Seite 1

Schweifstern Ison II

Leider, so muss man nach Tagen banger Ungewissheit bilanzieren, leider ist vom Schweifstern Ison im Ergebnis seiner Begegnung mit der Sonne praktisch nichts übrig. Alt war er, ehrwürdig und erfahren, aber die unbarmherzige Sonne hat ihn zerlegt.

ndPlusVelten Schäfer

Die Richter und die Spitzel

Der neuerliche Antrag auf ein Verbot der NPD steht unter keinem guten Stern. Nicht einmal Innenminister Hans-Peter Friedrich (CSU), sonst mit der großen Keule schnell bei der Hand, scheint an einen Erfolg zu glauben.

Wann kommt die Bio-Drohne?

Die Idee, etwas von A nach B durch die Luft zu transportieren, ist nicht neu. In der Variante, die der Online-Händler Amazon plant, wäre sie vorerst revolutionär: Per Mini-Drohnen sollen Bestellungen zugestellt werden.

Für die Ukraine Ausnahmezustand im Gespräch

Kiew. Tausende Demonstranten belagerten auch Montag das Regierungsviertel in der ukrainischen Hauptstadt. Mehr als 2000 Regierungsgegner blockierten die Eingänge zum Regierungssitz, das Rathaus der Stadt ist seit Sonntag besetzt. Die Opposition rief zu einem landesweiten Generalstreik auf und forderte die Demonstranten auf, bis zum Rücktritt von Präsident Viktor Janukowitsch auszuharren. Der Ch...

Velten Schäfer

Grundhaltung gegen die Grundordnung

2003 scheiterte der von Bund und Ländern vorgelegte Verbotsantrag gegen die NPD schon vor einer Sachentscheidung. Nun wird sich zeigen, wie hoch Karlsruhe bei Parteienverboten die Hürde legt.

Seite 2
ndPlusJulian Bartosz, Wroclaw

Die Braut vom Altar entführt

Polens Öffentlichkeit wird emotional proukrainisch und antirussisch aufgeladen. Sonderkorrespondenten aller Fernsehstationen berichten laufend über die Geschehnisse in Kiew, als ginge es um die Freiheit Polens.

Irina Wolkowa, Moskau

Moskau wirbt nicht hoffnungslos

Während in Kiew gegen den Stopp der EU-Assoziierung protestiert wird, versucht Moskau der Ukraine den Beitritt zu Zollunion und Eurasischer Wirtschaftsgemeinschaft schmackhaft zu machen.

Streit um den »ukrainischen Bissen«

Vitali Atanasow (33), Journalist in Kiew, beschäftigt sich vor allem mit sozialen Problemen und Analysen der ukrainischen Gesellschaft. Für das »nd« befragte ihn Detlef D. Pries 
zu den aktuellen Ereignissen in der Ukraine.

Seite 3
ndPlusMichael Krämer

Der Floh inmitten von Amerika

Das kleinste Land Zentralamerikas wird seit 2009 von einem Präsidenten der linken FMLN regiert: Mauricio Funes. Zu seinen Erfolgen gehört die stärkere Förderung des Agrarsektors.

Seite 4
Markus Drescher

Es war einmal: Einkaufengehen

Vielleicht 40 Jahre in der Zukunft, Opa erzählt von damals: »Also früher, da hatten wir so eine Sache, die nannten wir Einkaufengehen. Zu denen ist man gegangen, hat sich Dinge ausgesucht und sie bezahlt, ganze ohne Anklicken.

ndPlusOlaf Standke

Riads Bombendrohung

Während sich die sogenannte Sechsergruppe mit Irans Vertretern zu neuen Verhandlungen über die Genfer Atom-Vereinbarung treffen könnte, machen die Gegner weiter Front gegen die Entwicklung auf dem diplomatischen Parkett.

Aert van Riel

Angst vor den Wählern

Während der Koalitionsverhandlungen hat sich die Union abgesichert, dass die SPD ihre gemeinsame Mehrheit mit LINKEN und Grünen im Bundestag nicht nutzt. Sonderlich überraschend ist die geheime Vereinbarung nicht.

Mattes Dellbrück

Gottes Banker

Zu den vielen Baustellen, die Papst Franziskus von seinen Vorgängern geerbt hat, gehört auch die geheimnisumwobene und skandalgeplagte Vatikanbank Istituto per le Opere di Religione, kurz IOR.

ndPlusKathrin Gerlof

»Wir haben viel …

… für unsere Menschen erreicht.« Gabriel, Steinmeier, Scholz, Schulz, Heil, Kraft, Nahles, Oppermann, Homer Simpson? Egal, wer es gesagt hat, reden wir nicht länger über die teure Tote SPD.

Seite 5

Eigener Entwurf für Europa

Berlin. Die Strömung Forum demokratischer Sozialismus (fds) in der LINKEN will Anträge auf eine Überarbeitung des vorliegenden Entwurfs des Europawahlprogramms vorlegen. Auch die Ausarbeitung eines eigenen Entwurfs werde erwogen, sagte am Montag einer der drei am Wochenende neu gewählten fds-Sprecher, der Bundestagsabgeordnete Stefan Liebich, in Berlin. Kritik übte der LINKE-Reformer unter ande...

ndPlusVelten Schäfer

Ringstorff und die Blockflöten

Der damalige Nordost-SPD-Chef Harald Ringstorff kündigte 1994 an, eine Minderheitsregierung zu erwägen. Rot-Rot wurde von SPD-Chef Rudolf Scharping torpediert, 1998 erfolgte der Tabubruch auf Landesebene.

Seite 6

Gerechtigkeit für die SPD

Er diente vier Jahre lang als Außenminister unter Kanzlerin Angela Merkel und wird es bald wohl wieder tun. Er gilt als Architekt der Agenda 2010. Kein ganz kleiner Fisch, der Frank-Walter Steinmeier.

Hartz IV prallt ab

Initiatorin der Aktion gegen Hartz-IV-Sanktionen ist die als »Hartz-IV-Rebellin« bekannt gewordene Jobcenter-Mitarbeiterin Inge Hannemann aus Hamburg. Für »nd« sprach mit ihr Reinhard Schwarz.

Seite 7

Linke fordert: neu auszählen

Tegucigalpa. Eine Woche nach der Präsidentschaftswahl in Honduras haben Anhänger der unterlegenen Kandidatin Xiomara Castro eine Neuauszählung gefordert und den Behörden Wahlbetrug vorgeworfen. In der Hauptstadt Tegucigalpa führten am Sonntag etwa 5000 Demonstranten den Sarg eines am Vortag getöteten Anhängers mit sich. Castros linksorientierte Partei Libre hatte zu der Demonstration aufgerufen...

Südkorea reagiert auf China

Seoul. Angesichts der neuen Spannungen im Ostchinesischen Meer will Südkorea seine eigene Luftraumüberwachungszone erweitern. »Die Regierung bereitet die neue Luftverteidigungszone in der Art vor, die am besten nationalem Interesse entspricht«, sagte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums am Montag vor Journalisten in Seoul. Wann Südkorea den Schritt verkünden will, wurde nicht bekannt gege...

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Kritiker wollen gerechte Steuern

Mit einem »Marsch auf Bercy«, dem Sitz des Wirtschafts- und Finanzministeriums, haben am Sonntag tausende Franzosen gegen Regierungspläne zur Erhöhung der Mehrwertsteuer protestiert.

ndPlusDaniel Kestenholz, Bangkok

Suthep auf Feldzug des Hasses

Die massiven Proteste gegen die Regierung in Thailand schlagen immer mehr in Gewalt um. In der Hauptstadt Bangkok lieferten sich Demonstranten und Polizei am Montag heftige Straßenschlachten.

Seite 8
ndPlusAndreas Behn, Bali

Multilateraler Abgesang auf die WTO

Wenn es um Regeln für den Welthandel geht, sind die Interessengegensätze zwischen Industrie- und Entwicklungsländern besonders groß. Das wird bei der WTO-Konferenz in Bali nicht anders sein.

Seite 9
Simon Poelchau

Jeder dritte Mercedes ist für lau

Deutschland liegt bei den Arbeitskosten im europäischen Mittelfeld. Für die Forscher vom IMK ist da noch deutlich Luft nach oben.

ndPlusJohn Dyer, Boston

Amazon fliegt auf Drohnen

Luftpost soll bei Amazon eine völlig neue Bedeutung bekommen. Denn der weltgrößte Versandhändler will Waren künftig mit unbemannten Drohnen ausliefern. Das enthüllte Unternehmenschef Jeff Bezos am Sonntag im US-Fernsehen.

ndPlusHendrik Lasch, Dresden

Dreieinigkeit gegen Onlineriesen

Während Mitarbeiter von Amazon in Deutschland für mehr Lohn streiken, kündigt der Onlinehändler an, nach Polen und Tschechien zu expandieren. Gewerkschafter suchen vorbeugend den Schulterschluss.

Seite 10
Martin Ling

Gewagtes Experiment

In Ostafrika haben sich die Staats- und Regierungschefs von Burundi, Kenia, Ruanda, Tansania und Uganda geeinigt, eine Währungsunion zu bilden, um ihre Wirtschaft zu stärken und sich attraktiver für ausländische Investoren zu machen.

ndPlusPeter Richards, Port of Spain

CARICOM solidarisiert sich mit Haiti

Erbost über ein Gerichtsurteil, durch das tausende Dominikaner haitianischer Abstammung staatenlos werden könnten, hat die Karibische Gemeinschaft CARICOM den Antrag von Santo Domingo auf Aufnahme in den Staatenbund abgelehnt.

ndPlusKarlos Zurutuza, Murzuq

Frühling für die Söhne der Sahara

Das Volk der Toubou lebt in Libyen nahe der Grenzen zu den Nachbarländern Tschad und Niger. Seit dem Ende der Ära Gaddafi blüht es auf, die alte Sprache Tebu erlebt in Libyen einen regelrechten Zulauf.

Kakao unter bitteren Umständen

Am 5. Dezember 2013 findet im Rahmen der Europäischen Kampagne »make chocolate fair« der 1. Europäische Aktionstag für faire Schokolade statt – mit öffentlichen Aktionen in 16 Europäischen Ländern. In Deutschland wird die Kampagne von INKOTA organisiert. Afia Owusu arbeitet in Ghana für das Netzwerk African Cocoa Coalition (ACC) und für die Organisation Cocoa Organic Farmers Association (COFA) und ist Expertin für den Kakaosektor in Ghana. Mit ihr sprach für das »nd« Martin Ling.

Seite 11

Tarifgespräche vertagt

Bei den Tarifverhandlungen für die knapp 200 000 Beschäftigten des Einzelhandels in Berlin und Brandenburg gibt es keine Annäherung. Die Gespräche wurden nach der dritten Runde am Montag auf den 17. Dezember vertagt, wie der Handelsverband Berlin-Brandenburg (HBB) mitteilte. Zuvor seien in der kommenden Woche Sondierungen beider Seiten geplant, sagte Hauptgeschäftsführer Nils Busch-Petersen. Es...

Weltreise im Stadtschloss

Das rekonstruierte Berliner Schloss soll unter dem Namen Humboldtforum den Besuchern eine »Reise durch die Welt« bieten. Wie der Präsident der verantwortlichen Stiftung Preußischer Kulturbesitz am Montag vor dem Kulturausschuss des Abgeordnetenhauses erläuterte, arbeiten die Berliner Museen, die Humboldt-Universität und die Zentral- und Landesbibliothek für das Ausstellungskonzept eng zusammen....

Christin Odoj

Licht am Ende des Tunnels

Wie hat es ein Politiker der Piraten mal so schön euphemistisch ausgedrückt, als es um die genaue Schuldenhöhe der Hauptstadt ging? »Es sind viele viele viele Millionen«. So genau will man das nicht mehr wissen.

Farbattacke auf Senat

Am Sonntagabend hat es einen Farbanschlag auf die Berliner Innenverwaltung im Bezirk Mitte gegeben. Unbekannte warfen mit Farbe gefüllte Weihnachtsbaumkugeln gegen das Gebäude in der Stralauer Straße und Jüdensstraße. Eine Polizeistreife entdeckte die Flecken am Sonntagabend und stellte einige Reste der Wurfgeschosse als Beweismittel sicher. Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt ...

Berlin baut Schulden ab

Berlin arbeitet weiter an seinem Schuldenabbau: Fast eine halbe Milliarde Euro - genau 482 Millionen Euro - sollen in diesem Jahr in die Schuldentilgung fließen. Damit kann das mit rund 63 Milliarden Euro in der Kreide stehende Land zum vierten Mal seit 2007 dank eines Haushaltsüberschusses Schulden abbauen. Das geht aus dem Statusbericht der Finanzverwaltung an das Abgeordnetenhaus hervor, der...

Bernd Kammer

Zwangsgeräumt wird auch öffentlich

Auch landeseigene Wohnungsbaugesellschaften schrecken vor Zwangsräumungen nicht zurück. Seit 2010 wurden fast 4100 Wohnungen geräumt. Das Mietenbündnis mit dem Senat hat an der Praxis nichts geändert.

ndPlusMarina Mai

Regelung für Reiche

Die Familiennachzugsregelung gilt für syrische Flüchtlinge, die Berlin aufgenommen hat. Betroffene und Unterstützer kritisieren die Regelung jedoch als finanziell nicht realisierbar, zudem sind die Hürden zu hoch.

Seite 12
Sarah Liebigt

Stolperstein für Anton Schmaus

Am Montag wurde für Anton Schmaus, Namensgeber des Freizeitzentrums der Neuköllner »Falken«, ein Stolperstein verlegt. Anlass für die SPD-nahe Jugend gegen rechte Gewalt zu protestieren.

ndPlusMarkus Geiler

Eine Liebe wie jede andere

Die polnische Menschenrechtsaktivistin Elżbieta Szczęsna ist mit dem diesjährigen Respektpreis des Berliner Bündnisses gegen Homophobie ausgezeichnet worden. Der undotierte Preis wurde am Montag übergeben.

Seite 13

Freundlich zu Familien

Potsdam. Lychen, Nuthetal, Neuenhagen und Petershagen-Eggersdorf sind als familienfreundlichste Gemeinden 2013 in Brandenburg ausgezeichnet worden. Familienminister Günter Baaske (SPD) beglückwünschte am Montag die Sieger. »Den demografischen Wandel nur zu beklagen, ist zu wenig. Man muss handeln. Das tun diese Gemeinden«, erklärte er. Neben Urkunden erhielten die Gemeinden auch jeweils 19 175 ...

Kabel, Baumaterial, Grabeinfassungen

Buntmetalle wie Kupfer sind wegen ihres hohen Weltmarktpreises ein begehrtes Diebesgut. In Sachsen-Anhalt stieg die Zahl der Buntmetalldiebstähle in diesem Jahr wieder deutlich an - um 9,5 Prozent.

Wilfried Neiße

Bischöfe leben nicht auf Staatskosten

Die Landesregierung hat die Vermutung zurückgewiesen, sie zahle Bischöfen die Gehälter. Zuschüsse an die Kirchen in Millionenhöhe gibt es allerdings.

Michael Grau, Hannover

Ein Land mit fünf Landeskirchen

Die Idee war ambitioniert, aber eine Nummer zu groß. Mehr als vier Jahre lang haben die fünf evangelischen Kirchen in Niedersachsen darüber diskutiert, wie ihre zukünftige Zusammenarbeit aussehen soll. Seit der vergangenen Woche ist endgültig klar: Eine einheitliche »Evangelische Kirche in Niedersachsen« wird es auf absehbare Zeit nicht geben. Stattdessen wollen Braunschweig, Hannover, Oldenbur...

Robert Luchs, Mainz

Des Philosphen tiefer Fall

Der Untreue-Prozess gegen den einstigen CDU-Spitzenmann Böhr ist fast abgeschlossen. Sein Anwalt verlangt Straffreiheit, der Staatsanwalt zwei Jahre Haft auf Bewährung. Am Dienstag fällt das Urteil.

ndPlusAndreas Fritsche

Sichere Sieger sind selten

Gegenwärtig sieht die CDU aus wie der sichere Sieger der Landtagswahl im kommenden Jahr. Natürlich darf sie sich darüber freuen. Doch Parteien haben sich schon oft zu früh gefreut, Vorsprung kann schnell schmelzen.

Seite 14

KulTür auf!

Am Donnerstag um 19 Uhr wird im Podewil, Klosterstraße 68, die zweite KulTür auf! Lounge mit einer gemeinsamen Performance von JugendtheaterBüro Berlin, Kuringa und Shapeless Crew eröffnet. Das Bündnis KulTür auf! hatte sich auf dem Jugendtheater FESTIWALLA im Oktober im Haus der Kulturen der Welt gegründet. Ziel des Bündnisses ist es, Zugangsbarrieren zu kulturellen Einrichtungen für Jugendlic...

Emil Nolde verlässt Berlin

Die Dependance des Nolde-Museums in Berlin schließt nach gut sechs Jahren Ende März ihre Türen. Der neue Direktor der Nolde Stiftung im schleswig-holsteinischen Seebüll, Christian Ring, will stattdessen das dortige Ausstellungshaus zu einem Forschungszentrum ausbauen, wie die Stiftung mitteilte. Die bis zum 30. März 2014 laufende Ausstellung »Emil Noldes späte Liebe. Das Vermächtnis an seine Fr...

Kein Ausgleich für schlechte Physiknoten

Trier. Mangelhafte Noten in naturwissenschaftlichen Fächern kann ein angehender Abiturient in Rheinland-Pfalz nicht mit guten Noten in Erdkunde ausgleichen. Denn das Fach Erdkunde gehöre zu den Gesellschaftswissenschaften, entschied das Verwaltungsgericht Trier nach einer Mitteilung vom Montag (Az.: 5 K 643/13.TR). Damit wurde die Klage eines Schülers an einem Trierer Gymnasium abgewiesen, der ...

Von der Hofoper zur Staatsoper

»Entwurf einer Ausstellung: Faszination des Theaters - von der königlichen Hofoper zur Staatsoper« lautet der programmatische Titel einer Schau, die ab Freitag in The Browse Gallery in der Marheinekehalle (Kreuzberg) zu sehen ist. Präsentiert wird sie von der Initiative TheaterMuseum Berlin e.V., die Schirmherrschaft hat Jürgen Flimm, Intendant der Staatsoper im Schillertheater, übernommen. ...

Schärfere Vorschriften im Kaliwerk

Unterbreizbach. Unter verschärften Sicherheitsvorkehrungen ist die Produktion im südthüringischen Kaliwerk Unterbreizbach wieder voll angelaufen. »Das Bergwerk ist auf beiden Sohlen in Betrieb«, sagte der Sprecher von K+S, Ulrich Göbel, am Montag. Zwei Monate nach dem schweren Grubenunglück mit drei toten Bergleuten arbeiten damit nun alle der rund 850 Beschäftigten in Unterbreizbach unter und ...

Birgit Sander, Neustadt-Glewe

Im Land der Riesenkarpfen

Karpfen kommen bei vielen Deutschen traditionell zu Weihnachten oder Silvester auf den Tisch. In der Lewitz (Mecklenburg-Vorpommern) sind sie in diesem warmen Sommer besonders gut gewachsen.

ndPlusJohannes Hartl

Kranke gerettet - dann gekündigt

Zwei Rettungsassistenten in Bayern wurden gekündigt, weil sie Epileptikern helfen wollten, die unter starken Krampfanfällen litten. Es handele sich um Kompetenzüberschreitung, heißt es vom Bayerischen Roten Kreuz (BRK).

Roland Mischke

Heraus aus der guten Stube

Das Deutsche Historische Museum in Berlin zeigt nun die Kulturgeschichte des evangelischen Pfarrhauses. Es hat die Gesellschaft geprägt, vom ideologischen Einfluss bis zu Erfindungen durch Pfarrerskinder: etwa die Waschmaschine.

Seite 15

»Wirklich eine Legende«

Der TV-Unterhalter und Schlagersänger Chris Howland ist tot. Er sei in der Nacht zum Samstag in seinem Wohnort Rösrath bei Köln gestorben, teilte der Westdeutsche Rundfunk (WDR) am Montag in Köln mit. Howland, der auch unter dem Namen »Mr. Pumpernickel« bekannt war, wurde 85 Jahre alt. Die Karriere des gebürtigen Londoners begann 1946, als er im besetzten Hamburg einen Sprecher-Job beim R...

»Interesse plötzlich sehr groß«

Der Fund der Bildersammlung des Kunsthändlers Hildebrand Gurlitt (1895-1956) verschafft auch einer Fachtagung in Dresden unerwartete Aufmerksamkeit. Die Anmeldezahlen für das Symposium der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD) zur Provenienzforschung am 5. und 6. Dezember schnellten in die Höhe. »Das Interesse ist plötzlich sehr groß«, sagte Professor Gilbert Lupfer. Die Teilnehmerliste ist...

Volker Trauth

Hören wir auf, jemand zu sein?

Wenn wir die Welt entdecken, werden wir uns selbst neu entdecken» - mit dieser Voraussage rief einst die Dresdner «Bürgerbühne», die aus dem «Bürgerchor» in Volker Löschs Dresdner Inszenierungen hervorgegangen war, zur Mitwirkung auf. 12 000 Bürger aller Altersstufen und aller sozialen Schichten sind seitdem dem Ruf gefolgt. Themen, die in schmerzhafter Weise ihr eigenes Leben berühren, sind vo...

ndPlusStefan Amzoll

Reißt sie ihm aus

Stefan Johannes Hanke schrieb dieses Musiktheater »für alle ab 7 Jahren« nach dem gleichnamigen Märchen der Gebrüder Grimm. Ein gewitzt komponiertes Stück, das den kleinen wie den großen Zuschauern allemal gefiel.

Seite 16
ndPlusUlf Mauder

Heute Urteil im Säure-Fall

Es ist der Schlussakt in einem Ballettdrama, das auch die internationale Kulturwelt erschaudern ließ. Elf Monate nach dem Säureanschlag auf Sergej Filin, den Ballettchef des Moskauer Bolschoi Theaters, will ein Gericht in Moskau heute das Urteil fällen. Neun Jahre, so will es die Anklage, soll allein der Solist Pawel Dmitritschenko für den Anschlag ins Straflager. Der 42-jährige Filin leidet no...

Florian Schmid

Das konservative Rollback

Als Gegenstand des posthum erschienenen Epos von David Foster Wallac hat sich der US-amerikanische Ausnahmeschriftstellers den »Internal Revenue Service« (IRS), also die Bundessteuerbehörde der USA vorgenommen.

Seite 17
Jürgen Amendt

Dienstbare Geister, Weltkulturerbe

Alles, was sich der menschliche Geist ausdenken kann, wird Realität. Auf das Genre der Science-Fiction übertragen, bedeutet dies: Alles, was sich Autoren über die Zukunft ausdenken, wird irgendwann Wirklichkeit.

ndPlusVon Johannes Schulten

Nicht jammern, handeln

Nicht die Verleger schaffen die Ideen für die Zukunft des Journalismus, sondern die Journalisten«, sagte Frank Werneke bei der Eröffnung des 27. Journalistentages am vergangenen Wochenende in Berlin.

Seite 19
ndPlusJörg Soldwisch

Ein Mann, der alles hielt

Torwart Bobby Goepfert sicherte Schlusslicht Düsseldorfer EG mit 77 gehaltenen Schüssen den Überraschungssieg bei Meister Eisbären Berlin und sich selbst einen Platz in den Geschichtsbüchern der DEL.

Frank Hellmann

Milan Sasic will die große Bühne

Für einen Tag rückt das einstige Bundesliga-Gründungsmitglied 1. FC Saarbrücken wieder in den Fokus des deutschen Fußballs und darf sich im Achtelfinale des DFB-Pokals mit Borussia Dortmund messen.

Seite 20
ndPlusAndreas Landwehr, Peking

Zu viele Kinder für China

Chinas Starregisseur Zhang Yimou hat die Vaterschaft von drei Kindern eingeräumt und sich für den Verstoß gegen die chinesische Ein-Kind-Politik entschuldigt. Der 62-Jährige teilte mit, eine Bestrafung akzeptieren zu wollen.

Sebastian Moll, New York

Entgleisungen im ganzen Land

Bei einem Zugunglück in New York kommen vier Menschen ums Leben. Unfälle im Schienenverkehr häufen sich. Das Land vernachlässigt Investitionen, Experten warnen vor noch größeren Unglücken.