Seite 1

Unten links

Wahlversprechen sind eine Sache, ihre Umsetzung eine andere. Davon, wie die Realisierbarkeit eines Slogans der Piratenparteien - »Teilen ist das neue Haben« - schon sechs Wochen vor der Abstimmung tatkräftig erprobt wird, war gestern an dieser Stelle die Rede. Wahr wird eine Behauptung wie jene der Piraten allerdings erst, wenn sie sich auch in der Sprache niederschlägt. Sollte das Teilen also ...

Großmacht hinter Stacheldraht

Frankreich verlängerte am Mittwoch die Schließung seiner Botschaft in Jemen, auch die Niederlande rufen jetzt ihre Bürger auf, dringend das südarabische Land zu verlassen. Die Hauptstadt Sanaa wirkt wie im Belagerungszustand. Und die USA verstärken ihre Drohnenangriffe.

Grün ist die Hoffnung

Solarworld-Gründer Frank Asbeck ist sich sicher, dass sein Unternehmen wettbewerbsfähig ist. Deshalb will er zu dessen Rettung zehn Millionen Euro aus seinem Vermögen beitragen, gleichzeitig an allen Ecken und Enden kürzen und die Belegschaft bluten lassen. Mit »Premiumprodukten« will der Langzeit-Grüne Asbeck der Konkurrenz aus China Herr werden. Doch dabei vergisst er, dass die Solarzel...

Tunesien taumelt in eine tiefe Krise

In Tunesien hat die politische Krise mit der gestoppten Verfassungsfindung und massiven Protesten gegen die regierenden Islamisten eine neue Wendung genommen. Weder die von der islamistischen Ennahda-Partei geführte Regierung noch die Präsidentschaft kamen ihren Gegnern am Mittwoch zunächst entgegen.

NSA-Skandal: »Größter Heuchler in der ganzen Affäre«

Im NSA-Überwachungsskandal wird die Tonlage härter: Vertreter von CDU, FDP sowie der Linken haben am Mittwoch scharfe Kritik an der Rolle des SPD-Fraktionschefs Frank-Walter Steinmeier geübt. Dieser, so Linke-Vorsitzende Katja Kipping, sei der "größte Heuchler".

Simon Poelchau

Solarworld hofft auf Rettungsplan

Seit zwei Jahren macht Solarworld Miese. Eine Insolvenz des Solarmodulherstellers Solarworld scheint vorerst abgewendet. Auf der außerordentlichen Hauptversammlung des Unternehmens in Bonn zeichnete sich am Mittwoch eine Zustimmung für den Rettungsplan des Solarworld-Gründers Frank Asbeck ab.

Seite 2
Martin Dolzer

Islamisten sollen Massaker in Syrien verübt haben

Seit mehr als einer Woche kommt es im Norden Syriens zu schweren Gefechten zwischen Al-Qaida-nahen Gruppen und bewaffneten Kurden. Die Islamisten sollen dabei auch die Zivilbevölkerung angegriffen haben.

ndPlusOlaf Standke

Washington erklärt Jemen zum Zentrum des Bösen

Präsident Barack Obama musste angesichts der eigenen massiven Terrorwarnungen die US-Bürger jetzt vor Panik warnen - und ließ in Jemen erneut mutmaßliche Extremisten durch Drohnen töten. Wem aber nuzten die Rückholaktionen westlicher Regierungen?

Seite 3
Ende zum Jahrestag

Ende zum Jahrestag

Einem wichtigen Projekt zur Aussöhnung zwischen einstigen Kriegsgegnern droht ausgerechnet zum 70. Jahrestag der Befreiung im Jahr 2015 das Aus. Das Forschungsvorhaben, das Schicksale sowjetischer Kriegsgefangener klären will, erhält vom Bund nur noch bis 2014 Geld.

Ein Friedhof wird beerdigt
Hendrik Lasch

Ein Friedhof wird beerdigt

Um den sowjetischen Garnisonfriedhof in Dresden ist Streit entbrannt: Aus finanziellen Gründen, heißt es, will der Freistaat Gräber von Sowjetsoldaten dem Zweiten Weltkrieg und der DDR-Zeit verschwinden lassen; nur noch Gedenktafeln erinnern dann an die Toten.

Seite 4

Unruhiger Ramadan

Massendemonstrationen trotz des Fastenmonats Ramadan. Was sich in Tunesien derzeit abspielt, ist durchaus nicht gewöhnlich. Und dennoch ist das Land weit von ägyptischen Verhältnissen entfernt, wo es immer wieder zu massiven, blutigen Auseinandersetzungen kommt. In Tunesien wird die zweifellos vorhandene Polarisierung der Gesellschaft zwischen säkularen und islamischen bis radikalislamischen Kr...

No Fun für Fannie & Freddie

Geht es nach dem Willen von US-Präsident Barack Obama, dann sind die Tage der beiden staatlich geförderten Hypothekenfinanzierer Fannie Mae und Freddie Mac gezählt. Sie sollen abgewickelt werden, erklärte er bei einem Besuch im besonders von der Immobilienkrise gebeutelten Bundesstaat Arizona. Fannie und Freddie waren 2008 mit 188 Milliarden Dollar vom Steuerzahler gerettet worden. Sie ha...

Offene Psychiatrie

Der Staat gibt sich generös. In Bayern: Mollath - frei. In Russland: Chodorkowski - Straflager um zwei Monate reduziert. In den USA: Manning - 46 (!) Jahre Haft weniger als Strafandrohung. Des Letzteren Vater zeigte sich erschüttert - »trotz der Begrenzung der möglichen Haftdauer«, wie eine Nachrichtenagentur zu Recht ihr Unverständnis ausdrückte. Schließlich könnten selbst von den nun noch ang...

ndPlusOlaf Standke

Angeklagt

»Die Beweise werden eindeutig zeigen, dass ich der Schütze bin.« Ungewöhnliche Worte in einem Eröffnungsauftritt vor Gericht. Doch Nidal Hasan, angeklagt, im November 2009 auf dem Militärstützpunkt Fort Hood im US-Bundesstaat Texas vorsätzlich 13 Menschen erschossen zu haben, verteidigt sich in der jetzt begonnenen Hauptverhandlung selbst - und wird so auch Überlebende seines Amoklaufs im Zeuge...

SPD-Fest boykottieren?

nd: Nehmen die Berliner Jusos am »Deutschlandfest« der SPD vom 17. bis 18. August in Berlin teil? Kühnert: Wir als Landesverband haben, als der Name des Fests bekanntgegeben wurde, die Empfehlung ausgegeben, sich daran nicht zu beteiligen.

Seite 5
ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Moskau hört die Signale

Moskau nehme Signale aus Tbilissi zur Kenntnis, die auf die Normalisierung der Beziehungen zwischen Russland und Georgien gerichtet sind. Das sagte Ministerpräsident Dmitri Medwedjew vor dem Jahrestag des Kaukasuskrieges im Interview für den georgischen Fernsehsender Rustawi-2.

André Widmer, Tbilissi

Wenn Konflikte gefrieren

Am 8. August 2008 begann der fünftägige russisch-georgische Krieg im Kaukasus: Georgiens Präsident Michail Saakaschwili hatte das abtrünnige Südossetien »heimholen« wollen. Russland verhinderte das. Moskau erkannte Südossetien und Abchasien als unabhängige Staaten an.

Seite 6

Vermittlung in Kairo scheitert

Kairo (dpa/AFP/nd). Ägypten hat die Bemühungen internationaler Diplomaten zur Beilegung der Krise im Land für gescheitert erklärt. »Die ägyptische Präsidentschaft macht die Muslimbruderschaft in vollem Umfang für die Blockierung dieser Bemühungen (...) verantwortlich«, erklärte das Amt des Übergangspräsidenten Adli Mansur am Mittwoch in Kairo. US-Vizeaußenminister William Burns und Spitze...

Rudolf Stumberger

Zwangspyschatrie: Freiheit am seidenen Faden

Gustl Mollath hat seine Chance. Sein Fall wird neu aufgerollt, die Entlassung aus der Psychiatrie ist bereits erreicht. Die meisten der 2525 Menschen, die in Bayerns 14 geschlossenen psychatrischen Anstalten sitzen, werden eine solche Gelegenheit nie erhalten.

ndPlusMartin Hoffmann, Kairo

»Wer nicht mit uns ist, ist gegen uns«

In der polarisierten und aggressiven Stimmung in Ägypten ist wenig Raum für versöhnliche Töne. Die Stimmen derer, die sich auf keine Form der Unterdrückung einlassen wollen, gehen unter.

Gegen Iran wird ein Krieg vorbereitet

Gegen Iran wird ein Krieg vorbereitet

Valter Pomar ist Exekutivsekretär des São-Paulo-Forums, eines 1990 gegründeten Zusammenschlusses von Linksparteien. Harald Neuber sprach mit ihm über das São-Paulo-Forum, rechte Gegenstrategien und linke Positionen zu Syrien und Iran.

Seite 7

Schule soll ganztags sein

Die SPD will im Fall eines Wahlerfolges ein neues Ganztagsschulprogramm des Bundes starten. Mit vier Milliarden Euro sollen Baumaßnahmen gefördert sowie mit weiteren vier Milliarden Euro die Qualität der Unterrichts- und Betreuungsangebote verbessert werden. Dies kündigte Yasemin Karakasoglu gestern an.

ndPlusAngelika Teudt, London

Neuer Streit um Felsen Gibraltar

Der Konflikt zwischen Großbritannien und Spanien um die britische Exklave Gibraltar spitzt sich zu. Nachdem der spanische Staatssekretär des Außenministeriums bestätigte, dass ein Gesetzesentwurf für eine Grenzgebühr vorliegt, hat Großbritannien offiziell Einspruch gegen das Vorhaben eingelegt.

Ian King, London

Camerons Laster

Die britischen Konservativen machen wieder einmal Wahlkampf mit rassistischen Ressentiments. Rassistische Ressentiments und deren Ausnutzung in Wahlkampfzeiten sind in Großbritannien nichts Neues. Beispiele gehen zurück bis ins Jahr 1936.

René Heilig

Bundeswehr kämpft mit sich selbst

»Resolute Support« heißt die von der NATO dominierte Mission, die der ISAF in Afghanistan folgen soll. Der Codename bedeutet so viel wie entschlossene Unterstützung. Davon kann die Bundeswehr schon jetzt eine Menge selbst gebrauchen.

Seite 8
Stefan Otto

Merk gerät unter Beschuss

Nachdem Gustl Mollath aus der Psychiatrie entlassen wurde, hat er sich zurückgezogen. Der politische Schlagabtausch geht aber weiter.

ndPlusFabian Lambeck

Keiner redet mit der LINKEN

Die deutschen Medien sehen über die LINKE gern hinweg. Das ist kein Vorurteil, sondern durch Untersuchungen belegt. Das Online-Portal »Wirtschaft und Gesellschaft« hat nun herausgefunden, dass selbst der seriöse »Deutschlandfunk« ein Problem mit der Linkspartei hat.

ndPlusHans-Gerd Öfinger, Frankfurt am Main

Banker im Arbeiterviertel

Im nächsten Jahr soll in Frankfurt die Europäische Zentralbank ihr neues Gebäude beziehen. Das steht in einem ehemaligen Arbeiterviertel, und bereits jetzt gibt es Probleme mit bezahlbarem Wohnraum.

Seite 9

Fannie und Freddie werden abgewickelt

Phoenix (AFP/nd). US-Präsident Barack Obama will die beiden wichtigen Immobilienfinanzierer Fannie Mae und Freddie Mac abwickeln. Die beiden in der Finanzkrise mit Milliardenhilfen vom Staat geretteten Unternehmen hätten »zu lange riesige Gewinne gemacht, indem sie Kredite aufkauften und wussten, dass der Steuerzahler sie stützen würde, wenn ihre Wetten nicht aufgehen«, sagte der US-Präsident a...

ndPlusMarek Pedziwol, Warschau

Konzessionen gegen Bargeld

Bei der Vergabe von Konzessionen für die Schiefergasförderung sollen in Polen Schmiergelder gezahlt worden sein. Gegen sieben Verdächtige wurden Strafanzeigen gestellt.

ndPlusUlrike Henning

Gegen den Drehtüreffekt

Eine Initiative gegen das geplante »Pauschalierende Entgeltsystem Psychiatrie und Psychosomatik« (PEPP) wurde am Mittwoch von einem breiten Bündnis in Berlin vorgestellt. Dazu gehören Patientenvereinigungen, ein Arbeitskreis von Chefärzten, Gewerkschaften, Vereine.

Andreas Knobloch

Teure U-Bahn durch Bestechung

Die Affäre um Kartellbildung und illegale Preisabsprachen beim Bau von U-Bahnen in Brasilien, in den auch der deutsche Siemens-Konzern verwickelt ist, wächst sich zu einem handfesten Korruptionsskandal aus. Auch die wichtigste Oppositionspartei PSDB (Partido da Social Democracia Brasileira) scheint verwickelt.

Seite 10
R.B.

Armie Hammer

Der US-amerikanische Schauspieler, geboren am 28. August 1986 in Los Angeles, hat seine Karriere beim Fernsehen begonnen. In den ersten Jahren trat er vorwiegend in kleinen Rollen auf, u.a. in den Serien »Veronica Mars«, »Desperate Housewives« und »Reaper - Ein teuflischer Job«. Im Kino machte er erst 2010 Furore - in David Finchers »The Social Network« mit den Rollen beider Winklevoss-Zwilling...

ndPlusTobias Riegel

Hü und Hott

Manchmal kann man es niemandem recht machen. Aktuell trifft das auf das Westernspektakel »Lone Ranger« von Gore Verbinski zu. Einerseits lassen viele Kritiker kaum ein gutes Haar an der 220-Millionen-Dollar-Produktion. Andererseits birgt der grelle Hybrid aus Action-, Abenteuer-, Horror- und biederen Komödien-Elementen zu viel an verschütteten Qualitäten, als das ihn jene Kritiker in Bausch und...

Marc Hairapetian

Kunst des Klauens

Danny Boyle ist ein cineastischer Tausendsassa, der in fast allen Genres zu Hause ist: Kaum ein Film über den Konsum von Drogen sorgte für solches Aufsehen wie seinerzeit »Trainspotting«, der 1996 dem englischen Regisseur den internationalen Durchbruch bescherte. Horror (»28 Hours Later«) und Science-Fiction (»Sunshine«) liebt er genauso wie das Bollywood-Kino (»Slumdog Millionär«) und die Insz...

ndPlusCaroline M. Buck

Fegefeuer und Eitelkeiten

Stell’ dir vor, du machst grad Party, und die Erde tut sich auf. Und bringt Feuer und Verderben über die Menschheit - jedenfalls über die, die in dieser Nacht nicht per kühlblauer Lichtsäule in den Himmel gebeamt werden, wo tatsächlich... Aber das kommt erst ganz am Ende des Films und soll hier nicht verraten werden. Jedenfalls fallen Apokalypse und Jüngstes Gericht jäh zusammen. Erst mal...

Seite 11

Opfer von Polizeigewalt nahm Drogen

(dpa/nd). Rund vier Wochen nach dem tödlichen Schuss auf einen psychisch gestörten Mann im Neptunbrunnen steht fest, dass der Mann Drogen konsumierte, neben Cannabis nahm er auch Amphetamine, wie das toxikologische Gutachten laut Staatsanwaltschaft ergab. Spuren von synthetischen Aufputschmitteln seien im Blut des Toten festgestellt worden, sagte Staatsanwaltschafts-Sprecher Martin Steltner am ...

Unwetter stoppte Bahnen

Vollgelaufene Keller, umgestürzte Bäume, kleine Brände: Wegen des Unwetters musste die Feuerwehr bis zum frühen Mittwochmorgen zu rund 250 Einsätzen ausrücken. »Wetterbedingt ist glücklicherweise niemand verletzt worden«, sagte ein Sprecher.

2329 Kinder in Obhut genommen

(dpa). In Berlin sind 2012 insgesamt 2329 Kinder und Jugendliche in Obhut genommen worden. 1055 lebten bei ihren Eltern oder einem Elternteil. Bei 35,3 Prozent der Fälle handelte es sich hingegen um Mädchen und Jungen, die ohne erwachsene Begleiter aus dem Ausland nach Deutschland kamen, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte. Zweithäufigster Grund für das Einschreite...

ndPlusBernd Kammer

Trickserei eingeplant

Nach Bundesbauminister Peter Ramsauer (CSU) werfen auch die Berliner Oppositionsparteien dem Senat Trickserei beim Verwenden der Bundesmittel für die Förderung des sozialen Wohnungsbaus vor. Bausenator Michael Müller (SPD) habe jetzt zwar Besserung gelobt, nachdem er habe einräumen müssen, dass Berlin die Bundesmittel bisher in das Tilgen von Altlasten statt in den Neubau günstiger Wohnungen ge...

Respektsperson

Dieser Gedanke ist naheliegend: Edward Snowden hat eine Ehrung verdient. Und zwar gerade in Berlin, das jahrzehntelang ein Tummelplatz der Geheimdienste war. So dachte wohl auch ein Bürger aus Charlottenburg, der in einem Schreiben das Bezirksamt Mitte aufforderte, das Brandenburger in Edward-Snowden-Tor umzubenennen.

ndPlusMartin Kröger

Wasser bald wieder kommunal

Der Zeitplan ist ambitioniert: Nach der Sommerpause will Finanzsenator Ulrich Nußbaum dem Senat einen »finalisierten« Vertragsentwurf für den Rückkauf der Berliner Wasserbetriebe (BWB) vorlegen. »nd« beleuchtet den sich anbahnenden Wasserdeal anhand zentraler Fragen.

Seite 12

Förderung für Projekträume

(dpa). Sieben künstlerische Initiativen in Berlin werden mit jeweils 30 000 Euro gefördert. Eine Jury wählte aus 61 Bewerbungen unter anderem das Alte Finanzamt, den Kreuzberg Pavillon, das Projekt uqbar e.V. und die Walden Kunstausstellungen aus. Die Preise für künstlerische Projekträume und Initiativen wurden zum zweiten Mal vergeben. Die Kulturverwaltung will damit das Engagement der Betreib...

Schlingensief-Gesamtschau

(dpa). Das Werk des 2010 gestorbenen Künstlers Christoph Schlingensief soll erstmals in einer umfassenden Gesamtschau in Berlin und New York vorgestellt werden. Wie die Veranstalter am Mittwoch mitteilten, ist die Ausstellung zunächst vom 1. Dezember bis 19. Januar im KW Institute for Contemporary Art in Berlin geplant, im März 2014 eröffnet sie im New Yorker MoMa PS1. Der dortige Direktor Klau...

Spielerisch Wissenschaft entdecken

(dpa). Nach aufwendigem Umbau öffnet das Science Center Spectrum in Berlin-Kreuzberg an diesem Freitag wieder Besuchern seine Türen. Das Wissenschaftszentrum an der Möckernstraße, das zum benachbarten Deutschen Technikmuseum gehört, bietet dann Entdeckern fast jeden Alters wieder zahlreiche Experimentierstationen aus den Bereichen Wahrnehmung, Physik und Technik. Auf den vier Etagen und 1400 Qu...

ndPlusHans John

Avantgarde und Veteranen

Als es im letzten Jahr startete, »staunten« die Veranstalter über die hohe Besucherzahl beim Avantgarde-Jazz-Festival A L'Arme, das die musikalische Improvisation in den Mittelpunkt stellte. Dieses Staunen muss zumindest partiell als begleitende Zweckpropaganda gewertet werden.

Karin Schmidt-Feister

Das Brennen unter der Haut

Die HALLE Tanzbühne Berlin ist ein weit über die Stadtgrenzen hinaus anerkannter Produktions- und Spielort für zeitgenössischen Tanz, der - bei Auslastung von 98 Prozent - auch anderen Künstlern und Festivals wie »Tanz im August« ein gastfreundliches Zuhause bietet.

Seite 13

Bewährungsstrafe für Polizisten

München (dpa/nd). Ein Münchner Polizist ist wegen Schlägen gegen eine gefesselte Frau zu zehn Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden. Der Amtsrichter verhängte zudem wegen Körperverletzung im Amt eine Geldauflage von 3000 Euro, die der Beamte an eine gemeinnützige Einrichtung zahlen muss. Der 33-Jährige hatte im Januar der Frau auf der Polizeiwache München-Au mit einem Fausthieb das Nasen...

AV Wohnen vom Senat verabschiedet

(epd/nd). Der Senat hat den Weg für höhere Miet- und Heizrichtwerte von ALG-2-Empfängern endgültig frei gemacht. Nach der Fortschreibung der sogenannten Wohnaufwendungenverordnung von Mitte Juli billigte die Landesregierung am Dienstag auch die dazugehörigen Ausführungsvorschriften (»AV Wohnen«). Damit bekommen die Jobcenter und Sozialämter in Berlin konkrete Vorgaben, welche Kosten für Unterku...

Ex-Regierungssprecher ohne Bezüge entlassen

Erfurt (dpa/nd). Thüringens ehemaliger Regierungssprecher Peter Zimmermann ist offiziell aus dem Staatsdienst entlassen worden. Der 38-Jährige hat damit dem Land gegenüber keine Versorgungsansprüche mehr. Der Bitte von Zimmermann um Entlassung aus dem Amt als Regierungssprecher und Staatssekretär sei das Kabinett nachgekommen, sagte eine Sprecherin der Staatskanzlei auf Anfrage. Der ehemalige h...

Autofahrer zeigt Schweriner Minister an

Mecklenburg-Vorpommerns Agrarminister Till Backhaus (SPD) hat Berichte zurückgewiesen, nach denen er am Wochenende nicht Opfer eines Verkehrsunfalls geworden, sondern selbst einen Autofahrer angegangen sei. Doch die Sache zieht Kreise.

Ralf Hutter

Geeignete Azubis gesucht

»Wir wollen Sie dafür begeistern, eine Ausbildung oder ein Studium bei uns anzufangen«, eröffnet Norbert Schmidt zwei Dutzend OberstufenschülerInnen des Wilmersdorfer Marie-Curie-Gymnasiums auf deren Schulhof. Schmidt ist Personalvorstand der Berliner Wasserbetriebe (BWB) und an diesem Mittwoch zusammen mit Finanzsenator Ulrich Nußbaum hier, um die Wasserbetriebe als Ausbildungsplatz anzupreise...

ndPlusHendrik Lasch, Stendal

Landrat kämpft um Freispruch

Der Landrat des Jerichower Landes ficht ein Urteil wegen einer Falschaussage an, bei der es um den Müllskandal in Sachsen-Anhalt geht. Weil der Skandal auch Ministerpräsident Haseloff erreicht hat, stößt der Prozess auf reges Interesse.

Seite 14
Andreas Fritsche

Der Herr Steinmeier aus Berlin

Seit Mittwoch unternimmt SPD-Bundestagsfraktionschef Frank-Walter Steinmeier eine dreitägige Sommerreise durch Westbrandenburg und anschließend widmet er sich in dieser Region noch einen Tag ausschließlich seinem Wahlkreis Brandenburg/Havel und Umgebung.

ndPlusRobert Luchs, Mainz

Fraport-Lärm wird Wahlkampfthema

»Wie viel Fluglärm verträgt Rhein-Main?« lautet der Titel einer Veranstaltung am 22. August im Mainzer Kurfürstlichen Schloss. Vertreter aller Bundestagsparteien werden erwartet.

Marian Krüger

Eröffnung geschlossener Heime

Die Debatte um Konsequenzen aus den Vorwürfen gegen die Heime der Haasenburg GmbH geht weiter. Bei einem Fachgespräch der Linksfraktion im Landtag am Dienstag forderte der Erfurter Soziologe Professor Friedhelm Peters ein generelles Aus für geschlossene Heime. Ihr pädagogischer Nutzen sei nicht nachweisbar. Dennoch habe sich die Zahl der Plätze in diesen Einrichtungen seit 1996 auf etwa 400 nah...

Doris Weilandt

Beherrschen und beherrscht werden

Skulpturen des Berliner Künstlers Trak Wendisch sind noch bis zum 17. August im Botanischen Garten in Jena (Thüringen) zu sehen. Sie schaffen eigene Räume, die man sonst nicht so erleben kann.

Erdöl aus der Kieler Bucht

Ein Konzern will einst unrentable Öl-Lagerstätten in Schleswig-Holstein wieder ausbeuten. Politiker und Naturschützer haben Bedenken, die IHK fordert eine »ideologiefreie« Debatte.

ndPlusWilfried Neiße

»Du lebst noch?«

Von »einer der größten Tragödien des 20. Jahrhunderts«, sprach Landtagspräsident Gunter Fritsch (SPD), als er am Dienstag eine neue Ausstellung im Parlamentsgebäude eröffnete. Die Ausstellung erzählt, was den Emigranten widerfuhr. Bis zum 26. September kann sie im Landtag angesehen werden.

Seite 15
ndPlusIrmtraud Gutschke

Welttag der Katze

»Unter all den Geschöpfen dieser Erde gibt es nur eines, das sich keiner Versklavung unterwerfen lässt. Dieses eine ist die Katze«, meinte Mark Twain. Vielleicht finden Menschen Katzen ja deshalb so faszinierend, weil sie sie beneiden: um ihre elegante Beweglichkeit wie um ihre Ruhe, ganz im Augenblick zu sein. Geheimnisvolle Wesen - so anschmiegsam sind sie, so liebevoll und zugleich so unabhä...

Verfahren zur Insolvenz eröffnet

Für den traditionsreichen Suhrkamp Verlag ist das Insolvenzverfahren eröffnet worden. Der Berliner Gerichtssprecher Ulrich Wimmer teilte am Mittwoch mit, das Amtsgericht Charlottenburg habe das Verfahren am Dienstagabend wegen Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung eröffnet. Es laufe in Eigenverantwortung. Damit bleibt die Geschäftsführung im Amt, wird aber von einem Sachwalter überwacht. ...

ndPlusThomas Blum

Ganz in Weiß

An dieser Musik ist etwas ganz anders als an der Musik, die ich im Radio hörte», dachte sich der Viereinhalbjährige, als seine Mutter ihn 1950 zu einem Konzert des berühmten Jazzpianisten Duke Ellington mitnahm und er auf diese Art früh in seinem Leben von der Existenz des Groove erfuhr. «Da stand dieser Mann in diesem weißen Anzug, die Band war ganz in Schwarz gekleidet, und er hatte die...

Gert Claußnitzer

Der nackte Mann ohne Feigenblatt

In einer Zeit, da immer mehr das Transhumane Gegenstand der Kunst zu werden droht, also außerkreatürliche Räume sich erschließen, kommt einer Publikation zum Bild des Menschen besondere Bedeutung zu. In einer faszinierenden Ausstellung hatte man sich im Wiener Leopold Museum Darstellungen des nackten Mannes zugewendet, von 1800 bis in die Gegenwart. Tobias G. Natter und Elisabeth Leopold als He...

Seite 16
ndPlusMona Grosche

Chuck Klosterman: Notizen aus der Provinz

Owl ist ein kleines Nest in North Dakota. Nicht viel los. Außer ein paar Kneipen gibt es nichts, um sich die Zeit zu vertreiben. Zwar hatte sich Julia den Berufsstart als Lehrerin nicht einfach vorgestellt, aber dass es sie in ein solches Kaff verschlägt, erfordert gleich am ersten Tag zwei für Notzeiten gebunkerte Joints. Auch der Schüler Mitch führt alles andere als ein aufregendes Leben. Wen...

Florian Schmid

Die Spur der Gewalt

Von den über ein Dutzend Büchern des 1931 geborenen E. L. Doctorow sind nicht mal die Hälfte auf Deutsch lieferbar. So überrascht es, dass Kiepenheuer und Witsch jetzt Erzählungen von ihm herausbringt, von denen ein paar sogar noch in einem 2006 erschienenen Band erhältlich sind, während einige seiner wichtigen Romane wie etwa »Das Buch Daniel« oder »City of God« vergriffen sind. Indes bietet d...

ndPlusFokke Joel

Distanziert, verloren

Wenn man sich fragt, weshalb der Roman »Open City« des New Yorker Autors Teju Cole so fesselt, fällt einem zunächst dessen melancholischer Ton ein. Amerikanische Kritiker fühlten sich an W.G. Sebald erinnert. In der Tat streift Coles Erzähler Julius durch Manhattan wie Sebalds Wanderer in »Die Ringe des Saturns« durch Englands Südosten. Beide beschreiben Menschen und Dinge, die ihnen begegnen. ...

Seite 17

»Endsieg« 2014?

In den 27 Mitgliedsländern der Europäischen Union werden verschiedene Parteien der radikalen Rechten zur Wahl ins Europäische Parlament antreten: In Deutschland wird die NPD verstärkt um den Ersteinzug ringen, in Frankreich der Front National um dem Wiedereinzug. Neue Mandate im Straßburger Parlament will in Griechenland die Chrysi Avgi erreichen, in Ungarn die Partei Jobbik Magyarországert Moz...

ndPlusMatthias Krauß

Angst vor Abstieg

Keine guten Aussichten für die Demokratie in Europa«, konstatiert Maik Schuparis in seinem Buch, das mit dem Förderpreis der brandenburgischen Rosa-Luxemburg-Stiftung ausgezeichnet worden ist. Der Autor untersuchte, wie rechtspopulistisches Denken in den Niederlanden und in Ungarn Fuß fassen.

Gerd Wiegel

Aufhaltsamer Aufstieg

Seit mehr als 20 Jahren lässt sich innerhalb der europäischen politischen Rechten ein Erneuerungsprozess verfolgen, der inzwischen sehr unterschiedliche Facetten zutage gefördert hat. Als Beginn der sogenannten Neuen Rechten wird zumeist die 1986 von Jörg Haider übernommene FPÖ angesehen.

ndPlusKarl-Heinz Gräfe

Die obskure Republik Lokot

Das im Titel avisierte Thema »Rechte in der Rada«, also im ukrainischen Parlament, macht nur ein Viertel der Publikation aus. Helmut Wagner gibt darüber hinaus einen fundierten historischen Überblick über die Kollaboration dereinst mit Nazideutschland.

Seite 19
Dominik Kortus, SID

Lust am Gewinnen

Heute greift die deutsche Topfechterin Britta Heidemann bei der WM in Budapest ins Geschehen ein. Es wird jedoch ihr einziger Auftritt bleiben. Die dringend benötigte Pause nach den Olympischen Spielen ist vorbei, bei den Weltmeisterschaften in Budapest ist Britta Heidemann wieder in ihrem Element. »Es ist immer eine Freude, auf der großen Bühne auftreten zu können«, sagte die Peking-Olym...

ndPlusGerd Holzbach, SID

Medaillen - koste es, was es wolle

Deutschland diskutiert weiter über den Inhalt und die Folgen der Studie über Doping in Westdeutschland. Nun geraten auch die Politik und »König Fußball« vermehrt in die Schusslinie.

Frank Hellmann

Emotionen aus der Gründerzeit

Wenn die 51. Bundesliga-Saison am Freitag in München mit dem Auftaktspiel des FC Bayern gegen Borussia Mönchengladbach eröffnet wird, dann geht es im Meisterschaftskampf im Grunde allein darum, ob Borussia Dortmund stark genug ist, dem Titelverteidiger FCB die Stirn zu bieten.

Seite 20

Flammeninferno auf Airport in Nairobi

Bei einem verheerenden Brand auf dem Flughafen der kenianischen Hauptstadt Nairobi ist am Mittwoch ein Teil des Airports völlig zerstört worden. Das Feuer war aus noch ungeklärter Ursache am frühen Morgen im Terminal 1 des Jomo Kenyatta International Airport ausgebrochen und hatte sich rasend schnell ausgebreitet. Der Feuerwehr gelang es erst nach Stunden, das Flammenmeer unter Kontrolle zu bri...

Sturm, Hagel, Blitz und Donner

Donner, Starkregen und Hagel: Starke Unwetter ziehen in der Nacht über Teile Deutschlands hinweg. Viele Zugstrecken waren gesperrt. Zehntausende Reisende steckten stundenlang fest.

Thomas Cronenberg, dpa

»Ich bin stolz, eine Rolle gespielt zu haben«

Mit einem manipulierten Haltesignal stoppte eine Bande 1963 den Postzug zwischen Glasgow und London und erbeutete 2,6 Millionen Pfund. Der Raubüberfall machte Geschichte. Einer der 15 Gauner, Ronnie Biggs, zehrte ein Leben lang davon.