Seite 1

UNTEN LINKS

Frauen haben dank aller möglichen Zeitschriften längst begriffen, dass Attraktivität als Wegbereiterin des Erfolgs unerlässlich ist. Bereitwillig legt vor allem der prominente Teil von ihnen Brüste, Lippen oder Bäuche dem Chirurgen vor. Männer brauchen dazu noch ein bisschen Zeit, nachdem der erste Feldversuch eines bundesrepublikanischen Kanzlers, der sich die Haare färben ließ, an der Rückstä...

ndPlusRoland Etzel

Königskrieger

Der irakische Ministerpräsident bittet die »internationale Gemeinschaft« - damit meint er die USA und andere Länder des Westens - um Hilfe im »Kampf gegen den Terror«. Ob der Appell erhört wird, ist aber sehr zweifelhaft.

Seite 2
ndPlusJirka Grahl, Rio de Janeiro

Kein Fest des Friedens

Am Donnerstag beginnt die Fußball-WM. Brasilien will mit einem Sieg gegen Kroatien endlich für positive Schlagzeilen sorgen. Das wäre selbst fußballbesessenen Demonstranten gar nicht recht.

Seite 3
ndPlusHans-Dieter Schütt

Ballmächtiger!

Die Welt ist kapitalkriminell, Brasilianer protestieren gegen WM-Protz. Dennoch: Wir wollen jetzt freudig, der Bedrohlichkeit des Wortes zum Trotz, den - Anpfiff! Am Donnerstag beginnt die Fußball-WM.

Seite 4
ndPlusSimon Poelchau

Globale Umverteilungsmaschinerie

Die Weltwirtschaft kühlt sich ab. Für Weltbank-Chef Jim Yong Kim sind vor allem die Wachstumsraten in den Schwellen- und Entwicklungsländern zu niedrig, um den global ärmsten 40 Prozent zu helfen. Doch ob seine Gleichung Wachstum=Arbeitsplätze=Armutsbekämpfung aufgeht, ist fraglich.

Vorwort ohne Versprechen

Die ersten drei Sätze, mit denen der zuständige Wirtschaftsminister Gabriel den aktuellen Rüstungsexportbericht als Vorwortschreiber in die Öffentlichkeit entließ, kann man unterschreiben. Wohl kaum jemand hat als vierten Satz Gabriels Versprechen erwartet, er werde sich für ein Ende aller deutschen Rüstungsexporte einsetzen.

Grit Gernhardt

Billiger fahren

Taxifahren ist teuer - zumindest teurer als die meisten Angebote von Bus oder Bahn. Auf dem Markt herrschen einheitliche Tarife, die Fahrer müssen ausgebildet sein und einen Personenbeförderungsschein nachweisen. Anbieter wie Uber unterlaufen aber zunehmend das System.

Tobias Riegel

Abwehrchef

Er war Architekt der Springer-Kampagne gegen Ex-Bundespräsident Christian Wulff. Da war er noch stellvertretender Chefredakteur der »Bild«-Zeitung. Mittlerweile hat er das Medium gewechselt - die Seiten aber nicht.

ndPlusKarl Kopp

Vorboten eines grausamen Sommers

Im vierten Jahr des Bürgerkriegs in Syrien stellt sich für Europa nicht mehr die Frage, ob Schutzsuchende auf den Kontinent kommen, sondern es geht nur noch um den humanitären Preis dafür: Werden sie als Leichen angeschwemmt, an den Landesgrenzen gewaltsam zurückgeprügelt, inhaftiert in Elendslagern an den Außengrenzen und dann in die Obdachlosigkeit geschickt oder ist Europa bereit, den Fliehenden diese Martern zu ersparen.

Seite 5
Haidy Damm

Gentechnikfreie Zonen bröckeln

Die EU will den Anbau verbieten und erleichtert damit wohl die Zulassung von Gentechnik - so die Befürchtung von Kritikern. Dabei steht eine schnellere Zulassung auch auf der Wunschliste für das TTIP.

»Letzter Anker«

Am Donnerstag verhandeln die EU-Umweltminister über eine neue Gentechnikrichtlinie. Ihre Zustimmung gilt als sicher. Kritiker 
befürchten den Anfang vom Ende einer weitgehend gentechnikfreien Zone.

Seite 6

Lobby für Datenschutz

Berlin. Internetfirmen, die Daten ihrer Kunden missbrauchen, sollen es künftig mit schlagkräftigeren Gegnern zu tun bekommen. Verbraucherschutzorganisationen bekommen laut einem Gesetzentwurf von Verbraucherschutzminister Heiko Maas (SPD) das Recht, gegen Datenschutzverstöße von Unternehmen zu klagen. »Der Einzelne allein kann sich gegen große Internet-Firmen nur schwer wehren«, sagte Maas am M...

Zusätzliche Aufnahme von Syrern geplant

Die Innenminister von Bund und Ländern verhandeln auf einem Treffen in Bonn über die Aufnahme weiterer Flüchtlinge aus Syrien. Zudem wird die Verfolgung von Hooligans diskutiert.

Bürokratie baut Hürden

Auf der Innenministerkonferenz von Bund und Ländern soll ein weiteres Hilfsprogramm für syrische Bürgerkriegsflüchtlinge beschlossen werden. Mit Birgit Naujoks, der Sprecherin des Flüchtlingsrates NRW, sprach Stefan Otto.

ndPlusFabian Lambeck

Belastungstest für Deutschlands Infrastruktur

Die »Verkehrsprognose 2030« erwartet weitere Belastungen für Deutschlands Infrastruktur, in deren Erhalt und Ausbau dringend investiert werden müsste. Woher das Geld kommen soll, ist unklar.

Seite 7

Putin drängt auf Lösung im Gasstreit

Moskau. Im Milliardenstreit um offene Gasrechnungen hat Kremlchef Wladimir Putin der Ukraine eine bewusste Blockadehaltung vorgeworfen. »Die Ukraine manövriert mit ihren Forderungen die Lage absichtlich in eine Sackgasse«, sagte Putin am Mittwoch in seiner Residenz Nowo-Ogarjowo bei Moskau. 385 Dollar (rund 283 Euro) für 1000 Kubikmeter Erdgas bezeichnete er als »letztes« Angebot. Wenn die Regi...

Thomas Roser, Belgrad

Kosovos Opposition probt ein Husarenstück

Kosovos Regierungschef Hashim Thaçi sieht sich trotz seines Wahlsiegs am 8. Juni überrumpelt: Die vereinigte Opposition verständigte sich auf einen anderen Premier.

ndPlusRoland Etzel

ISIS rückt auf die Hauptstadt Bagdad vor

ISIS-Freischärler in Irak sind auf dem Vormarsch: Am Mittwoch fiel ihnen die Stadt Baidschi, auf halbem Weg zwischen Bagdad und Mossul, in die Hände. Bis zur Hauptstadt sind es noch 200 Kilometer.

Ian King, London

Woher rührt Camerons Wut?

Bei ihrem Minigipfel in Harpsund stritten die Regierungschefs Deutschlands, Großbritanniens, Schwedens und der Niederlande um die Besetzung der EU-Spitze. Der Brite Cameron blieb stur.

Seite 8
ndPlusAnna Maldini, Rom

Unsicherer Hafen Italien

Seit Anfang des Jahres sind etwa 50 000 Menschen von der italienischen Marine auf hoher See aufgegriffen und in Häfen im Süden des Landes gebracht worden. Doch das Belpaese ist völlig überfordert.

David Graaff, Bogota

Präsident Santos spielt die Friedenskarte

Die Regierung Kolumbiens hat Friedensgespräche mit der zweitgrößten Guerillagruppe ELN aufgenommen. Das wurde fünf Tage vor der Stichwahl um die Präsidentschaft offiziell bekanntgegeben.

Seite 9

Gemeinsames Angebot für Alstom geplant

Paris. In den Übernahmepoker um Alstom kommt Bewegung: Siemens schloss sich für einen möglichen Kauf von Teilen des französischen Industriekonzerns mit dem japanischen Konzern Mitsubishi Heavy Industries (MHI) zusammen. Bis Montag solle entschieden werden, »ob ein Angebot an den Alstom-Verwaltungsrat abgegeben wird«, so Siemens am Mittwoch. Bei Alstom stieß der Vorstoß auf wenig Gegenliebe. ...

Keine A350 für die Emirates

Hiobsbotschaft für Airbus: Kurz vor der Erstauslieferung des neuen Hoffnungsträgers A350 hat die arabische Airline Emirates ihre komplette Bestellung des neuen Langstreckenjets annulliert.

Jürgen Vogt, Buenos Aires

Aufatmen in Chile

Umweltschäden und Umsiedlungen - viele Chilenen fürchteten die Folgen des HidroAysén-Projekts. Jahrelang währte der Kampf gegen das Megaprojekt: nun hat die chilenische Regierung das Projekt gestoppt.

Seite 10
Mona Grosche

Entspannung statt Diätwahn

»Achtsam abnehmen« klingt ein wenig wie ein neues Heilsversprechen im Dschungel von Diäten und Pillen gegen überflüssige Pfunde. Doch beim Thema Achtsamkeit geht es nicht um ein neues Programm, mit dem man im Schlaf abnehmen oder nach sieben Tagen Kohlsuppe ein neuer Mensch werden soll. Achtsamkeit ist vielmehr ein Weg, mit sich selbst und seinen Bedürfnissen wieder in Kontakt zu treten. Und da...

Anke Nussbücker

Johannisbeeren statt Sonnencreme

Bald sind in diesen Breiten die roten Johannisbeeren reif. Wer ihren herben Geschmack nicht scheut, darf sich neben dem Genuss vielfältiger Gesundheitswirkungen sicher sein.

ndPlusMartin Koch

Ein Name, der Angst macht

Die gestiegene Lebenserwartung der Menschen hat zur Folge, dass Alterskrankheiten öfter auftreten. Zu ihnen gehört eine Form der Demenz, die Alois Alzheimer vor über 100 Jahren erstmals beschrieb.

Seite 11
ndPlusMartin Kröger

Saleh läuft bei Opposition auf

Einen »gemeinsamen Diskurs« wollte SPD-Fraktionschef Raed Saleh anstoßen. Bereits zwei Tage nach der Niederlage beim Volksentscheid zur Zukunft des Tempelhofer Feldes gingen bei zivilgesellschaftlichen Gruppen und den Oppositionsparteien Grüne, Linkspartei und Piraten Briefe Salehs ein.

Quittung für Tempelhof

Was haben die Sozialdemokraten in dieser Stadt vor dem Volksentscheid auf die Initiatoren der Initiative »100 Prozent Tempelhofer Feld« geschimpft. »Volksverdummer« seien das, geiferte beispielsweise der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) unter großem Beifall seiner Genossen auf dem letzten Landesparteitag. Nicht einmal zwei Tage nach der massiven Niederlage für die Senatskoalition b...

Für Lärmschutz in Tegel ticken Uhren anders

Die Einen klagen, weil sie den Lärmhorror in letzter Minute noch abwenden wollen, die Anderen, weil sie seit Jahren davon betroffen sind. Vor dem 6. Senat des Oberverwaltungsgerichts Berlin-Brandenburg wehren sich seit Mittwoch vier Anwohner juristisch gegen den nach ihrer Meinung unzumutbaren Fluglärm, nachdem ihre Anträge auf Bewilligung von Schallschutzmaßnahmen vom Berliner Senat abgelehnt ...

Guido Speckmann

Das Mitmachforum

Der Volksentscheid über die Nutzung des Tempelhofer Feldes war der Donnerschlag: Nun wollen selbst die Regierungsparteien SPD und CDU mehr Bürgerbeteiligung. Nun diskutierte die Stiftung Zukunft Berlin ihr Konzept.

Jonas Pentzien

Frust und Kampf am Taxistand

Berliner Taxiverbände sehen ihr Geschäft in Gefahr und rufen zu Protesten gegen Mitfahr-Apps auf. Online-Anbieter »Uber« wehrt sich gegen den Vorwurf der Rechtswidrigkeit.

Seite 12

80 Prozent von Abschiebung bedroht

Nach Ansicht des Flüchtlingsrates könnte der Mehrheit der einstigen Flüchtlinge vom Oranienplatz eine Abschiebung aus Deutschland drohen. Berlins Integrationsbeauftragte Monika Lüke sieht deshalb nun vor allem die Innensenator Frank Henkel (CDU) unterstellten Ausländerbehörden in der Verantwortung. Die Innenverwaltung sagte unterdessen, dass alle schriftlich fixierten Zusagen gegenüber den Oran...

ndPlusAndreas Fritsche

Maresch nicht in der neuen Linksfraktion

Der Landtagsabgeordnete Jürgen Maresch (LINKE), der bei der Kommunalwahl am 25. Mai seinen Sitz in der Stadtverordnetenversammlung von Cottbus verteidigte, gehört fortan nicht mehr der dortigen Linksfraktion an.

ndPlusRobert D. Meyer

Im Auge des Wanderfalken

Am langen Tag der Stadtnatur kommendes Wochenende sollen die Berliner die Großstadt aus einem anderen Blickwinkel entdecken. Die Stadt lebt - wie ein Rundgang durch ihr Zentrum zeigt.

Seite 13

Leuna steht still

Die Nachfrage nach Benzin wird laut einer Branchenprognose in Deutschland weiter sinken, weil neu entwickelte Autos weniger Sprit verbrauchen sollen. Das hat auch für die Großraffinerie Leuna Folgen.

Hans-Gerd Öfinger

Empörung über Kripo-Aufruf

Gegen »Alltagsrassismus« durch die Polizei im nördlichen Rheinland-Pfalz protestieren Kreisverbände der Linkspartei zwischen Rhein, Eifel und Mosel. Auslöser ist ein Rundschreiben der Kriminalpolizei in Mayen (Eifel) an Tourismusverbände und Vermieter im Vorgriff auf die diesjährige Großveranstaltung »Rock am Ring« am Pfingstwochenende an der Rennstrecke Nürburgring.

ndPlusPeter Zschunke, Mannheim

Der tägliche Horror von Mannheim

Der Straßenstrich in Mannheim (Baden-Württemberg) ist für Antonetta »Teufelsarbeit«. Die Prostituierte aus Bulgarien will aussteigen, fand aber bisher keinen Ausweg. Jetzt könnte Hilfe kommen.

Seite 14

Schlachtruf der Dragqueen

Die bärtige Dragqueen Conchita Wurst ist Ehrengast bei der Berliner »Stonewall«-Gala. Sie werde aber nicht nur ihren Hit »Rise Like a Phoenix« singen, teilte der Veranstalter am Dienstag mit. Die Gewinnerin des Eurovision Song Contests werde mit dem Sonderpreis des Soul of Stonewall Awards ausgezeichnet. »Ihre Performance ist ein positiver Schlachtruf für Respekt«, hieß es zur Begründung in der...

Arsen im Grundwasser

Landau. Nach dem Fund erhöhter Arsenwerte im Landauer Grundwasser und leichten Bodenbewegungen stehen nun Erkundungsbohrungen zur Aufklärung der Ursachen beim örtlichen Erdwärmekraftwerk an. »Die Wasserbehörden haben grünes Licht gegeben«, teilte das rheinland-pfälzische Landesamt für Geologie und Bergbau in Mainz am Mittwoch mit. Innerhalb der nächsten zwei Wochen begännen die beiden geplanten...

Malakhov verabschiedet sich von Berlin

Am Freitag und Samstag (13. und 14. Juni) wird Vladimir Malakhov letztmalig als Intendant und Erster Solotänzer des Staatsballetts Berlin tanzen. Nach zehn Jahren an der Spitze von Deutschlands größter klassischer Ballettcompagnie verabschiedet sich ihr Gründungsintendant mit den Produktionen »Caravaggio« und »Tschaikowsky« in der Staatsoper im Schiller Theater. In der Kreation »Caravaggi...

Quoten für Maränen und Aale

Die Überfischung der Meere ist schon lange ein Diskussionsthema. Jetzt sollen auch Binnenfischer auf die Nachhaltigkeit ihrer Arbeit achten. Die Fischer vom Schaalsee gehen mit gutem Beispiel voran.

ndPlusTom Mustroph

Leichtigkeit und Intelligenz

Mitten im Berliner Frühsommer trifft auch noch eine Brise der kontinentalen Hitze Finnlands ein. Im Theaterdiscounter werden im Rahmen von »Festivaali! Die Finnen sind uns fremd« drei der spannenderen Gruppen und Künstler der in den letzten Jahren rasant gewachsenen Performerszene Finnlands brandneue und bewährte Arbeiten präsentieren. Die Auswahl versteht sich auch als Showcase des »Turku Fest...

Lucía Tirado

Schon immer Weitererzähltheater

Ein romantischer Ort. Singvögel sind auf Bäumen und Büschen vor der Glastür gelandet. Ungeduldig erwarten sie, dass sich die Tür schließt und sie in «ihrem» Terrain zwischen Haus und «Jurte» wieder herumpicken können. Theaterchefin Sigrid Schubert schleppt Kisten mit Holzscheiten herein. Seien gestern erst gehackt worden, erklärt sie. Tür zu. Ehrenamtlich. Das Wort schwebt über dem kleine...

Danuta Schmidt, Gotha

Schönheit zieht an

Das Herzogliche Museum Gotha ist mit seiner dauerhaften Kunstsammlung der Gothaer Herzöge zum größten Thüringer Kunstmuseum geworden. Und es entwickelt sich zu einem Besuchermagneten.

Seite 15

Für Kinder

Kinderfilm-Macher Thilo Graf Rothkirch, der »Der kleine Eisbär« und »Lauras Stern« auf die Kinoleinwand brachte, ist tot. Rothkirch sei am Montag in Berlin im Alter von 65 Jahren an den Folgen einer Krebserkrankung gestorben, teilte sein Unternehmen Rothkirch/Cartoon-Film am Mittwoch mit. Rothkirch war nicht nur Produzent, sondern auch Drehbuchschreiber und führte bei vielen seiner Filme selbst...

Gericht gibt Berufung statt

Das oberste Gericht in Ankara hat der Berufung der zu lebenslanger Haft verurteilten Schriftstellerin Pinar Selek (42) stattgegeben. Der Fall wird neu verhandelt, berichteten türkische Medien am Mittwoch. »Wir sind erleichtert. Das ist ein unerhörter Justizskandal, der sich über 16 Jahre hingezogen hat«, sagte die Generalsekretärin von PEN-Deutschland, Regula Venske, der Nachrichtenagentur dpa....

Zwei Buchvorlagen

Oliver Stone (67) will seinen Film über den Ex-Geheimdienstler Edward Snowden nach zwei Vorlagen drehen. Wie das US-Branchenblatt »Hollywood Re- porter« am Dienstag berichtete, hat sich der Regisseur auch die Filmrechte für das noch unveröffentlichte Buch »Time of The Octopus« aus der Feder von Snowdens Moskauer Anwalt Anatoli Kutscherena gesichert. Der Roman dreht sich um einen fiktiven amerik...

Abseits!

Liebe Leserinnen und Leser, bitte wundern Sie sich nicht über die unkonventionelle Frau- und Mannschaftsaufstellung, die wir Ihnen auf dieser Seite nahebringen möchten. Oder, noch besser: Wundern Sie sich!

Seite 16
ndPlusMona Grosche

Eine Bärenfamilie im Schlafzimmer

Den Wal, der die Themse bis London hochschwamm, hat Anna wirklich gesehen. Der Anblick der riesigen Kreatur ist auch für die anderen Insassen des Doppelstockbusses ein magischer Moment gewesen. Aber vieles andere, was Anna Lehtonen erlebt, erscheint nur auf den ersten Blick plausibel. Schon als relativ junge Frau traf sie mit dem Tod ihres geliebten Antti ein schwerer Schicksalsschlag. Der jung...

Harald Loch

Verwickelt und ziemlich spannend

Wenn Krimis ganz unterschiedliche, nicht zusammenhängende Verbrechen zu einem einzigen Spannungsbogen formen, kommt es auf Übersichtlichkeit an. Der finnischen Autorin Leena Lehtolainen gelingt das auch in ihrem dritten Roman über die Leibwächterin Hilja Ilveskero. »Das Nest des Teufels« beginnt im Schweizer Wintersportort Leysin. Dorthin begleitet Hilja die vor ihrer Vermählung stehende Julia ...

ndPlusIrmtraud Gutschke

Die Herrin der Insel

Da sitzt eine junge Frau auf dem Anlegesteg, vor sich azurblaue Wellen und neben sich ein kleiner Koffer. Fein hat sie sich gemacht mit glänzendem Zopf und weißem Kleid. Einem noch unbekannten Glück sieht sie entgegen. Ingrid aus dem Roman von Roy Jacobsen ist auf Seite 189 tatsächlich auf der Insel Barrøy mit einem Koffer in ein Boot gestiegen, um anderswo »in Stellung« zu gehen. Beim So...

Seite 17

Vielseitiger Künstler

Der frühere DDR-Bildhauer Gerhard Rommel ist tot. Er starb bereits am vergangenen Freitag im Alter von 80 Jahren in seinem Haus im brandenburgischen Gransee, bestätigte seine Witwe Helga Rommel am Dienstag. Als Münzgestalter und Medailleur war Gerhard Rommel deutschlandweit bekannt. Er studierte an der Hochschule für bildende und angewandte Kunst in Berlin-Weißensee bei Heinrich Drake und Theo ...

Rudolf Walther

Willkür, Parteilichkeit und Selbstvermarktung

Der Kommunikationswissenschaftler Hans-Jürgen Arlt und Wolfgang Storz, ehemaliger Chefredakteur der »Frankfurter Rundschau«, legen ihre dritte Studie zur »Bild«-Zeitung vor.

ndPlusKlaus Bellin

»Nicht übel gelungen«

Noch war nichts entschieden. Im Mai 1892 wurde Arthur Schnitzler dreißig und wusste so wenig wie vorher, ob er bei der Medizin bleiben oder doch lieber zur Literatur wechseln sollte. Er schwankte. Seit 1888 arbeitete er in einer Wiener Poliklinik, die sein Vater leitete. Er beschäftigte sich mit Hypnose und Suggestion, publizierte eine medizinische Studie zum Thema, schrieb nebenbei weiter Skiz...

Seite 18
ndPlusCaroline M. Buck

Gestrandete Fische

Es ist eine merkwürdige Wahl, einen solchen Film ausgerechnet im warmen Sommer zu starten: »Oktober November« ist ein jahreszeitlich genau beschreibender Titel und der Film dazu ein existentielles Kammerspiel um Leben und Tod, Pflicht und Neigung, Familienbande und persönliche Freiheit, Schicksal und Wahlmöglichkeit. Der Österreicher Götz Spielmann (»Revanche«) erzählt darin von zwei Schwestern...

Seite 19
Frank Hellmann, Praia do Forte

»Auch Kroatien wird im Mittelpunkt stehen«

Kroatiens Fußballer bestreiten am Donnerstag gegen Gastgeber Brasilien das Eröffnungsspiel der WM. Geführt werden sie vom ersten Trainer-Brüderpaar der WM-Geschichte.

Seite 20
ndPlusGabi Kotlenko

»krimimobil« mordet für guten Zweck

Seit fünf Jahren morden die Darsteller des Berliner Tourneetheaters »krimimobil« munter drauflos. Ob beim Festbankett, in der Südsee oder im Kurhotel. Immer ist der Freizeitdetektiv Willi Wamse zur Stelle, um die Täter zu überführen. Die Schauspieler sind deutschlandweit in Hotels, Restaurants und auf Schiffen der Berliner Reederei Riedel zu erleben. Am 27. September 2009 standen sie erst...

Unwetter trifft Ostseeküste

Die Gewitterfront hat Mecklenburg-Vorpommern erreicht: Heftige Regenfälle führen an der Ostseeküste zu Überschwemmungen. Straßen sind überflutet, Keller werden ausgepumpt.

ndPlusHilmar König, Delhi

Der Tod fährt mit auf Indiens Straßen

Auf Indiens Straßen stirbt alle vier Minuten ein Mensch. In Delhi werden täglich 400 Millionen Verkehrsdelikte begangen. Nach dem Tod eines Ministers wird nun über Konsequenzen diskutiert.