Seite 1

Unten links

Liebe Angela Merkel, da für Sie einem Eingeständnis zufolge das Internet noch Neuland ist, werden Sie nicht mitbekommen haben, wie Sie ausgelacht wurden von denen, die sich schon länger für Alteingesessene dieses Neulandes halten. Aber wissen Sie was? Das muss Sie nicht grämen. Sich angeberisch darüber ausbreiten, worin eine Kanzlerin noch Neuland sieht, kann ja jeder. Interessanterweise würde ...

Grit Gernhardt

Weiter so?

Seit vier Jahren lässt die Koalition die staatliche Familienpolitik von Forschungsinstituten und Universitäten auswerten. Die ersten offiziellen und für die Regierung selbstverständlich positiven Ergebnisse stellte Ministerin Schröder am Donnerstag vor.

Union verspricht mehr Geld für Familien

Berlin (Agenturen/nd). Die Bundesregierung setzt im Wahlkampf auf finanzielle Unterstützung für Familien. Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU) kündigte am Donnerstag an, dass die Union das Kindergeld und den Steuerfreibetrag für Kinder erhöhen wolle. Das käme faktisch einem »Familiensplitting« gleich, so Schröder. Zusammen mit Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hatte sie z...

Simon Poelchau

EU-Abgeordnete gegen »Erpressung«

Der irische EU-Ratspräsident Eamon Gilmore sorgte am Donnerstag für Aufregung im Europäischen Parlament. Nach Beratungen mit den Abgeordneten hatte er zuvor bekannt gegeben, dass es eine Einigung zwischen dem EU-Parlament und den 27 Regierungen über die Finanzplanung der Union gegeben habe.

Seite 2

Karsai bockt

Der NATO-Militäreinsatz in Afghanistan neigt sich dem Ende zu, 2014 sollen die ISAF-Kampftruppen das Land verlassen haben. Ob die Regierung auch ohne das militärische Rückgrat der internationalen Truppen für Stabilität sorgen kann, ist offen. Entsprechend intensiv laufen die Bemühungen um einen konstruktiven Dialog mit den Taliban, gegen die die US-geführte internationale Streitmacht 2001 in Af...

ndPlusRené Heilig

Der bessere Teil der Tapferkeit

Bundesverteidigungsminister Thomas de Maizière ist am Donnerstag in Afghanistan eingetroffen. Anlass ist die landesweite Übernahme der Sicherheitsverantwortung in Afghanistan durch heimische Armee- und Polizeikräfte. Viel Show für wenig Hoffnung.

Seite 3
ndPlusHaidy Damm

Profit durch Schweine und Geflügel

Landwirtschaft hat in Niedersachsen eine große wirtschaftliche Bedeutung. Über 50 Prozent der Landesfläche, knapp 2,7 Millionen Hektar, werden von rund 60 000 Betrieben genutzt. Jeder achte Arbeitsplatz hängt direkt oder indirekt von ihr ab, so viel wie in keinem anderen Bundesland.

Haidy Damm

Schreckgespenst in Mission

Niedersachsen hat einen neuen Agrarminister. Christian Meyer, 37 Jahre, Halbglatze, isst Biomüsli zum Frühstück und nur selten Fleisch. Noch suspekter für die eher konservativ geprägte Bauernschaft ist: Im Eldorado der Tiermäster will der Grüne eine Agrarwende.

Seite 4

Unerträglich

Ein Pfarrer, der auf einer Demonstration gegen Neonazis scheinbar neben Steinewerfern gesichtet wurde und den das Land Thüringen nun mit einem Demokratiepreis ausgezeichnet hat - die CDU findet das »unerträglich«, und die FDP hat eine Aktuelle Stunde im Landtag beantragt.

Surreale Wahlen in Mali

Neuwahlen 2013. Diese Zielvorgabe hat die Interimsregierung in Mali von den Geberstaaten und der ehemaligen Kolonialmacht Frankreich erhalten, die seit Januar militärisch im Norden interveniert. Dass diese Wahlen wie geplant am 28. Juli stattfinden, ist durchaus denkbar.

Kein Geld für die Bahn

Die Deutsche Bahn verteilt illegal Geld weiter, das sie vom Staat bekommt. Das ist zumindest die Auffassung der EU-Kommission, die Deutschland mit einer Klage vor dem Europäischen Gerichtshof droht. Was die Kommission stört, sind die Quersubventionierungen des Schienenfernverkehrs.

Irmtraud Gutschke

Stimmen

Sie hat in Minsk Journalistik studiert und in diesem Metier einen so eigenen Stil gefunden, dass sie schon mit ihrem ersten Buch einen literarischen Paukenschlag landen konnte. Für »Der Krieg hat kein weibliches Gesicht« (1985) hat Swetlana Alexijewitsch Frauen befragt, die im Großen Vaterländischen Krieg an der Seite der Männer gekämpft hatten, sich jedoch oft ganz anders daran erinnerten als ...

Sollen die Franquisten siegen?

nd: Das Denkmal für die Internationalen Brigaden auf dem Campus der Universität von Madrid soll geschleift werden. Wer will das? Wittstock: Das sind die Franquisten. Bereits zwei Tage nach der Einweihung im Oktober 2011 zum 75. Jahrestag der Interbrigaden wurde es geschändet, besprüht. Die Blumengebinde, die von der spanischen Assoziation der Freunde der Internationalen Brigaden (AABI) und ih...

Seite 5
Hagen Jung

Geheim unterwegs

Atomkraftgegner, die gehofft hatten, unter der rot-grünen Landesregierung in Niedersachsen werde künftig offiziell bekannt gegeben, wann und wo die Lastwagen mit hochradioaktiver Fracht rollen, dürften enttäuscht sein. Noch im September 2012 hatte die Grünen-Abgeordnete Meta Janssen-Kucz im Parlament betont, wie wichtig es sei, auch »die Feuerwehren im ländlichen Raum« über eine Atommüllladung ...

ndPlusHaidy Damm

Ziemlich bunte »weiße Landkarte«

Wohin mit dem Atommüll? Acht Untersuchungen der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) hat es dazu seit 1974 gegeben. Die Umweltorganisation Greenpeace hat sie ausgewertet und festgestellt: Fast jedes Bundesland kommt für ein tiefengeologisches Atommüll-Endlager in Frage.

Reimar Paul

Genehmigung ist futsch

Für Umweltverbände und Anti-AKW-Initiativen ist die Sache klar: Der Entzug der Betriebsgenehmigung für das Atommüll-Zwischenlager in Brunsbüttel muss weitreichende Folgen haben. Bis hin zur sofortigen Abschaltung der noch laufenden Atomkraftwerke.

Seite 6

Berlin: Ex-Richter soll Behörden kontrollieren

Berlin (nd-Kröger). Berlins Innensenator Frank Henkel (CDU) hat den Ex-Richter Bernd von Heintschel-Heinegg als Vertrauensperson gewonnen, um die Schwärzung von Spitzel-Akten des Landeskriminalamtes zu kontrollieren. Heintschel-Heinegg war bis vor kurzem Ermittlungsbeauftragter des Bundestagsuntersuchungsausschusses zum »Nationalsozialistischen Untergrund« (NSU). In dieser Funktion hatte er sic...

Transparenter Geheimdienst?

Düsseldorf (nd-Meier). NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) präsentierte das neue Landesverfassungsschutzgesetz als das bundesweit modernste seiner Art. Umfassend kontrolliert, modern, transparent und effektiv: So soll er künftig sein, der NRW-Verfassungsschutz (VS). Rot-Grün setze mithin Maßstäbe, tönte Jäger, was allerdings nicht nur die CDU bestreitet. Auch FDP und Piraten verweigerten dem rot...

Pfarrer König wähnt sich chancenlos

Jenas Jugendpfarrer soll bei einer Anti-Neonazi-Demonstration am 19. Februar 2011 zu Gewalt gegen Polizisten aufgerufen haben. Er selbst bestreitet das. Vor Gericht sieht sich Lothar König entlastet. Dass ihm das hilft, glaubt er nicht.

ndPlusRené Heilig

Geheimes aus »Gomorrha«

Der Verfassungsschutz-Vizechef von Sachsen Olaf Vahrenhold wurde abberufen. Das gilt laut Innenminister Markus Ulbig (CDU) zum 1. Juli. Vahrenhold muss den Kopf dafür hinhalten, dass im Landesamt abermals Akten aufgetaucht sind, die dem Landtag vorenthalten wurden.

Seite 7

UNO lobt Mali-Einigung

New York (AFP/nd). Der UN-Sicherheitsrat hat das Abkommen zwischen der Regierung Malis und den Tuareg-Rebellen gewürdigt. Es handele sich um »einen wichtigen Schritt auf dem Weg zu dauerhaftem Frieden und Stabilität in Mali«, hieß es in der Erklärung, die das Gremium am Mittwoch (Ortszeit) verabschiedete. Der Rat fordert weitere bewaffnete Gruppen, »die alle Verbindungen zu terroristischen Orga...

Massenproteste in Brasilien gehen weiter

Die Protestbewegung in Brasilien hält an: In Niterói in der Nähe von Rio de Janeiro gab es am Mittwochabend (Ortszeit) erneut schwere Zusammenstöße zwischen Demonstranten und Polizisten. Zuvor hatten auch die Metropolen São Paulo und Rio de Janeiro die Fahrpreiserhöhungen für den öffentlichen Nahverkehr zurückgenommen.

Max Böhnel, New York

Berliner Rede Obamas in den USA fast ohne Echo

Barack Obamas Berlin-Besuch rangierte in den USA unter »ferner liefen«. Nicht die deutsch-amerikanischen Beziehungen standen am Tag nach seiner Rede am Brandenburger Tor im Mittelpunkt der Medien, sondern Innenpolitisches, etwa der Präsidentschaftswahlkampf 2016.

Seite 8
ndPlusNicolas Šustr

Kommende Aufstände

Über künftige Aufstände in Südeuropa wurde dieser Tage in einer internationalen Runde in Berlin diskutiert. Portugal rückte in den Vordergrund. Charles-André Udry attestiert der Linken in dieser Situation in »einer Art Fatalismus und Demoralisierung« zu stecken.

Hannes Hofbauer, Wien

Türkei-Konflikt in Wien

Die Türkei ist noch nicht in der EU, ihr Konflikt aber schon angekommen - auch im EU-Staat Österreich. Der türkischstämmige Parlamentarier Efgani Dönmez (Grüne) will Türken, die zu Erdogan halten, abschieben.

ndPlusGabi Zimmer

Keine Jugendgarantie

EU-weit gehen Volkswirtschaften auf Talfahrt, Arbeitslosenzahlen explodieren. Die von der deutschen Bundeskanzlerin Merkel in der EU durchgedrückte gnadenlose Sparpolitik reißt die betroffenen Staaten und Bevölkerungen weiter in den Abgrund.

»Die Bedenken wurden nicht ernst genommen«

Mit dem Freihandelsabkommen EU-USA soll einer der größten und stärksten gemeinsamen Märkte entstehen. Allerdings, so Kritiker, könnte die EU Standards im Beschäftigungs-, Verbraucherschutz- oder Umweltbereich ganz aufgeben. Ein Gespräch mit dem Europaaggeordneten Helmut Scholz.

Seite 9

Mittelstand will investieren

(dpa/nd). Trotz der unsicheren europäischen Konjunkturlage will der Berliner Mittelstand wieder mehr investieren. Einer Umfrage von Creditreform und der Investitionsbank Berlin zufolge sind mehr als 58 Prozent der kleinen und mittleren Unternehmen in der Hauptstadt bereit, Geld in den Ausbau der Firma zu stecken. »Man muss das wohl im Kontext einer gewissen Investitionszurückhaltung in den letz...

Freund von Jonny K. sagte aus

(dpa). Im neuen Prozess um die tödliche Prügelattacke gegen Jonny K. hat am Donnerstag einer seiner Freunde ausgesagt. »Ich hatte den sterbenden Jonny im Arm«, erinnerte sich der 26-Jährige vor dem Berliner Landgericht. »Ich war aufgewühlt und im Schockzustand«, beschrieb der Student die erschütternde Szene. Der 20-jährige Berliner Jonny K. starb einen Tag nach dem Angriff vom 14. Oktober 2012 ...

Solidarität à la CDU

Was die Unterbringung von Flüchtlingen in Berlin angeht, macht Sozialsenator Mario Czaja zurzeit gar nicht mal einen so schlechten Job - insbesondere für einen Mann aus der Union. Denn der Senator schafft sogar mit Zwang gegen Widerstand von Parteifreunden dringend benötigte Plätze.

Wände statt Mittel streichen

Die Liste der Probleme der Berliner Frauenhäuser ist lang. Die Finanzierung wurde von der zuständigen Behörden immer weiter reduziert, auch die Anzahl der Plätze wurde gesenkt. Jetzt stehen die Frauenhäuser vor einem großen Problem: Die Häuser sind voll.

ndPlusBernd Kammer

Charlotte soll den Tunnel schützen

Für ein weiteres Großprojekt im Berliner Stadtzentrum beginnt am Montag die entscheidende Bauphase. Am Marx-Engels-Forum startet in 17 Meter Tiefe eine riesige Schildvortriebsmaschine, um die Tunnel-Verlängerung der U-Bahnlinie 5 vom Alex zum Brandenburger Tor zu bohren.

Seite 10

Räumung abgewendet

(nd). Am 13. Juni berichtete »nd« über die bevorstehende Räumung des Ateliers von Klaus Winichner im »Atelierhaus« in der Prenzlauer Promenade in Pankow. Auch dank des Aufrufs des Berufsverbandes bildender Künstler Berlin e.V. ist die Räumung nun vom Tisch. Winichner kann sein Atelier mit neuem Vertrag bis zum Mai 2014 nutzen....

Musik auf 105 Bühnen

(nd). Zahllose Bands, Orchester oder Chöre, die umsonst und draußen nahezu alle Musikgenres präsentieren - das ist das Besondere der »Fête de la Musique«, die heute ab 16 Uhr in Berlin steigt. Doch beileibe nicht nur hier, wo das Event seit 1995 stattfindet. Was 1982 mit der Idee des damaligen französischen Kulturministers Jack Lang in Paris begann, hat sich zu einem globalen Ereignis entwickel...

Digitales Radio

(nd). Die Digitalisierung der Medien macht auch vor dem Hörfunk nicht halt. Durch die Möglichkeiten, die das Radio im Netz bietet, lassen sich ganz neue Formate entwickeln: ortsunabhängig, partizipativ und visualisiert. Forciert der digitale Reichtum gar eine Desensibilisierung des Ohres? Heute und morgen wird sich dieser und anderen Fragen die Veranstaltung »Digitale Sinneskulturen des Radios«...

»Gundis« Erben

(nd). Heute jährt sich der Todestag von Gerhard Gundermann zum 15. Mal. Gundermann, von Fans und Freunden liebevoll »Gundi« genannt, war nicht »nur« Lausitzer Baggerfahrer im Kohle-Revier, er verzauberte mit seinen rauen, zärtlichen und nachfragenden Songs das Leben vieler Menschen, manche sagen gar, seine Songs waren Lebensmittel. Und sie sind es noch: Viele Künstler im Osten und Westen haben ...

Anouk Meyer

Nur keine schwere Kost

Ausgerechnet »Macbeth«, diese düstere Tragödie um Ehrgeiz und Schuld, als sommerlich-lockere Freiluft-Komödie: Kann das funktionieren? Die Antwort vorneweg: Leider nicht - obwohl man dem spielfreudigen Ensemble der Shakespeare Company Berlin den Erfolg gegönnt hätte.

Volkmar Draeger

Vom Versagen der Vereinten Nationen

Es ist nicht die vordringliche Aufgabe von Kunst, Schönheit zu produzieren. Vielmehr entsteht sie in einer bestimmten Zeit und in Reaktion auf sie. Dass Kunst daher bisweilen politisch sein möchte, ja muss, ist eine ihrer spannenden Facetten.

Seite 11

Tornado-Warnung

Berlin (dpa/nd). Brennende Häuser, reißende Fluten auf den Straßen und voll gelaufene Keller: Unwetter mit Blitz und Donner haben in Teilen Deutschlands kräftig gewütet. In Brunsbüttel (Schleswig-Holstein) hielt das Dach eines Supermarktes den Wassermassen nicht stand und brach ein, es gab keine Verletzten. Die Meteorologen warnen vor Tornados. In der Prignitz wurden durch das Unwetter Elbdeich...

Münchner SPD-Kandidat unter Druck

München (dpa/nd). Der Münchner Wirtschaftsreferent und SPD- Oberbürgermeisterkandidat Dieter Reiter gerät wegen einer vom FC Bayern finanzierten Reise zum Champions-League-Finale unter Druck. Wie die »Süddeutsche Zeitung« berichtete, hatte der Fußballclub Reiter Ende Mai zum Match gegen Dortmund im Wembley-Stadion eingeladen und ihm auch den Flug, das Hotel und die Feier nach dem Spiel bezahlt....

Ralf Hutter

Der Rechtsanspruch wird erfüllt

Träger von Kindertagesstätten und Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) haben ihre Zufriedenheit über den Ausbau der Kinderbetreuung in Berlin ausgedrückt. Die Stadt wird wohl den ab August geltenden bundesweiten Rechtsanspruch auf einen Kita-Platz erfüllen können.

ndPlusMarina Mai

Flüchtlinge in prekärer Lage

6100 Flüchtlinge wohnen derzeit in Berlin in Wohnheimen. Die Vermittlung in Wohnungen ist nach wie vor ein ungelöstes Problem. Berlin hat im Jahr 2010 mit den landeseigenen Wohnungsbaugesellschaften vereinbart, dass diese pro Jahr 275 Wohnungen für Flüchtlinge zur Verfügung stellen. Dieser Vertrag wurde noch nie erfüllt.

ndPlusHans-Gerd öfinger

Strategische Kündigung

Ein Jahr ist seit der umstrittenen Teilprivatisierung der ehemals kommunalen Wiesbadener Dr. Horst-Schmidt-Kliniken (HSK) vergangen. Jetzt sorgt der Rauswurf einer HSK-Betriebsrätin in der hessischen Landeshauptstadt für Aufsehen.

Neue Hochwasser-Strategie gefordert

Mit den Konsequenzen aus dem Hochwasser beschäftigten sich gestern die Landtage von Sachsen-Anhalt und Thüringen. Viele Abgeordnete forderten ein neues Herangehen an das Problem. Bisherige Hochwasserschutzkonzeptionen müssten überprüft und weiterentwickelt werden.

Seite 12

Die Legende lebt

Vieles ist neu in der 21. Störtebeker-Saison, auch Hauptdarsteller und Regisseur. Der Wechsel sorgt für frischen Wind bei Deutschlands größtem Open Air auf der Ralswieker Naturbühne in Mecklenburg-Vorpommern.

ndPlusUwe Werner

Umstrittene Schweinemast genehmigt

Der niederländische Investor Harrie van Gennip darf im uckermärkischen Haßleben bis zu 36 861 Schweine halten. Das zuständige Landesamt für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz hat gestern die Genehmigung für die Errichtung einer solchen Anlage erteilt.

Tom Mustroph

Alte Reifen und ein Hochhaus für Vögel

Verwunschen wirken das Schloss Dahlwitz und sein Park. Dieses von sanften Hügeln durchzogene und vom Lauf der Erpe begrenzte Areal wird gegenwärtig wachgeküsst. Die aus Künstlerinnen bestehende Initiative »Endmoräne« veranstaltet hier die Ausstellung »Verlandet«. Angelockt von den Installationen und Objekten der 16 Künstlerinnen tummeln sich jedenfalls mehr Besucher als gewohnt in der Grünanlag...

Olaf Harning

Der Trick mit dem Gewerbemüll

Ist es ein perfides System des Lohndumpings, das der Wegezweckverband des Kreises Segeberg (Schleswig-Holstein) da in seiner ausgegründeten GmbH etabliert hat? Oder folgt der Verband nur betriebswirtschaftlichen Notwendigkeiten? Die Fronten in der Frage sind verhärtet.

Gerangel ums Unterhaus

In der ostdeutschen Eishockey-Provinz geht Sorge um: Nach einem langen Streit zwischen zehn Zweitligaklubs und dem Deutschen EishockeyBund (DEB) hat der Verband angekündigt, kommende Saison keine 2. Bundesliga zuzulassen. Die betroffenen Klubs, unter anderem aus Weißwasser, Dresden und Crimmitschau, erwägen den Gang vor Gericht.

ndPlusAndreas Fritsche

Usman musste nicht nach Ungarn

Der pakistanische Flüchtling Usman Manir sollte am Donnertag aus Eisenhüttenstadt nach Ungarn abgeschoben werden. Proteste im Berliner Flughafen Tegel haben möglicherweise geholfen, dies zu verhindern.

Seite 13

Eröffnet

Die Open-Air-Saison beginnt jetzt auch auf der Insel Usedom und in Stralsund. In Zinnowitz sind am Donnerstagabend die 17. Vineta-Festspiele gestartet worden. Das fantasievolle Stück »Der Luzifertrick« wird bis zum 31. August 36 Mal aufgeführt. Es ist der zweite Teil einer Trilogie um den Untergang der reichen Stadt Vineta. Regisseur Wolfgang Bordel hat das Stück als märchenhaftes Spektakel ins...

Vom Konflikt bedroht

Der Bürgerkrieg in Syrien bedroht nach Einschätzung der Weltkulturorganisation UNESCO die historischen Stätten des Landes. Alle sechs Weltkulturerbestätten in Syrien könnten aufgrund des bewaffneten Konfliktes nicht mehr hinreichend geschützt werden, erklärte die UNESCO am Donnerstag bei ihrer Jahrestagung in der Hauptstadt Kambodschas, Phnom Penh. Die sechs Stätten wurden demnach auf die Liste...

Hans-Dieter Schütt

Der Quatschfresser

Umzingelt von diätischen Empfehlungen, fressen wir das Entscheidende doch unablässig in uns hinein. Setzen uns willig an die eingebrockte Suppe, schlucken, was uns als eigene Meinung auf der Zunge liegt und werden auf diese Art gesellschaftsfähig behäbig. So sammeln wir Kraft fürs Tagwerk.

ndPlusReiner Oschmann

Menschen auf Zeit

Mancher »nd«-Leser wird diesen Roman als Provokation empfinden. Gerade deshalb sei »Europe Central« des US-Amerikaners William T. Vollmann empfohlen. Die Rezension eines Romans, der zugleich Kriegsdoku, Nazismus-, Stalinismusstudie ... ist, könnte zur Positionsvertuschung einladen.

Seite 14
Lena Tietgen

Im Zweifel traditionell

Lange Jahre galt die Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft (GEW) als Lehrerorganisation. Mit ihr verband man vor allem die Interessenvertretung der Lehrer. Dass in der GEW auch Erzieher und Sozialpädagogen organisiert sind, ist weniger bekannt.

ndPlusLena Tietgen

Kostenlose Kita - nur Wahlkampf?

Die SPD will mit kostenlosen Kitaplätzen punkten. Eine notwendige Forderung, von der man nur hofft, sie möge umgesetzt werden. Immerhin ruft diese die CDU auf den Plan, wodurch frühkindliche Bildung zumindest in den Medien aufgewertet wird. Anders vor Ort, wo viele um deren Bedeutung wissen.

Ralf Streck

Spitzenforscher müssen draußen bleiben

Eine Spanierin hilft im US-Bundesstaat Oregon, Stammzellen zu klonen. In Spanien war sie nicht erwünscht. Ebenso wenig wie Diego Martinez, der kürzlich zum besten jungen Experimentalphysiker Europas ernannt wurde. Spaniens Wissenschaft steckt in der Krise.

ndPlusThomas Gesterkamp

Schulhof ohne Regeln

Schon immer haben Jugendliche ihre Konflikte auch mit handgreiflichen Mitteln ausgetragen. Die Zahl der Gewaltdelikte ist zwar rückläufig, doch Fachleute warnen vor einer Zunahme extremer Gewaltdelikte. Begünstigt von starker Gewalt-Präsenz in den elektronischen Medien?

Seite 15

Kündigung »zum nächstmöglichen Zeitpunkt« rechtens

Erfurt (dpa/nd). Kündigungen können auch ohne konkretes Entlassungsdatum ausgesprochen werden. Das Bundesarbeitsgericht erklärte am Donnerstag Kündigungen »zum nächstmöglichen Zeitpunkt« für rechtens. Allerdings müsse sich dabei für den Arbeitnehmer aus dem Kontext erschließen, wann sein Arbeitsverhältnis endet (6 AZR 805/11), entschieden die obersten Arbeitsrichter in Erfurt. Damit scheiterte ...

Junge Griechen trifft die Krise

Daniel Gros, Direktor des Brüsseler Centre for European Policy Studies, widerspricht der aktuellen Debatte zur Jugendarbeitslosigkeit: Die Arbeitslosenraten von über 60 Prozent in Griechenland führten in die Irre, weil gerade in der Gruppe der Unter20-Jährigen nur ein kleiner Teil überhaupt arbeite, nämlich neun Prozent, der Rest sei noch in Ausbildung. Die Wissenschaftliche Direktorin des Wirt...

EKD-Chef offen für Tarifverträge mit ver.di

Bückeburg (epd/nd). Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Nikolaus Schneider, hat die neue Zusammenarbeit zwischen der Diakonie und der Gewerkschaft ver.di in Niedersachsen begrüßt. Beide haben den jahrelangen Streit um die Löhne von rund 40 000 Beschäftigten beigelegt und wollen künftig gemeinsam für einen Flächentarifvertrag in der Sozialbranche kämpfen. »Ich würd...

Mehr Geld für Reinigungskräfte

Putzen wird künftig besser bezahlt. Der tarifliche Mindestlohn steigt. Ein nächtlicher Tarifkompromiss bringt spürbare Einkommensverbesserungen - besonders im Osten. Das hat seinen Grund.

Gesa von Leesen

Mies und doof

Wer heutzutage von »Modernisierung« oder gar »Reform« spricht, kündigt in der Regel Verschlechterungen an. So auch im Tarifkampf des Einzelhandels. Die Arbeitgeber, die im Handelsverband Deutschland zusammengeschlossen sind, behaupten, sie wollten den Manteltarifvertrag reformieren und werfen der Vereinigten Dienstleistungsgewerkschaft ver.di »Reformverweigerung« vor. Wenig überraschend versteh...

ndPlusGesa von Leesen

Kein Angebot, dafür viele Streiks

Die Tarifrunde für die rund drei Millionen Beschäftigten im Einzelhandel kommt nicht weiter. Die Streikbereitschaft der Belegschaften ist hoch, und die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di verzeichnet eine Rekordzahl an Neueintritten.

Seite 16

Fed will Anleihekäufe verringern

Washington/Berlin (dpa/nd). Aussagen von US-Notenbankchef Ben Bernanke haben die nervösen Aktienmärkte weltweit auf Talfahrt geschickt. Auch die Preise für Gold und Öl gaben am Donnerstag deutlich nach. Bernanke hatte am Mittwoch einen schrittweisen Ausstieg aus der extrem lockeren Geldpolitik der US-amerikanischen Zentralbank Fed noch in diesem Jahr nicht ausgeschlossen. Die rotierende N...

ndPlusKnut Henkel

Zu den Tarifverhandlungen kam die Morddrohung

Immer wieder erhalten Gewerkschaftsführer in Kolumbien vor Tarifverhandlungen Morddrohungen von Paramilitärs. Dass es Zufall ist, glauben sie schon lange nicht mehr: Mitte Juni haben vier Gewerkschafter, die mit dem US-Kohlekonzern Drummond verhandeln, Morddrohungen erhalten.

Reimar Paul, Göttingen

Leberwerte vor Gericht

Im Skandal um Organtransplantationen an der Göttinger Universitätsklinik hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen einen Arzt erhoben. Dem früheren Chef der Transplantationschirurgie werde versuchter Totschlag in elf sowie Körperverletzung mit Todesfolge in drei Fällen vorgeworfen.

Seite 17

Brüssel nimmt Deutsche Bahn aufs Korn

Die EU kritisiert Rechtsverstöße im deutschen Bahnsektor. Subventionierte Tochterfirmen der DB sollen Gewinne an den Konzern abgeführt haben. Brüssel kündigt ein juristisches Vorgehen an.

ndPlusMichael Lenz

Eingeräuchertes Singapur

Die Brandrodungen in Indonesien machen seinen Nachbarn schwer zu schaffen. Genau 138 Brandherde hatte das Meteorologische Institut von Singapur am Montag dieser Woche im nur etwa 240 Kilometer entfernten Riau ausgemacht. Das Land stellt sich stur.

ndPlusHans-Gerd Öfinger, Mainz

Weniger Schüler, höherer Finanzbedarf

Abnehmende Bevölkerungszahl, Landflucht und das Schreckgespenst aussterbender Dörfer nagen am flächendeckenden ÖPNV. Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) forderte auf seiner Jahrestagung in Mainz, ländliche Gegenden nicht vom Nahverkehr abzuhängen.

Seite 19
ndPlusArne Richter, dpa

Gänsehaut bei 30 Grad

Brasiliens Seleção sorgt für einen magischen Moment. Beflügelt durch die Begeisterung der Fans gelingt der Halbfinaleinzug beim Confed Cup. Doch bei allem Fußballfieber werfen die Proteste einen Schatten auf die WM-Probe.

Frank Hellmann, Paderborn

Oma Natze und ihr Kindergarten

Der 23-köpfige EM-Kader der deutschen Fußballerinnen steht. Nach einigen Verletzungen sind nur wenige Spielerinnen der Heim-WM 2011 übrig geblieben. Die Bundestrainerin hat einen geräuschlosen Generationswechsel vollzogen.

ndPlusThomas Dudek, Duisburg

Zwischen Tränen und Schweigen

Die Lizenz für die 2. Fußball-Bundesliga wurde dem MSV Duisburg entzogen. Aller Protest der Fans halfen dem Traditionsverein nicht mehr. Auch keine sportlichen Erfolge. Die mitgereisten Fans des Traditionsvereins hätten optimistisch auf die kommende Saison blicken können.

Seite 21
Andreas Frank

Fitness-Tanz mit dem »Zwiebelporsche«

Für Autofahrer ist der Rollator der Rentnerporsche, für Vegetarier der Zwiebelporsche. Ursprüngliche als reine Gehhilfe konzipiert, kommt der Rollator mittlerweile auch als Sport- und Trainingsgerät zum Einsatz. Sogar tanzen kann man mit dem Rock'n Rollator.

ndPlusMirco Drewes

Geheimtipp für Natur- und Wanderfreunde

An der Grenze zu Österreich erheben sich in der Slovakei Felszüge der Kleinen Karpaten, Weißen Karpaten, Fatra und schließlich in der Tatra. Von Ende Juni bis in den Oktober sind die touristischen Wanderpfade in den großen Naturparks zur Passage freigegeben. Na dann los.

Seite 22
ndPlusKlaus Rautenfeld

Sommerhitze am Arbeitsplatz

Trinken, trinken und nochmals trinken. Das sind die ersten drei Regeln, wenn an heißen Sommertagen die Temperaturen auch am Arbeitsplatz auf sommerliche Werte steigen. Wasser und Saftschorlen sind geeignete Getränke, um bei der Arbeit den Bedarf an Flüssigkeit und Mineralien zu decken.

Carl van den Hul

Reiseapotheke und Sonnencreme nicht vergessen

Fieber, Durchfall, Sonnenbrand: Auf Reisen lauern zahlreiche Übel, die Urlaubern die bevorstehenden schönsten Tage des Jahres vermiesen können. Auslöser sind oft die Klimaumstellung, die ungewohnte Ernährung oder schlechte Hygiene. Gegen einige Gesundheitsrisiken können sich Reisende aber wappnen.

Seite 23
ndPlusKlaus Rautenfeld

Genuss des Nichtstuns

Nichtstun ist eine hammerharte Angelegenheit! Zu dieser Erkenntnis kommt die Autorin Sylvia Schneider in ihrem Buch »Müßiggang in Schleswig-Holstein« und tröstet ihre Leser zugleich: »Müßiggang können Sie lernen!« Neben ihren Erläuterungen zum süßen Nichtstun und vielen kleinen Geheimtipps empfiehlt sie komplett buchbare Müßiggang-Programme.

Käfer, Seerose und Uhr

Leiden auch Sie unter »Senkungsbeschwerden« und »Blasenschwäche«? In Deutschland gibt es schätzungsweise fünf Millionen Menschen, die Harn nicht richtig kontrollieren können. Nahezu die Hälfte aller Frauen über 50 Jahre ist von einer »Beckenbodenschwäche« betroffen.

Seite 24
ndPlusHubert Thielicke

Der letzte Goldwäscher vom Raurisertal

»Tal des Goldes« - und das mitten in Europa? Vielleicht nur Stoff für die touristische Sensationslust? Nicht ganz, denn dort, wo schon vor Jahrhunderten Gold gegraben und gewaschen wurde, kann man auch heute noch sein Glück versuchen und zumindest einige Goldplättchen mit nach Hause nehmen.