Seite 1

Unten links

Vorwahlzeiten folgen einem eigenen Rhythmus. Spitzenkandidaten werden gekürt, Kompetenzteams vorgestellt, Wahlprogramme verabschiedet - und vor allem Versprechungen gemacht, ganz nah am Menschen. Da aber all diese Rituale nicht mehr so richtig verfangen, müssen die Parteien sich was Neues einfallen lassen. Zwar gibt es noch solche, die sich in vorübergehender Harmonie üben. Doch andere sind inz...

Istanbul weint bittere Tränen

Das Abendgebet hatte er abwarten lassen, danach aber schickte der türkische Regierungschef Recep Tayyip Erdogan mehrere Hundertschaften Polizei mit Tränengas und Wasserwerfern vor, um die Besetzung des Istanbuler Gezi-Parks in der Nacht zum Sonntag zu beenden.

Uwe Kalbe

Weitab von Grabesruhe

Geschlossenheit ist das Schlüsselwort für den Dresdner Parteitag der LINKEN. Verglichen mit den Grabenkämpfen der jüngeren Vergangenheit ist dies nicht nur die bessere Botschaft, sondern auch eine Erfolgsvoraussetzung politischer Parteien. Für die Bundestagswahl im Herbst wie für jede interne Debatte, wenn sie irgendeinen Sinn haben soll. Die Debatten haben sich nicht erledigt. Es ist auch zu v...

LINKE schließt Kompromiss zur Euro-Politik

Mit großer Mehrheit haben die 550 Delegierten der LINKEN in der Nacht zum Sonntag auf ihrem Bundesparteitag in Dresden das Wahlprogramm der Partei verabschiedet. Es gab fünf Gegenstimmen und wenige Enthaltungen. Die Debatte über die zahlreichen Änderungsanträge hatte sich 15 Stunden hingezogen.

ndPlusJan Keetman

Moderater Moderator in Teheran

Iran wird künftig von einem Politiker des gemäßigten Lagers repräsentiert: Der Geistliche Hassan Ruhani gewann bei der Präsidentschaftswahl knapp 51 Prozent der Stimmen und siegte damit überraschend schon im ersten Wahlgang.

Seite 2
ndPlusSimon Poelchau

»Diren Gezi - halt durch, Gezi!«

»Her Yer Taksim, Her Yer Direnis - Taksim ist überall, Widerstand ist überall!« Auch in Berlin. Nach der Räumung des Taksim-Platzes in Istanbul kam es auch in Deutschland zu Protesten gegen den türkischen Premierminister Erdogan. Sie trafen sich am Kottbusser Tor, um von dort zur türkischen Botschaft im Regierungsviertel zu ziehen.

Nicolas Šustr

Haben Kurden wieder Anlass zur Furcht?

Ertugrul Kürkcü gehört der Partei des Friedens und der Demokratie (BDP) an, die die Interessen der Kurden vertritt. Nicolas Šustr sprach mit ihm über die Stimmung im Gezi-Park und über Fortschritte bei der Befriedung des Konflikts zwischen der Regierung und den Kurden.

Jan Keetman

Erdogan mobilisiert Konservative

Mit dem brutalen Polizeieinsatz gegen die Besetzer des Gezi-Parks im Zentrum Istanbuls spaltet der türkische Regierungschef Recep Tayyip Erdogan das Land. Er unterscheidet deutlich zwischen »seinen« und den »anderen« Türken und findet Unterstützungbei nationalistischen Rechten.

Seite 3

Wo bleibt das Stoppzeichen aus Deutschland?

Sevim Dagdelen (MdB - LINKE) war in Istambul und hat die Orte des Protestes besucht. Gewaltbereite illegale, aus dem Ausland gesteuerte Gruppen, wie von der türkischen Regierung behauptet, fand sie dort nicht vor - im Gegenteil. René Heilig sprach mit ihr.

Anja Krüger, Istanbul

Kein freies Leben unter Tränengas

Der Taksim-Platz in Istanbul war am Sonntagmittag noch immer weiträumig abgesperrt. Da, wo wenige Stunden zuvor noch fröhliche Menschen getanzt und gesungen haben, herrschen jetzt bewaffnete Polizisten, Bulldozer und Reinigungskräfte.

Seite 4

Kontrolliert nur...

Manchmal kann man die Regierung aber so was von falsch verstehen! Jüngst sagte sie, der BND wolle sich mal umhören, wie der große Bruderdienst NSA das mit der globalen elektronischen Bespitzelung so macht. Zugleich hat die Bundesregierung einen Fragekatalog an die US-Botschaft geschickt und um nähere Auskünfte zum Prism-Projekt gebeten. Die Kanzlerin höchstselbst will Obama bei seinem bevorsteh...

Das Chlorhuhn

Es ist beschlossene Sache: Die Mitglieder der Europäischen Union einigten sich am späten Freitagabend darauf, mit den USA Verhandlungen für ein Freihandelsabkommen zu beginnen. Noch bis kurz vor Schluss schien es so, als ob Luc Besson, Edith Piaf und Co. die Entstehung der weltgrößten Freihandelszone verhindern könnten. Frankreich wähnte seine Kulturindustrie in Gefahr. Nun wurden Paris Z...

Etappensieg in Iran

Das iranische Volk hat der islamischen Theokratie mit dieser Präsidentenwahl eine unzweideutige Lektion erteilt und demonstriert, dass es nicht länger bereit ist, das allein von der theokratischen Herrschaft verantwortete innen- und außenpolitische Desaster tatenlos hinzunehmen. Der grandiose Sieg Hassan Ruhanis dokumentiert auch, dass die Herrschaft unter Führung Ajatollah Chameneis am Ende ih...

Bankenrettung vor Gericht

Bankenrettung vor Gericht

Das Bundesverfassungsgericht eröffnete letzte Woche das Hauptverfahren zur Eurorettung. Kläger sind neben der Bundestagsfraktion DIE LINKE unter anderem der CSU-Abgeordnete Peter Gauweiler, die ehemalige Bundesjustizministerin Herta Däubler-Gmelin (SPD) sowie der Verein »Mehr Demokratie«. Im Mittelpunkt der Klage stehen der permanente Rettungsschirm ESM, der Fiskalpakt sowie die Käufe von Staat...

Seite 5
ndPlusAert van Riel

Die Ruhe vor der Wahl

Kurz vor der Bundestagswahl bemüht sich die Linkspartei nun doch um mehr Geschlossenheit. Inhaltliche Differenzen gibt es zwar noch immer, doch verhalten sich die unterschiedlichen Flügel und Strömungen offensichtlich kooperativer. Kein »Hass« mehr in der Bundestagsfraktion.

Uwe Kalbe

Triumph der Reformer

Für die LINKE ging es auf dem Dresdner Parteitag darum, vor der heißen Phase des Wahlkampfs Einigkeit zu demonstrieren. Nicht einmal die Euro-Frage führte zu Verwerfungen.

Seite 6

Spannungen zwischen Steinbrück und Gabriel

Drei Monate vor der Bundestagswahl droht in der SPD offener Streit. Am Wochenende meldete sich Kanzlerkandidat Peer Steinbrück in der neuen Ausgabe des »Spiegel« zu Wort und forderte von Parteichef Sigmar Gabriel mehr Loyalität.

Peter Nowak

Die Opfer als Täter

Wer wäre ein Experte für Flüchtlingspolitik - wenn nicht der Betroffene selbst? Das Berliner »Tribunal« arbeitet an der Selbstermächtigung der Flüchtlinge. »Die Opfer deutscher Flüchtlingspolitik haben eine Stimme bekommen«, lautete der Tenor zum Abschluss.

ndPlusGesa von Leesen

Redakteure sollen verzichten

In den kommenden Monaten werden Redakteure in tarifgebundenen Tageszeitungen mehr tun müssen, als den Artikel für den nächsten Tag zu schreiben. Eine Tarifrunde steht an - und alles deutet darauf hin, dass gekämpft werden muss. Denn es geht nicht nur um das Gehalt.

Marcus Meier

Militante Rhetorik, minimale Forderungen

Die Grünen zeigten sich beim Landesparteitag in Nordrhein-Westfalen kämpferisch. Eine offene Auseinandersetzung mit der rot-grünen Agendapolitik meidet Spitzenmann Jürgen Trittin aber. Sechs Millionen Wählerstimmen wollen die Grünen erringen.

Seite 7
Katharina Millar, Belfast

Gipfelgegner machen auch ohne Mobilfunk mobil

Tausende trotzten am Sonnabend dem Regenguss und demonstrierten in der Belfaster Innenstadt gegen den heute beginnenden G8-Gipfel in der nordirischen Grafschaft Fermanagh. Die friedliche Demonstration fand unter vregleichsweise ungewohnt massiver Polizeipräsenz statt.

Offshore-Leaks bringt G8 auf Trab

Markus Henn ist Politikwissenschaftler und arbeitet als Referent bei Weltwirtschaft, Ökologie & Entwicklung (WEED) mit den Schwerpunkten Weltfinanzsystem und Finanzreformen. Über den G8-Gipfel in Zeiten des Offshore-Leaks sprach mit ihm für »nd« Martin Ling.

Seite 8

Samaras auf hartem Kurs

Vor einem wichtigen Treffen mit seinen Koalitionspartnern am heutigen Montag hat der griechische Ministerpräsident Antonis Samaras die Schließung des Staatssenders ERT verteidigt. Nach einem Abkommen müsse die Regierung bis Ende Juni 2000 Angestellte im öffentlichen Dienst entlassen.

Nordkorea offeriert USA Verhandlungen

Seoul (dpa/nd). Nordkorea hat den USA Verhandlungen über Frieden und atomare Abrüstung vorgeschlagen. Bei hochrangigen Gesprächen ohne Vorbedingungen könnten beide Seiten neben dem Abbau militärischer Spannungen einen Friedensvertrag und die Vision der USA von einer atomwaffenfreien Welt erörtern, hieß es am Sonntag in einer Erklärung der nationalen Verteidigungskommission. Zeitpunkt und Ort kö...

Karin Leukefeld

Washington auf »roter Linie« des Krieges

Während Russland die USA vor einem Militäreinsatz in Syrien warnt, plant Washington, Kampfflugzeuge sowie Raketenabwehr in Syriens Nachbarland Jordanien zu stationieren. Auch andere Zeichen zeigen auf Eskalation.

Wolfgang Kötter

Kooperative Beseitigung von Atomwaffen geht weiter

Grundsätzlich soll die am Sonntag ausgelaufene umstrittene amerikanisch-russische Zusammenarbeit bei der Gefahrenbeseitigung und Vernichtung von Massenvernichtungswaffen nun doch fortgesetzt werden. Noch im Herbst ließ Russland wissen, es fühle sich diskriminiert.

Seite 9

EU einig über Gespräche mit USA

Die EU-Staaten haben sich nach längerem Streit auf Verhandlungen mit den USA für die Entstehung der weltgrößten Freihandelszone geeinigt. Frankreich setzte bei Gesprächen durch, Film, Musik und andere Medien aus dem Verhandlungsmandat für die EU-Kommission auszuschließen.

Thomas Trares

Keine Inflation in Sicht

Seit Ausbruch der Finanzkrise scheint Deutschland kurz vor einer Hyperinflation zu stehen. Bücher mit Titeln wie »Die Inflation kommt« oder »Sprengsatz Inflation« sind erschienen, Finanzprodukte mit Inflationsschutz erobern den Markt, in den Medien ist von »Geldschwemme« die Rede.

Felix Lill, Tokio

Steigende Löhne mit Abenomics?

Japan will nach Jahren der Sragnation nicht den Anschluss verpassen und deshalb Strukturreformen angehen, so der Premierminister Shinzo Abe. Sie sind nach hohen Staatsausgaben und lockerer Geldpolitik das dritte Element seiner Wirtschaftspolitik. Versprochen werden höhere Löhne.

Seite 10
ndPlusSteffen Schmidt

Kollaterale Schäden

Als das US-Energieministerium Ende Mai eine neue Richtlinie für den Stromverbrauch von Mikrowellenherden veröffentlichte, schien das eher nebensächlich, waren die Einsparungsforderungen doch überschaubar. Bis jemand mal nachrechnete, wieso die Einsparung von 75 Prozent des Standby-Stromverbrauchs der Mikrowellen in 30 Jahren Umweltfolgekosten von 4,6 Milliarden Dollar vermeiden soll. Dies...

ndPlusSteffen Schmidt

Wasserkraft, Wind und Sonne

Die Energie von Sonne und Wind kommt zwar reichlich, doch selten bedarfsgerecht. Speicher sind nötig. Ein Baustein dafür könnte eine Kooperation mit Norwegen sein, für die sich 21 Organisationen aus Deutschland und Norwegen in einer gemeinsamen Erklärung aussprechen.

Wolfgang Ewert

Alleenschutz im Blindflug

Was die Bundesregierung unternimmt, um Alleen als Kultur- und Naturgut an Bundesstraßen zu erhalten und zu entwickeln sowie deren Schutz ressortübergreifend zu organisieren, wollten Abgeordnete der Bundestagsfraktion der Grünen unlängst von der Regierung erfahren. Die Antwort war ernüchternd.

Folke Havekost

Blaues Wachstum ohne Hochseefischer

Wie kann man das Meer wirtschaftlich nutzen, ohne die maritime Umwelt zu ruinieren? Dieser Frage ging eine Konferenz in Portugal und ein gerade auf Deutsch erschienenes Buch des britischen Meeresbiologen Callum Roberts nach.

Seite 11

Heim unter Polizeischutz

(dpa/nd). Ein Flüchtlingsheim in Reinickendorf steht nach dem Ausbruch von Windpocken unter Polizeischutz. Die Erkrankten stehen unter Quarantäne. Die Berliner Polizei bestätigte gestern Berichte, wonach sie seit Freitag kontrolliert, dass keine Infizierten das Gebäude verlassen. Das Gesundheitsamt des Bezirks habe die Polizei um entsprechende Amtshilfe gebeten, hieß es. Zwei bis drei Beamte un...

CDU will ans Geld von Kriminellen

(dpa). Die CDU will den Zugriff des Staates auf Vermögen krimineller Straftäter erleichtern. Das geht nach einem Bericht des »Spiegel« aus einer Vorlage des Berliner Justizsenators Thomas Heilmann (CDU) für das Wahlprogramm der Union hervor. Eine Sprecherin Heilmanns bestätigte am Sonntag die Informationen. Um das Eigentum Krimineller leichter abschöpfen zu können, solle unter anderem das Verfa...

Rumwedeln mit Attrappen

»Dabei stellten die JuLis eine Sprengung des kommunistischen Denkmals nach.« Wer nicht an dieser schauspielerisch hochwertig und pyrotechnisch ausgefeilten Darbietung der Nordberliner Jungliberalen teilnehmen konnte, dem sei versichert: Es war eine spannende und energiegeladene Veranstaltung.

Südeuropäer ziehen nach Berlin

Griechen, Spanier, Italiener und Portugiesen haben in den vergangenen Jahren zunehmend Arbeit in Berlin gefunden. Zum Stichtag Mitte 2012 waren aus den vier Ländern laut einer Statistik der Bundesagentur für Arbeit (BA) 11 611 Menschen aus diesen Ländern in der Hauptstadt beschäftigt.

ndPlusSarah Liebigt

Fototermin mit Zeitzünder

Die Jugendorganisation der FDP, die JuLi, möchte das Ernst-Thälmann-Denkmal im Ernst-Thälmann-Park in Berlin beseitigen und den Park umbenennen. Am Sonntag zogen die Jungliberalen zum Denkmal, um es »symbolisch« zu sprengen. Dafür ernteten sie heftige Kritik und Gegenwehr.

ndPlusBernd Kammer

Kleine und große Steine

Wilhelm von Boddien klopft auf Stein. »Die gehen weg wie geschnitten Brot«, freut sich der Chef des Fördervereins Berliner Schloss über den Andrang vor seinem Stand. Da liegen dicht an dicht viele kleine Spendensteine, »Wiederaufbau Berliner Schloss« steht drauf und »Grundsteinlegung Juni 2013«. Vier Tage nach der Grundsteinlegung für das Schloss alias Humboldtforum hat die Schlossstiftung an d...

Seite 12

Hacks-Stücke im HABBEMA

(nd). In der Reihe »Stücke von Hacks«, präsentiert die Peter-Hacks-Gesellschaft am Dienstag bereits die zehnte Folge. Im Theater HABBEMA wird am 18. Juni, 19.30 Uhr, »Senecas Tod« gezeigt. Unter Leitung von Kerstin Hensel spielen Studenten der Schauspielschule »Ernst Busch«. Am 16. Juli wird Kerstin Hensel mit ihren Studenten eines der großen Erfolgsstücke von Hacks, den »Frieden«, auf die Lese...

Zeugnistage im Museum

(nd). Um auch die Eltern in beste Ferienlaune zu versetzen, haben alle Berliner und Brandenburger Schulkinder die Möglichkeit, an ihrem verflixten Zeugnistag ihre Eltern ins Museum Berggruen und in die Sammlung Scharf-Gerstenberg in Berlin-Charlottenburg einzuladen. Am 18. und 19. Juni 2013 erhalten Erwachsene in Begleitung eines Schulkindes und die Kinder selbst freien Eintritt zu den Daueraus...

Feuer und Flamme im Wedding
Frank Sorge

Feuer und Flamme im Wedding

Es gibt nicht viel, was mich aus der Ruhe bringen kann, ein leichter Brandgeruch am Sonntag aber doch. Zuerst bemerke ich ihn nur im Bad, er ist süßlich und erinnert mich an Räucherstäbchen. Dann aber riecht es auch in den anderen Zimmern, es kommt aus den Ritzen.

ndPlusLucía Tirado

Bis zu »maßloser Anwesenheit«

Im Juni in Berlin, im November in Buenos Aires betreibt das Festival »Clang Cut Book« die Eroberung der Großstadt. Deutsche und argentinische Künstler laden zu musikalisch-poetischen Ausflügen durch die Metropolen ein. Zu »rebellischen Territorien, Vorstädten des Schweigens oder in punkfreie Sparkassenvorräume« wollen sie führen, sich der Kiezharmonie zuwenden oder dem Verschwinden. Mit letzter...

Volkmar Draeger

Gesangskunst der Superlative - und nirgends kalte Routine

Am Anfang steht der Ansturm auf die O2 World. Schlangen vor den Eingängen, strenge Kontrollen: Ein Weltstar gibt sich die Ehre. Auf der gewaltigen Bühne ein ebenso gewaltiges Orchester, mit schwelgerischem Streichersound grundiert es den Abend. Über den Köpfen läuft ein Film.

Seite 13

Hilfe für Instandsetzung

Hunderte freiwillige Helfer verbringen in diesem Jahr ihren Sommer in den ehemaligen Nazi-Konzentrationslagern Sachsenhausen und Ravensbrück. »Sie greifen uns unter die Arme bei der Instandsetzung der Gedenkorte und schärfen ihren Sinn für Geschichte«, sagte Tim Tolsdorff aus Oranienburg.

Jérôme Lombard

Jeder Stein ein Schicksal

Sobald Petra Fritsche anfängt, über die Geschichte der Friedenauer Stierstraße und ihre ehemaligen jüdischen Bewohner zu erzählen, wird es ganz still in der Schülergruppe. Mit ruhiger, eindringlicher Stimme erklärt die großgewachsene Frau den Schülern der Paul-Natorp-Oberschule die Hintergründe der in den Boden eingelassenen Stolpersteine. Wenn sie wie am vergangenen Freitag vor Interessierten ...

Kahla gegen rechts

Im thüringischen Kahla haben Rechtsextreme am Samstag den nationalen »Thüringentag« gefeiert. Mit Sitzblockaden und einer Meile der Demokratie haben mehrere hundert Menschen am Samstag im ostthüringischen Kahla gegen den rechtsextremistischen »Thüringentag der nationalen Jugend« protestiert.

Reinhard Schwarz

Greve-Sohn verwaltet Schimmel und Leerstand

Eine Nebenstraße im Hamburger Stadtteil Eidelstedt sorgt für politisches Aufsehen. Der Grund: Dort stehen zahlreiche kleine Wohnungen leer. Milliardärssohn Wolfgang Peter Greve lässt sie leerstehen. Am Samstag demonstrierten Anwohner und Linkspartei gegen den »Miethai«.

ndPlusAriane Mann

SUSI muss umziehen

Freiwillig zieht das vor über 20 Jahren gegründete einzigartige Berliner Frauenzentrum nicht aus seinen Räumen in der Linienstraße 138. »Aber spätestens im August müssen wir hier raus sein«, meint Janina Argilagos, Gesamtkoordinatorin bei S.U.S.I. »Seit Februar suchen wir verzweifelt nach einem geeigneten Projekt.« Immer weiter haben dabei die Frauen ihren Suchradius ausgedehnt, um dann doch im...

Seite 14

Schöneburg will mehr Mieterrechte

Potsdam (dpa). Brandenburgs Justizminister Volkmar Schöneburg (LINKE) will mit seinen Kollegen aus den Ländern erneut über eine mögliche Ausweitung der Mieterrechte beraten. Er wolle die Ausdehnung der Schonfristregelung auf ordentliche Kündigungen von Mietverträgen mit den Justizverwaltungen diskutieren, erklärte Schöneburg in einer Antwort auf eine parlamentarische Anfrage. Auch die SPD-Frakt...

Hochwasser weicht langsam

Potsdam/Wittenberge (dpa/nd). Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) hat am Sonntag erneut die Hochwasserregion im Nordwesten Brandenburgs besucht. Nach einem Kontrollflug entlang der Deiche und Polder von Elbe und Havel sprach er in der Prignitz mit Einsatzkräften in Lenzen und Wittenberge. Derweil entspannte sich die Hochwasser-Situation weiter. Dennoch gilt in der Prignitz immer noc...

Schiffe stopfen Loch in Elbdeich

Zwei Schiffe wurden in Sachsen-Anhalt gesprengt. Die Bruchstelle konnte damit zu 75 Prozent verschlossen werden, teilte der Krisenstab der Landesregierung mit. Nun wird geprüft, ob ein weiteres Schiff versenkt werden soll, um die Lücke komplett zu schließen.

Wilfried Neiße

Gezockt wie im Spielcasino

CDU und Grüne werfen Finanzminister Helmuth Markov (LINKE) verantwortungslosen Umgang mit Steuergeldern auf dem Wege hochriskanter Finanzgeschäfte vor. Markov sieht darin ein durchsichtiges Störmanöver, das sich letztlich zum Schaden des Landes auswirken könnte. Thema der letzten Sitzung des Landtags vor der Sommerpause waren sogenannte Swap-Geschäfte, die zum Teil den Charakter einer Wet...

ndPlusAndreas Fritsche

Der volkseigene Bürgermeister

25 Jahre lang lenkte Oberbürgermeister Fritz Krause (SED) die Geschicke von Frankfurt (Oder) und erwarb sich dabei große Verdienste. Jetzt möchte die LINKE, dass in der Stadt eine Straße nach ihm benannt wird.

ndPlusChristin Odoj, Hamburg

Am Tag, als Gott die Ernüchterung erschuf

Im März sind in Hamburg 300 afrikanische Flüchtlinge gestrandet, die als Bürgerkriegsflüchtlinge aus Libyen gekommen sind. Der Senat mauert und will sie nach Italien zurückschicken. Bis eine endgültige Entscheidung getroffen ist, leben sie in einer Kirche in St. Pauli.

Seite 15

Spannung in Kassel

Bei der Sitzung des Welterbe-Komitees der Unesco, die am Sonntag in Phnom Penh begann, entscheidet sich bis Ende nächster Woche, ob der Kasseler Herkules und die Wasserspiele auf der Wilhelmshöhe als einzigartiges Kulturdenkmal international gewürdigt werden. Auch Koblenz blickt nach Kambodscha: Es geht um die Zukunft der Seilbahn, die Denkmalschützer nicht für vereinbar mit dem Welterbestatus ...

Wolfgang Hübner

MOSEKUNDS MONTAG

Mit leisem Entsetzen beobachtete Herr Mosekund, wie sich im Zuge des fortschreitenden Alters seine über viele Jahre eher durchschnittlichen Augenbrauen immer weiter annäherten. Ausdauernd bekämpfte er unter Zuhilfenahme von Pinzetten und einigen teuren Spezialgeräten und Tinkturen die stetige Überwucherung seiner Nasenwurzel, bis er schließlich resignierte. Wenn es die Natur so will, dann soll ...

Falsches Signal

Zum geplanten Wiederaufbau der Potsdamer Garnisonkirche reißt der Streit nicht ab. Die Wiedererrichtung der 1968 als Kriegsruine abgerissenen evangelischen Militärkirche wäre »ein ganz falsches Signal an die Welt«, schreibt der evangelische Theologe und DDR-Bürgerrechtler Friedrich Schorlemmer in den »Potsdamer Neuesten Nachrichten«. Statt eine Militärkirche neu zu errichten, müsse die evangeli...

Tobias Riegel

Einen Schritt zurück

Imagine all the People living for today«. Hach ja. Der Taksim-Platz in Istanbul. Man wird ihn vermissen. All die nicht gelebten 68er-Fantasien, die deutsche Redakteure auf die Helden der modernen Türkei projizieren konnten. Auf Aysche etwa, die die Plätzchen backt. Oder Mustafa.

Seite 16
Roberto Becker

Musical mit Ironie

Für die künstlerische Betriebstemperatur eines Mehrspartenhauses wie das Theater Halle ist es allemal belebend, immer mal ein Musical einzuschieben. Im Falle des gerade mal sechs Jahre alten Broadway-Erfolges »Young Frankenstein«, den Mel Brooks aus seiner gleichnamigen Horrorfilm-Parodie von 1974 gemacht hat, ist es sogar eine deutschsprachige Erstaufführung. In die Nummern, die im Geist...

Karlen Vesper

Ohne Scheu

Zwischen Super-Vision und Superkalamität» umriss die Berliner Historikerin Wilfriede Otto einmal die Ereignisse im Juni 1953 in der DDR. Dies ist wohl treffender als alle Etikette, die jenen dramatischen Tagen aufgedrückt werden (Aufstand, Revolte, Putsch, Revolution, Intrige Berijas, Coup des RIAS etc.) und die stets eine Wahrheit ausklammern. Die Crux begrifflicher Fassbarkeit war auf Diskuss...

ndPlusHenry-Martin Klemt

Im Netz der Menschenseele

Kevin zu heißen, ist eigentlich Strafe genug, findet Kevin. Aber das ist beileibe nicht alles, was ihn sich elterlicher Umklammerung entreißen und in die Wendewirren Berlins hineinstolpern ließ. Kein Held und kein Anti-Held, ein junger Mann mit eher introvertierten Zügen, was in seiner Hinterhofbude keine heroischen Gefühle für den historischen Prozess aufkommen lässt, ihm aber auch nicht den B...

ndPlusChristoph Funke

Philosophie auf der Baustelle

Schon hat »die Kriegsfurie halb Europa abgegrast«, als sich im Bahnhofsrestaurant von Helsingfors zwei Emigranten aus Deutschland treffen - der dicke Physiker Ziffel und der dünne Metallarbeiter Kalle. In 15 Gesprächsrunden nehmen sie ihr Zeitalter ins Visier.

Seite 18

DFB-Pokal

Amateure - Bundesliga BSV Rehden - FC Bayern München SV Wilhelmshaven - Dortmund SV SCHOTT Jena - Hamburger SV Aumund-Vegesack - Hoffenheim FV Illertissen - Eintracht Frankfurt SV Lippstadt 08 - Leverkusen Fortuna Köln - Mainz 05 TSG Neustrelitz - SC Freiburg BFC Dynamo Berlin - VfB Stuttgart Victoria Hamburg - Hannover 96 FC Nöttingen - FC Schalke 04 VfR Neumünster - ...

ndPlusJana Lange, SID

Luft nach oben

Den ersten EM-Test haben die deutschen Fußballerinnen trotz der personellen Rückschläge souverän bestanden. Das 3:0 gegen Schottland machte aber auch deutlich, dass das Team dreieinhalb Wochen vor dem Auftakt in Schweden noch Luft nach oben hat.

Jörg Soldwisch, SID

Das war's!

Am Montag beginnt Energie Cottbus ohne Christian Beeck mit der Vorbereitung auf die neue Saison. Der Sportdirektor verlässt den Klub nach Unstimmigkeiten mit Coach Rudi Bommer, der den internen Machtkampf gewonnen hat.

Marco Mader und Heiner Gerhardts, SID

Leere Plätze, Chaos und ein Traumtor

Sportlich war der Auftakt des Confed Cups für Brasilien mit dem 3:0 gegen Japan ein Erfolg. Doch vor dem Stadion demonstrieren Hunderte, um auf die Probleme des Landes aufmerksam zu machen.

Seite 19
ndPlusSebastian Stiekel, dpa

Dopingskandal auf Jamaika

Der Leichtathletik-Großmacht Jamaika droht nach zahlreichen kleineren Fällen nun erstmals ein wirklich namhafter Dopingskandal

Stephan Fischer

Wasser geht, Schäden bleiben

Oft glichen die Sportstätten in den von der Flut betroffenen Kommunen einer vollgelaufenen Badewanne. Veranstaltungen mussten abgesagt werden. Viele Sportvereine in Ostdeutschland kämpfen mit den Folgen des Hochwassers. Die Verbände rufen zu Spenden auf.

Seite 20
ndPlusMichael Brehme, dpa

Ein neues Duo macht sich auf zu Höhenflügen

Ein erst vor kurzem neu zusammengestelltes Boot sorgte bei der Kanu-EM in Portugal für die große Überraschung aus deutscher Sicht. Der Bundestrainer lobt überschwänglich, die Doppelsieger Marcus Groß und Max Rendschmidt selbst denken schon weiter: An die Heim-WM.

Martin Kloth, dpa

Deutsche Handballer am Tiefpunkt

Stärkste Liga, schwaches Nationalteam: Bundestrainer Martin Heuberger sendet Hilferufe an die Bundesliga. Er fordert eine Selbstbeschränkung der Klubs zugunsten deutscher Talente - und will die Auswahl wieder an die Spitze führen.

ndPlusFelix Lill, Tokio

Tokio kauft sich Freunde

Kurz vor der Entscheidung über das Austragungsrecht von Olympia 2020 hat sich Tokio durch islamfeindliche Äußerungen ins Abseits manövriert. Fürsprecher sucht Japans Premierminister nun in Afrika.