Seite 1

UNTEN LINKS

Diesen Bericht da, den über den neusten Plagiatsskandal, hat man den nicht wortgleich gerade schon mal gelesen? Es sind mittlerweile so viele Fälle bekannt, in denen sogenannte Autoren sich ohne Quellennennung im Fundus des längst Geschriebenen bedienten, dass jede weitere solche Nachricht selbst wie ein schnödes Plagiat erscheint. Nicht allein Texte, auch Ereignisse wiederholen sich demnach be...

Fünf Todesopfer bei Kiewer Angriff auf Slawjansk

Kiew. Der »Anti-Terror-Einsatz« der ukrainischen Machthaber forderte am Donnerstag in der ostukrainischen Stadt Slawjansk Todesopfer. Bei der Räumung von drei Kontrollpunkten im Nordosten des Donezker Gebietes durch Kräfte des Innen- und Verteidigungsministeriums seien »fünf Terroristen vernichtet« worden, bestätigte das Innenministerium in Kiew. Angeblich war der Einsatz am Abend aber unterbro...

Erdogan die kalte Schulter gezeigt

Jerewan. Armenien hat die Beileidserklärung der Türkei zum Völkermord an den Armeniern zurückgewiesen. Ankara bleibe bei seiner Politik der »völligen Leugnung« des Genozids, kritisierte der armenische Präsident Sersch Sarkissjan am Donnerstag. Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan hatte am Mittwoch erstmals von den »unmenschlichen Folgen« der Vertreibung der Armenier gesprochen. ...

Missglückter Dialogversuch

Beifall hat Erdogan nicht bekommen aus Armenien, im Gegenteil. Das Fehlen der Vokabel »Völkermord« in der Erklärung des türkischen Premiers zum 99. Jahres- tag des Beginns der armenischen Katastrophe wird bei Armeniens Staatsführung geradezu als Rechtfertigung der Verbrechen gegeißelt. Das ist dort Staatspolitik, seit es die Republik nach dem Ende der Sowjetunion gibt. Nicht allein das ar...

ndPlusJohn Dyer, Boston

Das Internet bekommt eine Luxusklasse

Die US-Telekommunikationsaufsicht FCC will Unternehmen die Möglichkeit geben, Inhalte im Internet schneller zu transportieren. Die »Netzneutralität« hätte damit ein Ende.

Seite 2
Reinhold Andert

Grândola Vila Morena

Mitternacht des 24. April 1974. Der katholische Rundfunk Portugals sendete zweimal hintereinander ein und dasselbe Lied: »Grândola Vila Morena«. Es war das verabredete Zeichen. Die Kasernentore öffneten sich. Soldaten rückten aus und besetzten die Schaltstellen der Macht. Auf den Straßen Lissabons wurden sie jubelnd begrüßt. Nelken schmückten Uniformen und Gewehre. Die »Nelkenrevolution« beende...

ndPlusLeila Dregger

Kurze Zeit des Aufbruchs

40 Jahre nach der Nelkenrevolution leidet Portugal unter der von der Troika auferlegten Sparpolitik. Doch nicht wenige Portugiesen arbeiten auch an Alternativen von unten.

Seite 3
Seite 4

Mut gegen Stümper

Einem Sozialverband reicht die Ignoranz der Bundesregierung gegenüber den Belangen der Pflegebedürftigen, Angehörigen und Pflegekräften jetzt endgültig. Er zieht vor das Bundesverfassungsgericht, weil er der Meinung ist, dass die Missstände in der Pflege gegen die Grundrechte verstoßen. Zu diesem Mut kann man nur gratulieren. Wie lange schauen wir uns alle jetzt schon das Herumgestümpere in der...

Bärenmeldung

»Zwei russische Kampfflugzeuge sind in den Luftraum mehrerer NATO-Länder eingedrungen.« Alarm! Das niederländische Verteidigungsministerium teilte am Mittwoch mit, es habe zwei F-16-Maschinen gestartet und »die russischen Bomber mit Hilfe britischer und dänischer Kampfflugzeuge aus dem Luftraum eskortiert«. Man wollte sichergehen, so wird ein Militärsprecher zitiert, dass die russischen Maschin...

Nicht nur starke Worte

Starke Worte hatte man sich in Tokio von Barack Obama erhofft. Und tatsächlich bekräftigte der US-Präsident bei seinem ersten Staatsbesuch in Nippon, dass der bilaterale Sicherheitsvertrag auch für jene unbewohnte Inselgruppe im Ostchinesischen Meer gelte, auf die Japan wie China Anspruch erheben. Das bedeutet: militärischer Beistand im Falle eines Angriffs auf die von Tokio verwalteten Inseln....

ndPlusTobias Riegel

Entenfolter

Sich selbst und seine körperliche Konstitution bezeichnete Heino 2013 in der »FAS« als »hart wie Kruppstahl, zäh wie Leder und flink wie ein Windhund«. Der Deutsch-Rapper, -Funker und nun auch -Rocker Jan Delay sagte kürzlich über ihn: »Der Typ hat in Südafrika während der Apartheid im Sun City gesungen. Und sein Repertoire: ›Schwarzbraun ist die Haselnuß‹, Soldatenlieder.« Laut »taz« ist er de...

Schiebt den aktuellen Schutt mal weg!

Zeiten des Wahlkampfes sind Anlass, um die großen Tendenzen in die Mitte zu stellen. Die, die im Alltag von diesen sekündlichen Pseudo-Aktualitätchen in die Vergessenheit verdrängt werden.

Seite 5
Klaus Joachim Herrmann

Panzer rückten in Donbass vor

Der Angriff des ukrainischen Militärs auf die von prorussischen Kräften verteidigten Kontrollpunkte an Zugängen zur ostukrainischen Stadt Slawjansk im Donezker Gebiet hatte am Donnerstagvormittag begonnen. Eine Barrikade war von deren Verteidigern in Brand gesetzt worden. Drei von acht Befestigungspunkten wurden gestürmt, einer später erneut besetzt. Auf die Stadt rückten nach Berichten örtlich...

ndPlusRené Heilig

Kein Abzug ohne Antonows

Aus guten - nicht nur wirtschaftlichen - Gründen mag man in Berlin nicht lustvoll in Embargorufe gegen Russland einstimmen. Denn: Ohne Putin kommt die Bundeswehr nicht gut raus aus Afghanistan.

Seite 6

Schwarze Null geht vor Straßenbau

Berlin. Die Haushaltspolitiker von Union und SPD wollen unerwartete Steuerüberschüsse in die Reparatur von Straßen und Schienen investieren. »Das ist eine Verabredung der Haushälter der großen Koalition: Sollte es Mehreinnahmen geben, geht das in die Infrastruktur«, sagte der haushaltspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Johannes Kahrs, der »Bild«-Zeitung. Norbert Barthle, haushaltsp...

Klagen sollen bessere Pflege erzwingen

Um die Zustände in der Pflege zu verbessern, geht der Sozialverband VdK einen ungewöhnlichen Weg: Er will ein Gesetz einklagen, das die Politik seit Jahren nicht zustande bringt.

ndPlusMartin Höfig

Ruf nach Whistleblowern in der EU

Die EU verfügt über gute Regeln gegen Korruption. Die Kehrseite: Sie setzt sie nicht um. Zu diesem Ergebnis kommt die Organisation Transparency International.

Flüchtlinge: Wie Pakete durch Europa

Wer am Flughafen in Hamburg eincheckt, freut sich meist auf seine Reise. Kaum jemand in der Warteschlange stellt sich vor, dass nebenan Menschen zwangsweise verreisen – sie werden abgeschoben.

Seite 7

Colonia-Täter verurteilt

Buenos Aires. Die deutsche Sektensiedlung »Colonia Dignidad« in Chile und der Geheimdienst der Pinochet-Diktatur, DINA, haben eine kriminelle Vereinigung gebildet. Die Siedlung habe als Basis für Straftaten gedient, darunter Menschenrechtsverletzungen, illegaler Waffenbesitz und sexueller Missbrauch von Minderjährigen, befand das Appellationsgericht in der Hauptstadt Santiago nach Angaben von C...

UN-Generalsekretär Ban schlägt Alarm

UN-Generalsekretär Ban hat den Bürgerkriegsparteien in Syrien vorgeworfen, die Bereitstellung von Hilfsgütern für Zivilisten zu blockieren. Dies seien »eklatante Verstöße« gegen das Völkerrecht.

Ian King, London

Tony Blair und die militanten Islamisten

In der Ostukraine droht Krieg, zwischen Kreta und Cork zerfleischt die Austeritätspolitik die Armen - aber Tony Blair will den militanten Islam bekämpfen.

ndPlusOliver Eberhardt

Versöhnung weckt Hoffungen

Mitten in den Bemühungen um eine Fortsetzung der Friedensverhandlungen zwischen Israel und Palästinensern haben Fatah und Hamas die Bildung einer Einheitsregierung bekannt gegeben.

Seite 8
Susanne Steffen, Tokio

Obama stärkt Japan den Rücken

Die Geste war eindeutig: Nach einem gemeinsamen Abend in einem der weltbesten Sushi-Restaurants in Tokio nannte Barack Obama den japanischen Premier Abe am Donnerstag in der gemeinsamen Pressekonferenz stets beim Vornamen »Shinzo«. In Japan tun so etwas nur sehr gute Freunde. Der US-Präsident sagte seinem wichtigsten Verbündeten in Asien Unterstützung im Territorialstreit mit China zu. Der hoch...

David Graaff, Bogotá

Gustavo Petro wieder in Amt und Würden

Ein Berufungsgericht von Bogotá hat angeordnet, Gustavo Petro wieder als Bürgermeister einzusetzen. Für Präsident Santos bedeutet diese Entscheidung mitten im Wahlkampf eine Niederlage.

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Valls setzt den Rotstift an

In Paris wird radikal der Rotstift angesetzt. Die französische Regierung hat am Mittwoch das Paket ihrer umstrittenen Sparpläne beschlossen, über das nächsten Dienstag im Parlament abgestimmt werden soll.

Seite 9

Für mehr Kapitäninnen

In der DDR war es normal, dass Frauen neben Haushalt und Kindern auch noch einen Beruf haben, das erzählen sowohl die vielen Fernsehdokumentationen als auch meine Mutter und meine Oma. In der Fischerei haben Frauen auf Hochseeschiffen gearbeitet und dabei nicht nur in der Kombüse Kartoffeln geschält, sondern sie sind durch fleißiges Herumkommandieren bis in einen Offiziersgrad aufgestiegen. Für...

ndPlusMartin Kröger

NPD marschiert mitten durch Migrantenkiez

Die rechtsextreme NPD will an diesem Sonnabend durch Mitte und Kreuzberg marschieren. Erwartet werden laut Innensenator Frank Henkel (CDU) rund 100 Neonazis. Die Route der Rechten, deren lange Geheimhaltung in den vergangenen Tagen vom linken Bündnis »Berlin Nazifrei« massiv kritisiert wurde, soll jetzt vom U-Bahnhof Jannowitzbrücke, über die Heinrich-Heine-Straße, die Oranienstraße Richtung Le...

Christin Odoj

Zwiegespräche mit Puschkin

In diesem Jahr wird es wortgewaltig auf den Deutsch-Russischen Festtagen zugehen. Die Veranstaltung widmet sich an insgesamt fünf Tagen im Juni vor allem der russischen Sprache und Literatur.

ndPlusMartin Kröger

Das wackelnde Kartenhaus

Viel deutet darauf hin, dass Raed Saleh doch nicht den SPD-Landeschef Jan Stöß herausfordern wird. Für Parteienforscher und potenzielle Bündnispartner liefert die SPD derzeit ein Trauerspiel ab.

Seite 10

Kein Geld für Garnisonkirche

Potsdam. Die seit Jahren angekündigte Millionenspende für den Wiederaufbau der Garnisonkirche in Potsdam bleibt aus. Die Bonner Stiftung Preußisches Kulturerbe, gegründet von einem ehemaligen Bundeswehr-Offizier, ziehe sich zurück, sagte ein Sprecher am Donnerstag. Er bestätigte damit einen Bericht der »Märkischen Allgemeinen«. »Wir hatten das Geld gar nicht eingeplant«, betonte allerdings die ...

ndPlusKlaus Peters

Mehdorns zweite Großbaustelle

Beim neuen Hauptstadtflughafens geht es längst nicht nur um Mängel beim Brandschutz. Als weiteres Risiko für den Eröffnungstermin erweist sich fehlender Schallschutz.

ndPlusNadine Emmerich

Liebe Grüße von »Gott«

Tim Renner tritt am Montag als neuer Berliner Kulturstaatssekretär an. Der schillernde Musikunternehmer hat viele Fans, aber auch viele Kritiker. Über allem schwebt die Frage: Kann der das?

Wilfried Neiße

Das Radfernwegenetz ist geknüpft

Das Radwegenetz an Bundes- und Landstraßen hat Fortschritte gemacht, doch der Bedarf an Fahrradwegen ist weiter groß. Das Land konzentriert sich auf wenige Projekte im touristischen Bereich.

Marina Mai

Buntes Leben für den Problemkiez

Der Ortsteil von Treptow-Köpenick hat viel Potenzial, sagen Projektentwickler. Gerade wird er von Studenten entdeckt. Oberschönweida soll weg vom Image des Berliner Schmuddelkiez.

Seite 11
Martina Rathke, Stralsund

Volkswerft räumt die Kais

Es wird Platz geschaffen für eine Zäsur: Am Donnerstag hat das erste DFDS-Schiff die Stralsunder Volkswerft verlassen. Auch die Scandlines-Fähren werden folgen. Die Werft soll demnächst verkauft werden.

ndPlusHagen Jung

Schatten über glücklichen Hähnchen

Fleisch aus artgerechter Tierhaltung verspricht das Etikett »Neuland«. Es suggeriert, dass die Hähnchen vor ihrem Weg in Pfanne und Bratröhre ein gutes Leben genossen. In diesem Glauben griffen und greifen viele Kunden gern zu Geflügelfleisch mit dem Gütesiegel des Vereins Neuland. Doch das Vertrauen in diese Gemeinschaft, die mit besonders artgerechter und umweltfreundlicher Tierhaltung wirbt,...

ndPlusHendrik Lasch, Dresden

Der Leerstand sinkt nicht mehr

Der Wohnungsleerstand bei Sachsens Genossenschaften sank lange; nun stagniert er. Daher soll die Politik mehr Geld für eine veränderte Abrissstrategie bereitstellen.

Seite 12

LBBW-Prozess eingestellt

Stuttgart. Die Justiz hat das Kapitel LBBW abgehakt: Nach gut zwei Monaten Verhandlungsdauer stellte das Stuttgarter Landgericht das Verfahren gegen Ex-LBBW-Chef Siegfried Jaschinski und weitere ehemalige Vorstände vorläufig ein. Die Angeklagten, darunter auch zwei Wirtschaftsprüfer, müssen eine Geldauflage zahlen. Im Laufe des Prozesses waren die Manager von einem Gerichtsgutachter mehrfach en...

René Heilig

Rechter Hass bringt mehr Kriminalität

Die politisch motivierte Kriminalität in Mecklenburg-Vorpommern hat 2013 um 21 Prozent zugenommen, teilte Innenminister Lorenz Caffier (CDU) am Donnerstag in Schwerin mit. Die Anzahl der Delikte sei von 915 auf 1108 gestiegen. Mehr als zwei Drittel dieser Straftaten gelten als rechtsextremistisch motiviert. 2013 war Wahljahr, folglich habe jede fünfte derartige Straftat mit der Beschädigung ode...

ndPlusMartina Scheffler, Niebüll

»Da sind ja nicht mal Spekulanten gekommen«

Das Interesse an dem früheren Anwesen des Musikers Rio Reiser, wo Musikgeschichte geschrieben wurde, ist groß - bei seinen Fans. Doch bieten wollte bei der Zwangsversteigerung in Nordfriesland keiner.

Thomas Blum

Müllabfuhr, bitte!

»Was die Lues [Syphilis] übriggelassen hat, wird von der Presse verwüstet werden. Bei den Gehirnerweichungen der Zukunft wird sich die Ursache nicht mehr mit Sicherheit feststellen lassen.« Der österreichische Schriftsteller Karl Kraus wusste noch, dass das ihm so verhasste »Preßwesen« einem niederträchtigen Tun nachgeht: das Unwissen vermehren, lügen, hetzen, die Sprache und mit ihr das Denken...

Dieter Hanisch, Lübeck

Bruchlandung mit Ankündigung

Der einst städtische Flughafen Lübeck-Blankensee wurde nach langem politischen Streit 2012 vollständig privatisiert. Nun ist ein Insolvenzverfahren eröffnet, Steuermillionen sind in den Sand gesetzt.

ndPlusRobert D. Meyer

Die Mauer als Goldfischglas

Zwei Goldfische sagen vielleicht mehr als ein flammendes Plädoyer - selbst wenn die Bewohner des kleinen Aquariums aus Plastik sind. Die Goldfische schwimmen nach rechts, kehren um, treiben nach links, drehen sich im Kreis um sich selbst, sehen das Geschehen um sich herum nur schemenhaft verschwommen, versteckt hinter einer Glaswand, wissen nicht, wie die Welt draußen und ihre Bewohner ticken, ...

Seite 13

Er war Architektur

Der renommierte österreichische Architekt Hans Hollein ist tot. Er starb am Donnerstag 80-jährig nach längerer schwerer Krankheit in Wien. 1985 hatte Hollein den Pritzker-Preis erhalten, die weltweit höchste Auszeichnung für Architekten. Als Baumeister setzte er unter seinem Motto »Alles ist Architektur« international Akzente. Seine bekanntesten Bauwerke in Deutschland sind das Museum Abteiberg...

In Parks, auf Plätzen

Zu Ehren des verstorbenen Literaturnobelpreisträgers Gabriel García Márquez haben in ganz Kolumbien öffentliche Lesungen aus dessen Erzählung »Der Oberst hat niemand, der ihm schreibt« stattgefunden. Staatschef Juan Manuel Santos eröffnete am Mittwoch den Lesemarathon in Bibliotheken sowie auf Plätzen und Parks in rund 500 Städten des Landes. Mehr als 12 000 Exemplare des Werks des vor einer Wo...

Theater und Revolution

Der Schweriner »Wilhelm Tell« ist eine von 13 Inszenierungen aus den 80er Jahren, an die seit Donnerstag in der Wanderausstellung »Von der Bühne auf die Straße. Theater und Friedliche Revolution in der DDR« erinnert wird. Gestaltet wurde sie von der Ausstellungsagentur exhibeo in Berlin. Gefördert hat die Schau die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur. Zu sehen ist die Ausstel...

Poesie nach Auschwitz

Der polnische Dichter und Bühnenautor Tadeusz Rozewicz ist im Alter von 92 Jahren in Wroclaw gestorben. Das meldete die polnische Nachrichtenagentur PAP am Donnerstag unter Berufung auf einen Sprecher des Stadtrats der niederschlesischen Metropole. Rozewicz gehörte zu der Generation polnischer Dichter, die nach dem Zweiten Weltkrieg auch über die Grenzen Polens hinaus bekannt wurden. Sein...

Manfred Loimeier

Am Tresen einer Kneipe in Kongo

Mit seinem Roman »Black Bazar« gelang dem kongolesischen Juristen und Schriftsteller Alain Mabanckou, der inzwischen auch Frankreich verlassen und in den USA eine Professur erhalten hat, vor ein paar Jahren der Durchbruch auf dem deutschen Literaturmarkt. Diese Komödie aus Männersicht, deren Blick auf das Hinterteil von Frauen fokussiert ist und ansonsten um die Schwierigkeiten, Absurditäten un...

ndPlusFlorian Schmid

Am Ende eine neue Welt

Science-Fiction zieht sich als roter Faden durch das literarische Werk von Dietmar Dath. Derzeit scheint sich seine Beschäftigung mit zukünftigen Welten und fernen Galaxien noch zu intensivieren, während gleichzeitig das ganze Genre eine regelrechte Renaissance im Kino und in der Literatur erlebt. Nachdem Dath erst Ende 2012 mit »Pulsarnacht« eine komplexe Weltraumsaga vorgelegt hatte, folgt nu...

Seite 14
ndPlusStefan Bollinger

Statt Polemik lieber Polyphonie

Die Niederlage vor 25 Jahren hat die Linke hart getroffen. Sie scheint zerstrittener denn je, hat aber glücklicherweise kaum noch Repressionsmittel in der Hand, die Vorherrschaft einer allein gültigen Meinung über das Gewesene, das Ziel und den Weg zu einer besseren Gesellschaft zu diktieren. Der einzige Glücksfall in der Niederlage. Denn gewiss ist, dass die drei genannten Themen Konfliktstoff...

Raul Zelik

Umkämpfte Universalität

Mit den neuen sozialen Bewegungen der 1970er Jahre haben sich die Perspektiven linker Theorie verschoben. Hatte bis dahin die Analyse des Kapitalismus im Mittelpunkt der Auseinandersetzung gestanden, so fächerte sich die Sicht nun auf. Rassismus, Naturverhältnis, die Diskriminierung von Homosexuellen oder die Normierung in Schule, Strafanstalten und Familie rückten ins Zentrum der Debatten. Die...

Seite 15
Robert D. Meyer

Fanfare statt Einmarschbefehl

Für den durschnittlichen Wutbürger gibt es seit jeher drei stammtischkompatible Feindbilder: die gierige Spritpreismafia, die noch gierigere Politik im Allgemeinen und das Gebühren verschwendende öffentlich-rechtliche Fernsehen.

ndPlusMeike Stolp

Hamlet on Tour

Das Globe Theatre kennt jeder, der John Maddens Erfolgsfilm »Shakespeare in Love« gesehen hat. Es gibt kein anderes Theater, das dermaßen mit Shakespeare verbunden ist - weil es auch Shakespeare war, der es betrieben hat. Das heutige Globe ist ein Nachbau des 1599 errichteten Theaters. Die Truppe des 1997 rekonstruiert wiedereröffneten Theaters hat sich eine Tradition erspielt, auch weil sie ei...

Seite 16

Mehr Geld für Redakteure

Berlin. Die rund 14 000 fest angestellten Zeitungsredakteure sollen bereits ab Mai mehr Geld erhalten. Darauf einigten sich der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) und die Journalistengewerkschaften am Donnerstag in Berlin. Die Einigung sieht eine lineare Erhöhung der Gehälter zum 1. Mai um 2,5 Prozent sowie zum 1. April 2015 um 1,5 Prozent vor. Eine weitere Einigung betrifft die On...

Zeit für klare Regeln

Viel wird in diesen Tagen über die Textilbeschäftigten in Bangladesch berichtet. Ein Jahr nach dem Einsturz des Rana-Plaza-Fabrikgebäudes, bei dem mehr als 1130 Menschen getötet und 2500 verletzt wurden, ist das Medieninteresse groß.

Florian Osuch

Enercon setzt Mitarbeiter unter Druck

Bei den Betriebsratswahlen der Tochterfirmen des Energiekonzern Enercon versucht die Konzernleitung, loyale Mitarbeiter als Kandidaten durchzusetzen.

ndPlusRoland Bunzenthal

Ein Mitbestimmer tritt ab

Ab dem 11. Mai treffen sich rund 400 Delegierte des Deutschen Gewerkschaftsbundes zum Bundeskongress der »Guten Arbeit«. Dabei steht auch die Vorstandswahl an.

Seite 17
John Dyer, Boston

Übernahmefieber in der Pharmabranche steigt

Die globale Pharmabranche ist im Übernahmefieber. Nach dem Spartentausch von Novartis und GlaxoSmithKline muss sich der Botox-Hersteller Allergan gegen eine feindliche Übernahme verteidigen.

Grit Gernhardt

Jeder zehnte Arbeitslose muss aufstocken

Immer öfter reicht das Arbeitslosengeld I nicht für Miete, Essen und Kleidung aus. Zehn Prozent der Bezieher müssen zusätzlich Hartz IV beantragen. Das geht aus Zahlen der Bundesagentur hervor, die »nd« exklusiv vorliegen.

Rainer Balcerowiak

»Sozialpolitische Ignoranz«

Der Paritätische Verband konstatiert in seinem sozialpolitischen Jahresgutachten eine wachsende Spaltung der Gesellschaft. Trotz der stabilen wirtschaftlichen Lage habe sich die Zahl der in Armut lebenden Menschen deutlich erhöht.

Seite 18
ndPlusStephan Fischer

Zwickau steht am Scheideweg

Nach zweimaliger Insolvenz hat sich der FSV Zwickau erholt. Der Viertligist will in den kommenden drei Jahren aufsteigen. Von der erfolgreichen Vergangenheit ist nicht mehr viel geblieben.

Kurznachrichten:

Seite 19
ndPlusAlexander Sarter, Stuttgart

Schwäbischer Patient

Wenn Huub Stevens das Gerede von einer möglichen Nichtabstiegsparty hört, brummt dem Trainer des VfB Stuttgart der Schädel. »Vom Kopf her ist das ganz schwer. Alle sprechen darüber, dass wir schon durch sind. Aber wir müssen hellwach bleiben«, sagte der Coach des schwäbischen Fußball-Bundesligisten vor dem wichtigen Spiel am Freitagabend bei Hannover 96. Doch obwohl der »Knurrer aus Kerkr...

Jörg Soldwisch

14 Kilo waren einfach zu viel

Über die genauen Gründe für Michael Phelps' Rückkehr wurde lange gerätselt, jetzt hat der Schwimm-Superstar das Geheimnis gelüftet: Es waren der Spaß und der Blick in den Spiegel.

Elisabeth Schlammerl

Eine Überlegenheit, die keine war

Bayern München ist aus dem Tritt gekommen. Auch im Champions-League-Halbfinale gewinnen sie fast alle Statistiken, nur nicht die der geschossenen Tore.

Seite 20
ndPlusReiner Oschmann

Weltkulturerbe unter Wasser

Laut einer Studie könnte eine weitere Klimaerwärmung um drei Grad Celsius zur Gefahr für viele UNESCO-Weltkulturerbestätten werden.

Christina Horsten und
Denis Düttmann, New York

Limetten-Krise in Amerika

In Manhatten kommen Drinks jetzt mit Zitrone statt Limette - zu teuer ist die Frucht geworden, weil in Mexiko die Ernte schlecht und Mafiabosse zu gierig sind.