Seite 1

UNTEN LINKS

Ein Glück, dass wir den DAX haben. Gäbe es den Deutschen Aktienindex nicht, es würde uns etwas fehlen. Allein schon, weil dann die Nachrichten kürzer und ärmer wären. Präsident Bush erstickt fast an einer Brezel - was sagt der DAX? Präsident Wulff ist nicht mehr zu halten - wohin tendiert der DAX? Präsident Putin steckt seine Claims ab - kollabiert der DAX? Je nachdem, könnte man die Antworten ...

Klaus Joachim Herrmann

Ernst der Lage

Die Bürger der Krim haben sich in ihrer Volksabstimmung für Russland entschieden. Die EU setzt Sanktionen drauf. Das Referendum wird vom Westen nicht anerkannt. Dabei sollte eine derart klare Willensbekundung wenigstens etwas Respekt wert sein. Russland solle jetzt den Ernst der Lage erkennen, riet die EU-Außenbeauftragte Ashton. Das hat es längst. Schon seit Monaten geht es doch zwischen...

Warnstreiks im Öffentlichen Dienst

Mehrere tausend Beschäftigte des Öffentlichen Dienstes haben am Montag mit Warnstreiks in mehreren Bundesländern ihre Tarifforderungen bekräftigt. Nach Angaben von ver.di lagen die Schwerpunkte in Berlin, Niedersachsen und Baden-Württemberg.

Rubel rollen auf die Krim

Die Begeisterung auf der Krim über das 97-Prozent-Votum vom Sonntag für die Angliederung an die Russische Föderation war groß: Freudentaumel, russische Nationalhymne, singende Matrosen der Schwarzmeerflotte.

Seite 2
ndPlusWerner Birnstiel

China ruft eindringlich nach politischen Lösungen

Für China ist die Ukraine vor allem aus geostrategischer Sicht von Bedeutung, ebenso als zukünftiger Wirtschaftspartner. Die Führung in Peking verlangt, bezogen auf die ukrainische Krise, einen strikten Kurs der Gewaltlosigkeit und des Spannungsabbaus.

Olaf Standke

Schwarze Liste wird länger

Als Reaktion auf die von Russland vorangetriebene Abspaltung der ukrainischen Halbinsel Krim haben die Europäische Union und die USA weitere Sanktionen verhängt.

Seite 3
Irina Wolkowa, Moskau, und Detlef D. Pries

»Wir kehren nach Hause zurück«

Mit der Volksmehrheit im Rücken wollen die Führungen auf der Krim und in Moskau offenbar keine Zeit verstreichen lassen und die Wiedervereinigung der Halbinsel mit Russland rasch vollenden.

Seite 4
Regina Stötzel

Gender Pay Gap und Zahnlücke

Flüchtig betrachtet, könnte man Hoffnung schöpfen: Je jünger Frauen und Männer sind, desto kleiner sind die Lohnunterschiede zwischen ihnen. Doch es ist ein Trugschluss zu meinen, diese Benachteiligung von Frauen auf dem Arbeitsmarkt gehe mit dem Heranwachsen jüngerer Generationen ihrem Ende entgegen. Der Equal Pay Day - der Tag, bis zu dem Frauen arbeiten müssen, um auf den Vorjahrsverdienst v...

Kurt Stenger

Es ist wie vernetzt

Europas Mobilfunkbetreiber haben ein ernstes Problem: Der Markt ist gesättigt, die Erlöse und die Margen schrumpfen seit Jahren. Da die EU bei Handygesprächen zumindest ein bisschen Preisregulierung betreibt, können sich die Konzerne auch mittels Roaming-Gebühren keine goldene Nase mehr verdienen. Und die zu zu bezahlende SMS wird im Smartphone-Zeitalter von kostenlosen Kurznachrichtendiensten ...

ndPlusOlaf Standke

Politische Heuchelei

Zum Weltmeister wird es Deutschland auf diesem umkämpften Feld nie bringen, da sind schon die USA als größter Rüstungsexporteur davor. Aber Europas Spitze haben die hiesigen Waffenschmieden auch in den vergangenen fünf Jahren wieder unangefochten verteidigt, wie der jüngste Report des renommierten Stockholmer Friedensforschungsinstituts (SIPRI) nachweist. Die Bundesrepublik war und ist die glob...

Rudolf Stumberger, München

Der Ude von Nürnberg

Mehr Wahlsieg geht fast nicht: Mit 67,1 Prozent übertrumpfte Ulrich Maly, SPD-Kandidat in Nürnberg für das Amt des Oberbürgermeisters, sein Wahlergebnis von 2008 noch um 2,8 Prozent. Mit 24,1 Prozent lag sein CSU-Konkurrent weit angeschlagen hinter dem Sozialdemokraten, der damit das Amt für die SPD im ersten Anlauf holte. Damit hat »Uli« Maly auch den erfolgreichen Münchner SPD-Oberbürgermeist...

ndPlusKathrin Gerlof

»Die Bundesregierung sieht …

… die Entschädigungsfrage als erledigt an.« Die Griechen - wir nennen sie hierzulande gerne Hellenen - sind ein undankbares Volk. Das musste unser Ich-schäme-mich-für-das-was-die-Deutschen-getan-haben-Präsident am eigenen Leib verspüren, und es war nicht fair, wie sie ihn behandelt haben. Wahrscheinlich hat er sich, obwohl es nun schon ein paar Tage her ist, noch immer nicht davon erholt, dass ...

Seite 5
Uwe Kalbe

Zur Not auch mit Maulkorb

Die Grünen, einst dem Pazifismus als einem ihrer Gründungsmythen verbunden, pflegen inzwischen einen schrillen Ton in ihrer Außenpolitik. Dabei übertreffen sie sich immer wieder selbst.

ndPlusVelten Schäfer

Eine Partei in vollem Harnisch

Während die Wirtschaft zur Mäßigung mahnt, erscheinen die Grünen als Speerspitze einer Konfrontation mit Russland. Was ist mit dieser Partei eigentlich passiert?

Seite 6
Johanna Treblin

Drei gehen, vier bleiben

Die Piratenpartei soll sich endlich wieder auf Inhalte statt auf interne Zwistigkeiten besinnen, fordern drei zurückgetretene Vorstandsmitglieder.

»Nicht über die Menschen hinweg«

Roman Huber ist Geschäftsführer beim Verein Mehr Demokratie, der zu den Klägern gegen den Eurorettungsschirm ESM vor dem Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe gehört. Mit Huber sprach Simon Poelchau.

Seite 7
Aert van Riel

Stachel im Fleisch der SPD

Am Abend nach der Bundestagswahl am 22. September jubelte Linksfraktionschef Gregor Gysi, dass 25 Jahre nach der Gründung der PDS daraus die heute drittstärkste politische Kraft der Republik geworden sei. Am Montag erinnerten im Berliner Karl-Liebknecht-Haus drei westdeutsche Politiker vor Journalisten daran, dass auch die Landesverbände aus den alten Bundesländern einen großen Anteil an dem he...

ndPlusRudolf Stumberger

München ist unschlüssig

Die bayerischen Kommunalwahlen liefern hinterließen im Freistaat ein unterschiedliches Bild. Anders als gewohnt, muss die SPD in München zittern. OB-Kandidat Dieter Reiter geht gegen CSU-Mann Josef Schmid in die Stichwahl.

Seite 8

Absolutes Vucic-Votum

Eine absolute Mehrheit, ein dramatischer Absturz und dreimal Scheitern an der Fünf-Prozent-Hürde: Die vorgezogene Parlamentswahl in Serbien hat die politischen Karten neu gemischt.

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Das Urteil fiel, viele Fragen offen

Einer der Organisatoren der Völkermorde 1994 in Ruanda ist in Paris wegen »Beihilfe zu Verbrechen gegen die Menschlichkeit« zu 25 Jahren Haft verurteilt worden.

Seite 9

Vodafone übernimmt Netzbetreiber

London. Der britische Mobilfunker Vodafone hat sich nach Kabel Deutschland erneut einen milliardenschweren Netzbetreiber in Europa geangelt. Vodafone übernimmt den spanischen Kabelnetzbetreiber Ono für rund 7,2 Milliarden Euro, wie der britische Konzern am Montag mitteilte. Die Übernahme soll, wenn die Wettbewerbshüter zustimmen, im dritten Quartal abgeschlossen sein. Ono ist einer der le...

Hedgefonds unterliegen gegen Porsche

Der Übernahmekrimi zwischen Porsche und VW kostete Anleger, viel Geld. Genau das verlangen Investoren von der Porsche SE zurück. In Stuttgart scheiterten nun die ersten Hedgefonds vor Gericht.

Ölförderung künftig ohne RWE

RWE ist 2013 tief in die roten Zahlen gerutscht. Nun soll der Verkauf einer hoch profitablen Tochter Geld in die Kasse spülen. Doch der ist politisch etwas heikel.

Andrea Klingsieck, Paris

Lebenserwartung 50 Jahre

In Frankreich sind im vergangenen Jahr mindestens 453 Obdachlose aufgrund von Krankheiten, Unfällen oder Sucht gestorben. Eine Organisation will verhindern, dass sie in Vergessenheit geraten.

Seite 10

Nord-Süd - Termine

Heute in Berlin - »Indigene Völker Brasiliens: Genozid und Menschenrechte - vom Figueiredo-Bericht 1968 bis heute«, Informations- und Diskussionsveranstaltung mit Merong Santos Tapurumã (Pataxó), Jocelino da Silveira Quiezza (Tupinikim), Dr. Renate Gierus (COMIN), Hans Alfred Trein (COMIN - IECLB) und Christian Russau (FDCL, Moderation), 19 Uhr, FDCL, Gneisenaustr 2a, 10961 Berlin. Südafr...

Boxen für den Frieden

Hamid Rahimi hat als Kind in Afghanistan den Krieg hautnah miterlebt. Als jugendlicher Flüchtling in Hamburg verfolgt ihn dieses Trauma so stark, dass es ihm zwei Jahre lang geradezu die Stimme verschlägt.

Afghanistans unsichere Perspektiven

Sie stehen im Zentrum der Interessen des Nordens: Afghanistans Rohstoffe. Laut einer US-Studie beläuft sich der Wert der noch unerschlossenen Rohstoffe auf eine Billion Dollar, laut Schätzungen der afghanischen Regierung sogar auf drei Billionen Dollar. Was sich nach einer verlockenden Entwicklungsperspektive für Afghanistan anhört, birgt gewaltige Sprengkraft in sich: Kaum ein rohstoffre...

ndPlusRoland Bunzenthal

Das Dilemma der Afghanistan-Helfer

Die Bundesregierung hat jüngst ihre Afghanistan-Strategie für die Jahre 2014 bis 2017 vorgestellt - die Zeit nach dem Abzug der NATO. Aus entwicklungspolitischer Sicht bleiben viele Fragen offen.

Seite 11

Henkel will Gewahrsam verdoppeln

Berlins Innensenator Frank Henkel (CDU) will mit einem verschärfen Polizeigesetz gegen Gewalttäter vorgehen. Geplant seien unter anderem vier Tage Gewahrsam zur Verhinderung von Straftaten statt bisher 48 Stunden, sagte Henkel am Montag am Rande des Innenausschusses. Er bestätigte damit Medienberichte. Für dieses Jahr gilt die mögliche Verschärfung, die auch wegen des 1. Mai eingeführt würde, a...

ndPlusMartin Kröger

Zum Klimaschutz getragen

Der Senat liefert beim Klimaschutz - das ist die Botschaft, die Umweltsenator Michael Müller (SPD) nicht Müde wird zu betonen: Energiewendegesetz, Machbarkeitsstudie und Klimagipfel. Wie in der Wohnungspolitik ist Müller auch beim Klimaschutz tatsächlich deutlich agiler als seine Vorgängerin unter Rot-Rot, die ihr groß angekündigtes Klimaschutzgesetz einst sang- und klanglos fallenlassen musste...

ndPlusMarina Mai 
und Martin Kröger

Berliner Neonazi-Szene verlagert Standort

Als rechtsextremer Schwerpunkt waren Nieder- und Oberschöneweide über Jahre in Berlins Südosten verschrieen,aufgrund des anhaltenden antifaschistischen Widerstands scheinen einige Neonazi-Geschäfte jetzt aber dichtzumachen und das Betätigungsffeld zu verlagern.

Marina Mai 
und Martin Kröger

Neonazi-Szene verlagert Standort

Der Auszug von NPD-Landeschef Sebastian Schmidtke aus seinem Ladengeschäft »Hexogen« in der Brückenstraße in Niederschöneweide scheint unmittelbar bevorzustehen. Ein Ausweich-Standort lege in einem anderen Bezirk mit mehr Laufkundschaft.

Christin Odoj

Von der Frühschicht in den Streik

Am Montagmorgen begann ein ganztägiger Warnstreik in sechs Berliner Vivantes-Kliniken. Vor allem Pflegekräfte legten die Arbeit für mehr Personal auf den Stationen und bessere Bezahlung nieder.

ndPlusMartin Kröger

Klimaneutral bis 2050 ist machbar

Es ist zwar kein konkretes Maßnahmenpaket: Aber in einer neuen wissenschaftlichen Untersuchung zeigen die renommierten Potsdamer Klimaforscher auf, dass Berlin das Zeug zum Klimavorreiter hat.

Seite 12

Land droht Gerichtspleite

Potsdam. Nach der Schließung der Haasenburg-Jugendheime in Brandenburg droht dem Land möglicherweise eine Niederlage vor Gericht. Hintergrund sei, dass die von Bildungsministerin Martina Münch (SPD) eingesetzte Expertenkommission zwar Missstände benannt, aber keine akute Kindswohlgefährdung festgestellt und auch keine Schließung der Heime empfohlen habe, berichten die »Potsdamer Neuesten Nachri...

Gegner der Garnisonkirche mobilisieren

Das Bürgerbegehren gegen den Wiederaufbau der Potsdamer Garnisonkirche soll wie geplant am Donnerstag starten. Nach juristischen Problemen werde nun die Auflösung der Stiftung angestrebt, sagte ein Sprecher der Bürgerinitiative »Potsdam ohne Garnisonkirche«.

ndPlusWilfried Neiße

Schacht im Schloss

Schachtarbeiten haben am Montag im Hof des eben erst fertig gestellten Landtagsschlosses begonnen. Sie bereiten die Errichtung einer künstlerischen Installation vor.

Keiner jagt im Großstadtrevier

In der Hauptstadt sind offiziell vergleichsweise wenige Waffen im Umlauf. Das hat auch damit zu tun, dass kaum jemand in Berlin jagen geht.

ndPlusNicolas Šustr

Zwischen Tafel und Tatortkulisse

1,7 Millionen Euro sind im Doppelhaushalt für die Schulungseinrichtung »Tatortstraße« der Polizei vorgesehen. Hier sollen der dringend benötigte Nachwuchs und dienstältere Beamte ausgebildet werden.

Tomas Morgenstern

Ein Koloss wird 80 Jahre alt

Neben dem Schiffshebewerk Niederfinow entsteht ein moderner Nachfolgebau - ausgedient hat es aber längst noch nicht.

Seite 13

Mythos Müther

Binz. Ein Ufo scheint über dem Binzer Strand auf Rügen zu schweben. Weiß strahlt es vor der blauen Ostsee, die Ecken rund, die Fenster wie riesige Glasaugen. Über eine Treppe klettern Brautpaare nach oben, um sich trauen zu lassen. Errichtet hat den futuristischen Bau der DDR-Bauingenieur Ulrich Müther (1934-2007) Anfang der 1980er Jahre als Ausguck für Rettungsschwimmer. In Mecklenburg-Vorpomm...

Hendrik Lasch, Dresden

Elternaufstand vorerst abgesagt

Sachsens Regierungsparteien müssen nicht damit rechnen, dass Eltern im Wahlkampf Unterschriften für eine verbesserte Schülerbeförderung sammeln. Ihre Spitzenvertretung sagte das Vorhaben ab.

Seite 14

Für drei Monate ins Döblin-Haus

Acht Berliner Autoren erhalten dieses Jahr das Alfred-Döblin-Stipendium. Auf Einladung der Akademie der Künste und der Berliner Kulturverwaltung können sie drei Monate im Alfred-Döblin-Haus im schleswig-holsteinischen Wewelsfleth leben und arbeiten. Die Stipendiaten sind Konstantin Ames, Artur Henryk Dziuk, Heike Falkenberg, Julia Kissina, Katerina Poladjan, Johann Reißer, Sebastian Unger und S...

Kunstpreis Berlin wird verliehen

An diesem Dienstag wird in der Akademie der Künste am Pariser Platz der »Kunstpreis Berlin 2014 - Jubiläumsstiftung 1848/1948« verliehen. Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit, vergibt die Preise gemeinsam mit Akademie-Präsident Klaus Staeck. Der mit 15 000 Euro dotierte Große Kunstpreis geht an Mathias Spahlinger. Der Komponist wird für ein Schaffen geehrt, das in herau...

»Unbewiesen und rein spekulativ«

Die Zentral- und Landesbibliothek Berlin (ZLB) hat die Diskussion um Kosten für den geplanten Neubau am Tempelhofer Feld als »haltlose Gespensterdebatte« kritisiert. Die Grenze von 270 Millionen Euro einzuhalten, sei erklärtes Ziel aller Projektbeteiligten, teilte die Bibliothek am Montag mit. »Zu einem so frühen Zeitpunkt Kosten von 350 Millionen Euro zu behaupten, weist die ZLB als unbewiesen...

Kommunale Standards in Frage gestellt

Berlin/Neustadt. Der scheidende Präsident des Deutschen Landkreistags (DLT), Hans Jörg Duppré, fordert wegen der Finanznot der Kommunen die Überprüfung von Angeboten. Es müsse darüber geredet werden, »ob es möglicherweise Standards und Vergünstigungen gibt, die wir uns so auf Dauer nicht mehr leisten können«, sagte der CDU-Politiker der dpa. Das betreffe etwa gebührenfreie Kindergärten und das ...

ndPlusKira Taszman

Tage des Zorns

Die arabische Welt ist in Aufruhr, im Aufbruch, im Umbruch. Und natürlich lassen auch die Filmemacher der arabischen Staaten ihre Beobachtungen, Sehnsüchte und Visionen in ihre Filme einfließen. Zu sehen sind Filme aus Ägypten, Tunesien, Libanon, Palästina und anderen Ländern der arabischen Welt nun auf dem 5. Arabischen Filmfestival Berlin. Zu den rund 30 aktuellen Filmen gehört auch die...

ndPlusSarah Schmidt, Mainz

Die braune Tonne passt nicht jedem

Manch einer hat sie schon seit 20 Jahren, andere verzichten darauf: die Biotonne. Ab 2015 soll es sie überall in Deutschland geben, doch nicht allerorts gibt es Zustimmung. Ein Bericht aus Rheinland-Pfalz.

Sophia-Caroline Kosel, Würchwitz

500 000 Milben pro »Himmelscheibe«

Zehntausende kleine Tierchen krabbeln auf dem Käse, der in einem kleinen Dorf in Sachsen-Anhalt produziert wird. Sie können auch mitgegessen werden. Das ist aber nicht jedermanns Fall.

Lucía Tirado

Zweimal auf der Reise

Bei den Studioinszenierungen im Heimathafen Neukölln lässt Nicole Oder die Schauspieler im Raum. Sie ziehen sich in der ersten Reihe ungeniert um, so als wäre es das Selbstverständlichste der Welt. So verwandelt sich Inka Löwendorf mit wenigen Utensilien vom Kumpel in eine Alte. Und was für eine Alte sie dann gibt. Die Frau versteht ihr Schauspielerhandwerk. Sich um die Alte zu kümmern, d...

Seite 15

Jazzfrühling beginnt

Mit internationalem Flair und dem Motto »Jazz und Weltmusik« beginnt am Mittwoch in Neubrandenburg die Jazz-Saison in Mecklenburg-Vorpommern. Bis zum 23. März stehen beim 23. »Jazzfrühling« sieben Bands auf den Bühnen. Dazu gehören der Holländer Jasper van’t Hof, die Saxofonistin Alexandra Lehmler mit ihrem Quintett sowie Bands aus den USA und vom Balkan. dpa/nd...

SZ kippt »Russland heute«

Der Konflikt zwischen dem Westen und Russland wegen der Krim wirkt sich zunehmend auch auf die hiesigen Medien aus. Wie am Wochenende bekannt wurde, hat die »Süddeutsche Zeitung« (SZ) die Verlagsbeilage »Russland heute« gestoppt. Bis auf Weiteres werde die monatlich erscheinende Zeitung nicht mehr der SZ beigelegt, teilte die Verlagsleitung mit. »Russland heute« ist ein Ableger der russischen R...

ndPlusRobert Schmidt

Der Steve Jobs der Oper

In Dresden wollte man ihn dann doch nicht als Intendant der Semperoper. Dabei hat Serge Dorny in Lyon das geschafft, was kaum ein anderer vermag: Er hat scharenweise junge Menschen zum Besuch seiner Oper bewegt. Bei einer Aufführung über Steve Jobs ließ sich Dorny am vergangenen Freitag in Lyon feiern. Er betritt als Letzter die Bühne. Doch als er kommt, brandet der minutenlange Applaus n...

ndPlusTobias Riegel

Das Echo des Maidan

Die russische Regierung agiert auf der Krim wohl unter Bruch des Völkerrechts und Verletzung der ukrainischen Verfassung? Wären angesichts dessen Linke nicht aufgerufen, Russland und Putin in aller Schärfe zu verurteilen?

Seite 16

Großes Vermächtnis

Scott Asheton, Schlagzeuger der legendären US-Rockband »The Stooges«, ist im Alter von 64 Jahren gestorben. Dies gab Bandkollege Iggy Pop am Sonntag auf Facebook bekannt. »Ich habe niemanden erlebt, der Schlagzeug bedeutungsvoller als Scott Asheton gespielt hat. Er war wie mein Bruder«, schrieb Iggy Pop. Gleichzeitig erinnerte der Musiker an Scotts vor fünf Jahren verstorbenen Bruder Ron: »Er u...

Cranach-Altar vom Junior?

Der berühmte Cranach-Altar in der Herderkirche in Weimar könnte nach Expertenmeinung nicht von Lucas Cranach dem Älteren (1472-1553), sondern komplett vom seinem Sohn gemalt worden sein. »Neuere technologische Untersuchungen unterstützen die These, dass der jüngere Cranach als Meister für die Ausführungen die Verantwortung hatte«, sagte die Kunsthistorikerin Karin Kolb. Bisher war die Kunstwelt...

Der Staat, die Kunst

Werner Rackwitz, Stellvertretender Kulturminister der DDR von 1969 bis 1981 und anschließend bis 1994 Intendant der Komischen Oper Berlin, ist tot. Wie die Komische Oper bestätigte, starb er am 14. März im Alter von 84 Jahren. Als Nachfolger von Walter Felsenstein und Joachim Herz bewahrte und beförderte Rackwitz den künstlerischen Weltruf der Komischen Oper. Mit Harry Kupfer als Chefregissseur...

Hans-Dieter Schütt

Melancholie im Reservat

Freudefunken. Ein Wort von Ingeborg Bachmann. Freudefunken - ein Wort, das auch für Christa Wolf stehen darf. Wenn man an deren kluge Leidenschaft bei der Beteiligung am ersten deutschen sozialistischen Versuch denkt.

Seite 17
Florian Schmid

Hinter Hoeneß’ Rücken

Geld scheint ein Eigenleben zu besitzen. Kann das sein? Uli Hoeneß, Geschäftsmann, König einer Wurstfabrik, der außerdem überaus erfolgreich einen internationalen Sportkonzern leitete und zweifelsfrei Herr seiner Sinne ist, weiß nicht so genau, wie viel Geld wo auf welchem Konto wann herumdümpelt und sich munter vervielfacht? Ist das im finanzialisierten Kapitalismus und seinem finanzdominierte...

ndPlusJörg Staude

Schöne Zeiten mit »Maschine«

Birr, Dieter - listet mein vortreffliches Beatlexikon aus dem VEB Lied der Zeit von 1983 auf - (voc, g), geboren am 18. März 1944 in Köslin. Dieter Birr ist 70. Unter »Maschine« erschien kürzlich eine zweite Soloplatte.

Seite 19
Alexander Ludewig

Froh hinter Gittern

Die Woche begann für Uli Hoeneß mit einer guten Nachricht. Er darf alsbald ins Gefängnis. Am Montag verzichtete die Staatsanwaltschaft darauf, gegen das Urteil des Landgerichts München II in Revision zu gehen. Es bleibt also bei dreieinhalb Jahren Haft in Landsberg am Lech.

ndPlusOliver Händler

25 mal gratis ins Grüne

Am 18. Mai führt der siebente Velothon wieder durch Berlin. Die Veranstalter bieten den Jedermännern erstmals auch Tipps zu Trainingsstrecken rund um die Hauptstadt.

Ronny Blaschke

Ein paar Jubelarien zu viel

Der Präsident des Deutschen Behindertensportverbandes Beucher kritisiert die Internationale Verbandsführung für ihre Kritiklosigkeit in Sotschi. Doch sein Einfluss bleibt begrenzt.

Seite 20
Wolf H. Wagner, Florenz

Rom zittert vor der weißen Dame

Noch vor Kurzem war sie die große Unbekannte: Die »Dame in Weiß«, die Silvio Berlusconi zum G8-Gipfel nach Toronto begleitete. Nachdem Federica Gagliardi mit 24 Kilo Kokain gestellt wurde, ist das vorbei.

ndPlusRalf E. Krüger

Mayday im Cockpit

Ein Flugzeug, viele Widersprüche und Spekulationen: Der verschwundene Flug MH370 löst weltweit Diskussionen aus und schürt Ängste. Dabei war Fliegen selten so sicher wie heute.