Seite 1

Unten links

Viel wurde schon philosophiert über die widersprüchliche Beziehung zwischen Geld und Glück. Sendungen wie »Wer wird Millionär?« suggerieren ja das Gefühl, nichts wäre so schön wie unermesslicher Reichtum. Das ist ein gewaltiger Trugschluss, wie man am Schicksal jener Steuerhinterzieher erkennen kann, die sich reumütig selbst anzeigen. Auch jeder Bürger, der jemals eigenhändig eine Steuererkläru...

Menschen kosten

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung hat jüngst ermittelt, dass sich in der Bundesrepublik eine milliardenschwere »Investitionslücke« auftut. Obwohl hohe Anforderungen etwa an »Humankapital« gestellt werden, liegt Deutschland im EU-Vergleich zurück. Zugleich wurden seit 1999 rund 400 Milliarden Euro im Ausland verzockt, wo sich Märchenerträge nicht realisierten. Insgesamt habe man so ...

Weltweit Kritik an ägyptischer Militärführung

Kairo (Agenturen/nd). Nach blutigen Auseinandersetzungen mit mehr als 500 Toten sieht sich die Militärführung in Ägypten mit massiver Kritik aus aller Welt konfrontiert. Die Regierungen in Berlin, Paris, London und Rom bestellten die ägyptischen Botschafter ein, die Regierung in der Türkei forderte eine rasche Debatte des UNO-Sicherheitsrates. Die USA sagten eine traditionelle gemeinsame Traini...

Olaf Standke

Gewalt in Ägypten: Obamas Ohnmacht

»Beklagenswert« und »bedauerlich« hat US-Außenminister John Kerry jetzt das gewaltsamen Vorgehen gegen Regierungskritiker in Ägypten genannt. Militär und Übergangsregierung hätten nicht nur die Macht, sondern auch die besondere Verantwortung, weiteres Blutvergießen zu verhindern.

ndPlusVelten Schäfer

Lebensstandort Deutschland

Altersarmut, bröckelnde Schulen, Pflegenotstand - offiziell will das niemand. Der Paritätische Wohlfahrtsverband hat jetzt nachgerechnet, welche Mehrkosten mit wohlfeilen Wahlversprechen verbunden sind.

Seite 2
ndPlusOlaf Standke

Obamas Ohnmacht

»Beklagenswert« und »bedauerlich« hat US-Außenminister John Kerry das gewaltsamen Vorgehen gegen Regierungskritiker in Ägypten genannt. Militär und Übergangsregierung hätten nicht nur die Macht, sondern auch die besondere Verantwortung, weiteres Blutvergießen zu verhindern.

Oliver Eberhardt, Kairo

Schwarzer Rauch über Ägypten

Die politische Krise in Ägypten setzt sich fort. Die Untersuchungshaft für den gestürzten Präsidenten Mohammed Mursi wurde um 30 Tage verlängert. Radikale Islamisten haben zu einem »Freitag der Wut« aufgerufen. Die USA sagten alle geplanten Militärmanöver ab.

Seite 3
Hendrik Lasch

Umbauen gegen die Midlife-Crisis

Mieter im Quedlinburger Weg sind hart im Nehmen. Sie harren in ihren Wohnungen aus, während über ihren Köpfen das eigene Haus geschrumpft wird. Von fünf Etagen, auf die der Bau in Halle-Neustadt einst gewachsen war, sollen zwei verschwinden.

Seite 4

Aufklärung light

Die NSA-Affäre ist beendet, sagte Angela Merkels Kanzleramtshausmeister, obwohl er selbst nicht weiß, was eigentlich die Affäre ist. Einerlei, meint Ronald Pofalla, es wird ein Abkommen mit den USA geben, das gegenseitiges Spionieren nicht mehr sein darf. Wow! So ein Machtwort hätte man sich zu Zeiten der großen Flut gewünscht: Das Hochwasser ist beendet, es darf nicht wieder kommen. Gest...

Ernsthaft in Nahost

Noch sind die Verhandlungen zwischen Israel und den Palästinensern kaum mehr als ein Wert an sich. Die zerstrittenen, ja zutiefst verfeindeten Seiten reden wieder miteinander. Das geschehe »ernsthaft«, versicherte ein israelischer Sprecher. Immerhin. Der Rest ist vornehmlich Geheimhaltung. Ein äußerst magerer Auftakt. Aber einer, den man sich wohl durchaus leisten kann nach Jahren sprachloser u...

Bremsrhetorik

Deutschland tritt auf die Bremsen: Die Schuldenbremse hat Verfassungsrang, die Mietpreisbremse ist eines der wenigen Themen im lahmen Wahlkampf, und die Strompreisbremse soll es noch werden. Zumindest, wenn es nach den Planspielen Peer Steinbrücks geht. Er möchte die schwarz-gelbe Regierung an einem Punkt vorführen, an dem es den Wählern besonders wehtut: am Geldbeutel. Viel Konkretes hat...

ndPlusMattes Dellbrück

Kompetent

Das Parlament in Teheran soll heute über das Kabinett des neuen Präsidenten abstimmen. Weder jung noch weiblich ist die vorgeschlagene 18-köpfige Kandidatenriege. Doch hat Hassan Ruhani mit Elham Aminsadeh zumindest eine Frau zu seiner Stellvertreterin für Rechtsangelegenheiten gemacht. Es gehört zu den ersten Amtshandlungen jedes neuen iranischen Staatschefs, einen Topjuristen als Vize-Präside...

CO2-Verpressung versenkt?

nd: Sie wollen im Potsdamer Landtag gemeinsam mit den Grünen einen Gesetzentwurf einbringen, um die Verpressung von Kohlendioxid mit Hilfe der CCS-Technik auszuschließen. Warum? Jürgens: Das hat vor allem zwei Gründe: Erstens bin ich ein Gegner von CCS. Ich halte die Verpressung von CO2 in die Erde für hoch gefährlich, die Folgen für Mensch und Natur sind völlig ungeklärt. Daher ist ein Verbo...

Seite 5
Marian Krüger

Systemvergleich: Arztbesuch als private Katastrophe?

Welche Antworten die Bundestagsparteien auf umstrittenen politischen Themenfeldern geben, untersucht in ausgewählten Bereichen die nd-Serie »Systemvergleich«. Heute: Gesundheit. Einige Parteien scheinen sich in den Programmen der jeweils linken Nachbarn zu bedienen.

Seite 6

Die PARTEI setzt auf Antitourismus

Berlin (nd). Die Partei die PARTEI des Satirikers Martin Sonneborn startete am gestrigen Donnerstag populistisch in den Bundestagswahlkampf. Auf dem Pariser Platz vor dem Brandenburger Tor in Berlin demonstrierte sie gegen die Horden von Touristen, die vor allem in den Sommermonaten das Zentrum der Bundeshauptstadt bevölkern. Die Botschaft auf den mitgebrachten Schildern war auch für die Besuch...

Südwesten streitet über Studiengebühr

Wie können die Finanzlöcher an den Hochschulen in Baden-Württemberg gestopft werden? Die Grünen denken über Studiengebühren für Nicht-EU-Ausländer nach - und ernten dafür Kritik von allen Seiten.

ndPlusAert van Riel

SPD gewinnt bei Deutschtürken

SPD und Grüne werden bei der Bundestagswahl bei Wahlberechtigten mit türkischem Migrationshintergrund eine große Mehrheit erhalten. Eine Studie sieht aber nun große Verluste für die beiden Parteien.

Oliver Hilt, Saarbrücken

»Gradzeläds« im Saarland

Wahlkampf ohne Oskar Lafontaine ist für die Saar-LINKE eine neue und gewöhnungsbedürftige Erfahrung. Zu ihrem traditionellen Sommerfest lieferte stattdessen der Bundesvorsitzende Bernd Riexinger die Wahlkampfargumentation - und eine Satiretruppe die passende Stimmung.

Seite 7

Inspekteure nach Syrien

Die syrische Regierung habe den »zentralen Bedingungen« der Expertenmission zugestimmt, teilte ein Sprecher von UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon mit. Die UNO kann mit den Untersuchungen möglicher Chemiewaffeneinsätze in Syrien beginnen.

Fortsetzung in Jericho

Nach ihren Gesprächen am Mittwoch wollen Israelis und Palästinenser ihre Verhandlungen »in den kommenden Tagen« in Jericho im Westjordanland fortsetzen. Das berichteten israelische Medien am Donnerstag. Das Treffen am Abend in einem Hotel in Jerusalem hatte rund fünf Stunden gedauert.

ndPlusHilmar König, Delhi

Stimmung ganz unten - Preise ganz oben

Die U-Boot-Katastrophe mit 18 Toten vom Mittwoch überschattete die Feiern zum 66. Jahrestag der Unabhängigkeit Indiens am Donnerstag. Sowohl Präsident Pranab Mukherjee als auch Premier Manmohan Singh übermittelten den Angehörigen der 18 ums Leben gekommenen Seeleute ihr Beileid.

Max Böhnel, New York

Manning unter Druck von Militär und Justiz

Wenige Tage vor der endgültigen Verhängung des Strafmaßes hat Bradley Manning am Mittwoch vor dem Militärgericht um Nachsicht für seine Enthüllungen gebeten. Seine Taten hätten im Rückblick »Menschen verletzt« und »die Vereinigten Staaten«, sagte der 25-jährige vor Gericht.

Seite 8

Digitale Grenzen abbauen

Brüssel (nd). Geht es nach Neelie Kroes, soll Europa näher zusammenrücken, zumindest digital. Dafür legt die EU-Kommission ein neues Projekt mit dem Titel »e-SENS« (Electronic Simple European Networked Services) auf. In dessen Rahmen sollen die grenzüberschreitenden öffentlichen digitalen Dienstleistungen weiterentwickelt werden. Das ist der EU-Kommission 13,7 Millionen Euro wert, die in den ko...

ndPlusAndreas Knudsen, Kopenhagen

Thorning-Schmidt rotiert

Die dänische Regierung will Stärke demonstrieren. Eine Ministerrochade soll neuen Auftrieb vor Kommunalwahlen und dem weiter zur Diskussion stehenden EU-Referendum geben.

Karl Kopp

Koalition der Unwilligen

Das Sterben an den EU-Außengrenzen geht unvermindert weiter. Die Haftlager in Griechenland, Malta und anderswo an Europas Grenzen sind voll, die Lebensbedingungen unerträglich. Proteste und Suizidversuche sind an der Tagesordnung - die Entrechtung finanziert die EU.

ndPlusRobert Schmidt, Lyon

Überwachung entlarven

Mit dem Forschungsprojekt INDECT will die EU Überwachungsmaßnahmen und -technnologien harmonisieren. In Frankreich regt sich dagegen Widerstand: Aktivisten arbeiten an einer virtuellen Karte, die alle Videokameras des Landes aufzeigen soll.

Seite 9

SPD will bezahlbare Energiewende

Die SPD will mit einem Zehn-Punkte-Programm die Energiewende einerseits voranbringen, andererseits aber die Kosten dafür in Grenzen halten. »Die SPD wird Weichenstellungen vornehmen, die das gegenwärtige Chaos beseitigen«, sagte Kanzlerkandidat Peer Steinbrück am Donnerstag in Berlin.

ndPlusHendrik Lasch, Dresden

Kühlschrank läuft nach Vorkasse

Wer englische Filme schaut, kennt das Prinzip: Erst nach Einwurf einer Münze in den Zählerkasten beginnt Strom für die Lampe zu fließen. Die Münzen haben inzwischen ausgedient; die Idee »Strom gegen Vorkasse« soll jetzt bei säumigen Stromkunden helfen.

Seite 10

Tagung zur Zukunft der Schifffahrt

Wilhelmshaven (dpa/nd). Über den richtigen Kurs in der Schifffahrt beraten seit Donnerstag mehr als 200 Fachleute in Wilhelmshaven beim 34. Deutschen Seeschifffahrtstag. Bei der Festveranstaltung am Nachmittag hielt Bundespräsident Joachim Gauck als Schirmherr der maritimen Fachtagung eine Rede. Im Mittelpunkt der bis Sonntag gehenden Veranstaltung stehen die Entwicklung der international...

ndPlusBurkhard Ilschner, Wilhelmshaven

Maritimer Größenwahn

»Wilhelmshaven blickt seewärts« - so lautet das plakative Motto des 34. Deutschen Seeschifffahrtstages. Das weltgrößte Containerschiff ist derzeit auf Jungfernfahrt. Um Deutschlands einzigen Tiefwasserhafen macht es einen großen Bogen.

Seite 11

Schleusen wieder bestreikt

(dpa). Rund 250 Schleusenwärter in Berlin und Brandenburg haben am Donnerstag ihre Arbeit niedergelegt. An mehr als 50 Schleusen wurde den ganzen Tag über gestreikt - teils bis Schichtende um 22 Uhr, sagte Manfred Loos, Sprecher von verdi Berlin-Brandenburg. Sollte das Bundesverkehrsministerium nicht auf den Protest reagieren, sei auch ein bundesweiter Streik denkbar. »Und das längerfristig.« D...

Der Tod ist endgültig

»Die Täter werden in einigen Jahren ihre Strafen abgesessen haben und sind dann wieder frei. Meinen Bruder wird mir niemand zurückgeben können. Es gibt keine gerechte Strafe für den Tod eines Menschen.« So kommentierte die Schwester von Jonny K., Tina, unmittelbar nach Prozessende das Urteil.

Niklas Wuchenauer

»Shoppingcenter mit Flughafenanschluss«

Wer in dem an diesem Freitag erscheinenden Buch »Black Box BER« vom Hauptarchitekten des Flughafen-Neubaus wesentliche neue Erkenntnisse über das Fiasko auf »Deutschlands größter Baustelle« erwartet, muss von der Lektüre enttäuscht werden.

Peter Kirschey

Alle Täter müssen in Haft

Die Urteile gegen sechs junge Männer, die am 14. Oktober 2012 an den Rathauspassagen am Alex bei einer Prügelattacke Jonny K. tödlich verletzten, sind gefällt. Alle sechs Angeklagten erhielten Gefängnisstrafen, die nicht zur Bewährung ausgesetzt werden.

Seite 12

Meret Oppenheim im Gropius-Bau

(dpa). Eine große Ausstellung würdigt erstmals die surrealistische Künstlerin Meret Oppenheim (1913-1985) in ihrer Heimatstadt Berlin. Die Malerin und Designerin, die zum Kreis um den Maler Max Ernst und den Bildhauer Alberto Giacometti gehörte, zählt mit ihrem spielerisch-humorvollen Umgang mit Objekten zu den originellsten Künstlerinnen des 20. Jahrhunderts. Im Martin-Gropius-Bau werden von d...

ndPlusHans John

Krautrock und Weltmusik

Die legendäre Krautrockband Embryo gibt noch bis 22. August täglich Konzerte in Berlin, etwa am Sonntag in der Friedenskirche Charlottenburg. Die 1969 von dem Multiinstrumentalisten Christian Burkhard gegründete Gruppe zählt zu den ältesten Rockformationen Deutschlands, die immer auch zu den Wurzeln der durch ihre Weltmusik zitierten Kulturen reiste. International bekannte Musiker wie Cha...

ndPlusTom Mustroph

Tunesischer Sisyphos

Der Mirbachplatz in Weißensee scheint kaum mehr als eine von hohen Bäumen bestandene Verkehrsinsel zu sein. Drängt man sich durch die Stämme hindurch, eröffnet sich aber eine Freifläche mit Blick auf die Überreste des neogotischen Kirchturms der Bethanienkirche.

Hin zum Bekenntnis

Bettina Masuch, Kuratorin des Jubiläumsfestivals von »Tanz im August«, hält den gegenwärtigen zeitgenössischen Tanz wegen seiner zunehmenden Hinwendung zum Realen für zugänglicher und vielschichtiger als zuvor. Im 25. Jahr wird »Tanz im August« Rückblick und Ausblick.

Seite 13

Tödliche Polizeischüsse

Merching (dpa/nd). Die Polizei hat im bayerischen Merching einen Mann erschossen, der die Beamten mit einer Waffe bedroht hatte. Der 34-Jährige soll am frühen Donnerstagmorgen seine Exfreundin belästigt haben; der neue Freund alarmierte daher per Notruf die Polizei. Wie die Einsatzzentrale in Augsburg mitteilte, gab der Anrufer zu Protokoll, dass der Mann vor der Tür randaliere. Als eine Streif...

Klage auf Baustopp abgewiesen

Würzburg/Leipzig (dpa/nd). Die Gegner des Ausbaus der Autobahn 3 im Würzburger Stadtgebiet sind mit ihrer Forderung nach einem vorläufigen Baustopp am Bundesverwaltungsgericht gescheitert. Die Richter wiesen den Antrag, den Bau einer Behelfsbrücke zu stoppen, am Mittwoch in Leipzig ab (Aktenzeichen BVerwG 9 VR 6.13). Die Überführung einer Bundesstraße muss für den sechsspurigen Ausbau der A 3 a...

Verweste Leiche im Flüchtlingsheim

Wochenlang fand niemand die Leiche eines Asylbewerbers, die in der Leipziger Flüchtlingsunterkunft in der Torgauer Straße lag. Für die Staatsanwaltschaft ist der Tote ein Drogenopfer, doch es bleiben Fragen. Spielte die Wohnsituation im Heim eine Rolle?

ndPlusReimar Paul

Die geklaute Autobahn

Das Bundesverkehrsministerium will immer mehr Autobahnabschnitte privatisieren. Jetzt ist ein Abschnitt der A 7 dran - gegen den Willen der niedersächsischen Landesregierung. Der Bundesverkehrsminister hat entschieden: 30 Kilometer soll privat ausgebaut werden.

ndPlusMarlene Göring

Ein Speed Date mit Gysi

Dicht umringt steht Gregor Gysi an einem kleinen Stehtisch. Die Menschentraube bringt ihn nicht aus der Ruhe. Wie ein alter Bekannter spricht er den einen an, erzählt dem anderen eine Anekdote und lacht gelassen. Kritik hat der LINKE-Wahlkandidat beim »Speed Dating« zwischen Bürgern und Politikern in seinem Bezirk am wenigsten zu fürchten. Fünf Kandidaten für Treptow-Köpenick sind am Mitt...

Seite 14

Trikot mit Hitler-Code

Oranienburg (dpa/nd). Die Brandenburger Polizei ermittelt weiter gegen rechtsextreme Anhänger des Brandenburger Fußballvereins »TuS Sachsenhausen«. Die Zeugenbefragungen nehmen noch einige Zeit in Anspruch, sagte die Sprecherin der Polizeidirektion Nord, Ulrike Glanz, am Donnerstag. Anlass ist ein Vorfall vom Frühjahr bei einem Landespokal-Viertelfinale gegen den SV Babelsberg 03. Damals wurde ...

Erfolge im Kampf gegen Schädling

Potsdam (dpa/nd). Im Kampf gegen den Eichenprozessionsspinner meldet das Land Brandenburg erste Siege. Grund dafür sei vor allem der Einsatz des Insektizids Dipel ES. »Die Aktionen waren ein Erfolg, weil der Befall in vielen Landesteilen eingedämmt werden konnte«, sagte Agrarminister Jörg Vogelsänger (SPD) am Donnerstag. Sowohl die Fraßschäden an Bäumen als auch die gesundheitlichen Beschwerden...

Grit Büttner, dpa

Die stille Schöne feiert

Entstanden vor 7000 Jahren, besiedelt seit der Steinzeit, feiert die Ostseeinsel Poel in Mecklenburg-Vorpommern das 850-jährige Jubiläum ihrer ersten urkundlichen Erwähnung. Höhepunkt ist ein Festwochenende im September.

ndPlusMarcus Meier

110: Keine Hilfe unter dieser Nummer!

Ein Papier mit 33 Sparvorschlägen von Polizeichefs aus Nordrhein-Westfalen schlägt Wellen: Werden Opfer von häuslicher Gewalt künftig allein gelassen? Gilt bei Ruhestörung demnächst das Recht des Stärkeren?

Andreas Fritsche

Sachsenhausen gab Gas mit der Rückennummer 18

Die Polizei ermittelt weiter gegen möglicherweise rechtsextremistische Anhänger des Sportsvereins TuS 1896 Sachsenhausen. Die Befragung der Zeugen nehme noch einige Zeit in Anspruch, sagte am Donnerstag Polizeisprecherin Ulrike Glanz.

ndPlusWilfried Neiße

Aufträge sind da, Lehrlinge nicht

Die Erfolgsmeldungen der deutschen Wirtschaft werden vom regionalen Handwerk bestätigt. Die Lage für die kleinen und mittleren Betriebe in Berlin und Brandenburg ist derzeit so gut, dass sie das Annehmen von Schmalhans-Angeboten der öffentlichen Hand nicht mehr in jedem Falle nötig haben.

Seite 15

Aus Polen in die Welt

Der polnische Schriftsteller und Satiriker Slawomir Mrozek ist tot. Er starb am Donnerstagmorgen im Alter von 83 Jahren in Nizza, teilte sein Verlag Wydawnictwo Literackie in Warschau mit. Verlagsleiterin Anna Zaremba Michalska würdigte Mrozek als »Intellektuellen, (moralische) Autorität und Vorbild für Generationen von Polen«. Er hinterlasse eine reiche Auswahl von Werken, die nicht nur in den...

Avantgarde? Kinder!

Während der Ruhrtriennale vom 23. August bis 6. Oktober werden ehemalige Zechen, Stahl- und Walzwerke und Maschinenhallen wieder zur Bühne für die Avantgarde. Aus 150 Veranstaltungen - darunter 20 Ur- oder Erstaufführungen - können die Besucher wählen. Es ist die zweite und damit vorletzte Saison für Intendant Heiner Goebbels. Ab 2015 leitet der niederländische Theatermann Johan Simons, derzeit...

ndPlusRudolf Walther

Wissen, was das Volk denkt

Die Vorstellung, hybride Konzepte von Staatssicherheit hätten Stalins Tschekisten oder Mielkes Lehrlinge erfunden, ist politisch naiv und historisch falsch. Sicherheit wurde auch nicht erst mit dem absolutistischen Fürstenstaat im 17. Jahrhundert zur normativen Leitvorstellung.

Hans-Dieter Schütt

Rot in Weiß, Weiß in Rot

Im Rowohlt Verlag Hamburg erschien im März 1969 ein Lyrikband von Reiner Kunze: »Sensible Wege«. Darin: »Kurzer Lehrgang«, Verse über Dialektik: »Unwissende damit ihr/ unwissend bleibt/ werden wir euch/ schulen«. In vier Zeilen die ganze pädagogische Anmaßung einer Ideologie, die just eine Widerspruchslehre in doktrinären Dienst nahm. Dialektik? Die philosophische Schule jenes Energiefeldes, au...

Seite 16
Zweiklassen-System am Gymnasium
Peter Nowak

Zweiklassen-System am Gymnasium

Ein Urteil des Hessischen Verwaltungsgerichtshofs hat den Gegnern der verkürzten Gymnasialausbildung neue Argumente geliefert. Die Richter wiesen die Klage eines 16-jährigen G8-Gymnasiasten aus Frankfurt am Main ab, der mit einem Hauptschulabschluss entlassen wurde.

Alltägliche Diskriminierung?

Jeder vierte Schüler oder Studierende mit Migrationshintergrund fühlt sich diskriminiert. Das geht aus einer Anfang dieser Woche veröffentlichten Studie der Antidiskriminierungsstelle des Bundes hervor. Zudem gaben sechs Prozent der Befragten mit einer Behinderung an, eine Benachteiligung erlebt zu haben. Schüler würden ob ihre Herkunft oder ihrer Homosexualität von Mitschülern beschimpft und b...

ndPlusManfred Maurer

Hoffnung für deutsche Numerus-clausus-Flüchtlinge

Eine neue Medizin-Fakultät soll in Österreich dem drohenden Ärztemangel vorbeugen, könnte aber auch ein Anschwellen des Zustroms deutscher Studenten bewirken. Die neue Universität, die 2014 in Linz den Betrieb aufnehmen soll, entfacht eine neuerliche Debatte.

Seite 17

EVG stellt Weichen neu

Frankfurt am Main (nd). »Wir haben die Reset-Taste gedrückt«, sagte der Vorsitzende der Eisenbahngewerkschaft EVG, Alexander Kirchner, nach Verhandlungen mit den Personalverantwortlichen der Deutschen Bahn. Nach dem Debakel auf dem Mainzer Hauptbahnhof, sollen im kommenden Jahr in allen 400 Konzernbetrieben die Personalplanungen unter Einbeziehung der Betriebsräte überprüft werden, teilte die E...

Knipsen bei Verdacht auf Blaumachen

Mainz (epd/nd). Beschäftigte müssen es hinnehmen, wenn ihr Chef sie fotografiert, um mögliche schwere Pflichtversäumnisse zu dokumentieren. Das Landesarbeitsgericht (LAG) Mainz wies, wie auch die Vorinstanz, die Klage eines Produktionshelfers gegen dessen ehemalige Firma zurück. Der Mann war von seinem Abteilungsleiter in einer Autowaschanlage angetroffen worden, obwohl er krankgeschrieben war....

Susann Witt-Stahl

Doch Einigung bei Neupack

Mit einem »Kompromiss« ist laut der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) der Konflikt mit dem Hamburger Verpackungsunternehmen Neupack beendet worden. Der nun erfolgte Abschluss einer Betriebsvereinbarung nebst diverser Regelungsabreden.

Nachrichten

Warnstreik im Rostocker Handel Rostock (dpa/nd). Rund 120 Beschäftigte von Rostocker Einzelhandelsgeschäften haben am Donnerstag die Arbeit niedergelegt. Betroffen waren die Unternehmen Kaufland, Marktkauf, Kaufhof und Real, wie die Gewerkschaft ver.di mitteilte. Am Vormittag zogen die Streikenden in einem Demonstrationszug durch die Innenstadt. Mit den Arbeitsniederlegungen will die Gewer...

Jörg Meyer

Kein gutes Beispiel

Nein, das ist wahrlich kein Glanzstück gewerkschaftlicher Auseinandersetzungsfähigkeit. Einem monatelangen Arbeitskampf inklusive Erzwingungsstreik für einen Tarifvertrag folgte nun der Abschluss: eine Betriebsvereinbarung. Aus dem Soli-Kreis Neupack, der sich zur Unterstützung der Beschäftigten bald nach Beginn des Arbeitskampfes gebildet hatte, ist die Kritik zu hören, dass das nun vorl...

ndPlusReiner Tosstorff

Klasse oder Stand?

Siegfried Aufhäuser (1884 - 1969) war in der Weimarer Republik einer der bedeutendsten Gewerkschaftsführer und Sozialpolitiker. Nun liegt zum ersten Mal seine Biografie vor.

Peter Nowak

Hausrecht gegen die Gewerkschaften

Am Ende schaltete sich die Bundeszentrale des Klamottenriesen H&M ein. Die Beschäftigten der Stuttgarter Filiale konnte ihren Betriebsrat wählen - ohne die vom Filialleiter gerufene Polizei. Selbst die Polizei war nicht besonders glücklich über ihren Einsatz bei der Betriebsratswahl.

Seite 19
ndPlusAlexander Ludewig

Bärbeißig im Nationaltrikot

Neue Saison, alte Probleme: Die deutsche Fußball-Nationalelf startet mit drei Gegentoren im Freundschaftsspiel gegen Paraguay in das WM-Jahr. Dank drei eigener Treffer reichte es noch zu einem Remis.

Oliver Händler

Zum Glück fehlen die Weltrekorde

Die Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Moskau biegen auf ihre Zielgerade ein. Drei Tage vor dem Ende haben sich die Beobachter an leere Ränge gewöhnt und die Russen an internationale Drohungen. Der DLV zeigt sich schon zufrieden. Ein paar Medaillen können noch dazukommen.