Seite 1

UNTEN LINKS

Die CDU weiß ihre Anhänger immer wieder zu verblüffen. Nehmen wir nur jetzt ihren Wahlkampf in Sachen Europa. Mit großer Geste wurde vor Monaten im Berliner Konrad-Adenauer-Haus der frühere niedersächsische Ministerpräsident David McAllister zum Spitzenkandidaten gekürt. Und wer lächelt jetzt von allen Wahlplakaten oder hält die großen Reden? Angela Merkel, die für das EU-Parlament überhaupt ni...

Boko Haram trifft Nigeria mit neuen Anschlägen

Abuja. Kein Ende des Terrors in Nigeria: Bei einem Bombenanschlag auf den belebten Markt der zentralnigerianischen Stadt Jos sind 118 Menschen getötet und 56 weitere verletzt worden. Zwei Autobomben waren am Dienstagnachmittag gesprengt worden. Keine zwölf Stunden später töteten radikalislamische Terroristen Medienberichten zufolge in dem Dorf Shawa im Nordosten Nigerias 30 Menschen. Dorfbewohn...

Öffentlicher Sektor streikt in Brasilien

Brasilia. Knapp drei Wochen vor Beginn der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien haben demonstrierende Arbeiter, Lehrer und Busfahrer in São Paulo ein Verkehrschaos ausgelöst. Die Polizei kündigte ebenfalls Streikaktionen an. Fahrer und Kassierer der städtischen Autobusse erzwangen am Dienstag die Schließung von mindestens elf Buszentralen. Sie wollen mehr Geld und lehnen eine jüngst ver...

ndPlusJohanna Treblin

Vom Stammtisch zum Gesetz

Die CSU fischte bereits im Vorfeld der Landtagswahlen in Bayern sowie der Bundestagswhl im vergangenen Jahr mit einem ausländerfeindlichen Vorhaben nach Stimmen - und hatte damit letztlich Erfolg. Sie forderte die Einführung einer PKW-Maut speziell für Ausländer. Die soll nun kommen. Im Europawahlkampf hat sich die CSU ein neues Ziel gesetzt: Wiedereinreisesperren bei »Sozialbetrug«. Zu dem The...

Seite 2
Katja Herzberg

Weniger Sitze, mehr Kompetenzen

Zum achten Mal seit 1979 wird an diesem Wochenende das Europäische Parlament gewählt. Es ist die einzige EU-Institution, deren Zusammensetzung direkt von den Bürgern bestimmt wird.

Europa ist politischer geworden

Hermann Schmitt (Jg. 1952) ist Sozialwissenschaftler mit Schwerpunkt auf Wahlen und Parteiendemokratie. Zu den zu erwartenden Ergebnissen der Europawahl befragte ihn Katja Herzberg.

Seite 3

Europawahl 2014: Weitere Spitzen der Parteien

Mister Euro Der konservative Jean-Claude Juncker, von der uropäischen Volkspartei (EVP) nominiert, ist der schärfste Konkurrent von Martin Schulz im Kampf um das Amt des EU-Kommissionspräsidenten. Der 59-Jährige war fast 19 Jahre lang luxemburgischer Premierminister. Im letzten Jahr geriet er aber wegen einer Geheimdienstaffäre unter Druck. Nach Neuwahlen verlor er sein Amt an den Soziald...

Anke Stefan, Athen

Vom Protesthelden zum linken Realpolitiker

Mit Alexis Tsipras als Spitzenkandidat hat die Europäische Linke einen Jungpolitiker und dezidierten Gegner des Sparkurses in EU-Europa ins Rennen geschickt.

ndPlusAert van Riel

Der Unverdächtige

Der Sozialdemokrat Martin Schulz hat Chancen, Präsident der Europäischen Kommission zu werden. Bei seiner Tour durch Europa verspricht er soziale Verbesserungen.

Seite 4
Olaf Standke

Mord ist Mord

Die an bizarr-gruseligen Kapiteln reiche Geschichte der Todesstrafe in den USA bekam unlängst Zuwachs der besonderen Art: In Oklahoma musste eine Exekution abgebrochen werden, weil es Probleme mit der Giftinjektion gab. Der Delinquent starb erst nach 43 Minuten unter starken Schmerzen an einem Herzinfarkt. Für Russell Bucklew, der am Mittwoch als Mörder hingerichtet werden sollte, führte das zu...

Roland Etzel

Berliner Doppelspiel

Pro-Asyl-Geschäftsführer Burkhardt hat an die Bundesregierung appelliert, ihre Hinhaltetaktik gegenüber Syrien-Flüchtlingen aufzugeben. Eine halblaute Bitte angesichts der Dringlichkeit der Hilfe für Hunderttausende? Vielleicht hätte sich Mann ohne den diplomatischen Sprechcode, den ihm sein Amt auferlegt, drastischer geäußert. Ungerecht gegenüber Berlin hätte er schwerlich werden können. Die o...

ndPlusJörg Meyer

Keine Ungleichbehandlung

Gewerkschaften dürfen bei Sanierungsverhandlungen wie im Jahr 2011 beim Autobauer Opel einen Bonus nur für ihre Mitglieder aushandeln. Nicht organisierte Beschäftigte können nicht einklagen, dieses Extra ebenfalls zu bekommen. Mit seinem jüngsten Urteil weist das Bundesarbeitsgericht (BAG) mehrere Klagen von Beschäftigten und der arbeitgebernahen christlichen Metallgewerkschaft zurück. Deren Ar...

ndPlusVelten Schäfer

Kneipier

Erst 43 Jahre ist Holger Apfel heute alt. Und rund 40 mal soll er bereits auf der spanischen Sonnen- und Saufinsel Mallorca im Urlaub gewesen sein. Apfel persönlich bestätigte seine Vorliebe für die Baleareninsel, die spöttisch gern als 17. Bundesland bezeichnet wird, gegenüber der deutschsprachigen »Mallorca-Zeitung«. Insofern scheint der neuste Karriereschritt des früheren sächsischen F...

Unvollkommen, aber formbar
Klaus Hänsch

Unvollkommen, aber formbar

Als ich 1979 zum ersten Mal ins Europäische Parlament gewählt wurde, hatte es eine Menge zu sagen, aber fast nichts zu entscheiden. Als ich es vor fünf Jahren wieder verließ, war es zum Gesetzgeber der Union geworden und konnte den Präsidenten der EU-Kommission wählen. Innerhalb einer Politikergeneration ist aus dem Beratungsparlament ein Entscheidungsparlament geworden. Für diesen Weg haben di...

Seite 5
Klaus-Joachim Herrmann

Der Oligarch wird zum Streikführer

Nach längerer Schaukelpolitik hat sich Rinat Achmetow ausgerechnet mit dem Aufruf zu Warnstreiks klar festgelegt - auf seine ureigensten Interessen. Der etwa elf Milliarden Euro schwere ukrainische Oligarch forderte zum Widerstand gegen die Separatisten und zugleich zum Frieden im Donbass auf.

»Aus Sorge um den Frieden«

Aus Sorge um den Frieden in der und um die Ukraine haben sich bekannte Persönlichkeiten mit einer Erklärung an Bundesregierung, Parlament und Öffentlichkeit gewandt. »Lassen Sie nicht zu, dass der Kampf um die Ukraine zu einem Stellvertreterkrieg zwischen ›dem Westen‹ und Russland eskaliert!«, heißt es darin.

Ulrich Heyden, Donezk

»Friedensaktion« im Zentrum des Donbass

Hoch her ging es am Mittwoch auf dem Artjomow-Boulevard in der Millionenstadt Donezk. Oligarch Rinat Achmetow schlägt sich auf die Seite der Kiewer Machthaber. Die »Volksrepublik Donezk« droht ihn zu enteignen.

Seite 6
ndPlusDaniel Kestenholz, Bangkok

General Prayuth zieht in Thailand die Fäden

Thailands neuer starker Mann, Armeechef Prayuth Chan-ocha, zitierte am Tag nach der Ausrufung des Kriegsrechts die Führer der Streitparteien zu Gesprächen vor den neuen Militärrat (POMC).

ndPlusJohn Malamatinas, Straßburg

»Es gibt Platz für uns alle!«

Der »Marsch für Freiheit« führt durch die Grenzregion von Deutschland, Frankreich, Belgien und Luxemburg. Flüchtlinge protestieren gegen die Migrations- und Flüchtlingspolitik der Europäischen Union. Ziel ist Brüssel.

Seite 7
Fabian Lambeck

Jede dritte Eingabe schafft es

Der Petitionsausschuss des Bundestags ist der gesellschaftliche Seismograph der Bundesrepublik. Die Bandbreite der Themen ist dabei enorm, wie sich am Mittwoch bei der Vorstellung des Jahresberichts 2013 zeigte. Von Pflege bis zur Steuerfreiheit für Hobbybrauer war alles dabei. Die meisten der 14 800 Petitionen drehten sich aber um Themen wie Hartz IV und Rente. »Das sind alles für den Einzelne...

Kabinett billigt neue Afrika-Strategie

Für die Bundesregierung ist Afrika ein Kontinent der Chancen bietet. Die Zusammenarbeit soll ausgebaut werden - auch wirtschaftliche und sicherheitspolitische Aspekte sollen dabei eine Rolle spielen.

ndPlusAnja Krüger, Köln

Erdogan auf Wahlkampftour

30 000 Erdogan-Anhänger werden am Samstag zum Besuch des türkischen Ministerpräsidenten in Köln erwartet. Die Alevitische Gemeinde will den Auftritt verhindern.

ndPlusRainer Balcerowiak

Pro Asyl: Syrienhilfe reicht nicht

Die Flüchtlingsorganisation Pro Asyl fordert von der Bundesregierung die unbürokratische Aufnahme von syrischen Flüchtlingen, die in Deutschland Verwandte haben.

Seite 8
Aert van Riel

Konkurrenz für neue Montagsdemos

Linkspartei und linke Aktivisten sind sich uneins, wie sie mit den neuen Montagsdemos umgehen sollen. Der Bundesausschuss Friedensratschlag fordert nun eine deutliche Distanzierung.

ndPlusInes Wallrodt

Gesetz zum Schutz von Vorurteilen

Lesben und Schwule dürfen einzeln oder nacheinander Kinder adoptieren - aber nicht gemeinsam. Der Bundestag setzt ein Urteil des Verfassungsgerichts um, geht jedoch keinen Schritt weiter.

Seite 9
Haidy Damm

Atomkonzerne wollen Verantwortung abgeben

Die Stromkonzerne wollen für den Rückbau ihrer Atomanlagen staatliche Unterstützung. Über entsprechende Pläne hatten die Konzernchefs die Bundesregierung bereits im Februar informiert.

ndPlusUlrike Henning

Plädoyer fürs kleine Krankenhaus

Am Mittwoch stellten die Vertreter der Bundesärztekammer in Berlin ihre Themen für den 117. Deutschen Ärztetag vor, der in der kommenden Woche in Düsseldorf stattfindet.

Weltnaturerbe durch Baupläne in Gefahr

Julien Vincent ist führender Aktivist beim Verband Marketforces. Tony Brown ist Gründer von True Blue Sailing, einem Reiseveranstalter, und Vorsitzender eines Bootsverleih-Verbandes. Mit ihnen sprach Sebastian Blum.

Seite 10
ndPlusMona Grosche

Für den Spaß

Glaubt man der Werbung und so manchem geschäftstüchtigen Arzt, kann man mit zahlreichen (teuren) Mittelchen, enormer Vorsicht beim Essen und Trinken und einem strengen Sport-Pensum hundert Jahre alt werden. Doch wollen wir überhaupt steinalte, aber miesepetrige Asketen sein? Dieser Frage widmet sich Christian Guht in seinem neuen Buch. Ketzerisch nimmt er darin den heutigen Gesundheitswah...

Experten wollen Fettsteuer

Stuttgart/Berlin. Eine britische Umfrage ergab: Je mehr Fast-Food-Läden sich in der Umgebung der Wohnung oder der Arbeitsstätte befinden, desto dicker sind die Menschen. Da hilft nur eine Zucker-Fett-Steuer, meint Präsident Erhard Siegel von der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG). Übergewicht führe zu schweren Gesundheitsproblemen, etwa Diabetes, erhöhtem Risiko von Herz- und Schlaganfällen,...

Andreas Knudsen

Fenster auf, Fenster zu

Die Erfinder des Großraumbüros hatten hehre Ziele. Sie strebten nach Wissensteilung über die Person oder enge Abteilungsgrenzen einer Firma hinaus, nach besserer Vernetzung und Zusammenarbeit.

Seite 11
Martin Kröger

Volksentscheid und Wahl zum EU-Parlament

Am kommenden Sonntag wird es in Berlin eine Premiere geben: Erstmals findet eine Wahl (zum EU- Parlament) am selben Tag wie ein Volksentscheid (Tempelhofer Feld) statt. Die Landeswahlleiterin Berlins, Petra Michaelis-Merzbach, sagte am Mittwoch bei einer Pressekonferenz zu den Abstimmungen, dass dies »alle Beteiligten vor eine besondere Herausforderung« stelle. Insgesamt 1709 Wahllokale sind st...

ndPlusMartin Kröger

Kleingedrucktes vorher lesen

Die Vorbereitungen für die Abstimmungen am Wochenende in der Region laufen auf Hochtouren: Europawahl, Volksentscheid in Berlin und Kommunalwahl in Brandenburg - so viele Abstimmungen wie am kommenden Super-Wahlsonntag gab es nie. Man darf gespannt sein, ob alles so klappt wie geplant. Im brandenburgischen Michendorf und Heiligengrabe sieht es schon mal nicht so gut aus: Die Wahlen zu den dorti...

Pfarrer wirft Henkel Vertrauensbruch vor

Nach der Räumung der Flüchtlingsmahnwache vor der Gedächtniskirche wächst die Kritik an dem Polizeieinsatz. Die Flüchtlinge selbst kritisieren allerdings auch die Kirche für ihr Verhalten.

ndPlusBernd Kammer

»Wir können auch Neubau«

Lange war für die landeseigenen Wohnungsbaugesellschaften Neubau kein Thema. Jetzt wurden von der degewo die ersten neuen Wohnungen fertig gestellt.

Seite 12

Fehlerhafte Stimmzettel

Heiligengrabe/Michendorf. Rund 4000 Bürger in Heiligengrabe (Ostprignitz-Ruppin) können bei der Kommunalwahl am kommenden Sonntag nicht ihre Gemeindevertretung wählen. Die Wahl sei vom Landrat abgesagt worden, weil ein Bewerber auf dem Stimmzettel fehlte, bestätigte die stellvertretende Bürgermeisterin Christiane Hamelow einen Bericht der »Märkischen Allgemeinen Zeitung« (MAZ). Die Stimmen von ...

Keine großen Reichtümer

Potsdam. Reichtümer lassen sich in der Kommunalpolitik nicht verdienen, aber auch ehrenamtliche Volksvertreter bekommen zumindest eine Aufwandsentschädigung. Diese ist je nach Gemeinde und deren Größe unterschiedlich festgelegt. Sie liegt zwischen etwa 80 Euro monatlich in einer kleinen Gemeinde und 195 Euro für einen Stadtverordneten in Potsdam. Hinzu kommen Zulagen von bis zu 615 Euro für den...

Andreas Fritsche

Eine digitale Revolution

Parallel zur Europawahl gibt es am Sonntag in zehn Bundesländern Kommunalwahlen. Auch in Brandenburg werden Kreistage, Stadtverordnetenversammlungen und Gemeindevertretungen gewählt.

Marina Mai

Vom Notzelt in die Notfallhilfe

Vor rund sechs Wochen gaben die Flüchtlinge am ihr Protestcamp am Oranienplatz auf. Ihre Betreuung gemäß der Vereinbarungen mit dem Senat geht nur schleppend voran.

Seite 13

Flüchtlinge sollen besser betreut werden

Mainz. Rheinland-Pfalz will traumatisierte Flüchtlinge besser betreuen. Geplant seien ein Netz von Ärzten und Therapeuten, Fortbildungen für die Arbeit mit psychisch kranken Migranten und ein Sprachmittlerpool, kündigten Integrationsministerin Irene Alt (Grüne) und Sozialminister Alexander Schweitzer (SPD) am Mittwoch in Mainz an. Für das Projekt wird bei der Caritas eine Koordinierungsstelle e...

Nachbar muss Behinderte akzeptieren

Koblenz. Das Verwaltungsgericht Koblenz hat die Klage einer Frau gegen den Bau einer Wohnanlage für behinderte Menschen in ihrer Nachbarschaft abgewiesen. Nachbarn müssten solche Einrichtungen und den Anblick behinderter Menschen grundsätzlich hinnehmen, erklärte das Gericht in der am Mittwoch veröffentlichten Entscheidung (AZ.: 1 K 1104/13.KO). Den Angaben zufolge klagte eine Hausbesitze...

Marcus Meier

Die digitale Generation anheuern

Das soldatische Handwerk wird immer stärker technologisiert. Gleiches gilt für das militärische Training per Simulation, wie die derzeit in Köln stattfindende Messe ITEC 2014 belegt.

Seite 14

Aufwärmen für die WM im Roten Salon

Bald wird aus Deutschland wieder Schland. Mit Fanmeilen, Großbildleinwänden und massenhaft Schwarz-Rot-Gold. Kollektive Entspannungsübung, Party-Tick, anschwellender Nationalwahn? Oder könnten diese flaggenseligen neuen Gemeinschaftsgefühle sogar eine politisch progressive Richtung nehmen? Und was hat es mit den Anti-WM-Protesten in Brasilien, mit türkischen Taxifahrern in Berlin und mit Thomas...

Schau zu Schadow verlängert

Das Stadtmuseum Berlin und die Schadow Gesellschaft Berlin e. V. würdigen den vielseitigen Bildhauer Johann Gottfried Schadow (1764-1850) mit einer großen Sonderausstellung. Mehr als 15 000 Besucher haben bereits »Unser Schadow. Gratulationen zum 250. Geburtstag« im Ephraim-Palais gesehen. Aufgrund der großen Resonanz geht die Jubiläumsschau nun in die Verlängerung und kann noch bis 17. August ...

ndPlusFriedemann Kluge

Leer ist gut

»Oder anders.« Das nervt etwas. Wirkt manisch. Weil er jedes Kapitel damit beginnt. Soll wohl Jugendsprache sein. So, wie etwa der Satz: »Ich habe das natürlichste und krasseste Fastfood, das Mother Nature zu bieten hat.« Mag sein, dass wir alle tatsächlich bald so sprechen. Oder: »Ich höre ›LOL‹ und ein ›Nice‹ und ›Bis nachher!‹« »LOL« steht für »laughing out loud«, frei übersetzt etwa »Ich la...

Hendrik Lasch

Prozess wegen Blockade wurde vertagt

Der Prozess gegen den sächsischen LINKE-Abgeordnete Falk Neubert wegen der Blockade eines Naziaufmarsches am 19. Februar 2011 ist erneut vertagt worden. Die Verhandlung soll nun am kommenden Mittwoch fortgesetzt werden.

ndPlusHans-Gerd Öfinger, Bad Ems

Ein LINKER im tiefsten Westen

Bei den Kommunalwahlen in westdeutschen Flächenländern hat die Linkspartei mit ihrer dünnen Personaldecke einen schweren Stand. Ein Landratskandidat versucht es nun im tiefsten Rheinland-Pfalz.

Antje Rößler

Jubiläumskomplott mit Smetana und Dvorák

Die Tschechen haben eine höchst reichhaltige Musikkultur, darunter mehrere Komponisten von Weltrang, hervorgebracht. Diesen Sachverhalt will unser Nachbarland europaweit ins Bewusstsein rücken, indem es 2014 zum »Jahr der Tschechischen Musik« erklärt hat. Opern- und Konzerthäuser, Medien und Tourismusämter des ganzen Landes sitzen mit im Boot. Initiator ist das Kulturministerium, das die Verans...

Stefan Otto

Klotzen und Knausern

Der Kita-Ausbau ist längst noch nicht abgeschlossen. Die Nachfrage an Plätzen steigt, und auch die Qualität der Betreuung muss verbessert werden. Doch das setzt weitere Investitionen voraus.

Seite 15

Buchbranche attackiert Amazon

Im Kampf um den E-Book-Markt hat der Dachverband der deutschen Buchbranche Amazon Machtmissbrauch vorgeworfen. Der Online-Händler strebe durch »Erpressung der Verlage« weltweit eine marktbeherrschende Stellung an, kritisierte der Hauptgeschäftsführer des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, Alexander Skipis, in Frankfurt. Das Kartellrecht müsse auch im digitalen Markt durchgesetzt werden. »...

Sex, Politik, Alzheimer und Tod

Dreiundzwanzig Webangebote sind für den diesjährigen Grimme Online Award nominiert. Die Beiträge demonstrierten das »publizistische Innovationspotenzial und das kreative Engagement im Netz«, erklärte die neue Direktorin des Grimme-Instituts, Frauke Gerlach, bei der Bekanntgabe der Nominierungen am Mittwoch in Köln. Darunter ist erstmals auch ein Angebot von bild.de. Für »Die letzte Reise des Ge...

ndPlusTobias Riegel

Im gallischen Dorf

Ein Sturm kommt auf. Rette sich wer kann. Und wer nicht kann, der wappne sich innerlich und ziehe sich warm an. Von solch fatalistischer Qualität war die vorherrschende Stimmung nach einer Podiumsdiskussion zum Transatlantischen Freihandelsabkommen (TTIP) am Dienstagabend. »Verteidigt die Kultur!« war die prominent besetzte Debatte in der Berliner Akademie der Künste überschrieben. Und viele, d...

Seite 16
Karlheinz Kasper

Frei wie ein Vogel

Daniel ist Waise. Die Mutter stirbt, als er sechs ist. Der Vater, von Beruf Schneider, sitzt im Gefängnis, weil er »die Weltordnung ändern« will, wie Lehrer Rapoport sagt. 1936 fällt er in Spanien. Großvater, ein Uhrmacher, wartet auf den Tod, den »ewigen Sabbat«. Allein die Großmutter kümmert sch um den Jungen, schützt ihn vor böswilligen Menschen und gibt ihn in die Obhut Gottes, mit dem sie ...

ndPlusIrmtraud Gutschke

«Im Notfall haben wir» - einen Ort

Dieser Bengel, kennst du den, diese Rotznase? Na, vom Packhaus der ... läßt sich überhaupt nicht blicken irgendwie ... Kann gar nicht anders sein, als daß die Juden vom Packhaus ihn geschlachtet haben ... für denen ihr Ostern.« Was die Verkäuferin Werka im Kiosk »Lebensmittel. Kulturwaren. Petroleum« da von sich gibt, klingt ungeheuerlich, aber niemand scheint sich zu empören. So beginnt der Ro...

Seite 17

»Umgang mit Gurlitt heuchlerisch«

Der ehemalige EKD-Präsident Wolfgang Huber sieht im Umgang mit dem Kunstsammler Cornelius Gurlitt ein großes »Ausmaß öffentlicher Heuchelei«. In einem Beitrag für die Zeitschrift »Bunte« schreibt der evangelische Theologe und frühere Vorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD): Egal ob Gurlitt als »verschlagener Steuerhinterzieher« oder als verschrobener Alter karikiert worden sei...

Vorwurf des Plagiats

Die britische Rockband Led Zeppelin muss ihren legendären Welthit »Stairway to Heaven« laut einem Bericht gegen Plagiatsvorwürfe verteidigen. Sie sollen sich beim Spirit-Song »Taurus« musikalisch bedient haben.

Minutenlang Applaus

Der deutsche Regisseur Wim Wenders hat beim Filmfestival Cannes seine neue Dokumentation vorgestellt. »The Salt of the Earth« ist eine Hommage an den brasilianischen Fotografen Sebastião Salgado (70), der seit Jahrzehnten um die Welt reist und unter anderem die prekäre Lage der Menschen in zahlreichen Krisengebieten dokumentierte. Der 68-jährige Wenders drehte den Film zusammen mit Salgados Soh...

ndPlusTobias Riegel

Es ist angerichtet

Internationale Business-Hotels haben so ihre Tücken: Da will man endlich Suizid begehen - und dann gehen die Sicherheitsfenster nicht auf. Darum ist er wohl jetzt erst in den Tod gesprungen, mutmaßen die Hedgefonds-Büttel Öllers und Niederländer als sie - im Luxushotel eines nicht identifizierten »Dritte-Welt«-Landes - vom Freitod ihres Kollegen Hellinger in der Heimat hören. Trotzdem merkwürdi...

Klaus Bellin

Der Feuerkopf

Er war der Glühendste von allen, eine lodernde Flamme, unerschrocken und selbstlos. Seine Kameraden, von den Nazis verfolgt wie er, glaubten, er sei sogar der Stärkste von ihnen, nicht zu brechen, nicht zu entmutigen, immer voller Zuversicht, immer hilfsbereit. Keiner war unter ihnen, der sich so aufrieb für die bedrängten, verzweifelten Kameraden, der Geld auftrieb, Trost spendete und Mut zusp...

Seite 19
ndPlusAlexander Ludewig

Absurdes aus dem Sportausschuss

Am Mittwoch tagte der Sportausschuss des Bundestages mal wieder öffentlich. Seit Ende Oktober 2011, als auf Drängen der Unions- und FDP-Fraktion jene Sitzungen in der Regel hinter verschlossenen Türen abgehalten werden, ist das die Ausnahme.

ndPlusFrank Hellmann, Lissabon

Immer noch Mauerblümchen

Am Champions-League-Finale zwischen dem VfL Wolfsburg und Tyresö FF am Donnerstag offenbaren sich Chancen und Risiken des professionellen Frauenfußballs.

Seite 20

Fluten gehen langsam zurück

Belgrad. Nach den tagelangen Unwettern auf dem Balkan mit 48 Toten bereitet sich die Region auf die Aufräumarbeiten vor. Obwohl das Hochwasser an einigen Orten zurückgegangen ist, waren Einsatzkräfte in Bosnien, Serbien und Kroatien am Mittwoch weiterhin damit beschäftigt, angeschwollene Flüsse unter Kontrolle zu behalten. Auch der Katastrophenschutz blieb in Alarmbereitschaft, obwohl laut den ...

Britta Schultejans, München

Reich’ mir doch mal das Hirn

Auf Tuchfühlung mit einer Leiche: Blinde und sehbehinderte Menschen besuchen die »Körperwelten«-Ausstellung in München und ertasten dabei Organe und vollständige Leichname.

ndPlusMichael Lenz, Jakarta

Der Wahlsause folgt die große Depression

Die Sieger der Parlaments- und Regionalwahlen in Indonesien stehen fest - genauso wie ihre Verlierer. Die leiden besonders: Ganze 7000 Politiker suchten nach der letzten Wahl Hilfe wegen Depressionen.