Seite 1

UNTEN LINKS

London war am Donnerstag in einen rötlichen Nebel gehüllt. Es handelte sich um Sand aus der Sahara, den der Wind von Afrika herüberweht. Auch über Deutschland begann der Staub sich schon zu sammeln. Womöglich ist wieder irgendwo eine Blase geplatzt. Dicke Luft ist nun die Folge. Niemand brauche sich um seine Atemwege zu sorgen, beteuern Experten, doch was ist mit den anderen Wegen und Plätzen? ...

EU-Parlament stimmt gegen Zwei-Klassen-Web

Das Europarlament in Brüssel hat sich gestern für eine Beibehaltung der Netzneutralität ausgesprochen. Dabei folgten die Abgeordneten überraschend einem gemeinsam von Grünen, Linken, Sozialdemokraten und Piraten formulierten Alternativvorschlag.

Roland Etzel

Worum geht es in Afghanistan?

Der Wahltag in Afghanistan wird ein wichtiger politischer Indikator sein. Darin sind sich fast alle Beobachter einig. Die Übereinstimmung endet, wenn man nach den Kriterien fragt. Die westlichen Paten dieser Wahl flüchten sich bei der Beantwortung in wolkige Nichtigkeiten. Ja, selbstverständlich wünscht man einen Wahlgang frei von sichtbarer wie unsichtbarer Pression, so wie in jedem anderen La...

Seite 2

Bundeswehr ist Wahlhelfer »in Grenzen«

»Angesichts der afghanischen Eigenverantwortung hält sich die Unterstützungsleistung für die Wahlen deutlich in Grenzen«, geben die deutschen Streitkräfte an. Zudem erfolge Unterstützung »nur auf Anforderung im Rahmen der eigenen Möglichkeiten« der Bundeswehr.

ndPlusThomas Ruttig

Dreierrennen um die Präsidentennachfolge

Nach mehr als zwölf Jahren wird am Sonnabend ein Nachfolger für Afghanistans scheidenden Präsidenten Karsai gewählt. Die zweite Amtsperiode des Paschtunen aus dem Süden endet am 22. Mai.

»Wir werden einen langen Atem brauchen«

Malalai Joya, geboren 1978, wurde 2005 als jüngste Politikerin Afghanistans in die Nationalversammlung gewählt. Sie war Flüchtling in Iran und in Pakistan.Mit ihr sprach anlässlich einer Konferenz in Berlin Harald Neuber.

Seite 3

Operation Adler 30

Die 4. Infanteriebrigade der afghanischen Armee soll wie andere Einheiten am Wahltag vor Angriffen der Aufständischen schützen - alles andere als eine Routineaufgabe.

Emran Feroz, Kabul

Entscheidungstag am Hindukusch

Welche Rolle spielt es, ob ein Kandidat eine blutige Vergangenheit hat? Die Antwort darauf gibt in Afghanistan noch immer der momentan Stärkere.

Seite 4

Gestalten, nicht drosseln

Das Europarlament hat gestern eine überraschende Entscheidung getroffen: Konzerne bekommen in Europa nicht immer Vorfahrt. Noch vor Kurzem hätte kein Netzaktivist die Prognose gewagt, dass die bisher gültige Netzneutralität die neue Telekommunikationsverordnung überlebt. Die EU-Kommission wollte mit dem Telekom-Paket Internetgiganten wie Google und Facebook die fast uneingeschränkte Möglichkeit...

Schleusen geöffnet

Rund sieben Milliarden Dollar hat der US-amerikanische Präsidentschaftswahlkampf 2012 die Kandidaten, Parteien und politischen Gruppen gekostet. Er war der teuerste aller Zeiten. Mehr denn je werden Wahlen in den Vereinigten Staaten durch Konzerne und Milliardäre beeinflusst, deren Großspenden die Wahlkampfkassen füllen. Und nun hat eine Entscheidung des Obersten Gerichtshofs in Washington die ...

Partnerschaft ohne Augenhöhe

Kein EU-Afrika-Gipfel, ohne dass sie beschworen wird: die Partnerschaft. Sie sei unverzichtbar, sagte der EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso nach Abschluss der Gespräche in Brüssel

ndPlusOlaf Standke

Comeback

Als Yasmina Reza vor einigen Jahren ihr Sarkozy-Buch über den gerade gewählten französischen Präsidenten in Berlin vorstellte, wurde sie auch nach der sozialistischen Wahlverliererin des Jahres 2007 gefragt. Warum sie denn nicht Ségolène Royal porträtiert habe? Ein Mann sei als literarische Figur geeigneter, war die überraschende Antwort der Erfolgsautorin. Dabei bietet auch das Leben der heute...

Trümmerhaufen als Erbschaft

Das seit 1999 »chavistisch« regierte Venezuela erscheint auf den ersten Blick als entwicklungspolitisches Erfolgsmodell. Die extreme Armut sank in den drei Amtszeiten des verstorbenen Präsidenten Hugo Chávez bis zum Jahr 2012 von 21,7 auf 9,7 Prozent, die relative Armut von 48 auf 24 Prozent.

Seite 5
ndPlusFabian Lambeck

Kommt Snowden nach Berlin?

Der Untersuchungsausschuss zur NSA-Spähaffäre kam am Donnerstag zu seiner ersten Sitzung zusammen. LINKE und Grüne wollen Edward Snowden vorladen, Union und SPD schienen nicht abgeneigt.

ndPlusAert van Riel

Ab in die Altersarmut

Der Bundestag hat erstmals über das Rentenpaket der Großen Koalition debattiert. Linkspartei und Grüne halten die Vorhaben für ungerecht und falsch finanziert.

Seite 6
ndPlusSilvia Ottow

LINKE will Pflege-Bahr stoppen

Über einen Antrag der Bundestagsfraktion der LINKEN zur Abschaffung der staatlich geförderten Pflegezusatzversicherungen debattiert heute der Bundestag.

René Heilig

Schwarze Erdlöcher

Sonntag für Sonntag werden in Deutschland schwere Verbrechen aufgeklärt. Im »Tatort«-Fernsehkrimi. Da sind die Ermittler top. Wenn es um Rechtsterrorismus geht, sieht die Wirklichkeit anders aus.

Seite 7

In Libanon wird es für Flüchtlinge eng

Während in Europa über die Aufnahme syrischer Flüchtlinge debattiert wird, nehmen die Nachbarstaaten Syriens Hunderttausende auf. In Libanon ist bereits jeder fünfte Einwohner aus Syrien.

ndPlusAndrea Ploeger und 
Katja Herzberg

Die Stimmen der Eingeschlossenen

Auf das elende Leben von Flüchtlingen an den Grenzen spanischer Exklaven in Marokko wollen zwei junge Männer mit der Internetseite »Voix des Migrants« (Stimme der Migranten) aufmerksam machen.

Christa Schaffmann, Brüssel

Aktionsplan gegen »illegale« Einwanderer

Europäische und afrikanische Staaten wollen gegen die illegale Einwanderung vorgehen. Weniger Menschen sollen ihre afrikanische Heimat Richtung Europa verlassen. Zugleich eröffnen sie neue Möglichkeiten für Arbeitsmigration.

Seite 8

Bericht zu Todesschüssen

Moskau. Für die Todesschüsse vom 18. bis 20. Februar auf dem Maidan in Kiew machte die ukrainische Übergangsregierung am Donnerstag den gestürzten Präsidenten Viktor Janukowitsch und Agenten des russischen Inlandsgeheimdiensts FSB verantwortlich. Zwölf Berkut-Polizisten wurden festgenommen. Generalstaatsanwalt und Chefermittler Oleg Machnizki gehört jedoch selbst der rechtsextremen Partei Swobo...

Irina Wolkowa, Moskau

Kalter Friede im All

Die USA stellen die Zusammenarbeit mit Russland auf dem Gebiet der Raumfahrt ein. Begründung: Moskaus Verstöße gegen die Souveränität und territoriale Integrität der Ukraine.

ndPlusJerko Bakotin

EU-Versagen in Kosovo

Nach Medienberichten aus Kosovo und Äußerungen westlicher Diplomaten steht die Einrichtung eines Sondergerichts für Verbrechen in den Jahren 1998 bis 2000 bevor.

Seite 9

Kühlschranktausch für arme Haushalte

Haushalte mit geringem Einkommen können finanzielle Unterstützung bekommen, wenn sie ihren stromfressenden Kühlschrank gegen ein energiesparendes Modell eintauschen. Zwei Sozialverbände startete am Mittwoch in Berlin das Projekt »Stromspar-Check Plus«.

Roaming-Gebühren sollen 2015 wegfallen

Brüssel. Für die Handynutzung und das mobile Internet-Surfen im europäischen Ausland sollen nach dem Willen des Europaparlaments demnächst keine Extrakosten mehr anfallen. Die Abgeordneten stimmten am Donnerstag in Brüssel dafür, diese Roaming-Gebühren bis zum 15. Dezember 2015 zu verbieten. Die EU-Kommission wollte die Gebühren erst zum 1. Juli 2016 abschaffen. Bis zu einer endgültigen Entsche...

»Wir brauchen ein soziales Europa«

Bernadette Ségol ist Generalsekretärin des Europäischen Gewerkschaftsbundes (ETUC). Über einen »neuen Weg für Europa«, den geforderten Investitionsplan und die Europawahl sprach Katja Herzberg mit Ségol.

Seite 10

Ver.di kündigt neue Streiks bei Amazon an

Berlin. In der Auseinandersetzung mit dem Onlineversandhändler Amazon hat die Gewerkschaft ver.di neue Streiks angekündigt. Der seit Monaten andauernde Konflikt dreht sich um die Forderung von ver.di, mit Amazon einen Tarifvertrag nach den Konditionen der Handelsbranche abzuschließen. Die Arbeitgeberseite verweigert jedoch Tarifverhandlungen und beharrt darauf, dass es sich bei Amazon um ein Lo...

Die DGB-Spitze, etwas liberal

Beifall aus FDP-Kreisen für einen Gewerkschaftsvorstoß - das kommt auch nicht alle Tage vor. DGB-Chef Michael Sommer und sein designierter Nachfolger Reiner Hoffmann fordern seit einigen Wochen in der bürgerlichen Presse, die kalte Progression im Steuerbereich abzumildern. »Wenn Beschäftigte auf in der Kaufkraft gesunkene Realeinkommen höhere Steuern zahlen müssen, ist das alles andere als gere...

Jan Tölva

Die Angst vor der Angst ist noch zu spüren

Chile in der Zeit der Pinochets war einer der ersten Großversuche neoliberaler Umstrukturierung. Er ist gescheitert. Nach 16 Jahren Diktatur haben sich die Gewerkschaften noch immer nicht ganz erholt.

Olaf Harning

Familienzwist um Bildungshäuser

Die Krise und der Preisverfall in der Weiterbildung machen auch vor den Gewerkschaften nicht halt. Schließungspläne des Deutschen Gewerkschaftsbundes sorgen für Streit mit ver.di.

Seite 11
ndPlusGuido Speckmann

Soziale Rhetorik und ein rauer Ton

Es tut sich etwas auf dem Berliner Mietermarkt. In erster Linie klettern die Mieten nach oben. Und sie liegen in den Stadtteilen innerhalb des S-Bahn-Ringes schon so hoch, dass es zahlreiche Mieterproteste gibt. Offenbar zeigen sie erste Früchte. Einführung von Mietpreisbremse auf Bundesebene, das Zweckentfremdungsverbot für Ferienwohnungen sowie die Erklärung von Straßenzügen zu Milieuschutzge...

ndPlusGuido Speckmann

Vernetzung von unten

Der Berliner Ratschlag möchte am Wochenende darüber beraten, wie er zu einem »unübersehbaren stadtpolitischen Faktor« werden kann.

Peter Nowak

Mietrebellen auf der Leinwand

Bis auf den letzten Platz war das Berliner Kino Moviemento gefüllt. Dort hatte am vergangenen Sonntag der Film «Mietrebellen» Premiere. Viele der Protagonisten saßen im Publikum. Der 75-minütige Film liefert eine Übersicht der vergangenen zwei Jahre stadtpolitischen Protests und Widerstands in Berlin. Er beginnt mit einer traurigen Szene. Sie zeigt die Beerdigung von Rosemarie Fliess. Die 67-Jä...

Marlene Göring

Der schnelle Euro mit dem Besuch

Ab 1. Mai gilt in Berlin das Zweckentfremdungsverbot für Ferienwohnungen. Die Airbnb-Community bleibt locker – und beschäftigt sich lieber mit sich selbst.

Seite 12

Bürgerfest gegen Nazis

Mit mehreren Aktionen wollen die Bürger von Wittenberge (Prignitz) sich am Sonnabend gegen einen geplanten Neonazi-Aufmarsch wehren. Auch Landespolitiker haben sich angekündigt. Unter dem Motto »Schöner Leben ohne Nazis« werde ein Bürgerfest für Toleranz gefeiert.

ndPlusMalene Guergen

»Ost-Polizistin« will Verband rocken

Hoher Altersdurschnitt, marode Gebäude und miese Ausrüstung - bei der Berliner Polizei liegt vieles im Argen. Die neue Landesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei will die Probleme angehen.

Ulrike Leszczynski

City West feiert Renaissance

Nach 25 Jahren Hipster-Halligalli in den Ostberliner Szenebezirken wandert der Blick wieder in den Westteil. Rund um die Gedächtniskirche hat sich nicht nur architektonisch die Staubdecke gelüftet.

Seite 13

Schwermetalle im Wasser

Landau. Am umstrittenen Erdwärmekraftwerk in Landau (Rheinland-Pfalz) wurden erhöhte Werte von Schwermetallen und Salzen im Grundwasser entdeckt. Ein Zusammenhang mit der Anlage werde vermutet, sagte eine Sprecherin des Wirtschaftsministeriums. Für die Trinkwasserversorgung besteht laut Wirtschaftsministerin Eveline Lemke und Umweltministerin Ulrike Höfken (beide Grüne) aktuell keine Gefahr. Es...

Prozess um Angriff auf Punks

Tätowiert, Glatze - eher teilnahmslos sitzen die Männer auf der Anklagebank. Es geht um einen Vorfall in Sangerhausen im Jahr 2011. Die Opferberatung kritisiert die Ermittlungsarbeit.

Christian Schultz, Koblenz

Streit um Wahlrecht und Frauenquote

Das umstrittene Kommunalwahlgesetz und die bei dem Urnengang zu verwendenden Stimmzettel beschäftigen am heutigen Freitag den Verfassungsgerichtshof (VGH) Rheinland-Pfalz. Gemäß dem Gesetz soll auf den Zetteln die Grundgesetzformulierung »Männer und Frauen sind gleichberechtigt« stehen. Geplant ist zudem, Angaben zum Frauenanteil in den Kommunalparlamenten zwei Monate vor der Wahl am 25. Mai zu...

ndPlusHagen Jung

Geschäft mit Staatsexamen

Für viel Geld soll ein Referatsleiter des niedersächsischen Justizprüfungsamtes Lösungen von Examensarbeiten an Jura-Kandidaten verkauft haben. Der Mann wurde dieser Tage in Italien verhaftet.

Seite 14

Preis für Popp: »Mutig und bildstark«

Der Schriftsteller Steffen Popp ist mit dem diesjährigen Peter-Huchel-Preis für deutschsprachige Lyrik ausgezeichnet worden. Der in Berlin lebende 35-Jährige erhielt die mit 10 000 Euro dotierte Ehrung für seinen Gedichtband »Dickicht mit Reden und Augen«. Popps Werk überzeuge durch mutige und bildstarke Gedichte, sagte ein Sprecher der Jury bei der Preisverleihung am Donnerstag in Staufe...

Verstopfte Nasenhöhle

Die Landtagsdebatten sind in Bayern längst nicht mehr, was sie zu Zeiten von Franz Josef Strauß noch waren. Doch der Streit über das Gymnasium - G8 oder G9 - inspiriert die Abgeordneten.

Jérôme Lombard

Im Anfang war das Wort

Israel ist ein jüdischer Staat - ganz klar, die Heimstätte der jüdischen Nation, sagen die Säkularen. Ohne Zweifel, Ort religiöser Gelehrsamkeit und der Verbindung zu Gott, sagen die Strenggläubigen. Einig nur darin, dass man uneins ist? Fragen um die richtige Auslegung der jüdischen Identität im modernen Israel sind so alt wie der Staat selbst: Welche Rolle soll der Glaube im öffentlichen Lebe...

Fabian Lambeck

»Kunststoff Syrien« nähert sich dem Krieg

Seit vier Jahren tobt in Syrien ein furchtbarer Bürgerkrieg mit bislang 115 000 Toten. In den hiesigen Medien spielt der Konflikt an der Levante keine große Rolle mehr. Umso wichtiger ist eine Veranstaltungsreihe wie »Kunststoff Syrien«, die sich derzeit in Ausstellungen und Veranstaltungen dem Thema nähert. Herzstück der Reihe ist die Präsentation zeitgenössischer syrischer Kunst in der »Forum...

ndPlusSybille Walter

Leben und Wirken in 90 Metern Regal

Eva Strittmatter (1930-2011) und Erwin Strittmatter (1912-1994) waren die Hauptpersonen des Abends: Die Akademie der Künste (AdK) feierte am Mittwoch am Pariser Platz die Eröffnung des Doppelarchivs beider Schriftsteller, dessen Erwerb die Kulturstiftung der Länder ermöglicht hatte. Es umfasst 90 laufende Regalmeter, insgesamt 500 000 Blatt, darunter Erzählungen, Romanmanuskripte, Tagebücher, A...

ndPlusLucía Tirado

Mit dem Fleisch und dem Blut

Wenn Lydia Wilke in dem Solostück »Nur Kinder, Küche, Kirche« in eine Rolle schlüpft und sich dafür hinter einem Paravent umzieht, beginnt sie das mit einem Küchenlied. »Traurig, aber wahr« lässt sie anfangs und zum Schluss hören. Wilke spielt im Acud Theater in Mitte nicht zum ersten Mal. Vor Jahren wirkte sie hier bei einem deutsch-polnischen Theatertreffen mit. Inzwischen schloss sie ihre Sc...

ndPlusSabine Fuchs, Oranienbaum

Elbebiber erholen sich vom Hochwasser

Der Elbebiber war fast ausgerottet. Mit konsequentem Schutz gelang es in Sachsen-Anhalt, die Nager wieder anzusiedeln. Dann brachen im vergangenen Jahr Naturgewalten über die Tiere herein.

Seite 15

Ein heiter Besonnener

Der Schweizer Schriftsteller Urs Widmer ist tot. Der international erfolgreiche Autor starb am Mittwoch im Alter von 75 Jahren nach schwerer Krankheit in Zürich, wie der Diogenes Verlag in der Nacht zum Donnerstag mitteilte. Widmer zählte zu den bekanntesten deutschsprachigen Autoren der Gegenwart und war »einer der vielseitigsten und erfolgreichsten Schweizer Schriftsteller der Generation nach...

ndPlusThomas Blum

Der Mann mit dem A-Wort

Deutschland ist das Land der Dichter und Denker. Nirgendwo anders wird das gedruckte und gesprochene Wort so hochgeschätzt, an keinem anderen Ort so wohl abgewogen. Nach wie vor durchweht der Geist der Kritik und Aufklärung die Gazetten.

Deutsche »Einsatznostalgie«?

Michael Daxner ist Professor für Soziologie und ehemaliger Präsident der Universität Oldenburg. Er lehrt Konfliktforschung und Interventionssoziologie, ist in Afghanistan regelmäßig präsent. Mit ihm sprach Michael Briefs.

Seite 16

Die Marburger Schule

Die Existenz einer linken sozialwissenschaftlichen Marburger Schule, die vor allem während der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts eine über die Grenzen der universitären Provinzstadt Marburg an der Lahn weit hinausgehende Wirkung entfaltete, ist fast in Vergessenheit geraten. Sie ist, wenn man so will, einer diskursgeschichtlichen Amnesie zum Opfer gefallen. Dem möchte das vorliegende kleine B...

Jens Grandt

Der Coup des Marek Kriger

Das hat schon die Brisanz eines Politkrimis, der Stoff fürs Fernsehen gäbe. Hauptakteur ist ein Dr. Marek Kriger. Anfang des Jahres 1935 bietet er dem Moskauer Marx-Engels-Lenin-Institut Handschriften von Marx und Engels an.

ndPlusKarlen Vesper

Na dann: Gute Nacht, Europa!

Das einzig Gute an diesem Abend war das Gläschen Rotwein. Eigentlich hätte nur weißer Traubensaft ausgeschenkt werden dürfen - bei diesem Treffen der Weißgardisten. Wovon die aus Litauen und Lettland angereisten Zeitzeuginnen ausgenommen seien; deren Leidensgeschichte unter Hitler und Stalin gebührt vollste Empathie. Vermutlich wussten sie nicht, wem sie als Aushängeschild dienen sollten. ...

Seite 17
Jürgen Amendt

Urheberschutz für Tweets?

Letzte Woche machte sich der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan mit der Sperrung des Kurznachrichtendiensts Twitter bei der digitalen Generation nicht nur in der Türkei unbeliebt.

ndPlusJürgen Amendt

Überlebenswille eines Todgeweihten

Filmförderung ist jetzt Wirtschaftsförderung, sagt der Sprecher aus dem Off. Und weil das so ist, musste sich die Grimme-Preis-Jury 2013 auch »Dschungelcamp« anschauen. Ob das Format überhaupt preiswürdig ist?

Seite 18
Uli Schember, Arlington

Ein Berliner greift nach dem »Titel des Wahnsinns«

Die Meisterrunde in der College-Liga NCAA elektrisiert auch in diesem Jahr die USA. Mittendrin ist ein Deutscher. Niels Giffey kann mit UConn zum zweiten Mal nach 2011 den Basketballtitel holen.

ndPlusFrank Hellmann, Madrid

Zwischen Wut und Ohnmacht

Dem Offensivspektakel von Real Madrid hat Borussia Dortmund in diesem Jahr nichts entgegenzusetzen. Das betrübte Jürgen Klopp, während Bundestrainer Löw über Ronaldo und Co. schwärmte.

Seite 19
Oliver Händler

Wer will mit den Korrupten tanzen?

Nach den viel kritisierten Olympischen Spielen von Sotschi ist die Diskussion um eine erneute Bewerbung Berlins wieder entbrannt.

Bloß keine Panik

Trainer Olaf Janßen übernahm Dynamo Dresden im September als Tabellenletzten der 2. Bundesliga. Es ist die erste Station des Krefelders als Chefcoach. Über das Derby gegen Cottbus sprach der 47-Jährige mit Alexander Ludewig.