Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Seite 1

Alarm bei der Feuerwehr

»112 Feuerwehr - Willkommen bei uns!« heißt eine aktuelle Werbekampagne der Feuerwehren. Sie richtet sich an Interessenten mit Migrationshintergrund und ist einer von zahlreichen Versuchen, den Brandschutz personell abzusichern. Denn Personal wird knapp.

Unten links

Dass wirklich, unwiderruflich, ganz im Ernst, knallhart, ohne jeden Spaß, ultimativ Wahlkampf herrscht, kann man erkennen, wenn selbst die Lahmen und Kranken ins Gefecht ziehen müssen. Helmut Schmidt, sozusagen der Turnschuh unter den Politveteranen, hatte sich ja schon frühzeitig für Peer Steinbrück in die Bresche geworfen. Was bei Schmidt vor allem in Form von Rauchzeichen geschah. Nun musste...

Nun braucht es Courage

Und es geht doch! Millimeterweise scheint gestern Abend die Gefahr eines Krieges im Krieg hinausgeschoben worden zu sein. Die USA und Russland haben es doch zu einer gemeinsame Vision gebracht, wie mit Assads Chemiewaffen umgegangen werden kann, damit kein neues Unheil entsteht. Damaskus bleibt keine Alternative zu dem Vorschlag einer kontrollierten Vernichtung. Doch in der Frage spielen noch a...

LINKE will Merkel vom Chefsessel stürzen

Berlin (Agenturen/nd). Bei einem Konvent in Berlin hat die Linkspartei erneut ihre Bereitschaft gegenüber SPD und Grünen zu einem Mitte-Links-Bündnis signalisiert. »Wir sind bereit, Angela Merkel vom Chefsessel zu stürzen«, bekräftigte Parteichef Bernd Riexinger. Partei- und Fraktionsführung präsentierten auf dem Konvent ein Papier mit zehn Zielen für die Startphase der nächsten Wahlperiode. Im...

Seite 2
ndPlusOlaf Standke

Haager Weltgerichte

Den Haag gilt als eine Art Welthauptstadt des Rechts. Diesen Ruf hat die niederländische Kommune den internationalen Gerichten zu verdanken, die dort zu Hause sind. Im gerade 100 Jahre alt gewordenen Friedenspalast hat die höchste juristische Instanz der Vereinten Nationen ihre Sitz. 1946 gegründet, entscheidet der Internationale Gerichtshof in Streitfällen von Staaten. Er hat bisher 113 Urteil...

Marc Engelhardt

»Ruto war der Scharfmacher«

Ab heute muss sich der kenianische Vizepräsident William Ruto wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit vor dem Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag verantworten. Kaum jemand in seiner Heimat bezweifelt seine Schuld. Den Prozess lehnen viele dennoch ab.

Seite 3
Günter Hoffmann

Feuerwehr: Frauen, Rentner, Zwang

Der Brandschutz wird in Deutschland hauptsächlich durch freiwillige Kräfte gesichert. Nur in den knapp 100 Großstädten existieren Berufsfeuerwehren. Überall sonst sorgen in knapp 24 000 Ortsfeuerwehren gut eine Million ehrenamtliche Feuerwehrleute dafür, dass nach dem Notruf 112 Hilfe kommt. Das System der Freiwilligen Feuerwehren (FFW) entstand Mitte des 19. Jahrhunderts aus Bürgerinitia...

ndPlusGünter Hoffmann

Es brennt bei der Feuerwehr

Wer löscht in Zukunft, wenn es auf dem Land brennt? Die Feuerwehr verliert Freiwillige in beängstigenden Größenordnungen. In Kleinstädten wie dem brandenburgischen Gransee wird es langsam brenzlig.

Seite 4

Schein-Demokratie

Die Europäische Bürgerinitiative für ein Menschenrecht auf Wasser war erfolgreich. Mehr als 1,8 Millionen Europäerinnen und Europäer hatten die »EBI« unterstützt, um die EU-Kommission dazu zu bringen, das Recht auf freien Zugang zu Wasser und sanitäre Grundversorgung europaweit durchzusetzen. Das ist ein berechtigtes und richtiges Anliegen. Der von den Initiatoren konstatierte Erfolg alle...

Der deutsche Autofahrer

Grünen-Spitzenkandidat Jürgen Trittin will den deutschen Auto- fahrer nicht abzocken und fordert deswegen »nur« die Ausweitung der Lkw-Maut. Aber was spricht eigentlich gegen die Einführung einer Autobahngebühr auch für den individuellen Personenverkehr? Eine Maut nur für Ausländer, wie es CSU-Chef Horst Seehofer fordert, ist natürlich populistische Propaganda. Doch die Idee einer Pkw-Mau...

Nicht nur Putins Problem

Überall, wo dieser Herr auftaucht, gibt es Probleme», sagte Russlands Präsident Wladimir Putin unlängst über Alexej Nawalny. Weise Voraussicht! Der Stimmenanteil, den der Kremlkritiker Nawalny bei der Moskauer Oberbürgermeisterwahl am Sonntag erntete, übertrifft jedenfalls alle Prognosen und Erwartungen. Sicherlich war Moskau stets ein heikles Pflaster für Russlands Mächtige, sie fahren dort me...

ndPlusGuido Speckmann

Durchgesetzt

Der Wunschkandidat des scheidenden Chefs der IG Bauen-Agrar-Umwelt Klaus Wiesehügel war er nicht. Doch Robert Feiger setzte sich in einer Abstimmung des Gewerkschaftsbeirats gegen seinen Vorstandskollegen Dietmar Schäfers durch. Letzterer war eigentlich vom langjährigen Vorsitzenden und jetzigen SPD-Schattenkabinettler favorisiert worden. Bis vor kurzem hatte Schäfers sogar eine Kampfkandidatur...

Die Stalker sind unter uns
Ernst Röhl

Die Stalker sind unter uns

Der nächste »Tatort« fängt so an: Anruf bei der Kripo. Weibliche Stimme, atemlos: »Herr Kommissar, mir stellt einer nach! Der hängt vor meinem Fenster, und wenn ich das Haus verlasse, grinst er mir vom Laternenmast entgegen. Er hält sich für unwiderstehlich, heißt Zimmermann und ist von der CDU. Was will der Kerl?« - »Keene Ahnung.« - »Verhaften Sie ihn! Der Kerl ist ein Stalker! Und bringen Si...

Seite 5

Grüne für Ausweitung der Lkw-Maut

Berlin (dpa/AFP/nd). In der Debatte über zusätzliche Geldquellen für den Straßenerhalt hat Grünen-Spitzenkandidat Jürgen Trittin für eine Ausweitung der Lkw-Maut geworben. »Ein Viertel der deutschen Brücken sind kaputt - die müssen repariert werden, und die, die sie kaputt gemacht haben, müssen dafür bezahlen«, sagte Trittin am Montag in der ARD. »Das ist im Wesentlichen der Lkw-Verkehr.« Daher...

ndPlusAert van Riel

Die Ausschließeritis kursiert

LINKE-Chef Bernd Riexinger hat Kräfte innerhalb und außerhalb des Parlaments eingeladen, zusammen mit seiner Partei das Land sozialer zu gestalten. Die SPD will aber weiter von einer Zusammenarbeit nichts wissen.

ndPlusRené Heilig

Die »Kameraden« zieht's nach Osteuropa

Die länderübergreifende Vernetzung diverser rechtsextremistischer Gruppierungen ist bislang viel zu wenig im Blickfeld der Verantwortlichen. Das bestätigt auch eine Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linksfraktion.

Seite 6
Marcus Meier

Mit der Polizei gegen das »Romahaus«

Ein von Roma bewohntes Haus in Duisburg macht bundesweit Schlagzeilen. Während die Bewohner von umherreisenden Nazis und lokalen Rassisten bedroht werden, macht die Polizei Jagd auf die Einwanderer und deren Unterstützer.

Fabian Lambeck

Brüderlicher Besuch aus Rom

Der Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst muss sich nicht nur mit Kirchenvolk und unzufriedenem Klerus herumschlagen. Seit Montag weilt zudem ein Kardinal aus Rom im Bistum. Ein Sprecher des Bischofs betonte, die Absetzung des Bischofs durch den Vatikan stehe nicht an.

ndPlusNicolai Hagedorn

Besetztes Sozialrathaus in Frankfurt geräumt

Nur einen Tag dauerte die Besetzung eines Gebäudes durch die Initiative »communal west« in Frankfurt am Main. Trotz Solidaritätsbekundungen mehrerer Politiker räumte die Polizei das ehemalige Sozialrathaus.

Seite 7

Demonstration für Menschenwürde

Sie trugen Plakate mit Bildern von Opfern der Militärdiktatur: Zehntausende Chilenen haben aus Anlass des 40. Jahrestags des Militärputschs für die Verteidigung der Menschenrechte demonstriert. Nach Angaben der Organisatoren marschierten am Sonntag rund 60.000 Menschen durch die Hauptstadt.

Kompromiss mit Kosovo

Brüssel (dpa/nd). Serbien und Kosovo haben sich auf einen Kompromiss bei der Energieversorgung und beim Streit um die Telefonversorgung in Kosovo geeinigt, teilte die EU-Außenbeauftragte Catherine Ashton am Sonntagabend in Brüssel mit. Sie hatte stundenlang mit dem Regierungschef Serbiens, Ivica Dacic, und dessen Kosovo-Amtskollegen Ha᠆shim Thaci verhandelt. Einzelheiten wurden nicht beka...

Berlusconi prozessiert gegen Italien

Der wegen Steuerbetrugs verurteilte frühere italienische Regierungschef Silvio Berlusconi hat eine Klage beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg eingereicht. Die Beschwerde sei am Montag eingegangen, sagte eine Gerichtssprecherin.

Kerry: Beide Seiten wollen verhandeln

Paris/London (AFP/nd). Israelis und Palästinenser sind nach Einschätzung von US-Außenminister John Kerry »entschlossen«, die Nahostfriedensverhandlungen fortzusetzen. Kerry lobte am Sonntag in Paris die »Ernsthaftigkeit«, mit der Palästinenserpräsident Mahmud Abbas und der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu die Gespräche nach drei Jahren Stillstand wieder aufgenommen hätten. Bei e...

ndPlusOliver Eberhardt, Jerusalem

Avnerys »Gespräche mit dem Feind«

Er sprach über Frieden mit den Palästinensern, und er sprach mit Arafat, lange bevor es andere taten. Heute wird Uri Avnery, einer der Gründer der israelischen Friedensbewegung, 90 Jahre alt. Sein Lebenswerk ist nach wie vor unvollendet.

Seite 8
Sebastian Moll, New York

Bloomberg hinterlässt Spuren in New York

Am heutigen Dienstag sind die Vorwahlen für den Bürgermeisterposten in New York. Die Stadt sucht einen Nachfolger für Michael Bloomberg, der nach zwölf Jahren abtritt.

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Gesetz über Homo-Ehe hat einen Pferdefuß

Das Gesetz über die Möglichkeit zur Eheschließung gleichgeschlechtlicher Partner und ihr Recht auf Adoption von Kindern ist in Frankreich inzwischen Alltag geworden. Allerdings zeigt sich, dass sich nicht alle, die das wollen, darauf berufen können.

Irina Wolkowa, Moskau

Das »Wunder« von Moskau

In 16 russischen Regionen wurden am Sonntag Parlamente, in acht die Gouverneure gewählt. Landesweit gab es 7000 Wahlen mit 55 Millionen Wahlberechtigten. Das meiste Interesse erregte indes die Wahl des Moskauer Oberbürgermeisters.

Seite 9

Deflation in Griechenland

Athen (dpa/nd). Griechenland steckt wegen der andauernden schweren Wirtschaftskrise in der Deflation fest. Im August seien die Verbraucherpreise gemessen am Harmonisierten Verbraucherpreisindex im Jahresvergleich um 1,3 Prozent gesunken, teilte die Statistikbehörde Elstat mit. Im Juli hatte es einen Rückgang von 0,7 Prozent gegeben. Sinkende Verbraucherpreise über einen längeren Zeitraum werden...

EU-Initiative für Wasser erfolgreich

Brüssel (AFP/nd). Die Europäische Bürgerinitiative für ein Menschenrecht auf Wasser ist mit mehr als 1,8 Millionen Unterschriften nach Angaben der Veranstalter erfolgreich zu Ende gegangen. »Das werden wir dazu nutzen, um die EU-Kommission dazu zu bringen, das Menschenrecht auf sauberes Wasser und sanitäre Grundversorgung umzusetzen«, so ver.di-Bundesvorstandsmitglied Erhard Ott am Montag. Die ...

Hormone in der Hautcreme

Laut einer Auswertung des BUND enthalten 30 Prozent der Nivea-Produkte hormonell wirksame Stoffe. Die Umweltorganisation fordert den Kosmetikkonzern nun zum Handeln auf.

Knut Henkel

Zwischen Sabotage und Missmanagement

Trotz hoher Einnahmen aus dem Ölgeschäft läuft Venezuelas Wirtschaft alles andere als gut. Das gab nun sogar der Finanzminister zu. Der Präsident dagegen sucht die Schuld weiter bei der Opposition.

ndPlusRalf Streck, San Sebastian

Madrid in Katerstimmung

Madrid wollte sich mit der Olympiade 2020 aus der Rezession reißen. Jetzt gehen die Festspiele nach Tokio. Viele in Spanien können nicht verstehen, dass das »beste Projekt« für eine Olympiade 2020 abgewatscht wurde. Es gebe keine logische Erklärung dafür.

Seite 10

Nord-Süd - Termine

HEUTE IN BERLIN - »Colonia Dignidad: Eine unaufgearbeitete Geschichte« Eine deutsche Sektensiedlung, die Verbrechen der chilenischen Diktatur und die Rolle der Bundesregierung. Mit: Dieter Maier, Autor verschiedener Bücher zur Colonia Dignidad und Jan Stehle, promoviert zum Thema »Deutsche Außenpolitik und Menschenrechte - Der Fall Colonia Dignidad 1961-2013«, 19.30 Uhr, Veranstaltungsraum im F...

ndPlusMatthew Charles, Cardinale Spokane (IPS)

Widerstand gegen Ölförderung

Indigene US-Völker haben sich an die Spitze des Widerstands gegen den Ausbau der Ölsandförderung in der Athabasca-Lagerstätte in der westkanadischen Provinz Alberta gestellt. Sie behindern den Transport von Arbeitsmaschinen durch ihre Gebiete. Die geplante Keystone-XL-Leitung, die Öl von Kanada aus durch die USA bis nach Texas pumpen soll, gefährdet eine über Jahrtausende gewachsene und weitgeh...

Niebel und die bösen Cousinen
Martin Ling

Niebel und die bösen Cousinen

Für die Öffentlichkeit war der Prüfbericht des Bundesrechnungshofs vor den Bundestagswahlen nicht gedacht: Denn für die schwarz-gelbe Koalition ist das Papier wegen der Personalpolitik von Entwicklungsminister Dirk Niebel ein Schlag ins Kontor. In der Kritik für seine an Dreistigkeit nur schwer überbietbare Vetternwirtschaft stand Niebel schon lange, doch dass auch der Bundesrechnungshof und ni...

Tobias Lambert

Wer bietet mehr?

Honduras befindet sich seit dem Putsch 2009 in rasantem Ausverkauf. Eine neu erschienene Broschüre beleuchtet den repressiven Neoliberalismus und den Widerstand dagegen.

ndPlusRalf Hutter

Vom globalen Süden lernen

Utopien umsetzen und dabei vom globalen Süden, den sogenannten Entwicklungsländern, lernen - das ist die Devise des Weltfestes, das am kommenden Samstag wieder in Berlin stattfinden wird. Projekte der Entwicklungshilfe werden vorgestellt, von denen man lernen kann.

Seite 11

BER-Kritiker irrtümlich verdächtigt

(nd-Kröger). Die Innenbehörden haben irrtümlicherweise Kritiker des Hauptstadtflughafens BER verdächtigt, Straftäter zu sein. In der Antwort auf eine Kleine Anfrage der Piraten hatte Innenstaatssekretär Bernd Krömer Mitte Juli geschrieben, bei Versammlungen mit Bezug zum BER seien Ermittlungen »wegen des Verdachts der Körperverletzung, des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und des Landfrie...

EU-Finanzen kompensieren

Die Kürzungen der Brüsseler Strukturfonds der Europäischen Union treffen natürlich nicht Berlin allein - viele Regionen in der Gemeinschaft sind von dem Wegfall der Fördergelder betroffen, weil der Haushalt der Europäischen Union trotz Zunahme der Aufgaben erstmals seit Jahren abgesenkt wird. Zudem wird ein Teil der Mittel nach Osteuropa umgeleitet. Das ist natürlich nur ein schwacher Tro...

Mehdorn kommt in der Realität an

(dpa). Der Chef des Hauptstadtflughafens, Hartmut Mehdorn, hält eine schnelle Eröffnung des Airports nicht mehr für sehr wahrscheinlich. »Anfangs war ich durchaus optimistisch. Bis ich Stück für Stück gemerkt habe, was noch alles gemacht werden muss und wie viel Zeit und Geduld man noch braucht, um fertig zu werden«, sagte Mehdorn der »Frankfurter Allgemeinen Zeitung«. »Das ist schwer zu erklär...

ndPlusRobert D. Meyer

Brüssels Hilfen versiegen

Zahlreiche Projekte im Sozial-, Kultur- und Arbeitsmarktbereich müssen ab dem nächsten Jahr um wesentliche Teile ihrer Finanzierung fürchten. Der Grund: Das Land Berlin erhält in den nächsten sieben Jahren rund eine halbe Milliarde Euro weniger an EU-Mitteln.

Martin Kröger

Gysi wirbt für Rot-Rot-Grün – Tolerierung ausgeschlossen

Bei einer Veranstaltung von Unternehmerverbänden mit den Berliner Spitzenkandidaten zur Bundestagswahl geht es auch um Machtoptionen: Während sich Gregor Gysi sich mit Verve für eine rot-rot-grüne Bundesregierung einsetzt, erteilt ihm Renate Künast eine Abfuhr.

Seite 13

Opelaner wollen Jobs an der Ruhr

Bochum (dpa/nd). Bochums Opel-Beschäftigte wollen nicht nur Abfindungen, sondern neue Jobs im Ruhrgebiet. Vor den Sondierungsgesprächen Ende September zwischen IG-Metall und Opel-Führung zur Zukunft der mehr als 3000 Bochumer Opel-Mitarbeiter pocht die Belegschaft darauf, dass Opel qualifizierte Arbeitsangebote in der Region vermittle, sagte Betriebsratschef Rainer Einenkel am Montag bei einer ...

Objektschutz: 360 000 Überstunden

(dpa/nd). Die Debatte über Hunderttausende Überstunden vor allem von Objektschützern kommt erneut auf die Tagesordnung des Berliner Innenausschusses. Eine abschließende Diskussion über das Thema wurde am Montag im Abgeordnetenhaus vertagt - zum siebten Mal, wie der Ausschussvorsitzende Peter Trapp (CDU) bemerkte. Man werde auf den geplanten Abschlussbericht warten. Auf dieses Papier hatte zuvor...

ndPlusKlaus Teßmann

Obstbäume am Kienberg

Der Startschuss für die IGA 2017 ist gefallen. Bei einem Pressegespräch wurde am Montag der Entwurf für die Internationale Gartenausstellung vorgestellt. 26 Architektenbüros hatten sich am Wettbewerb beteiligt, gewonnen hat der Entwurf von geskes.hack Landschaftsarchitekten, VIC Brücken und Ingenieurbau. Der Kienberg (102 Meter) soll demnach sowohl Mittelpunkt der IGA sein als auch einen ...

Susann Witt-Stahl, Hamburg

Ungepflegtes Hamburg

23 junge Tunesier stehen in Hamburg ohne Einkommen und mit ungesichertem Aufenthaltsstatus da. Dabei blickten sie noch vor kurzem in eine hoffnungsvolle berufliche Zukunft in Deutschland. In der Hansestadt wollten sich junge Tunesier im Rahmen eines Vorzeigeprojekts eine Zukunft aufbauen.

Seite 14
Birgit Sander, dpa

Jobvermittlung vor dem Aus

Das Netzwerk Arbeit für Flüchtlinge in Mecklenburg-Vorpommern hat in den vergangenen drei Jahren mehr als 880 Migranten beraten und ihnen bei der Jobsuche geholfen. Knapp 20 Prozent fanden eine Arbeit. Am Jahresende läuft die Förderung des Projekts bundesweit aus.

Arzttermin nur für privat Versicherte

Potsdam (dpa/nd). Magenschmerzen möchte jeder schnell loswerden. Wie lange man auf die Behandlung warten muss, richtet sich in vielen Fällen allerdings nach der Art der Krankenversicherung. Brandenburgs Kassenpatienten müssen deutlich länger auf Facharzttermine warten als Privatversicherte. Im Durchschnitt sei die Wartezeit für gesetzlich Abgesicherte 24 Tage länger, ergab eine Befragung der mä...

Jonas Mueller-Töwe, dpa

Früher war mehr Nacht

Die Nacht ist nicht mehr das, was sie mal war: Künstliches Licht erhellt im weiten Umkreis der Städte den dunklen Himmel und bringt die Natur aus dem Gleichgewicht. Forscher und Hobby-Astronomen wollen »Sternenparks« errichten.

ndPlusDieter Hanisch, Kiel

Der Steuerdeal von Kiel

Kiels Oberbürgermeisterin erließ einem örtlichen Augenarzt eine Steuerschuld von mehreren Millionen Euro. Mit dem Fall beschäftigt sich nun auch die Landesebene.

ndPlusAndreas Fritsche

Die Industrie ankurbeln

»Im Moment ist es ein bisschen ruhiger«, bedauert Frank Ledderbohm von den Wildauer Schmiedewerken. Just in dieser Sekunde setzt jedoch ein gewaltiger Hammer zu einer Serie von Schlägen an. Aus dem Metall, das er bearbeitet, soll eine große Pleuelstange für einen noch größeren Motor werden. Das Metall glüht, Flammen züngeln. Von dem, was Ledderbohm sagen will, ist nun kein Wort mehr zu verstehe...

Seite 15

Also doch: ein van Gogh

Vincent van Gogh ist als Schöpfer eines bisher unbekannten Bildes identifiziert worden. Zwei Forscher des Van-Gogh-Museums in Amsterdam sind überzeugt, dass kein anderer als der niederländische Maler (1853- 1890) im Sommer 1888 das Gemälde »Sonnenuntergang bei Montmajour« geschaffen hat, wie das Museum am Montag mitteilte. Das Bild zeigt einen Blick über die Landschaft beim südfranzösischen Dor...

ndPlusUli Gellermann

Wenn der Vater ein Mörder ist ...

Längst ist der spanische Bürgerkrieg vorbei, jener böse Vorentwurf zum Zweiten Weltkrieg, ein Krieg, der offiziell im April 1939 mit der Niederlage der Republik und dem Sieg der Franco-Faschisten endete. Almudena Grandes’ Roman »Der Feind meines Vaters« spielt im Sommer 1947. Der kleine Nino erlebt das Andalusien der Grausamkeiten, die andauende Jagd auf die »Roten«, die inzwischen illega...

ndPlusIrene Constantin

Triumph einer Sängerin

Kein Apfel konnte zur Erde fallen bei der Saisoneröffnungspremiere an der Berliner Deutschen Oper. Ein Fest war das mindeste, was man erwartete, und wer ausschließlich an ein Fest grandioser Stimmen gedacht hatte, wurde nicht enttäuscht. Auch eine exzellente Orchesterleistung.

Seite 16

Theater

Die deutschen Theater und Orchester haben in der Spielzeit 2011/2012 rund 35,2 Millionen Besucher angezogen. Das bedeute eine leichte Steigerung gegenüber dem Vorjahr, berichtete der Deutsche Bühnenverein am Montag in Köln. Den Löwenanteil der Zuschauer sicherten sich dabei die öffentlich getragenen Bühnen mit knapp 20,9 Millionen Besuchern. Die öffentlichen Zuschüsse für Stadt- und Staat...

Internet- Ministerium

Die Schriftstellerin Juli Zeh (39) schlägt als Konsequenz aus der NSA-Spähaffäre ein neues Politik-Ressort vor. »Wir bräuchten dringend so eine Art Internet-Ministerium«, sagte Zeh am Montag im Deutschlandfunk. »Es ist ja gar kein Ansprechpartner da.« Die Autorin und Juristin hatte Ende Juli gemeinsam mit Autoren wie Ilija Trojanow oder Carolin Emcke einen offenen Brief an Bundeskanzlerin Angel...

Entartet? Von wegen!

In Düsseldorf erinnern die Toten Hosen 75 Jahre nach der NS-Propagandaschau »Entartete Musik« an die Ächtung von Komponisten der Moderne durch die Nationalsozialisten. Gemeinsam mit dem Sinfonieorchester der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf spielen die Punkrocker vom 19. bis 21. Oktober in der Düsseldorfer Tonhalle Musik etwa von Arnold Schönberg, Kurt Weill, Hanns Eisler, aber auch Lieder...

ndPlusHendrik Lasch

Gemetzel unter Eichenlaub

Im Militärhistorischen Museum (MHM) in Dresden tritt man das Grauen mit Füßen. Zwischen den Vitrinen der Sonderausstellung, die an den 200. Jahrestag der Befreiungskriege zwischen 1805 und 1815 erinnert, sind deren einzelne Schlachten auf dem Fußboden aufgelistet.

Seite 17

Ja zur Kneipe ohne Kippe

Trotz Raucherprotesten und Warnungen vor einem Kneipensterben wächst die Zustimmung der Bevölkerung zu rauchfreien Gaststätten. Einer repräsentativen Umfrage für das Deutsche Krebsforschungszentrum in Heidelberg zufolge sind inzwischen rund 82 Prozent der Bürger für ein Rauchverbot in der Gastronomie. Zum Vergleich: 2005 - also noch vor den ersten Nichtraucherschutzgesetzen in Deutschland - lag...

Ulrike Henning

Süßes Schilf

Löwenzahn, Brennnessel und Giersch sind längst nicht alles, was die Natur uns quasi kostenlos an Essbarem bietet. Lecker können auch Bachbunge, Mädesüß oder Kleine Wasserlinse sein. Diese und andere Pflanzen mit teilweise verheißungsvollen Namen wachsen an Flüssen, Teichen und in Feuchtgebieten. Der Autor und Biologe Markus Strauß stellt in einem vierten Band der kleinen Reihe »Natur und Genuss...

ndPlusChrista Schaffmann

Body-Modification - eine Mode?

Körperveränderungen wie Piercings oder Zungenspalten haben eine lange Tradition in der südlichen Hemisphäre. Wissenschaftler untersuchten nun, warum es auch im Norden immer mehr extreme Formen mit gesundheitlichen Risiken gibt.

Seite 19

Unsauber

Sogenannte Top-Sponsoren des deutschen Sports befürworten ein Antidoping-Gesetz, hieß es am Montag mit der verständlichen Begründung: »Als Sponsoren haben wir das Interesse, dass wir das Geld in eine saubere, ehrliche, manipulationsfreie Plattform investieren.

Jirka Grahl

Viele Wege führen zum Olymp

Seit 1991 ist der Tauberbischofsheimer Fechtolympiasieger Thomas Bach schon Mitglied des Internationalen Olympischen Komitees, 2000 wurde er Vizepräsident. Heute geht er als Favorit unter den sechs Kandidaten in die Präsidentenwahl. Dennoch: Sein Wirken wird sehr kritisch gesehen.

Seite 20
ndPlusJohn Dyer, Boston

Größter Vulkan der Welt entdeckt

Der weltweit größte Vulkan versteckt sich in den Fluten des Pazifiks. Das Tamu-Massiv kann es bei der Fläche gar mit den riesigen Vulkanen auf dem Mars aufnehmen. Wissenschaftler erhoffen sich nach seiner Entdeckung wertvolle Erkenntnisse über das Innenleben der Erde.