Seite 1

Unten links

Es ist ehrenwert, dass Europa sich um das Wohlbefinden seiner Bürger sorgt und sie mit ekligen Bildern vor dem Zigarettenrauchen warnen möchte. Dass das den gewünschten Effekt erzielt, ist aber zu bezweifeln. Denn Raucher, wenn nur die Lunge tüchtig pfeift, sind hart im Nehmen. In der Republik Irland beispielsweise sind Zigaretten schon heute nur unterm Ladentisch zu bekommen, auf den Packungen...

ndPlusTom Strohschneider

Kleiner, aber größer

Ob die Zahl der Menschen, für deren Leben es wirklich entscheidend ist, wer was genau in der Linksfraktion wird, größer ist als die Zahl der Stellvertreter, die die Abgeordneten auf ihrer Klausur bestimmten - darüber kann hier nur spekuliert werden.

ndPlusRalf Streck, San Sebastián

Empört ins Establishment

Die Bürgerbewegung der Indignados will mit der Partei X in Spanien das Zwei-Parteien-System aufbrechen. Leitungsorgane und die Aufstellung von Listen für Wahlen sind noch nicht vorgesehen.

Seite 2
ndPlusWerner Birnstiel

Karawane zieht weiter, auch ohne Obama

Woche der Gipfel in Asien: Die APEC traf sich in Nusa Dua auf der indonesischen Insel Bali, in Bandar Seri Begawan traten am gestrigen Mittwoch die Führer der Südostasiatischen Staatengemeinschaft ASEAN zu Beratungen mit ihren großen Nachbarn zusammen. Ohne Obama.

Seite 3

»Es gibt keine Rechtfertigung«

Zum elften Mal findet am 10. Oktober der »Internationale Tag gegen die Todesstrafe« statt. Buchautor Helmut Ortner vermittelt Einblicke in die Geschichte staatlicher Hinrichtungen, von der Erfindung der Guillotine, dem Ertränken und Verbrennen... Mit nd spach der darüber.

Seite 4

Frau Marquardt lässt grüßen

In deutschen Krankenhäusern sind 30 000 Pflegestellen unbesetzt, aber die Auslagerung von Servicebereichen in schlecht bezahlte Zulieferbetriebe geht munter weiter. Erst vor ein paar Tagen hat der Helios-Konzern wieder so ein Beispiel abgeliefert. Jeder weiß, dass privat organisierte Kliniken - ein Drittel aller 2000 Häuser im Land - als erstes ihre Rendite im Blick haben. Da muss man halt sehe...

Chance verpasst

Die ehemalige Fraktionsgeschäftsführerin der LINKEN, Dagmar Enkelmann, erzählt gern eine traurige Anekdote, wenn es um die Überwachung ihrer Partei durch den Verfassungsschutz geht: Ein Wähler habe ein vertrauliches Gespräch nicht bei ihr im Wahlkreisbüro führen wollen, weil er Angst hatte, ins Visier des Geheimdienstes zu geraten. Diese Geschichte zeigt, dass die Arbeit der Schlapphüte die Abg...

Notlösung

Barack Obama will offenbar Janet Yellen als nächste Chefin der US-Notenbank Fed nominieren. Eine Liebeshochzeit ist es zwischen dem Präsidenten der Vereinigten Staaten und der derzeitigen Fed-Vizepräsidentin sicherlich nicht. Doch bleibt Obama nicht viel anderes übrig. Um den dringend nötigen wirtschaftlichen Aufschwung in den USA zu stabilisieren, müsste der Staat jetzt in neue Arbeitspl...

Hans-Gerd Öfinger

Selbstherrlich

Wenn ein konservativer Katholik wie der hessische CDU-Mann Jochen Riebel dem amtierenden Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst öffentlich attestiert, »raffinierter Betrüger oder krank« zu sein, dann muss die Not groß sein. Dass sich der Ex-Europaminister als Mitglied im bischöflichen »Vermögensverwaltungsrat« nun ausgerechnet von dem Würdenträger »hinters Licht geführt« sieht, der ihn ...

Seite 5
ndPlusUwe Kalbe

Zusammen, Raufen

Die neue Linksfraktion im Bundestag hat sich auf einer zweitägigen Klausur im Spreewald auf ihre neuen Strukturen und Ziele geeinigt. Ein von vielen befürchtetes Aufleben personeller Konflikte wurde vermieden.

Fabian Lambeck

Karlsruhe verbietet Überwachung von Ramelow

Das Bundesverfassungsgericht entschied am Mittwoch, dass der Thüringer Fraktionschef der LINKEN, Bodo Ramelow, nicht mehr vom Geheimdienst ausspioniert werden darf. Die Schnüffelei gegen die LINKE bleibt unter Auflagen aber erlaubt.

Seite 6
Guido Speckmann

Der Innenminister im Bierzelt

Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) ist wegen Aussagen auf einem EU-Ministertreffen zu Flüchtlingen massiv in die Kritik geraten.

ndPlusAert van Riel

Grüne auf Kamikaze-Kurs?

Am Donnerstag treffen sich die Grünen erstmals zu Sondierungsgesprächen mit der Union. Die neu gewählten Fraktionschefs Katrin Göring-Eckardt und Anton Hofreiter gehen offen in die Gespräche, sind allerdings skeptisch, ob sie sich mit den Konservativen einigen können.

Seite 7

Französische Journalisten entführt

Paris (dpa/nd). Im syrischen Bürgerkrieg sind zwei weitere französische Journalisten in die Hände von Geiselnehmern geraten. Wie das französische Außenministerium am Mittwoch mitteilte, wurden die Männer bereits am 22. Juni verschleppt. Die Familien hätten allerdings zunächst um Geheimhaltung der Geiselnahme gebeten. Bei den Entführten handelt es sich den Angaben zufolge um Nicolas Hénin ...

»Schlachtfeld aus Blut, Feuer, Rauch«

Jerusalem (AFP/nd). Der israelische Generalstabschef hat vor der Gefahr eines möglichen plötzlichen Mehrfrontenkrieges für Israel gewarnt. In einer am Mittwoch im staatlichen Rundfunk übertragenen Rede entwarf Generalleutnant Benny Gantz das Szenario simultaner Angriffe, hinter denen Syrien, die libanesische Hisbollah oder der globale Terrorismus stecken könnten. Eröffnet werden könnte ei...

ndPlusOlaf Standke

Obama verteidigt Verschleppung

Präsident Barack Obama hat die jüngsten Einsätze US-amerikanischer Spezialeinheiten gegen mutmaßliche Terroristen in Libyen und Somalia am Dienstag (Ortszeit) verteidigt und klargemacht, dass auch künftig solche Militäroperationen möglich seien.

Seite 8
ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Letzte Chance für Steuerflüchtige

Endlich positive Nachrichten für die Linksregierung Frankreichs: Der Erfolg des im Juni veröffentlichten Ministerdekrets zum Umgang mit Steuerflüchtigen übertrifft bisher alle Erwartungen.

Ein Aufstand der Jugend Sudans

Elshafie Saeid ist Mitglied des Politbüros der Kommunistischen Partei in Sudan und Sekretär für die politischen Beziehungen. Mit ihm sprach für »nd« Peter Nowak über die Ursachen der schweren Unruhen in Suden Sudans Ende September.

Seite 9

ESM soll Banken abwickeln

Düsseldorf (AFP/nd). EU-Binnenmarktkommissar Michel Barnier hat vorgeschlagen, dem Euro-Rettungsfonds ESM die Verantwortung für die Abwicklung angeschlagener Banken in der Euro-Zone zu übertragen. »Der Euro-Rettungsfonds könnte die Abwicklung übernehmen, sobald er zur EU-Institution geworden ist«, sagte Barnier dem »Handelsblatt« vom Mittwoch. Er rückte damit von seinem eigenen Richtlinienentwu...

Johanna Treblin

Wieder brennt eine Fabrik in Bangladesch

Die Opfer eines Unglücks in einer Textilfabrik in Bangladesch sollen Entschädigungen erhalten. Angehörige und Opfer früherer Unfälle warten noch heute auf Ausgleichszahlungen.

ndPlusSilvia Ottow

Kassen kontra Kliniksystem

Sorge um die Krankenhausbehandlung ihrer Versicherten äußerten am Mittwoch Spitzenvertreter der gesetzlichen Krankenkassen in Berlin. Wie viele Gesundheitsexperten sehen sie die Kliniklandschaft kritisch und fordern effektivere Strukturen und mehr Finanzen.

ndPlusHaidy Damm

Ausnahmen beim Fracking

Mit 332 zu 311 Stimmen hat das EU-Parlament gestern einen Vorschlag für eine Reform der Richtlinie zur Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) angenommen. Das betrifft auch Schiefergas-Bohrungen. Greenpeace kritisiert »Verwässerungen«.

Seite 10

Frederick Lau

Der am 17. August 1989 geborene Berliner startete seine Karriere bereits im Alter von zehn Jahren beim Fernsehen, im Kinofilm hatte er seine erste Hauptrolle in »Der Brief des Kosmonauten« (2002). Inzwischen hat er es auf mehr als fünfzig Rollen gebracht, darunter viele Jungen, die auffällig sind: Außenseiter, Kriminelle, psychisch Labile. In dem Experiment über Gruppenverhalten, »Die Welle« (2...

ndPlusAngelika Kettelhack

Monolog einer Schweigenden

Atiq Rahimi, der vielgelobte afghanische Schriftsteller, hat seinen 2009 unter dem Titel »Syngué Sabour« / »Stein der Geduld« erschienenen internationalen Bestseller nun selbst als Regisseur in Szene gesetzt. Der seit gut 20 Jahren im Westen lebende Autor lässt seinen ergreifenden und erschütternden Film fast ausschließlich in einem einzigen, fast leeren Zimmer spielen. Wir sind in Afghanistan....

Caroline M. Buck

Im Dienst der Sache

Cecils Frau ist seine unbedingte Loyalität zu den wechselnden Präsidenten, denen er dient, schon lange ein Dorn im Auge. Wenn Cecil mal ein Buch liest, sagt sie, ein medizinisches noch dazu, dann kann das nur einen Grund haben: dass die Gesundheit des Mannes im Weißen Haus nicht die beste ist. Ist sie tatsächlich nicht: Der aktuelle Präsident ist Kennedy, der an Nebennierenrindeninsuffizienz le...

ndPlusMarc Hairapetian

Sühne und Selbstjustiz

Die Entwicklung von Hugh Jackman ist erstaunlich. Zu Beginn seiner Karriere in den 1990er Jahren wurde er als Dressman und hölzerner Seriendarsteller (»Correlli«) etwas belächelt. Später avancierte er als muskelbepackter, groß gewachsener Mutant »Wolverine«, der anders als der gedrungene »Vielfraß« in der Comic-Vorlage das Enfant Terrible der Superhelden-Formation X-Men ist, zum Action-Star. Sp...

Seite 11

Probleme anders sehen

Wie merkt ein blinder Mensch eigentlich, dass eine Tasse beim Eingießen voll ist? Viele halten einen Finger hinein und spüren an ihm die steigende Flüssigkeit. Auf diesem Weg kochendes Wasser in eine Teetasse oder frischen Kaffee in eine Kanne zu füllen ist aber ohne Verbrennungen nicht möglich.

Mendelson

Senat stellt Geodaten ins Netz

(nd-Mendelson). Der rot-schwarze Senat stellte bereits vergangene Woche Berlins Geodaten kostenlos online. Über die Internetseite der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt können diese seitdem eingesehen werden. Auch dürfen die Daten vervielfältigt und sogar für kommerzielle Zwecke verwendet werden. Bei Geodaten handelt es sich um Informationen, die man einem bestimmten Ort zuo...

ndPlusBernd Kammer

Vermieter entdecken den Eigenbedarf

Wohnungseigentümer versuchen immer häufiger, Mieter mittels Eigenbedarfsklage aus der Wohnung zu drängen. Nicht immer mit Erfolg. Für die Wohnung eines Mieters in der Rhinower Straße in Prenzlauer Berg dürfte dieser Versuch gestern vor dem Landgericht gescheitert sein. Nach wenigen Minuten verkündete Richter Sebastian Höhn, dass er die Klage abweisen werde und korrigierte damit ein gegenteilige...

Robert D. Meyer

Protest zurück auf Anfang

Die Bilder wecken Erinnerungen. Knapp zwei Dutzend Flüchtlingsaktivisten versammeln sich am Mittwochnachmittag auf dem Pariser Platz und erklären, dass sie sich ab sofort im Hungerstreik befinden. Vor ihnen ausgebreitet liegt ein weißes Banner.

ndPlusNicolas Šustr

Robust statt hochglanzpoliert

»Bei unseren heutigen Azubis könnte man auch so was brauchen. Zahlen ablesen können die irgendwie nicht mehr«, sagt Sternekoch Stefan Hartmann über die sprechende Waage. Gerade führt Thomas Schmidt vom Berliner Blindenhilfswerk durch sein neuestes Schätzchen, eine blindengerechte Lehrküche. Großer Stolz und große Freude sind dem stark sehbehinderten Mann, der nur noch starke Kontraste erkennen ...

Seite 12

Stimme der Verurteilten

Der Fall Mumia Abu Jamal hat seit dessen höchst zweifelhafter Verurteilung 1982 für den Mord an einem Polizeibeamten die USA entzweit. Während sich eine reaktionäre Koalition stets einmütig für die Hinrichtung des »Copkillers« ausgesprochen hat, wurde der zum Tode verurteilte ehemalige Journalist für viele ein Symbol im Kampf gegen Ungerechtigkeiten des US-Justizsystems. Erst 2011, nach Jahrzen...

ndPlusLucía Tirado

Vier Stücke vor tickender Uhr

Mancher Schauspieler lernt seine Rolle gehend. So könnte es sein, dass Passanten am Samstagmorgen nahe der Weißenseer Brotfabrik auf murmelnde Mimen treffen. Gerade erst haben sie dann ihren Text bekommen. Das Kurzdrama, in dem sie am Abend auftreten werden, wurde über Nacht geschrieben. Früh um acht Uhr war erste Lesung. Wieder konnten sich vier Autoren, vier Regisseure und acht Schauspi...

Thomas Blum

Die Attacke der orangen Atomtechniker

Angeblich stammt die Band Man or Astro-Man? aus Alabama, USA. Man weiß es aber tatsächlich nicht so genau. Jedenfalls wurde sie Anfang der 90er Jahre dort zum ersten Mal gesichtet. Vielleicht sind ihre Mitglieder auch keine Erdlinge. Sie selbst behaupten, aufgrund technischer Probleme ihres Raumschiffs habe man auf der Erde notlanden müssen und versuche seither, diesem Planeten wieder zu entkom...

Tom Mustroph

Schaerfs Scharfe Spiele

Eran Schaerf ist ein listiger Wirklichkeitsverschieber. So ganz genau wussten viele Leser seines Schweizer Wanderblogs nicht, was sie von den dort veröffentlichten Geschichten eines migrantischen Rotkäppchens halten sollten, das erst entführt, dann beherbergt und schließlich von der St. Gallener Kantonspolizei gesucht wurde. So ganz mag auch der Besucher der Ausstellung, die dem aktuellen Käthe...

Seite 13

Volksbegehren gegen Hochschulreform scheitert

Cottbus/Potsdam (dpa/nd). Das sechsmonatige Volksbegehren in Brandenburg gegen die bereits erfolgte Fusion der beiden Lausitzer Hochschulen ist nach Angaben der Organisatoren gescheitert. »Wir wissen, dass wir die erforderlichen 80 000 Unterschriften nicht erreicht haben«, sagte der Sprecher Michael Apel am Mittwoch in Cottbus. Er rechne mit etwa 20 000 Unterschriften. Die vor sechs Monaten ges...

Drei Bahnhöfe dauerhaft überwacht

(dpa/nd). Die Polizei kontrolliert Tag und Nacht die Videoüberwachung der BVG auf drei Berliner U-Bahnhöfen, die als Kriminalitätsschwerpunkte gelten. Seit 23. August beobachteten Polizeibeamte im rollierenden Verfahren die Lage über Monitore auf den U-Bahnhöfen Alexanderplatz, Zoologischer Garten und Kottbusser Tor, teilte Innensenator Frank Henkel (CDU) auf eine Parlamentarische Anfrage der P...

128 junge Spanier in Thüringen gestrandet

Nach Thüringen geholt wurden sie von einer privaten Arbeitsagentur, doch dann gab es die versprochenen Lehrstellen oder Arbeitsplätze nicht. Nun kümmert sich das Wirtschaftsministerium um die jungen Spanier.

ndPlusJérôme Lombard

Kein Herz für Raser

Der heutige Donnerstag dürfte ein schlechter Tag für alle Schnellfahrer und Drängler auf den Straßen Berlins werden. Ab sechs Uhr morgens bis Freitagmorgen, sechs Uhr, will die Berliner Polizei an 259 Stellen im gesamten Stadtgebiet Geschwindigkeitskontrollen durchführen. Wo überall der Blitzer wartet, zeigt eine bereits im Vorfeld im Internet veröffentlichte Liste. Zusätzlich zu den festen Rad...

ndPlusHagen Jung

Hannover prüft 400 Straßennamen

Tragen Straßen in Niedersachsens Landeshauptstadt Hannover noch immer Namen von Männern und Frauen, die dem Hitlerregime nahe standen, es sogar unterstützten? Die Stadtverwaltung will diese Frage durch Wissenschaftler klären lassen.

Seite 14

Fristen für Nachforderung

Erfurt (dpa/nd). Änderungen im Kommunalabgabengesetz Thüringens sollen die Bürger künftig vor lange zurückliegenden Zahlungen schützen. Das sehen Korrekturen vor, die am Dienstag vom Kabinett gebilligt wurden, teilte das Innenministerium mit. Das Gesetz können nun dem Landtag vorgelegt werden. Danach können Kommunen künftig Abgaben von den Bürgern nicht noch viele Jahrzehnte später nachfordern,...

Kein Anschluss unter 110

Potsdam (dpa/nd). Fast 60 000 Bürger in Brandenburg haben mit dem Notruf 110 die Polizei im vergangenen Jahr nicht erreicht. Das geht aus einer Antwort des Innenministeriums auf eine Anfrage der CDU-Fraktion im Brandenburgischen Landtag hervor. Danach musste fast jeder vierte der 437 660 Anrufer länger als 30 Sekunden am Notruf-Telefon warten, mehr als jeder achte brach den Versuch ab. Zunächst...

ndPlusJens Albes, dpa

Freie Schulwahl für Eltern von Behinderten

Endlich sollen Eltern in Rheinland-Pfalz frei entscheiden können, ob ihre behinderten Kinder den Regel- oder Förderunterricht besuchen. Doch gibt es dafür genug Lehrer und Räume?

Paul Winterer, dpa

Lagostinos vom Alpenrand

Garnelen aus Bayern - bisher kein Thema. Doch das könnte sich bald ändern. Ein Unternehmer aus dem Pfaffenwinkel plant die erste Garnelenfarm im Freistaat, im Sommer 2015 könnte es losgehen.

ndPlusVelten Schäfer

Karawane zum Kadi

Eine »Gerichtsstrukturreform« klingt nach einem eher spröden Thema - doch in Mecklenburg-Vorpommern ist das Ansinnen der rot-schwarzen Landesregierung, den Bestand an Amtsgerichten drastisch zurückzufahren, schon seit Monaten immer wieder Anlass zu Protesten.

ndPlusMarina Mai

Alles besser als Eisenhüttenstadt

Verwaltungsgebäude, Tower, große Hallen für die Abfertigung von Frachtgut. Das Areal hinter dem Flughafen Schönefeld ist riesig. So riesig, dass sogar ein eigener Bus fährt. Was hier wohl niemand erwartet, ist direkt am Fuß des Towers ein Sandkasten mit einer Schaukel darin und Buddelformen, die ein Kind vergessen hat. Der Spielplatz gehört zum Gewahrsam für das Flughafenasylverfahren. Seit zwe...

Seite 15

Revolutionär mit Feder und Skalpell

Zum 200. Geburtstag von Georg Büchner ist ab Sonntag in Darmstadt eine Ausstellung über den Schriftsteller, Naturwissenschaftler und Revolutionär zu sehen. Die Schau »Georg Büchner - Revolutionär mit Feder und Skalpell« wird bis zum 16. Februar im Kongresszentrum »darmstadtium« gezeigt. Die Ausstellung führt in das Leben Büchners (1813-1837) mit Originalmanuskripten, Gemälden, zeithistorischen ...

Freispruch rechtskräftig

Der Kasseler Freispruch für den Künstler Jonathan Meese nach seinem verbotenen Hitlergruß wird kein gerichtliches Nachspiel haben. Das Urteil vom 14. August sei rechtskräftig, nachdem die Staatsanwaltschaft ihre Revision zurückgezogen habe, teilte die Behörde am Mittwoch in Kassel mit. Meese, der in Berlin und Hamburg wohnt, hatte in einem öffentlichen Gespräch im Juni 2012 die »Diktatur der Ku...

Irene Constantin

Reihenweise kühnste Brüche

Wer an Parma denkt und dabei auf Schinken oder Parmesankäse kommt, liegt nicht falsch, wenn es um Giuseppe Verdi geht. Er kam am 10. Oktober 1813 im Herzogtum Parma im Dorf Le Roncole zur Welt. Seinen ausgeprägten Ehrgeiz hatte Giuseppe Verdi von seinem Vater geerbt.

Seite 16
ndPlusJoão Ubaldo Ribeiro

Verboten!

Mein Vater wandte eine machiavellistische Technik an, um mein Interesse an gewissen Büchern zu wecken. Wir konnten uns zwar völlig frei zwischen diesen Büchern bewegen, aber hin und wieder schwenkte er einen Band in der Luft und kündigte drohend an: »Dies hier nicht, das ist verboten! Der Erste, der dem hier zu nahe kommt, dem reiße ich die Ohren ab.« Das Problem war, dass er nicht nur da...

Irmtraud Gutschke

Der Fluch der drei A

Ein verstörendes Buch, ein Text von großer Eindringlichkeit, der in weit schwingenden Bögen immer wieder drei Worte umkreist, die - zufälligerweise alle drei - mit A beginnen: Auschwitz, Alzheimer und Alkohol. Da kommt man nicht umhin, eine »absteigende Linie« mitzudenken oder eine »aufsteigende«, wenn man so will - vom Erleben außerordentlichen Schreckens bis zum Alltäglich-Banalen. Von Alzhei...

Uwe Stolzmann

»Ich bin ihr alle«

Sie war eines der größten Talente der südamerikanischen Literatur, ein Star der Weltkultur, in Brasilien ist sie eine Ikone: die Erzählerin Clarice Lispector, geboren 1920. Faszinierend wie eine Wildkatze soll sie gewesen sein, eine Frau von schockierender Schönheit und schneidender Intelligenz. Sie über sich: »Die Leute hier starren mich an, als wäre ich aus dem Zoo entlaufen. Das finde ich ga...

Seite 17

Julian Assange

Natürlich verändert das Internetzeitalter viele Aspekte unseres Lebens. Die außergewöhnliche Geschichte von WikiLeaks hat sich aber in vielerlei unerwarteter Hinsicht als revolutionär erwiesen. Denn die WikiLeaks-Saga selbst, mit all ihren überraschenden Wendungen, ist wohl nur der erste Akt im Aufstieg eines erstaunlich globalen Phänomens, das der amerikanische Soldat Bradley Manning »Hackakti...

ndPlusGerd Fesser

Die Kriegsgegner

Der deutsche Titel lässt vermuten, dass es sich um eine umfassende Geschichte des Ersten Weltkrieges handelt. Dem ist nicht so. Zwar gibt der US-amerikanische Journalist Adam Hochschild einen Überblick über das militärische und politische Geschehen des ersten großen Völkergemetzels im 20. Jahrhundert, doch dabei steht Großbritannien im Mittelpunkt. So wird beispielsweise der britische Feldmarsc...

Klaus Haupt

Ganz in Rot

Ich hörte Schritte und zog mich hinter ein Gebüsch zurück, aber es war schon zu spät. Über mir tauchte braune Farbe auf. Ein SA-Mann in voller Uniform. Ich hatte einen komischen Geschmack auf der Zunge. So eine Begegnung ausgerechnet am Ende des Weges, den ich ohne Unfall zurückgelegt hatte...» So beginnt die Schilderung seiner letzten Begegnung mit einem Deutschen auf dieser außergewöhnlichen ...

ndPlusRolf Reißig

Eine moderne linke Erzählung

Immer wieder hat er Debatten, besonders im linken Spektrum, angeregt. Und dies sowohl mit seinen früheren Veröffentlichungen zur »Doppelten Modernisierung« als auch mit seinen neueren Publikationen, in denen er sich Fragen des Eigentums und der Demokratie im heutigen Kapitalismus zuwandte sowie seine Vorstellungen über einen demokratischen Sozialismus der Zukunft artikulierte. Nun erschie...

Seite 19
Oliver Händler

Olympia erlaubt, WM verboten

Gebürtige Chinesinnen verhalfen dem deutschen Team zu EM-Gold im Tischtennis. Bei der WM dürfen sie aber nicht an die Platte. Der Weltverband verbietet das.

Mit einfachem Spiel aus der Krise

JEFF TOMLINSON ist seit dieser Saison Trainer des EHC Eisbären Berlin, zur Zeit ist der DEL-Rekordchampion Vorletzter ist. Vor allem in der Offensive haben die Hauptstädter Probleme. Mit »nd« sprach der 43-jährige Kanadier über »Meister-Arroganz« und die Last der Tradition.

Seite 20
ndPlusBarbara Barkhausen, Sydney

Hitchcocks Albtraum wird Wirklichkeit

Wie in Hitchcocks Film »Die Vögel« terrorisieren tausende Möwen die kleine neuseeländische Stadt Porirua. Die aggressiven Schwärme umfassen bis zu 20 000 Vögel. Einige Firmen mussten ihre Mitarbeiter nach Hause schicken.

Wolf H. Wagner, Florenz

Tödliche Verbeugung vor Giglio

Kreuzfahrtkapitän Schettino ordnete eine »Verbeugung« vor der Insel Giglio an und ließ unverantwortlich dicht ans Ufer fahren. Das ergab der Prozess um das gekenterte Schiff. In zwischen ist eine der beiden vermissten Leichen im Wrack gefunden worden.