Seite 1

Trendsport: Online-Petitionen

Haben Sie heute eigentlich schon eine Online-Petition gestartet? Das internetbasierte Eingabewesen gegen allerlei Missstände ist jedenfalls der neue Trendsport.

ndPlusMarkus Drescher

Krieg und Frieden

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen will die Bundeswehr nicht mehr zurückhalten. Umschrieben wird der neue deutsche Drang auf die Kriegs- und Krisenschauplätze der Welt als Übernahme von »mehr Verantwortung«. Und natürlich geht es nicht um Absatzmärkte, Rohstoffe, die Sicherung von Handelswegen und die Wahrung von Einflussbereichen, sondern um humanitäre Hilfe. Damit lässt sich gut argumentieren.

Martin Kröger

Berlin: Neue Ungereimtheiten um NSU-Aufklärung

Im Innenausschuss des Abgeordnetenhauses ist es am Montag zum Eklat gekommen. Innensenator Frank Henkel (CDU) warf der Opposition nach Vorwürfen gegen das Landeskriminalamt im Zusammenhang mit der Aufklärung der Morde des NSU vor, ein »Spektakel bei einer schlimmen Mordserie« zu machen.

Markus Drescher 
und Uwe Kalbe

Zurückhaltend schießen

Die Verteidigungsministerin will die Bundeswehr im Ausland öfter zum Einsatz bringen. Eine Debatte hat eingesetzt, in der ein Papier der Evangelischen Kirche wie gerufen wirkt.

Seite 2
Klaus Joachim Herrmann

Ost-West-Brücke oder Streitobjekt zwischen den Mächten

Eine Sonderrolle zwischen der EU und Russland spielt die Ukraine. Sie kann hierhin oder dorthin gehören, Brücke oder Puffer sein. Deshalb ist sie nun innen und außen Gegenstand eines erbitterten Streits.

ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Frosthauch über dem Brüsseler Gipfel

Das 32. reguläre Gipfeltreffen der EU-Spitzen und Russlands, das am heutigen Dienstag in Brüssel stattfindet, wird mit Abstand das bisher kürzeste sein.

Seite 3
Astrid Schäfers, Tunis

»Die Richtung von Ennahda war nicht gut«

Was hat sich eigentlich gebessert in Tunesien seit 2011? Die bei den Wahlen siegreiche Partei Ennahda hat schon wieder viel von ihrem Kredit verloren.

Seite 4

Je weniger, desto besser

Im großkoalitionären Streit um Ausnahmen beim Mindestlohn ist derzeit kein Kompromiss in Sicht. CSU und Teile der CDU fordern, bestimmte Gruppen wie Rentner, Studenten oder Schüler außen vor zu lassen. Dabei tut man so, als beträfen diese Ausnahmen nur eine kleine Minderheit. Doch das Gegenteil ist der Fall: Eine Studie des gewerkschaftsnahen WSI-Instituts zeigt, dass etwa zwei Millionen Mensch...

Altes Rezept

Geldprobleme kennt auch der Nordatlantik-Pakt. Gerade wurde bekannt, dass die Kosten für den milliardenteuren Neubau des NATO-Hauptquartiers am Brüsseler Stadtrand explodieren. »Bedeutend höhere Sicherheitsanforderungen« hätten das Projekt erheblich verteuert. Und auch NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen drängt in seinem am Montag vorgelegten Jahresbericht 2013 darauf, dass die 28 Mitgli...

Zu spät

»Lieber spät als nie«, diese Einsicht trifft für die jüngste Idee der Bundesbank zu. Nachdem das Bündnis »Umfairteilen« vor der Bundestagswahl für sie Werbung machte, die Große Koalition sie aber ausgeschlossen hat, soll sie nach dem Willen der Bundesbank kommen: die Vermögensabgabe. Doch halt, zu früh gefreut. Denn in Deutschland soll die Reichenabgabe nicht eingeführt werden. Eigentlich...

ndPlusAert van Riel

Netzwerkerin

Die Vorherrschaft der5 ist in Spremberg gebrochen. In einer Stichwahl setzte sich die von den im Land regierenden Parteien SPD und LINKE unterstützte Christine Herntier gegen den CDU-Bewerber Hartmut Höhna durch.

Andreas Koristka

Immaterielles matters!

Die Zahlen sind schockierend: In Deutschland gab es zuletzt 2100 Volksfeste weniger als im Jahr 2000. Um die wenigen verbliebenen 10 000 Jahrmärkte und Kirmessen vor dem Tod zu bewahren, kämpft der Deutsche Schaustellerbund für die Aufnahme derartiger Veranstaltungen in die Liste des immateriellen Kulturerbes der UNESCO. Eile ist geboten! Die Kirmes in Vollersroda ist bereits in die ewige Berg-...

Seite 5

Holocaust weltweit auf dem Lehrplan

Der Holocaust steht zwar in den meisten Schulen weltweit auf dem Lehrplan - allerdings gibt es im internationalen Vergleich große Unterschiede bei Darstellung und Einordnung des millionenfachen Mordes an den Juden im Schulunterricht.

Seite 6

Der »Focus«, die gefährlichen Linken und das Parlament

Im neuen »Focus« wird dem kleinen Angsthasen die Gefahr von links erklärt. Und damit auch, warum Gysis Truppe weiter vom Verfassungsschutz beobachtet werden muss. Dringend sogar. Denn die initiiert den »Späh-Angriff im Parlament«.

ndPlusRené Heilig

Gute Nacht, ARD

Die ARD ist stolz auf ihr exklusives Interview mit dem NSA-Whistleblower Edward Snowden. Die öffentlich-rechtliche Anstalt sollte sich dennoch schämen.

René Heilig

V-Person im Knast rekrutiert

Der Skandal um die Vertrauensperson (VP) des Berliner Landeskriminalamtes (LKA) namens Nick Greger hat die Hauptstadtgrenzen längst überschritten. Nicht nur der NSU-Untersuchungsausschuss ist hellhörig.

Seite 7
ndPlusKarin Leukefeld

Gerangel in Genf um kleinsten Konsens

Verhandlungspoker hinter verschlossenen Türen: Die syrischen Konfliktparteien setzten ihre Gespräche am Montag in Genf unter Vermittlung des UN-Sondergesandten Lakhdar Brahimi fort.

Seite 8

Rechte Proteste in Paris

Bei den Ausschreitungen am Rande einer Demonstration gegen Frankreichs Präsident François Hollande am Sonntagabend sind nach neuen Angaben der Polizei 250 Teilnehmer in Gewahrsam genommen worden.

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Hollandes »Verantwortungspakt«

Premier Jean-Marc Ayrault hat am Montag führende Vertreter von Gewerkschaften und Unternehmerverbänden zu einer ersten Konsultationsrunde über den geplanten »Verantwortungspakt« empfangen.

Rainer Schultz, Havanna

Lateinamerikas Gegenprojekt

Zum zweiten Mal tagen heute und morgen die Staats- und Regierungschefs von 33 lateinamerikanischen und karibischen Staaten, um Strategien für die regionale Zusammenarbeit zu beraten.

Seite 9

Bleiben zwei Millionen ohne Mindestlohn?

Berlin. Die von der Union geforderten Ausnahmen beim Mindestlohn betreffen weit mehr Menschen als bislang angenommen. Nach Berechnungen des DGB-nahen Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) würden etwa zwei Millionen Arbeitnehmer auch zukünftig keinen Mindestlohn erhalten. Das wäre mehr als ein Drittel der etwa fünf Millionen Beschäftigten, die derzeit für einen Stundenlohn vo...

Andreas Knudsen, Kopenhagen

Verlustprojekt Fehmarnbelttunnel

Der geplante Tunnel unter dem Fehmarnbelt ist eines der größten laufenden Infrastrukturprojekte in Europa. Es steht offenbar auf einer sehr dünnen finanziellen Grundlage.

Künstliche Intelligenz gegoogelt

Google hat es zu seiner Mission erklärt, alle Informationen der Welt zu erfassen. Dabei könnte künstliche Intelligenz helfen. Jetzt kauft Google einen Spezialisten dafür.

ndPlusJürgen Vogt, Buenos Aires

Flucht aus dem Peso

Die Furcht vor einer weiteren Billiggeld-Drosselung der US-Notenbank Fed lässt Anleger derzeit viel Geld aus Schwellenländern abziehen. Die argentinische Währung ist am stärksten gebeutelt.

Seite 10

Nord-Süd - Termine

Kolumbien - »Die Landfrage in den kolumbianischen Friedensverhandlungen: Stoppen die Verhandlungen den Landraub?«, Vortrag von Alexandra Huck und Christiane Schwarz, kolko e.V. - Menschenrechte für Kolumbien und Rommel Durán Castellanos, Mitglied der Vereinigung kolumbianischer Menschenrechtsanwälte (Acadehum) (angefragt), 30. Januar, 18 bis 21 Uhr, LAI Lateinamerika-Institut der Freien Univers...

Emilio Godoy, Mexiko-Stadt

Schlafmohn und Gras statt Mais

Während das Nordamerikanische Freihandelsabkommen (NAFTA) sein 20. Geburtsjahr begeht, erlebt Mexiko die Verdrängung seiner Kulturpflanze Mais durch Marihuana und Schlafmohn. Mit dem Umstieg reagieren kleine Produzenten auf den durch NAFTA induzierten Niedergang der internationalen Maispreise. Denn seit Inkrafttreten des Handelsvertrags zwischen Kanada, Mexiko und den USA im Januar 1994 sind di...

ndPlusMiriam Gathigah und Jeffrey Moyo, Nairobi/Harare

Afrikas Boom geht an den Armen vorbei

Nach einem Jahrzehnt Wachstum zeigen Afrikas Volkswirtschaften Fortschritte. Investoren entdecken Konsummärkte. Am Gros der Armen geht dieser Wandel jedoch vorbei.

Die Landfrage ist aktuell geblieben

Ignacio del Valle gehört zu den führenden Aktivisten in Mexiko für das Recht auf Land. Der 59-jährige Siebdrucker wurde kriminalisiert, saß vier Jahre seiner 112-jährigen Haftstrafe ab. Mit ihm sprach Knut Henkel.

Seite 11

Kälte hat Berlin im Griff

Der Winter hat Berlin voll im Griff. Wegen des Neuschnees sind bis zum Montagnachmittag fünf Verbindungen vom Flughafen Tegel gestrichen worden, darunter Flüge nach München und Frankfurt. Unterdessen sind die Unterkünfte für Menschen auf der Straße rar geworden. Knapp 430 Schlafplätze stehen den geschätzten 600 bis 1000 Wohnungslosen in der Stadt zur Verfügung. Manche Quartiere sind aber ...

Mehr Geld im Landesdienst

Die Berliner Landesbediensteten dürfen auf mehr Geld hoffen. Beide Regierungsfraktionen, SPD und CDU, setzen sich dafür ein, die Gehaltslücke zu anderen Bundesländern schneller zu schließen. »Das Gesetz über die Besoldungsanpassung kann nun schnell kommen«, sagte CDU-Fraktionschef Florian Graf am Montag. Er reagierte damit auf einen Beschluss der SPD-Fraktion, die einen Sonderzuschlag für Beamt...

Viel Glück

Ob es dem Alex Glück bringt, wird sich zeigen. Das vierblättrige Kleeblatt als Grundriss für das Superwohnhaus bringt jedenfalls Schwung in die Sache, wie die gesamte Formensprache des Projekts. An der Architektur sollte es also nicht liegen, wenn der Alex davon nicht profitiert.

Straftaten bei Hertha-Spielen gehen zurück

Die Polizei und der Fußball-Verband in Berlin haben gewalttätige und kriminelle Fußballfans und Zuschauer kritisiert. Allerdings sei die Zahl der Straftaten bei Spielen von Hertha BSC Berlin in den vergangenen Jahren zurückgegangen, sagte der Leiter der für das Olympiastadion zuständigen Polizeidirektion 2, Hans-Ulrich Hauck, am Montag bei einer Anhörung im Innenausschuss.

ndPlusMartin Kröger

Henkel steckt wieder im NSU-Sumpf

Hat die Berliner Polizei einem ehemaligen Spitzel geraten, vor Untersuchungsausschüssen nichts zu einem NSU-Unterstützer zu sagen? Eine Sondersitzung soll noch diese Woche Klarheit bringen.

ndPlusBernd Kammer

Wohnen 150 Meter überm Alex

Deutschlands höchstes Wohnhaus soll auf dem Alexanderplatz entstehen. Der 150 Meter hohen Turm des US-Investors Hines wird nach den Entwürfen des amerikanischen Stararchitekten Frank Gery errichtet.

Seite 12
Wilfried Neiße

Bahn zahlt zurück und bekommt mehr

Die Deutsche Bahn muss dem Land Brandenburg voraussichtlich 1,6 Millionen Euro wiedergeben. Es geht dabei um zu hoch angesetzte Stationspreise.

Andreas Fritsche

Frisches Grün in kräftigem Rot

Während die SPD sich wie gewohnt alle Optionen offen hält, bekennt sich die märkische LINKE zu ihrem Wunsch, die rot-rote Koalition nach der Landtagswahl im September fortzusetzen.

Benjamin Beutler

Ums letzte Brot gebracht

Am Rosenthaler Platz hat einer der letzten Familien-Supermärkte dichtgemacht. Gegen Modeboutiquen, Edelrestaurants und Luxushotels im Boomviertel haben Lebensmittel keine Chance.

Seite 13
ndPlusCaroline Uhl, Saarbrücken

Die Vision vom zweisprachigen Bundesland

Innerhalb von 30 Jahren soll Französisch unter den Saarländern eine Verkehrs- und Umgangssprache werden. Doch das wird Geld kosten, und genau daran fehlt es dem Saarland.

Harald Lachmann

Theaterfreunde von morgen gesucht

Sachsens Kultur(raum)finanzierung droht zu platzen, wenn 2019 der Solidarpakt II ausläuft. So besinnt man sich mancherorts auf die eigene Kreativität beim Heranziehen künftiger Theatergänger.

Seite 14

Theatertreffen sucht Bewerber

Noch bis zum 10. Februar 2014 können sich junge Theatergruppen für das Theatertreffen der Jugend bewerben. Gesucht werden Theater-AGs, Darstellendes Spiel-Kurse, freie Gruppen, Jugendtheaterclubs und andere Spielgruppen aus dem gesamten Bundesgebiet mit ihren Inszenierungen - unabhängig davon, ob sie auf eine Klassikervorlage, recherchiertes oder biografisches Material zurückgreifen. Wichtig si...

Zwei Ruhetage in Gera

Gera. In der finanziell angeschlagenen thüringischen Stadt Gera bleiben die Museen seit dieser Woche auch am Dienstag geschlossen. Der zweite Ruhetag in der Woche sei aus Spargründen verordnet worden, sagte der Kulturverantwortliche der Stadt, Frank Rühling, am Montag. Bislang waren die fünf Häuser - wie landesweit üblich - immer nur montags zu. Die Stadt Gera hatte im November vergangene...

Literatur im Brecht-Haus

Ganze elf Bände seiner literarischen Heimatchronik hat Andreas Maier versprochen. Nach »Das Zimmer« und »Das Haus« folgt mit »Die Straße« nun immerhin schon der dritte Teil. Hier entwirft er die Welt seiner Jugend und lässt den pubertierenden Erzähler von einer auffällig sexuell aufgeladenen Atmosphäre der 80er Jahre erzählen. Am 28. Januar, 20 Uhr, ist Andreas Maier zu Gast im Literaturforum i...

Lubitsch-Preis an Henry Hübchen

Der Ernst-Lubitsch-Preis 2014 geht an Henry Hübchen (66). Der Schauspieler werde damit für die beste komödiantische Leistung im deutschen Film ausgezeichnet, teilten der Club der Filmjournalisten Berlin e.V. und das Kino Babylon als Stifter des Preises mit. In der Familienkomödie »Da geht noch was!« (Regie: Holger Haase) habe Hübchen als knurrig-missmutiger Vater und Ehemann brilliert. Der Mies...

Lucía Tirado

Eine Heirat nach Gogol

Leichtfüßig soll ihre Kunst daherkommen. Locker und fröhlich wollen die Kulturkokotten unterhalten. Und, nach eigenen Worten, schmal inszeniert bringen sie »Die Heirat nach Gogol« ohne Kulisse auf die Bühne. Die kleinstädtische Umgebung kann in den Köpfen der Zuschauer aber entstehen, denn genug Atmosphäre dafür bringt die unter Regie von Vania Brendel und Vera Schenk spielende Berliner Truppe ...

Seehofer lässt Bayerns SPD abblitzen

In Bayern wird es vorläufig weiter keine Volksbefragungen über wichtige politische Fragen geben. Die CSU, deren Chef Horst Seehofer mehrfach landesweite Volksbefragungen angekündigt hatte, erklärte am Montag, einen entsprechenden SPD-Gesetzentwurf nicht mitzutragen.

Veronique Brüggemann

Blindgänger für Generationen

Der Fund zweier Weltkriegs-Fliegerbomben innerhalb weniger Wochen in Nürnberg zeigte es kürzlich: Noch fast 70 Jahre nach Kriegsende stößt man auch in Bayern immer wieder auf Blindgänger.

ndPlusDanuta Schmidt, Born/Darß

Das Geheimnis der Masken von Born

In großer Heimlichkeit werden in Born auf dem Darß Winter für Winter originelle Masken und Kostüme hergestellt. Erst zum Maskenball sind sie zu sehen - wer sie trägt, bleibt noch stundenlang geheim.

Seite 15

Viel geehrt

Der mexikanische Schriftsteller José Emilio Pacheco ist im Alter von 74 Jahren gestorben. Der vielfach ausgezeichnete Dichter, Romancier und Essayist sei in einem Krankenhaus in Mexiko-Stadt friedlich entschlafen, teilte seine Tochter Laura Emilia am Sonntagabend (Ortszeit) mit. Pacheco war am Samstag nach einem Sturz in die Notaufnahme gebracht worden. Er habe in der Folge einen Herzstillstand...

Schlemmers Enkel unterliegt

Ein Enkel des Künstlers Oskar Schlemmer ist im Rechtsstreit um die Exponate einer Ausstellung am Bauhaus Dessau gescheitert. Das Bauhaus darf weiter 18 umstrittene Kostüme zeigen, die brasilianische Studenten in Anlehnung an Schlemmers Werk erarbeitet hatten. Das Landgericht Dessau wies den Antrag auf eine einstweilige Verfügung von C. Raman Schlemmer am Montag zurück. Nach Ansicht des Enkels s...

ndPlusMartin Stolzenau

Karl - ein guter oder böser Kaiser?

Er gilt als »Vater Europas«, als der Mann, der die französische und die deutsche Nationalgeschichte begründete. Als Mann, der die Grundlagen für das Abendland gelegt, der christlichen Kirche zum Durchbruch verholfen hat.

ndPlusKlaus Bellin

Erkundungen im Osten

Anfang 1973 packt Max Frisch seine Sachen und zieht mit Ehefrau Marianne nach Berlin. Er zieht in die Friedenauer Sarrazinstraße, idyllisch gelegen im Westteil der Stadt, in der Nachbarschaft von Grass und Enzensberger.

Seite 16

Weiber, Leiber

Das Gartenhaus stand leer in der Kälte. Ein (unerwarteter?) Zuschauerandrang trieb die Veranstaltung ins nächst größere Nebengelass des Berliner Ensembles: zur Probebühne. Die Lesereihe mit verbotener oder/und vergessener DDR-Dramatik (Leitung: Manfred Karge, Hermann Wündrich) bot diesmal Heiner Müllers »Weiberkomödie« - geschrieben nach einem Hörspiel, das der Dichter gemeinsam mit seiner Frau...

Tobias Riegel

Grammys für die Tea-Party

Es war keine gute Nacht für die Tea-Party. Deren Anhänger würden die Gala der Grammy-Verleihung von Sonntagnacht wahrscheinlich mit nur einem Wort beschreiben: »unamerikanisch«. Und tatsächlich - die Verleihung des US-Musikpreises in Los Angeles geriet (zumindest vordergründig) zur symbolischen Breitseite gegen die Schwulen-, Europa- und Chinahasser aus dem Bibel-Gürtel.

Thomas Blum

Kegelabend, Lebensabend

Ein bereits seit einiger Zeit notleidender Patient bzw. Problembär ist der deutschsprachige HipHop. Seit Jahren wünscht man sich einen Intelligenzschub in der Szene. Der Berliner Rapper Grim 104 zeigt, wie es geht.

Seite 17

Ehrung für Denis Scheck

Der Literaturkritiker Denis Scheck wird in diesem Jahr mit dem Hildegard-von-Bingen-Preis für Publizistik ausgezeichnet. Scheck, Redakteur beim Deutschlandfunk und Moderator des ARD-Büchermagazins »Druckfrisch«, werde von der Jury als einer der bedeutendsten Kulturjournalisten Deutschlands bezeichnet, teilte der Deutschlandfunk mit. Der Preis ist mit 10 000 Euro dotiert, die Auszeichnung wird a...

Preis für Kożik und Zschoche

Die Schriftstellerin, Hörspiel- und Drehbuchautorin Christa Kożik erhielt gemeinsam mit Spielfilm- und TV-Filmregisseur Herrmann Zschoche den Hölderlin-Ring des Vereins Hölderlin-Nürtingen für ihren Film »Hälfte des Lebens«. Im DEFA-Erfolgsfilm von 1985, der die letzten zehn Jahre, 1796 bis 1806, des Lebens Friedrich Hölderlins vor dem Hintergrund der politischen Restauration erzählt, gehö...

Kulturelle Begegnungen

Für den diesjährigen »Deutsch-Polnischen Tadeusz-Mazowiecki-Journalistenpreis« wurden insgesamt 136 Wettbewerbsbeiträge eingereicht. Davon kamen 70 aus Deutschland und 66 aus Polen, teilte Brandenburgs Staatskanzlei mit. Neben historischen Themen seien in diesem Jahr viele Beiträge der Annäherung beider Völker im Alltag gewidmet. Weitere Schwerpunkte seien das Thema Zuwanderung sowie kulturelle...

ndPlusHans John

Putins Nachschlag

Am 7. Februar beginnen die Olympischen Winterspiele, die bis zum 23. 2. andauern. Zum ersten Mal in seiner Veranstaltungsgeschichte vergab das Olympische Komitee die Winterspiele an einen subtropischen Ort.

Seite 19
Christoph Stukenbrock, Herning

Das beste Finale aller Zeiten

Nach zwei Jahren Pause sind Frankreichs Handballer an die Weltspitze zurückgekehrt. Der Sieg im EM-Finale gegen Gastgeber Dänemark war eine Machtdemonstration.

Oliver Händler

WM-Plätze zu verkaufen

Wer flüssig ist, darf mitmachen. So ist wohl zusammenzufassen, was Manfred Ströher, Schatzmeister des Basketballweltverbands FIBA am Montag dem SID gegenüber ganz offen zugab. Die vier noch offenen Wildcards zur WM-Teilnahme im September in Spanien sind demnach vor allem für eins zu haben sind: viel Geld.

ndPlusMatthias Koch

Das Ende einer heilen Fanwelt

Beim Fußball-Zweitligisten 1. FC Union Berlin war am Montag trainingsfrei. Während die Spieler ihre Beine hochlegen durften, rauchten bei der Vereinsführung und bei der Anhängerschaft noch immer die Köpfe.

Seite 20

Australien sucht nach 12-jährigem Krokodilopfer

Seit Sonntagnachmittag ist ein zwölfjähriger Junge verschollen, den ein Salzwasserkrokodil wie das auf dem Foto verschleppt hat. Der Junge war am australischen Nationalfeiertag mit vier anderen Kindern in einer Wasserstelle in der Nähe von Jabiru rund 280 Kilometer südöstlich von Darwin schwimmen gegangen, als das Reptil einen anderen, ebenfalls zwölfjährigen Jungen anfiel und in den Arm biss. ...

ndPlusAntje Passenheim, Washington

Im stillsten Dorf der USA

Stille Nacht - nirgends wird sie so heilig gehalten wie im verschlafenen US-Örtchen Green Bank. Dort hören die Menschen förmlich die Flöhe husten. Sonst missglückt der große Lauschangriff aufs All.