Seite 1

Unten links

Ab heute wird sondiert. Sondierung, so kann man bei Wikipedia erfahren, steht für eine Untersuchung zur Beurteilung und Abschätzung bestimmter Verhältnisse. Die Dutzende Politiker, die sich in der Parlamentarischen Gesellschaft in Berlin versammeln, dürften jedoch das aktuelle Verhältnis der Kräfte durchaus kennen - auch wenn sie bis vor Tagen die jeweils andere Seite fehlerhaft beurteilt und a...

Tödliche EU-Politik

Die Chronik angekündigter Flüchtlingskatastrophen wird fortgeschrieben. Die Betroffenheit, die schnell von der EU-Innenkommissarin Cecilia Malmström angesichts der weit über 100 Toten vor Lampedusa geäußert wurde, mag durchaus echt sein. Allein, es spricht nichts dafür, dass die EU ihre schändliche Flüchtlingspolitik grundsätzlich überdenkt.

Union und SPD sondieren Große Koalition

Stuttgart / Berlin (nd/dpa). Das Politpaar dieses Donnerstags war schwarz-grün: In Stuttgart, wo die Feierlichkeiten zum »Tag der deutschen Einheit« stattfanden, empfing Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Bundespräsident Joachim Gauck. Ab heute gegen 13 Uhr wird dagegen sondiert, ob die Zukunft des Landes wieder von einer schwarz-roten K...

ndPlusAnna Maldini, Rom

»Wann werden wir verstehen?«

Es ist die nächste große Tragödie auf dem Mittelmeer: Mindestens 133 Flüchtlinge sind am Donnerstag nahe der italienischen Insel Lampedusa ertrunken. Die Zahl der Opfer könnte weiter steigen, hunderte Menschen wurden am Abend noch vermisst.

Seite 2
ndPlusSarah Liebigt

Was lange währt, ...

Eigentlich sollte das Einheitsdenkmal in der Hauptstadt bereits in diesem Jahr feierlich eröffnet werden - aber große Projekte brauchen in Berlin bekanntlich etwas länger. »Der Weg zu einem Konzept, also einem Wettbewerbsergebnis, war schwierig und lang«, sagte Kulturstaatssekretär Bernd Neumann kürzlich im Interview mit der dpa. Aber jetzt sei das Projekt auf einem guten Weg. »Die baulichen Vo...

Hendrik Lasch

Botschaft an die Marsianer

Ein geplantes Denkmal in Leipzig erntet den Spott der Einwohner - und heftige Kritik, da gerade die Bürger Leipzigs, an deren Proteste im Herbst 1989 mit dem Denkmal erinnert werden soll, von jeglicher Mitentscheidung für den Entwurf ausgeschlossen wurden.

Seite 3
ndPlusFabian Lambeck

»Unser Haus ist etwas besonderes«

Senioren-WG in Potsdam: Sie leben zusammen und helfen sich, wo sie können. Viele von ihnen sind Frauen, die nach der Wende ihren Job oder ihre Rentenansprüche einbüßten. Weil sich der Vermieter nicht in der Lage sieht, einen Aufzug einzubauen, ist das Projekt bedroht.

Seite 4
Simon Poelchau

Unerwünschte Nebenwirkung

Kinder kriegen, das soll belohnt werden, denkt sich der deutsche Staat. Deswegen pumpt er jährlich rund 200 Milliarden Euro in die Förderung von Ehen und Familien. Doch mitunter hat dies für die Ehefrauen und Mütter der Nation unerwünschte Nebenwirkungen. Dies zu beweisen, muss man nicht auf die Einsichten von Wirtschaftstheoretikern warten. Aber es ist schon sehr hilfreich, wenn Ökonomen...

Wenn nur alles so offen wäre

Eigentlich ganz gemütlich so eine Moschee: Weicher Teppich. Die drückenden Schuhe bleiben vor der Tür. Und zur Begrüßung ein Glas Apfeltee. Mit zu viel Zucker aber man soll ja offen für Neues sein. Offenheit und ihr »Selbstverständnis als Teil der deutschen Einheit« wollten Muslime am 3. Oktober in rund einhundert islamischen Gebetshäusern zum »Tag der offenen Moschee« zeigen. Doch, das S...

Katja Herzberg

Salto mortale

Ganz sollte mensch Berlusconi noch nicht abschreiben. Der mehrfache Ministerpräsident Italiens und Vorsitzende einer der beiden Regierungsparteien musste zwar bei der Vertrauensabstimmung am Mittwoch einen Rückzieher machen und erlitt damit nach seiner Verurteilung wegen Steuerbetrugs seine wohl größte Niederlage. Über sein Medienimperium ist es dem Mogul aber weiter möglich, Einfluss auf...

Erneuerin

Wenn eine nicht im Bundestag vertretene Kleinpartei ihren Geschäftsführer wechselt, ist das normalerweise keine Personalie wert. Anders im Fall der FDP. Die Liberalen wollen sich neu aufstellen. Dabei helfen soll nun Nicola Beer. Die wendige Juristin aus Frankfurt am Main gilt als größtes Nachwuchstalent der Hessen-FDP. Neben dem bisherigen Wirtschaftsminister Florian Rentsch verkörpert sie die...

ndPlusDieter Hanisch

CDU auf Dänenjagd?

nd: Das Verhältnis zwischen der dänischen Minderheitsvertretung SSW und der CDU ist traditionell nicht unproblematisch. Was ist nun schon wieder los? Flemming Meyer: Dieses Verhältnis war und ist tatsächlich schon immer angespannt. Zuletzt gab es 2010 Ärger, als die Regierung unter Peter Harry Carstensen (CDU) die Fördermittel für dänische Schulen im Land um 15 Prozent niedriger angesetzt hat...

Seite 5

Die zweite Religion der Republik

Berlin (nd). Gehört der Islam zu Deutschland? Wer diese Frage stellt, spricht immerhin über fast fünf von hundert Einwohnern dieses Landes. Nach Hochrechnungen der Studie »muslimisches Leben in Deutschland« aus dem Jahr 2008 wohnen nämlich um die vier Millionen Menschen muslimischen Bekenntnisses in der Republik, das sind rund fünf Prozent der Einwohner. Wiederum knapp die Hälfte der Muslime be...

Thomas Klatt

Der Islam, wie er eben doch nicht ist

Das Wissen über den Islam ist in Deutschland unterentwickelt, ganz im Gegensatz dazu sind die Vorbehalte in weiten Teilen der Bevölkerung jedoch sehr verbreitet. Der Deutsche Kulturrat arbeitet mit Annäherungsversuchen an der Umkehr des Verhältnisses.

ndPlusNicolas Šustr

Der Charme der Fruchtspießchen

Erlaubt der Koran tatsächlich das Töten? Das Ausräumen solcher Vorurteile gehört zu den Anliegen der zahlreichen muslimischen Gemeinden, die jeden 3. Oktober ihre Türen für Interessierte öffnen.

Seite 6

Trauer und Ursachenforschung in Unterbreizbach

Unterbreizbach (dpa/nd). Für den tragischen Tod von drei Thüringer Bergleuten in der Kaligrube Unterbreizbach ist eine sehr hohe Kohlendioxid-Konzentration verantwortlich. Das gehe aus dem vorläufigen Obduktionsergebnis ihrer Leichen hervor, erklärte die Staatsanwaltschaft Meiningen am Donnerstag. Damit bestätigen sich zunächst erste Annahmen zu dem furchtbaren Grubenunglück, das sich am ...

René Heilig

Nur 13 Prozent waren alte Nazis

Zwei Historiker aus Bochum stellen dem Inlandsgeheimdienst einen Persilschein aus: Eine monokausal aus personellen »braunen Wurzeln« erklärte Geschichte und gesellschaftliche Rolle des Bundesamtes für Verfassungsschutz (BfV) greife offensichtlich zu kurz, lautet das Zwischenfazit ihrer Studie.

Michael Sommer

Von NSA bis Eurokrise

Was haben die NSA-Schnüffler mit der globalen Finanzkrise zu tun? Eine Menge, so das Hamburger Bündnis »Kapitalismus in der Krise«. Diskutiert werden soll dies an mehreren Abenden - und längst nicht nur mit Bezug auf Bertold Brecht.

Seite 7

Mexiko gedenkt Massaker

Mexiko-Stadt (dpa/nd). Am Jahrestag eines Massakers während der Studentenproteste von 1968 ist es am Mittwoch in Mexiko-Stadt zu schweren Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und der Polizei gekommen. Bei den Zusammenstößen seien mindestens 51 Menschen verletzt worden, teilte das Rote Kreuz mit. Nach Angaben der Stadtverwaltung waren unter den Verletzten etwa 20 Polizisten. Die zum...

Appell an Syriens Kriegsparteien

Der Weltsicherheitsrat ruft die syrischen Konfliktparteien auf, Helfern laut UN-Prinzipien freien Zugang zu garantieren. Im Bürgerkriegsland fühlt sich jedoch niemand angesprochen. Die Fronten werden unübersichtlicher, die humanitäre Lage spitzt sich immer weiter zu.

ndPlusJulian Bartosz, Wroclaw

»Wovon sollen wir jetzt leben?«

Auf die in langen schwarzen Kleidern wandelnden Beamten des Herrn in Polen kommen seit der jüngsten Belehrung des Papstes schwere Zeiten zu. Die Hierarchen der römisch-katholischen Kirche fühlen sich an die Wand gedrängt - auch von den eigenen Schafen.

Diego Hernán Serra

Der neue Star der Opposition

Sergio Massa ist der Mann der Stunde in der Politik Argentiniens. Der junge Peronist hat große Ambitionen und weiß die mächtigste Mediengruppe des Landes hinter sich - und überzeugt sonst nur wenig. Die Wahlen Ende Oktober sollen Massa den Weg zur Präsidentschaft ebnen.

Seite 8

Mehrere EU-Gesetze vor dem Aus

Brüssel (Agenturen/nd). Die EU-Kommission will die europäische Gesetzgebung verschlanken und hat dafür konkrete Schritte angekündigt. »Nicht alles, was gut ist, ist auf der europäischen Ebene gut«, erklärte Kommissionspräsident José Manuel Barroso am Mittwoch. Er forderte dazu auf, künftig »zweimal zu überlegen«, wann und wo auf EU-Ebene zu handeln sei. Die Kommission nannte zum Einen ein...

ndPlusAnke Stefan, Athen

Michaloliakos bleibt in Haft

Das Tauziehen um die rechtsradikale griechische Partei Chrysi Avgi (Goldene Morgendämmerung) dauert an. Die Justiz beschloss am frühen Donnerstagmorgen nach einem Aussage-Marathon, dass Parteichef Nikolaos Michaloliakos bis zu seinem Prozess weiterhin in Haft bleiben muss. Dem Vorsitzenden der mit 18 Abgeordneten im griechischen Parlament vertretenen Chrysi Avgi wird vorgeworfen, Leiter e...

Anna Maldini, Rom

Berlusconis größte Niederlage

Die Regierung von Enrico Letta hat in einer dramatischen Abstimmung das Vertrauen des Parlaments erhalten. Erst kurz vor dem Votum stieß Silvio Berlusconi vorherige Beschlüsse um und stimmte doch wieder für die Große Koalition. Zurück bleiben die Scherben seiner Partei.

ndPlusIan King, London

Getriebener Premier sucht Heil in Wahlversprechen

»Für die Fleißigen«, lautete der neue Slogan des Parteitages der konservativen Tory-Partei in Großbritannien. Nach diesen Kriterien müssen Hedgefonds-Manager, Betreiber »freier« Schulen, Verheiratete und Hauseigentümer besonders emsige Menschen sein.

Seite 9
ndPlusKatharina Strobel

EU-Kommission will sozialer werden

Auf Grund der Krise will die EU-Kommission soziale Probleme künftig ernster nehmen - EU-Wirtschaftspolitik soll eine deutliche soziale Dimension bekommen. Den Gewerkschaften ist ihr Programm zu unverbindlich, auf diese Worte würden keinerlei tatsächliche Maßnahmen folgen.

Hermannus Pfeiffer

Keine schnelle Wende in Sicht

Zentralbankchef Mario Draghi verzichtet auf eine Leitzinssenkung. Dabei benötigt Europas Wirtschaft Hilfe, eine Wendung zum Guten ist bei schrumpfenden Industrieproduktionszahlen und steigenden Arbeitslosenquoten weder in Italien noch in Frankreich in Sicht.

Seite 10

Aktionäre beschließen E-Plus-Verkauf

Den Haag (dpa/nd). Der Verkauf des Mobilfunkanbieters E-Plus an den Konkurrenten Telefónica mit der Marke O2 ist beschlossene Sache. Die Aktionäre der niederländischen Telekom-Gesellschaft KPN genehmigten den Milliardendeal bei einer außerordentlichen Hauptversammlung, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Zuvor hatte auch der mexikanische Großaktionär América Móvil seinen Widerstand aufge...

Verkehrsminister wollen Ausweitung der Maut

Berlin (AFP/nd). Die Länderverkehrsminister haben sich zur Sanierung der maroden Verkehrswege einmütig auf einen Vorschlag geeinigt und fordern dafür zusätzliche Gelder vom Bund sowie eine Ausweitung der Lkw-Maut. 2,7 Milliarden Euro jährlich sollten für Sanierungsprojekte aus Bundesmitteln kommen und in einem Sondervermögen angelegt werden, sagte der schleswig-holsteinische Ressortchef Reinhar...

ndPlusRalf Klingsieck

Handelsketten machen mobil

Gerichtsurteile, Petitionen, ein Wust an Ausnahmegenehmigungen - in Frankreich sind die Ladenöffnungszeiten ins Rutschen gekommen.

Die US-Wirtschaft wird unruhig

Von John Dyer, Boston Die Wirtschaft hat die Schließung der Regierung zunächst gelassen hingenommen. Doch nun werden einzelne Branchen nervös. Die Einzelhändler fürch-ten schon jetzt um ihr Weihnachtsgeschäft. Alles hängt von der Dauer des Notstands ab. Tim Doherty verliert bares Geld durch den Regierungsstillstand in Washington. Der Arzt, gerade aus einem Bauerndorf aus Massachuset...

Seite 11

Soli-Demo in Hellersdorf

(nd). Ein breites Bündnis antirassistischer Organisationen zog am Donnerstag in Hellersdorf unter dem Motto »Gemeinsam für eine solidarische Gesellschaft - Gegen Rassismus« vom Cecilienplatz am U-Bahnhof Kaulsdorf-Nord durch den Bezirk. Mit der Aktion wollten sich die Initiatoren solidarisch mit den in einer ehemaligen Schule untergebrachten Flüchtlingen zeigen, wie es in einer Mitteilung der G...

Millionen Spende fürs Schloss

(dpa/nd) Der Förderverein Berliner Schloss hat bisher gut ein Viertel der zugesagten 80 Millionen Euro für den Wiederaufbau der Hohenzollernresidenz gespendet. 11,5 Millionen Euro wurden bar überwiesen, bis zu 11 Millionen Euro gingen in Baupläne, Modelle und Fassadenteile, wie Vereinschef Wilhelm von Boddien erläuterte. Insgesamt soll der Wiederaufbau des zu DDR-Zeiten gesprengten Schlosses im...

Sarah Liebigt

Wenn der Wurm turnt

Es gibt da so ein Wortsport-Gedicht vom Fernsehturmwurm, der auf dem Fernsehturm turnt und immer wenn er das tut, »wackelt bei uns das Bild«. Wie andere ostdeutsche Qualitätsprodukte sind diese Zeilen wohl nur Ostberlinern bekannt, mir jedenfalls gehen sie meistens dann durch den Kopf, wenn ich auf dem S-Bahnsteig Alexanderplatz stehe - und den Fernsehturm nicht mehr sehen kann. So auch h...

ndPlusBen Mendelson

Um öffentliche Antwort wird gebeten

162 Tage ist es her, dass die Piratenfraktion beim Berliner Verfassungsgerichtshof eine Organklage einreichte. Diese betraf einen Vertrag um die Berliner Wasserbetriebe (BWB). Binnen zweier Monate sollte der Senat zur Klageschrift der Piraten Stellung beziehen.

Seite 12
Walter Kaufmann

Live is live!

Sie alle waren erwartungsvoll an diesem ersten Oktoberabend der öffentlichen Begegnung mit Andreas Dresen, hatten lang vor Beginn das Kino Babylon gefüllt und waren, als die Lichter erloschen, frohen Mutes ihrer Wege gegangen - nicht wenige mit »Glücks Spiel« in der Tasche, dem neuen Band der »nd«-Interviewreihe, in dem Hans-Dieter Schütt den Filmemacher befragte. Doch live is live: Andre...

ndPlusCaroline M. Buck

Ein Tänzchen wagen

Die wahre Geschichte vom adligen Pariser Querschnittsgelähmten, dem ein Kleinkrimineller aus der übel beleumundeten Vorstadt die Lebensfreude wiederschenkt, hat auf der Leinwand Millionen Zuschauer gerührt.

Die Zeiten sind danach

nd: Herr Peter Wittig, Sie zeigen Peter Hacks‘ Stück »Der Geldgott« als Bühnen-Erstaufführung für Berlin, gehören also zu den immer mehr werdenden Schatzgräbern, den Hacks-Wiederentdeckern. Was für ein Stück ist das? Peter Wittig: Das Stück heißt nach dem antiken Gott des Reichtums, griechisch Ploutos, lateinisch Pluto. Dieser ist von Obergott Zeus aus disziplinarischen Gründen mit Blindheit ...

Seite 13

Blutprobe für Jungs

Parchim (dpa/nd). Die Entnahme einer Blutprobe übt der dreizehnjährige Schüler Tom Schätz aus Parchim in der Beruflichen Schule für Gesundheit und Sozialwesen in Schwerin an einem Kunststoffarm. Beim sogenannten JungsTag in Mecklenburg-Vorpommern werden männlichen Schülern vor allem medizinische Berufe vorgestellt. Medizinische Einrichtungen wie Apotheken, Arztpraxen und Kliniken öffneten ihre ...

Ostrenten müssen steigen

Erfurt/Schwerin (dpa/nd). Die Ministerpräsidenten von Thüringen und Mecklenburg-Vorpommern, Christine Lieberknecht (CDU) und Erwin Sellering (SPD), erwarten von der neuen Bundesregierung die Anhebung der Ost-Renten auf Westniveau. »Unabhängig davon, wer mit der Union letztlich regiert, die Rentenangleichung muss als Aufgabe in den Koalitionsvertrag«, sagte Lieberknecht. Spätestens mit Ablauf de...

Neue Rechte trifft sich in Berlin

(nd). Am kommenden Samstag wird im Wilmersdorfer Logenhaus der zweite »Zwischentag« stattfinden. Bereits im letzten Jahr war die Veranstaltung als eine »Freie Messe« angekündigt worden. Dort präsentierten sich zahlreiche rechte Verlage, Zeitschriften und Projekte - auch mit Kurzvorträgen. In diesem Jahr finden sich unter den insgesamt 37 AusstellerInnen die völkische Deutsche Burschenscha...

ndPlusLukas Philippi, epd

Armenspeisung beim Italiener

Tiefstes Neukölln, zweiter Hinterhof: Die Schlange der Wartenden vor der früheren Wäscherei ist mehrere Meter lang, die Gästeschar bunt gemischt. Denn heute bietet das Szene-Restaurant »Lavanderia Vecchia«, das dort vor einigen Jahren eröffnet wurde, einen kostenlosen Mittagstisch für »Berlin-Pass«-Besitzer. Mit dem Pass bekommen alle, die in Berlin Hartz IV oder Sozialhilfe erhalten, vergünsti...

ndPlusDieter Hanisch

Kieler Steueraffäre wird zum Politikum

Die politische Seifenoper in Kiel um einen umstrittenen Steuerdeal hat sich längst zu einer handfesten Affäre entwickelt, die die Sozialdemokraten an der Küste gewaltig unter Druck setzt. Längst geht es auch um den Posten der Kieler SPD-Oberbürgermeisterin Susanne Gaschke.

ndPlusDorothea Hülsmeier, dpa

Brotlose Kunst

Die Gagen für Schauspieler und Musiker in der freien Szene sind oft haarsträubend niedrig. Die Initiative »art but fair« kämpft gegen Dumpinglöhne und will ein Gütesiegel für faire Theater entwickeln. Ein Bericht aus Hagen in NRW.

Seite 14

Winnetou im Mittelpunkt

Radebeul (dpa/nd). Abenteuerautor Karl May soll auch im Zeitalter von Harry Potter unsterblich bleiben. Von diesem Freitag an möchte die Karl-May-Gesellschaft auf ihrem 22. Kongress im sächsischen Radebeul auch der Frage nachgehen, wie junge Menschen wieder für das Werk des Dichters begeistert werden können. Denn Mays Helden wie Winnetou und Old Shatterhand drohen bei starker Konkurrenz von Hob...

Verdacht auf Untreue: CDU entsetzt

Lübben/Potsdam (dpa). Die CDU-Kreisgeschäftsführerin von Dahme-Spreewald ist wegen Untreueverdachts fristlos entlassen worden. Sie soll in die Kasse des Kreisverbands gegriffen und einen »erheblichen finanziellen Schaden« angerichtet haben. »So etwas hat es meines Wissens in der brandenburgischen CDU noch nicht gegeben. Wir befinden uns im Schockzustand«, sagte Verbandssprecherin Elisabeth Prot...

Wolfsrudel unterwegs in Beelitz

Beelitz (dpa). Ein Rudel Wölfe hat in einem Gehege in Beelitz (Potsdam-Mittelmark) fünf Schafe gerissen. »Das waren eindeutig Wölfe, vermutlich drei Tiere«, bestätigte der zuständige Gutachter Kay-Uwe Hartleb am Mittwoch. Das Wolfsrudel lebe in der Nähe auf dem Truppenübungsplatz Lenin. Zuvor hatte die »Bild«-Zeitung über den Vorfall vom Wochenende in der Nähe von Beelitz berichtet. Das G...

Asylknast wird Asylheim

Schönefeld (epd). Mit einer Mahnwache am Flughafen Berlin-Schönefeld haben am Donnerstag Vertreter von Flüchtlingsgruppen und kirchlichen Initiativen gegen das umstrittene Flughafen-Schnellverfahren für Asylsuchende protestiert. An der Kundgebung, bei der auch das Gespräch mit Reisenden gesucht werden sollte, nahmen nach Angaben des Migrationsbeauftragten der Evangelischen Kirche Berlin-Branden...

ndPlusRobert Luchs, Mainz

Mainzer sind gesünder als der Rest

Liegt es am Rhein oder am guten Wein? Tatsache ist, dass Mainzer Bürger weniger krank sind als der Bundesdurchschnitt. Dies belegt der aktuelle Gesundheitsreport der Barmer Gesundheitskasse für Rheinland-Pfalz.

Sophie Anfang, dpa

Wiesnbesucher in der Notaufnahme

Platzwunden, gebrochene Nasen, Alkoholvergiftungen: Für die Münchner Kliniken bedeutet Oktoberfest vor allem eins - Mehrarbeit. Ein nächtlicher Besuch in der Notaufnahme.

Gitta Keil, dpa

Pfandhäuser haben Konjunktur

Ihr Nischendasein haben die Pfandleihen längst abgelegt. Für viele Menschen gehört es zum Alltag, ein Finanzloch durch Geld gegen Pfand zu stopfen. Sie sind Stammkunden bei den 200 deutschen Pfandhäusern. Ein Bericht aus Leipzig.

ndPlusAndreas Fritsche

Zähneputzen schön im Kreis

An einem Plüschkrokodil zeigen zwei Jungs mit einer überdimensionalen Zahnbürste, wie sie das Zähneputzen üben an der Grundschule »Gebrüder Grimm« in Brandenburg an der Havel. Zu den jeweiligen Bewegungen gibt es lustige Merkverse. »Hin und her, Zähneputzen mag ich sehr«, »Von Rot nach Weiß, Zähneputzen schön im Kreis« und »Schwuppsdiwupps, gib den Krümeln einen Schubs«. Dass Zahnärzte zu...

Seite 15

Meister des Thrillers

Der US-Bestseller-Autor Tom Clancy, der mit Thrillern wie »Jagd auf Roter Oktober« oder »Die Stunde der Patrioten« weltberühmt wurde, ist tot. Clancy starb am Dienstag im Alter von 66 Jahren nach kurzer Krankheit in Baltimore, wie US-Medien berichten. »Er war ein großartiger Schriftsteller, der den modernen Thriller erschaffen hat«, erklärte sein Verleger, Penguin-Chef David Shanks. Clancys Spi...

Vorhang auf

Mit »November 1918« hat Alfred Döblin (»Berlin Alexanderplatz«) einen vielstimmigen Roman über die deutsche Novemberrevolution geschrieben. Den dritten Teil »Karl und Rosa« hat jetzt das Schauspiel Bonn auf die Bühne gebracht. Die Bühnenfassung der Regisseurin Alice Buddeberg und der Dramaturgin Nina Steinhilber rückt Rosa Luxemburg in den Vordergrund. Mit ihrer Haftgeschichte verknüpft wird di...

86 aus 44

Zum Auftakt des Internationalen Menschenrechtsfilmfestivals in Nürnberg am Mittwochabend präsentierte der bosnische Oscar-Gewinner Danis Tanovic seinen Film »Aus dem Leben eines Schrottsammlers«, der dieses Jahr bei der Berlinale zwei Silberne Bären gewann. Das Sozialdrama thematisiert die Schicksalsschläge einer bosnischen Roma-Familie. Das Programm des 8. Internationalen Menschenrechtsf...

ndPlusFokke Joel

»Wie soll ein Mensch hoffen, der nicht mehr träumt?«

n den letzten Jahren ist es still geworden um Yaşar Kemal. Schade wäre es, wenn damit ein Rückgang seiner Leser einher ginge; überhaupt nicht schade wäre es, wenn es für ihn weniger Anlässe gegeben hätte, in der Türkei öffentlich gegen Menschenrechtsverletzungen zu protestieren.

Herausfinden, was dahintersteht

nd: Sie haben, gemäß dem Motto der vergangenen Spielzeit: »Demokratie und Theater«, schon das Lager für das jetzige bereitet: »Demokratie und Krieg«. Eine Einladung zur erneuten Reflexion? Ulrich Khuon: Zum einen schärfen wir das Thema Gewalt, Herrschaft, Demokratie, zum anderen reflektieren wir die Geschichte des letzten Jahrhunderts, welches von zwei grässlichen Kriegen geprägt wurde, die v...

Seite 17

Arbeitgeber dürfen elektronische Signatur fordern

Erfurt (dpa). Beschäftigte können von ihrem Chef zur Nutzung einer elektronischen Signaturkarte verpflichtet werden. Sei die Nutzung zumutbar und für die Arbeitsleistung erforderlich, könnten sie sich dem nicht widersetzen, urteilte das Bundesarbeitsgericht am Mittwoch in Erfurt (10 AZR 270/12). Weil sie ihre Personalausweisdaten an die Telekom übermitteln sollte, um dort eine für ihre Ar...

BMW fürchtet südafrikanische Streiks

Kapstadt (dpa/nd). BMW will in Südafrika wegen der vielen Arbeitskämpfe nicht wie geplant seine Fabriken in Rosslyn ausbauen. »Es wäre angesichts der Unsicherheiten in der Produktion derzeit unverantwortlich, dem Werk in Südafrika mehr Verantwortung zu geben«, sagte Südafrikas BMW-Kommunikationschef Guy Kilfoil am Donnerstag. BMW Südafrika habe wegen zum Teil noch anhaltender Streiks in der Bra...

ndPlusPeter Nowak

Ohne Papiere Erfolg vorm Arbeitsgericht

Berlin (nd-Nowak). Die Peruanerin Maria C.* hat Recht bekommen - über ein Jahr, nachdem sie vom 1. bis 14. Juli 2012 als Köchin und Küchenhilfe täglich zwölf Stunden in einem Restaurant in Kühlungsborn an der mecklenburgischen Ostseeküste gearbeitet hat. Für die Arbeit wurden ihr 1500 Euro Lohn zugesagt, erhalten hat sie lediglich 250 Euro. C. besaß bei ihrer Arbeit in Deutschland keine gültige...

Ralf Hutter, Barcelona

Arbeits- und Kulturkampf auf Mallorca

Ein großer Streik balearischer Lehrkräfte führt zu massiven Mobilisierungen der Bevölkerung, selbst über die Inseln hinaus. Es geht nämlich nicht nur um Kürzungen der Löhne und Arbeitsbedingungen, sondern auch um die Richtung der Bildungs- und Schulpolitik.

ndPlusHaidy Damm

Unvertretene UN-Mitarbeiter

65 000 Beschäftigte gibt es bei den Vereinten Nationen, viele arbeiten an gefährlichen Orten, auch in Kriegsgebieten. Nach Angaben der Gewerkschaft wurden in den vergangenen zehn Jahren 555 MitarbeiterInnen angegriffen und 200 getötet. Sicherheit ist also ein zentraler Punkt bei den Arbeitsbedingungen. Das sieht sicher auch Ban Ki-moon so.

Olaf Harning

Ver.di verlädt Brummifahrer

»Alle Räder stehen still«, so der gewerkschaftliche Schlachtruf, »wenn unser starker Arm es will«: Ver.di hat sich offenbar entschieden, nicht mit unabhängigen Lkw-Fahrer-Gruppen zu kooperieren - exakt 30 Jahre nach dem größten Fernfahrerstreik der Geschichte der BRD.

Seite 18
Ska Keller

Nur die halbe Miete

Der türkische Premierminister Erdogan leitet Demokratierefomen für mehr Freiheit und Schutz der Minderheiten ein. Diese senden zwar positive Signale, auch an die EU-Mitgliedsstaaten, doch die Forderungen der Proteste diesen Sommers liegen noch in weiter Ferne.

Seite 19
ndPlusAndreas Morbach, Leverkusen

Der Verlockung erlegen

Jens Hegeler kam, sah und traf. Mit seinem späten Siegtreffer zum 2:1 für Bayer Leverkusen in der Champions League gegen Real Sociedad San Sebastian sorgte der Eingewechselte für späten Jubel und Vorfreude auf das Bundesligaduell am Sonnabend mit Bayern München.

Manfred Hönel

Hoffentlich zahlen sich die Millionen aus

ANDREAS WELLINGER nahm an vier von bisher elf Springen des Sommer-Grand-Prix teil. Dabei stand der gebürtige Ruhpoldinger immer auf dem Podest, zweimal sogar ganz oben. Beim Finale am Donnerstag in Klingenthal sprach »nd« mit dem 18-Jährigen.