platzvergabe für den NSU-Prozess teilweise stattgegeben. Das Oberlandesgericht in München muss demnach ausländischen Medien Plätze zur Verfügung stellen.

Wolfgang Hübner

Lasalle und Lasagne

Freunde der gepflegten Lasagne erleben gerade schwere Zeiten: Sie würden ja gern zugreifen, aber sie wissen nicht so recht, was drin ist. Rind? Pferd? Vielleicht sogar Zebra, Sägespäne oder Altreifen? In Island sollen ja eine Fleischpastete ohne eine einzige Faser Fleisch gefunden worden sein. Nun fragen sich die Lasagnefans: Verzichten oder zum kleinstmöglichen Übel greifen?

Europäische Standards

Gewiss, in der Sache hat das Folgende keine Parallele zum NSU-Prozess und dem Konflikt um die Presseplätze. Es geht hier allein darum, welche Kritik und welche Einmischung sich wer gegenüber einem Gericht erlaubt. Es geht um Scheinheiligkeit und Überheblichkeit.

Seite 2

»Wir haben einen Kurswechsel vollzogen«

Am Sonntag werden etwa 600 SPD-Delegierte über das Wahlprogramm abstimmen. Der linke SPD-Flügel will weitere Änderungen am Entwurf durchsetzen. Jan Stöß ist seit rund einem Jahr Vorsitzender des Berliner SPD-Landesverbands. Mit ihm sprach nd-Redakteur Aert van Riel.

Seite 3
Arno Klönne

Von Lassalle zu Steinbrück

Ist die SPD so alt, wie sie sein will? Bei den anstehenden Feierlichkeiten des SPD-Jubiläums präsentiet die Partei Ferdinand Lassalle als Gründer ihrer Partei. Als persönliches Vorbild für den heutigen Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück eignet er sich allerdings nicht.

Seite 4
ndPlusPeter Nowak

Politisch brandgefährlich

Das Extremismuskonzept, dem die Verfassungsschutzbehörden bei der Auswahl ihrer Beobachtungsobjekte folgen, ist Teil eines größeren politischen Problems. Im Vorfeld des Prozesses um die Morde der NSU-Terrorzelle wird dies von links thematisiert.

Rudolf Stumberger, München

Opferfamilien verlangen Gehör

Heute, wenige Tage vor dem geplanten Beginn des NSU-Prozesses, werden in München tausende Menschen unter dem Motto »Gegen Naziterror, staatlichen und alltäglichen Rassismus« demonstrieren. München ist nicht nur Schauplatz des Mammutverfahrens, NSU-Opfer lebten auch hier.

Seite 5

Hochschulen bekommen mehr Geld

Angesichts der Wahlkampfzeit ist es fast ein kleines Wunder: Bund und Länder verständigen sich auf weitere Milliardenhilfen für die überfüllten Hochschulen - ohne gegenseitige Schuldvorwürfe. Nur die Studenten müssen auf eine Bafög-Erhöhung weiter warten.

Uwe Sievers

Google ist Großer Bruder des Jahres

BigBrotherAward nennt der Bürgerrechtsverein Digitalcourage seine Negativ-Auszeichnung für die größten Datensammler. Die Post setzt dafür ihre Briefträger ein und Apple Videokameras. Für die Internet-Suchmaschine Google musste eigens eine neue Kategorie geschaffen werden.

Uwe Kalbe

Eintauchen in den Alltag

Die Verabschiedung des Wahlprogramms war beinahe nur noch Formsache. Erste Aufgabe des Parteitags der SPD in Augsburg war es, Zweifel an der Glaubwürdigkeit des Kanzlerkandidaten auszuräumen.

Seite 6

Homosexuelle dürfen heiraten

Paris (dpa/nd). Homosexuelle Paare dürfen in Frankreich künftig heiraten und Kinder adoptieren. Nach der Nationalversammlung bewilligte am Freitag auch der Senat das Gleichstellungsgesetz der Regierung. Kirchenvertreter und Konservative hatten bis zuletzt versucht, es zu stoppen. Im Homo-Ehe-Artikel heißt es im Kern: »Die Ehe wird geschlossen von zwei Personen unterschiedlichen oder gleichen Ge...

Julian Bartosz, Wroclaw

Turbulenzen bei Polens Linken

Mit dem Ausschluss des prominenten Abgeordneten Ryszard Kalisz aus dem Bündnis der Demokratischen Linken (SLD) haben sich die Turbulenzen unter jenen, die in Polen als Linke gelten wollen, verstärkt.

ndPlusPeter Strutynski

John Kerrys Plädoyer gegen Straflosigkeit

Recht hat John F. Kerry. Die Welt wäre eine bessere, wenn Kriegsverbrechern das Handwerk gelegt werden könnte. »Straflosigkeit ist der Feind des Friedens«, stellte der Außenminister der USA, John F. Kerry, in einem Namensartikel in der »Huffington Post« Anfang April fest.

Seite 7
Daniel Kestenholz, Bangkok

Vorerst weiter Giftpfeile statt Bomben

Südkoreas Präsidentin Park Geun Hye hat Verhandlungen mit dem Norden als »entscheidend« für die innerkoreanische Entspannung bezeichnet. US-Außenminister John Kerry ist am Freitag zu Krisengesprächen über den Konflikt auf der Koreanischen Halbinsel in Seoul eingetroffen.

»Nicht einfach abwarten und Däumchen drehen«

Der Bau des Flughafens Notre-Dame-des-Landes in der Bretagne ist in Frankreich ein Politikum: Die Regierung unter Präsident François Hollande will das seit 1974 anvisierte Prestigeprojekt endlich umsetzen. Doch es gibt Widerstand. Mit Camille Duchamp sprach Susanne Götze.

Seite 8
ndPlusMartin Ling

Expandierende Drogenmafia

Die »positive« Nachricht ist bereits wieder konterkariert: Einen Tag nach dem die seit vier Monaten amtierende neue mexikanische Regierung einen Rückgang der Opfer im Drogenkrieg in ihrer Amtszeit verkündete, straften sie Feuergefechte rivalisierender Banden Lügen, die die Liste der Toten um mindestens 14 neue Namen erweiterte. Wie schon die Vorgängerregierung von Präsident Felipe Calderón hat ...

ndPlusHermannus Pfeiffer

Zypern ist nicht Japan

Zypern spart. Und doch fällt das Land aus dem bisherigen Euro-Krisenkanon: Erstmals werden Gläubiger und Anteilseigner der Banken sowie Inhaber von größeren Einlagen zu Kasse gebeten. Doch nun soll das kleine Land weitere Milliarden aus sich herauspressen. An den schamlosen Dumpingsteuern für Konzerne und Finanzanlagen wird die konservative Regierung aber nichts ändern - ebenso wenig wie es der...

ndPlusSteffen Schmidt

Übersetzer

Die meisten deutschen Internetnutzer haben sich wohl schon mal eine fremdsprachige Internetseite von Googles Übersetzungsprogramm anzeigen lassen. Die Ergebnisse sind bei technischen Texten oftmals ganz gut, bei Alltagssprache allerdings oft unfreiwillig komisch. Hinter den Übersetzungen steckt eine Technik namens »Statistische maschinelle Übersetzung«. Dabei durchforstet der Computer nic...

Kein schwedisches Modell?

nd: Bei der jüngsten Anhörung der Linksfraktion im Europaparlament zum Vorschlag der EU-Kommission für eine weitere Bahn-Liberalisierung haben Sie vor einer Nachahmung des »schwedischen Modells« gewarnt. Warum? Nyberg: Was der EU-Kommission europaweit vorschwebt, wurde bei uns vor 25 Jahren eingeleitet: Liberalisierung im Eisenbahnsektor, strikte Trennung von Netz und Transportbetrieb, Zersch...

Seite 9

Fusionsgerüchte am Telekommarkt

München (dpa). Die hoch verschuldeten Telekomkonzerne Telefónica und KPN reden der »Financial Times« zufolge erneut über Möglichkeiten für eine engere Zusammenführung ihrer deutschen Töchter O2 und E-Plus. Im Sommer 2012 war bereits ein Anlauf für eine Fusion der viert- und drittgrößten deutschen Mobilfunker gescheitert. Durch den Zusammenschluss wäre auf dem deutschen Markt ein neues Schwergew...

ndPlusRobert D. Meyer

PC-Markt leidet unter Konkurrenz

Ein kurzer Wisch mit dem Finger über den Bildschirm... Während der Absatzmarkt für PCs und Notebooks immer weiter schrumpft, erfreuen sich Tablets wachsender Beliebtheit beim Konsumenten. Ein baldiges Ende des klassischen Desktop-Computers bedeutet dies aber nicht.

Ralf Streck

Andalusien enteignet Banken

Der Süden Spaniens ist besonders von dem Problem betroffen, dass immer mehr Familien obdachlos werden, weil sie ihre Hypotheken nicht mehr bezahlen können. Andalusien will nun die Zwangsräumungen durch Banken und den massiven Leerstand von Wohnungen begrenzen.

Hermannus Pfeiffer

Zypernhilfe steht

Die Meldungen über das neue Finanzloch im Krisenstaat Zypern lassen Zweifel an der langfristigen Wirksamkeit des Euro-Rettungspaketes aufkommen. Die EU-Finanzminister beschlossen dennoch das Hilfspaket - an der Hilfssumme von zehn Milliarden Euro wurde nichts geändert.

Seite 12

Gemeinsam strampeln, hecheln, sprinten

Tausende Räder surren. Zuschauer am Straßenrand feuern an, tröten, hupen. Adrenalin bei den Sportlern. Wer selbst einmal vom Zuschauer am Rand zum Hauptdarsteller auf dem Asphalt werden will, dem bietet sich am 9. Juni in der Hauptstadt beim 6. Velothon wieder die Gelegenheit.

ndPlusAlexander Ludewig

Wer sind Barca und Real?

Die Champions League ist das Premiumprodukt des europäischen Klubfußballs. Da schmeißen sich sogar bekennende Anhänger der Pöhler - Straßenfußballer im rauen Ruhrgebiet - wie Dortmunds Trainer Jürgen Klopp an der Seitenlinie so richtig in Schale.

Andreas Morbach, Leverkusen

Und jährlich grüßt Genügsamkeit

Leverkusens Trophäensammlung (UEFA-Cup 1988, DFB-Pokal 1993) dürfte noch länger auf Zuwachs warten. Bayer Leverkusen gibt sich in der Bundesliga mit Platz drei zufrieden. Doch den bedroht heute Schalke 04. Zunächst wären sie auf Schalke mit einem Remis zufrieden.

Seite 13

Wowereit munter

(dpa). Klaus Wowereit (SPD) ist wohl nicht amtsmüde. Medienberichte, laut denen er vor der Sommerpause zurücktreten wolle, wies SPD-Landeschef Jan Stöß zurück: »Das ist Quatsch.« Senatssprecher Richard Meng meinte: »Das ist frei erfunden.«...

Weniger linke Gewalt

(nd-Kröger). Die Fallzahlen bei der sogenannten politisch motivierten Kriminalität (PMK) sind massiv gesunken. Dies geht aus der Lagedarstellung »Politisch motivierte Kriminalität in Berlin 2012« hervor, die »nd« vorliegt. Demnach sank die Gesamtzahl der Fälle von 3331 (2011) auf 2756 (2012) ab. Auch die Zahl der Gewaltdelikte reduzierte sich drastisch. Bei der »PMK-links« halbierte sich die Za...

Keine Spur zu Müttern

(dpa). Eine Woche nach dem Fund eines getöteten Mädchens in einem Altkleider-Container in Berlin sollen den Ermittlern nun Plakate weiterhelfen. Im Fall des anderen toten Babys aus Berlin-Hellersdorf sollten Leichenspürhunde die Suche voranbringen, wie die Polizei am Freitag in Berlin mitteilte. Eine heiße Spur nach den Müttern gebe es aber bislang nicht. Durch 1500 Plakate und weitere Be...

Wieder müde

Jetzt werden mal wieder die Sterne über dem Roten Rathaus gedeutet. Will er noch oder will er nicht mehr? Nach der anhaltenden deftigen Prügel für den Chef des BER-Aufsichtsrates schien es plötzlich so merkwürdig ruhig um Klaus Wowereit.

Mehr Mord und Totschlag

(dpa). Die Zahl der Tötungsdelikte in Berlin ist im vergangenen Jahr deutlich gestiegen. Die Polizei erfasste 147 Fälle von Mord und Totschlag einschließlich aller Versuche. Das waren 20 Fälle oder 15,7 Prozent mehr als im Vorjahr, wie aus der Kriminalstatistik für 2012 hervorgeht. Auch die Vorfälle mit schwerer und gefährlicher Körperverletzung stiegen um rund sieben Prozent auf 4175 Fälle. Di...

ndPlusMarlene Göring

Ergänzte Ausstellung

Moritz Fröhlich war einer von zehntausenden jüdischen Gewerbetreibenden, die im NS-Regime ihre Lebensgrundlage und oft das Leben verloren. Und einer von 16 darunter, deren Geschichte eine Ausstellung ab Montag im Ludwig Erhard Haus der IHK Berlin in Charlottenburg zeigt.

Seite 14

Go East!

Gibt es nicht schon genug von der überdrehten Schunkelmusik, die uns beim Betrachten der Filme von Emir Kusturica um die Ohren gehauen wird? Ist es nicht irgendwann auch mal wieder genug mit dieser Lebensfreude und Schwermut verströmenden, südosteuropäischen Polkawalzerklezmermusik, diesem rauhbautzigen Rumänenfolk? Nun, an Wehmut herrscht kein Mangel beim Folk-Duo A Hawk And A Hacksaw. Seit et...

ndPlusDaniela Fuchs

Revolutionär: Denkmal der Revolution

Klein, aber fein: Die Kabinettausstellung im Museum Lichtenberg über die Geschichte des Revolutionsdenkmals von Ludwig Mies van der Rohe ordnet sich in das Themenjahr »Zerstörte Vielfalt« ein, das an die Ernennung Hitlers zum Reichskanzler 1933 und die Novemberpogrome 1938 erinnert.

ndPlusKarlen Vesper

Wem gehört Lassalle?

Nein, so pointiert wurde die Frage nicht gestellt auf der Veranstaltung der Linkspartei anlässlich 150 Jahre Sozialdemokratie. Doch ist signalisiert, man werde das Jubiläum der SPD nicht allein überlassen. Schließlich speist sich auch die LINKE aus jener Tradition.

Ehrlich, roh und unverfälscht

Die Konzertreihe »Naked Jazz pres. The Extended Family« lässt den Fusion-Jazz aufleben. Jeden Samstag lädt der amerikanische Schlagzeuger Eric Vaughn Musiker verschiedener Genres in die Werkstatt der Kulturen ein. Antje Rößler sprach für »nd« mit dem Künstler.

Seite 15

Umzug in JVA Burg

Burg (dpa/nd). Sachsen-Anhalt hat die Sicherungsverwahrung im Gefängnis Burg (Jerichower Land) für rund 750 000 Euro umgestaltet. Die ersten Sicherungsverwahrten sollen Ende des Monats in größere, individuell gestaltete Wohnräume umziehen, teilte Justizministerin Angela Kolb (SPD) am Freitag in Burg mit. Sie sind 20 Quadratmeter groß, zudem gibt es eine Dusche und eine Kochzeile. Ein Team aus P...

Teurer Nordosten

Schwerin (dpa/nd). Der CDU-Agrarpolitiker Heino Schütt bewertet die vom Landwirtschaftsministerium in Mecklenburg-Vorpommern angekündigte Pachtsteigerung für landeseigene Agrarflächen als Preistreiberei. Eine Erhöhung des Pachtpreises um 7,5 Prozent sei weder der wirtschaftlichen Entwicklung der Betriebe angemessen, noch trage sie dazu bei, das Investitionsklima vor allem in der Tierhaltung zu ...

Schüler wollen zivil bleiben

(nd-Kumpe). Rund 50 Schülerinnen und Schüler der Ernst-Abbe-Oberschule in Neukölln demonstrierten gestern für »Militär raus den Schulen - Für Solidarität und freie Bildung«. Aufgerufen hat die schuleigene Arbeitsgemeinschaft »Bildungsproteste«. Anlass war das Bemühen der Schülervertretung um die Verabschiedung einer Zivilklausel für die Ernst-Abbe Oberschule. Es sollen damit weitere Werbe...

Amphibien unterwegs

(nd). »Mit fast einmonatiger Verspätung sind die heimischen Amphibien wieder auf Hochzeitsreise!«, berichtete gestern der Naturschutzbund NABU Berlin. Die milden Temperaturen der letzten Tage hätten dazu geführt, dass die jährliche Wanderung zu den Laichgewässern eingesetzt habe. Mehrere Amphibienzäune seien aufgestellt worden, um den Unfalltod der Tiere zu verhindern. Die Tiere wandern n...

Ohne Zuhause, aber nicht allein

Der Tod von Rosemarie F. trifft sie vielleicht am härtesten: Die Menschen, die sie in den Wochen vor ihrem Tod kennen gelernt haben. Grischa Dallmer ist einer von ihnen. Er war bei der Demo gegen die Zwangsräumung dabei, in seiner WG ist Rosemarie F. untergekommen.

Alice Bachmann, Bremen

Alter Wein in neuen Schläuchen

Neue Trends der Kommunikation und Organisation am rechten Rand. Von der rechten »Identitären Bewegung« gibt es mittlerweile in Deutschland Dutzende Ortsgruppen. Auch der Bremer Verfassungsschutz hat sie im Visier - insbesondere nach den Vorgängen in Kirchweyhe bei Bremen.

ndPlusMalena Menke, dpa

In der Mainzer Schatzkiste

Für manche ist sie ein Abenteuer, für andere eine Lebensaufgabe: Die Suche nach dem richtigen Partner. Besonders behinderte Menschen stoßen dabei oft auf Schwierigkeiten. Hilfe gibt es bei einer spezialisierten Partnervermittlung. Ein Besuch bei der »Schatzkiste«.

ndPlusAndreas Fritsche

Am Sonntag ist Wandertag

Nach Eis und Schnee endlich Frühlingswetter. Pünktlich zur »nd«-Frühjahrswanderung sind die Temperaturen gestiegen. Meteorologen versprechen für Sonntag sogar bis zu 18 Grad Celsius. Die 89. »nd«-Tour findet Sonntag statt, egal wie das Wetter wird und wie stark es regnet.

Seite 16

Im Sprint zur Eröffnung des Flughafens

Schönefeld (nd). Flughafenchef Hartmut Mehdorn will einen Spurt einlegen, um den neuen Hauptstadtairport BER in Schönefeld endlich zu eröffnen. Am Freitag stellte Mehdorn dem Aufsichtsrat der Flughafengesellschaft sein Beschleunigungsprogramm vor. Er selbst will es leiten. Der Name des Programms: SPRINT. Zentrales Element ist ein spezielles Büro - Project Management Office genannt -, das in Sch...

ndPlusMartina Rathke, dpa

Naturschützer lehnen Pipelineausbau ab

Noch gibt es keine Investitionsentscheidung, doch BUND und WWF stellen sich bereits gegen einen Ausbau der Erdgas-Ostseepipeline vor der Küste Meckenburg-Vorpommerns. Eine von Nord Stream finanzierte Stiftung lehnen die Verbände ab. Notfalls wollen sie klagen.

ndPlusWilfried Neiße

Neues zum Thema Altanschließer

Das Problem der Beitragsnachforderung von ostdeutschen Altanschließern soll in jedem Fall vor dem Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe entschieden werden. Das erklärte am Freitag der Verband Deutscher Grundstücksnutzer (VDGN) in Reaktion auf ein Verfassungsgerichtsurteil.

Heidi Diehl

»Ehrbare Meisterin, sei bedankt ...«

1876 begründete Carl Steinbrück in Naumburg in Sachsen-Anhalt eine Bürstenmacherei, seine Enkelin Ursula Römer führt das fast ausgestorbene Handwerk in dritter Generation fort. Irgendwie fühlt man sich in der winzigen Bürstenmacherei wie aus der Zeit gefallen.

Seite 17
ndPlusUlrike Gramann

Vergewaltigung - kein Notfall?

Dass wir unser Büro im Ökohaus haben, finden Frauen gut, weil es einen anonymen Zugang ermöglicht«, sagt Angela Wagner, Mitarbeiterin der Beratungsstelle Frauennotruf in Frankfurt am Main. Anders als das Wort vermuten lässt, können Frauen hier nicht nur anrufen.

Seite 18

Wo liegt die Zündschnur des gesellschaftlichen Konflikts?

An diesem Wochenende gehen in über 80 Städten Menschen auf die Straßen, um mit bunten Aktionen für eine Vermögensteuer einzutreten. Organisator ist das Bündnis Umfairteilen. Niels Seibert und Tom Strohschneider sprachen mit drei politisch Aktiven über Chancen Proteste.

Seite 20
ndPlusBernd Zeller

Spiegel

Das Nachrichtenmagazin »Der Spiegel« hat in seiner Geschichte nicht nur Nachrichten geschrieben, sondern auch Geschichte, größtenteils die eigene. Nun ist erneut ein bisher nie dagewesener und deshalb historischer Fall eingetreten, nämlich die Entlassung der beiden Chefredakteure.

Der steinige Weg der Erkenntnis

Er war das älteste von zehn Kindern eines Priesters und ebenfalls für die Laufbahn eines Geistlichen bestimmt. In jungen Jahren kränkelte er oft und zog sich bei einem Sturz von der Treppe eine schwere Kopfverletzung zu.

ndPlusMartin Koch

Mögen Veilchen keine Rockmusik?

Für manche Menschen sind Pflanzen nichts als langweiliges Grünzeug. Andere wiederum glauben, dass die von ihnen liebevoll gepflegten Gewächse besser gedeihen, wenn man mit ihnen spricht.

Seite 21

Plaudereien für zwei Stimmen

Ingo Schulze hielt in Chemnitz die Laudatio auf Christoph Hein, der den Stefan-Heym-Preis erhielt. Seine Rede »Der Laudator und sein Mentor - Plaudereien für zwei Stimmen an einem Rednerpult«, die er zusammen mit Jakob Hein vortrug, hat er dem "nd" zur Verfügung gestellt.

Seite 23

WOCHEN-CHRONIK

12. April 1848: Friedrich Karl Hecker und Gustav Struve proklamieren in Baden die Republik und rufen zum Aufstand auf. 13. April 1598: Mit dem Edikt von Nantes beendet der französische König Heinrich IV. die seit 1562 andauernden Hugenottenkriege. 14. April 1783: Im Berliner Theater in der Behrensstraße wird Lessings Toleranz-Drama »Nathan der Weise« uraufgeführt. 15. April an...

ndPlusRainer Holze

JahrBuch

Der 80. Jahrestag der Ernennung Hitlers zum Reichskanzler ist Schwerpunkt des neuen »JahrBuchs für Forschungen zur Geschichte der Arbeiterbewegung«. Am Beispiel von Bremen befasst sich Jörg Wollenberg mit der organisierten Arbeiterschaft zwischen Selbstaufgabe, Zerschlagung und antifaschistischem Widerstand. Zwischen 1933 und 1945 sind in der Hansestadt allein über 500 Widerstandskämpfer zu hoh...

Nora Goldmann

Opfer eines Rechtsradikalen

Die zeitliche Nähe beider Attentate war nicht zufällig. Am 4. April 1968, um 18.01 Uhr, sank der US-amerikanische Bürgerrechtler Martin Luther King auf dem Balkon des Lorraine Motels in Memphis, Tennessee, tödlich getroffen nieder. Am 11. April, punkt 16.35 Uhr, brach Rudi Dutschke, von drei Kugeln in Kopf und Brust getroffen, auf dem Kurfürstendamm in Westberlin zusammen. Der King-Mörder James...

ndPlusMichael Berger

Ein Zeugnis heldenhaften Mutes

Der Widerstand gegen die Nationalsozialisten im deutsch-besetzten Polen ist durch zwei Ereignisse fest im historischen Gedächtnis Europas verankert: durch den bewaffneten Aufstand der jüdischen Bevölkerung im Warschauer Ghetto 1943 und den Warschauer Aufstand 1944.

Seite 24

In Moskau nicht nur Freunde gefunden

Darüber habe ich schon oft nachgedacht, und überlegt, wie es gekommen wäre, hätte ich die erste Chance nicht verpasst. Aber von vorn: Die verpasste Chance war das Abitur in der EOS, auf die ich wegen erreichter Quote nicht gehen konnte. Ich war traurig, weil meine Freundin dort ihr Abitur machen durfte. Aber sie tat mir schon bald leid - jeden Morgen so zeitig aufstehen, und ewig auf den ...

Heidi Diehl

Auf Umwegen zum Ziel

Es kommt wohl gar nicht so selten vor, dass man zu seinem Glück gewissermaßen gezwungen wurde. Davon erzählen so einige Geschichten, die uns bisher zum 11. nd-Lesergeschichten-Wettbewerb erreichten.

Ich wurde zum Studium »gezwungen«

Wie oft ist es mir schon passiert, durch Vergesslichkeit, Zuspätkommen oder höhere Gewalt, dass ein geplantes Vorhaben nicht ausgeführt werden konnte. Als junger Mensch geriet ich dann oft schon mal schnell in Panik. Heute sehe ich so etwas gelassener und tröste mich mit den Worten: »Wer weiß, wofür es gut war«. Aber ein Ereignis hat mich bis heute tief geprägt. Nach Abschluss der achten ...

Seite 25
Hans-Dieter Schütt

Geschichte: Schreibung? Erzählung

Einer der großen Dokumentafilmer des 20. Jahrhunderts, Joris Ivens, hat ihm sehr früh gesagt: Du hast nur eine Aufgabe - ein Thema und dessen Form! Wer das verinnerlicht, wird Ästhet der Einseitigkeit, wird unfähig für Flexibilitäten.

Lilian-Astrid Geese

Niveau ohne Grenzen

Es war ein Mitstudent aus Frankfurt, der mir von dieser neuen Zeitschrift erzählte: großformatig und anspruchsvoll sei sie. Ein gedankenvoller Blick über den damals noch vom Kalten Krieg gefärbten westeuropäischen Tellerrand.

Seite 26

Letzte Meldung

Am Donnerstag, exakt 17 Uhr war Schluss. Kurz vorher lief die letzte Meldung über den Ticker - die Nachrichtenagentur dapd hat den Sendebetrieb beendet. Die 175 festen Mitarbeiter sollen bis Ende April 2013 Insolvenzgeld bekommen, teilte die Insolvenzverwalterin Petra Hilgers mit. Die Suche nach neuen Investoren war erfolglos geblieben. Neue Investoren brauchte die Agentur dringend, da sie seit...

ndPlusStefan Amzoll

Ich bin die Souffleuse!

Ein Duo gibt sich die Ehre. Beide Schauspieler. Einst hoch geehrt auf der Bühne und im Kino, inzwischen alt: Nadja Tiller und Fritz Lichtenhahn. Beide dürften kaum Lust gehabt haben, noch einmal öffentlich zu spielen. Sie taten es glücklicherweise fürs Radio.

ndPlusHans-Dieter Schütt

Gefühle, klapperndes Geschirr

Der Besetzungszettel für eine Inszenierung schafft Ordnung im Personalgewusel: Text muss sein, aber bitte nicht alle durcheinander! Schau-Spiel heißt: Unverwechselbarkeiten herstellen, Trennschärfe, nicht Austauschbarkeiten! Oder doch Letzteres?

Seite 27

Totgesagte leben länger

Das Zweite Deutsche Fernsehen (ZDF) feiert in diesen Wochen den 50. Jahrestag seiner Gründung. Es tut das teilweise bieder-traditionell (Jubiläums-Gala mit Maybrit Illner), teils selbstironisch (»Lerchenberg«) oder in der »heute-show«, der besten Satire-Sendung, die derzeit im deutschen TV zu sehen ist. 50 Jahre sind im Internetzeitalter Äonen. Pessimistisch gedacht, ist das ZDF also ein Medium...

OUT of SPACE: Krise? Welche Krise?

Die gedruckte Zeitung befindet sich vielleicht in ihrer größten Krise seit Erfindung der beweglichen Drucklettern durch Johannes Gutenberg vor mehr als 500 Jahren. Die Auflagen sinken, die Anzeigenerlöse gehen zurück und damit versiegt langsam die Quelle des Reichtums. Alle Zeitungen? Nein, nicht alle Zeitungen. Im beschaulichen Berliner Stadtteil Reinickendorf erscheint seit 1999 »Die Do...

ndPlusJörg Meyer

Ermittlungen eingestellt

Das Verfahren gegen den Chefredakteur ist eingestellt, der Geschäftsführer muss 1000 Euro zahlen. Tut er dies, könnten die Ermittlungen gegen die Chefetage der »Magdeburger Volksstimme« wegen Behinderung der Betriebsratsarbeit an ihrem Ende sein. Das teilten der Deutsche Journalistenverband DJV und die deutsche journalistenunion dju in ver.di mit. Der Streit zwischen Gewerkschaften und Fü...

BLOGwoche: Ethik im Journalismus

Wenn Medien in Deutschland über Hartz-IV-Empfänger berichten, dann dominieren oftmals Klischees. Auf der einen Seite präsentiert man die Alleinerziehende, die auf staatliche Stütze angewiesen ist und sich dennoch tapfer durchs Leben kämpft, auf der anderen Seite das als »Sozialschmarotzer« gescholtene Lumpenproletariat, das sein Leben vor dem durch Hartz IV finanzierten Flachbildfernseher verbr...

Karin Leukefeld

Gemein machen mit einer guten Sache?

»Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten Sache.« Das war das Bekenntnis des Journalisten und langjährigen Tagesthemenmoderators Hanns Joachim Friedrichs. Nach seinem Tod 1995 wurde in seinem Namen ein Förderverein gegründet, der einmal jährlich den Hanns-Joachim-Friedrichs-Preis für Fernsehjournalismus an Journalist...

Seite 28

Streitfrage: Gorleben von vornherein bei der Endlagersuche ausschließen?

Nach langem Streit starten Bund und Länder die Suche nach einem Endlager für Atommüll neu. Darauf hat sich ein Bund-Länder-Spitzentreffen am vergangenen Dienstag geeinigt. Das Verfahren soll transparent, ergebnisoffen und unter Einbeziehung der Bürger verlaufen. Geplant ist, bis Anfang Mai ein Endlagersuchgesetz im Bundestag einzubringen. Als erster Schritt wird eine 24-köpfige Bund-Länder-Komm...

Seite 29

Libellengleich

Menschen fliegen heute schneller als Vögel, doch deren Flugtechnik können sie erst seit wenigen Jahren technisch nachahmen. Forscher des Bionic Learning Networks des Esslinger Technologieunternehmens Festo realisierten 2010 ihren möwenähnlichen SmartBird. Kürzlich nun auf der Hannover-Messe stellten sie mit ihrem »BionicOpter« ein ultraleichtes Flugobjekt vor, das wie eine Libelle zu fliegen ve...

Wenn die Platte klemmt

Jena (nd). Als einziger Planet unseres Sonnensystems besitzt die Erde eine Kruste, die aus mehreren, sich bewegenden Einzelplatten besteht. Was wir als festen Boden unter unseren Füßen wahrnehmen, verändert sich ständig: innerhalb eines Jahres werden Afrika und Amerika am mittelatlantischen Rücken einige Zentimeter auseinandergedrückt, während sich der Boden des Pazifiks unter den südamerikanis...

Mischung aus Mensch und Affe

Halb Affe, halb Mensch - so beschreiben Forscher die etwa zwei Millionen Jahre alten Überreste des Vormenschen Australopithecus sediba. Sie wurden vor wenigen Jahren in Südafrika entdeckt. Arme und Schulterblatt erinnerten an die eines Affen, Becken, Hände und Zähne an die von Menschen.

ndPlusMartin Koch

Lotterie der Chromosomen

Wird es ein Junge oder ein Mädchen? Diese Frage stellen sich werdende Eltern schon seit uralten Zeiten. Und nicht wenige waren versucht, die Entscheidung der Natur nach ihren Wünschen zu beeinflussen. Denn bereits der griechische Philosoph Anaxagoras hatte behauptet, dass der Samen des linken Hodens Mädchen, der des rechten Jungen hervorbringe. Noch im Mittelalter ließen sich französische Adlig...

Seite 30
ndPlusEkkehart Eichler

»...hab ich dann noch 94 weitere geschrieben«

»Da kommen sie dann zu mir in die Beichte«, ereifert sich Dr. Martin Luther vor der berühmten Thesentür zu Wittenberg. »Viel Schlimmes habe ich wieder getan an Sünden, Bruder Martinus. Aber siehe nur hier, der Ablassbrief: Ich habe doch alles schon bezahlt.« Jetzt gerät Luther richtig in Fahrt und wettert gegen den Dominikaner Johann Tetzel, der im nahen Jüterbog einen profitablen Handel mit Ab...

Seite 31
Heidi Diehl

Vom Berggipfel in den Himmelskeller

Antonia Ruskovic Radonic liebt ihre Mitarbeiter. Sehr sogar! Deshalb achtet sie gewissenhaft darauf, dass es ihnen gut geht: Sie versorgt sie mit Nahrung und teilt mit ihnen sogar das Dach überm Kopf. Nach 21 Tagen haben sie sich so vollgefressen, dass sie sich einspinnen. Darauf hat Antonia nur gewartet. Während in der Kinderstube schon die nächste Mitarbeitergeneration heranwächst, sammelt si...

Seite 32
ndPlusWolfgang Hübner

Fluglärm? Gern!

Dies ist der Aufruf zu einer Bürgerinitiative für mehr Fluglärm. Für mehr Amselzwitschern, Nachtigallengesang, Rabengekrächz, Eulengeheul, Taubengurren, Elsternkreischen, Entengeschnatter, Gänsequäken, Spatzentschilpen, Meisengezeter, Kranichtrompeten, Drosselschnarren, Stargepfeife und Pirolgeflöte. Und für den Flügelschlag der Schwäne, deren Klang Eva Strittmatter so beschrieb: »Die große Mus...