Seite 1

Unten links

Eigentlich hatten wir Joseph Ratzinger schon fast vergessen, und das hätte ruhig so bleiben können, aber nun gibt es unvermutet eine Neuigkeit. Den Grund für seinen überraschenden Rücktritt als Papst nämlich. Nicht Ärger mit der Vatikanbank war es, nicht der Kindesmissbrauchskandal, nicht mangelnde Fitness, Amtsmüdigkeit oder anderer profaner Schnickschnack. Pah! Gott selbst habe es ihm gesagt,...

McWar

»Krieg böse« nannte Martin Kippenberger eine seiner Bilderserien. Von wegen: Für US-Senator John McCain hängt die Glaubwürdigkeit Amerikas an einem Militärschlag gegen Assad. Wenn Obama jetzt nicht handele, würde das Wort des US-Präsidenten in der gesamten Region nicht mehr ernst genommen werden, warnt der Republikaner. Die USA könnten ja Raketen einsetzen - die Kosten gering, die Soldaten nich...

ndPlusOlaf Standke

Der Ruf nach Krieg wird lauter

Zwar fehlen weiter belastbare Beweise für einen C-Waffen-Einsatz durch Syriens Regierung, doch der Ruf im Westen nach militärischen Reaktionen wird lauter. Derweil hat Damaskus UN-Inspektoren eine »sofortige« Untersuchung durch eingereiste UN-Inspektoren erlaubt.

ndPlusMarcus Meier

»Diese Asozialen haben kein Recht, hier zu sein«

In Duisburg-Rheinhausen machen Antirassisten eine Pogrom-Stimmung gegen Roma aus. Engagierte Bürger erledigen, was eigentlich Polizeiaufgabe wäre: Das Hochhaus der Armutsflüchtlinge beschützen. Am Freitag kam es zu einer brutalen Schlägerei, auch der Polizeieinsatz löst Kritik aus.

Seite 2
Dieter Hanisch

NPD setzt auf Provokation und Hetzparolen

Die NPD tourt derzeit durch Deutschland, um vor der Wahl politische Hetzparolen in die Fußgängerzonen zu tragen. »Pro Deutschland« tut es ihr gleich.

Seite 3
Robert D. Meyer

Jung, dynamisch, Plattenbau

Im Plattenbau zu wohnen war für viele Menschen kurz nach der Wende der Inbegriff von sozialem Abstieg und grauer Tristesse. Doch das Bild hat sich gewandelt, wie das Beispiel Chemnitz zeigt.

Allein diese Stellwände
ndPlusChristin Odoj

Allein diese Stellwände

Gleichzeitig mit dem Fernsehturm entstanden Ende der 1960er Jahre in Berlins Mitte die Rathauspassagen, eine prestigeträchtige Wohnanlage der DDR. Das Ehepaar Monika und Uwe Köhler kann mit dem Schmuddelklischee vom Wohnen in der Platte daher wenig anfangen.

Seite 4

Das geeignete Maß

Es stimmt, Massenverhaftungen von SED-Mitgliedern hat es nicht gegeben. Ob es das ist, was Joachim Gauck als denkbare Alternative im Sinn hat, wird in seiner jüngsten Einlassung nicht ganz deutlich. Gauck scheint in der von ihm empfundenen Milde geradezu ein Erkennungsmerkmal der real existierenden Demokratie zu erkennen.

Traum und Wirklichkeit

In der Hitliste der geflügelten Worte dürfte der Satz einen Spitzenplatz einnehmen: »I have a dream« rief der Baptistenprediger Martin Luther King vor 50 Jahren Hunderttausenden in Washington zu. US-Justizminister Eric Holder, der erste Afroamerikaner in diesem Amt, dankte am Wochenende bei einer Kundgebung auf der National Mall im Herzen der Hauptstadt den damaligen Aktivisten.

Simon Poelchau

Es ist nicht hilfreich

Seit Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) Anfang voriger Woche ein drittes Hilfspaket für Griechenland ins Spiel gebracht hat, ist die Debatte um die Krisenpolitik wieder aufgeflammt. Erst am Wochenende warnte Kanzlerin Angela Merkel im »Focus« vor einem weiteren Schuldenschnitt. Doch so richtig kommt die Diskussion um Hilfen für Athen nicht in Fahrt. Was fehlt sind die Kontroversen.

Tobias Riegel

»Baffman«

Es gibt Menschen, die ziehen Ruhm und Tragik gleichzeitig an. Der Hollywood-Star Ben Affleck ist so einer. Denn der 41-jährige US-Schauspieler, Autor und Regisseur wollte nie nur der flache Schönling sein. Ende der Woche erklärte er, den nächsten Batman geben zu wollen.

ndPlusSabine Nuss

Tschüss, Krise!

Liebe Leserinnen und Leser. Es ist vollbracht. Eurostat teilte kürzlich mit: »Im Vergleich zum Vorquartal stieg das BIP im zweiten Quartal 2013 [...] um 0,3 Prozent.« Die "FAZ" machte daraus die Nachricht: »Die Eurozone hat die längste Rezession ihrer Geschichte überwunden.«

Seite 5
ndPlusMarcus Meier

Schäfer wie? Platz 13!

Thorsten Schäfer-Gümbel (SPD) steht mit seinem umlautlastigen Doppel-Nachnamen durchaus nicht allein da in der politischen Klasse. Unser Autor hat eine Hitparade lyrischer Politiker-Doppel-Nachnamen mit mindestens einem Umlaut er- und dabei Erstaunliches festgestellt.

Seite 6

Unangenehme Passagen im Terror-Bericht

Berlin (dpa/nd). Das Verteidigungsministerium hat einem Medienbericht zufolge versucht, Passagen im Bericht der Regierungskommission zu den Anti-Terror-Gesetzen streichen zu lassen. Beamte hätten verlangt, ein kritisches Kapitel über den Militärischen Abschirmdienst (MAD) nicht in das Gutachten aufzunehmen, berichtete der »Spiegel«. Verhindert werden sollte angeblich eine Debatte über den Sinn ...

Razzia bei Rüstungsfirmen

Zwei deutsche Rüstungsfirmen stehen im Verdacht, bei Geschäften in Griechenland Bestechungsgelder gezahlt zu haben. Ermittler hätten Standorte von Rheinmetall Defence Electronics und bei Atlas Elektronik in der vergangenen Woche durchsucht, sagte ein Sprecher der Bremer Staatsanwaltschaft.

ndPlusHermannus Pfeiffer

Verdeckter Teuro

Alles im Lot, ist aus Regierungskreisen zu hören. Und auch die Europäische Zentralbank sieht sich voll im Plan: Um 1,97 Prozent legten die Preise in den zwölf Jahren seit der Euroeinführung durchschnittlich zu - Ziel ist eine Inflationsrate »knapp unter zwei Prozent«.

Seite 7

Belege für Verfilzung der NSA mit Netzfirmen

Die britische Zeitung »The Guardian« legte erstmals deutliche Belege für die Verstrickung großer Computer- und Internetfirmen in die Datenspionage des US-Geheimdienstes NSA vor.

ndPlusHannes Hofbauer, Wien

Wien: Tierschützer vor neuer Farce

Seit 2009 kämpfen Aktivisten des »Vereins gegen Tierfabriken« vor Gericht gegen ihre Kriminalisierung. Nun hat die Staatsanwaltschaft Wien im Mai 2011 ergangene Freisprüche aufgehoben. Legale Tierschutzkampagnen sollen als schwere Nötigung juristisch verfolgt werden.

ndPlusAstrid Schäfers, Tunis

Islamisten suchen ihr Heil im Dialog

Angesicht anhaltender Massenproteste hat die geschwächte tunesische Regierungskoalition das Angebot des Gewerkschaftsverbandes UGTT zu einem Dialog akzeptiert. Der Vorsitzende von Ennahda traf sich am Freitag erstmals mit dem Generalsekretär der UGTT.

Seite 8

Erinnerung an Kings Traum

50 Jahre nach dem historischen »Marsch auf Washington« sind in der US-Hauptstadt erneut Zehntausende Menschen für die Gleichberechtigung der Schwarzen auf die Straße gegangen. Mit einem Demonstrationszug erinnerten sie am Samstag an die Großkundgebung von 1963, auf der Baptistenprediger Martin Luther King seine berühmte Rede »I have a dream« - »Ich habe einen Traum« - hielt.

Wolf H. Wagner, Florenz

Silvio Berlusconi stellt Ultimatum

Silvio Berlusconi will den Verlust seines Sitzes im italienischen Senat nicht hinnehmen. Er droht mit harten Konsequenzen, wenn er nicht innerhalb einer Woche gerettet werde. Doch Präsident Giorgio Napolitano will Neuwahlen vermeiden.

Manfred Schünemann

Ukraine vor Herbst der Entscheidungen

Tausende haben in der Ukraine am Tag der Unabhängigkeit für eine Annäherung an die EU demonstriert. Das geplante Assoziierungsabkommen nannte Präsident Viktor Janukowitsch am Sonnabend einen »wichtigen Anreiz zur Schaffung eines modernen europäischen Staates«.

Seite 9
Roland Bunzenthal

Wahlkampf auf Kosten der Sozialkassen

Die jüngste Freude über staatliche Finanzüberschüsse in Rekordhöhe wird nicht von allen Trägern der öffentlichen Hand geteilt: Sowohl die Krankenkassen als auch die Arbeitslosenversicherung sind im ersten Halbjahr 2013 nämlich in die roten Zahlen gerutscht.

ndPlusKnut Henkel

Rote Karte für Atomfrachter

Brennstäbe, Uranerze, aber auch Uranhexafluorid werden im Hamburger Hafen umgeschlagen. Wie riskant das ist, hat ein Brand an Bord eines Frachters am 1. Mai gezeigt. Nicht erst seitdem fordern Anti-Atom-Gruppen die »Entwidmung« des Hamburger Hafens für Atomtransporte.

ndPlusHermannus Pfeiffer

Versicherer gefährlich wie Großbanken

Versicherungskonzerne gefährden das globale Finanzsystem. Zu diesem Ergebnis kommt der internationale Finanzstabilitätsrat FSB. Der in Basel ansässige Wächterrat der G20-Staaten legte eine Liste mit neun Versicherern vor, die als »global systemrelevant« eingestuft werden.

Seite 10
ndPlusPeter Nowak

Kohle und Demokratie

Die weitere Ausbeutung der Braunkohlevorkommen in der Lausitz, in Mitteldeutschland und am Niederrhein ist heftig umstritten. Während die Landesregierungen und die Energiekonzerne gern den Untergang der Wirtschaft heraufbeschwören, falls nicht weitere Tagebaue eröffnet werden, kritisieren Umweltorganisationen die Klima- und Landschaftsschäden durch Kohleabbau und Verbrennung. Eine Woche l...

ndPlusRalf Streck

Wärme aus Olivenkernen

In Spanien werden verstärkt Olivenkerne zum Heizen eingesetzt. Das ist nachhaltig und reduziert die Kosten.

Susanne Aigner

Hummeln fehlen die Blüten

Dass die Honigbienenbestände abnehmen, ist inzwischen bekannt. Doch drei Viertel aller Blütenpflanzen werden von Hummeln, Wildbienen und Wespen bestäubt. Wie ein EU-Forschungsprojekt zeigt, ging die Anzahl der Wildinsekten in den letzten 30 Jahren deutlich zurück.

Yvonne von Hunnius

Neues Modell für Arsen im Wasser

Arsen im Wasser ist eine der giftigsten Gefahren für den Menschen. In China oder Bangladesch sind durch unbehandeltes Grundwasser Millionen betroffen. Forscher aus der Schweiz und China haben ein Modell entwickelt, das Risikogebiete aufdeckt. Das kann auch in Industrieländern helfen.

Seite 11

Polizei sucht per Videobild nach Tätern

(dpa). Die Berliner Polizei sucht wieder einmal mit Bildern aus einer Überwachungskamera nach jungen U-Bahn-Schlägern. Die fünf Unbekannten waren am 19. Mai nachts in einem Zug der Linie U2 in Richtung Pankow auf einen schlafenden 17-Jährigen losgegangen. Zunächst weckten und bespuckten sie ihn. Anschließend schlugen und traten sie auf den Jugendlichen ein. m U-Bahnhof Gleisdreieck verließen Tä...

Geburtstag im Technikmuseum

(dpa). Schmiedekunst, Dampfschiffmodelle und historische Fahrräder: Mit einem großen Sommerfest hat das Deutsche Technikmuseum zusammen mit Tausenden Besuchern seinen 30. Geburtstag gefeiert. Große und kleine Gäste konnten am Sonntag das Museum in Berlin-Kreuzberg mit seinem großen Park sowie das gerade wiedereröffnete Experimentierhaus Science Center Spectrum entdecken. Dort werden Gesetze und...

Vorurteil statt Verstand

Nun scheint es auch die Polizei eingesehen zu haben: Die junge Frau, die am Dienstagabend bei der NPD-Kundgebung angegriffen worden war, war als Journalistin vor Ort - nicht als linke Gegendemonstrantin. Auch für den Vorwurf, sie habe per Steckerzug die Lautsprecheranlage der Rechten außer Betrieb setzen wollen, gibt es plötzlich keinen Zeugen mehr.

ndPlusMarlene Göring

Polizei glaubt Neonazis

Diese Geschichte hat nur scheinbar zwei Seiten: Auf der NPD-Kundgebung gegen das neue Flüchtlingsheim in Hellersdorf Anfang letzter Woche wurde eine junge Frau attackiert. Sie befand sich zwischen der Polizei und den rechten Demonstranten, als ihr plötzlich ein junger Mann aus deren Gruppe in den Rücken trat und sie niederwarf. Wie es dazu kommen konnte, wurde erst jetzt eindeutig bekannt.

»Die Kirche hat Aids«

Die ökumenische Aids-Initiative »Kirche positHIV« hat am Wochenende ihr 20-jähriges Bestehen gefeiert. Dazu waren für Sonntagabend in der Kirche am Lietzensee in Berlin-Charlottenburg eine Feierstunde und ein Festgottesdienst geplant. Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann (SPD) lobte das Engagement der kirchlichen Initiative für Menschen mit HIV und Aids.

Paul Liszt

Anti-Antifa mit Presseausweis

Rechtsextremisten, die Presseausweise nutzen, um Informationen über politische Gegner zu sammeln, das ist laut Insidern kein gänzlich neues Phänomen. Bereits seit 2011 beobachten sie am Rande von rechten Demonstrationen in Berlin diese Taktik der Rechtsextremisten.

Seite 12

Axolotl jagt Tiger

(nd). Mit ihrem Debüt-Roman »Axolotl Roadkill« (2010), einem sprachexplosiven Mix aus Drogenszenen, traurigem High-Speed-Sex und Diskurs, sorgte die damals 17-jährige Berlinerin Helene Hegemann zunächst für enthusiastische Kritiken. Als herauskam, dass Passagen des Buches über das »wohlstandsverwahrloste« Mädchen Mifti aus fremden Texten übernommen waren, schlug die Euphorie in einen aufgeblase...

ndPlusJürgen Amendt

Hund, süß-sauer

Mein Nachbar ist selbstständiger Gewerbetreibender, wie das in schönstem Amtsdeutsch heißt. Die Wirklichkeit ist natürlich viel profaner. Er betreibt einen kleinen Spätverkauf, in dem man von Klopapier, Chips bis Obst und Gemüse alles kaufen kann.

Tom Mustroph

Nachdenken über die Plebs

Ein Philosoph schreibt fürs Theater und das Theater spielt damit. So lässt sich die als Format sehr reizvolle Theorie-Performance-Reihe »Im toten Winkel« der »Vierten Welt« in Kreuzberg zusammenfassen. Den aktuellen Auseinandersetzungsanlass bot der französische Philosoph Alain Brossat mit einem Text über die Plebs. Das ist für ihn jener Teil der Bevölkerung, den die übrigen Teile nur zur Kennt...

Volkmar Draeger

Häschen mit Herz

Auch bei ihrem zweiten Gastspiel im Chamäleon Theater überzeugt die australische Truppe C!RCA um den Regisseur Yaron Lifschitz mit wundersamen Darbietungen. Aus der »Wunderkammer« von 2011 wurde nun »Beyond«, eine Show, die jenseits des Alltäglichen angesiedelt sein will.

Seite 13

Mann bei Messerangriff schwer verletzt

(dpa). Ein 41 Jahre alter Mann hat in Schöneberg einen Kontrahenten bei einem Streit mit einem Messer schwer verletzt. Passanten riefen am frühen Sonntagmorgen die Polizei in die Potsdamer Straße/Ecke Pallasstraße, als das 35 Jahre alte Opfer dort zusammenbrach. Zuvor sollen die beiden Männer laut Zeugen streitend umhergelaufen sein. Schließlich stach der ältere Täter dem Jüngeren in den Oberkö...

ndPlusChristina Sticht, dpa

Goldiges Niedersachsen

Die Schöninger Speere, Roms vergessener Feldzug am Harzhorn und der Goldschatz von Gessel: Niedersachsens Archäologen haben in den vergangenen Jahren Funde von Weltbedeutung gemacht. Das Landesmuseum Hannover gibt Einblick in ihre spannende Arbeit.

Anja Sokolow, dpa

Robuste Milchorange statt gestresste Pappel

Der Milchorangenbaum oder der Kanadische Judasbaum könnten eine Alternative zu den gestressten Berliner Straßenbäumen sein. Das legen erste Ergebnisse eines Forschungsprojekts der Humboldt-Universität nahe. Seit 2010 testen Wissenschaftler etwa 80 Bäume auf ihre Robustheit.

Alice Bachmann, Bremen

Polizeilicher Austausch

Seit Jahren tauschen die beiden Hafenstädte Bremen und Izmir in der Türkei Polizeibeamte aus. Nach dem gewaltsamen Vorgehen gegen die Proteste in der Türkei stellt sich nun die Frage nach einer Fortsetzung .

Tom Mustroph

Keine Kinder im »Haus des Kindes«

Der Verdrängungsdruck in Berlin nimmt weiter zu. Neues Opfer droht die Tanzschule Tanzzwiet am Strausberger Platz zu werden. Der allerletzten Bastion der Kinder- und Jugendkultur im früheren »Haus des Kindes« will ein anderer Kulturunternehmer den Garaus machen.

Seite 14

Haasenburg bleibt offen

Potsdam (dpa). Brandenburgs Bildungsministerin Martina Münch (SPD) will die umstrittenen Jugendheime der Haasenburg GmbH vorerst nicht schließen. Sie brauche belastbare Gründe, sagte Münch der Tageszeitung »taz« (Montag). »Ich kann nicht einfach willkürlich entscheiden.« Es müsse nachgewiesen werden, dass die Jugendlichen »aktuell« gefährdet seien. In den Heimen der Haasenburg GmbH sollen Jugen...

Markov vor Ausschuss

Potsdam (dpa). Mit der Affäre um möglicherweise unsaubere Immobiliengeschäfte in Oranienburg wird sich der Untersuchungsausschuss des Landtags beschäftigen. Am 10. September ist Brandenburgs Finanzminister Helmuth Markov (LINKE) als Zeuge vor das Gremium geladen. Dort soll er zu dem umstrittenen Grundstücksgeschäft um das ehemalige Militärgelände aussagen, wie der stellvertretende Ausschuss-Vor...

Asylbehörde sucht Freiwillige

Potsdam (dpa). Im überfüllten Flüchtlingsheim in Eisenhüttenstadt sollen jetzt Freiwillige bei der Betreuung der Asylbewerber mithelfen. Die Zentrale Ausländerbehörde suche ehrenamtliche Helfer, teilte Innenminister Dietmar Woid-ke (SPD) am Sonntag mit. »Es geht darum, die Situation der Flüchtlinge in der Erstaufnahmeeinrichtung weiter zu verbessern.« Vor allem solle die oftmals als belastend e...

Vor 70 Jahren kamen die Häftlinge

Nordhausen (dpa/nd). Die KZ-Gedenkstätte Mittelbau-Dora erinnert in dieser Woche an die Ankunft der ersten Häftlinge vor 70 Jahren. Am 28. August 1943 waren die ersten 107 Insassen in das Konzentrationslager beim thüringischen Nordhausen gebracht worden. In dem KZ, das zunächst Außenlager des KZ Buchenwald war, mussten bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs rund 60 000 Häftlinge unter unmenschlich...

ndPlusElvira Grossert

Den Opfern ein Gesicht geben

Den Häftlingen des Konzentrationslager in Wöbbelin in Mecklenburg-Vorpommern wurde ihre Identität genommen. Die sollen sie mit Hilfe einer Großplastik nun wieder zurückerhalten. Die Idee, Häftlingen ihr Gesicht plastisch zurückzugeben, entstand 2010.

ndPlusKerstin Yvonne Lange

In Buckow wird »Quatsch« gemacht

Die gewundene Stahlkonstruktion, die im Ortskern von Buckow ein Auto unter sich zerquetscht, ist schon abgebaut, der runde Swimmingpool neben dem alten Brunnen am Markt ist weg, die Umleitung um diesen Drehort gibt es nicht mehr. Buckow liegt in seiner freundlichen Verträumtheit wieder so da wie vorher. Gesättigt ruht das kleine Städtchen in den nahenden, würzig duftenden Herbst hinein und verd...

ndPlusWilfried Neiße

»Linksruck zeigt unsere Stärke«

Strahlender Sonnenschein und milde Lüftchen unterstützen die brandenburgischen LINKEN am Sonnabend bei ihrem Wahlauftakt. Im Potsdamer Lustgarten gibt sich Prominenz gegenseitig das Mikrofon in die Hand, darunter auch Spitzenkandidatin Diana Golze.

Andrea Löbbecke, dpa

Schnitzeljagd auf Kosten der Natur

Geocaching hat sich vom Nischenhobby zur Massenbewegung gewandelt. Das ist schön, weil viele Menschen in der Natur unterwegs sind. Das ist problematisch, wenn darunter Tiere und Pflanzen leiden. In Rheinland-Pfalz sorgt die moderne Schatzsuche für ernste Konflikte.

Seite 15

Erst Brücke, jetzt Palast

Nach Vollendung der Waldschlößchenbrücke beginnt Dresden in diesen Tagen ein weiteres Großprojekt - den Umbau des Kulturpalasts. Damit sollen die Dresdner Philharmoniker einen modernen Konzertsaal erhalten. Die Städtische Bibliothek und das Kabarett »Die Herkuleskeule« bekommen gleichfalls im Palast ihr Domizil. Das Gebäude wurde 1969 eröffnet und gilt unter Experten als eines der wichtigsten B...

Weltende im Theater

Julie Harris, höchstdekorierte Schauspielerin in der Geschichte des Broadway, starb am Samstag in ihrem Haus auf Cape Cod. Sie wurde 87 Jahre alt. Harris war nahezu überall erfolgreich. Sie wurde für den Oscar nominiert, war ein im Fernsehen vertrautes Gesicht und gewann am Broadway fünf Tony Awards - mehr von den »Musical-Oscars« konnte keine Schauspielerin je erspielen. Die Bankierstochter ha...

ndPlusGunnar Decker

Im Meer des Zeitgeists

Literarische Zeitschriften sind alles andere als in Mode. Das macht es für sie so schwer inmitten der grellen Schlagzeilen, der herausgeschrienen Skandale und Sensationen zu überleben, aber das gibt ihnen eben auch jenen Freiraum, der sich erst im Rückzugsraum eröffnet.

Seite 16
Roberto Becker

Glück auf im Park der Instrumente

Heiner Goebbels sieht sich als gegenwärtiger, mittlerweile vierter, Intendant der RuhrTriennale ganz zu Recht vor allem als Vorarbeiter im Bergwerk der musikalischen Avantgarde. Nicht gleich der von heute, aber doch der, die aus den Sechzigern mit ihrem Neuerungsfuror zu uns herüber leuchtet. Mit diesem festspielkompatiblen Erkundungs-Ehrgeiz hat er jetzt zur Eröffnung des aktuellen RuhrTrienna...

Stefan Amzoll

Stimmen der Toten, lebendige Stimmen

Gerade Weimar, Stadt der Klassiker, Reflexionsort Nitzsches, Ort nazistischen Stiefelschritts, Ettersberg, unvergessen der »Schwur von Buchenwald«, bedurfte dringend dieses modernen Kunstfests. Nicht auf schnelle Wirkung und Dienst am Bestehenden aus.

ndPlusHans-Dieter Schütt

Spuren im Gedächtniskalk

Vielleicht ist dies schon Quelle höchsten Glücks: jene Gabe des Menschen, in der Langeweile seines Lebens froh und fest - zu ruhen. Alles Gleichmaß zu ertragen mit lauschigem Gemüt. Das Fehlen jeder Extravaganz zu ignorieren mit stierer Ausdauer.

Seite 18
Alexander Ludewig

Das Geld soll regieren

Der Hamburger SV ist mit dem Ziel in die Saison gestartet, einen Europapokalplatz zu erreichen. Nach drei Spieltagen hat der HSV einen Punkt auf dem Konto und sieht schon eine Niederlage bei Hertha BSC als Erfolg.

ndPlusStephan Fischer, Jena

Dunkle Zeiten im Paradies

35 Minuten wirkte der alte Zauber noch einmal: Die Spieler vom FC Viktoria aus Berlin, Jenas Gegner am Sonnabend am 4. Spieltag der Regionalliga Nordost, erstarrten förmlich vor der Kulisse im Paradies. Die Zeiss-Elf die von Anfang an überlegen nach vorn gespielt.

Seite 19
ndPlusErik Eggers, Kiel

»Graue Maus« will um alle Titel mitspielen

Am Samstag startete die 37. Saison der Handball-Bundesliga, und schon vor dem ersten Sprungwurf hatte sich der THW Kiel den ersten Titel gesichert: den Preis für die schönste Stilblüte. »Wir wollen die graue Maus im Schafspelz sein«, erklärte THW-Geschäftsführer Klaus Elwardt.

Seite 20
ndPlusOliver Händler

»Irgendwann halte ich einen«

Die deutschen Hockeyspielerinnen gewannen in Belgien zum zweiten Mal nach 2007 den EM-Titel. Beim Penaltyschießen gegen England wurde die Münchnerin KIM PLATTEN zur Heldin. Und das, obwohl sie dieses Entscheidungsspiel kaum trainiert.

Keine Demos während Olympia 2014

Russlands Präsident Wladimir Putin hat Demonstrationen während der Olympischen Winterspiele im Februar 2014 in Sotschi verboten und die Errichtung mehrerer Sicherheitszonen in der Stadt angeordnet. Das geht aus einem Dekret hervor, das in der Tageszeitung »Rossijskaja Gaseta« veröffentlicht wurde.