Seite 1

UNTEN LINKS

Verbraucher klagen immer wieder über die inzwischen wohl überall eingebaute Sollbruchstelle. Irgend ein Teil in einem technischem Gerät wird extra so konstruiert, dass es planmäßig nach ein paar Jahren zerspringen, zerreißen, zerfasern oder zerfallen muss. Weil die Gerätegehäuse oft hermetisch verschlossen sind wie die Bundesdiamantenreserve, kann das Ding nur noch auf den Müll. Das ist die Abs...

ndPlusMarkus Drescher

Die spinnen nicht

»Die spinnen, die Römer!« (wahl-weise auch die Bewohner irgendeines anderen Landes, in dem die Gallier gerade ein Abenteuer erleben), ist der tollpatschige Obelix überzeugt. Diese Einschätzung sagt allerdings weniger über die Gescholtenen aus als über Obelix’ Unfähigkeit, das ihm unbekannte Verhalten seines Gegenübers adäquat einordnen zu können. Nun ist der Bundespräsident mit Sicherheit...

Rebellen in Irak kontrollieren jetzt komplette Provinz

Mossul. Der Kampf der Aufständischen gegen die Regierung in Irak hat eine neue Dimension erreicht: Mit der Einnahme von Ninive übernahmen islamistische Kämpfer am Dienstag erstmals die Kontrolle über eine komplette irakische Provinz, wie Parlamentspräsident Ussama al-Nudschaifi mitteilte. Ministerpräsident Nuri al-Maliki kündigte an, Freiwillige für den Kampf gegen die Rebellen zu bewaffnen. ...

Katja Herzberg

Ruderpartie um die Zukunft der EU

Bei einem Mini-EU-Gipfel einigten sich Deutschland, Großbritannien, die Niederlande und Schweden auf Leitlinien für die Arbeit der neuen EU-Kommission - nicht auf das Personal.

Seite 2
ndPlusRené Heilig

Feinde der Verfassung?

Mit zwei Klagen hatte sich die NPD an das Bundesverfassungsgericht gewandt. Beide betrafen das Amt des Bundespräsidenten. In beiden Fällen liegt keine Normverletzung vor. Das macht die Verbotsklage nun zum Randproblem.

Carsten Hübner

Radikal und zunehmend einsam

Unverändert offensiv scheint die NPD zu agieren. Tatsächlich befindet sie sich - ebenso unverändert - aber in tiefen Problemen.

Seite 3
Hannes Hofbauer

Apropos »Troika« ...

Woher bezieht das Dreigespann aus EU-Kommission, Europäischer Zentralbank (EZB) und Internationalem Währungsfonds(IWF) seine Legitimität? Eingesetzt wurde die erste Troika im Frühjahr 2010, als die Gefahr bestand, dass Griechenland aus der Eurozone ausscheren könnte. Ihr Gesellenstück gelang der Troika dann eineinhalb Jahre später, als sie gegenüber dem griechischen Ministerpräsidenten Giorgos ...

ndPlusHannes Hofbauer, Nikosia

Europas Giganten im Kampf um Zypern

Zyperns Banken standen vor einem Jahr kurz vor der Pleite und damit der ganze Staat. Einer der größten Investoren dort war und ist Russland, nicht gerade zur Freude der Troika aus EU, EZB und IWF.

Seite 4
ndPlusSilvia Ottow

Wasserfeste Wolle

Ganz gleich, ob es um Geld, Qualität, Operationen oder die Transparenz der medizinischen Leistungen geht - Krankenkassen und Krankenhäuser tragen ihre Auseinandersetzung darüber seit geraumer Zeit in der Öffentlichkeit aus. Vermutlich gelingt es ihnen nicht, sich auf der Basis sachlicher Argumente zu verständigen. Sie müssen Punkte sammeln, indem sie Aufmerksamkeit erregen. Aber das dürfte im F...

ndPlusVelten Schäfer

Bologna wirkt

Ewig gestrig! Wirklichkeitsfremd! Nationalistisch! Wer Ende der 1990er gegen die Bologna-Reform auftrat, musste schon ein dickes Fell haben. Doch zeigt sich seit geraumer Zeit, dass sich buchstäblich alles bewahrheitet hat, was damals an Kritik vorgebracht wurde: Trotz des Studienpunktesystems bleibt es oft schwierig, sinnvoll im Ausland zu studieren. Und der »Bachelor« hat sich zu genau dem Sc...

Olaf Standke

Premiere in Genf

Es war angesichts der gemeinsamen Vergangenheit eine Premiere der besonderen Art: Erstmals kamen jetzt in Genf Vertreter Irans und der USA zu offiziellen bilateralen Gesprächen über das Teheraner Atomprogramm zusammen. Zäh seien die Verhandlungen gewesen, die Atmosphäre aber durchaus positiv, hieß es anschließend auf iranischer Seite. Das seien lediglich Beratungen gewesen, so Washington. Aber ...

Oliver Eberhardt

Likud-Rebell

In einer Region, in der Meinung oft von Religion oder Ideologie und oft auch Beidem zusammen definiert wird, ist Reuven Rivlin schwer zu fassen: Auf der einen Seite gehört er zum alten Adel des rechtskonservativen Likud-Blocks, stellt er sich gegen die Rückgabe der 1967 von Israel besetzten Gebiete. Eine Ein-Staaten-Lösung sei leichter zu erreichen als ein tragfähiger Deal mit den Palästinenser...

ndPlusOskar Lafontaine

Peinliche Verbeugung vor dem Zeitgeist

15 Jahre nach dem Schröder-Blair-Papier bleibt ein grundlegender Kurswechsel der Sozialdemokraten die Voraussetzung für einen Politikwechsel, der die Ära des Neoliberalismus endlich beendet.

Seite 5
Silvia Ottow

Falsche Rechnungen oder falsche Vorwürfe?

Rund jede zweite Krankenhausabrechnung ist falsch, melden die Krankenkassen. Sie beziffern den Gesamtschaden auf 2,3 Milliarden Euro. Die Krankenhäuser weisen die Vorwürfe als unzutreffend zurück.

ndPlusFabian Lambeck

Mit Nazirecht gegen Homosexuelle

Vor 20 Jahren wurde Paragraf 175, der homosexuelle Handlungen bestrafte, still und heimlich gestrichen. Die Angelegenheit war der Bundesrepublik peinlich. Auch weil die DDR hier fortschrittlicher war.

Seite 6
Aert van Riel

Geschichte eines Abstiegs

Christian Wulff sieht sich als Opfer der Justiz und einiger Medien, die ihn vor zweieinhalb Jahren zum Rücktritt als Bundespräsident gedrängt hätten. Diese Vorwürfe erhebt Wulff in seinem Buch »Ganz oben, Ganz unten«.

ndPlusRené Heilig

BND ausgebremst? Irrtum!

Für 300 Millionen Euro will der BND bis 2020 seine elektronische Spionage ausbauen. Er bekomme nur sechs Millionen, sagt der »Spiegel« und meint, das Parlament habe den Dienst ausgebremst. Ein Irrtum.

Velten Schäfer

Schlechte Noten für »Bologna«

Vor ziemlich genau 15 Jahren wurde der sogenannte Bologna-Prozess zur Vereinheitlichung der europäischen Hochschulausbildung gestartet. Doch viele der damaligen Ziele sind in weiter Ferne.

Seite 7
ndPlusKlaus Joachim Herrmann

Kinder starben in Slawjansk

Um weitere Opfer zu vermeiden, hat Präsident Petro Poroschenko die Regierung in Kiew aufgefordert, Fluchtkorridore zu schaffen. Russland begrüßte die Einrichtung eines derartigen Korridors.

Konferenz zu sexueller Gewalt in Konflikten

Die US-Schauspielerin Angelina Jolie und der britische Außenminister William Hague haben am Dienstag in London eine mehrtägige Konferenz zu sexueller Gewalt in bewaffneten Konflikten eröffnet.

Anke Stefan, Athen

Alter Kurs mit neuem Kabinett

Nach dem Desaster bei den Europawahlen hat der griechische Regierungschef Antonis Samaras sein Kabinett umgebildet.

Irina Wolkowa, Moskau

Ukraine noch keine Vertrauenszone

Gehen auch die Auseinandersetzungen um die Ukraine weiter, mäßigt sich doch der Ton. Es wächst Hoffnung auf Krisenlösungen.

Seite 8

Kämpfe um Flughafen von Karatschi

Die Lage in Pakistan eskaliert. Nach dem Taliban-Angriff auf den Flughafen Karatschi werden Verstecke der Extremisten beschossen. Doch die kommen zurück.

Reiner Oschmann

Hillary Clinton schon mitten im Wahlkampf

Hillary Clinton hat sich in einem Interview zu ihrer neuen Autobiografie alle Türen für eine mögliche Bewerbung bei der nächsten Präsidentschaftswahl offen gelassen.

ndPlusThomas Roser, Belgrad

Sieger Thaçi hat noch nicht gewonnen

Bei Kosovos vorgezogenen Parlamentswahlen hat sich die regierende PDK als stärkste Partei behauptet. Premier Hashim Thaçi braucht aber Umfaller, die ihm die Amtsverlängerung ermöglichen.

Seite 9

Häftling aus Moabit weiter flüchtig

Drei Wochen nach der spektakulären Flucht von zwei Häftlingen aus dem Gefängnis Moabit ist einer der Ausbrecher, ein mutmaßlicher Mörder, noch immer nicht gefasst. Nach dem 34-Jährigen werde auch international gefahndet, sagte der Sprecher der Berliner Staatsanwaltschaft, Martin Steltner, am Dienstag. Der zweite Ausbrecher, ein verurteilter 25 Jahre alter Betrüger, war in der vergangenen Woche ...

Flüchtling vom Oplatz wird abgeschoben

Nach der Räumung des Flüchtlingscamps am Oranienplatz droht einem der Betroffenen jetzt die Abschiebung. Der aus dem Niger stammende 27-jährige Mann soll am Donnerstag nach Italien zurückgeschickt werden.

ndPlusBernd Kammer

Hitzeschaden

»Hitzefrei« - aus Berliner Schulen war dieser Jubelschrei gestern nur vereinzelt zu hören. Genauer wusste es die Bildungsverwaltung des Senats auch nicht zu sagen, weil die Gewährung Sache der einzelnen Schulen sei. Und selbst wenn diese das an die Verwaltung gemeldet hätten, wäre es dort nur schwer zu registrieren gewesen: Die Server waren heiß gelaufen und kollabierten. Nichts ging mehr, das ...

Friedrichshain und Kreuzberg werden essbar

Der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg will zum »Essbaren Bezirk« werden. Bei Neupflanzungen in allen öffentlichen Grünanlagen des Bezirks, an Schulen, Sportplätzen und öffentlichen Gebäuden soll in Zukunft essbaren Pflanzen der Vorzug gegeben werden, teilte das Bezirksamt am Dienstag in Berlin mit. Nach Empfehlung einer eigens eingesetzten Expertenkommission eigneten sich bestimmte Pflanzen beson...

Robert D. Meyer

U-Bahn fährt Tango

Vier U-Bahn-Linien sollen in den nächsten Jahren mit neuer Fahrzeugtechnik ausgestattet werden. Doch noch vor der Fertigstellung gibt es vom Berliner Fahrgastverband Kritik an den neuen Zügen.

Seite 10

Bafög für die Hochschulen

Potsdam. Freiwerdende Landesmittel nach der Übernahme der Finanzierung des Bafögs durch den Bund sollen nach dem Willen der märkischen Regierungsparteien SPD und LINKE in die Hochschulen des Bundeslandes gesteckt werden. Dies erklärten übereinstimmend am Dienstag der SPD-Fraktionsvorsitzende Klaus Ness und Linksfraktionschefin Margitta Mächtig. Das Land Brandenburg werde pro Jahr in etwa 35 Mil...

Spielsüchtige suchen Hilfe

In die Suchtberatungsstellen kommen immer mehr Glücksspieler. Alkoholismus ist aber weiter mit Abstand das größte Problem.

ndPlusWilfried Neiße

Geheimnis via Justiz zu »Bild«?

Wenn die Staatsanwaltschaft aktiv wird, weiß es in der Regel kurz darauf die Redaktion der »Bild«-Zeitung. Die LINKE fragt sich, wie das kommt.

Kirsten Baukhage

Die Kuppel folgt später

Jahrelang diskutiert, 2002 beschlossen, seit Juni 2013 gebaut: Inzwischen nimmt das künftige Berliner Schloss sichtbar Gestalt an. Ein Großprojekt ohne Probleme? Das klingt fast wie ein Märchen.

Gerd-Rüdiger Hoffmann

Proschim abbaggern wäre eine Provinzposse

Wenn als Ort des Greenpeace-Protestes gegen neue Tagebaue in Brandenburg die Parteizentrale der LINKEN in Berlin gewählt wurde, so ist das völlig korrekt. Greenpeace hatte sich keineswegs in der Adresse geirrt. Die SPD hatte nie versprochen, dass sie Vorreiter für Energiewende und erneuerbare Energien sein will. Hier gab es keinen Wortbruch. Bei der Linkspartei, besonders in Brandenburg, ist da...

Seite 11

Dulig beschwört seinen Küchentisch

Nur jeder dritte im Freistaat kennt laut Umfrage Martin Dulig, den sächsischen SPD-Partei- und Fraktionschef und Spitzenkandidaten für die Landtagswahl. Eine Wahlkampagne soll das ändern.

ndPlusKarl Uwe Baum

Sachsens Laienbühnen auf der Spur

Seit Jahrhunderten gehören theatrale Darbietungen zu den beliebten und gepflegten Traditionen im Volk. Der älteste bekannte Bericht darüber aus Sachsen beschreibt die Folgen einer Theateraufführung von Laien, der der Markgraf von Meißen und Landgraf von Thüringen, Friedrich der I., beiwohnte: »Friedrich der Gebissene, auch der Freudige genannt, starb am 16. November 1324 in Folge der Darstellun...

Iris Leithold, Schwerin

Beinahe durchgefallen

Nur 60 Prozent der Wähler in Mecklenburg-Vorpommern gaben vor 20 Jahren der Landesverfassung ihre Stimme. Zum Jubiläum fordert die LINKE von der SPD/CDU-Regierung, Bilanz zu ziehen.

Seite 12

U-Ausschuss zu Kaligruben?

Erfurt. Der Koalitionsausschuss von CDU und SPD in Thüringen hat sich für einen Untersuchungsausschuss zu den ausufernden Sanierungskosten für stillgelegte Kali-Gruben ausgesprochen. »Wir haben meinen Vorschlag besprochen und sind uns generell einig, einen Untersuchungsausschuss in der nächsten Legislaturperiode einzuberufen«, sagte Sozialministerin Heike Taubert (SPD) am Dienstag. Die Zeit bis...

ukraina.ru stellt sich vor

Am Donnerstag wird sich die neue russische Nachrichtenagentur »Rossiya Segodnya« mit einem Informations- und Analyse-Projekt, ukraina.ru vorstellen. Es startet am 16. Juni. Gesprächspartner sind der 1. Stellvertretende Chefredakteur von »Rossiya Segodnya«, Sergej Kotschetkow, und die Leiterin von ukraina.ru, die ukrainische Journalistin Aljona Beresowskaja. Begleitet wird die Präsentation von d...

Ernst Reuß

Hitlers Bruder und der Großmufti

Paul Kohl, der vor vielen Jahren ein bemerkenswertes Buch zum Überfall auf die Sowjetunion anhand von Erzählungen überlebender Zeitzeugen schrieb, hat sich jetzt mit seinem Buch über 111 »böse Orte« in Berlin hiesigen Stätten zugewandt, die zumeist mit ungeheuren NS-Verbrechen verbunden sind. Der Autor hat Entdeckungen gemacht, die zuweilen banal erscheinen mögen. Interessant ist es trotzdem al...

Lutz Gallinat, Lübeck

»Bruderkrieg« im Haus der Manns

Brüder, Schriftsteller, prominente Größen und erbitterte Feinde mit Ausbruch des Ersten Weltkrieges - die Konstellation ist singulär. Der Krieg entzweite Heinrich und Thomas Mann wegen ihrer konträren Positionen, mehrere Jahre sprachen sie kein Wort miteinander. Die Sonderausstellung »Bruderkrieg - Heinrich und Thomas Mann im Ersten Weltkrieg« im Lübecker Buddenbrockhaus versucht, die Hintergrü...

Wenn Seehofer das Volk befragt

Mehrfach war Bayerns Opposition zuletzt mit Klagen gegen die Staatsregierung erfolgreich. Nun zeichnet sich der nächste Prozess ab: gegen das Gesetz zur Einführung von Volksbefragungen.

Karsten Wiedener, Magdeburg

Als der MDR das Funkhaus räumte

Von einer Jahrhundertflut war beim Hochwasser 2002 noch die Rede. Für jene, die es in Magdeburg erlebt hatten, schien eine Wiederholung undenkbar. Doch schon 2013 folgte ein neuer Rekordpegel.

ndPlusHans-Dieter Schütt

Henry Hübchen schwer misshandelt

Vorn sei das Licht? Welch leichtfertiges Versprechen jener Philosophenschule, die sich »Puhdys« nennt. Vorn ist die Gefahr! Vorn lauert der Schlamm oder das Wasser, du wirst getroffen von Partikeln diverser Flüssigkeiten oder mehliger Substanzen, du bist gleichsam ausgesetzt. Ja, wer in Frank Castorfs Volksbühne ganz vorn sitzt, musste immer schon wissen, dass zu den Wirkungen des Theaterabends...

Seite 13

Alles, nur nichts Gewöhnliches

Das Filmfest München zeigt in diesem Jahr 158 Filme aus 51 Ländern - 38 davon als Weltpremiere. »Von der skurrilen US-Komödie über die berührendsten französischen Liebesfilme bis hin zu Science-Fiction- und Psycho-Thrillern ist alles dabei, nur nichts Gewöhnliches«, sagte Festivalleiterin Diana Iljine am Dienstag in München. Das Filmfest erwartet seine Gäste vom 27. Juni bis zum 5. Juli. ...

512 Stunden spontan

Die Auftritte der Performance-Künstlerin Marina Abramovic sind intensiv und herausfordernd - für ihr Publikum, aber vor allem für die 67-Jährige selbst. Am diesem Mittwoch kommt die in New York lebende Künstlerin mit einer Dauer-Performance in die Serpentine Gallery nach London. Der Titel: »512 Hours« (512 Stunden). Abramovic will bis zum 25. August acht Stunden pro Tag, sechs Tage pro Woche, i...

ndPlusKlaus Hammer

Meister des »Schwarzen Quadrats«

Vor über hundert Jahren, 1913, entstand das »Schwarze Quadrat« auf weißem Grund, das der Maler Kasimir Malewitsch zwei Jahre später in Petrograd (heute St. Petersburg) ausstellte - es war wie eine Ikone im »schönen Winkel« oben an einer Wandecke aufgehängt. Er nannte dieses Bild den Nullpunkt der Malerei, das befreite Nichts, das die Gegenstandslosigkeit absolut repräsentieren sollte. Das...

Seite 14

Glück, Pech und Zufall

Das Glück, sein Gegenstück, das Pech, und der Zufall sind verschiedene Dinge. Mathematiker wissen das, der Alltagsverstand aber neigt doch eher dazu, die Drei in eins zu setzen. Es war ein Zufall, dass sich vor Milliarden von Jahren Aminosäuren zu Proteinmolekülen verbanden und somit die Evolution des Lebens auf der Erde initiierten. Kein Zufall ist es allerdings, dass die Erde eine ähnlich run...

Irene Constantin

Ein Bürger durch und durch

Es schwindelt einen selbst im Theatersessel. Turmhoch über der Bühne schleudert Elektra Hass und Rache aus sich heraus. Einen Opernbesuch später hebt sich die Welt aus den Angeln. Octavian sieht Sophie und Faninals Empfangszimmer ignoriert für einen Augenblick die Gesetze der Schwerkraft. Dann ist da noch die blutbeschmierte Salome oder Zerbinetta, die Kraft ihrer Koloraturen allem Irdischen en...

»Ich bin nicht die Unterdrückte«

Vor neun Jahren schrieb die türkischstämmige Wahlberlinerin Hatice Akyün in ihrem Buch »Einmal Hans mit scharfer Soße« über ihr Leben in Deutschland. Diesen Donnerstag kommt die Geschichte, verfilmt von Buket Alakuş, in die Kinos. Mit der 44-Jährigen, die in Duisburg aufwuchs, sprachen Lovis-Marie Trummer und Jakob Buhre.

Seite 15

Aus Liebe zum Geschäft

Die »Bild«-Gruppe betreibt keine journalistische Arbeit, sondern eigennützige Gewinnmaximierung. Diese These ist das Ergebnis dreier Studien der Otto Brenner Stiftung (OBS) zur (Un)parteilichkeit der Zeitungen »Bild« und »Bild am Sonntag« (»BamS«). Die jetzt veröffentlichte Studie analysierte 300 auf die Bundestagswahl 2013 ausgerichtete Artikel zu Parteien, Kandidaten und Wahlkampfthemen von J...

ndPlusJan Freitag

Filmperlen kurz vor Mitternacht

Es klingt wie das Pfeifen im Walde: Die Öffentlich-Rechtlichen, Zuschauerschnitt 60 Plus, sollen Talentschmieden sein? Da dürften private Konkurrenten nur lachen. Doch die ARD mag zwar ein Nachfrageproblem in der ominösen Zielgruppe haben: Ihr Angebot ist jünger als der Ruf. Manchmal zumindest, immer dann nämlich, wenn das »FilmDebüt im Ersten« läuft. Seit 2001 dürfen Hochschulabsolventen ihre ...

Seite 16

Onlinehandel mit neuem Rekordhoch

Berlin. Der Onlinehandel eilt von Rekord zu Rekord. 2013 stieg der Umsatz im Vorjahresvergleich um über 40 Prozent auf 39,1 Milliarden Euro, wie der Branchenverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland (bevh) am Dienstag mitteilte. Zwischen 2009 und 2013 kletterte der Umsatz damit um das Zweieinhalbfache: von 15,5, Milliarden Euro auf 39,1 Milliarden Euro. Und auch die Erwartungen für die Z...

ndPlusKurt Stenger

Stadtwerke mit Finanzproblemen

Viele Kommunen finanzieren defizitäre Einrichtungen über ihre Stadtwerke. Doch diese haben eigene Sorgen. Der anhaltend niedrige Börsenstrompreis bereitet den Stadtwerken Probleme.

Marcus Meier

Pumpen bis ans Ende aller Tage

Mit den Chancen und Risiken das Steinkohle-»Nachbergbaus« beschäftigte sich am Dienstag eine Konferenz in Essen.

ndPlusSimon Poelchau

Spiel auf Zeit

Laut Koalitionsvertrag soll die Mietpreisbremse kommen. Doch der Deutsche Mieterbund (DMB) befürchtet, dass Teile von CDU und CSU dies verzögern wollen.

Seite 17

Kein Grund für Entwarnung bei Missbrauch

Berlin. Die Zahl sexueller Missbrauchsfälle bei Kindern ist im vergangenen Jahr leicht gesunken. Wie aus der am Dienstag vorgestellten Polizeilichen Kriminalstatistik zu kindlichen Gewaltopfern hervorgeht, wurden 14 877 Missbrauchsfälle gezählt. 2012 waren es noch 15 149. Dabei waren im vergangenen Jahr auch deutlich weniger Kinder unter sechs Jahren betroffen. Während 2012 noch 1957 Fälle aufg...

Hagen Jung

Wenn der Acker wegschwimmt

Durch den Klimawandel häufen sich Unwetter in Deutschland. Dies bringt landwirtschaftlich genutzten Boden in Hanglagen zunehmend in Gefahr.

Seite 18

Internationale Friedensbewegung will mehr gemeinsam handeln

Sarajewo. Friedensgruppen aus 32 Ländern wollen künftig stärker zusammenarbeiten, um der Kriegsgefahr in der Welt zu begegnen. Dies verabredeten mehr als 2500 Menschen auf einer internationalen Friedenskonferenz, die über Pfingsten in Sarajewo stattfand. In ihrer Abschlusserklärung zeigten sie sich trotz zunehmender internationaler Konfrontationen überzeugt, dass friedliche Konfliktlösungen mög...

Folge 48: ZIVI (Substantiv, der)

Ganz, ganz unauffällig stehen sie in kleinen Gruppen am Rande einer Demonstration oder mischen sich darunter: Polizisten und Polizistinnen in zivil. Ihr Auftrag ist Beobachten, die Lage einschätzen, den Greiftrupps der BFE-Einheiten Hinweise geben oder einfach nur Informationen sammeln. Nun ja, unauffällig ist dabei dann doch eine Definitionsfrage. Im Sinne von »man kann durchaus das Bemü...

Peter Nowak

Über den Kiez hinaus

Über gewerkschaftliche Organizing-Konzepte wurde in den letzten Jahren viel diskutiert. Organisierung kann aber auch im Stadtteil stattfinden. Der Berliner Politikwissenschaftler Robert Maruschke liefert nun eine gut lesbare Einführung in Geschichte, Theorie und Praxis dieses »community organizing«, das soziale Bewegungen in den USA entwickelt haben. Er grenzt sich dabei von liberalen Ansätzen ...

ndPlusAnke Engelmann

Blutige Aktien

Der Elektronikkonzern Jenoptik produziert viele Güter zum Nutzen von Menschen. Aber eben nicht nur: Ein Bündnis für Rüstungskonversion macht auf die zerstörerische Seite der Firma aufmerksam.

Florian Schmid

Kein Sport ohne Protest

Sie prangern Geldverschwendung, Naturzerstörung oder Missstände auf Baustellen an - überall auf der Welt gibt es vor Olympia oder WM Proteste. Nicht immer richten sie sich gegen das Sportereignis selbst.

Seite 19
ndPlusJörn Schweichler, Straßburg

Nur auf Peter Joppich ist Verlass

Mit seiner Bronzemedaille hat Florettfechter Peter Joppich die bisher eher trübe deutsche Bilanz bei der WM in Straßburg aufgehellt. Zum erneuten Titelgewinn reichte es allerdings nicht.

Anne Grimm und Frank Kastner, Magdeburg

Das Tempo hochhalten

Für das Ticket zur Europameisterschaft im Dezember fehlen den deutschen Handballerinnen noch zwei Punkte. Das Team hat nun gleich zwei Chancen, um sie gegen Mazedonien zu holen.

Jirka Grahl, Rio de Janeiro

Noch kein Fest an der Copacabana

Viele Polizisten, keine Leinwand auf der Fanmeile, verstopfte Straßen. Die Copacabana trägt noch nicht das erwartete WM-Gewand.

Seite 20

Liebesschlösser zu schwer für Pariser Brücke

Paris. Die schwere Last der Liebe konnte der Pont des Arts am Ende nicht mehr tragen: Ein Teil des mit tausenden »Liebesschlössern« behängten Brückengeländers über der Seine in der französischen Hauptstadt ist am Sonntag auf gut zwei Metern Länge eingestürzt. Die berühmte Pariser Fußgängerbrücke wurde sofort evakuiert und abgesperrt, wie die Polizei mitteilte. Verletzte habe es nicht gegeben. D...

Seite 21
Seite 22

Vor nachteiligen Geldgeschäften geschützt

Demenz oder andere Erkrankungen können dazu führen, dass die Betroffenen ihre Angelegenheiten nicht mehr überblicken und zu ihrem Nachteil über ihr Vermögen verfügen. Übers Amtsgericht kann man Betreuer bestellen.

Zwei Wohnungen keine Bedarfsgemeinschaft

Das Jobcenter darf einer unverheirateten alleinerziehenden Hartz-IV-Bezieherin nicht die Hilfeleistung kürzen, weil ihr Partner sich regelmäßig in ihrer Wohnung aufhält.

Seite 23

Sturz in Kantine eines Sparkassengebäudes

Ihre Schule hatte keine Kantine. Deshalb suchte die Lehrerin gelegentlich zum Mittagessen die Kantine der Sparkasse nebenan auf. Hier ereilte sie das Pech: Nach dem Essen stürzte sie im Sparkassengebäude die Treppe hinunter und verletzte sich am Knie. Ist das ein Arbeitsunfall?

Kein Recht auf Sonderurlaub

Die Fußball-WM 2014 geht los. Was muss der Fan am Arbeitsplatz alles beachten? Fragen & Antworten von der Deutschen Anwaltauskunft, dem Rechtsinformationsportal des Deutschen Anwaltvereins (DAV).

Seite 24

Überwiesen ist Zustimmung

Wer höhere Miete überweist, stimmt ihr zu. Eine schriftliche Einwilligung der Mieter in die Mieterhöhung ist dann überflüssig.

Großer Nachbesserungsbedarf

Der Gesetzgeber hat einen Referentenentwurf für eine Mietrechtsreform vorgelegt. Nach Ansicht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) steht zwar das Konzept, birgt aber Nachholbedarf.

Seite 25

Jahresabrechnung: SEPA-Bonus für Verwalter?

In diesen Wochen legen die Verwalter den Wohnungseigentümergemeinschaften (WEG) die Jahresabrechnungen zur Genehmigung vor. Kann der Verwalter den Wohnungseigentümern SEPA-Umstellungskosten in Rechnung stellen?

Seite 26

Trinkgelder sind nicht immer steuerfrei

Heutzutage wird vielfach Trinkgeld gezahlt. Am häufigsten im Gastgewerbe, aber auch bei Taxifahrern und anderen Dienstleistern wie Frisöre, Gärtner, Handwerker oder Möbelpacker. Was gut gemeint ist, kann allerdings zum steuerlichen Bumerang für den Empfänger werden.

Seite 27

Ombudsmann hilft

Immer mehr Bürger holen sich im Streit mit Versicherern Hilfe vom zuständigen Ombudsmann.

Vor Leichtsinn wird gewarnt

Der Urlaub steht an und damit die Frage, wie man am besten und einfachsten vor Ort bezahlt - mit einer Kreditkarte weltweit. Mittlerweile gibt es mehrere Varianten. Die Wüstenrot Bank AG (W&W) informiert.

Hermannus Pfeiffer

Auskunfteien wissen (fast) Alles über Sie!

»Big Data« ist ein großes Thema auch für Kunden von Banken und Versicherungen: Der gläserne Kunde ist heute nicht mehr fern jeder Realität. Auskunfteien sammeln für Finanzkonzerne Daten von Millionen von Kunden.

Seite 28

Mitführpflicht ab 1. Juli 2014

Ab 1. Juli 2014 besteht auch in Deutschland eine allgemeine Warnwestenpflicht. In jedem Fahrzeug muss unabhängig von der Zahl der mitfahrenden Personen eine Warnweste vorhanden sein. Die Weste in den Farben rot, gelb oder orange muss der DIN EN 471 oder der EN ISO 20471:2013 entsprechen. Die neue Regelung betrifft alle in Deutschland zugelassenen Pkw, Lkw und Busse. Motorräder und Wohnmob...

Auch HU-Fristen davon betroffen

Seit 1. Mai 2014 ist ein neuer Bußgeldkatalog für Verkehrsteilnehmer in Kraft. Darin ändern sich auch einige Dinge für die Fristenüberziehung bei der Hauptuntersuchung (HU).

Trotz vieler Hindernisse ans Ziel kommen

Ein Drittel der Deutschen bucht mittlerweile seine Urlaubsreisen über das Internet. Nur: Welche Rechte hat der Verbraucher, wenn der auf diese Weise Urlaub zu scheitern droht? An wen kann er sich wenden?