Seite 1

UNTEN LINKS

Ihrem Wortsinne nach bezeichnet eine Tugend eine Tauglichkeit. Der deutsche Begriff entspricht dem lateinischen »virtus«, von dem sich der Virtuose herleitet. Thilo Sarrazin beispielsweise, der als Solist im Politikerorchester nicht mehr mitspielen darf, ist jetzt weltbekannt als Virtuose der Selbstvermarktung. Seine Tugend ist die Fähigkeit, mit steilem Stift stenografierte Stanzen derart zwis...

ndPlusUwe Kalbe

Moralkeule

Die SPD wäre Sebastian Edathy zu gern los. Na gut, welcher Koalitionär freut sich schon über eine Regierungskrise. Allein: Der Wunsch der Parteispitze erzeugt nicht das Bild einer reifen, 150 Jahre alten, sondern das einer pubertären Partei, die glaubt, missliebige Geschichte(n) per Beschluss ungeschehen machen zu können. Das Parteiordnungsverfahren ist ein zweifelhafter Versuch, sich eines Pro...

Die Gesundexperten bauen ab

Heimlich, still und leise werden in vielen Krankenkassen seit Jahren Geschäftsstellen geschlossen, um Verwaltungskosten zu sparen. Der Barmer GEK gelang das nicht. Nun sollen 3500 Beschäftigte und 400 Geschäftsstellen weg.

Klaus Joachim Herrmann

Westen hofft auf Russlands Milliarden

Nach der mit einem Umsturz erzwungenen Zuwendung der Ukraine zur EU rechnen Brüssel und Kiew die Kosten durch. Einen ersten Versuch, Russland deshalb wieder ins Boot zu bekommen, unternahm Frank-Walter Steinmeier.

Seite 2
ndPlusRené Heilig

Die schwarze Sonne geht auf

Durchs Internet geistern derzeit allerlei »Filmchen« über die Sieger der Revolution. Auch der sogenannte Rechte Sektor (Prawy Sektor), also die Militantesten der Militanten, präsentiert sich gewaltig. Im Wortsinn!

Seite 3

Gaddafis verstreut in alle Winde

Was wurde eigentlich aus der Muammar al-Gaddafis Familie nach dessen Ermordung am 20. Okto- ber 2011? Seiner Witwe wurde im Oktober 2012 in Oman Asyl gewährt. Zusammen mit Tochter Aischa und den Söhnen Mohammad und Hannibal steht Safaja Farkasch (Gaddafi) dort unter der Auflage, politisch nicht aktiv zu werden. Medien in dem Golfsultanat berichten, dass die Gaddafis diplomatische Pä...

Mirco Keilberth, Tripolis

Rechtsstaat oder Scharia?

Die Wahlen zur verfassungsgebenden Versammlung vom vergangenen Donnerstag werden am Mittwoch in einigen Orten im Osten und Süden Libyens wiederholt. Die Verfassungskommission will einen Grundgesetzentwurf auszuarbeiten.

Seite 4
Silvia Ottow

Abwimmeln heißt die Devise

Krankenkassen haben definitiv Kommunikationsprobleme zwischen der Verwaltung und ihren Mitgliedern, man denke nur an die Bearbeitungszeiten für Anträge aller Art oder die Defizite in der Beratung der Mitglieder. Nicht ohne Grund gibt es eine unabhängige Patientenberatung, leisten Sozialverbände Unterstützung bei der Durchsetzung berechtigter Forderungen ihrer Mitglieder oder sind Pflegestützpun...

Klaus Joachim Herrmann

»Go West!« nicht zum Spottpreis

Als neue Losung der Ukraine wurde erbittert und brutal durchgesetzt: »Go West!« Die Hinwendung zur EU war von dieser gefordert und gefördert. Doch Freiheit und Hoffnung auf ein besseres Leben, mit denen die Abgesandten Brüssels und Washingtons sogar vor Ort lockten, sind unverbindliche Verheißung. Auch eine Assoziierung soll die Ukraine ja möglichst lange fern von den Türen der Union halten. ...

ndPlusRoland Etzel

Unter Freunden

Unter Freunden, so heißt es, sollte man sich offen die Meinung sagen, und die Kanzlerin lässt gern und häufig verbreiten, dass ihr Verhältnis zu Israel ein besonders freundschaftliches sei. Die jetzige Reise Merkels nach Israel soll dies gewiss unterstreichen. 16 Minister im Gefolge gelten als Zeichen hoher Wertschätzung. Auch das deutsche Gastgeschenk, Israel überall dort im Ausland zu vertret...

Martin Ling

Drogenbaron

Für Mexikos Präsidenten Enrique Peña Nieto ist es der zweite bedeutende Skalp im Drogenkrieg: Nach Miguel Ángel Treviño, dem Chef der »Zetas«, der im Juli 2013 ins Netz der Drogenfahnder ging, hat es nun nach 13-jähriger Suche »El Chapo« erwischt, den Kleinen, bürgerlich Joaquín Guzmán und seines Zeichens 1,68 Meter groß. Guzmán stammt aus La Tuna, einem Dorf mit rund 200 Einwohnern und n...

»Karneval ist ein Fest …
ndPlusKathrin Gerlof

»Karneval ist ein Fest …

… das dem Volke eigentlich nicht gegeben wird, sondern das das Volk sich selbst nimmt.« Goethe hat es gesagt, unsere Kanzlerin wiederholte es im Angesicht eines hübschen Funkenmariechens. Lauter Närrinnen und Narren im Kanzleramt - dieses Foto sollte um die Welt gehen, denn es ist ehrlich und unverstellt. Karneval, so Angela Merkel, gehöre zu den Dingen, die man auch in höherem Alter noch sehr ...

Seite 5

Verschmutzte Meere

Berlin. Die Bezahlpflicht für Plastiktüten sollte nach Ansicht des Umweltbundesamts ausgeweitet werden. Einwegtragetaschen seien ein kurzlebiges Produkt. »Selbst wenn man sie zwei oder drei Mal verwendet, so lassen sie sich dennoch schwer mit Abfallvermeidung und effizienter Ressourcennutzung in Einklang bringen«, sagte der Vizepräsident des Umweltbundesamtes, Thomas Holzmann, am Montag. »Bei E...

Verkürzte Meldefrist für Ex-Heimkinder

Thüringens Sozialministerin Heike Taubert (SPD) hat sich für eine kürzere Anmeldefrist für Ansprüche aus dem staatlichen Hilfsfonds für frühere DDR-Heimkinder ausgesprochen. Sie wünsche sich für die Betroffenen eine »überschaubare Frist«.

ndPlusMagnus Heier

Depressive Rentner

Viele Krankenscheine und eine frühe Rente können krank machen, eine befriedigende Arbeit gesund halten. Trotzdem: Mehr als jeder Dritte zwischen 45 und 60 will vorzeitig in Rente.

Seite 6

Sektengerücht um Dresdner Friseure

Dresden. Vor dem Hintergrund des Vorwurfes gegenüber einem noblen Dresdner Friseurunternehmen, dieses sei der Scientology-Sekte nahe, hat der evangelische Weltanschauungs- und Sektenbeauftragte Harald Lamprecht seine Mitarbeit in einer Prüfungskommission wieder abgesagt. »Die bisher gewonnenen Erfahrungen im Umgang mit der Prüfkommission haben mich zu der Einschätzung geführt, dass das vorrangi...

Der nächste Trick von Caberta

Sie leitete in Hamburg knapp 20 Jahre lang die bundesweit erste Arbeitsstelle, die sich ausschließlich mit der umstrittenen Scientology-Organisation befasste: Ursula Caberta. Volker Stahl sprach für »nd« mit ihr.

ndPlusRené Heilig

Stoff fürs Kino: »Edathy Gate«

Der frühere SPD-Bundestagsabgeordnete Sebastian Edathy richtete eine weitere Dienstaufsichtsbeschwerde gegen die ermittelnde Staatsanwaltschaft. Diese sei schwatzhaft gegenüber Medien.

Seite 7

Bangkok wird blutiger

Nach einem Anschlag in der Nähe eines Protestcamps von Regierungsgegnern in der thailändischen Hauptstadt Bangkok stieg die Zahl der Toten auf mindestens drei.

Ägypten: Macht Sisi jetzt Ernst?

Kairo. Ägyptens vom Militär eingesetzte Regierung hat am Montag den Rücktritt verkündet. Angesichts der »aktuellen Umstände im Land« habe die Regierung sich entschlossen, bei Übergangspräsident Adli Mansur den Rücktritt einzureichen, sagte Ministerpräsident Hasem al-Beblawi. Hintergrund ist offenbar, dass Verteidigungsminister Abdel Fattah al-Sisi seine politischen Ämter niederlegen muss, um be...

EU »nicht Mutter aller Probleme«

Wichtige letzte Etappen und dann kann Italiens neue Regierung loslegen. Matteo Renzi legt eine Regierungserklärung vor und bittet um das Vertrauen. Das sollte er bis diesen Dienstag bekommen.

ndPlusOliver Eberhardt

Kabinettstück in Jerusalem

Nahezu das komplette Bundeskabinett ist zu einer zweitägigen Reise in Israel eingetroffen. Sie soll ein Freundschaftsbesuch sein. Doch das gegenseitige Verhältnis ist distanzierter geworden.

Seite 8

Haftstrafen für Putin-Gegner verkündet

Moskau. Im Prozess gegen acht Oppositionsanhänger sind am Montag in Moskau sieben der Angeklagten zu zweieinhalb bis vier Jahren Lagerhaft verurteilt worden. Die achte Angeklagte erhielt eine Haftstrafe von drei Jahren und drei Monaten auf Bewährung. Die Angeklagten waren am Freitag schuldig gesprochen worden, 2012 aus Protest gegen Wladimir Putins Rückkehr ins Präsidentenamt an Massenkundgebun...

ndPlusBoris Kanzleiter, Belgrad

Vucic beherrscht Serbiens politische Bühne

In Serbien wurden für den 16. März vorzeitige Parlamentswahlen anberaumt. Der zum Pro-Europäer gewandelte ehemalige Führer der Rechtsextremisten, Aleksandar Vučić, will Regierungschef werden.

Die Mordrate konnte gesenkt werden

David Morales ist seit dem Vorjahr staatlicher Menschenrechtsanwalt von El Salvador. Zuvor hat er die Menschenrechtsabteilung des Außenministeriums geleitet. Für »nd« sprach Michael Krämer mit dem Anwalt.

Seite 9

Ermittlung mit Steuer-CD rechtens

Koblenz. Die Verwertung einer gekauften Steuerdaten-CD durch Ermittler ist rechtens. Der rheinland-pfälzische Verfassungsgerichtshof wies die Beschwerde eines Mannes zurück, wie das Gericht am Montag mitteilte. Das Vorgehen der Ermittler gegen den Mann wegen des Verdachts auf Steuerhinterziehung sei gerechtfertigt gewesen, so die Richter. Der Beschwerdeführer, Kunde einer Schweizer Bank, ...

ndPlusMarcus Meier

Missglückter Messeexport

Die Anti-Raucher-Bewegung feiert einen Erfolg: Die Messe »Inter-tabac Asia« auf der indonesischen Urlaubsinsel Bali wurde kurzfristig abgesagt.

ndPlusAndrea Klingsieck, Paris

Trauriger Rekord für Suppenküchen

Auf diesen Rekord hätte Frankreich wohl gern verzichtet: Die Suppenküchen des Landes vermeldeten in diesem Winter die höchste Zahl an Bedürftigen seit ihrer Gründung. Über eine Million Menschen nutzten die Sozialstationen.

Silvia Ottow

Gute Zeiten - schlechte Aussichten

Mit der Ankündigung, die Zahl ihrer Geschäftsstellen um die Hälfte zu reduzieren und mittelfristig 3500 Stellen einzusparen, überraschte am Montag die Barmer GEK, zweitgrößte gesetzliche Krankenkasse.

Seite 10

Nord-Süd - Termine

Mexiko - »Zwanzig Jahre Aufstand der Zapatistas in Chiapas, Widerstandsperspektiven und die Escuelita« Vortrag und Diskussion mit Dorit Siemers und Lutz Kerkeling, 27. Februar, 20 Uhr, Paradox, Bremen, Bernhardstr. 12, 28203 Bremen. Nahost - »Kinder im Gazastreifen«, Vortrag »Kinder in Palästina mit Vorstellung eines Teils der Ausstellung Kinder in Palästina mit neuen Tafeln zum Gazastrei...

ndPlusMartin Ling

Entwicklung rangiert unter ferner liefen

Der Entwicklungsminister machte den Anfang: Gerd Müller (CSU) ließ nach der Amtsübernahme keine Gelegenheit aus, höhere Investitionen in die ländliche Entwicklung und die berufliche Ausbildung in Afrika anzukündigen.

Nasseem Ackbarally, 
Port Louis

Vertriebene von Chagos wollen zurück

Das Meeresschutzgebiet rund um den Chagos-Archipel mitten im Indischen Ozeans ist für Olivier Bancoult, den Leiter der Chagos-Flüchtlingsgruppe (CRG), vor allem eins: ein weiteres Hindernis, in die Heimat zurückzukehren.

ndPlusMallika Aryal, Katmandu

In Nepal stehen Dalit-Frauen in der dritten Reihe

Was für Indien gilt, tritt auch in Nepal zu Tage: Die Mitglieder der indigenen Dalit, die in der hinduistischen Kastenhierarchie an unterster Stelle stehen, werden diskriminiert, vor allem Frauen.

Sandinisten kontrollieren fast alles

Janett Castillo ist seit ihrem 14. Lebensjahr politisch aktiv und hat als junge Frau für die 1979 erfolgreiche sandinistische Revolution gekämpft. Mit ihr sprachen Britta Baumann, Paul Brettel und Evelyn Linde.

Seite 11

Skandalvideo: Polizei will nicht ermitteln

Nach dem Auftauchen eines Polizei-Videos mit teilweise derben Parodien sieht die Berliner Polizei keinen Anlass zu Ermittlungen. Die DVD war laut dem Boulevardblatt »B.Z.« zufällig entdeckt worden. Nach Angaben von Polizeisprecher Stefan Redlich enthält das Video »Sketche« der 23. Einsatzhundertschaft der Polizei, die bis zu 20 Jahre alt seien. »Es handelt sich um übertriebene und verspottende ...

Sechs Jahre Haft für Brandanschlag

Mit einem Brandanschlag auf eine Zeltsiedlung von Obdachlosen im Stdadtteil Kreuzberg hat sich ein 32 Jahre alter Mann des versuchten Mordes schuldig gemacht, urteilte das Landgericht am Montag. Der Mann wurde zu sechs Jahren und drei Monaten Gefängnis verurteilt. »Er hatte nach einem Streit mit den anderen Campern beschlossen, ihnen eine Abreibung zu verpassen«, sagte der Vorsitzende Richter. ...

ndPlusMartin Kröger

Der späte Sieg des Harald Wolf

Theoretisch könnten die Berliner Wasserbetriebe nach der krachenden Niederlage vor dem Oberlandesgericht Düsseldorf noch zum Bundesgerichtshof ziehen. Dass dies geschieht, ist indes nicht gänzlich auszuschließen. Viele in der Wasserwirtschaft würden das Vorgehen der Kartellwächter gerne höchstrichterlich geklärt haben. Und auch wenn die Berliner Wasserbetriebe inzwischen wieder kommunal sind, s...

Christin Odoj

Oranienplatz: Streit um Spendengelder

Die Antirassistische Initiative Berlin (ARI) hat Vorwürfe zurückgewiesen, wonach sie Spendengelder für das Flüchtlingscamp und den Streik am Kreuzberger Oranienplatz veruntreut haben soll.

ndPlusMartin Kröger

Über 500 000 Straftaten im Jahr 2013

Während bei Gewalt und Einbrüchen 2013 deutlich weniger Fälle registriert wurden, sorgte vor allem die Steigerung bei Diebstählen für ein Kriminalitätshoch. Dadurch sank auch die Aufklärungsquote.

Seite 12

Bundesgeld für Hohenzollern

Potsdam. Die mögliche Zahlung von rund 1,2 Millionen Euro Entschädigung an Georg Friedrich Prinz von Preußen würde nicht aus Landesmitteln erfolgen, sondern aus einem Fonds des Bundes. Dies stellte das brandenburgische Finanzministerium am Montag klar. Fließen würde das Geld an das aktuelle Oberhaupt des alten Herrscherhauses Hohenzollern für Enteignungen nach dem Zweiten Weltkrieg. Das Amt zur...

Sorbenrat wird mit Landtag gewählt

Potsdam. Die erste Direktwahl des Rates der Sorben in Brandenburg soll zusammen mit der Landtagswahl am 14. September laufen. Dies kündigte der designierte Brandenburger Sorbenbeauftragte Martin Gorholt am Montag an. Er nutzte dafür die Gelegenheit einer gemeinsamen Ratssitzung mit den sächsischen Sorben im Potsdamer Landtag. Die Direktwahl ist Teil des neuen märkischen Sorbengesetzes, das am 1...

Christin Odoj

Laues Lüftchen in der Energiewende

Im März will der Senat ein neues Gesetz zur Umsetzung der Energiewende in der Stadt vorlegen. Der Entwurf ist ein eher halbherziger Versuch moderner Energiepolitik, finden Kritiker.

ndPlusStephan Fischer

Wann wird’s wieder teurer?

Senatsbaudirektorin Lüscher stellt dem Kulturausschuss Entwürfe für die Landesbibliothek vor. Viel mehr als architektonische Details interessieren dessen Mitglieder aber die Kosten für den Neubau der ZLB.

Andreas Fritsche

Wenn der Bachelor nicht reich ist

Kein Teilzeitstudium, kein Master für alle, keine Zivilklausel und weiterhin Rückmeldegebühren - die Linksjugend ist mit dem neuen Hochschulgesetz unzufrieden, der Abgeordnete Peer Jürgens nicht.

Seite 13

Jüdischer Friedhof braucht mehr Platz

Auf dem wichtigsten Friedhof der jüdischen Gemeinde in Thüringen ist zu wenig Platz. Das Gelände in Erfurt soll erweitert werden. Ungeklärt ist aber, wer die Kosten trägt.

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Erfolg auf eigenen Schienen

Trotz schlechter Prognosen verbesserte der Hochtaunuskreis die Bedingungen bei der Taunusbahn. Heute ist sie beliebt wie lange nicht.

Seite 14

Filmen für Hitler

Er drehte mit »Hitlerjunge Quex« (1933), »Robert Koch« (1939) und »Ohm Krüger« (1941) drei berüchtigte NS-Propagandafilme, die zu den meistdiskutierten Werken der Jahre 1933 bis 1945 gehören: Regisseur Hans Steinhoff (1882-1945) war einer der prominentesten und begabtesten Filmregisseure des »Dritten Reichs«. Seine »sogenannte Carriere« (Hans Steinhoff) im Nazi-Regime hatte jedoch eine aufschlu...

Grütters für Umzug der Alten Meister

Die Diskussion um die Berliner Museumslandschaft ist neu entfacht. Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) plädierte in der »Berliner Morgenpost« für einen Umzug der Alten Meister aus der Gemäldegalerie am Potsdamer Platz auf die weltberühmte Museumsinsel. Nach heftigen Protesten war dieser Plan im August 2013 zu den Akten gelegt worden. Laut Stiftung Preußischer Kulturbesitz hieß es damal...

Gedenken an sogenannte Fabrik-Aktion

Mit einer Gedenkstunde wird am kommenden Donnerstag (27. Februar) in Berlin an die Verhaftung jüdischer Zwangsarbeiter und die anschließenden Proteste von Ehefrauen im Februar 1943 erinnert. Der Jahrestag der sogenannten Fabrik-Aktion jährt sich zum 71. Mal. Die Veranstaltung beginnt um 16 Uhr mit einem stillen Gedenken am Mahnmal in der Großen Hamburger Straße, teilte die Stiftung Topographie ...

Russisches Roulette oder Rechtsstaat?

Der Grünen-Politiker und Rechtsanwalt Jürgen Kasek hat die sächsische Justiz für ihr Vorgehen bei Protesten gegen Neonazis kritisiert. Die unterschiedliche juristische Bewertung ein und desselben Sachverhaltes habe »dem Ansehen der Justiz in Sachsen massiv geschadet«.

Unwählbarer Kandidat

Die CSU-Spitze fordert Landrat Jakob Kreidl auf, auf seine erneute Kandidatur zu verzichten. Doch das geht nicht mehr.

ndPlusAngela Dietz, Hamburg

Theater fristen Schattendasein

Hamburg kann stolz auf seine vielfältige freie Kinder- und Jugendtheaterszene sein. Doch sie leidet unter fehlender öffentlicher Aufmerksamkeit. Berichte oder Kritiken erscheinen selten.

ndPlusChristoph Driessen, Köln

Köln ahnt etwas

Fünf Jahre ist es her, seit das Kölner Stadtarchiv einstürzte. Noch immer steht kein Verantwortlicher fest. Aber jetzt macht die Stadt Druck und schickt Taucher.

ndPlusStefan Amzoll

Wie klingt der Kontinent?

Nach Bogotá oder Rio de Janeiro fliegen, um das Authentische wahrzunehmen, muss der Hörer nicht. Es spielt wie der Leierkastenmann seine Melodeien vor Ort. Die Säle am Gendarmenmarkt lieferten es.

Seite 15

Auszeichnung für Ragnhild Hemsing

Die norwegische Geigerin Ragnhild Hemsing erhält den Beethovenring 2013. Der Preis wird von dem Bonner Verein Bürger für Beethoven verliehen. Hemsing sei in einer Abstimmung von den Mitgliedern unter den fünf jüngsten Solisten des Beethovenfestes 2013 gewählt worden, die ein Beethovenwerk besonders überzeugend darboten, teilte der Verein in Bonn mit. Hemsing, Jahrgang 1988, feierte schon als 13...

Lachen auch im Angesicht des Schreckens

Die älteste bekannte Überlebende des Holocausts ist im Alter von 110 Jahren gestorben: Alicia Herz-Sommer sei am Sonntagmorgen in London friedlich eingeschlafen, teilte ihre Familie mit. Die gebürtige Pragerin hatte während des Zweiten Weltkriegs zwei Jahre im Konzentrationslager Theresienstadt auf dem besetzten Gebiet der Tschechoslowakei verbracht und Häftlinge mit ihrer Piano-Musik vom tägli...

Hendrik Lasch, Magdeburg

Fehlende Noten und Leseschwäche

Auch klassische Musik hat Sparpotenzial. Zuerst, sagt der Cellist Jens Naumilkat vom Ensemble »Amadeuskomplott«, wird aus jedem Takt eine Sechzehntelnote gestrichen, dann eine punktierte Viertel. Sarkasmus?

ndPlusMartin Hatzius

Rote Null am Marterpfahl

Das Licht im Saal erlischt, der Vorhang aber bleibt geschlossen. So, wie dieser Abend in Dessau beginnt, könnte es am Anhaltischen Theater bald enden. Das Schauspiel und das Ballett in Dessau sollen abgeschafft werden.

Seite 16
Ralph Grüneberger

Vom Krieg geformter »Landschafter«

Sie galten als »Landschafter«, die jungen Leipziger Künstler und Kriegsheimkehrer Heinz Müller und Gerhard Opitz, die sich mit anderen um den fast 60-jährigen Walter Bodenthal scharten. Bodenthal, ein Autodidakt, der seit den 1930ern als Landschaftsmaler immer mehr Anerkennung fand und dem Nachwuchs ein Vorbild war. Meist waren sie, die die Woche über im Brotberuf arbeiteten, am Wochenende mit ...

ndPlusVelten Schäfer

Wenn gut sein nützlich ist

Als es im Ersten Weltkrieg eng wurde für das Kaiserreich, als Hunger und Mangel die Heimatfront zum Wanken brachten, tauchte in den Betrieben eine neue Sorte von Agitatoren auf. Den hungernden Arbeitern gegenüber, denen man mit der bis dato benutzten Parole vom Anrecht der Deutschen auf einen »Platz an der Sonne« nicht mehr kommen konnte, gab man sich nunmehr »internationalistisch«. Besonders d...

Seite 17

Kein Interesse an Thilo Sarrazin

Die ARD-Talkerin Sandra Maischberger hat das Thema ihrer Sendung am Dienstag kurzfristig geändert und den ursprünglich eingeplanten Thilo Sarrazin deshalb wieder ausgeladen. Es sei jedoch keineswegs so, dass man etwas gegen Sarrazin oder dessen neues Buch über den »Tugendterror« habe, sagte der stellvertretende WDR-Unternehmenssprecher Birand Bingül am Montag in Köln. Vielmehr seien sämtliche G...

»Ich verstehe Politiker einfach nicht«

Nach Karl Theodor zu Guttenberg widmet sich Sat.1 am Dienstag dem nächsten gestrauchelten Spitzenpolitiker: Christian Wulff. Anders als die Komödie »Der Minister« ist »Der Rücktritt« allerdings ein Drama. Ein Interview.

Seite 19
Thomas Wolfer und Christoph Stukenbrock, Sotschi

Von nichts eine Ahnung

Im Fall der positiv auf das Stimulans Methylhexanamin getesteten Evi Sachenbacher-Stehle ist Geduld gefragt. Eine schnelle Aufklärung wird es nicht geben.

ndPlusFrank Hellmann

Fortbildung in der Fremde

Wie Dietmar Beiersdorfer als Sportdirektor bei Zenit St. Petersburg arbeitet und warum ihn wundern würde, wenn er nicht in die Bundesliga zurückkehrt.

Seite 20

Kaum Luft zum Atmen

Peking. Tief durchatmen konnten die 200 Teilnehmer des »Undie Runs« in Chinas Hauptstadt Peking am Sonntag nicht. Die Millionenmetropole ist wieder einmal unter einer dicken Smogwolke gefangen - wie so oft in den vergangenen Monaten. Sportliche Betätigung fällt unter solchen Bedingungen schwer, doch die vorwiegend jungen Läufer wollten sich ihren Spaß nicht verderben lassen. Auf der 3,5 Kilomet...

Tusch für das Kulturerbe

Das Motto der Kölner Narren passt: »Zokunf - Mer spingkse wat kütt« (»Zukunft - Wir schauen, was kommt«). Immerhin soll ihr Karneval immaterielles Kulturerbe der UNESCO werden.

John Dyer, Boston

Mehr als nur ein Pausenclown

Immer weniger Amerikaner lassen sich für den Beruf des Clowns begeistern. Was sie als Kinder noch beglückt, finden sie als Erwachsene oft »uncool«. Die älteren gehen in Rente, jüngere rücken kaum nach