Seite 1

UNTEN LINKS

Deutschlands größter Autoklub wird derzeit einer Autopsie unterzogen. Genau genommen ist es eine Vivisektion, denn das Luder zuckt ja immer noch. Die operative Öffnung des liederlichen Leibes lässt grauslich-gäriges Gedärm zutage treten, dessen müffelnder Mief die jahrzehntelang verherrlichte laszive Autoerotik als obszön-pekuniäre Geilheit bloßstellt. Allein die Preisverleihung »Gelber Engel« ...

Tom Strohschneider

Pressen!

Man wolle »die Situation der Geburtshilfe und der Hebammen beobachten«, heißt es im Regierungsvertrag der Großen Koalition. Damit Union und SPD daraus tatsächlich und dann auch noch die richtigen Schlüsse ziehen ist Druck nötig. Also: Pressen!

Es ist ein Berufsverbot!

Berlin. Stell dir vor, du bekommst ein Kind und keine Hebamme steht zur Verfügung. Diese unangenehme Situation kommt mit immer größerer Wahrscheinlichkeit auf Frauen zu, die sich eine Geburt im heimischen Wohnzimmer oder in einem Geburtshaus vorstellen. Denn die Haftpflichtversicherungsprämien, die freiberufliche Hebammen zahlen müssen, damit sie überhaupt Geburten betreuen dürfen, sind i...

ndPlusMartin Ling

Maduro weist Kerry in die Schranken

Venezuelas Präsident Nicolás Maduro vermutet ausländische Drahtzieher hinter den anhaltenden Protesten. Drei Mitarbeiter der US-Botschaft werden nun ausgewiesen.

Seite 2

»Hebammen dienen unserer Gemeinschaft«

Liebe Frau Gröhe, ich wende mich in einiger Verzweiflung an Sie und hoffe, dass dieser Offene Brief Sie auf irgendeinem Wege erreicht. Dabei spreche ich für eine weit über 6000 Frauen starke Aktionsgruppe bei Facebook (inzwischen sind es über 15 500, Anm. d. Red.), wenn nicht sogar für alle Frauen in Deutschland, die ein Kind gebären oder geboren haben. Es geht um nichts weniger als...

Verteilungsproblem im Gesundheitswesen

Kathrin Vogler sitzt für die Linksfraktion im Gesundheitsausschuss des Deutschen Bundestages. Sie hält die derzeitige Situation der freiberuflichen Hebammen für untragbar. Mit ihr sprach Grit Gernhardt.

Ulrike Henning

Das Problemkind der Versicherungen

Droht dem Berufsstand der Hebammen ab 2015 das Aus? Die Probleme bei der Haftpflichtversicherung für Hebammen sind lange bekannt. Politische Lösungen lassen aber weiter auf sich warten.

Seite 3
Eric Breitinger

Der gnadenlose Mr. Bezos

Ein neues Buch über Jeff Bezos enthüllt einige Schattenseiten des visionären US-Unternehmers, der mit Amazon den weltweiten Einzelhandel umkrempelte.

ndPlusWladek Flakin

Arbeiten nach dem Rhythmus des Scanners

Das Versandzentrum des Online-Händlers Amazon im brandenburgischen Brieselang hat noch keine Streiks erlebt. Doch auch hier sind die Arbeitsbedingungen alles andere als rosig.

Seite 4
ndPlusMartin Hatzius

Schulen sind wichtiger. Eben!

Die finanzielle Lage vieler Theater, insbesondere in Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern, ist katastrophal. Die Bühnen sehen sich zum einen durch den Spardruck der Länder und Kommunen in die Enge getrieben, zum anderen durch steigende Betriebs- und Personalkosten. So wusste sich das Volkstheater Rostock nur noch durch einen radikalen Schritt ein bisschen Luft zu verschaffen: Weil die vom ...

ndPlusSimon Poelchau

Dahoam is es am schönsten

Keine Frage, Hans-Peter Friedrich (CSU) war schon angezählt, als er im Dezember zum Landwirtschaftsminister degradiert wurde. Doch dürfte für CSU-Chef Horst Seehofer die Nachfolgersuche nicht leicht gewesen sein. Der neue Bundesminister heißt jetzt Christian Schmidt. Ein langjähriger Staatssekretär ist er - auf gut Deutsch: ein Mann der zweiten Reihe. Der CSU ist offenbar wenig daran gele...

Olaf Standke

Brüssels Botschaft

Vor einer Woche hatte man in der Schweiz noch gehofft, der Scherbenhaufen nach dem Volksentscheid gegen Zuwanderung könne möglichst klein gehalten und irgendwie gekittet werden. Ziel der Regierung sei es, die bestehenden Abkommen mit der EU aufrecht zu erhalten. Nun spüren die Eidgenossen die ersten Konsequenzen aus ihrer Absage an die Freizügigkeit, einem Grundpfeiler der Europäischen Union. B...

ndPlusAlexander Ludewig

Moderator

Bei Mirko Slomka lief es zuletzt nicht ganz so gut. Deshalb ist er jetzt Trainer beim Hamburger SV. Wäre der 46-Jährige im Dezember nicht bei Hannover 96 nach knapp vier Jahren entlassen worden, hätte er am Montag bei seiner Präsentation dies nicht sagen können: »Der HSV sollte unter die Top fünf gehören.« Solche Sätze sagten vor ihm wahrscheinlich alle 16 HSV-Trainer in den vergangenen 1...

Fernsehsendung Sonnenschein
Andreas Koristka

Fernsehsendung Sonnenschein

Eine Nation befindet sich im Freudentaumel. Überall in Deutschland sieht man Menschen mit stolz geschwellter Brust. Sie sitzen in den öffentlichen Verkehrsmitteln, und während ihres Wegs ins Großraumbüro funkeln der Stolz des Triumphs und das Licht der Mobiltelefone in ihren Augen: Vier Goldmedaillen haben die deutschen Rodler bei Olympia gewonnen! Vier! Wir sind wieder wer, und das Ausland mus...

Seite 5

SPD-Politiker: Edathy hatte Informanten

Berlin. Der SPD-Politiker Sebastian Edathy hat angeblich eingeräumt, gerüchteweise über Ermittlungen gegen seine Person informiert worden zu sein. Der ehemalige Innenminister Niedersachsens Heiner Bartling (SPD) erklärte gegenüber dem NDR Regionalfunk Niedersachsen am Montag, Edathy habe in einem Telefonat eingeräumt, ihm seien Informationen zugetragen worden. Bei den Informanten habe es sich n...

Diskussion um gesetzliche Regelungen

Berlin. Vor dem Hintergrund der Ermittlungen gegen den früheren Bundestagsabgeordneten Sebastian Edathy (SPD) werden Forderungen nach einer Überprüfung der Gesetze zum Schutz vor Kinderpornografie lauter. »Der Fall Edathy muss zum Anlass genommen werden, um zu überprüfen, ob es eine Schutzlücke im Gesetz gibt«, sagte der Vorsitzende des Innenausschusses im Bundestag, Wolfgang Bosbach (CDU), der...

ndPlusUwe Kalbe

CSU möchte Hypothek Oppermann einlösen

Die CSU ruft unverblümt nach einem Äquivalent der SPD für den Rücktritt von Innenminister Friedrich, nach Wiedergutmachung in Form eines eigenen Opfers. Heute kommt es zum Koalitionsgipfel.

René Heilig

Kanzleramt wusste über Edathy Bescheid

Sebastian Edathy wehrt sich: Eine Woche nachdem seine Büros nach Kinderpornos durchsucht wurden, hat der SPD-Politiker Dienstaufsichtsbeschwerde gegen die Staatsanwaltschaft Hannover eingelegt.

Seite 6

Bundesanwalt fühlt sich nicht zuständig

Berlin. Die erneute Strafanzeige zum Tod des Afrikaners Oury Jalloh in einer Haftzelle 2005 ist von der Bundesjustiz nach Sachsen-Anhalt verwiesen worden. Wie der Generalbundesanwalt informiert habe, falle die Anzeige nicht in seinen Zuständigkeitsbereich, teilte die Initiative in Gedenken an Oury Jalloh am Montag in Berlin mit. Die Beweisführung des Landgerichts Magdeburg habe in der Frage, ob...

Haft nach Überfall auf Syrer

Halle. Knapp zwei Jahre nach einem Überfall auf eine aus Syrien stammende Familie sind zwei Männer zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt worden. Das Landgericht Halle sprach den 25- und den 33-Jährigen am Montag der gefährlichen Körperverletzung in sieben Fällen schuldig und verhängte dafür drei beziehungsweise vier Jahre Gefängnis. Ein fremdenfeindliches Motiv sahen die Richter als erwiesen a...

Marcus Meier

Schulangebot nur für Rechtgläubige

An katholischen und evangelischen Schulen Nordrhein-Westfalens fehlen überproportional oft Rektoren. Die Herren Kleriker tun sich bei der Rekrutierung ihrer pädagogischen Führungskräfte besonders schwer.

ndPlusFabian Lambeck

Symbolischer Akt

Am Montag befasste sich eine Anhörung im Bundestag mit der geplanten Gesetzesverschärfung zur Abgeordnetenbestechung. Die geladenen Experten übten teilweise heftige Kritik an dem Entwurf.

Seite 7

Zerhackt, geschlachtet

Mutmaßliche Mitglieder der Islamisten-Organisation Boko Haram haben im Nordosten Nigerias mehr als hundert Dorfbewohner getötet.

Kim soll auf die Anklagebank

Am Sonntag wurde in Pjöngjang der 72. Geburtstag des 2011 verstorbenen »geliebten Führers« Kim Jong Il gefeiert, am Montag sieht sich dessen Sohn und Erbe Kim Jong Un auf der Anklagebank.

ndPlusIan King, London

Themse-Hochwasser und harte Lehren

Angesichts verheerender Überschwemmungen hat die britische Regierung Hilfe für betroffene Firmen angekündigt. Das Land erlebt den nassesten Winter seit 250 Jahren - auch mit politischen Folgen.

Anna Maldini, Rom

Arrivederci Firenze, Buongiorno Roma!

Matteo Renzi hat seit Montag den Auftrag, die neue Regierung Italiens zu formieren. Keine leichte Aufgabe für den früheren Bürgermeister von Florenz.

Seite 8
Thomas Roser, Belgrad

Das EU-Protektorat Kosovo bleibt eine Baustelle

Die einseitige Unabhängigkeitserklärung Kosovos jährt sich am 17. Februar zum sechsten Mal. Von der ersehnten EU-Zukunft scheint der bitterarme Staatenneuling weit entfernt.

ndPlusJulian Bartosz, Wroclaw

Wie in Polen die Angst verwaltet wird

Nach 25-jähriger Haft wurde in Polen ein vierfacher Kindermörder auf freien Fuß gesetzt. Der »Fall Trynkiewicz« erregt die Öffentlichkeit seither aufs heftigste.

Mirco Keilberth, Tripolis

»Wir waren naiv, geben aber nicht auf«

Vor drei Jahren begann mit Bürgerprotesten in Bengasi der Aufstand gegen Muammar al-Gaddafi. Wieder feiern dieser Tage Hunderttausende Libyer auf den Straßen ihre neu gewonnene Freiheit.

Seite 9

Rabatte sind Hauptproblem

Berlin. Im Streit um die Milliarden-Stromrabatte für die deutsche Industrie zeigt sich EU-Kommissar Joaquín Almunia kompromissbereit. In den Verhandlungen mit der Bundesregierung seien die Rabatte zwar das größte Problem. Er sei sich aber sicher, dass in einigen Wochen eine abschließende Lösung gefunden werden könne, sagte Almunia am Montag nach einem Gespräch mit Energieminister Sigmar Gabriel...

Haftstrafe schützt vor neuem Prozess

Im Untreue-Prozess gegen die ehemalige Spitze der Bayerischen Landesbank hat das Landgericht München I den Anklagevorwurf gegen den früheren Risikovorstand Gerhard Gribkowsky fallengelassen.

Irina Wolkowa, Moskau

Bahn frei für Irans Öl

In Iran ist die Bahninfrastruktur veraltet. Wer dem Land bei dessen Erneuerung hilft, hat gute Karten, um an persisches Erdöl zu kommen.

Hermannus Pfeiffer

Unsichere Zeiten für Windenergie

Trotz Verzögerungen bleibt die Windpark-Wirtschaft optimistisch. Denn hohe Renditen locken momentan noch Investoren.

Seite 10

Nord-Süd - Termine

Heute in Berlin - »Freihandel und Rohstoffabbau: das Freihandelsabkommen mit der EU aus peruanischer Sicht« 18 bis 20.30 Uhr, Referent: Paul Maquet. Er arbeitet beim Peruanischen Netzwerk für eine gerechte Globalisierung. Spanisch mit Übersetzung. Haus der Demokratie und Menschenrechte, Greifswalder Str. 4, 10405 Berlin. Ecuador - »Unterschriften gegen Bohrtürme: Zum Stand der Unterschrif...

Martin Ling

Progressive Besteuerung ist zwingend!

Es war nur kurz in den Schlagzeilen: Die reichsten ein Prozent der Weltbevölkerung halten fast die Hälfte - 46 Prozent - des Weltvermögens in ihren Händen, während die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung - 3,5 Milliardarden Menschen - gerade einmal soviel ihr Vermögen nennt wie die 85 reichsten Personen der Welt. Zahlen, die von der Nichtregierungsorganisation Oxfam rund um das Weltwirtschaftsfor...

ndPlusDetlev Reichel

Hamba kahle, Eric!

Der Tod des Genossen Eric Singh am frühen Morgen des 11. Februar 2014 macht mich sehr traurig. Die Nachricht aus Berlin war ein Schock, trotz des Wissens um seine schwere Krebserkrankung.

Miriam Gathigah, Nairobi

Hunger in der Kornkammer von Kenia

Jane Njeri lebt mit ihren fünf Kindern in Mukurweini, einem halbariden Bezirk in der kenianischen Zentralprovinz. Da hier im Jahr nie mehr als 200 Millimeter Regen niedergehen, fallen die Ernten meist mager aus.

ndPlusLeila Dregger

Erde ist kein Dreck

Mugove Walter Nyika stammt aus Simbabwe und streitet für eine ökologische Landwirtschaft in Afrika. In einem Gespräch berichtete er über seine Erinnerungen an die Fülle der afrikanischen Natur. Leila Dregger hat für ihn die Geschichte aufgeschrieben.

Seite 11

Ohne Schallschutz keine Südbahn

Flughafen-Chef Hartmut Mehdorn gerät bei seinem Plan für vorübergehende Flüge von der Südbahn am neuen Hauptstadtflughafen unter Zeitdruck. Gut vier Monate vor dem beabsichtigten Start im Juli hat noch keiner der betroffenen 4000 Haushalte Schallschutz, wie der Vorsitzende der Fluglärmkommission, Gerhard Steintjes, am Montag verdeutlichte. Den Schallschutz hatte die Luftfahrtbehörde aber zur Be...

TÜV soll Taxifahrer prüfen

Die Berliner Taxiverbände verlieren das Recht, angehende Taxifahrer auf ihre Ortskenntnis zu testen. Das teilte die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung am Montag mit. Geplant sei, die Ortskunde-Prüfungen von Juli an den von TÜV und Dekra getragenen Technischen Prüfstellen zu übertragen, sagte Sprecherin Daniela Augenstein. Finanziell ändere sich für die Stadt dadurch nichts. Bisher dürfen dre...

Opposition will Steuerbetrug diskutieren

Die Opposition will die Affäre um den Steuerbetrug von Ex-Kulturstaatssekretär André Schmitz zum Thema der Aktuellen Stunde im Abgeordnetenhaus an diesem Donnerstag machen. Vor allem die Rolle des Regierenden Bürgermeisters Klaus Wowereit (SPD) dabei sei noch nicht befriedigend aufgeklärt, teilten die Fraktionen von Grünen, Linkspartei und Piraten am Montag mit. Sie wollten vor allem wissen, »o...

Neuwahl wird weiter verlangt

Die Opposition in der Jüdischen Gemeinde zu Berlin will sich mit der gescheiterten Neuwahlinitiative nicht abfinden. Der Gemeindevorsitzende Gideon Joffe verletze demokratische Regeln, kritisierte gestern die Initiative »Sofortige Neuwahlen«.

ndPlusTomas Morgenstern

Auf dem Weg zur Wellnessoase

Mehr Lehrer, mehr Polizisten, zusätzliches Geld für marode Straßen ... Wie tief muss der Höhenflug der Brandenburger CDU bei der Bundestagswahl die einst so siegesgewohnte SPD erschreckt haben!

ndPlusChristin Odoj

120 Fragen, kaum Antworten

Grüne und LINKE forderten in über 100 Fragen Antworten zum ehemaligen V-Mann Nick Greger. Innensenator Henkels (CDU) Antwort: Er sieht keinen Bezug zum rechten Terrornetzwerk NSU.

Bernd Kammer

Renaissance der Platte nicht ausgeschlossen

Wie die Zukunft des Wohnens aussehen könnte, wurde in einem Workshopverfahren der Bauverwaltung erforscht. Ein neues Punkthochhaus an der Karl-Marx-Allee neben dem Rathaus Mitte, oder doch besser einen flachen Würfel?

Seite 12
Haiko Prengel

Der Berlusconi von der Neiße

Mit hemdsärmeliger Politik machte sich Gubens Bürgermeister nicht nur Freunde. »Neiße-Berlusconi« wurde Klaus-Dieter Hübner (FDP) genannt. Jetzt steht er wegen Korruptionsverdachts vor Gericht.

Wilfried Neiße

Mehr Geld für die Straßen

Die SPD will stärkste Kraft in Brandenburg bleiben. Den Programmentwurf zur Landtagswahl stellte der Landesvorsitzende und Ministerpräsident Dietmar Woidke am Montag vor.

ndPlusMarlene Göring

Mit dem Fahrrad zur Bahn

Mit »Bike&Ride« schaffen Senat, Bezirke und S-Bahn neue Parkplätze für Fahrräder. Aber langsam gehen die Flächen dafür aus.

»Es war eine Mischmaschsituation«

»Es war eine Mischmaschsituation«

Mit einem Freispruch endete am Montag ein Prozess gegen eine 37-jährige Mutter, die einen Polizisten »körperlich misshandelt« haben soll.

Seite 13
ndPlusAnnett Gehler, Eisenach

Personalnot bei Thüringens Gerichtsvollziehern

Sie kleben den roten Kuckuck, räumen Wohnungen oder stellen Schriftstücke zu. Die Aufgaben der Gerichtsvollzieher sind mit den Jahren weiter gewachsen. Doch ihre Zahl wird immer kleiner.

Alexander Lang, Speyer

Eine Lücke in der Erinnerung schließen

Die jungen Frauen mit dem Aufnäher »Ost« auf den Jackenärmeln lächeln in die Kamera. Doch die auf dem Schwarz-Weiß-Foto aus den 1940er Jahren zur Schau getragene Harmonie ist trügerisch. »Das kann gestellt sein«, sagt Doreen Kelimes, Mitarbeiterin des Stadtarchivs in Speyer. Sie klickt auf ein anderes Computerbild, der Stacheldrahtzaun hinter der Gruppe von Zwangsarbeitern ist kaum zu erkennen....

Martin Hardt

Es kracht im Gebälk

Die Stadt Plauen in Sachsen will ihren Gesellschafteranteil am Theater Zwickau-Plauen zurückfahren. Theaterfreunde sehen den Fortbestand der Bühne bedroht.

Seite 14

Spektakel made in Bollywood

Während der Indo-German-Filmweek liefen im Kino Babylon Mitte gerade erst indische Arthouse-Entdeckungen neben bombastischen Kinoproduktionen. Vom 18. bis zum 23. Februar bringt nun »Bollywood - The Show« im Admiralspalast die Erfolgsgeschichte der indischen Traumfabrik auf die Bühne. 30 Tänzer und Darsteller aus Mumbai, der Heimat des Bollywood-Kinos, betten bei ihrem zweiten Berlin-Gastspiel ...

Ein Weg, gehüllt in Schnee

Für das 3. KammermusikPodium des Rundfunkchores Berlin hat sich Bariton René Voßkühler einen Klassiker des Liedrepertoires ausgesucht: Gemeinsam mit Pianist Oliver Pohl interpretiert er am Sonntag (23. Februar) im Schloss Friedrichsfelde Franz Schuberts Winterreise. Als Schubert seinen Freunden 1827 - ein Jahr vor seinem Tod - erstmals seine Winterreise vorstellte, waren sie von der Düsternis d...

Früherer Chefarchitekt Gericke tot

Der frühere Chefarchitekt von Ost-Berlin, Hans Gericke, ist tot. Er starb am Samstag im Alter von 101 Jahren, teilte das Leibniz-Institut für Regionalentwicklung und Strukturplanung (IRS) mit. Der Stadtplaner, der unter anderem maßgeblich an den Planungen für das neue Ost-Berliner Stadtzentrum beteiligt war, galt als einer der einflussreichsten Architekten der DDR. Berlin ist bis heute zwischen...

Virtuelles Konzert am Mahnmal

Am Berliner Holocaust-Mahnmal können Besucher jetzt ein eigens für das Denkmal komponiertes Konzert über die Kopfhörer ihrer Smartphones hören. Das 2008 auf dem Mahnmal-Gelände aufgenommene Werk »Vor dem Verstummen« von Harald Weiss wird dabei über eine App auf das Handy übertragen. »Es ist unsere Aufgabe, die Staffel der Erinnerung an junge Menschen, die mit der neuen Technik aufgewachse...

LINKE startet Aktion zur Lehrerwerbung

Schwerin. Die LINKE in Mecklenburg-Vorpommern drängt die SPD/CDU-Landesregierung in Schwerin zu einer aktiveren Werbung um Lehrer. »Das Land braucht dringend Pädagogen. Die Ankündigung, dass junge Lehrer nun auch bei uns verbeamtet werden, wird nicht reichen, die offenen Stellen zu besetzen«, sagte der Chef der Linksfraktion im Landtag, Helmut Holter, am Montag in Schwerin zum Auftakt einer Pla...

ndPlusHans John

Wo geht’s zur Arche Noah?

Seit einem halben Jahr erfreut sich Berlin der Initiative »EthnoCity«. Dahinter steckt die Gesellschaft für Traditionelle Musik, ein engagierter Verein, der sich mit traditioneller Musik beschäftigt. »EthnoCity« will für traditionelle, vorrangig außereuropäische Musik werben.

Reinhard Schwarz 
und Volker Stahl, Hamburg

An der Wiege des Hercules Sägemann

Sie ist die älteste noch bestehende Hartgummifabrik Europas: die frühere »Gummi-Kamm« in Hamburg-Harburg. Und eines ihrer Produkte ist noch heute vielen Friseuren in aller Welt ein Begriff.

Volkmar Draeger

Spuren des Körpers im Raum

Am Anfang stand ein kurzes Solo über das Cowboysein und das Reiten, mehr inspiriert von bildender Kunst als vom Tanz. Kein Wunder, denn mit sechs Jahren begann An Kaler zu reiten, das habe den Körper geformt und zur Auseinandersetzung angeregt. Mittlerweile, so hört man im Gespräch mit An Kaler, die Wert auf eine geschlechtlich nicht eindeutige Zuordnung legt, nicht mit »sie« oder »Choreografin...

Seite 15

Fragen seiner Generation

Der Lyriker, Essayist und Erzähler Uwe Berger ist tot. Er starb im Alter von 85 Jahren in einem Berliner Krankenhaus, wie der E-Book-Verlag Edition digital am Montag unter Berufung auf die Witwe mitteilte.

Intendant verteidigt sich

Angesichts der Finanzkrise am Wiener Burgtheater hat Intendant Matthias Hartmann seine Arbeit und den Sparkurs erneut vehement verteidigt. »Ich habe die Zuschauereinnahmen um fast 30 Prozent gesteigert, die Produktionskosten gehalten und beim künstlerischen Personal ebenfalls um knapp 30 Prozent optimiert«, sagte Hartmann der Wiener Zeitung »Der Standard« (Montag). Das Misstrauensvotum de...

Harald Neuber, Havanna

Havanna liest

Wenn es in Kuba um Kultur geht, zumal um Lesekultur, kommt man um Superlative nicht herum. Rund 2000 Titel werden auf der 23. Internationalen Buchmesse Kubas vorgestellt, 500 Verlagsvertreter, Schriftsteller, Künstler und Intellektuelle sind aus 42 Staaten nach Havanna gekommen. Für das progressive Lateinamerika ist diese Messe wie ein Familientreffen: Wer Rang und Namen hat, kommt Mitte Februa...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Das Golfsgesetz

Vielleicht würde der philosophische, also der fragend veranlagte Mensch so sagen: Nie lebt man mehr als in jenen Momenten, da man das Sterben begreift. Lopachin begreift vor allem das Leben.

Seite 16
ndPlusMeike Stolp, London

Filmpreise? Werbung!

An erster Stelle lagen die üblichen Verdächtigen: »12 Years a Slave«, »Amerian Hustle« und »Gravity« heißen die Gewinner der British Academy Film Awards, kurz BAFTAs. Es sind die wichtigsten Filmpreise Großbritanniens, die am Sonntag verliehen wurden. Dass die Namen so bekannt klingen, liegt daran, dass sie auch bei den Golden Globes abgeräumt haben und dies vermutlich auch bei den Oscars tun w...

»Manches stimmt nicht«

Die Anwälte des Münchner Kunstsammlers Cornelius Gurlitt (81) gehen in die Offensive. Sie beklagen eine ungerechte Behandlung ihres Mandanten - und haben die Internetseite www.gurlitt.info zur umstrittenen Kunstsammlung eingerichtet. Dort ist auch ein Statement von Gurlitt persönlich zu lesen. »Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kunstinteressierte«, schreibt er darin. »So viel ist in den verg...

Unter Kleingeistern und Zensoren
ndPlusKlaus Bellin

Unter Kleingeistern und Zensoren

Es war ja gut und schön, was Brecht 1951 im »Herrnburger Bericht«, einem Auftragswerk der FDJ, gedichtet hatte, aber das Kinderlied »Einladung« fand keine Gnade. Erich Honecker, der schon mit haarsträubenden Argumenten das »Aufbaulied der FDJ« kritisiert hatte, rüstete aufgebracht zum Privatkrieg. Es ging um zwei Worte in der Kantate, einen Namen in der vorletzten Zeile: »Und wenn Ernst Busch s...

Seite 17

Bedingungen für eine Diktatur

Google, Microsoft, Facebook - die Namen dieser Konzerne stehen in jüngster Zeit immer weniger für die Möglichkeiten, die die digitale Technik für die Gesellschaft bietet, sondern immer mehr für die Risiken. Dabei sind es nicht nur jene der zunehmenden Ausspähung unserer Daten durch staatliche Organe oder große Wirtschaftskonzerne, die das Szenario eines Orwellschen Überwachungsstaats heraufbesc...

Caroline M. Buck

Kolonialismus heute

Das heimgewerkelte Flugzeug, mit dem der österreichische Dokumentarfilmer Hubert Sauper (»Darwins Albtraum«) sich auf den Weg nach Sudan machte, erregt viel Heiterkeit an den Orten, an denen er landet.

Seite 19
Volker Gundrum und Uwe Jentzsch, Krasnaja Poljana

Darja Domratschewa dreifach vergoldet

Evi Sachenbacher-Stehle verpasste Bronze im Massenstartrennen nur um eine Sekunde. Platz vier macht den deutschen Biathlonfrauen für die Staffel Mut. Überragend wieder einmal Darja Domratschewa.

ndPlusFrank Hellmann

Schmächtiger Scheich mit dicker Brieftasche

In keinem Wettbewerb scheint die finanzielle Macht so elementar für den Erfolg wie in der Champions League. Der heutige Leverkusen-Gegner Paris St. Germain bündelt den Unmut aus Deutschland.

Seite 20
ndPlusOliver Händler, Rosa Chutor

Die Angst vor der großen Leere

Milliarden wurden für eine völlig neue Infrastruktur im Großraum Sotschi ausgegeben. Für die Zeit danach gilt das Prinzip Hoffnung. Doch wer soll eigentlich hier herkommen, wenn der Skiurlaub in Österreich billiger ist?