Seite 1

Unten links

Die Dopingbeichte des einstigen Radprofis Erik Zabel hat Folgen: Jetzt will die ARD, die seinerzeit an den Tour-Übertragungen nicht schlecht verdient hat, juristisch überprüfen, ob sie von dem Epo-Sprinter Sponsorengelder zurückverlangen kann. Denn Zabel ist ja nicht sauber dem Ziel entgegen gerast. Da hätten wir als Gebührenzahler ein paar Fragen. Schließlich sponsern auch wir ARD und ZDF jede...

ndPlusWolfgang Hübner

Große Schuhe

Ein reichliches Jahr vor der nächsten Landtagswahl in Brandenburg zieht Matthias Platzeck die Notbremse. Der Ministerpräsident gibt wegen seiner angeschlagenen Gesundheit demnächst seine politischen Ämter auf. Brandenburg verliert eine Leitfigur.

Bei Myanmar drückt Niebel ein Auge zu

Es ist ein Land ganz nach dem Geschmack von Entwicklungsminister Dirk Niebel: Myanmar hat die Militärdiktatur hinter sich gelassen und segelt jetzt mit voller Kraft Richtung Wirtschaftsliberalisierung. So stellt sich auch der ehemalige Fallschirmjäger Entwicklung vor: Vorfahrt für den Markt!

EADS sahnt bei jeder Drohne ab

Berlin (nd-Heilig). Das US-Luftfahrt- und Rüstungsunternehmen Northrop Grumman forderte das Verteidigungsministerium erneut zu mehr Zusammenarbeit auf, um das Drohnenprojekt »Euro Hawk« zu retten. Der Konzern stehe »weiter voll hinter dem Programm«, sagte Vizepräsident Janis Pamiljans am gestrigen Montag vor dem Untersuchungsausschuss des Bundestags. Zugleich widersprach er der Schätzung des Mi...

ndPlusHannes Hofbauer

Flüchtlingsproteste: Vom Kloster in die Abschiebehaft

Seit Monaten protestieren sie gegen das österreichische Asylsystem, nun werden sie abgeschoben: Acht der sogenannten Votivkirchen-Flüchtlinge wurden am Montag zum Wiener Flughafen gebracht. Eine Protestkundgebung löste die Polizei mit einem massiven Einsatz auf.

ndPlusAert van Riel

Kaum Interesse an Herdprämie

Obwohl das Betreuungsgeld bisher bei den Bürgern kaum Anklang findet, wird die Leistung von der CSU weiter vehement verteidigt. Die Opposition sieht sich dagegen in ihrer Kritik bestätigt.

Seite 2
Andreas Fritsche

Baumlang, aber nicht dünnhäutig

Brandenburgs designierter Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) darf zunächst als Garant für die Fortführung der rot-roten Koalition gelten. Trotzdem kann nicht ausgeschlossen werden, dass er sich nach der Landtagswahl 2014 für die CDU als Koalitionspartner entscheidet.

ndPlusAndreas Fritsche

Der Deichgraf hört auf

Manche schwere Stunde erlebte der SPD-Politiker Matthias Platzeck als Ministerpräsident Brandenburgs. Doch nichts schmälerte Platzecks traumhafte Beliebtheitswerte, nicht einmal das Flughafendebakel. Nun tritt er aus gesundheitlichen Gründen zurück.

Seite 3
Tom Strohschneider

Die zwei Körper der Repräsentanten

Kann sich eine Gesellschaft leisten, von Spitzenpolitiker zu verlangen, nicht krank zu sein - oder jedenfalls nicht darüber zu sprechen? Heute müssen Politiker ihre Krankheiten nicht mehr verheimlichen. Statt mit Ansehensentzug reagiert die Öffentlichkeit mit Verständnis.

Seite 4
ndPlusIngolf Bossenz

Back in the U.S.S.R.

Bergoglio is back. Nach der Rückkehr in den Vatikan twitterte Papst Franziskus, »dass meine Freude viel größer ist als meine Müdigkeit«. Sein Bad in der Menge von Millionen kreischender Jugendlicher in Rio hat sicher nicht die krisengeplagte katholische Kirche erneuert, aber den 76-jährigen Pontifex zweifellos mit neuen Kräften versorgt.

René Heilig

Zu wichtig für Wahlkampf

Der »Euro Hawk« ist tot, es lebe ... Ja, welches Projekt erklimmt denn jetzt, nachdem der Gemeinschaftsvogel von Northrop-Grumman und EADS flügellahm am Boden liegt, die militär-bürokratischen Zulassungshöhen? Für welches High-Tech-Projekt ohne finanzielle Bodenhaftung müssen wir Steuerbürger demnächst Unsummen blechen? Die Auswahl fällt schwer. Schließlich gibt es das Handwerkszeug künft...

ndPlusAert van Riel

Die Macht der CSU

Wie groß die Nachfrage nach dem Betreuungsgeld für Eltern tatsächlich sein wird, die ihre Kinder nicht in einer Kita betreuen lassen wollen, lässt sich noch nicht abschätzen. Die derzeitigen Zahlen legen aber nahe, dass sich das Interesse in Grenzen hält. Das dürfte nicht nur an sozialdemokratischen und grünen Landespolitikern liegen, die keine Werbung für die Leistung machen wollen.

ndPlusDetlef D. Pries

Oberretter

Er wolle Kambodscha retten, versicherte Sam Rainsy seinen Anhängern, als er am 19. Juli aus seiner zweiten Heimat Frankreich nach Phnom Penh zurückkehrte. Wie schon im Jahre 2006 hatte ihm eine königliche Amnestie auf Ersuchen von Regierungschef Hun Sen die gefahrlose Heimkehr ermöglicht.

Karl Mays Maxime

Neulich traten 25 tapfere Vollblutpolitiker des Potsdamer Landtags zum Blutspenden an. So was kommt nicht allzu oft vor; vielleicht ist wegen dieser Zurückhaltung das Image des deutschen Politikers so stark gesunken, dass es kaum noch besser ist als der Ruf von Immo-Haien, Gebrauchtwagenhändlern und Uli Hoeneß, der dem Uli-Hoeneß-Cup seinen Namen schenkte. Doch es könnte auch sein, dass dem Wäh...

Seite 5

Nazis verhöhnen Opfer von Buchenwald

Nazis haben in der KZ-Gedenkstätte Buchenwald die Opfer des Holocausts verhöhnt. Wie erst am Montag bekannt wurde, störten Unbekannte im Umfeld des Konzerts »Rock für Deutschland« am 7. Juli in Gera durch ihr provokatives Auftreten in der Gedenkstätte bei Weimar die Totenruhe der Opfer von Buchenwald.

Grüne bekräftigen Absage an Rot-Rot-Grün

Nach der SPD haben auch die Grünen ihre Absage an eine rot-rot-grüne Koalition nach der Bundestagswahl bekräftigt. Spitzenkandidat Jürgen Trittin sagte der »Passauer Neuen Presse«: »Die Linkspartei will nicht regieren.« Das zeigten die von Fraktionschef Gregor Gysi genannten europa- und außenpolitischen Bedingungen für eine Zusammenarbeit.

ndPlusRené Heilig

Der Konzern und der »Flegel«

Seit die Bundeswehr dem deutschen Drang in die Welt gefolgt ist, weiß sie: Um stets im Vorteil zu sein, helfen nicht nur Gefechtsfeldaufklärung und Satelliten. Man braucht ein eigenständiges fliegendes Spionagesystem, das mannigfache elektronische Informationen sammeln kann.

Seite 6

Zschäpes Anwältin wechselt die Kanzlei

Berlin (nd). Anja Sturm stand bereits vor dem Beginn des NSU-Prozesses unter medialer Beobachtung: Sturm ist die Verteidigerin der mutmaßlichen NSU-Terroristin Beate Zschäpe. Die Übernahme des Mandats brachte allerdings nicht nur Aufmerksamkeit, sondern offensichtlich auch einige Probleme mit sich. Laut Medienberichten vom Wochenende wechselt die Anwältin die Kanzlei. Gegenüber dpa bestätigte S...

Reinhard Schwarz, Hamburg

Keiner Schuld bewusst

Millionen versenkt, aber angeblich alles in Ordnung. So verteidigten sich die HSH-Manager am Montag vor dem Hamburger Landgericht, wo sie der Untreue und einige von ihnen auch der Bilanzfälschung angeklagt sind. Auch der ruinöse »Omega 55«-Deal galt als »strategiekonform«.

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Angst vor Zitterpartie

Nach einer Forsa-Umfrage hat die amtierende CDU-FDP-Koalition unter Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) den seit Monaten vermeldeten Rückstand in der Wählergunst aufgeholt. Demnach bestünde derzeit mit jeweils 44 Prozent für Schwarz-Gelb und Rot-Grün ein Patt.

Seite 7

Assad meldet Erfolge in der Stadt Homs

Damaskus (dpa/nd). Die Truppen des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad haben nach eigenen Angaben einen strategisch wichtigen Stadtteil in der zentralsyrischen Stadt Homs eingenommen. »Das Militär hat im Bezirk Chaldijeh die Sicherheit und Stabilität vollständig wiederhergestellt«, hieß es in einem Kommuniqué, das am Montag von der staatlichen Nachrichtenagentur Sana verbreitet wurde. Die Re...

In Mali zeichnet sich Triumph für Keita ab

Bei der Präsidentenwahl im westafrikanischen Krisenland Mali zeichnet sich ein überraschend klarer Sieg des ehemaligen Ministerpräsidenten Ibrahim Boubacar Keita ab. Dies berichteten mehrere malische Radio- und Fernsehsender unter Berufung auf Journalisten, die die Auszählung in verschiedenen Landesteilen beobachteten.

Kambodschas Opposition setzt auf Sieg

Nach überraschend deutlichen Stimmengewinnen will die Opposition in Kambodscha den Sieg der Regierungspartei bei der Parlamentswahl nicht anerkennen. Menschenrechtler hatten bereits vor fehlerhaften Listen und »Geisterwählern« gewarnt.

Oliver Eberhardt, Kairo

Ab jetzt neun Monate Verhandlungen

Israels Kabinett hat der Freilassung von 104 palästinensischen Gefangenen zugestimmt. Damit ist der Weg frei für eine neue Verhandlungsrunde. Sie wird in der Nacht zum Dienstag beginnen, und insgesamt neun Monate dauern. Mit baldigen Ergebnissen ist nicht zu rechnen.

Seite 8

Ruf zu Marsch der Million

Trotz der harten Linie des Militärs lassen sich die Anhänger des gestürzten ägyptischen Präsidenten Mohammed Mursi nicht einschüchtern: Für Dienstag riefen sie zu einem Protestmarsch mit »einer Million Demonstranten« in der Hauptstadt Kairo auf.

Militär kann keine politische Lösung ersetzen

Mohamed Abdal Salam war im März 2010 Gründungsmitglied der Bewegung »Jugend für Gerechtigkeit und Freiheit«. Er war früh an der Organisation von Protesten beteiligt, die zum Sturz von Präsident Hosni Mubarak geführt haben. Mit ihm sprach in Kairo Martin Hoffmann.

ndPlusHilmar König, Delhi

Pakistan sucht neuen Präsidenten

In einem Klima der Gewalt finden am Dienstag in Pakistan Präsidentenwahlen statt. Noch am Freitag waren in einem nordwestlichen Stammesgebiet durch zwei Sprengstoffanschläge 53 Menschen auf einem Basar getötet und über 160 verletzt worden. Zur Wahl treten nur zwei Kandidaten an

Seite 9

Löscher fügt sich in seinen Rauswurf

Die Schockwellen des Führungsdramas beim Münchner Industriekonzern haben auch Berlin erreicht. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) wünscht sich ein Ende der Turbulenzen. Ihr sei es »wichtig, dass dieses Weltunternehmen wieder in ruhiges Fahrwasser gerät«, sagte der stellvertretende Regierungssprecher Georg Streiter am Montag.

John Dyer, Boston

Weltgigant der Werbebranche

Durch die Fusion der US-amerikanischen Omnicom mit der französischen Publicis erwächst die größte Werbeagentur der Welt. Sollte die Fusion zustande kommen, steigt die Publicis Omnicom Group zum Weltmarktführer in Sachen Werbung auf. Die überraschte Konkurrenz reagiert mit Kritik.

Velten Schäfer

Das Elend mit der Umlage

Der allseits beklagte Fachkräfte- und Azubimangel hat nicht nur demografische, sondern auch politische Hintergründe: Rot-Grün wagte im Bund seinerzeit keine gesetzliche Regelung - und flickt heute auf der Landesebene die in den 2000er Jahren entstandenen Löcher.

Seite 10
Mallika Aryal, Katmandu (IPS)

Fast die Hälfte der Kinder in Nepal arbeitet

Von den rund 7,7 Millionen nepalesischen Kindern zwischen fünf und 17 Jahren müssen einem nationalen Bericht über Frauen- und Kinderhandel zufolge etwa 3,14 Millionen arbeiten. Zwei Drittel dieser Kinder sind jünger als 14 Jahre. Die Organisationen Plan International und World Education gehen davon aus, dass etwas 165 000 der Minderjährigen im Haushalt eingesetzt werden. In dem Land ist e...

Andreas Knobloch

Krankenhäuser ohne Papst-Standard

Das staatliche Gesundheitssystem in Brasilien garantiert jedem Brasilianer eine kostenlose Grundversorgung. Trotzdem ist die unzureichende medizinische Versorgung einer der Schwerpunkte der Sozialproteste, die seit Wochen landesweit stattfinden.

Energiekonzerne forcieren die Vertreibung

Bei der Konferenz »Umverteilen weltweit - Solidarität statt Ausbeutung« wurde auch über den gemeinsamen Widerstand gegen Konzernmacht und neoliberale Politik diskutiert. Der Gewerkschaftsaktivist Shankar Gopalkrishnan im nd-Interview über seine Erkenntnisse aus der Diskussion.

Seite 11

Festsaal: Brandursache noch unklar

Die Ursache für den Großbrand in einem Musikclub in Kreuzberg ist weiter unklar. Es sei viel Brandschutt im »Festsaal Kreuzberg« gesichert worden, der jetzt genau analysiert werden müsse, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Diese Analysen dauerten ihre Zeit.

Bauverbot auf Grundstücken mit Flutgefahr

Die Bebauung von überschwemmungsgefährdeten Wassergrundstücken soll künftig in Berlin grundsätzlich untersagt werden. Eine entsprechende Verordnung bereite die Bauverwaltung vor, berichtet die »Berliner Morgenpost«. Grundlage dafür sei das vom Bund erlassene Wasserhaushaltsgesetz.

Sprachtests für Kinder ab vier Jahren

Künftig könnten Kinder schon an ihrem vierten Geburtstag auf ihre Sprachfähigkeiten geprüft werden. Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) will die Sprachtests, die bisher ein Jahr vor der Einschulung und im Schnitt im Alter von viereinhalb Jahren stattfinden, um sechs Monate vorziehen, berichtete die Bild-Zeitung am Montag.

Hetze hilft nicht

»Das ist ein sensibles Thema, deshalb bitten wir um einen sensiblen Umgang«, sagt einer der Unterstützer auf der Pressekonferenz am Oranienplatz. Der bisherige Umgang mit dem im Mai publik gemachten Vorwurf einer Vergewaltigung im Umfeld des Flüchtlingsprotests war allerdings alles andere als sensibel.

Nicolas Šustr

Nichts übrig für schnelle Ergebnisse

2300 Berlinerinnen und Berliner wissen nicht, dass sie HIV-positiv sind. Das ist schlimm für sie persönlich, weil ein frühzeitiger Therapiebeginn die besten Ergebnisse bringt. Und es ist schlimm für jene, an die sie unwissentlich das Virus weitergeben. Genauso ist es bei Hepatitis C oder Syphilis. Als Mittel, um möglichst viele Infektionen aufzudecken, haben sich die von Organisationen wi...

Malene Gürgen

Vergewaltigungsvorwurf ungeklärt

In der Diskussion um eine mutmaßliche Vergewaltigung im Umfeld des Flüchtlingscamps am Oranienplatz in Kreuzberg versuchten die Bewohner des Camps und der besetzten Schule am Montag, mit einer Pressekonferenz Falschmeldungen entgegenzuwirken.

Martin Kröger

Rücktritt stürzt BER in neue Turbulenzen

Auch den Vorsitz der Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg (FBB) wird Matthias Platzeck Ende August abgeben. Eine Nachfolgelösung für diesen Posten, den Platzeck erst zu Beginn des Jahres übernommen hatte, gab es bis zum Montagabend noch nicht.

Seite 12

Zurück zu den Wurzeln

(nd). Folkloristisch geprägte Werke von nationalen und internationalen Komponisten wie Franz Schubert, George Enescu, Ciprian Porumbescu und Ludovic Feldman präsentiert das Trio Jacques Thibauld am 2. August im Rumänischen Kulturinstitut (RKI). Das Konzert findet im Rahmen des Projektes »Music of the Roots« statt, das gleichzeitig in Berlin und Bukarest über die Bühnen geht. Die Veranstal...

Kein Kokain?

(dpa). Das Ermittlungsverfahren gegen den Berliner Modemacher Harald Glööckler (48) wegen des Verdachts auf Kokain-Konsum ist eingestellt worden. Die Berliner Generalstaatsanwaltschaft bestätigte am Montag eine entsprechende Mitteilung des Designers. Es habe keinen Tatnachweis gegeben, sagte die Pressesprecherin der Ermittlungsbehörde, Oberstaatsanwältin Silke Becker. Glööckler kündigte r...

Begehrte Megacity

(nd). Das Pergamonmuseum erwartet am heutigen Dienstag den 250 000sten Gast in der Ausstellung »URUK - 5000 Jahre Megacity« im Vorderasiatischen Museum. Der oder die BesucherIn wird gegen 10.30 Uhr am Eingang Kolonnadenhof, Bodestraße 1, erwartet, so die Staatlichen Museen zu Berlin. Uruk war nach Informationen des Museums die erste Metropole der Menschheit in Mesopotamien um 3000 v. Chr....

Jérôme Lombard

Als Befreier zurückgekehrt

»Eines Tages werde ich hierher zurückkehren.« Das hatte sich Henry Kissinger bei seiner Emigration im Jahr 1938 aus dem fränkischen Fürth nach New York geschworen. Er behielt Recht. Mit 21 Jahren landete Kissinger als Unteroffizier mit den US-amerikanischen Invasionstruppen am »D-Day« in der Normandie. Nicht wenige der 300 000 deutschen Juden, die vor dem Holocaust ins Ausland emigrieren konnte...

ndPlusLucía Tirado

Nicht einfach, spannend wird’s

Selbstverständlich wegen großer Nachfrage, aber durchaus etwas hintersinnig geplant ist die Wiederaufführung »Die Verwandlung« zum Start der 64. Spielzeit im Theater an der Parkaue. Neben Neuem auf der Bühne - elf Premieren, davon fünf Uraufführungen und zwei Stücke in englischer Sprache - steht die Teilsanierung des Junges Staatstheaters an.

Seite 13

Einwohnerschwund verlangsamt sich

Rückläufige Abwanderung und stabile Geburtenzahlen haben im Jahr 2012 den Bevölkerungsschwund in Mecklenburg-Vorpommern spürbar gebremst. Erstmals seit 16 Jahren hielten sich Zuzüge und Fortzüge fast die Waage. Wie das Statistische Amt am Montag in Schwerin mitteilte, nahmen im Vorjahr 34 690 Menschen ihren Wohnsitz im Land, während 35 305 den Nordosten verließen.

Der Wohnraummangel ist ein großes Thema

nd: Was wird die Studenten zum Semesterstart im Herbst am meisten beschäftigen? Marquardt: Der Wohnraummangel wird wieder ein großes Thema werden und andere Probleme überdecken. Berlin hat zu wenige bezahlbare Wohnungen. Hinzu kommt, dass dann alle die Leute gleichzeitig suchen, die erst kurz vor Semesterstart die Zusagen von den Universitäten bekommen. Das wird von den Vermietern ziemlich au...

Vattenfall lässt Zukunft in der Lausitz offen

Die neuesten Strukturpläne des Energiekonzerns Vattenfall haben in der Lausitz für erhebliche Unruhe gesorgt. Gestern nun veranstaltete der Konzern in Potsdam eine Pressekonferenz, doch klare Antworten auf die Zukunftsfragen gab es nicht.

Dirk Farke

Verleugnete Vergangenheit

Die Stadt Lörrach ist vielerorts ein Begriff. Pittoreske Märkte, eine hervorragende Küche und das Stimmen-Festival haben Lörrach weithin bekannt gemacht. In einer Ausstellung wird ein Teil der Stadtgeschichte präsentiert, den man in Lörrach lange Jahre nicht wahrhaben wollte.

ndPlusRalf Hutter

Wo Togo Dauerkolonie ist

»Es ist ein sehr subtiler Ort«, sagt Kwesi Aikins über das Afrikanische Viertel im Wedding. Der Politikwissenschaftler und Antirassismus-Aktivist steht an der Ecke Afrikanische und Swapokmunder Straße, die er als Eingang zu diesem Viertel bezeichnet.

Seite 14

Entwürfe für Schwimmbad

Potsdam (nd). Ergebnisse des Architekturwettbewerbs für den Neubau des Sport- und Freizeitbades am Potsdamer Brauhausberg sind bis zum 12. August bei den Stadtwerken zu sehen. Geschäftsführer Wilfried Böhme eröffnete die Ausstellung gestern im Beisein von Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD). Alle eingereichten Arbeiten werden jeweils montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr in der Steinstraße 101 ...

Gefahr von Waldbränden gesunken

Potsdam (dpa). Die Waldbrandgefahr ist in Brandenburg nach den starken Regenfällen in der Nacht zu Montag rapide zurückgegangen. Wie das Landwirtschaftsministerium am Montag auf seiner Internetseite mitteilte, besteht nur noch in den Landkreisen Barnim, Dahme-Spreewald, Märkisch-Oderland, Teltow-Fläming und Uckermark die zweitniedrigste sowie in Potsdam-Mittelmark die niedrigste Waldbrandstufe....

Streit um Sparbrief

Karlsruhe (dpa). Der Bundesgerichtshof hat einen Streitfall um Geld nach dem Ende einer nichtehelichen Beziehung vertagt, weil die Beklagten verstorben ist. Der Ex-Lebenspartner der Frau, ein Rentner aus Brandenburg, forderte die Rückzahlung eines Sparbriefes in Höhe von 25 000 Euro. Die Beklagte war im vergangenen Jahr 70 Jahre alt geworden. Der Fall, der eigentlich am Dienstag verhandelt werd...

ndPlusMarie-Luise Klose, dpa

Camping trotz Flut und Mückenplage

Die Betreiber der Campingplätze in Brandenburg stellten im vergangenen Jahr einen neuen Übernachtungsrekord auf. Wie es diesen Sommer aussieht, das erklärt KATRIN WAITEK, die Geschäftsstellenleiterin des Verbandes Campingwirtschaft.

Eine Frage des Überblicks

Bei Landkreisen und Städten in Sachsen-Anhalt sind nach der Flut große Spenden angekommen. Doch vielerorts ist das Geld noch nicht an die Betroffenen ausgezahlt worden. Die Begründungen sind unterschiedlich.

ndPlusKathrin Aldenhoff, dpa

Nazirituale im Priesterseminar

Ende Mai wurden im bayerischen Würzburg schwere Vorwürfe laut: Studenten des Priesterseminars sollen den Geburtstag von Adolf Hitler gefeiert, Judenwitze erzählt und rechtsradikale Musik gespielt haben. Eine Untersuchungskommission präsentiert nun ihren Bericht.

ndPlusHagen Jung

Wenn der Zeitungsmann der Obrigkeit missfällt

Einen kritischen Journalisten aus der Berichterstattung rauskegeln: Das wollte offensichtlich der SPD-Landrat des niedersächsischen Kreises Aurich. Publik geworden ist dessen Ansinnen durch eine Datenpanne, meldet die Journalistengewerkschaft DJV.

Seite 15

Comeback mit Parkinson

Der an Parkinson erkrankte Hollywoodschauspieler Michael J. Fox (52) kehrt mir einer eigenen Show vor die Fernsehkameras zurück. 13 Jahre nach seinem Ausstieg aus der Serie »Spin City« dreht der Schauspieler eine Sitcom über einen Familienvater mit Parkinson, der nach einer Auszeit zu seinem Job zurückkehrt. »Einige Dinge sind meinem Leben nachempfunden«, sagte Fox am Wochenende in Los Angeles....

Radikal reduziert

Michael Thalheimers radikal reduzierte Neuinszenierung von Friedrich Schillers Drama »Die Jungfrau von Orleans« hat bei der Premiere am Sonntagabend bei den Salzburger Festspielen ein geteiltes Echo hervorgerufen. Während Kathleen Morgeneyer in der Titelrolle vom Publikum im Landestheater mit Ovationen bedacht wurde, ernteten der Regisseur und sein Team auch Buh-Rufe. Thalheimer hatte sei...

Jürgen Amendt

Die Schärfe des Reaktionärs

Wenn Strauß 1993 vor der Selbstgefälligkeit warnte, mit der die nationalistischen Strömungen in Osteuropa »in unserer liberal-libertären Selbstbezogenheit für falsch und verwerflich« gehalten werden, so ist es jetzt die geistige Stumpfheit der sich Freie nennenden gegenüber der Welt außerhalb ihres säkularisierten Wertesystems.

Hans-Dieter Schütt

Die Untergangart

Diese Trilogie offenbart, dass ein ständisches Ganzoben ohne den Höllensturz ins Verbrechen nicht zu halten ist. Adel gebiert Kriminalität, weil er Produkt von Aneignungskriminalität ist. Bürgertum gebiert Kriminalität, weil Konkurrenz ohne Vernichtung keine wäre.

Seite 16

Schatten in der Fremde

Der Gustav-Heinemann-Friedenspreis für Kinder- und Jugendbücher geht in diesem Jahr an die Schriftstellerin Anna Kuschnarowa. Die 1975 geborene Leipziger Autorin werde für ihr Buch »Kinshasa Dreams« ausgezeichnet, teilte NRW-Jugendministerin Ute Schäfer am Montag in Düsseldorf mit. Kuschnarowa beschreibe auf bewegende Art die Situation von Flüchtlingen in der Illegalität, die ein Schattendasein...

Künstler als junger Mann

Der Paul-Celan-Preis geht in diesem Jahr an den Übersetzer Friedhelm Rathjen. Er erhält die mit 15 000 Euro dotierte Auszeichnung für sein Gesamtwerk, wie der Deutsche Literaturfonds am Montag in Darmstadt mitteilte. Die Jury würdigte vor allem Rathjens Neuübersetzung des Romans »Ein Porträt des Künstlers als junger Mann« von James Joyce. Diese verfüge über ein »beeindruckendes sprachliches Reg...

Stillleben mit Gitarre

Vier restituierte Gemälde, die Nazis einst jüdischen Sammlern geraubt hatten, werden im Herbst in Köln versteigert. Dabei handele es sich um Werke aus den einst namhaften Sammlungen des jüdischen Rechtsanwalts Ismar Littmann und des berühmten Amsterdamer Kunsthändlers Jacques Goudstikker, teilte das Auktionshaus Van Ham am Montag mit. Das wertvollste Bild, »Stillleben mit Gitarre« (1926) von Al...

ndPlusBarbara Reitter

Der Maler-Fotograf

Harry Callahan war Fotograf - doch er arbeitete wie ein Jazzmusiker: aus wenigen Motiven komponierte er seine Werke, variierte seine Themen zu immer neuen Kombinationen. In den USA gilt der Künstler als einer der einflussreichsten und innovativsten Vertreter der Fotografie

ndPlusTom Strohschneider

Die Qual des Polittalks

Es gibt Bücher, die von Politikern in der Hoffnung veröffentlicht werden, sich für eine Rückkehr auf die Parteienbühne zu empfehlen oder für eine größere Rolle. Andere haben die Absicht, das eigene Bild zu korrigieren, späte Bekenntnisse wider die Parteilinie abzugeben.

Seite 17

Frühstück muss sein

Berlin (AFP/nd). Wer ohne Frühstück in den Tag startet, hat laut einer Studie ein fast um ein Drittel erhöhtes Herzinfarktrisiko. Auch die Risiken für Erkrankungen der Herzkranzgefäße steigen, wie US-Forscher in einer Untersuchung mit rund 26 900 Männern herausfanden. Wer das Frühstück ausfallen ließ, hatte ein um 27 Prozent höheres Risiko, einen Herzinfarkt zu erleiden oder an einer sogenannte...

Manuela Käselau

Was habe ich?

Die von Medizinern benutzte Fachsprache ist zwar für den Austausch unter Kollegen praktisch - der Patient versteht meist aber nicht so viel. Studenten aus Dresden haben dafür seit Januar 2011 eine Lösung. Über eine Internetplattform übersetzen Medizinstudenten im höheren Semester Arztbefunde in verständliches Deutsch. Im Sommer 2013 sind bereits 355 Studenten am Werke, sie werden von 243 Fach- ...

ndPlusElfi Schramm

Spurensuche

Bei einer kleinen Wunde stellen wir mitunter fest, dass sie sich wieder schließt und von allein heilt. »Doch heilen muss der Körper selbst«, so das Fazit der Autorin und Wissenschaftsjournalistin Sabine Goette. Sie hat sich auf Spurensuche begeben und mit Wissenschaftlern, Ärzten und Patienten über die Möglichkeit diskutiert, die Selbstheilungskräfte zu aktivieren, weil immer mehr Menschen daran interessiert sind.

Martin Koch

Therapie auf dem Prüfstand

Menschen, die einen leicht erhöhten Blutdruck haben, werden möglicherweise unnötig behandelt. Das ist das Ergebnis einer Studie, die Wissenschaftler der University of British Columbia in Vancouver im Auftrag der unabhängigen »Cochrane Collaboration« durchgeführt haben.

Seite 19

»Wir wollten nicht schon wieder versagen«

Nadine Angerer kam mit Mütze und einer Tasse Kaffee. Aber ohne Pokal. Obwohl die Torhüterin mit zwei Elfmeterparaden den Grundstein zum achten EM-Titel legte. Im nd-Interview spricht die 34-Jährige über eine wilde Partynacht, stressige EM-Momente und ihre bewegte Zukunft.

ndPlusOliver Händler

Das nächste Idol geht ab

Erik Zabel hat Doping gebeichtet - mal wieder. Zweifel bleiben erneut. Erste Jobs ist er schon los. Er selbst habe angeboten, seine Posten niederzulegen. Seine sechs grünen Trikots als bester Sprinter der Tour de France sicher auch bald. Seine Nachfolger sind jedenfalls sauer.

Seite 20

Aufräumen nach Unwettern

Abgedeckte Dächer, demolierte Autos, kaputte Fensterscheiben - die Hagelunwetter vom Wochenende haben millionenschwere Schäden angerichtet. Am Montag hieß es vielerorts Aufräumen. Die Gluthitze legt eine Pause ein.

ndPlusWolf H. Wagner, Florenz

Bus stürzt 35 Meter in die Tiefe

Bei einem Busunglück in Italien stirbt ein Großteil der Passagiere. Die Staatsanwaltschaft ermittelt, warum der ebenfalls ums Leben gekommene Busfahrer nicht bremste, als er auf ein Stauende zuraste. Der Bus stürzt nach der Kollision mit mehreren Autos 35 Meter in die Tiefe.

Ralf Streck, Madrid

Weltnaturerbe brennt auf Mallorca

Das UNESCO-Weltnaturerbe Tramuntana-Gebirge auf Mallorca ist von Bränden stark geschädigt. Rettungsteams hoffen auf fallende Temperaturen, um das Feuer einzudämmen.