Seite 1
ndPlusAert van Riel

Kurzsichtige Finanzpolitik

Wolfgang Schäuble will sich selbst ein Denkmal setzen. Für das nächste Jahr plant der Finanzminister, dass der Bund erstmals nach mehr als vier Jahrzehnten ohne neue Schulden auskommt. Er geht hierbei aber nicht seriös vor.

Folke Havekost, Hamburg

Polizisten zweifeln an Prügeleinsatz

Demonstranten loben Polizisten? Nur die, die Einwände gegen die gewaltsame Räumung der Flüchtlinge in Hamburg vorgebracht haben sollen. Die Polizei weist das jedoch zurück.

Seite 2
ndPlusInes Wallrodt

Lauter bitte!

Die Hamburger Polizei verzichtet auf eine seltene Gelegenheit, von Bürgerrechtlern, Linken und Antirassismus-Aktivisten Beifall zu bekommen. Sie bestreitet, dass Polizeibeamte bei ihren Vorgesetzten Einwände gegen die brutale Räumung der Flüchtlinge angemeldet hätten, wie es Augenzeugen berichtet hatten. Man weiß nicht genau, was einen mehr entsetzt: die Faustschläge und das Tränengas, mit dene...

Olaf Standke

Mini-G8 in der Normandie

USA-Präsident Barack Obama und sein russischer Amtskollege Wladimir Putin sind sich bei den D-Day-Feiern auf Schloss Bénouville am Freitag weitgehend aus dem Weg gegangen. Zählt man aber ansonsten die bekannt gewordenen Gespräche des Kreml-Chefs zusammen, erlebte die Normandie während der Feiern zum 70. Jahrestag der Alliierten-Landung eine Art Mini-G8 - selbst eine Begegnung zwischen Putin und...

ndPlusTobias Riegel

Echt göttlich

Ist sie die katholische Rache für Conchita Wurst? Oder doch nur eine modische Gegenbewegung zu den biederen Skandälchen exhibitionistischer Popstars wie Miley Cyrus und Rihana? Oder gar - Gott bewahre! - die Vorhut einer neuen Religiosität der Jugend? Seit Cristina Scuccia in der italienischen Castingshow »The Voice« auftauchte, die sie am Donnerstagabend gewann, wird fieberhaft nach einer Schu...

ndPlusKathrin Zinkant

Blutbad Natur

Der Mensch ist ein Träumer, und die meisten Träume träumt er nicht etwa nachts, sondern während er wach ist, denkt und Ideen generiert. Was eine schöne Sache sein kann, solange diese Träume von der Realität getrennt bleiben und sich nicht als bloße Wünsche in die Wahrnehmung einmischen. Nirgends ist das offenkundiger als im Fall der Natur. Denn nichts ist allgegenwärtiger und abwesender zugleic...

Seite 3
ndPlusDierk Hirschel

Geldregen über Europa

Europas oberster Notenbanker Mario Draghi lässt Geld regnen. Ein Held ist er deshalb noch lange nicht. Der oberste Währungswächter hat die Krise und den Giftschrank der Troika maßgeblich mitverursacht.

Seite 4

Datenschutz im Schneckentempo

Das Internet wird immer schneller – doch beim Datenschutz geht es nur im Schneckentempo voran. Bei der geplanten EU-Novelle gibt es wenigstens mal einen kleinen Fortschritt: Die Justizminister einigten sich darauf, dass sich die großen US-Internetkonzerne, die in Europa ihre Dienste anbieten, künftig an EU-Datenschutzregeln halten müssen.

Merkel will Schulz nicht als Kommissar

Martin Schulzs Chancen auf einen Posten als EU-Kommissar stehen offenbar schlecht. Nach Informationen des »Spiegel« will Bundeskanzlerin Angela Merkel den Sozialdemokraten nicht als deutschen EU-Kommissar nominieren.

Aert van Riel

Irrweg des Sparens

Das nächste Haushaltsjahr soll nach dem Willen von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) historisch werden. Erstmals seit 1969 soll der Bund ohne neue Schulden auskommen. Das führt zu sozial ungerechten Maßnahmen.

ndPlusUwe Kalbe

Die Herkunft ist sicher

Aus »sicheren Herkunftsstaaten« kommende Flüchtlinge dürfen keinen Asylantrag stellen und werden umgehend zurückgeschickt. Drei Balkanstaaten werden jetzt gesetzlich mit diesem Etikett versehen.

Seite 5

Bergdahl bleibt Thema

In den USA hält die Debatte über die Hintergründe der Freilassung des vor fünf Jahren in Afghanistan entführten US-Soldaten Bowe Bergdahl an.

ndPlusHannes Hofbauer, Wien

Europas Osten ist ausgesaugt

Deutlich über dem Durchschnitt lag im Vorjahr der Gewinntransfer aus ausländischen Direktinvestitionen in Osteuropa. Doch die ausländischen Direktinvestitionen in Richtung Osteuropa sinken, Investitionen gehen zurück.

Oliver Eberhardt

Ohne Koordinierung und Konzept

Nach der Vereidigung der neuen palästinensischen Regierung machen sich Hamas und Fatah daran, die neue Einheit umzusetzen. Israel hat im Gegenzug weitere Siedlungsbauten angekündigt.

Seite 6

60 Flüchtlinge starben am Tor der Tränen

Genf. Vor der Küste Jemens sind 60 Bootsflüchtlinge aus Äthiopien und Somalia ertrunken. »Das ist die größte derartige Tragödie vor der jemenitischen Küste in diesem Jahr«, sagte der Sprecher des Flüchtlingshilfswerks UNHCR, Adrian Edwards, am Freitag in Genf. Auch zwei jemenitische Bootsführer seien bei dem Unglück im Gebiet der Meerenge Bab al-Mandab (»Tor der Tränen«) zwischen dem Roten Meer...

Irina Wolkowa, Moskau

Ukrainer auf der Flucht

In der von Regierungstruppen und Separatisten umkämpften Ostukraine sind Hunderttausende Menschen ohne Wasser.

Niemand schlittert in einen Krieg

Das “Peace Event” in Sarajevo ist eines der größten Treffen der internationalen Friedensbewegung im Weltkriegsgedenkjahr 2014. Viele Workshops sind geplant – aber es gibt auch Diskussionen über die Finanzierung des Treffens.

Ralf Klingsieck, Paris

Politik bei Strandgesprächen

70 Jahre nach Landung der Alliierten in der Normandie, mit der die letzten Monate im Kampf gegen Hitlerdeutschland begannen, fanden am Freitag Gedenkzeremonien statt.Im Vorfeld sind Merkel und Putin zusammengetroffen.

Seite 7

Aus nach 30 Jahren

Harte Gitarrenriffs treffen in diesem Jahr bei Rock am Ring auf Wehmut. Der Festival-Klassiker nimmt Abschied von der Eifel. Noch einmal zieren »RAR«-Schriftzüge die Autos rund um den Nürburgring. Es wird gefeiert, gegrölt, getanzt - dann ist Schluss, knapp 30 Jahre nach der Premiere. Veranstalter Marek Lieberberg erweist man sich dankbar. Am Nürburgring steigt ein neues Event namens »Grüne Höl...

FFA finanziert

Die Filmförderungsanstalt (FFA) vergibt knapp 4,2 Millionen Euro für zwölf neue Kinoprojekte. Unterstützt werden unter anderem Bestsellerverfilmungen, unterhaltsame Familienfilme, emotionale Dramen, ein neues Pferdeabenteuer sowie zwei Dokumentarfilmprojekte, teilte die FFA-Vergabekommission am Freitag in Berlin mit. 432 000 Euro gehen an die Produktion »Nebel im August«, eine Verfilmung ...

Im Sinne des Wortes

Der Konstanzer Historiker Jürgen Osterhammel (62) erhält den Sigmund-Freud-Preis für wissenschaftliche Prosa 2014. Der Johann-Heinrich-Merck-Preis für literarische Kritik und Essay gehe an die Berliner Publizistin Carolin Emcke (46), teilte die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung am Freitag in Darmstadt mit. Beide Preise sind mit 20 000 Euro dotiert und werden von der Akademie zusammen m...

Erhard Scherner

Der konnte träumen

Geboren am 8. Juni 1914 - sein Leben reicht in jenen Krieg zurück, der dem Jahrhundert die Richtung vorgibt. Der Junge wird fragen und ohne Antwort bleiben, wie ein Offiziersbursche in Lille seinen Vater, den Eisenbahner und Kriegsgegner Bruno Walter Barthel, erschießen kann, ohne dass eine Untersuchung erfolgt. »Auf dem Bilde da, das war dein Vater, mein Kind« - ist 1934 Ursprung eines frühen ...

ndPlusIngolf Bossenz

Problemfall? Glücksfall!

Kirchenkritiker Gerhard Czermak widmet sich in seinem neuesten Buch dem »Problemfall Religion«: Ein Feld, dessen in den vergangenen Jahren gewaltig und gewalttätig gewachsene Ausmaße kaum überschätzt werden können.

Seite 8
Lukas Wilhelmi

Die Generation Malente

Günter Hetzer ist von den Toten auferstanden. Für ein paar Ausgaben war er nicht mehr. Doch seine Jüngerschaft hat ihn zurück geholt, in das Magazins »11 Freunde«, das mittlerweile mehr als 150 Mal erschienen ist.

Seite 10

Anleihezinsen auf Talfahrt

Nach der Entscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB), den Leitzins auf das Rekordtief von 0,15 Prozent zu senken, sind die Zinsen an den Anleihemärkten auf Talfahrt. Am stärksten fielen sie am Freitag in den krisengeschwächten Euroländern.

ndPlusSusanne Scheckel

Sozial unterkühltes Großbritannien

In Großbritannien sterben viele Menschen, weil sie sich die Energieversorgung nicht leisten können. Bei einer Veranstaltung in Berlin kritisierte eine Aktivistin unter anderem das Prepaid-System.

ndPlusHermannus Pfeiffer

Der nächste Crash kommt bestimmt

Geldschwemme und niedrige Zinsen treiben seit Jahren die Spekulation mit Sachwerten wie Immobilien, Rohstoffen - und Aktien. Gerade deutsche Konzerne zählen zu den Krisengewinnern.

Seite 11
Andreas Schirmer, Rom

Bundestrainer in der Kritik

Der Superlauf von Homiyu Tesfaye in Rom wird von einer Kontroverse um seinen Trainer Wolfgang Heinig begleitet. Während der Leitende Bundestrainer in der Heimat heftigen Vorwürfen von Athleten ausgesetzt ist, sorgte sein Schüler beim Diamond-League-Meeting über 1500 Meter in 3:31,98 Minuten für Furore. »Das war ein fabelhafter Lauf, ein Quantensprung für ihn«, kommentierte Thomas Kurschilgen, S...

ndPlusFrank Hellmann, Frankfurt am Main

Kein Finale des Zufalls

Der Kampf um den Meistertitel wird am Sonntag im direkten Duell ausgefochten. Dabei treffen die beiden finanzstärksten Klubs aufeinander.

Andreas Morbach, Den Haag

Erst Hockey, dann Fußball gucken

Den Haag setzt neue Maßstäbe für Hockey-Weltmeisterschaften von Frauen und Männern. Doch nur die Niederländer können die auch einhalten.

Seite 12
Stephan Fischer

Die Elastizität des Bodens

Training hinter Stacheldraht, ein Sieg für die Ewigkeit, geschlagene Fußballutopisten, die RAF und eine neue Verfassung: Gastgeber BRD und der deutsche Nachbar DDR bei der Fußball-WM vor 40 Jahren.

Seite 13

850 Millionen Euro für Berlin

Berlin bekommt bis zum Jahr 2020 aus EU-Fördermitteln - unter anderem für strukturschwache Regionen - 850 Millionen Euro. Damit nimmt das Land laut einer Mitteilung des Bundeswirtschaftsministeriums vom Freitag unter den ostdeutschen Bundesländern den letzten Rang ein. Spitzenreiter bei der Förderung ist Sachsen mit 2,75 Milliarden Euro. Die Mittel aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwi...

Kündigungen in Schönefeld

Mitarbeiter des Bodenpersonals am Flughafen Schönefeld sorgen sich um ihren Arbeitsplatz. Nach Informationen des rbb droht dem Flughafenabfertiger APSB das Aus. 150 Mitarbeiter müssen demnach voraussichtlich gehen. Am Freitag traf sich der Betriebsrat der Servicegesellschaft zu einer Krisensitzung. Die Kündigung der Abfertigungsaufträge für die APSB, die Aviation Passage Service Berlin in Schön...

Sarah Liebigt

Personalsuche im Pinguinhaus

Rekordhitze steht Berlin bevor, die Meteorologen kündigen üble 37 Grad an. Darauf reagiert ein jeder unterschiedlich. Kolleginnen und Kollegen begehen reihenweise Stadtflucht, was die zum Hierbleiben verdonnerten erst recht ins Schwitzen bringt, weil es immer schwerer wird, Termine zu besetzen. Aber das nur nebenbei. Zur Sache. Der Newsticker teilt schon mal vorsorglich mit, wo mensch sich in B...

ndPlusMartin Kröger

Polizei zwitschert 
sich einen

Der Berliner Polizei fehlt dringend benötigter Nachwuchs. Über den Kurznachrichtendienst Twitter soll die Arbeit jungen Menschen in der Nacht von Freitag auf Sonnabend näher gebracht werden.

Seite 14
ndPlusTomas Morgenstern

Kompromiss beim Ausbau der B 198

In den Streit zwischen dem Land Brandenburg und dem Bund um den Ausbau der Bundesstraße 198 kommt offenbar Bewegung.Der Zubringer zur Autobahn 11 soll nicht durchgängig drei Spuren bekommen. Das soll die Baukosten senken.

ndPlusWolfgang Weiß

»Solange sich Flügel drehen«

Eine Sonderausstellung zur Mühlengeschichte und Vorführungen der letzten Mühle im Bezirk sind Bestandteile des Deutschen Mühlentages in Marzahn-Hellersdorf.

Jörn Boewe 
und Johannes Schulten

Pilotabschluss an der Charité

Im Streit um Personalbesetzung einigen sich ver.di und Klinikvorstand auf einen Test-Tarifvertrag. 80 zusätzliche Pflegekräfte sollen eingestellt werden. Doch Ganz in trockenen Tüchern ist die Vereinbarung noch nicht.

ndPlusAndreas Fritsche

Neubau rollt auch mit Mietbremse

In wenigstens 30 Städten und Gemeinden im Berliner Umland ist der Wohnungsmarkt angespannt. Hier will die rot-rote Koalition Mieterhöhungen begrenzen.

Seite 15
Doris Weilandt

Zeigen, was man denkt

Im Erfurter Landtag zeigt derzeit Horst Sakulowski eine Auswahl seiner Bilder. Seine Werke beschäftigen sich mit prinzipiellen Fragen der menschlichen Existenz.

Seite 16

Happy Birthday, ufa!

Die ufa-Fabrik feiert ihr 35-jähriges Bestehen und lädt den gesamten Sommer über zu Konzerten, Theater- und Kabarettshows anlässlich des Jubiläums. Veranstaltungsorte des bunt gemischten Programms sind sowohl der Theatersaal, die neue überdachte Freiluftbühne des Hauses als auch der Berliner Sternenhimmel. Die Geburtstagsfete steigt am Montagabend ab 19 Uhr. Informationen zum kompletten J...

Gisela May - eine Hommage

Unter dem Motto »Es wechseln die Zeiten«, Brechts Lied von der Moldau entlehnt, stellte die Ernst-Busch-Gesellschaft gemeinsam mit der Internationalen Hanns-Eisler-Gesellschaft und dem Kino Babylon in Mitte ein sagenhaftes Programm rund um die Schauspielerin Gisela May zusammen. Anlässlich des 90. Geburtstags der Theaterlegende (31. Mai) werden ihr am 10. Juni im Babylon Freunde und Wegbegleite...

Bunt und britisch

Englischsprachige Theateraufführungen, Akrobatik- und Tanzperformances aller Art bietet ab Montag das English Theatre Berlin. Unter dem Titel »The 2014 Expat Expo« beleben anglomanische Künstler eine Woche lang die vielfältige Theaterszene Berlins von morgens bis abends. Ihr Programm setzt sich aus diversen Schreib- und Improvisationsworkshops und zahlreichen Abendperformances zusammen, z...

Meeresblick mit Zaun

Strandhindernisse besonderer Art nerven Touristen an der niedersächsischen Küste: Dort ist der Gang zum feinen Sandstrand häufig mit Absperrgittern und Zäunen verstellt. Erst nach dem Bezahlen am Kassenhäuschen wird der Weg zum Wasser frei.

ndPlusMarion Pietrzok

Linienzauber

Tiefgestapelt - ein Assoziationswort am Pankow/Prenzlauer-Berg-Gentrifizierungsmittelpunkt Käthe-Kollwitz-Straße? Kann das sein? Für eine Galerie schon. Aber nur im simplen räumlichen Sinne.

Andreas Rabenstein

In acht Minuten ausverkauft

Sieben Jahre sind eine lange Zeit. Besonders für echte Fans. So lange liegt das letzte Konzert der Rolling Stones in Deutschland zurück. Die Ungeduld vor dem Kartenvorverkauf für das Berliner Konzert am Dienstagabend (10.6.) muss also gewaltig gewesen sein. Es dauerte dann auch nur acht Minuten - dann waren 22 000 Eintrittskarten weg. Und zahllose weitere Fans, die vor den Kassen seit Stunden w...

ndPlusDieter Hanisch, Kiel

Ganz, ganz gefährlicher Norden

Sie versprechen polizeiliche Sonderrechte und bleiben zumeist vom Bürger unentdeckt: Gefahrengebiete. Gegen die Praxis in Schleswig-Holstein regt sich Widerstand.

Seite 17

Sieben Tage, sieben Nächte

Es geht ja gerade wieder los. Noch ist sind es ein paar Tage, bis in Brasilien der WM-Ball rollt, aber in Deutschland bricht schon der Wimpelwahn aus. Gelegenheit, mit Inbrunst die Fahne raushängen lassen und einen auf Schwarz-Rot-Gold zu machen.

Seite 19
Andreas Behn

Brasiliens verlorene Orte

Maré ist ein Favelakomplex im Norden Rio de Janeiros, in dem 130 000 Menschen leben. Die deutsche Fotografin Kristin Bethge dokumentiert das Leben in den 16 Favelas im Langzeitprojekt www.cargocollective.com/complexomare.

Seite 22

Endlich mal wieder in Südamerika

Bei Fußball-WM ging es schon immer ums Geld, selbst bei der Premiere 1930. Als 1928 die Ausrichtung des ersten »World Cup« beschlossen worden war, herrschte Begeisterung in Europa: Ungarn, Italien, Niederlande, Spanien und Schweden waren schwer interessiert. Als der Weltverband FIFA im Nachgang aber ankündigte, der Ausrichter müsse auch die Reisekosten der Teilnehmer übernehmen, winkten viele N...

ndPlusJirka Grahl

Unschönes Spiel

Ohne Pfiffe wird es kaum ausgehen: Wenn Präsidentin Dilma Rousseff sich am späten Nachmittag des 12. Juni beim Eröffnungsspiel der 20. Fußballweltmeisterschaft von ihrem Platz auf der Ehrentribüne erhebt, ist nicht mit ungeteiltem Beifall zu rechnen. Sondern mit Pfiffen - so wie im Juni 2013, als anlässlich der WM-Generalprobe Confed Cup landesweite Großproteste begannen und die Menschen für Bi...

Seite 23
Niklas Franzen

Traum der einen, Albtraum der anderen

Der alte graue Zug rattert immer weiter in Richtung Osten São Paulos. Langsam gerät der Hochhausdschungel des Zentrums außer Sicht. Die Häuser werden zunehmend einfacher. 14 Stopps sind es mit der U-Bahn aus der Innenstadt in die östliche Peripherie der Megametropole. Schon bevor der Zug die Endstation Corinthians-Itaquera erreicht, ist der riesige, weiße Klotz durch die verschmierte Scheibe zu er...

Seite 24
Martin Ling

Sieben wie beim Goldschürfen

Brasilien ist in der Weltwirtschaft für seine Rolle als Rohstofflieferant bekannt: Zuckerrohr, Soja, Kautschuk und vieles mehr. Brasilien ist aber auch die Nummer eins beim Export von Profifußballern: Rund 5000 Spieler stehen außerhalb des Landes unter Vertrag. Seit 1993 hat der Export von Fußballern rund zwei Milliarden Euro eingebracht. Am Exportgeschäft verdienen zuvorderst Spielerberater un...

Seite 25
Johnny Norden

Rebellenland

Die heutigen Massenproteste gegen die Misswirtschaft der brasilianischen Regierung haben tiefe Wurzeln in der Geschichte der letzten hundert Jahre. Denn Brasilien ist ein Land mit einer ungewöhnlich reichen Tradition kämpferischer, radikaldemokratischer Bewegungen. Drei Beispiele: Jorge Amado hat mit seinem Roman »Ritter der Hoffnung« einen revolutionären Höhepunkt in der Vergangenheit de...

ndPlusDawid Danilo Bartelt

Mythos der »Rassendemokratie«

Brasiliens Aufbruch ist ins Stocken geraten. Wie aus einer anderen Epoche erscheint jene Aufbruchszeit nach dem historischen Wahlsieg der PT und dem Amtsantritt Lulas da Silva als Präsident 2003, als die sozialen Bewegungen in Regierungsämter einrückten. Zu dem Wenigen, was aus dieser Zeit geblieben ist, zählt eine aktive Förderung von Schwarzen in der Bildung und in staatlichen Institutionen. ...

Seite 26
ndPlusThomas Fatheuer

Brasilien vom Fußball aus denken

Zur Zeit der Militärdiktatur spielte der Fußball nicht nur in Propaganda und Ideologie eine Rolle, er war auch ein Moment im Widerstand und in der Bewegung für die Demokratie. 1982 lagen die Zeiten des brasilianischen Wirtschaftswunders schon weit zurück, die Militärdiktatur wurde zusehends unpopulärer und steuerte auf ihr Ende zu. Es waren Zeiten des Aufbruchs, politisch wie kulturell. Dass so...

Seite 27
Michael Kegler

Die Poesie geht eine Zeitung kaufen

Wie fast alles im modernen Brasilien kam auch Fußball von außen ins Land. Ein englischstämmiger Brasilianer brachte ihn 1894 vom Studium im Mutterland mit. Noch lange sollte der Sport Privileg der europäischstämmigen »Weißen« bleiben. Kaum zu glauben, dass die ersten schwarzen Profispieler sich noch das Gesicht hell pudern mussten. Der soeben auf Deutsch erschienene Roman »Schwarz, meine Liebe«...

Seite 28
ndPlusEckart Roloff

Was die Daten verraten

Deutschland wird Weltmeister? Dieser Meinung ist ein Professor für experimentelle Physik aus Dortmund. Er tritt nicht als Traumtänzer an. Grundlage ist eine wissenschaftlichen Prognose auf Basis von Daten.

Seite 29
Udo Bartsch

Gurkerei

Preisfrage: Exakt wie viele Gurken müssen eigentlich zusammenkommen, damit eine echte Gurkentruppe komplett ist? - Wie bitte, irrelevant? Zugegeben, für die Bewältigung des Alltags ist das ziemlich unerheblich. Für das kleine Kartenspiel »Fünf Gurken« ist die Antwort allerdings wichtig. Dort lernen wir: Die kritische Gurkenmasse liegt bei exakt sechs. Mit fünf Gurken lebt es sich laut Spi...

ndPlusCarlos García Hernández, Schachlehrer

Hybride zwischen Mensch und Maschine

Ein Hybride zwischen Mensch und Maschine, das ist die beste Definition der Persönlichkeit von Ottó Titusz Bláthy (Ungarn; 1860 - 1939). Die Kopfrechnenfähigkeiten dieses ungarischen Maschinenbau-Ingenieurs waren sensationell, und schon als junger Mann war er ein exzellenter Blindschach-Spieler. Wenn er sich nur dem Schach gewidmet hätte, wäre er wahrscheinlich ein renommierter Schachspieler gew...

ndPlusMike Mlynar

Wetten, dass ...

Mit solchen Veranstaltungen wie der Fußball-WM kommt nicht nur weltweites Sport-, sondern auch weltweites Wettfieber auf. Dabei gehört klassisches Fußball-Toto längst der tiefen Vergangenheit an. Inzwischen kann man auf alle Höhepunkte wie Wechselfälle wetten, die so ein Fußballspiel bietet. Also nicht nur auf Endergebnisse, sondern auch auf die Anzahl der Tore, die Anzahl der Tore pro Halbzeit...

Echtes Indianerspiel

Das Spiel ist wie Badminton ohne Schläger. Danny Thiele, 36, Wirtschaftsinformatiker in Düsseldorf, ist einer der deutschen Bundestrainer, 2013 wurde er Weltmeister. nd-Autor René Gralla spielte mit ihm Frage-Antwort-Indiaca.

Seite 30
Beate Schümann

Es barockt im Herzen Brasiliens

Und doch ist alles Gold, was glänzt. Jedenfalls hier in der Pfarrkirche Nossa Senhora do Pilar von Ouro Preto. Vom Boden bis unter die Decke sind die Holzschnitzarbeiten von feinstem Blattgold überzogen. Wer immer mit der Waage daneben gestanden hat: 434 Kilogramm des edlen Metalls sollen in diesem Gotteshaus verarbeitet sein. Das macht sie zu einer der reichsten Goldkirchen Brasiliens, und Gol...

Seite 31
ndPlusBrigitte von Imhof

Kicken und gucken

So unterschiedlich die zwölf Austragungsorte der Fußball-WM auch sein mögen: Vom Amazonas bis zum Zuckerhut ist man vorbereitet. Belo Horizonte Die Hauptstadt des Bundesstaates Minas Gerais ist die erste Stadt des Landes, die auf dem Reißbrett entstand. Nach dem Vorbild von Washington D.C. wurden von den Städteplanern breite Aveninas und Plätze schachbrettartig angelegt. Die geschäf...

Seite 32
ndPlusMarion Pietrzok

Ausências - Abwesenheiten

Aufnahmen aus Familienalben, so der Gedanke beim ersten Blick auf die Fotografien dieser Seite. Alltägliche, wie sie, ohne großen künstlerischen Anspruch, nur eben zum Andenken, allerorten gemacht werden. Dann wandern die Augen von links nach rechts in der oberen Reihe, ebenso in der unteren, man vergleicht oben und unten, bemerkt die Ähnlichkeit und wird gewahr: Hier sind jeweils offenbar die ...