Seite 1

UNTEN LINKS

Heute ist Weltnudeltag und damit wir uns nicht missverstehen: Er soll eigentlich nicht dazu dienen, Kollegen, Wähler oder brave Kinder auf die Nudel zu schieben, indem man zum hunderttausendsten Mal einfach nicht macht, was man versprochen hat. Dann könnte schließlich jeder Tag Weltnudeltag sein und es wäre vollkommen folgerichtig, diesem ausgesprochen wichtigen Tag einen noch wichtigeren hinzu...

Devot bis doof

Der Gipfel der Widerborstigkeit ist erreicht: Bundesinnenminister Friedrich verlangt eine Entschuldigung der USA für die Überwachung der Kanzlerin. Doch selbst darauf wird er lange warten können. Was nicht weiter schlimm ist. Denn was wäre damit schon erreicht? Eine Entschuldigung würde nichts ändern an der Tatsache, dass die USA-Geheimdienste den Rest der Welt mit jenem Misstrauen betrac...

Athen stoppt die Kürzung von Löhnen und Renten

Athen. In Griechenland soll es nach dem Willen der regierenden konservativen Nea Dimokratia (ND) und ihres sozialistischen Juniorpartners Pasok keine Kürzungen bei Löhnen und Renten mehr geben. Das geht aus einem neuen Koalitionsvertrag hervor, den der konservative Premierminister und ND-Chef Antonis Samaras mit dem Pasok-Vorsitzenden, Außenminister Evangelos Venizelos, am Mittwoch vereinbarte....

Malene Gürgen

Flüchtlinge festgenommen

Am Mittwoch wurden fünf Menschen festgenommen, die an einer Demonstration für die Rechte der Lampedusa-Flüchtlinge teilgenommen hatten. Einer Demonstration als Reaktion auf die Ereignisse hatten sich gut 1000 Menschen angeschlossen.

ndPlusAert van Riel

Ostdeutsche sollen auf Mindestlohn warten

Der Mindestlohn gilt als großer Streitpunkt zwischen Union und SPD. Medienberichte über eine mögliche Einigung lösten nun heftige Kritik von LINKEN und Gewerkschaftern aus.

Abgeordnetenhaus stimmt für Ministadtwerk
Robert D. Meyer

Abgeordnetenhaus stimmt für Ministadtwerk

Mit der Koalitionsmehrheit von SPD und CDU hat das Abgeordnetenhaus am Donnerstag für die Senatspläne für ein zukünftiges Stadtwerk gestimmt. Die Opposition will dagegen weiter den Volksentscheid unterstützen und will eine Klage gegen die Entscheidung prüfen.

ndPlusKatharina Dockhorn

Mit Langsamkeit andocken

Der Autor Thomas Brussig stellt am Mittwochabend in der Berliner Volksbühne »Am Ende der Milchstraße” vor. Der eindrucksvolle Dokumentarfilm von Leopold Grün und Dirk Uhlig, die bereits beim Dean-Reed-Porträt «Der rote Elvis» zusammenarbeiteten, führt in eine 50-Seelen-Gemeinde in Mecklenburg-Vorpommern, wo die Uhren etwas langsamer ticken und die Zeit manchmal stehen zu bleiben scheint. Die Filmemacher stellen ihr Werk in den kommenden Wochen in einer großen Kino-Tournee vor.

Seite 2
ndPlusOlaf Standke

Präsident Obama lässt die ganze Welt abhören

Im US-Spionageskandal fordert die EU-Kommission ein Signal der Geschlossenheit vom Brüsseler Gipfel: Datenschutz müsse für die E-Mails der Bürger ebenso gelten wie für Angela Merkels Mobiltelefon.

Fabian Lambeck

Die Verratene

Lange Zeit agierte Angela Merkel in der NSA-Affäre sehr zurückhaltend und schützte Unwissen vor. Doch ihre transatlantische Solidarität bewahrte die Kanzlerin nicht davor, selbst abgehört zu werden.

Seite 3
René Heilig

Die Atombombe der NSA

Was macht eigentlich Edward Snowden? Vor einigen Tagen hat sich der 30-jährige Whistleblower und ehemalige Geheimagent in einem ersten Video seit seinem Untertauchen in Russland gemeldet. Wann und wo es aufgenommen wurde, bleibt unbekannt. Spektakulär war es nicht. Sein Medienkontakt Glenn Greenwald, verlässt seine Zeitung, den britischen »Guardian«. Ebay-Gründer Pierre M. Omidyar soll ih...

René Heilig

Männchen wäre in die Luft gesprungen

Angela Merkel hat mehrere Handys und die Bundesregierung keine direkten Beweise dafür, dass eines oder mehrere dieser Handys von US-Diensten infiltriert sind. Wohl aber gibt es »starke Indizien«.

Seite 4
Simon Poelchau

Dem Nachwuchs zuliebe

Kind sein, das ist nicht immer leicht in Deutschland. Zumindest dann nicht, wenn man zu den rund 1,1 Millionen Minderjährigen gehört, die in Armut leben müssen, wie der Bericht des Kinderhilfswerks UNICEF zeigt. Dabei könnte die Politik einiges machen, um die Lage der jungen Bevölkerung erheblich zu verbessern. Zunächst müsste jedoch mit weiten Teilen der Familienpolitik gebrochen werden....

Knurrende Gewerkschaften

In einem der reichsten Länder der Welt arbeiten viele Menschen für einen Hungerlohn und erhalten vom Amt zusätzlich Geld, um einigermaßen über die Runden zu kommen. Mitverantwortlich hierfür ist die SPD, die einst dem Lohndumping Tür und Tor geöffnet hatte. Nun war die Partei zur Bundestagswahl mit dem Versprechen angetreten, den Niedriglöhnern durch die Einführung eines eher mageren Mindestloh...

Kein Frieden mit Greenpeace

Russland hat im Umgang mit Greenpeace auf den ersten Blick einen Rückzieher, doch nicht seinen Frieden gemacht. Es drohen nun statt 15 »nur noch« sieben Jahre Haft für die Teilnehmer der unterbundenen Protestaktion gegen Ölbohrungen in der Arktis. Doch wird mit der Umwidmung des Verfahrens vor allem der Spielraum der Anklage vergrößert. »Rowdytum« wäre vielleicht etwas glaubwürdiger zu begründe...

Wider die »freiwillige Knechtschaft«

Für die Menschen, die zur Erhaltung ihrer Lebensgrundlage gezwungen sind, ihre Arbeitskraft zu verkaufen, war und ist weder der klassische Liberalismus des 19. Jahrhundert noch der gegenwärtige Neoliberalismus eine gute Zeit. Sie haben weder vom einen noch vom anderen etwas zu erwarten. Freiheit heißt (Selbst-) Anpassung an die Marktlogik. Und mit sozialer Gerechtigkeit hat der (Neo-)Liberalism...

Seite 5

In fast allen Bereichen benachteiligt

Ein Übereinkommen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen ist 2006 von der UNO-Generalversammlung in New York verabschiedet worden und 2008 in Kraft getreten. Darin sind Pflichten für die Staaten enthalten, die wichtigste ist die Gewährleistung der Menschenrechte für Behinderte. Sie sollen ihre Ansprüche auf Selbstbestimmung, Diskriminierungsfreiheit und gleichberechtigte gesellschaftlic...

Silvia Ottow

Drinnen oder draußen

16 Jahre gehörte der querschnittsgelähmte Ilja Seifert dem Bundestag an. In dieser Woche verabschiedete er sich. Politik für Behinderte will er aber weiter machen.

Seite 6
Jörg Meyer

Markiert mit Neonbändchen

Der selbst organisierte Arbeitsmarkt am Münchner Hauptbahnhof sorgt für Streit. Die Initiative Zivilcourage unterstützt Arbeitsuchende und spricht von rassistischen Kontrollen.

ndPlusMarcus Meier

NRW-Grünen platzt der Kragen

Die Verhandlungen um eine Große Koalition im Bund strahlen auch auf die rot-grüne Landespolitik in NRW ab. Dort gerät gerade der fragile energiepolitische Kompromiss von SPD und Grünen ins Wanken.

Seite 7

Greenpeace: von »Piraten« zu »Rowdys«

Moskau. Im Fall der 30 inhaftierten Greenpeace-Aktivisten hat die russische Justiz die Anklage verändert. Den Umweltschützern werde nicht wegen »bandenmäßiger Piraterie«, sondern wegen »Rowdytums« der Prozess gemacht, teilte die Ermittlungsbehörden am Mittwoch mit. Auf »bandenmäßige Piraterie« stehen bis zu 15 Jahre Haft, auf »Rowdytum« maximal sieben Jahre. Greenpeace nannte die Vorwürfe »weit...

Hans-Ulrich Dillmann, 
Santo Domingo

Mit der Schubkarre in die Klinik

Unter unerträglichen hygienischen und sanitären Bedingungen steigt in Haiti die Zahl der Cholera-Erkrankungen wieder sprunghaft an.

ndPlusAstrid Schäfers, Tunis

Die Geduld der Tunesier geht zu Ende

Während die tunesische Übergangsregierung mit der Opposition und der Gewerkschaft über die Einsetzung einer Technokratenregierung verhandelt, geht die Bevölkerung auf die Straße.

Seite 8

Auszeit für Limburger Bischof

Rom. Der Papst lässt die Zukunft des umstrittenen Limburger Bischofs Franz-Peter Tebartz-van-Elst mit der verordneten Auszeit offen. Die Geschäfte in Limburg übernimmt mit sofortiger Wirkung der neue Generalvikar Wolfgang Rösch. Er war schon vorher für Anfang 2014 für das Amt des Generalvikars ernannt worden. In dieser Rolle vertritt er den Limburger Bischof in der allgemeinen Verwaltung. Der 5...

Sharif fordert von Obama Ende des Drohnenkrieges

Washington. Der pakistanische Premierminister Nawaz Sharif hat von US-Präsident Barack Obama ein Ende der Drohnenangriffe in seinem Land gefordert. »Ich habe auch das Thema Drohnen bei unserem Treffen angesprochen und die Notwendigkeit betont, dass solche Angriffe aufhören müssen«, sagte Sharif am Mittwochabend nach einem Besuch im Weißen Haus. Die Menschenrechtsorganisation Amnesty Intern...

Millionen für Al-Sisi

Eine Kandidatur des ägyptischen Armeechefs Abdulfattah al-Sisi bei der geplanten Präsidentenwahl wird immer wahrscheinlicher.

Druck auf Syriens Opposition

Mit großem Druck will die internationale Gemeinschaft die syrische Opposition doch noch zur Teilnahme an der geplanten Friedenskonferenz in Genf bewegen.

ndPlusJindra Kolar, Prag

Das rote Gespenst verliert an Schrecken

8,4 Millionen tschechische Wähler sollen am Freitag und Sonnabend ein neues Abgeordnetenhaus bestimmen. Als sicher gilt, dass die Sozialdemokraten als stärkste Partei aus der Wahl hervorgehen.

Seite 9

Hybris vor den Wählern

»Schlechter politischer Stil«, »unwürdiges Verhalten«, »Ignoranz gegenüber dem Wählerwillen« - die Reaktionen von LINKEN, Grünen, Piraten und Berliner Energietisch zum Umgang von Rot-Schwarz mit dem Volksentscheid sind nicht mit den üblichen Geschrei der Opposition zu verwechseln, die sich im politischen Tagesgeschäft manchmal nur mit Empörung Gehör verschaffen kann. Was SPD und CDU in de...

bme

Rückkaufchaos ums Wasser

In der gestrigen Abgeordnetenhaussitzung ging die Frage nach dem Rückkauf der Veolia-Anteile an den Berliner Wasserbetrieben (BWB) vollkommen in der Debatte um Berlins Stromversorgung unter.

ndPlusMarina Mai

Widerstand formiert sich

Die für Samstag in Hellersdorf angemeldete Demonstration rechter Kräfte gegen das Asylbewerberheim wird nicht ohne Reaktion bleiben. SPD, LINKE und die Piraten haben zwischen 11 und 20 Uhr an verschiedenen Stellen im Bezirk Kundgebungen angemeldet. Treffpunkt ist 11 Uhr am U-Bahnhof Neue Grottkauer Straße, an dem auch eine Stunde später der Demonstrationszug der Gegner des Asylheimes starten so...

ndPlusRobert D. Meyer

Keine Angst vor dem Ministadtwerk

Das Abgeordnetenhaus entschied gestern über den Senatsentwurf für ein Stadtwerk. Der Energietisch fühlt sich nun dadurch noch mehr motiviert als bisher.

Seite 10

Gefeuert nach Stasi-Vorwurf

Potsdam. Nach Stasi-Vorwürfen hat der Landessportbund seinen Geschäftsführer Sport, Günther Staffa, entlassen. Das Präsidium habe dies in der vergangenen Woche beschlossen, bestätigte Sportbundgeschäftsführer Andreas Gerlach, ohne etwas über die Hintergründe zu verraten. »Ich werde keine Angaben zu Personalangelegenheiten machen«, erklärte er. Bei Anhörungen im Landtag zur Aufarbeitung des DDR-...

Wilfried Neiße

Denkmale im Doppelpack

Eine Stele erinnert jetzt an den Milliardär Hasso Plattner, der 20 Millionen Euro für die historische Fassade des neuen Landtags spendierte.

Ein Mann zum Fürchten

Wegen Freiheitsberaubung steht seit Donnerstag der 25-jährige Roy B. vor Gericht. Er hatte am Pfingstmontag die damals achtjährige Sharlyn in seine Gewalt gebracht.

Stephan Fischer

Auf dem besten Weg zur Blase

Die Mieten und Kaufpreise für Wohnungen in Berlin steigen weiter ungebremst. Die Mieter leiden schon heute - die Käufer später auch?

ndPlusRainer Funke

Durch Hochwasser staute sich Ärger an

Am 26. Oktober wollen vier Bürgerinitiativen ein »Aktionsbündnis für Erhalt von Kulturlandschaften und Siedlungsfähigkeit, gegen nasse Enteignung« bilden. Interessierte Bürger sind willkommen.

ndPlusAndreas Fritsche

Bodenreformland in Erbenhand

Im Landtag wurde am Donnerstag ein Gesetzentwurf vorgestellt: Alle Erben von Bodenreformland sollen Felder und Wiesen zurück erhalten. Doch das Finanzministerium sieht keine rechtliche Grundlage.

Seite 11

100 Winterkleider für Wörlitz

Halle. Vielerorts werden empfindliche Figuren und Denkmäler jetzt in ein wetterfestes Schutzkleid gehüllt. Damit würden die Skulpturen vor Frostschäden behütet, erklärte die Sprecherin der Stiftung Dome und Schlösser in Sachsen-Anhalt, Eta Erlhofer-Helten, in Halle. Erst zu Ostern erblickten die meisten Skulpturen wieder das Licht. Wind und Schnee sind für Steinfiguren gefährlich, im Winter kan...

ndPlusMartina Rathke, Greifswald

Richter prüfen Sanktionen gegen NPD

Mit der Weigerung der NPD, am Gedenken an die NSU-Opfer im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern teilzunehmen, hat sich das Landesverfassungsgericht befasst. Die NPD-Fraktion zog sich zurück, als an die NSU-Opfer erinnert wurde.

Hans-Gerd Öfinger

Ein Dorf verteidigt seine Schule

In zwei Thüringer Landkreisen könnte es bald zu Bürgerentscheiden kommen. Zum einen geht es um die Zukunft einer Regelschule, zum anderen um den Erhalt der kommunalen Abfallwirtschaft.

Seite 12
ndPlusRalf Hutter

Freies Radio will staatliche Finanzierung

Lange war es still um das nicht-kommerzielle Privatradio Berlins, doch nun bricht der Gegensatz zwischen Offenem Kanal und Freiem Radio wieder auf. Die vielen Radiogruppen, die einen selbstverwalteten Radiosender wollen, also dem Modell Freies Radio anhängen, fordern die Medienanstalt Berlin-Brandenburg (MABB) auf, sie mehr zu fördern. Die MABB hat sich auf das Konkurrenzmodell konzentriert: de...

Hans-Jürgen Krug

Von der Front in die Stube

»Achtung! Hier Sendestelle Berlin im Voxhaus, auf Welle 400«. Es folgt die knappe Mitteilung, dass »am heutigen Tage« der Unterhaltungsrundfunk beginnt. So startete vor 90 Jahren, am 29. Oktober 1923, um 20 Uhr das Rundfunkzeitalter in Deutschland. Es ist ein sehr provisorischer Anfang. Mitte September beginnen Techniker der Reichspost, den ersten Rundfunksender im Haus der Vox-Schallplat...

Lars Müller, Miltitz

Sachsens Förster testen Esskastanien

Bisher kennt man Esskastanien hauptsächlich aus südlichen Ländern. Sächsische Förster wollen jetzt jedoch erkunden, was für die heimischen Wälder in ihnen steckt.

ndPlusHarald Kretzschmar

Zeitgenossen? Metallene Flachfiguren!

Wenn es um eine gute Adresse für das Zeigen von figürlicher Plastik geht, dann wissen Kenner um den Showroom des Dr.Wilfried Karger im Komplex des »stilwerk« in der Kantstraße unweit des Bahnhof Zoo. In dem selbst bei trübem Wetter lichtdurchfluteten weiträumigen Areal ragen die Schattenrisse der Skulpturen von Jo Jastram und Waldemar Grzimek, von Richard Hess und Wolfgang Dunkel und manch ande...

Julia Ranniko, Hamburg

Bakterien an Bord

Ob Kreuzfahrtschiff oder Containerfrachter: Hafenärzte nehmen Gesundheit und Hygiene an Bord unter die Lupe. Zur Visite im Hamburger Hafen kommen sie nicht im Arztkittel, sondern in Uniform.

ndPlusRudolf Walther

Ein Aufruf, der anstiften will zur Auflehnung

Den 200. Geburtstag Georg Büchners in diesem Jahr hat eine Autorengruppe zum Anlass genommen, den »Hessischen Landboten 2013« zu verfassen. Büchners Kampfruf ist bis heute aktuell geblieben.

Seite 13

Kunstmarkt international

Die Pariser Kunstmesse FIAC gehört zu den bedeutendsten und ältesten Messen weltweit. Zu ihrem 40. Geburtstag hat sie 184 Galerien aus 25 Ländern geladen, die seit diesem Donnerstag im Pariser Grand Palais mehr als 3000 Künstler zeigen. Frankreich stellt mit 54 Galerien das Gros der Händler, gefolgt von Amerika mit 33 und Deutschland mit 22 Ausstellern. Mit insgesamt 130 Galerien aus dem Auslan...

Europa sollte den Koran würdigen

Der Koran findet nach den Worten der Berliner Arabistin Angelika Neuwirth hierzulande noch keine angemessene Würdigung. Die heilige Schrift des Islam sei ein literarisch einzigartiges Werk, das aber noch nicht im Bildungskanon angekommen sei, sagte Neuwirth der Nachrichtenagentur dpa. Der Koran habe aber eine grundlegende Bedeutung für Europa, auch weil inzwischen viele Muslime hier lebten. »Wi...

Erfahrenste Dirigentin

Der mit 10 000 Euro dotierte Kulturpreis des Landes Mecklenburg-Vorpommern geht an die Dirigentin Romely Pfund. Die Auszeichnung soll der 57-Jährigen am 18. November in Schwerin überreicht werden. Der Kulturförderpreis (5000 Euro) wurde der Initiative »Die Kunst von Kunst zu leben« zuerkannt. Das Projekt ist vom Frauenbildungsnetz Mecklenburg-Vorpommern ins Leben gerufen worden, um Künstler dab...

ndPlusHans-Dieter Schütt

»Die Garde stirbt, aber ergibt sich nicht«

Sein Spotten war flinkbeweglich, als würde es getanzt. Allein mit der Verschiebung einer Tonlage produzierte er feinste Bösartigkeiten, die zu scharfer Belichtung der Welt führten.

Thomas Blum

Jugend im Moloch Berlin

Berlin, Alexanderplatz. Wir befinden uns im proletarischen, armen Osten der Stadt, und zwar in derselben Zeit, von der auch Alfred Döblins 1929 erschienener berühmter Großstadtroman erzählt.

Seite 14

ANNOTIERT

»Haben Sie 80 Milliarden Dollar?«, fragte der Abgeordnete. »Ich habe 800 Milliarden«, antwortete Ben Bernake, Präsident der US-Notenbank. Neil Irwin, Wirtschaftsredakteur der »Washington Post«, enthüllt die Rolle der wichtigsten Notenbankchefs der Welt innerhalb der globalen Wirtschaft und erzählt eine schier unglaubliche Geschichte über Macht und Ohnmacht: »Die Alchimisten. Die geheime Welt de...

LESEPROBE

Seit dem Ausbruch der größten und schwersten globalen Finanz- und Wirtschaftskrise in der Nachkriegsgeschichte sind inzwischen fünf Jahre vergangen. Diese Krise hat nicht nur zu erheblichen Instabilitäten der Globalökonomie geführt und gezeigt, wie fragil das Regime des finanzmarktgetriebenen Kapitalismus ist, sondern hat auch die Balance zwischen Staat, Markt und Demokratie nachhaltig gestört....

Denn alles hängt mit allem zusammen

Leben wir in einer irreparablen Zivilisation oder in einer Zivilisation des Irreparablen? Diese Frage stellt der französische Philosoph Jean Luc Nancy in seinem kurzen und pointierten Essay »Äquivalenz der Katastrophen« angesichts des Reaktorunglücks von 2011 in Japan. Der Text erscheint just in dem Moment, da in der havarierten Atomanlage die Strahlenwerte wieder auf bedenkliche Werte steigen ...

Jakob Graf

Ist der Neoliberalismus am Ende?

Der Markt und sein einst so guter Ruf als effizienter Verteilungsmechanismus haben seit dem Beginn der aktuellen Krise an Vertrauen und Glaubwürdigkeit eingebüßt. Nicht erst seitdem ist »Neoliberalismus« ein Schimpfwort.

Seite 15

Nur der kleine Udo - der darf das nicht ...

Dass Udo Lindenberg am 25. Oktober 1983 in Ost-Berlin von seinen Fans auf Händen getragen würde, war im Protokoll nicht vorgesehen. Geplant war ein 15-minütiger Auftritt im Palast der Republik.

Jürgen Amendt

Merkel-Gate

Die Bundestagswahlen liegen vier Wochen zurück. Das Ergebnis der Wahlen war für die Demoskopen und für viele Medienvertreter, die auf die Aussagekraft der Umfragen vertrauten, einigermaßen überraschend - fast hätte die Union allen Vorwahlumfragen zum Trotz die absolute Mehrheit gewonnen. Doch die sogenannten Leitmedien (allen voran die Sender ARD und ZDF) bereuen nichts.

Seite 16
ndPlusJörg Meyer

Streik bei Karstadt am Wochenende

Die Luft ist dick bei Karstadt. Zu Beginn der noch laufenden Tarifrunde für die bundesweit rund drei Millionen Beschäftigten im Einzelhandel hatte die Kaufhauskette bekanntgegeben, eine »Tarifpause« einzulegen. Zudem plagt die Beschäftigten die Unsicherheit darüber, wie es weitergeht. Aus diesem Grund wollen die Beschäftigten in nahezu allen Bundesländern am Freitag und Samstag streiken. ...

Knut Henkel

Entlassen, ausgetrickst, verhöhnt

In Mexiko lässt Honda Autos montieren - unter wenig attraktiven Bedingungen. Fast alle Arbeiter einer unabhängigen Gewerkschaft, die im Frühjahr in den Ausstand ging, wurden entlassen.

Seite 17

Ex-Vorstand der BayernLB vor Gericht

München. Der frühere BayernLB-Chef Werner Schmidt und sechs weitere ehemalige Vorstände der Landesbank müssen sich wegen des milliardenschweren Fehlkaufs der österreichischen Bank Hypo Alpe Adria (HGAA) vor Gericht verantworten. Das teilte das Oberlandesgericht München am Donnerstag mit und hob damit eine gegenteilige Entscheidung des Landgerichts auf. Dieses hatte die Anklage in weiten Teilen ...

Sven Eichstädt, Leipzig

Gentechnikfreier Flug für Bienen

Das Bundesverwaltungsgericht entscheidet über Schutzmaßnahmen für Bienen vor gentechnisch veränderten Pflanzen. Vertreter der Bundesregierung kündigen überraschend Zulassung von Genmais an.

ndPlusSimon Poelchau

Traurige Jugend

Eine bedingungslose Grundsicherung für Kinder könnte effektiv vor Jugendarmut schützen. Davon hätte auch die Gesellschaft etwas.

Seite 18
ndPlusHolger Schmidt und Ralph Durry, Leverkusen

Der Ball war drin - wirklich

Nach dem Phantomtor gegen Hoffenheim am vergangenen Bundesliga-Spieltag war Stefan Kießling in der Champions League gegen Donezk am Mittwochabend in Leverkusen wieder der gefeierte Mann. Bei seinen beiden Toren behielt der Stürmer »den Ball diesmal bis zum Schluss im Auge«. Beide Male kam er zu dem Ergebnis: »Der war drin.« Mit zwei absolut regulären Treffern war der »Phantomtor«-Schütze beim 4...

ndPlusAlexander Ludewig und Oliver Händler

Deutschland bewirbt sich um EM 2024

Deutschland will die Fußball-Europameisterschaft 2024 ausrichten. Der DFB rechnet sich gute Chancen auf den Zuschlag aus, obwohl Italien und Spanien an der Reihe wären.

Oliver Händler

Zufrieden mit der Zweiten Klasse

Jan-Hendrick wollte einst in die Fußstapfen von Dirk Nowitzki treten. Heute gibt er sich mit einer Nebenrolle bei Alba Berlin zufrieden.

Seite 19
ndPlusTom Mustroph, Mailand

Vom Recht auf Schmähgesänge

Fußballitalien breitet sich auf ein heißes Wochenende vor. Fast im ganzen Land kämpft die Fanszene gegen den Staat, den Verband und die eigenen Klubs.

Kurznachrichten:

Seite 20

Mehr als 70 Feuer lodern in Australien

Seit mehr als einer Woche toben die Buschbrände in Australien. Der Pilot eines Löschflugzeugs kommt beim Absturz seiner Maschine um. Es ist der zweite Tote seit Ausbruch des Feuers.

Annika Joeres, Nizza

Frankreich will Duftkerzen und Räucherstäbchen verbieten

Zur Weihnachtszeit brennen sie in vielen Häusern: Parfümierte Kerzen und Räucherstäbchen. Hinter den Dekorationsgegenständen verbirgt sich häufig Gefahr. Frankreich verbietet als erstes Land Europas den Verkauf.