Seite 1

Unten links

Seit das Ergebnis der Volkszählung bekannt ist, herrscht unter den Experten Rätselraten. 1,5 Millionen Menschen, die laut Behördenübersicht hätten da sein müssen, sind weg. Aber wohin? »Sag mir, wo die Deutschen sind? Wo sind sie gebliehieben?«, singen frustrierte Statistiker in ihren Selbsthilfegruppen. »Was ist geschehn?« Und weil sie es einfach nicht wissen, endet der Song erwartungsgemäß mi...

Gefangen im Kessel

Occupy ist zurück. In New York war am Wochenende der Zucotti-Park Ort des Protests. In Deutschland, Portugal und Spanien wurde gegen die Krisenpolitik der EU demonstriert. Einen Teil der Großdemo zur EZB in Frankfurt am Main hat die Polizei eingekesselt und festgehalten.

Proteste auf den Straßen der Türkei

Die türkische Regierung hat sich am Wochenende mit den schwersten Protesten seit einem Jahrzehnt konfrontiert gesehen. Zehntausende gingen landesweit auf die Straße, nachdem es im Streit um ein Bauprojekt im Istanbuler Gezi-Park zu Straßenschlachten gekommen war.

Hochwasser überflutet Städte

Die Hochwasserlage hat sich im Süden Deutschlands und benachbarten Ländern zugespitzt. Dramatisch anschwellende Flüsse werden für Städte in Deutschland und weitere mitteleuropäische Regionen zur Katastrophe. Soldaten stehen nun zur Hilfe bereit.

ndPlusTom Strohschneider

Ende der Demokratie nach ein paar hundert Metern

Verhältnismäßigkeit? Grundrechte? In Frankfurt hat sich die Polizei an diesem Samstag über die Demonstrationsfreiheit gestellt: Für jene, welche die Demokratie mit ihrer radikalen Kritik an den Verhältnissen erst leben, enden die Grundrechte nach nur wenigen hundert Metern.

Seite 2
ndPlusNiels Seibert

Mit Regenschirm im Kessel

Politik-Redakteur Niels Seibert gehörte zu denen, die sich bei Blockupy in Frankfurt am Main beteiligt haben. Er lief im vorderen Teil des antikapitalistischen Blocks mit, kurz hinter der Demospitze und fand sich schließlich im Polizeikessel wieder. Hier seine Eindrücke.

Sonja Erkens und Johanna Treblin, Frankfurt am Main

Polizei blockiert Blockupy

Am Sonnabend demonstrierten in Frankfurt am Main rund 15 000 Menschen gegen die Krisenpolitik der Troika. Weit kamen sie allerdings nicht: Die Polizei kesselte die Demo-Spitze ein und versperrte damit auch den übrigen Teilnehmern den Weg.

Seite 3
ndPlusMax Böhnel

Zurück an der Wall Street

Nach eineinhalbjähriger Abwesenheit versammelten sich am Wochenende erstmals wieder »Occupy-Wall-Street«-Aktivisten im Zuccotti-Park im Finanzdistrikt von Manhattan unweit der Wall Street. Am Sonnabend wurde eine »Rückkehr-Feier« an dem Gründungsort in New York abgehalten.

Ralf Streck, San Sebastián

Die Warnung des Alt-Präsidenten

Dem Aufruf für einen internationalen Protesttag gegen den von den Gläubigern diktierten Sparkurs sind vor allem in den Krisenländern Spanien und Portugal viele Menschen gefolgt. Fast 100 Demonstrationen fanden am Sonnabend allein auf der Iberischen Halbinsel gegen die europaweite Sparpolitik statt.

ndPlusJan Keetmann

Revolte gegen Erdogan

Am Wochenende herrschte in Istanbul der Ausnahmezustand. Aus einem Protest gegen ein Bauvorhaben wurde schnell mehr. Die Regierung der Türkei ist nicht nur wegen eines überharten Polizeieinsatzes unter Druck geraten.

Seite 4
Grit Gernhardt

Glaubwürdigkeitsbremse

Das Thema Mietsteigerungen entwickelt sich mehr und mehr zum Wahlkampfschlager: Anfang Januar stieg bereits die SPD mit der Forderung nach einer Preisbremse in die Vollen, nachdem sie als Regierungspartei jahrelang keine Anstalten gemacht hatte, etwas gegen Mietwucher und den Niedergang des sozialen Wohnungsbaus zu unternehmen. Nun will sich auch die CDU nicht lumpen lassen. So sollen die Preis...

Unglücklicher Vorstoß

Kennen Sie den Ostbeauftragten der Bundesregierung? Nein? Dann geht es Ihnen wie vielen Bundesbürgern. Der derzeitige Amtsinhaber, Sachsen-Anhalts ehemaliger Ministerpräsident Christoph Bergner, ist medial kaum präsent. Selten hört oder liest man von ihm. Auch deshalb fordert Thüringens stellvertretender Ministerpräsident und SPD-Chef Christoph Matschie nun die Abschaffung des Amts eines Ostbea...

Sultan Erdogan

Lasst die Bäume leben!« - war die Parole derer, die in Istanbul für den Erhalt des kleinen Gezi-Parks stritten. Sie wollten das letzte Fleckchen Grün im Zentrum der Stadt nicht für ein neues Einkaufszentrum geopfert sehen. Polizei und Sicherheitskräfte reagierten wie gewohnt brutal - und lösten dadurch rund 90 Demonstrationen in 48 türkischen Provinzen aus, die in der Forderung nach Rücktritt d...

ndPlusMalene Gürgen

Unwillig

Er gilt als ruhig und besonnen, ziemlich schüchtern, aber professionell: Andreas Baum, Co-Fraktionschef der Berliner Piraten, die er als Spitzenkandidat ins Abgeordnetenhaus geführt hatte, kann mit Eigenschaften aufwarten, die in seiner Partei eher Mangelware sind. »Wir streiten uns hier wie die Kesselflicker«, beschrieb kürzlich Baums Kollege in der Fraktionsspitze, Christopher Lauer, die Stim...

Die Krisenmechaniker
Sabine Nuss

Die Krisenmechaniker

Gleichgewicht ist eines der wichtigsten Ziele der Ökonomenzunft. Fehlt es, steht demnach die nächste Krise an. Aber ist das tatsächlich das Hauptproblem der modernen Wirtschaftsordnung? Sabine Nuss über den grundsätzlich reparaturbedürftigen Kapitalismus.

Seite 5
Marx, Musik und Mistwetter
ndPlusRobert D. Meyer

Marx, Musik und Mistwetter

Marx ist der heimliche Star des Wochenendes. Etwa 5000 Menschen tummelten sich laut nd-Geschäftsführer Olaf Koppe allein am Sonnabend auf dem Berliner Rosa-Luxemburg-Platz zwischen Volksbühne, Kino Babylon und Karl-Liebknecht-Haus. Der Platz ist eine Premiere für das Fest.

Seite 6

CDU will Preisbremse für Neumieter

Die CDU will nun doch eine Preisbremse für Neuvermietungen einführen. Generalsekretär Hermann Gröhe sagte der »Süddeutschen Zeitung«, die Union habe bereits »dafür gesorgt, dass bei bestehenden Mietverhältnissen Steigerungen begrenzt werden«. Jetzt müsse man aber auch Neuvermietungen in den Blick nehmen.

Anja Krüger

Lafontaine auf türkisch

Die Föderation Demokratischer Arbeitervereine (DIDF) ist ein Bündnis türkischer und kurdischer Linker. Am Wochenende traf man sich in der Essener Grugahalle. Auch Linkspolitiker Oskar Lafontaine und ver.di-Chef Frank Bsirske waren zu Gast.

Seite 7

Iraker erlebten blutigsten Monat seit 2008

Höhepunkt der Gewalt zwischen sunnitischen und schiitischen Muslimen. Mehr als 1000 Menschen wurden im Mai Opfer tödlicher Gewalt in Irak, blutigster Monat seit 2008. Eine Terrorzelle soll Chemieanschläge auch in Europa und den USA geplant haben.

Britische Rechtsradikale marschieren

Seit dem Mord an dem 25-jährigen Soldaten Lee Rigby marschieren fast täglich Hunderte Rechtsradikaler in britischen Städten. Expremier Tony Blair warnt vor einer Radikalisierung. Großbritannien tut sich schwer mit der Aufarbeitung des Soldatenmordes vor knapp zwei Wochen.

Hoffnung für Syrien schwindet

Während das Massensterben im syrischen Bürgerkrieg weitergeht, entwickelt sich die geplante Friedenskonferenz immer mehr zur nervenzehrenden Hängepartie.

ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Russland-EU-Gipfel im Ural

Russland sieht sich bei allem Wenn und Aber als Teil Europas und richtet den zweitägigen Gipfel mit der EU, der heute beginnt, an der geografischen Ostgrenze des Kontinents aus: in Jekaterinburg im Ural Der Rahmen in Jekaterinburg ist bunt, die Atmosphäre könnte besser sein.

Seite 8

Vietnam wirbt um Vertrauen in der Region

Singapur (nd/VNA). Vietnams Regierungschef Nguyen Tan Dung hat auf einer asiatischen Sicherheitskonferenz in Singapur, dem sogenannten Shangri-La-Dialog, um strategisches Vertrauen als Schlüssel für Frieden, Kooperation und Wohlstand in der Region geworben. Dung äußerte Sorge um die Auseinandersetzungen auf der Koreanischen Halbinsel und um Territorialstreitigkeiten im Südchinesischen Meer (vie...

Leo Burghardt, Havanna

Kuba empfing Protestanten mit offenen Armen

Der Rat Lateinamerikanischer Kirchen (CLAI), dem 188 protestantische Glaubensgemeinschaften angehören, konnte Ende Mai unter dem Geleitwort »Für eine Ökumene konkreter Taten« seine Vollversammlung zum ersten Mal in Kuba durchführen, wenn auch mit drei Monaten Verzögerung.

ndPlusWolfgang Kötter

Normen für globalen Waffenhandel

UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon legt am heutigen Montag am New Yorker Sitz der Vereinten Nationen den Weltvertrag über die Begrenzung des Waffenhandels (Arms Trade Treaty - ATT) zur Unterzeichnung durch die Mitgliedstaaten auf.

Seite 9
ndPlusReimar Paul

Endlager-Geplänkel im Kirchensaal

Die Bundesregierung hatte zum Endlager-Forum nach Berlin geladen - das Interesse hielt sich in Grenzen. Der Deutsche Naturschutzring, Dachverband der Natur-, Tier- und Umweltschutzinitiativen, findet, dass Anspruch und Wirklichkeit meilenweit auseinander klaffen.

Ulrike Henning

Kaum Zusatznutzen, aber teurer

Die Pharmaindustrie ächzt gerne hörbar über die große finanzielle Last in Forschung und Produktentwicklung. Um so teurer lassen sich neue Medikamente auf den Markt bringen. Viele neue Arzneimittel haben kaum Nutzen für die Patienten gegenüber bereits existierenden.

Erich Preuß

Versöhnung an der Unglücksstelle

15 Jahre nach dem Bahnunglück von Eschede wird erstmals ein Bahnvertreter an der Gedenkfeier teilnehmen. Die Opfer haben noch nicht verziehen. Die Deutsche Bahn verheimlichte viel mit dem standardisierten Hinweis auf das Ermittlungs- und Gerichtsverfahren.

Seite 10
ndPlusPeter Nowak

Am Ohr der Kanzlerin

Das Auto ist der Deutschen liebstes Kind. Das gilt offenbar auch für ihre Regierung. Da muss es nicht verwundern, wenn der Staatsminister im Kanzleramt, Eckart von Klaeden (CDU), aus dem Kabinett in das Daimler-Management wechselt (sein dortiger Vorgänger kommt in die Politik zurück). Nach Kritik von Opposition und der Organisation Lobbycontrol verzichtet er auf seine Versorgungsansprüche als P...

Benjamin Haerdle

Gutachten, Umfragen und Emotionen

Der Konflikt in Baden-Württemberg um einen möglichen Nationalpark im Nordschwarzwald schwelt weiter. Neue Nahrung haben die Gegner erhalten, nachdem sich bei Umfragen im Schwarzwald Mitte Mai zwischen 64 und 86 Prozent der befragten Menschen gegen den geplanten Nationalpark aussprachen.

ndPlusMichael Lenz

Getrocknet und eingelegt

Hierzulande sind Tokeh-Geckos vor allem wegen ihrer Kletterkünste bekannt. In China glaubt man allerdings an ihre Heilkraft - mit tödlichen Folgen für den Bestand. Getrocknet oder eingelegt hält die TCM Teile der Tierchen für ein Wundermittel zur Behandlung von Krebs.

Andrea Klingsieck

Der schwere Weg in die richtige Tonne

Die Deutschen mit ihrer Mülltrennung wurden in Frankreich lange Zeit belächelt. Mit Verspätung werden nun auch die Franzosen nachziehen müssen - die EU.

Seite 11

CDU-Chef im Amt bestätigt

(dpa). Die Berliner CDU hat ihren Vorsitzenden Frank Henkel wiedergewählt. Der 49-Jährige erhielt bei einem Parteitag am Sonnabend 83,7 Prozent der Stimmen. Er hatte keinen Gegenkandidaten. Auffällig einmütig beschlossen die Delegierten danach ein Dutzend Anträge unter anderem zur Sicherung der sozialen Mischung in den Berliner Kiezen. Zur unbürokratischen Finanzierung von sozialen Projekten, a...

Uniformen verbieten

Ein generelles Verbot militärischer Symbole würde ich begrüßen. Die Berliner CDU will allerdings nur NVA-Uniformen von der Straße verbannen. Angeblich, weil ein NVA-Fasching bewusst Opfer des SED-Regimes provozieren wollte. Diese Behauptung zeigt: einzig das Profilieren ist der CDU wichtig.

ndPlusTim Zülch

Wölfe und Wachsmalstifte

Im Laufe des Sonntags füllt sich die Straße des 17. Juni vor dem Brandenburger Tor langsam mit Besuchern. Der dauerhafte Nieselregen macht es schwer für die Organisatoren, die angepeilte Zahl von 250 000 Besuchern zu erreichen. Doch vor allem die Radfahrer sind unverdrossen.

Seite 12

Glaube ist nicht alles

(nd). In der Ausstellung »Was glaubst du denn?!«, die ab heute in der Otto-Hahn-Schule in Neukölln zu sehen ist, geht es nicht nur um die elementare Gretchenfrage. Die Schau zeigt Facetten des Alltags von Muslima und Muslimen in Deutschland, wobei die Religiosität nur einer von vielen Aspekten ist, der im Leben der porträtierten jungen Menschen eine Rolle spielt. Durch die Ausstellung, so hoffe...

Hunold will spenden

(nd). Der Schauspieler Rainer Hunold, bekannt aus »Ein Fall für Zwei«, ist neben der Schauspielerei auch als Bildender Künstler tätig, was wohl nur die wenigsten wissen. Eine seiner Arbeiten aus der Werkgruppe »Protections« wird nun in einer stillen Auktion zugunsten des SOS-Kinderdorfs Cochin in Indien versteigert. Für seine Skulpturen überzieht Rainer Hunold in einer von ihm entwickelten Tech...

Doppelt stigmatisiert

(epd). Das Schwule Museum in Berlin widmet sich vom 7. Juni an jüdischen Homosexuellen in der NS-Zeit. Zu den Porträtierten gehören etwa Magnus Hirschfeld (1868-1935) als Gründer der weltweit ersten Homosexuellenorganisation und Felice Schragenheim (1922-1945), die einem breiteren Publikum durch den Film »Aimée und Jaguar« bekannt geworden ist, teilte das Museum am Freitag mit. Die in der...

Meisterwerke aus dem Serail

(epd). Das Pergamonmuseum widmet sich seit gestern islamischer Kunst aus dem 14. und 15. Jahrhundert. Unter dem Titel »Meisterwerke aus dem Serail« wird das Vermächtnis des preußischen Gesandten Heinrich Friedrich von Diez (1751-1817) vorgestellt, teilte das Museum am Freitag mit. Von Diez hatte die rund 450 Malereien, Zeichnungen, Skizzen und Kalligraphien während seines Aufenthaltes in Konsta...

ndPlusWolfgang Hübner

Lob der Nachtigall

Die bisherige Saison, liebe Freundinnen und Freunde der Freiluftkultur, war ein Schlag ins Wasser. Dieser Kalauer muss erlaubt sein - bei aller Plattheit ist er immer noch deutlich witziger als das Wetter. Konzerte, Theaterabende, Filmaufführungen fallen reihenweise aus, und wenn die tapferen Künstler doch auftreten, bleiben die Zuschauerplätze leer. Schlechte Laune überall - die einen werden u...

Thomas Blum

Ali, mach' mir den Gemüsehändler!

Einer der am meisten missbrauchten Begriffe ist wohl das Wort »Heimat«. Für den einen ist »Heimat« die Scholle, die durchtränkt ist vom Blut der Ahnen, für den anderen ist die Heimat das öde Kaff, in dem er aufwuchs, oder der Barhocker vor dem Spielautomaten in der Kneipe um die Ecke. Tatsächlich aber gilt: »Heimat ist dort, wo man sich aufhängt«, wie es der Schriftsteller Franz Dobler formulie...

Seite 13

Gewalt bei Anti-Nazi-Demo

Wolfsburg (epd/nd). Bis zu 5000 Menschen haben laut Polizei am Samstag in Wolfsburg mit einem »Demokratiefest« gegen einen Aufmarsch von 570 Rechtsextremen protestiert. Die Demonstranten gingen gegen Nazis der rechtsradikalen »Initiative Zukunft statt Überfremdung« auf die Straße. »Der Gesamttenor war friedlich«, sagte ein Polizeisprecher dem epd. Allerdings sollen einige »Linksautonome« ...

Johannes Hartl

Kein Schutz für Kriegsflüchtlinge

Die Initiative »Jugendliche ohne Grenzen« hat Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) vor kurzem zum »Abschiebeminister 2013« ernannt. Organisationen und Oppositionspolitiker üben nun grundlegende Kritik an der bayerischen Asylpolitik.

Jérôme Lombard

Läden mussten zum Spottpreis verkauft werden

Der Berliner Bezirk Neukölln gilt gemeinhin als ein Ort der Vielfalt und der kulturellen Begegnung. Menschen aus unterschiedlichen Herkunftsländern und mit verschiedensten persönlichen Hintergründen leben hier miteinander. Es sind dabei nicht zuletzt die vielen kleinen Geschäfte, Boutiquen, Basare und Wochenmärkte, die das typisch quirlige Leben auf den Straßen Neuköllns prägen. Bereits zu Zeit...

ndPlusMarina Mai

Rollendes Gedenken

Am Ostbahnhof hielt am Wochenende eine alte Dampflok mit historischen Wagen. Auf dem Bahnsteig hatten Menschen Blumen abgelegt. Der »Zug der Erinnerung«, bestehend aus Waggons der Reichsbahn, erinnert seit 2007 jährlich an die jüdischen Opfer des Hitlerfaschismus.

ndPlusReimar Paul, Göttingen

Initiativen: Kruse muss weg

Initiativen werfen dem Göttinger Polizeichef Robert Kruse vor, linke Gewaltbereitschaft herbeizureden. Innenminister Boris Pistorius (SPD) solle ihn nun entlassen.

Seite 14

Kanal voll

Senftenberg (dpa). Im Lausitzer Seenland eröffneten die Ministerpräsidenten von Brandenburg und Sachsen, Matthias Platzeck (SPD) und Stanislaw Tillich (CDU), am Sonnabend den ersten schiffbaren Kanal. Beide Politiker erhoffen sich viel Tourismus im ehemaligen Braunkohlerevier. »Wo der Tagebau geht, hinterlässt er eine verunstaltete Landschaft und die Frage nach neuen wirtschaftlichen Perspektiv...

Deiche noch außer Gefahr

Potsdam (dpa). In der kommenden Woche steigt in Brandenburg die Hochwassergefahr. »Vor allem in der Prignitz erwarten wir einen starken Anstieg des Wassers bis auf Alarmstufe 3«, sagte Wolfgang Genehr vom Landesumweltamt am Sonntag. Dann erreiche das Hochwasser von Mulde und Saale die Elbe in Brandenburg. »Wir sind aber weit davon entfernt, wie in anderen Bundesländern Sandsäcke zu stapeln.« Me...

Beschäftigte aus Südeuropa

Potsdam (dpa). Die Zahl der Beschäftigten aus südeuropäischen Krisenländern ist in den vergangenen Jahren in Brandenburg deutlich gestiegen. Ende September 2012 arbeiteten 1769 Griechen, Italiener, Portugiesen und Spanier im Bundesland. Das waren 545 Beschäftigte oder 45 Prozent mehr als zwei Jahre zuvor, geht aus einer Antwort von Sozialminister Günter Baaske (SPD) auf eine parlamentarische An...

ndPlusVelten Schäfer, Schwerin

Seltsamer Zickzackkurs

Nur zweieinhalb Tage hat die letzte Fahrt der »Georg Büchner« gedauert. Wurde das einstige Rostocker Schul- und Hotelschiff »Georg Büchner« auf seiner Schleppfahrt nach Klaipeda versenkt? Für Schifffahrtexperten ergibt sich offenbar dieser Verdacht.

Rainer Funke

Autodiebe sind schnell in Polen

Seit Ende 2010 gibt es die Soko Grenze. Jetzt hat sich die Zahl der Autodiebstähle endlich verringert. 2012 verringerte sich die Zahl der in den 24 märkischen Gemeinden an der Grenze zu Polen geklauten Autos auf 546. Zuvor war die Zahl seit 2007 immer nur gestiegen.

Seite 15
Wolfgang Hübner

MOSEKUNDS MONTAG

»Denken Sie sich«, erzählte Herr Mosekund einem Nachbarn, »gestern klingelte ein netter junger Mann bei mir und bot mir ein Buch an.« - »Sie haben ihm doch nicht etwa eins abgekauft?«, fragte der Nachbar. »Aber natürlich«, erwiderte Herr Mosekund, »es ist eine absolute Neuigkeit. Eine völlig neue Rätselgeneration, sagte er, eine Art Sudoku, nur, dass man keine Zahlen einsetzen muss, sondern Buc...

Barlach lässt nicht locker

Der Suhrkamp-Minderheitsgesellschafter Hans Barlach hat rechtliche Schritte gegen das Insolvenz-Schutzschirmverfahren für den Verlag angekündigt. Die Voraussetzungen dafür hätten seiner Meinung nach nicht vorgelegen, sagte der Hamburger Medienunternehmer dem Nachrichtenmagazin »Focus«. »Das Überschuldungsszenario ist rechtsmissbräuchlich konstruiert«, sagte Barlach.Suhrkamp muss nach einem Geri...

Goldener Löwe für Angola

Angola ist mit dem Goldenen Löwen für den besten Pavillon bei der Kunst-Biennale in Venedig ausgezeichnet worden. Angolas Beitrag »Luanda, Encyclopedic City« zeigt ein Werk des Künstlers Edson Chagas. Der Deutsch-Brite Tino Sehgal wurde von der fünfköpfigen Jury am Samstag in der Lagunenstadt zum besten Künstler der Schau gewählt. »Es ist eine große Ehre, ich bin ein bisschen überrascht und ich...

ndPlusCaroline M. Buck

Kampf um ein Kind

Zwei Mütter ist ein Spielfilm, und er ist atemberaubend dicht gespielt. Aber es sind die zugrunde liegende Recherchearbeit (im Abspann ausführlich nachzulesen) und seine große dokumentarische Genauigkeit, die diesen Film gesellschaftlich so relevant machen. »Zwei Mütter« erzählt die Geschichte eines Paares in Deutschland, das sich ein Kind wünscht, aber etwas Hilfe dabei braucht. Katja (Sabine ...

Martina Jammers

Die langen, trüben Pausen

Ein Foto ging 1985 um die Welt. Frontal blickt uns ein afghanisches Mädchen mit irritierend hellgrünen Augen an, die Anmut und Verstörung zugleich vermitteln. Die renommierte Zeitschrift »National Geographic« hatte es auf ihr Cover gesetzt. Steve McCurry hatte sie geschossen.

Seite 16

Atlas eines Ängstlichen

Der österreichische Schriftsteller Christoph Ransmayr wird mit dem diesjährigen Ernst-Toller-Preis ausgezeichnet. Der 59-Jährige erhält den mit 5000 Euro dotierten Preis für sein jüngstes Buch »Atlas eines ängstlichen Mannes«. Es beschreibt eine Reise um die Erde in 70 Prosa-Bildern. In der Jurybegründung heißt es: »Die poetische Kraft und die Dichte des Erzählens in einer faszinierenden Sprach...

Toleranz in Bildern

Für sein Comic über das Leben eines Obdachlosen ist der Zeichner Christopher Burgholz am Samstag in München mit dem Gramic-Award ausgezeichnet worden. Der 25-jährige Burgholz erzähle in leisen Tönen von dem schwierigen Leben auf der Straße, begründete die fünfköpfige Jury ihre Entscheidung. Der zweite Platz ging an Maximilian Hillerzeder. Der 22-jährige Comiczeichner überzeugte mit seiner Gesch...

Dichtung und Tod

Solange ich schreiben kann, hat der Tod keine Macht über mich«, hat der Schriftsteller Mario Wirz von sich gesagt. Lange hat er gegen seine Aids-Erkrankung angeschrieben. »Vorübergehend unsterblich«, so der bezeichnende Titel eines seiner Bücher. Erkämpfte sich eine Lebensfrist. Doch am 30. Mai ist Mario Wirz in Berlin im Alter von 56 Jahren gestorben. »Wer Mario Wirz erlebte, war von sei...

ndPlusKnut Henkel

Nigeria - kein Platz für Träume

Ich möchte frei sein von allen diesen korrupten Monstern«, lautet die erste Message von Femi Kuti auf seiner Homepage und daran hat sich auch nach 30 Jahren im Musikgeschäft nichts geändert. Ätzende Kritik an den Verhältnissen in Nigeria und den Nachbarstaaten sind für den mittlerweile fast 52-jährigen Sohn von Fela Kuti, dem exzentrischen Erfinder des Afrobeat, Pflicht. Damit tritt er in die F...

ndPlusErik Baron

Winterreise in die Schizophrenie

Der Augenblick der Wahrheit, wenn im Spiegel das Feindbild auftaucht ... Heiner Müller in »Wolokolamsker Chaussee V« Dichter sein heißt, aufs Ganze aus sein, was voraussetzt, sich selbst ganz zu haben, genauer: sich selbst finden zu wollen«, schreibt Franz Fühmann 1980 in einer imaginären Rede über den Gedichtband »abwesenheit« seines jungen Dichterkollegen Wolfgang Hilbig. - »Denn man...

Seite 18

Deutsche Kanuten mit vier Siegen

Die deutschen Rennkanuten waren zum letzten Weltcup vor den EM Mitte Juni in Montemor (Portugal) nicht in Bestbesetzung angetreten und ließen dennoch aufhorchen. Insgesamt gab es vier Siege, davon drei über die olympischen Distanzen. »Wir sind zufrieden«, resümierte DKV-Sportdirektor Jens Kahl nach dem letzten Weltcup in Poznan (Polen). »Die etablierten Boote waren alle im Medaillenbereich, auc...

Heinz Büse, dpa

Achter setzt Erfolgsserie fort

Der Deutschland-Achter hat seine goldene Serie fortgesetzt. Das deutsche Flaggschiff gewann nach drei WM-Titeln und dem Olympiasieg 2012 in London auch bei den Europameisterschaften im spanischen Sevilla Gold. Im Finale setzte sich der ungeschlagene Achter durch.

Seite 19

Robert Harting feiert 35. Sieg in Serie

Drei deutsche Siege und zehn Weltjahresbestleistungen gab es bei der zweitägigen Diamond League, der Premiumklasse der Weltleichtathletik, in Eugene (USA). Dabei feierte der Berliner Diskuswerfer Robert Harting seinen 35. Sieg in Serie.

ndPlusJürgen Holz, Dessau-Roßlau

Dem Unwetter getrotzt

Das zum 15. Mal organisierte Anhalt-Meeting im Paul-Greifzu-Stadion in Dessau-Roßlau ist nach dem ISTAF in Berlin eines der wenigen deutschen Leichtathletik-Meetings, die allen finanziellen Stürmen widerstanden haben, dem gewaltigen einstündigen Unwetter nicht.

Seite 20
Alexander Ludewig

100 000 feiern in München das Triple

»Oans, zwoa, drei, gwunna«. Stolz trugen die Bayern-Stars ihre Triple-Shirts in Berlin, nach einer kurzen Nacht wurde der größte Erfolg der Vereinshistorie mit einer Triumphfahrt durch München gefeiert. Ungefähr fünf Kilometer zwischen Münchner Freiheit und dem Marienplatz.

Andreas Morbach, Lotte

Herzrasen neben Maisfeldern

RB Leipzig hat im dritten Versuch den Aufstieg in die 3. Fußball-Liga geschafft. Mit einem mühsamen 2:2 nach Verlängerung bei den Sportfreunden Lotte gelang den Messestädtern der Einzug ins Profigeschäft. Es soll nur eine Durchgangsstation gen Bundesliga sein.