Seite 1

UNTEN LINKS

Nach seiner überstürzten Flucht hat sich der abgesetzte Bundespräsident Joachim Gauck gestern überraschend aus seinem österreichischen Exil zu Wort gemeldet. Er halte weiterhin sich selbst und nicht den »Putschisten und Mafioso Wulff« für den »rechtmäßigen Chef von Deutschland«, sagte Gauck bei einer Pressekonferenz am Freitag in St. Pölten im Gasthaus »Schnitzelparadies«. Er sei »nicht abgeset...

ndPlusSimon Poelchau

Lasst die Kirche im Dorf

Katholiken und Protestanten, sie blasen gemeinsam ins Horn. Ihre Sozialinitiative hört sich so an, als ob sie damit die unchristlichen Finanzmärkte zu Fall bringen wollen, wie einst die Israeliten die Mauern von Jericho. Nach einer feinen Sache hört sich das zunächst für so manchen Kapitalismuskritiker an. Schließlich sind die katholische und die evangelische Kirche in Deutschland noch wi...

Ein Hauch von Franziskus

Berlin. Im Zeichen der Befreiungstheologie wurde einst vor allem in Lateinamerika eine Lehre verbreitet, die die Befreiung der Menschheit vom Jenseits ins Diesseits rücken wollte. Dass Geistliche sich vehement für die Unterdrückten einsetzten, missfiel der offiziellen Kirche. Doch nun regiert im Vatikan ein Papst aus Lateinamerika, der deutliche Kritik am Kapitalismus formuliert. Vielleic...

Klaus Joachim Herrmann

Rätsel um »Selbstverteidigung« der Krim

Die Krim ist derzeit Zentrum der ukrainischen Krise. Bewaffnete Gruppen gaben hier über ihre Herkunft Rätsel auf. Der gestürzte ukrainische Präsident trat in Russland vor die Medien.

Seite 2
ndPlusAert van Riel

Zu späte Einsicht

Wenn es der SPD ernst gewesen wäre mit ihren Wahlkampfversprechen, hätte sie den Koalitionsvertrag mit der Union niemals unterschreiben dürfen. Das zeigt sich nun am Beispiel der doppelten Staatsbürgerschaft. Nach dem Willen der SPD sollte die Optionspflicht, die junge Menschen zwingt, sich für eine Staatsangehörigkeit zu entscheiden, abgeschafft werden. Doch die Union pocht auf den Zusatz, das...

ndPlusRené Heilig

Der Mittelfinger ist keine Antwort

Was hat die Bundesregierung in den vergangenen Monaten nicht alles versucht, um den aktuellen Überwachungs- und Geheimdienstskandal aus den Schlagzeilen zu drängen?! Man schwieg ihn tot, leugnete, erklärte Nachfragen zu Antiamerikanismus, beendete ihn per Statement. Doch immer neue Enthüllungen brachten frische Munition in den Wahlkampf. Also sah man sich gezwungen, Fantasien über ein No-Spy-Ab...

Klaus Joachim Herrmann

Russischer Rückhalt

Die Krim befindet sich in strategisch herausgehobener Lage und in einer schwierigen Situation. Die neuen Kiewer Verhältnisse lassen die Russen auf der Halbinsel wachsenden ukrainischen Nationalismus und anderes Unheil befürchten. Das Recht auf ihre Amtssprache sind sie schon los, und Gutes wird vom Umsturz in der fernen Landeshauptstadt ohnehin nicht erwartet. Da nehmen auch sie sich ihres Schi...

Martin Ling

Cuban Hero

Er wandelt in den Spuren seines Namensvetters: Fernando González. Er ist nach René González der zweite der sogenannten Cuban oder Miami Five, der nach langjähriger Haft in den USA am Donnerstag freigekommen ist. Der 2011 freigelassene René González widmete ihm am Freitag eine Mitteilung auf Twitter: »In diesen Augenblicken müsste Fernando zu den Immigrationsbehörden überstellt werden. Hoffentli...

ndPlusUlrike Winkelmann

Gerüchte als Fundament

»Unter den letzten Illusionen, die das deutsche Volk gefesselt halten, steht obenan sein Aberglaube an den Richterstand«, hat Marx einmal gesagt. Und das gilt noch immer - Plädoyer für eine Renaissance der Justizkritik.

Seite 3

Ukraine im Umbruch

Le Figaro, Frankreich Verständliche Verunsicherung Angesichts der Geschwindigkeit der Ereignisse in Kiew ist es verständlich, dass die russische Mehrheit auf der Krim verunsichert sind. Das Risiko heute ist, dass sie sich in einem Gefühl der Bedrohung durch eine nach Europa gerichtete aufständische Kraft an ihre historische Identität klammert, um Moskau um eine Intervention zu bitten. Un...

Jetzt auch die Hürden für den Bundestag senken!

Nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichtes, das die Drei-Prozent-Hürde bei den Europawahlen für verfassungswidrig erklärt, können die Wählerinnen und Wähler nun frei von taktischen Zwängen ihr Kreuzchen setzen. Nur noch wenige Stimmen fallen nicht ins Gewicht. Eventuell führt das Urteil auch zu einem leichten Anstieg der Wahlbeteiligung. Vor allem aber hat das Gericht dem undemokratischen V...

Seite 4
Marcus Meier

Karneval ohne Kardinal

Mitten in der Hochphase des Karnevals berief Papst Franziskus den Kölner Erzbischof Joachim Kardinal Meisner ab. Viele seiner Schäfchen empfinden das als Erlösung.

Seite 5
Richard Claus

Autonome Nationalisten verhaftet

Ermittler in Baden Württemberg haben in dieser Woche ein Achtungszeichen gegen die rechtsextreme Gruppierungen »Autonomen Nationalisten Göppingen« gesetzt.

ndPlusAert van Riel

Streit ums Kleingedruckte

Trotz der Kritik aus der Großen Koalition beharren Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein weiter auf ihrer Initiative zur kompletten Abschaffung der Optionspflicht. Die drei von SPD und Grünen - in Kiel unter Beteiligung der Minderheitenpartei SSW - regierten Länder fordern, dass in Deutschland geborene Kinder ausländischer Eltern sich künftig nicht mehr zwischen der deutsche...

René Heilig

Kein Ritterschlag für Deutschland

Nachdem der einstige NSA-Mitarbeiter Edward Snowden die Spionage unter »Freunden« offengelegt hatte, ballte die Bundesregierung ihr Fäustchen. Man wollte in der Five-Eyes- Liga mitspielen. Pech gehabt!

Seite 6

Libanon im Kriegssog

Der syrische Bürgerkrieg gefährdet den ohnehin schon brüchigen Frieden im Nachbarland Libanon. Beirut ist zunehmend besorgt.

Tina Schiwatschewa

Der KPU droht neues Verbot

Die Kommunistische Partei der Ukraine (KPU) - zwischen 1991 und 2001 schon einmal verboten - ist derzeit mit 32 Abgeordneten in der Werchowna Rada vertreten. Dort liegt nun wieder ein Verbotsantrag vor, eingebracht von der rechtsextremen »Swoboda«-Fraktion. »Das Verbot wird von politischen Kräften gefordert, die die Spannungen im Lande weiter schüren wollen«, erklärte Oleg Solomachin, KPU-Sekre...

ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Putin bevorzugt den sanften Weg

Für unbegründet und hysterisch halten russische Experten im Westen geschürte Befürchtungen, Moskau könnte der Abspaltung »russischer« Regionen der Ukraine mit militärischer Gewalt nachhelfen.

Seite 7
ndPlusIan King, London

Heines Königskinder, Merkel und Cameron

Roter Teppich für Angela Merkel, dazu Tee bei der Queen und ausführliche Rede im Parlament. Aber war der London-Besuch der Kanzlerin für den britischen Premier David Cameron hilfreich?

Meike Stolp, London

Der Staat sieht mit

Der britische Geheimdienst GCHQ soll Webcam-Aufnahmen von Millionen Internetnutzern abgegriffen und gespeichert haben. Das berichtete der »Guardian« unter Berufung auf Edward Snowden.

Seite 8

Ikea verliert Gütesiegel

Die Ikea-Tochter Swedwood hat das FSC-Umweltsiegel für seine rund 300 000 Hektar Wald in der russischen Teilrepublik Karelien verloren. Das Unternehmen soll in Schutzgebieten Bäume abgeholzt haben, begründete FSC-Sprecher Lars Hoffmann die Entscheidung.

Bitcoin-Börse Mt.Gox ist insolvent

Tokio. Die Digitalwährung Bitcoin stürzt tiefer in die Krise: Die einst größte Handelsplattform, Mt.Gox, hat einen Insolvenzantrag gestellt. Mt.Gox habe Schulden von rund 6,5 Milliarden Yen (46,6 Millionen Euro), hieß es am Freitag auf einer Pressekonferenz in Tokio, wie die japanische Nachrichtenagentur Kyodo berichtete. Bereits seit Anfang Februar kommen Nutzer nicht mehr an ihre dort gespeic...

ndPlusFabian Lambeck

Bekenntnis zur Marktwirtschaft

Eine neue ökumenische Sozialinitiative propagiert »eine gerechte Gesellschaft«. Die Ursachen für die zunehmende Ungerechtigkeit geht das Papier aber nicht an.

ndPlusMatthias Wetzel

Thermotechnik geht nach Russland

Im sächsischen Neukirchen schließt eines der traditionsreichsten Industrieunternehmen heute seine Pforten. Für die rund 200 Mitarbeiter beginnt nun die Suche nach neuen Perspektiven.

Seite 9

Tanzplattform

Mit dem Stück »Sider« der Company von William Forsythe ist am Donnerstagabend in Hamburg das internationale Festival »Tanzplattform Deutschland« eröffnet worden. Bis zum 2. März werden die zwölf interessantesten Tanzproduktionen der vergangenen zwei Jahre gezeigt, darunter Arbeiten von Weltstars wie Tino Sehgal und Meg Stuart. dpa...

Bei uns zu Haus

Mit einer Gedenkveranstaltung will die Hans-Fallada-Gesellschaft den im Dezember 2013 verstorbenen Sohn Falladas, Ulrich Ditzen, ehren. Dazu wird der Schauspieler Wolfgang Wagner am 6. März zu einer Lesung im Literaturzentrum Neubrandenburg erwartet, sagte ein Sprecher der Fallada-Gesellschaft am Freitag. Der Schauspieler werde das Kapitel »Porträt meiner Kinder« aus dem Buch »Heute bei uns zu ...

Handlungs-, Sehnsuchts-, Wohnort

Das Literaturland Schweiz liegt zur Leipziger Buchmesse (13.-16. März) nur einen Klick entfernt. Sechs interaktive Karten im Internet, die eigens für den »Auftritt Schweiz« in Leipzig entwickelt wurden, entführen an 140 Literaturorte in der Eidgenossenschaft.

Rudolf Walther

Der koloniale Blick

Vor 110 Jahren sagte der Frankfurter Tropenarzt und Ethnologe Bernhard Hagen (1853-1919) bei der Eröffnung des »städtischen Völkermuseums«: »Unser deutsches Vaterland ist von einer Großmacht zur Weltmacht geworden, der deutsche Handel hat seine heute großen gewaltigen Interessen in allen fünf Erdteilen. (…) Heute muss jeder größere Produzent oder Kaufmann nicht nur mit diesen Reichen (China und...

Hinnerk Einhorn

Wo Utopie von der Realität eingeholt wird

Am 28. Dezember 2013 wäre Erich Köhler 85 Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass hat der Verlag Kulturmaschinen als dritten Titel seiner Erich-Köhler-Serie nach »Sture und das deutsche Herz« und »Radauer oder Aufstieg und Fall von Politanien« jetzt »Hinter den Bergen« neu herausgebracht. Als viele von uns an jenem 4. November 1989 auf dem Berliner Alexanderplatz für eine Veränderung der Ve...

Seite 10
ndPlusSebastian Moll

Und der Gewinner ist ...

Das große Kaffeesatzlesen läuft in der Unterhaltungsbranche noch auf Hochtouren. Am Sonntag steht der große Abend in Hollywood an, die feierliche Verleihung der Oscars im Graumans Chinese Theater. Erst zu Beginn der vergangenen Woche drehte sich die Gerüchtemühle wieder auf Hochtouren, nachdem das englische Pendant zur amerikanischen Academy of Motion Picture Arts and Sciences, die British Acad...

Hans-Dieter Schütt

Leben? Schreibpassion

Es gibt Tagebücher, die ein Gefühl vom Teufelskreis vermitteln: Ja, lies dich hinein in Protokolle und Reflexionen aller möglichen Zeiten - das menschliche Gemüt reagiert mit einem ewig gleichen Niveau der Empfindungen, Bedürfnisse und Verfasstheiten auf alles Äußere. Existieren ist eingespannt in eine Dauer, die kaum etwas an unseren Wahrnehmungsmustern ändert. Der Mensch, auch wenn er ein jew...

Seite 11

Zweites Gold für Welte

Nach ihrer zweiten Goldfahrt schickte Miriam Welte Handküsse ins Publikum und strahlte über das ganze Gesicht. Mit ihrem Sieg im nichtolympischen Zeitfahren über 500 Meter gewann Welte den ersten Einzeltitel ihrer Laufbahn.

ndPlusFrank Hellmann, Bremen

Ein Jubiläum am Abgrund

Am Sonnabend empfängt der SV Werder Bremen den Hamburger SV - zum Abstiegsgipfel der Bundesliga. Der Abschwung beider Klubs hat verschiedene Ursachen, aber die gleiche Wirkung.

ndPlusRobert D. Meyer

Offene Spiele unerwünscht

In Moskau finden bis Sonntag die ersten Open Games auf russischem Boden statt. Doch die Behörden wollen das schwul-lesbische Sportfest behindern. Notfalls müssen dazu technische Pannen herhalten.

Seite 12
Seite 13

Gericht stoppt Bauarbeiten in Tempelhof

Das Berliner Verwaltungsgericht hat am Freitag die aufschiebende Wirkung der Klage des Berliner Landesverbandes des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) gegen die umstrittene Baugenehmigung des Senats für den Bau des Wasserbeckens, der geplanten Aufschüttung einer »Landform« zwischen den beiden Landebahnen und den Bau eines Rundweges auf dem Tempelhofer Feld angeordnet. Landeschef...

In drei Jahren zehn Euro?

Wohnungsmarktberichte verbergen in den letzten Jahren hinter nüchternen Zahlen immer mehr sozialen Sprengstoff. Rapide Mietsteigerungen in der ganzen Stadt sind mittlerweile zur Gewohnheit geworden. Bei gleicher Steigerung haben wir Journalisten in spätestens drei Jahren die traurige Chronistenpflicht, Angebotsmieten von zehn Euro im Schnitt zu verkünden. Umziehen, um die Miete zu senken, ist m...

»Mehdorn ackert nach Kräften«

Nach den Querelen am neuen Hauptstadtflughafen hat sich der Aufsichtsratschef vor den Geschäftsführer Hartmut Mehdorn gestellt. »Herr Mehdorn hat unser Vertrauen. Und er ackert mit allen Kräften, dass tatsächlich dieses Projekt zum Erfolg geführt wird«, sagte Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) am Freitag nach einem Krisentreffen. Mehdorn bestätigte unterdessen Schätzungen, n...

Stephan Fischer

Kleine Wohnungen sind Goldstaub

Die Mieten steigen und das Wohnungsangebot wird knapper. Neubau allein ist aber nicht die Lösung für dieses immer drängendere Problem, argumentieren Opposition und Mieterbund.

Rainer Balcerowiak

Pläne sind nicht in Stein gemeißelt

Am 25. Mai soll Berlin abstimmen über einen Gesetzentwurf, der die Bebauung des Tempelhofer Feldes untersagt. Im Abgeordnetenhaus will man vorher noch eine gemeinsame Position erarbeiten.

Seite 14
ndPlusMarina Mai

NPD schon wieder auf Kundgebungstour

Am morgigen Samstag will die NPD wieder eine sogenannte Kundgebungstour durchführen. Das bestätigt ein Polizeisprecher. Los geht es um 10 Uhr in der Neuköllner Spätstraße vor dem künftigen Asylbewerberheim. Dort wird der kleine NPD-Trupp von der starken Anwohnerinitiative »Hufeisern gegen Rechts« bereits von 150 Gegendemonstranten mit lauten Protesten erwartet. Anschließend will die NPD um 11.3...

ndPlusAndreas Fritsche

Flugrouten vor Gericht

Komplexe Sachverhalte sorgten dafür, dass am Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg weniger Verfahren erledigt werden konnten.

Peter Nowak

Zerrüttetes Verhältnis zum Jobcenter

Einem schwerbehinderten Mann wird vom Jobcenter wiederholt die Umschulung verweigert. Auf eine E-Mail von ihm reagiert es mit einer Anzeige.

ndPlusMartin Kröger

Gentrifizierung ist in vollem Gange

Trotz geringer Verbesserungen bei Einkommen und Lebenserwartung verfestigt sich die Verteilung von Arm und Reich. Der Zuzug wohlhabender Neuberliner führt zur Aufwertung der Innenstadtbezirke.

Wilfried Neiße

Die Region wird langsam schlauer

Das Bildungsniveau in der Hauptstadtregion ist binnen einer Generation gestiegen, immer mehr Kinder besuchen Kitas. Doch zu oft verlieren Kinder aus Risikofamilien den Anschluss.

Seite 15
Hagen Jung, Hannover

Hickhack um Umgang mit Edathy

Der Fall Edathy hat erneut tumultartige Szenen in Niedersachsens Landtag ausgelöst. Sachlich dagegen diskutierte das Parlament den rechtlichen Umgang mit Fotos nackter Kinder.

ndPlusVelten Schäfer

Regen ohne Traufe

Die Zuchtanlage bei Alt Tellin ist stets für Schlagzeilen gut. Zum wiederholten Mal ist das Thema nun im Landtag gelandet.

Seite 16

Bibliothek am Tempelhofer Feld?

Angesichts einer möglichen Kostenexplosion bei der neuen Berliner Metropolenbibliothek fordern die Grünen eine rasche Prüfung von Alternativen. »Wenn jetzt schon zu sehen ist, dass ein Neubau am Tempelhofer Feld vorn und hinten nicht hinhaut, müssen endlich andere Lösungsmöglichkeiten auf den Tisch«, sagte die Grünen-Kulturexpertin Sabine Bangert der Nachrichtenagentur dpa. »Ein Kippen des Proj...

David Bowies Berliner Zeit

Eine Retrospektive über den britischen Musiker David Bowie ist vom 20. Mai bis zum 10. August 2014 im Berliner Martin-Gropius-Bau zu sehen. In der multimedialen Schau werden rund 300 Objekte aus dem Leben und Schaffen des 67-Jährigen zu sehen sein, teilte die Veranstalteragentur Avantgarde mit. Die Ausstellungen mit dem Titel »David Bowie« war 2013 erstmals im Londoner Victoria and Albert Museu...

Die Aufnahme kommt nicht voran

Mehr als 200 weitere Syrer will Rheinland-Pfalz aufnehmen. Bisher gibt es aber noch keine Zusagen. Zuständig ist letztlich das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge.

Doris Weilandt, Gera

Gera will ständige Wismut-Ausstellung

Nach »Schicht im Schacht« in Chemnitz zeigt jetzt die Orangerie Gera unter dem Titel »Sonnensucher!« Gemälde und Grafiken aus dem Bestand der Wismut GmbH.

ndPlusJohannes Hartl, München

Bayerns Bildung nicht die beste

Nach der zurückgezogenen Kürzung von 830 Lehrerstellen reißt der Konflikt um die Bildungspolitik in Bayern nicht ab. Auch das vergleichende Probe-Abitur der Bundesländer gerät in die Kritik.

Antje Rößler

Jesus in der Verhörzelle

Als Johann Sebastian Bach 1723 seinen Dienst als Thomaskantor in Leipzig antrat, geriet er in eine Zwickmühle. Einerseits musste er sich verpflichten, nur »nicht opernhafte« Kirchenmusik aufzuführen. Andererseits bestand bei wenig unterhaltsamen Stücken die Gefahr leerer Kirchenbänke. Die Suche nach einer Balance inspirierte den Komponisten zu Passionen, welche beim Hören die Handlung vor dem i...

Seite 17

Sieben Tage, sieben Nächte

Ein stolzer Berufsstand ist in Verruf geraten: der des Präsidenten. Man kann seinen Verfall in diesen Tagen beobachten. Etwas weiter weg von hier wurde gerade ein eben noch mächtiger Präsident davongejagt; vorerst hatte er die Luft angehalten und war im Donezbecken untergetaucht. Ein anderer Präsident, etwas näher, hat gerade ein freudloses Gerichtsverfahren überstanden, in dem ein paar unappet...

Seite 18
ndPlusSarah Liebigt

Bolschoi

Zwischen verspielter Holzhausarchitektur und Plattenbau ist Tomsk eine Stadt der typisch russischen Gegensätze und war schon immer eine multikulturelle. Während des Großen Terrors Verbannungsort, ist Tomsk heute Uni-Stadt.

Seite 20

Nachrufe

Paco de Lucía / 21. 12. 1947 - 26. 2. 2014 Der Tradition und der Avantgarde des Flamenco gleichermaßen verpflichtet sah sich der Gitarrist Paco de Lucía. So war er einerseits lange Jahre Wegbegleiter des weltberühmten traditionellen Flamencosängers Camarón de la Isla. Andererseits versöhnte Paco de Lucía bereits 1973 mit dem Chart-Hit »Entre dos Aquas« den Flamenco mit dem Pop. Dass er gl...

ndPlusMarina Mai

»Eine blöde Idee« und die Folgen

Es war eine spontane und blöde Idee, bedauert Anne Helm. Und sie gäbe viel dafür, könnte sie ihre Aktion am 13. Februar in Dresden rückgängig machen. Dort hatte sich die 27-jährige Piratenpolitikerin aus Berlin-Neukölln gemeinsam mit einer Kollegin mit nacktem Oberkörper, aber vermummt vor der Frauenkirche aufgestellt. Auf ihrem Bauch stand »Thanks Bomber Harris«. Gemeint ist der britische Ober...

Seite 21
Kai Ehlers

Ukrainische Alchemie

A ls einen ihrer ersten Akte hob die neue Mehrheit der Rada das Gesetz auf, das die Benutzung nichtukrainischer Sprachen als regionale Amtssprache erlaubte, wenn mehr als 10 Prozent der Bewohner eine solche Sprache sprechen. Das trifft im Wesentlichen die russischsprachigen Regionen, aber auch ungarische, rumänische und andere Minderheiten. Die fühlen sich jetzt durch Ukrainisierung bedroht. ...

Seite 22
ndPlusElmar Faber

Verloren im Paradies

Wenn ich es recht bedachte, führte man ein zerrissenes Leben. In der DDR, gewissermaßen auf der linken Seite der Welt, glaubte man noch immer, jedenfalls in den glücklichen Augenblicken, »die schöpferischen Geister der Menschheit« hinter sich zu spüren, wie es Arnold Zweig einmal ausdrückte. Den Glauben an die Utopie des Sozialismus, an das »Prinzip Hoffnung«, hatte man noch nicht ganz verloren...

Seite 23
Fehlanzeige
Harald Kretzschmar

Fehlanzeige

Die »Flamme« auf dem Ernst-Reuter Platz in Westberlin, der Brunnen auf dem Strausberger Platz in Ostberlin - beide Werke erinnern an Künstlerische Konkurrenz in Berlin. Das Erbe der Künstler wird sehr verschieden behandelt.

Seite 24

Folge 14: G8 und G9, das; Substantiv, neutrum.

Die Kürzel G8 und G9 stehen für eine achtjährige und neunjährige gymnasiale Schulbildung, bei der das Abitur mit Klasse 12 oder 13 absolviert wird. Dabei wird von einer vierjährigen Grundschulzeit ausgegangen. Lediglich Berlin und Brandenburg bieten eine sechsjährige Grundschule. Mit Wilhelm von Humboldt entstand die dreijährige Elementarschule, auf die das zehnjährige Gymnasium folgte. Z...

ndPlusJürgen Amendt

Doppelte Moral

Die Expertenkommission Forschung und Innovation (EFI) hat vor wenigen Tagen Alarm geschlagen. Für Spitzenforscher sei das deutsche Forschungssystem derzeit nicht attraktiv genug, weshalb viele Wissenschaftler Deutschland den Rücken kehrten und ins Ausland abwanderten. Verantwortlich dafür, so die Kommission sei u.a. die wenig solide Grundfinanzierung der Wissenschaften. Auf die konkreten ...

Lena Tietgen

Zurück zum G9

Der Trend geht zum G9. Die 13-jährige Schulbildung soll den Leistungsdruck verringern, dem die Kinder und Jugendlichen ausgesetzt sind, argumentieren die Befürworter des G9. Damit verschärft sich die Konkurrenz zwischen Gymnasien und der zweiten Säule weiterbildender Schulen, den Sekundarschulen. Bislang war für diese die 13-jährige Schullaufbahn ein Alleinstellungsmerkmal. Und das schnelle kog...

ndPlusVon Karl-Heinz Heinemann

Freiheit, die sie sich nehmen

Während die Gehälter von Staatsbediensteten bis hoch zur Ministerin transparent sind, weil sie sich nach Besoldungstabellen und Tarifverträgen richten, sind die der Rektoren und Kanzler der Universitäten geheim.

Seite 25

Wochen-Chronik

1. März 1879 Vor seinem Haus in der Berliner Straße 63 in Berlin führt der Ingenieur und Unternehmer Werner von Siemens eine selbstkonstruierte Kohlebogenlampe zur Straßenbeleuchtung vor. Wenige Monate später ersetzen diese elektrischen Lampen zwischen Friedrichstraße und Unter den Linden die herkömmlichen Gaslaternen. Die Reichshauptstadt ist die erste Stadt mit elektrischer Straßenbeleuc...

Ralf Höller

Ein Deutscher auf Albaniens Thron

Am 7. März 1914 lief in der albanischen Hafenstadt Durrës ein Dampfer ein. Tausende Schaulustige hatten sich am Ufer versammelt. Ihre Neugier galt Wilhelm Friedrich Heinrich Prinz zu Wied, in Neuwied geboren und aus einem der ältesten Adelsgeschlechter Deutschlands stammend. Der junge Staat existierte erst seit kurzem. Ein Jahr zuvor, nach dem zweiten Balkankrieg, hatte die Londoner Konferenz d...

Gerd Kaiser

Es begann mit fünf Paukenschlägen

In diesem Jahr jähren sich zum 25. Mal der Mauer-Fall und die Gründung der DDR vor 65 Jahren. »nd« erinnert an wenig bekannte Kapitel der Geschichte des zweiten deutschen Staates. Heute: Der Deutsche Soldatensender.

Seite 26
ndPlusBoris Hänßler

Lichtblick im Sonnentief

Die Billigkonkurrenz aus Asien erschwert deutschen Solarfirmen das Leben. Einige Firmen haben Insolvenz angemeldet, andere wurden übernommen oder sind ganz ausgestiegen. Große Hoffnungen setzt die Branche in neues Material.

Seite 27

Klimaingenieure eher riskant

Kieler Wissenschaftler warnen eindringlich vor dem Versuch, die Erderwärmung mit Hilfe von Großtechniken zu bremsen. Die Potenziale solcher Techniken des sogenannten Climate Engineering seien relativ gering, die Nebenwirkungen aber könnten massiv sein, betonen die Forscher des Geomar Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung Kiel. Im Fachjournal »Nature Communications« berichten sie über ihre Compu...

Unsinnige Publikationen zurückgezogen

»TIC - eine Methode für die Konstruktion von E-Commerce« - so ist ein wissenschaftlicher Artikel überschrieben, der offenbar 2013 auf einer Fachkonferenz in China vorgestellt wurde. Doch wer versucht herauszufinden, was TIC eigentlich ist, wird sich wundern. Der Text ist lediglich eine sinnlose Aneinanderreihung von Sätzen und Begriffen aus der Informatik, die in keinerlei Zusammenhang stehen. ...

Michael Lenz

Maritime Papierparks

Indonesien will das weltgrößte Meeresschutzgebiet für Manta-Rochen einrichten. Die bringen nämlich inzwischen Millionen-Einnahmen durch den Tauchtourismus. Doch eine Polizeiaktion in Indonesien zeigte kürzlich, wie begrenzt die Wirkung von Schutzgebieten ohne zureichende Überwachung ist. Den Polizisten waren Korallenhändler ins Netz gegangen, die seit Jahren in großem Stil Korallen von den Riff...

Martin Koch

Harmonie der Naturkonstanten

Elektronen sind negativ geladene Elementarteilchen, die täglich aus unseren Steckdosen strömen und somit die Grundlage dessen bilden, was man die moderne Zivilisation nennt. Ohne Elektronen gäbe es keine Chemie.

Seite 29
Udo Bartsch

Turm-Orakel

Ein Spiel, das nach dem Entdecker Amerigo Vespucci benannt ist, muss selbstverständlich Seefahrt beinhalten. Doch Autor Stefan Feld will mehr. Sein »Amerigo« umfasst deshalb neben der Entdeckung von Neuland auch noch dessen Besiedlung, das Erbeuten von Rohstoffen und den Kampf gegen Piraterie. Folgerichtig protzt »Amerigo« mit einem ordentlichen Berg Holz- und Pappmaterial. Das Prunkstück...

Die tollen Sechs

Für unsere alten Freude ist das längst eine Tradition, doch wenn wir neue zu Gast haben, dann staunen die meistens: Rosbiratschka? Nie gehört. Klingt slawisch. Vielleicht bulgarischer Likör oder tschechischer Eierkuchen? Nur ganz wenige wissen, worum es geht, kennen den Begriff aber auch nur aus dem Kreuzworträtsel: Kartenspiel mit 13 Buchstaben. Woher der Name stammt, konnten wir bisher ...

Zauberkünstler Houdini (USA; 1874 - 1926)
ndPlusCarlos García Hernández, Schachlehrer

Zauberkünstler Houdini (USA; 1874 - 1926)

...glänzte besonders mit spektakulären Fluchten. Eine Schachpartie nennt man Houdini-Flucht, wenn sich ein Spieler aus einer schier ausweglosen Stellung rettet und am Ende gewinnt. Wie Weltmeister Magnus Carlsen (Norwegen; 23) gegen Hikaru Nakamura (USA; 26). Nakamura, Hikaru (ELO: 2776) - Carlsen, Magnus (2872) [E20- Nimzoindisch], »Zürich Chess Challenge 2014«, Zürich (Schweiz), 01.02.2...

Geschichte auf dem Tisch

Zusammen mit seinem Partner Jan Groß hat der 30-jährige Sozialpädagoge Niko Kuske aus Bielefeld ein Geschichtsereignis zum Ausgangspunkt für das Spiel »Triumphus et Tragoedia« genommen. nd-Autor René Gralla interviewte ihn.

Seite 30
Wasser ist für Fische
Gabi Kotlenko

Wasser ist für Fische

Die Kinder haben keinen Blick für die tief verschneiten Berge hoch oben über dem kleinen Bergdorf Champoussin im südwestlichsten Zipfel des Schweizer Kantons Wallis. Bereits das Befestigen der Schneeschuhe - etwa einen halben Meter lange und geschätzte 20 Zentimeter breite Treter aus Plastik - scheint sie zu nerven. Zugegeben, es ist eine Kunst für sich. Fest sollten die Schneeschuhe schon an d...

Seite 31

Stop and go

Karneval: Die närrische Zeit ist Ausnahmezustand für alle Feierwütigen, auch Polizeikontrollen haben zu Recht Hochsaison. Einfache Regel für alle Narren: Wer auch nur ein Glas Bier oder Sekt trinken will, sollte das Auto unbedingt zu Hause lassen. Zur Erinnerung genügt schon ein Blick aufs Infoportal www.bussgeldkatalog.org: Bereits mit 0,3 Promille Alkohol im Blut und einer auffälligen Fahrwei...

ndPlusVon Jirka Grahl

Alternativen zu Gelb

Fast 19 Millionen Mitglieder vermeldete der Allgemeine Deutsche Automobil-Club (ADAC) im Januar 2014. Seit die Manipulationen beim »Gelben Engel« bekannt geworden sind, ist die Zahl der wirksamen Kündigungen im Vergleich zum Januar 2013 um mehr als 15 000 gestiegen. Noch deutlicher wird das Bild, wenn man weiß, dass dem ADAC Ende Januar nach eigener Auskunft noch 55 000 unbearbeitete Kündigunge...

Seite 32
Mit den Händen denken
Christina Matte

Mit den Händen denken

Entgegen der öffentlichen Wahrnehmung besitzt der Ostberliner Stadtteil Hellersdorf Preziosen, um die er beneidet wird, sogar weltweit. Eine davon ist das Kinderforscherzentrum HELLEUM in der Kastanienallee.