Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Seite 1

Weihnachten im Lichterkettenwahnsinn

Immer mehr Menschen geht ein Licht auf - sie sparen sich die Weihnachtsbeleuchtung. Nur noch sechs Milliarden Lämpchen werden laut einer Studie in diesem Jahr so sinnfrei wie anheimelnd Strom verbrauchen.

Stefan Otto

Das Wasser von Lampedusa

70 Säcke mit Erde von den Schlachtfeldern Flanderns hat eine belgische Fregatte nach London gebracht. Die Erde soll auf dem Gelände der Wellington-Kaserne der Nährboden für einen Erinnerungsgarten sein.

René Heilig

Ein Schiff für Assads C-Waffen-Arsenal

Die USA werden entgegen früherer Bekundungen nun doch syrische Chemiewaffen zerstören. Ein Schiff, das dabei zum Einsatz kommen soll, wird derzeit umgerüstet.

GroKo ist Mist

Der Koalitionsvertrag ist Mist. Das weiß auch Sigmar Gabriel. Der SPD-Spitze ist er offenbar so peinlich, dass sie den SPD-Mitgliedern die Liste der zukünftigen Minister verwehrt. Denn ein neues Gruselkabinett der Agenda-Jungs könnte den vielen aufrechten SPD-Mitgliedern endgültig den Kragen platzen lassen.

Seite 2
ndPlusRoland Bunzenthal

Entscheidung des Gewissens

Ich werde gefragt, nein, ich bin gefragt - als ein Vierhundertdreißigtausendstel der SPD-Basis. Seit 40 Jahren bin ich ungefragt SPD-Mitglied. Hab mich allenfalls demokratisch repräsentieren lassen. Und jetzt soll ich über das Schicksal des Landes respektive das von Sigmar Gabriel mitentscheiden?

ndPlusAert van Riel

Aufmucken an historischem Ort

Die Erfurter SPD kritisiert, dass zentrale Anliegen der Partei im Koalitionsvertrag fehlen. Ihr Bundestagsabgeordneter Carsten Schneider sieht das anders.

Aert van Riel

Doppeltes Spiel

Die SPD ist gespalten: Die Parteispitze wirbt 
vehement für den 
Koalitionsvertrag mit der Union. Ein Teil der Basis hadert jedoch mit sich: Soll man das Fähnchen aus Staatsräson in den Parteiführungswind hängen?

Seite 3
Haidy Damm

Weltweites Sterben

Im Sommer 2008 starben am Oberrhein innerhalb weniger Wochen 300 Millionen Bienen. Das ist kein Einzelfall.

ndPlusSteffen Schmidt

Milben, Viren und Gifte

Für viele Imker ist der Schuldige am Schwund ihrer Bienenvölker klar: Pestizide. Doch die Ergebnisse der Forschung zeichnen ein komplexeres Bild.

ndPlusHaidy Damm

Schonfrist für Bienen

Beim Streit um das Bienensterben geht es auch um die Art der Landwirtschaft. Nur vorübergehend verschafft das Verbot von Saatgut, das mit Pestiziden gebeizt ist, Bienen eine Atempause.

Seite 4
ndPlusTom Strohschneider

Noch nicht bereit

Was macht eigentlich die LINKE, wenn die SPD-Basis den Koalitionsvertrag ablehnt? Gregor Gysi hat diese Frage mit Blick auf rot-rot-grüne Optionen jetzt so beantwortet: »Wir sind bereit.« Doch ist die LINKE das wirklich?

Roland Etzel

Klitschkos unsauberer Fight

Kommt Janukowitsch nur noch um den Preis der Aufgabe aus der Ringecke? Klitschko, der Boxer und Oppositionspolitiker fordert jetzt nicht weniger als den »vollständigen Regierungswechsel«, denn die »ganze Ukraine« sei aufgestanden.

ndPlusJohanna Treblin

Ohne Quote

Drei Frauen haben die Piraten in ihren neuen Bundesvorstand gewählt. Geschafft hat die Partei das ohne Quotenregelung und obwohl sich zu Beginn des Parteitages von 39 Kandidaten nur acht Frauen auf eines der Ämter beworben hatten.

Johanna Treblin

Kernthematisch

Wirtschaftspolitik ist nicht die Stärke der Piraten. Der neue Bundesvorsitzende der Piratenpartei, Thorsten Wirth, offenbarte auf seiner ersten Pressekonferenz nach seiner Wahl eine Wirtschaftswissenslücke.

Seite 5
ndPlusFolke Havekost, Hamburg

Adventszeit ist Demozeit

Die Adventsdemonstrationen sollen die wöchentlichen Mittwochdemos ablösen und den Kampf der etwa 300 Flüchtlinge, die aus Libyen über Lampedusa nach Hamburg gekommen sind, um ein Bleiberecht im öffentlichen Bewusstsein halten.

Claus Dümde

Westen verliert an Glaubwürdigkeit

Weltweit sind die Menschenrechte in Gefahr, denn sie sind nur so stark, wie man sie macht. Dabei hat auch der Westen erheblichen Bedarf an Nachhilfeunterricht.

ndPlusRené Heilig

Wer leint die Geheimdienste an?

Eine stärkere Kontrolle der Geheimdienste ist geboten - doch im Koalitionsvertrag steht kein Wort dazu. Auch nicht zur Transparenz. Im Gegenteil: Ds Parlamentarische Kontrollgremium (PKGr) baut ab.

Seite 6

Europawahl: Zimmer soll Liste anführen

Der Bundesausschuss der Linkspartei hat die Vorsitzende der Europafraktion, Gabi Zimmer, auf Platz 1 der Vorschlagsliste für die Kandidaten zur Europawahl gesetzt. Die 58-Jährige war die einzige Bewerberin für den Spitzenplatz.

ndPlusHans-Gerd Öfinger, Darmstadt

Wundenlecken bei Hessens SPD

Die Sozialdemokraten bereiten sich in Hessen auf weitere Jahre in der Opposition vor. Die Partei setzt dabei vor allem auf Gewerkschaftsnähe und beansprucht eine »Meinungsführerschaft« in zentralen landespolitischen Fragen.

Seite 7

Alles öko? Von wegen

Gegen die umstrittenen Steuerpläne der Regierung haben in Frankreich am Wochenende Zehntausende demonstriert.

Protest in Thailand: Die ersten Toten

Die Massenproteste gegen Thailands Regierung schlagen zunehmend in Gewalt um. Vier Menschen wurden am Wochenende in der Hauptstadt Bangkok getötet, Dutzende wurden verletzt.

ndPlusRoland Etzel

Klitschko läutet Entscheidungsrunde ein

Ungeachtet eines gerichtlichen Verbots haben Zehntausende Menschen in Kiew auf dem zentralen Unabhängigkeitsplatz gegen die Regierung protestiert. Sie forderten einen »Westkurs« ihres Landes.

Hannes Hofbauer, Wien

Ex oriente njet

Erstmals seit dem Zusammenbruch von RGW und Sowjetunion schallte der EU an diesem Wochenende auf ein Integrationsangebot ein klares Njet aus dem Osten entgegen.

Seite 8

Iran will 2014 weiteres AKW in Buschehr

Teheran. Iran will im kommenden Jahr mit russischer Hilfe ein zweites Atomkraftwerk zur Stromerzeugung in Buschehr bauen. Angesichts der Fortschritte durch das jüngst erzielte Abkommen mit der 5+1-Gruppe würden 2014 die Bauarbeiten für eine weitere Atomanlage in dem Ort an der Golfküste beginnen, wurde der Leiter der iranischen Atomenergiebehörde, Ali Akbar Salehi, am Sonntag auf der Website de...

ndPlusHilmar König, Delhi

Nepali Congress kommt wieder ans Ruder

Nepals Wahlkommission hat den bürgerlichen Nepali Congress zum Sieger der Parlamentswahl vom 19. November erklärt. Er verfügt aber voraussichtlich nicht über die absolute Mehrheit.

Wolfgang Kötter

Tödliche Sprengfallen

Unter Vorsitz von Boudjemâa Delmi aus Algerien beraten die 161 Vertragsstaaten ab Montag eine Woche lang die bisherige Umsetzung des Ottawa-Abkommens und künftige Maßnahmen gegen Anti-Personenminen.

Seite 9

ThyssenKrupp braucht mehr Kapital

Essen. Nach dem geplanten Verkauf seines verlustreichen Stahlwerks in den USA hofft ThyssenKrupp auf neues Geld. Anvisiert sei eine Kapitalerhöhung um bis zu zehn Prozent, teilte das Essener Unternehmen in der Nacht zu Samstag mit. Ein Konsortium aus ArcelorMittal und Nippon Steel werde das US-Werk übernehmen und einen langfristigen Liefervertrag mit dem verlustbringenden Werk in Brasilien schl...

ndPlusFlorian Osuch

Trotz Gegenwind zum Betriebsrat

Deutschlands größter Windanlagenbauer Enercon hat jetzt Betriebsräte. Wie viele Beschäftigte Enercon hat, weiß keiner genau. Zumindest gibt es jetzt in einigen Tochterfirmen Betriebsräte.

Reimar Paul

Grün-weiß für die Energiewende

Der Koalitionsvertrag verspricht nichts Gutes fürs Klima und die Erneuerbaren. Deswegen mobilisierten rund 60 Umweltverbände für letzten Samstag nach Berlin um gegen Atomenergie, Kohlekraft und Fracking zu demonstrieren

Seite 11
Stephan Fischer 


Nicht nur eine Dienstleistung

Die Berliner Grünen haben beschlossen, sich für einen kostenlosen öffentlichen Nahverkehr in Berlin einzusetzen. Das stößt bei der BVG auf Vorbehalte: »Man kann das machen, die Frage ist nur: Wer zahlt?«, so BVG-Sprecherin Petra Reetz.

Flüchtlinge bestreiten Vereinnahmung

Die im Stadtteil Kreuzberg protestierenden Flüchtlinge wehren sich gegen den Vorwurf einer Instrumentalisierung durch linke Aktivisten. Die Flüchtlinge vom Oranienplatz und aus der besetzten Schule empfänden es als zynisch, dass sie zunehmend als hilflose Opfer dargestellt würden. Ihnen werde so die Fähigkeit abgesprochen, politische Forderungen zu äußern und für sie einzustehen, heißt es in ei...

ndPlusSarah Liebigt

Lampedusa in Berlin

»Lampedusa in Berlin«: Der Bundesvorstand stärkt den Berliner Grünen den Rücken in Sachen Asylpolitik. Per Resolution wird der Senat dazu aufgefordert, sich für die Abschaffung der Residenzpflicht einzusetzen.

Seite 12

CDU will 2014 regieren

Potsdam. Mit ihrem Landesvorsitzenden Michael Schierack (47) an der Spitze wollen Brandenburgs Christdemokraten in den Landtagswahlkampf 2014 ziehen. Der Mediziner aus der Lausitz bekam am Samstag auf einer Landesvertreterversammlung in Potsdam 104 Stimmen, was 88,9 Prozent entspricht. Es gab 13 Gegenstimmen. Auf Platz zwei und drei der Landesliste folgen die Landtagsabgeordneten Anja Heinrich ...

Andreas Fritsche

Fast 30 Jahre jüngerer Stellvertreter

Der 22-jährige Sebastian Walter hat öffentlich seinen Wunsch bekannt gemacht, stellvertretender Landesvorsitzender der Linkspartei zu werden.

ndPlusRainer Funke

Saure Gurken für die Liberalen

Mit Andreas Büttner und Gregor Beyer an der Spitze möchte die FDP 2014 wieder in den Brandenburger Landtag. Zu den Wahlen auf der Landesdelegiertenkonferenz (Ldk) schlagen sie sich gegenseitig vor.

Nicolas Šustr

Brust-OP und Bundeswehr

Promis sollen auch Platz nehmen auf dem Kiezsofa. Aber sie sollen dort nicht allein sitzen. Simon Akstinat und Nadine Kleifges wollen in ihren Stadtteilgesprächen jedermanns Geschichten hören.

Andreas Fritsche

Bahnhof verstehen

An einer Wand steht noch Potsdam Hbf, wobei Buchstaben fehlen. Eine Fotoausstellung zeigt Aufnahmen aufgegebener Bahnhöfe. Eine Konferenz in Potsdam-Pirschheide gab den Auftakt für eine Bürgerbewegung »BB 21«.

Seite 13
ndPlusHagen Jung

Gutmenschen-Hasser

Heimattümeleiund Vaterlandstreue: Die Band »Frei Wild« ruft Widerstände hervor. In Hannover wurde gegen ihren Auftritt demonstriert und in Landtagen wird ihre Bedeutung für die rechtsextreme Szene untersucht.

Hans-Gerd Öfinger

Bedenkliche Lehrinhalte in Hessen

Kurz vor Ende ihrer Amtszeit versucht sich die hessische Kultusministerin und designierte FDP-Generalsekretärin Nicola Beer noch einmal in »Pionierarbeit«. Am Donnerstag überreichte sie in einem Bildungszentrum der pakistanischstämmigen Religionsgemeinschaft Ahmadiyya Muslim Jamaat (AMJ) im südhessischen Riedstadt angehenden islamischen Religionslehrern feierlich Lehrbefugnis und Urkunde für de...

»Wir schicken niemanden weg«

Damit niemand im Freien übernachten muss, bieten die Kommunen Unterkünfte für Wohnungslose an. Ob der Obdachlose hingeht, muss er selbst entscheiden - Beispiele aus Rheinland-Pfalz.

Seite 14

BE erinnert an Schmidinger

Theaterleute wie Robert Wilson und Claus Peymann haben im Berliner Ensemble an den verstorbenen Schauspieler Walter Schmidinger erinnert. An der Matinee am Sonntag unter dem Titel »Mit den Zugvögeln fort...« nahm auch Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit teil. Schmidinger gehörte seit 2003 zum Ensemble des Berliner Ensemble. Er war am 28. September mit 80 Jahren gestorben. dpa/nd...

Murnaus Privatfotos

Seltene Fotoarbeiten von Stummfilmregisseur Friedrich Wilhelm Murnau (»Nosferatu - Eine Symphonie des Grauens«, »Der letzte Mann«) sind vom 7. Dezember an im Schwulen Museum Berlin zu sehen. Ausgestellt sind Privataufnahmen aus Tahiti, die bei den Dreharbeiten zu Murnaus letztem Film »Tabu« entstanden sowie Fotos aus seinem Kreis von Mitarbeitern, Freunden und Liebhabern, wie das Museum ankündi...

Private Sicherheit an Gerichten

Erfurt. Mitarbeiter privater Sicherheitsfirmen unterstützen von diesem Montag an Justizbeamte bei Einlasskontrollen an Thüringer Gerichten. Damit werde der nächste Schritt zur Umsetzung des beschlossenen Sicherheitskonzepts für Gerichte und Staatsanwaltschaften vollzogen, sagte der Sprecher des Justizministeriums, Eberhard Pfeiffer. An neun Gerichtsstandorten würden zusätzlich zu den Beamten de...

Spiel mit dem Alarmzustand

Filme, Theaterstücke, Opern, Aktionen, Performances und Installationen: Der im August 2010 mit 49 Jahren an Krebs gestorbene Christoph Schlingensief bespielte sämtliche Bühnen. Die KW Institute for Contemporary Art in Berlin widmen ihm nun eine erste umfassende Gesamtschau, die seit Sonntag (bis 19. Januar) in der Bundeshauptstadt zu sehen ist. Neben Schlingensief gebe es kaum einen Künstler, d...

Den Untergang der Hauptstadt verhindern!

Auch das noch! Als sei Berlin mit BER, Zensus-Bevölkerungsschwund und Bushido nicht gestraft genug, droht es nun auch noch zu versinken! Schuld sind die Preußen: Die haben die Stadt in den Schwemmsand eines Urstromtals gesetzt.

Spenden alleine reichen nicht

Auf Schloss Ehrenstein laufen nach dem Brand die Aufräumarbeiten. Neue Probleme drohen aber durch das Löschwasser.

ndPlusTom Mustroph

Fader »Brauner Zucker«

Brauner Zucker, also Rohrzucker, ist manchen Ernährungsberatern zufolge gesünder als weißer. Mit diesem positiven Vorurteil geht Regisseurin Anne Schneider in ihre theatrale Erforschung »süßer Aspekte« rechter Ideologien

Rudolf Stumberger, München

Der Wirtschaftsjurist als Weihnachtsgans

»Der diskrete Charme der Bourgeoisie«: Ein Prozess in München gibt bizarren Anschauungsunterricht über die Lebensweise der Upperclass. Am Dienstag wird vor dem Oberlandesgericht weiter verhandelt.

Seite 15

Buchmesse eröffnet

Der israelische Präsident Schimon Peres hat am Samstagabend (Ortszeit) die Internationale Buchmesse im mexikanischen Guadalajara eröffnet. Israel ist in diesem Jahr Gastland auf der wichtigsten Buchmesse im spanischsprachigen Raum. Mehr als 1900 Verlage aus 44 Ländern stellen bis zum 8. Dezember ihre Neuerscheinungen in Guadalajara aus. Auf der Messe werde »der Reichtum und die Lebendigke...

Unbekannte Texte

Fast vier Jahre nach dem Tod von J. D. Salinger (»Der Fänger im Roggen«) sind drei Kurzgeschichten unter seinem Namen im Internet aufgetaucht - und niemand weiß, wo sie herkommen. Mehrere Webseiten veröffentlichten am Freitag und Samstag die Texte, ihre Herkunft bleibt mysteriös. Experten gehen davon aus, dass die drei Geschichten »Paula«, »Birthday Boy« (»Geburtstagskind«) und »The Ocean Full ...

ndPlusGert Claußnitzer

Schaffender aus geistigem Reichtum

Auf ungewöhnliche Weise nähert sich das Leopold Museum in Wien dem Maler Oskar Kokoschka. »Das Ich im Brennpunkt« heißt die Ausstellung, in der die Kunst Kokoschkas in einen Dialog mit der Fotografie eintritt.

Seite 16

US-Star stirbt bei Autounfall

Der US-Schauspieler Paul Walker ist tot. Der 40-Jährige kam am Samstag bei einem Autounfall auf dem Weg zu einer Wohltätigkeitsveranstaltung ums Leben, wie seine Presseagentur auf Walkers Facebook-Seite bekannt gab. »Er war Beifahrer im Wagen eines Freundes, und beide haben ihr Leben verloren«, hieß es in der mit dem Kürzel »Team PW« signierten Nachricht. Eine sinngemäßer Beitrag wurde auch im ...

Lutherhaus schließt

Das verwinkelte Fachwerkhaus, in dem der spätere Reformator Martin Luther (1483-1546) als Schüler gewohnt haben soll, bleibt vom 1. Dezember bis voraussichtlich Mitte 2015 geschlossen. Es wird für das Reformationsjubiläum 2017 saniert und erweitert. Dann soll es sich als modernes Museum präsentieren. Nach Angaben der Stiftung Lutherhaus Eisenach sollen etwa 650 000 Euro in einen Erweiteru...

Kunst aus dem Lager

Ein Gesicht aus Ziegelsteinen. Hans Bellmer hat das Porträt des Surrealisten Max Ernst im Internierungs- und Deportationslager Camp des Milles bei Aix-en-Provence gezeichnet, wo er zusammen mit Ernst und vielen anderen deutschen Künstlern in der ehemaligen Ziegelfabrik interniert war. Ihnen widmet das mittlerweile zu einer Gedenkstätte umgestaltete riesige Gebäude nun eine Ausstellung. Gezeigt ...

Hans-Dieter Schütt

Der Spieler, der Texte tanzen konnte

Ahnungsvoll, von heute aus gesehen: Mehr und mehr hatte in Fred Dürens Spiel, in den achtziger Jahren, eine konzentrierte Strenge obsiegt, ein Wirken ganz ohne Ausschwünge und Arabesken. Als schlüge da einer mählich einen meditativen, abschiedsbereiten Bannkreis um sich. Eines Tages trat der Komödiant dann ganz aus seiner Kunst heraus, ging aus der Scheinwerferhelle, führte sich selber hinters ...

ndPlusLilian-Astrid Geese

Im Sauerland passiert definitiv nichts

Keine Experimente« heißt Markus Feldenkirchens zweiter Roman. Und »keine Experimente« lautet das Motto, das der 1975 in Bergisch Gladbach geborene »Spiegel«-Autor in diesem Buch konsequent verfolgt.

ndPlusIrene Constantin

Randalieren in Diagonalen

Auf der nagelneuen Bühne in des Großen Friedrichs Musentempel sollte es die Premiere der Premieren werden - mit Anna Netrebko, der Ersten der funkelnden Primadonnen und Placido Domingo, dem Letzen der feurigen Liebhaber.

Seite 17
ndPlusJan Freitag

Nebel ohne Haarlack

Was für ein Paukenschlag: Ab März hat es sich fürs Deutsche Fernsehballett ausgetanzt. Wie gut, dass Marietta Slomka und Sigmar Gabriel im »heute journal« bewiesen, dass es sich auch ohne Hupfdohlen überdreht rumhampeln lässt.

ndPlusVera Macht

Aufruf zum Wettrüsten

Wenn eine Autorin wahnsinnig wird, der Mitherausgeber der »FAZ« zur Umverteilung aufruft und der Google-Sprecher die Suchmaschine preist, dann ist das ein mehr oder weniger gelungener Tag bei der Netzkultur.

Seite 18

Doppelmoral

Reinhard Rauball kritisierte den Sponsorenvertrag des Zweitligisten FSV Frankfurt mit der saudi-arabischen Fluggesellschaft Saudia. Saudia soll sich nämlich weigern, israelische Staatsbürger mit ihren Flugzeugen zu befördern.

ndPlusAlexander Ludewig

Verkrampft im Ligaalltag

Uwe Neuhaus überlegte am Freitagabend angestrengt. Krise? Vier Ligaspiele ohne Sieg, nur zwei Tore in den letzten sechs Partien: Das Pokalspiel am Dienstag gegen Kaiserslautern soll für Union Berlin die Wende bringen.

ndPlusFrank Hellmann, Mainz

Verstärkung vom Arbeitsamt

Jürgen Klopp und Manuel Friedrich verbreiten an ehemaliger Mainzer Wirkungsstätte nach dem Dortmunder Arbeitssieg besondere Zufriedenheit. Die Sorgen beim BVB sind dennoch groß: die zu dünne Personaldecke ist ein ernstes Problem.

Seite 19
Frank Thomas, Astana

Familie Beckert jubelt in Astana

Glückstag für Familie Beckert: Trotz nur mäßiger Leistung qualifizierte sich Olympiasiegerin Stephanie Beckert für Olympia. Ihr Bruder Patrick verbuchte die erste Podestplatzierung der deutschen Männer.

ndPlusErik Roos, Kuusamo

Ausrufezeichen des neuen Überfliegers

Der 22-jährige Marinus Kraus gilt nach Rang zwei in Kuusamo als nächster Shootingstar des deutschen Skispringens. Noch vor wenigen Wochen hatte den Oberaudorfer fast niemand auf dem Zettel.

Seite 20

Helikopter stürzt auf Pub

Glasgow. Eigentlich wollte Schottland am Sonntag den St. Andrew's Day begehen, doch ein tragisches Hubschrauberunglück machte aus dem Feiertag einen »Tag der Trauer«. Der Absturz eines Polizeihelikopters auf einen vollbesetzten Pub in Glasgow riss am Freitagabend nach Angaben der Behörden mindestens acht Menschen in den Tod und verletzte 14 schwer. Der Unfallhergang gab auch am Sonntag noch Rät...

Martin Koch

Tiefdruckgebiete statt Altweibersommer

In diesem Jahr kam der Herbst, der für die Meteorologen am Sonnabend zu Ende ging, sehr wechselhaft und somit für die Jahreszeit typisch daher. Der Winter meldete sich bereit am 11. Oktober.