Seite 1

UNTEN LINKS

Drei große Elektronikunternehmen haben dieser Tage ihre neusten Tablet-Computer vorgestellt. Sie bestehen fast nur noch aus Oberfläche. Mittlerweile sind diese noch vor vier Jahren völlig unbekannten Geräte so flach, dass sie in Stärke und Gewicht schon fast mit einer papiernen Zeitungsseite konkurrieren können. Der Marktführer hat seinem neuen Tablet nun sogar den Beinamen »Air« - Luft - gegeb...

Kampf gegen Datenklau

Das sogenannte SWIFT-Abkommen war von Anfang an heftig umstritten. Dabei geht es um Daten zum Geldtransfer von EU-Bürgern und -Unternehmen mit Staaten außerhalb der Union, auf die auch USA-Behörden zugreifen können.

Mit Ketchup gegen die Bundeswehr

Linke gelten als natürliche Feinde der Bundeswehr. Nach einer Kleinen Anfrage der Linksfraktion gibt es jedoch häufig gar keine Belege für die Täterschaft bei Anschlägen.

Seite 2
Simon Poelchau

Brüssel geht bald das Geld aus

Europa ringt darum, nicht pleite zu gehen. Am Mittwoch verabschiedete das EU-Parlament in Straßburg mit 480 von 685 Stimmen einen Haushalt für das Jahr 2014. Die Delegation der LINKEN enthielt sich bei der Abstimmung.

ndPlusAnna Maldini, Rom

Flüchtlinge bleiben randständig

Die Mittelmeerstaaten fordern mehr Unterstützung bei Rettung und Aufnahme von Asylsuchenden. Die Flüchtlingspolitik steht zwar nun auf der Agenda des EU-Gipfels, doch nur ganz am Ende.

ndPlusKatharina Strobel, Brüssel

Gipfel der Unentschlossenheit

Die Staats- und Regierungschefs der 28 EU-Staaten verhandeln einmal mehr über die Zukunft der Wirtschafs- und Währungsunion und die europäischen Bankenunion. Wegweisende Beschlüsse sind wohl nicht zu erwarten, oder?

Seite 3
Detlef D. Pries

Tbilissis »rote Linien«

Außenministerin Maia Panjikidse spricht hervorragend deutsch. Aber den Namen ihres bisherigen Staatspräsidenten spricht sie nicht aus, wenn sie Georgiens Außenpolitik erläutert.

Lennart Lehmann, Tbilissi

Präsidentenwahl und Paprikaschmuggel

Der Zug von Tbilissi nach Jerewan fährt die ganze Nacht. In den gemütlichen Wagen kann man bequem liegen und vor den Präsidentenwahlen am Sonntag in aller Ruhe Zeitung lesen.

Seite 4

Seltsam, doch die FDP wird fehlen

Gerührt, nicht geschüttelt - aus Schwarz und Rot mischt sich langsam ein neues Regierungselixier. Die SPD handelt irgendwie einen Mindestlohn heraus, die Union sichert das Betreuungsgeld, über Energiewende, Steuererhöhungen sowie Investitionen für Infrastruktur und Bildung wird man sich einig werden. Doch was ist mit den Bürgerrechten? Nichts ist damit. Essig, eben. Schon im Wahlkampf hab...

Brückenkopf für de Maizière

Man sitze am Bildschirm und müsse mit ansehen, was passiert. Statt selbst zu reagieren, müsse man die Luftwaffe anfordern. So klingt es, wenn ein General jammert. Über die unbemannten Aufklärungsflugzeuge, die nicht schießen können. Der deutsche Befehlshaber in Nordafghanistan drängt auf die Ausrüstung mit bewaffneten Drohnen. In Afghanistan ist damit zwar kein Blumentopf mehr zu gewinnen. Die ...

Im Schatten der Drohnen

Man könnte es auch als eine Art Schweigegeld verstehen: Unmittelbar vor dem Treffen zwischen Präsident Barack Obama und Pakistans Regierungschef Nawaz Sharif haben die USA Hilfsgelder für Islamabad in Höhe von 1,6 Milliarden Dollar (knapp 1,2 Mrd. Euro) freigegeben. Das ohnehin schwierige Verhältnis zwischen beiden Staaten war nach der Liquidierung von Al-Qaida-Chef Osama bin Laden auf pakistan...

Oliver Händler

Geschmacklos

Donte Whitner nutzt gern als Waffe, was ihn eigentlich schützen soll, Helm voraus fliegt der American-Football-Spieler von den San Francisco 49ers allwöchentlich seinen Gegnern entgegen, um sie zu stoppen. An deren Schmerzen nach solchen »Hits« genannten Zusammenstößen erfreut sich Whitner, ebenso wie die Trainer und Fans des 28-Jährigen. Die Brutalität mit der er die Regeln in der Profiliga NF...

Schrott am Strand

Vermutlich würde kaum jemand in Europa eine jahrzehntelange massive Verschmutzung von Stränden mit Schrott, Asbest und Öl akzeptieren, oder? Genau das passiert jedoch in anderen Teilen der Welt.

Seite 5

Gysi droht mit Klage in Karlsruhe

Sollte es zu einer Großen Koalition kommen, dann will Gregor Gysi notfalls vor dem Bundesverfassungsgericht für eine Stärkung der Oppositionsrechte im Bundestag kämpfen. Er hofft aber auf eine Verständigung.

Fabian Lambeck

Pleiten, Pech und Wahlen

Vergessene Wahlbriefe, unauffindbare Wähler und nachlässige Helfer: Beim Urnengang am 22. September ging einiges schief.

Hermannus Pfeiffer

Gesucht: Elf Milliarden für Investitionen

Die Verkehrsinfrastruktur in Deutschland ist marode und chronisch unterfinanziert. Darin sind sich Union und SPD einig - sie wollen mehr Geld ausgeben. Doch woher soll dieses kommen?

Seite 6
Hendrik Lasch, Zwickau

»Die haben hier 
doch nur gewohnt«

Vor zwei Jahren flog in Zwickau der Unterschlupf der NSU-Terroristen in die Luft. Zum Thema NSU wird in der Stadt seither gestritten. Eine Veranstaltungsreihe soll die Positionen weiter klären.

ndPlusHendrik Lasch, Zwickau

»Die haben hier doch nur gewohnt«

Vor zwei Jahren flog in Zwickau der Unterschlupf der NSU-Terroristen in die Luft. Zum Thema NSU wird in der Stadt seither gestritten. Eine Veranstaltungsreihe soll die Positionen weiter klären.

Vincent Körner

Zwei Kandidaten für die Juso-Spitze

Auf dem nächsten Bundeskongress der Jungsozialisten im Dezember in Nürnberg verabschiedet sich Sascha Vogt vom Vorsitz. Zwei potenzielle Nachfolger haben ihren Hut in den Ring geworfen.

ndPlusRené Heilig

Wenn Anwälte ermitteln

In München ging der NSU-Prozess weiter, doch nicht voran. Im österreichischen Wels begann einer zum »Objekt 21«. Während Gerichten Grenzen gesetzt sind, agieren Nazis grenzüberschreitend.

René Heilig

Wenn Anwälte ermitteln

In München ging der NSU-Prozess weiter, doch nicht voran. Im österreichischen Wels begann einer zum »Objekt 21«. Während Gerichten Grenzen gesetzt sind, agieren Nazis grenzüberschreitend.

Seite 7

Liebespärchen in Afghanistan enthauptet

Kabul. Ein unverheiratetes Liebespaar ist in der extrem konservativen südafghanischen Provinz Helmand geköpft worden. Man gehe davon aus, dass die beiden aus ihrem Heimatdorf davongelaufen seien, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch. Eine Polizeipatrouille habe die in der Nacht zuvor enthaupteten Leichen des jungen Mannes und seiner Freundin auf einem Friedhof am Rand von Helmands Haupts...

Oliver Eberhardt

Chaotische Israel-Wahl

Israel hat gewählt: In Tel Aviv unterlag Nitzan Horowitz, in Nazareth Hanin Zoabi dem jeweiligen Amtsinhaber, auch in Jerusalem bleibt der Bürgermeister im Amt.

Kritik an Karsais Kritik

Bundesverteidigungsminister de Maizière hat den afghanischen Präsidenten Karsai wegen einer abfälligen Bemerkung über den internationalen Militäreinsatz in Afghanistan kritisiert.

Chrysi Avgi wurde der Regierung gefährlich

Dimitris Psarras ist Journalist bei der selbstverwalteten griechischen »Zeitung der Redakteure« und Autor des »Schwarzbuchs Chrysi Avgi«. »nd« sprach mit ihm über die neofaschistische Partei und das Vorgehen der Regierung.

Seite 8

Verhandlungen über Antarktis

Sydney. Bei den internationalen Verhandlungen um riesige Meeresschutzgebiete in der Antarktis sind die Chancen auf die von Umweltschützern gewünschte Ideallösung gesunken. Zwei der wichtigsten Verhandlungsführer bezweifelten zum Auftakt im australischen Tasmanien am Mittwoch, dass die Vorschläge zu zwei unterschiedlichen Schutzgebieten unverändert angenommen werden. Es geht dabei um die Größe d...

ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Im Fall »Arctic Sunrise« gibt Russland nicht nach

Der Fall des Greenpeace-Schiffes, dessen Besatzung versucht hatte, eine russische Bohrplattform zu stürmen, geht in eine neue Runde. Russland will das Schiedsverfahren vor dem Seegerichtshof in Hamburg boykottieren.

ndPlusHilmar König, Delhi

Giganten reichen sich die Hand

Indien und China haben ein Abkommen zur Kooperation an ihrer Grenze unterzeichnet. Damit sollen Konflikte an umstrittenen Abschnitten verhindert werden. Differenzen bleiben jedoch weiter bestehen.

Seite 9

Streit um Biosprit droht zu eskalieren

Brüssel. Der Streit um günstigen Biodiesel aus Argentinien droht zu eskalieren. Nach einer laut Branchenkreisen getroffenen Grundsatzentscheidung der EU für dauerhafte hohe Schutzzölle hat Argentinien am Dienstag (Ortszeit) Gegenwehr angekündigt. Die befürchteten schweren Nachteile für die Industrie ließen »keine andere Option« zu als eine Klage vor der Welthandelsorganisation (WTO) in Genf, er...

Rainer Balcerowiak

Kliniken brauchen Planungssicherheit

Die Finanzierung der Krankenhäuser steht im Mittelpunkt der 124. Hauptversammlung der Ärztegewerkschaft Marburger Bund, die am Freitag in Berlin beginnt.

ndPlusHarald Neuber

Schlammschlacht um Ölschlamm

Ecuadors Regierung versucht mit einer internationalen Kampagne, den Druck auf das US-amerikanische Erdölunternehmen Chevron zu erhöhen. Es gehth um die Umweltfolgen der Erdölförderung. Nun eskaliert der Streit.

Kurt Stenger

Bankenstress im Test

Die künftige Bankenaufsicht der Eurozone will sich vor dem Start einen Überblick über die Lage der Großbanken verschaffen. Von »Stresstest« will die Europäische Zentralbank (EZB) aber nicht so deutlich sprechen.

Seite 10

Wie die Alten »sungen« ...

Das werden viele Eltern nicht gern hören: Eine Studie hat gezeigt, dass die Fernsehgewohnheiten von Kindern maßgeblich davon abhängen, wie viel Zeit Vater und Mutter vor dem Bildschirm verbringen.

Faktor Tod

Als in den 70er Jahren ein neues Medikament auf den Markt kommt, keimt für die Betroffenen von Hämophilie (Bluterkrankheit) endlich Hoffnung auf ein normales Leben. Doch »Faktor VIII« hat schreckliche Nebenwirkungen.

Keine Angst vor Spinne oder Reifrock

Menschen haben Angst vor Spinnen, Brücken, Flugzeugen, Fahrstühlen, großen Plätzen, Reifröcken oder Gipsarmen. 600 Phobien sind bekannt, bei der Therapie wird jetzt auf Gene zurückgegriffen.

Angela Stoll

Begehrtes vom Kupferkopf

Schlangen produzieren hochwirksame Toxine, deren einzelne Komponenten als Grundlage für Medikamente dienen. Doch das »Melken« der Tiere ist gefährlich.

Seite 11

Vivantes mit Landeplatz

Das Vivantes-Klinikum Friedrichshain hat einen neuen Helikopter-Landeplatz. Ab sofort falle es noch leichter, Patienten mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus zu bringen, teilte eine Sprecherin am Mittwoch mit. Besonders hilfreich sei demnach eine spezielle Beleuchtungsanlage, die Landungen nun rund um die Uhr ermögliche. Die neue Landestelle sei jedoch nur eine Zwischenlösung: Auf dem Dach des g...

Saleh wirbt für Kita-Pflicht

SPD-Fraktionschef Raed Saleh will für seine Forderung einer Kita-Pflicht werben und ruft dazu einen Kita-Dialog ins Leben. »Die Weichen für einen guten Lernerfolg in der Schule und gute Perspektiven für das weitere Leben werden früh gestellt«, sagte Saleh der »Berliner Zeitung«. »Wir wissen, dass Zwei Drittel aller Kinder, die eine Kita weniger als zwei Jahre lang besuchen, nur über mangelhafte...

Parlament reformiert sich

Die Debatten im Berliner Abgeordnetenhaus sollen lebendiger und transparenter werden. Deshalb denken alle fünf Fraktionen über einschneidende Parlamentsreformen nach. Einig sei man sich darin, das Teilzeitparlament beizubehalten, hieß es. Doch künftig sollte das Plenum bereits um 11.00 Uhr beginnen und die Fragestunde mit vorher bekannten Fragen an den Senat abgeschafft werden. Die Senatoren so...

Schall und Rauch

Gott sei Dank, gestern haben wir von den Flughafenverantwortlichen mal keinen neuen Eröffnungstermin für das Pleitenprojekt erfahren, auch keinen Termin, wann denn dieser Termin verkündet werden könnte. Nicht mal die von Flughafenchef Mehdorn so heiß erstrebte Minieröffnung des Nordpiers wurde terminisiert. Und das ist auch gut so. Es zeigt, dass die Flughafenchefs aus ihren Fehlern geler...

Sohn schweigt zum Mord

Der verhaftete Sohn des erschossenen Berliner Steuerberaters schweigt. Der 16-Jährige habe sich in Vernehmungen nicht zu den Mord-Vorwürfen geäußert, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Martin Steltner, am Mittwoch. Der Jugendliche sitzt seit Dienstag wegen dringenden Mordverdachts in Untersuchungshaft. Der 49-jährige Anwalt war Mitte August in seiner Kanzlei im Stadtteil Westend erschos...

Bernd Kammer und Ben Mendelsson

Die spannenden Fragen bleiben offen

Gestern tagte der Aufsichtsrat der Flughafengesellschaft. Wichtige Termin- oder Personalentscheidungen sollten nicht fallen. Für Aufregung sorgten Lockangebote für den Flughafen Tegel.

Robert D. Meyer

Stadtwerk unter Sonstiges

Rot-Schwarz machte im Hauptauschuss des Abgeordnetenhauses den Weg für ein Stadtwerk frei. Die Opposition fühlt sich betrogen, denn das Thema stand eigentlich nicht auf der Tagesordnung.

Seite 12

Rekordschal kommt unter den Hammer

Rund 800 Berliner haben es geschafft, sie haben einen kilometerlangen Schal gestrickt und das alles für einen einen guten Zweck. Neuköllns Bezirksbürgermeister Heinz Buschkowsky (SPD) sagte am Mittwoch, mit der Gemeinschaftsaktion, die bereits im Februar vom Verein Kubus in Neukölln gestartet wurde, sollten möglichst viele Menschen zusammengeführt werden. Auch in anderen Bezirken schlossen sich...

ndPlusStephan Fischer

Erschrecken im Kariestunnel

Nicht nur der Unterricht, auch das Zähneputzen fällt an Berliner Schulen oft aus. Und auch in Kitas wird seltener zur Zahnbürste gegriffen.

ndPlusRalf Hutter

Ausverkauf des Ackers

Die Bodenpreise in Brandenburg haben sich verdoppelt. Bauern müssen sich vor Investmentfonds fürchten.

ndPlusAndreas Fritsche

Politiker sitzen bequem statt billig

Was den Abgeordneten recht sein soll, ist nicht billig: Designerstühle von Charles Eames im Plenarsaal des neuen Landtags. Die hohe Qualität hat allerdings ihren Preis. Im Internet kosten sie bis zu 3100 Euro.

Ein Landtagspräsident darf eine Meinung haben

Zum Streit über eine launige Bemerkung bei einer Buchvorstellung bemerkt ein Gutachten, unter bestimmten Voraussetzungen könne sich Sozialdemokrat Fritsch einseitig parteipolitisch äußern.

Seite 13
ndPlusDieter Hanisch, Kiel

Steueraffäre lähmt die Stadt Kiel

Der Steuerfall des Augenarztes Detlef Uthoff und die damit verbundene Polit-Affäre um die Kieler Oberbürgermeisterin Susanne Gaschke (SPD) wird immer mehr zum Trauma für die schleswig-holsteinische Landeshauptstadt.

Charlotte Morgenthal, Lengede

Todesangst im »Alten Mann«

Adolf Herbst und seine Frau betrachten ein Foto. Es zeigt beide vor 50 Jahren - kurz nachdem das Wunder geschehen war: Adolf Herbst, schon für tot erklärt, wurde aus der Grube von Lengede gerettet.

Seite 14

Opernhaus der Kinder ausgezeichnet

Das Kinderopernhaus in Berlin-Lichtenberg wird am Samstag im Kulturhaus Karlshorst als herausragende »Bildungsidee« im bundesweiten Wettbewerb »Ideen für die Bildungsrepublik« ausgezeichnet. Das Kinderopernhaus wurde 2009 als Initiative der Staatsoper Unter den Linden und dem Caritasverband gegründet. Rund 1000 Projekte aus ganz Deutschland hatten sich in diesem Jahr am Wettbewerb »Ideen ...

Lady Gaga kommt ins Berghain

Lady Gaga bastelt weiter an ihrem Comeback. Am Donnerstag will die amerikanische Pop-Diva in Berlin ihr neues Album »Artpop« vorstellen und Fragen ausgewählter Fans beantworten, die sie »kleine Monster« nennt. Schauplatz ist eine Halle des legendären Clubs Berghain. Ein Besuch im Berliner Nachtleben hatte sie zu einem ihrer älteren Songs (»Scheiße«) inspiriert. Lady Gaga (»Poker Face«, »B...

Das Pfarrhaus: Idealisierug und Wandel

Die Kulturgeschichte des evangelischen Pfarrhauses kann ab Freitag im Deutschen Historischen Museum in Berlin nachvollzogen werden, in Kooperation mit dem Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD)

Mürrischer Meister

Künstler und Publikum bilden bei Bob-Dylan-Konzerten mittlerweile eine Schicksalsgemeinschaft. Bei beiden fragt man sich: Warum tun sie sich das noch an? Bei Dylan drängt sich die Frage besonders auf.

ndPlusBirgit Gärtner, Hamburg

Vom Recht des Polizisten, Nein zu sagen

»Ich tue doch nur meine Pflicht!« Wer kennt ihn nicht, diesen Ausspruch. Von Beamtinnen und Beamten gerne benutzt, vor allem, wenn es um brenzlige Pflichten geht, wie Abschiebungen von Flüchtlingen.

Mein Lehrer, mein Schüler, mein Facebook-Freund?

Per Mausklick ins Lehrerzimmer? In Rheinland-Pfalz ist das jetzt teilweise verboten. Lehrer dürfen dort über Facebook keinen beruflichen Kontakt mehr mit Schülern haben. Andere Länder sind weniger streng.

ndPlusReinhard Schwarz, Hamburg

Das andere Hamburg

Nachbarn im gutbürgerlichen Hamburg-Lokstedt haben einen Runden Tisch gebildet, um Flüchtlinge zu unterstützen. Doch die Bemühungen werden konterkariert durch die Abschiebepolitik der Behörden.

Volkmar Draeger

Der Körper als Motor

Leer und nüchtern ist der Raum, den Jutta Hell für die neue Produktion der Tanzcompagnie Rubato eingerichtet hat. Zu beiden Seiten flankieren glänzende Metallgeländer die Szene im EDEN*****, hinten begrenzt eine Sperrholzwand die Spielfläche. Einzeln betreten die Akteure Dieter Baumann, Carlos Osatinsky und Fernando Nicolás Pelliccioli jene Welt, und doch sind sie nicht frei. Denn Marschtritt b...

Seite 15

Tag der Bibliotheken

Rund 700 000 Leser besuchen an jedem Werktag eine Bücherei in Deutschland. Hierzulande gibt es 10 361 öffentliche Büchersammlungen. 2012 kamen 11 Millionen registrierte Leser zusammen 210 Millionen Mal in eine Bücherei. Der Tag der Bibliotheken will auf deren Angebot von 363 Millionen Medien aufmerksam machen. dpa/nd...

Staatsminister tritt ab

Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU) ist schwer erkrankt, wie ein Sprecher am Mittwoch auf Anfrage bestätigte. Einzelheiten wollte er nicht nennen. Am Dienstag hatte der Staatsminister mitteilen lassen, er stehe nicht für eine weitere Amtszeit zur Verfügung. Sein Sprecher betonte, die Entscheidung habe nichts mit der Krankheit zu tun. Neumann habe die Bundeskanzlerin bereits unmittelb...

ndPlusJürgen Amendt

Zeichen setzen

Als das Medium Radio erfunden wurde, galt es den Pessimisten als Synonym für den allmählichen Abschliff des Ernsten in der Kultur. Was soll das sein - Musik, die nicht im Konzerthaus genossen, sondern im heimischen Wohnzimmern, in Pantoffeln und Hausrock gar, konsumiert wird? Und nirgends war und ist dieser Skeptizismus so ausgeprägt wie in Deutschland. So wie Unterhaltung stets generell der Ru...

Caroline M. Buck

Sind so schöne Dünen

Familiäre Konstellationen unter Belastungsdruck sind schon immer Caroline Links Thema gewesen. »Exit Marrakech« führt diese Traditionslinie fort, nur sind die Querelen diesmal ungleich leichtgewichtiger.

Caroline M. Buck

Sind so schöne Dünen

Familiäre Konstellationen unter Belastungsdruck sind schon immer Caroline Links Thema gewesen. »Exit Marrakech« führt diese Traditionslinie fort, nur sind die Querelen diesmal ungleich leichtgewichtiger.

Seite 16
ndPlusIrmtraud Gutschke

Spione - im Leben und in der Literatur

Bond-Autor Ian Fleming war kein Einzelfall: Geheimdienste waren immer wieder eine Brutstätte für Romanciers und werben ihrerseits Agenten auch gern unter Künstlern und anderen Prominenten an.

ndPlusAlice Werner

Agentin auf Autorenjagd

Wir glauben die zu kennen, die wir lieben.« Der melancholische Satz stammt von Andrew Sean Greer aus seiner »Geschichte einer Ehe«, ließe sich aber unbemerkt in Ian McEwans neuen Roman »Honig« schummeln.

Auftrag für 007: »Den Krieg beenden«

Darf jeder James Bond herbeirufen, der will? Keineswegs. »007« ist eine geschützte Marke. Ian Fleming (1908-1964) - einst selbst Spion, Verbindungsoffizier des britischen Marinegeheimdienstes zu dem der USA - hatte in seinem Haus »Goldeneye« auf Jamaika bereits selbst eine Produktionsfirma konzipiert. Heute verwaltet »Ian Fleming Publications« nicht nur die Rechte an den Romanen und Kurzgeschic...

Seite 17
Thomas Blum

Marsch nach Narhalla

Geht es nach den sogenannten Jecken - Menschen, die bis heute ungestraft vor aller Augen schwere Menschenrechtsverletzungen begehen und diese als »Brauchtum« verharmlosen -, sollen der Karneval und seine Drahtzieher, das letzte legale Terrornetzwerk in Deutschland, Weltkulturerbe werden. Das ist ein bisschen so ähnlich, als würde man der deutschen Rüstungsindustrie den Friedensnobelpreis verlei...

Stefan Amzoll

Was da endet, darf nicht enden

Sonderbar dieses Konzert mit dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin (DSO) unter Kent Nagano. Alle Stücke hingen irgendwie miteinander zusammen und gingen doch weit auseinander. Merkwürdig zugleich die Art, wie sie vorgebracht wurden. Es schien, als wären sie allesamt wie Jacken über einen Bügel gezogen worden. Da wäre das Eingangsstück von Anton Plate zu nennen: »At the River« für Orche...

Reiner Oschmann

Ernsthafte Alternative zu Wikipedia

Nobelpreisträger John Steinbeck hat einmal über sein Land gesagt: Die USA seien »kompliziert, widerspruchsvoll, dickköpfig, schüchtern, grausam, lärmend, unsagbar lieb und sehr schön«. Anfügen ließe sich: riesig, brutal und größenwahnsinnig, egoistisch, widerständig und großherzig. Doch auch das erfasst den Kontinentalstaat und sein inneres System nicht angemessen. Die USA sind das Einfache, da...

Seite 18
ndPlusRenate Biehl

FILMSTARTS

Am Ende der Milchstraße Regie: Leopold Grün, Dirk Uhlig. Ein Dorf in der ländlichen Idylle von Mecklenburg-Vorpommern, mit heruntergekommenen Häusern und immer noch abnehmender Einwohnerzahl. Die sehenswürdige Dokumentation zeigt den Überlebenskampf der etwa fünfzig Gebliebenen - ihre Solidarität, ihre Liebe zur Heimat und ihren Frust, der nicht selten im Alkohol ertränkt wird. Von gold...

Harald Neuber

Softversion der Daimler-Morde

Berichte aus Lateinamerika kommen im deutschen Fernsehen - privat oder öffentlich-rechtlich - eher selten vor. Erfreulich war daher die Ankündigung der ARD vor wenigen Wochen, eine aktuelle WDR-Produktion zu den Verwicklungen von Mercedes Benz in die Verbrechen der argentinischen Militärdiktatur (1976-1983) auszustrahlen. Dabei handelt es sich um eines der dunkelsten Kapitel der deutschen Indus...

Seite 19
ndPlusChristoph Stukenbrock, Hamburg

Wider die Willkür der Unparteiischen

Der Ruf nach einer neuen Zeitspielregel im Handball wird lauter. DHB-Vizepräsident Bob Hanning hat nun einen Testlauf für einesogenannte Shot-Clock wie im Basketball ins Gespräch gebracht.

ndPlusAndreas Morbach, Gelsenkirchen

Der Häuptling humpelt nur

Ohne einen fitten Kevin-Prince Boateng ist Schalke nur halb so viel wert. Das zeigte der FC Chelsea beim 3:0 in der Champions League eindrücklich. Am Sonnabend kommt auch noch Dortmund.

Seite 20
ndPlusElke Bunge

Durch Training bessere Noten

Sport in der Jugend fördert die schulischen Leistungen: Heranwachsende, die sich moderat bis intensiv körperlich betätigen, haben in der Schule noch Jahre später bessere Noten. Diese Tendenz zeigt eine Studie auf, die britische Forscher im »British Journal of Sports Medicine« publizierten. Freizeit ist ein knappes Gut. Auch für Teenager, die wegen langer Schultage und Hausaufgaben wenig f...

ndPlusBarbara Barkhausen, Sydney

500 Bäume für einen Ehering

In Australien haben Wissenschaftler Gold auf den Blättern von Eukalyptusbäumen entdeckt. Die Pflanzen pumpen dieses aus dem Untergrund und setzen es frei. Bisher hat noch niemand zuvor Goldpartikel in lebendem Material gefunden.

Axel Eichholz, Moskau

Buchfiguren verprügeln Schriftstellerin

Schriftstellerin Swetlana Wikari hat ein Buch über ihr Dorf bei Kaliningrad geschrieben. Sie ging davon aus, dass dort niemand an Literatur interessiert sei. Doch weit gefehlt.